amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > 2. MorphOS/Pegasos > ffmpeg: ffh264 -> dvd [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

09.07.2013, 21:40 Uhr

Ralf27
Posts: 2779
Nutzer
folgendes Problem:

Gegeben ist eine Videodatei mit ffh264 in1920*1080 mit 60fps Vollbild (ca. >=30MBits).
Diese soll umgewandelt werden ins "DVD"-Format, am besten mit ffmpeg. :)

wie sehen die Parameter aus? "leider" gibt es ja sehr viele Parameter. :)

Danke im vorraus!

PS: das Quellformat hat ca. 250MBytes pro Minute, schon etwas heftig :D
--
http://www.alternativercomputerclub.de.vu

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

09.07.2013, 21:54 Uhr

Ralf27
Posts: 2779
Nutzer
schande.... google ist mein Freund:

ffmpeg -i datei1 -target pal-dvd -vol 500 datei2
( ffmpeg -i datei1 -f mjpeg -vframes 1 -ss 2 -s 200x150 bild1.jpg)

ok, gleich mal testen


--
http://www.alternativercomputerclub.de.vu

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

10.07.2013, 09:07 Uhr

Ralf27
Posts: 2779
Nutzer
nebenbei:

interesanterweise will ffmpeg (svn-r20529) keine 4k videos (4096x2160) umrechnen, die sind ihm zu groß. Oder wie darf ich folgende Fehlermeldung verstehn:

swScaler: Compile-time maximum width is 2048 change VOF/VOFW and recompile
Cannot get resampling context

PS: Ist ein test von meiner Videokamera, wollte es einfach mal wissen. I-) :D
--
http://www.alternativercomputerclub.de.vu

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

10.07.2013, 10:57 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
lohnt ja auch (noch) nicht für DVDs, da FullHD "nur" 1920 × 1080 Pixel maximum sind.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.07.2013, 12:20 Uhr

Palgucker
Posts: 1338
Nutzer
Hallo Ralf,

ffmpeg benutze ich immer noch oft unter Windows und um Ausgangs-Material für eine Pal-DVD zu bekommen, ist bei mir die Zeile

ffmpeg -i input.file -y -target pal-dvd -qscale 0 -aspect 16:9 Output.mpg

im Prinzip ausreichend.
Ich weiß nicht, wie aktuell deine Version ist, aber zum erzielen der best möglichen Qualität war früher der Parameter -sameq hilfreich. In neueren Versionen eben -qscale 0, oder besser -qscale:v 0.
Beim Aspekt muss der Film aber schon im Verhältnis 16:9, 4:3 oder 5:4? vorliegen, bei anderen Formaten muss man noch schwarze Streifen mit "dran flicken".
Eine DVD ist es dann aber noch lange nicht.
So wie es aussieht, scheint bei deiner Version bei 2k "Ende im Gelände" zu sein, hab mir mal Sintel in der 4k-Auflösung (4096x1774) besorgt und bei mir geht es problemlos.

Gruß Frank

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.07.2013, 17:40 Uhr

Ralf27
Posts: 2779
Nutzer
Zitat:
Original von Palgucker:
Hallo Ralf,

ffmpeg benutze ich immer noch oft unter Windows und um Ausgangs-Material für eine Pal-DVD zu bekommen, ist bei mir die Zeile

ffmpeg -i input.file -y -target pal-dvd -qscale 0 -aspect 16:9 Output.mpg

im Prinzip ausreichend.
Ich weiß nicht, wie aktuell deine Version ist, aber zum erzielen der best möglichen Qualität war früher der Parameter -sameq hilfreich. In neueren Versionen eben -qscale 0, oder besser -qscale:v 0.

Was mich verwundert das ich bei ca. 2 Minuten schon über 100MBytes hatte. Ist das normal? Aber ich werde später auch nochmal deine Befehlszeile testen. Bin mal gespannt.
Zitat:
Beim Aspekt muss der Film aber schon im Verhältnis 16:9, 4:3 oder 5:4? vorliegen, bei anderen Formaten muss man noch schwarze Streifen mit "dran flicken".
Eine DVD ist es dann aber noch lange nicht.
So wie es aussieht, scheint bei deiner Version bei 2k "Ende im Gelände" zu sein, hab mir mal Sintel in der 4k-Auflösung (4096x1774) besorgt und bei mir geht es problemlos.

Gruß Frank


Nun, ich hatte es in der höheren Auflösung getestet, vielleicht liegt es viel mehr an der Höhe als an der Breite. Also bei mir 4096*2160, also 4k cinema.

Achja, die ffmpeg-WOS-Version scheint wirklich recht verbugt zu sein. Wenn ich irgendwas anderes laufen habe, dann schmiert es ab unter MOS. Hab es auch mal geschaft das Ambiente abstürzte wärend ffmpeg lief. Also scheint ffmpeg wohl etwas "undicht" zu sein. :)
--
http://www.alternativercomputerclub.de.vu

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.07.2013, 21:33 Uhr

Ralf27
Posts: 2779
Nutzer
Die MOS-Version von ffmpeg ist von 2009, die OS4-Version von 2013 (läuft leider nicht unter mos?), die 68k-Version von 2012.

Schade das es keine aktuellere Version von ffmpeg für mos gibt.
--
http://www.alternativercomputerclub.de.vu

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.07.2013, 22:07 Uhr

Ralf27
Posts: 2779
Nutzer
Um es mal auf die Spitze zu treiben (wollte es einfach mal wissen):

Die 68k-Version läuft so direkt nicht auf mos (ixemul.lib fehlt, aber erst mal egal), da ich eine aktuellere Version auf meinem a1200 habe, hab ich eben einfach mal denn test gestartet ob es auf dem a1200 konvertiert... und da funktioniert es. :D

Ok, ist irre, will gar nicht wissen wieviele Tage(!!!) er für denn kurzen Streifen bräuchte. :D
--
http://www.alternativercomputerclub.de.vu

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.07.2013, 09:17 Uhr

AmigaHarry
Posts: 1631
Nutzer
Villeicht solltest du dir mal den MENCODER ansehen, der beim MPLAYER-Paket dabei ist. Den gibts immer in der neuesten Version (Dank Fab!) und der hat einen ziemlich mächtigen Befehlsumfang - damit sollte das problemlos gehen....

--
Life starts at '030, fun at '040, impotence at '86!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > 2. MorphOS/Pegasos > ffmpeg: ffh264 -> dvd [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2018 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.