amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > 1. Amiga Classic und OS4 > Minimig [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 [ - Beitrag schreiben - ]

01.08.2013, 07:20 Uhr

klaus_goldfisch
Posts: 42
Nutzer
Hallo,

ich muß ehrlich sagen - das ganze Minimig-Thema ging bisher an mir vorbei. Seit mein A4000 vor vielen Jahren leider den Geist aufgegeben hat, warte ich eigentlich auf NEUE Hardware und schau auch immer wieder hier vorbei... aber nun gut.

Ich hab auf dem PC zwar WinUAE installiert, ist aber irgendwie nicht das gleiche.

Meine Frage zum Minimig ist nun: wie genau muß ich mir dieses Gerät vorstellen? Es ist wohl, soweit habe ich das inzwischen verstanden, ein System, daß den Originalamiga auf "echter" Hardwarebasis nachgebaut hat. Es hat aber kein Diskettenlaufwerk und keine Festplatte?

Also angenommen ich kaufe mir jetzt so ein Minimig im Gehäuse, schließe bei mir dann einen Monitor an und schalte ihn ein... was passiert dann? Wie bekomme ich AmigaOS 3.1 zum laufen? Wie meine Originalsoftware von den 3,5" Disketten darauf installiert?

:bounce:

Dankeschön!
--
Liebe Grüße

der Goldfisch

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.08.2013, 08:32 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
Du musst das Kickstart Image auf eine SD Karte kopieren. Spiele werden ebenfalls als Images (adf) von der SD Karte geladen.
Keine Festplatte, Minimig ist praktisch ein FPGA Rebuild eines A500, nur daß er eine 16 MHz CPU hat und mit 2 oder 4 MB RAM ausgeliefert wird.
Amiga-Joysticks und PS/2 Mäuse lassen sich anschließen.
Das Minimig ist eine Spielemaschine und keine Arbeitsmaschine.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.08.2013, 12:36 Uhr

68kassembler
Posts: 58
Nutzer
Hallo,

Zitat:
Original von klaus_goldfisch:
Meine Frage zum Minimig ist nun: wie genau muß ich mir dieses Gerät vorstellen? Es ist wohl, soweit habe ich das inzwischen verstanden, ein System, daß den Originalamiga auf "echter" Hardwarebasis nachgebaut hat. Es hat aber kein Diskettenlaufwerk und keine Festplatte?


Du hast eine SD Karte, auf die alle Daten gespeichert werden, die man braucht. Also Kickstart ROM, die Beschreibungsdateien des FPGAs, Diskettenimages (als ADF), so wie Festplattenimages.

Zitat:
Also angenommen ich kaufe mir jetzt so ein Minimig im Gehäuse, schließe bei mir dann einen Monitor an und schalte ihn ein... was passiert dann? Wie bekomme ich AmigaOS 3.1 zum laufen? Wie meine Originalsoftware von den 3,5" Disketten darauf installiert?

Also AmigaOS 3.1 habe ich nicht zum laufen bekommen, aber AmigaOS 2. Allerdings habe ich auch keine Amiga 500 ROMs mit Kickstart 3.1 ausgelesen. Wobei es bei Amiga OS 2 unterschiedliche Versionen gibt, was die Kickstart ROMs betrifft. Ein paar davon unterstützen nämlich den Festplatten Controller des Minimig, andere nicht. Daher, du kannst nicht immer von Festplatte Booten.

Es gibt von Minimig 2 Versionen. Eine mit 2 Mbyte RAM und eine mit 4 Mbyte RAM. Ich rate dir, die 4 Mbyte Variante zu kaufen, weil das Kickstart ROM ins RAM geladen wird. Dadurch verliert man schon 512 KByte RAM. Dadurch bleiben dann nur 1,5 Mbyte bzw. 3,5 Mbyte RAM übrig. Bei Verwendung des Aktion Replay sogar noch weniger. Kleiner TIPP: Kauf dir am besten den ARM Controller Bord dazu und nicht mehr die PIC Version (ist eine zusätzliche Platine!). Der ARM Controller ist Leistungsfähiger und kann auch mehr.

Auf den Minimig ist ein 68000er CPU (das was damals auch in Amiga 500 verbaut worden ist), die mit 7 MHz läuft, aber auf 48 MHz übertaktet werden kann.

Du kannst übrigens nur PS/2 Tastaturen anschließen. Ob Originale Amiga Tastaturen passen, kann ich dir nicht sagen. Da aber heute alle neu Verkauften Tastaturen nur noch USB haben, benötigst du daher noch einen Adapter für Maus und Tastatur. Original Amiga Mäuse habe ich noch nicht ausprobiert.

Ich hatte am Anfang Probleme mit PS/2 Tastaturen gehabt. Sie haben einfach nicht mit den Minimig zusammengearbeitet. Daher war ich damals schon darauf angewiesen, solche USB PS/2 Adapter zu verwenden. Ob es daran gelegen hat, das die Tastatur zu alt war oder ein Bug in der Firmware des Minimig vorliegt, kann ich nicht sagen. Aber mit USB Funktioniert es zu mindestens.

Und der Minimig ist nur ein Nachbau eines Amiga 1000/500/2000. Daher, deinen Amiga 4000 kannst du damit nicht ersetzen! Wenn du viel mehr einen Amiga 4000 ersetzen willst, ist viel mehr der FPGA Arcade besser geeignet, wobei ich den nicht habe. Daher kann ich dazu auch nichts sagen.

Deine alten Disketten musst du übrigens irgendwie als ADF auslesen. Wenn du aber die ADF Dateien hast, sollte das kein Problem sein, diese am Minimig zu verwenden.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.08.2013, 12:58 Uhr

Kris
Posts: 650
Nutzer
Ich habe ein HDF Image für WinUAE mit OS 3.1 und jede menge WHDLOAD Spiele. Kann man soetwas am Minimig betreiben? Wenn ja, wie ist die Performance so in etwa? (4MB Version + ARM)
--
-= ixnay on the hombre =-

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.08.2013, 14:28 Uhr

68kassembler
Posts: 58
Nutzer
Hallo,

@Kris:

Die Performance ist in etwa die eines Originalen Amiga 1000/500, der nicht aufgerüstet worden ist. Man kann den 68000 übertakten auf etwa 48 MHz. Dann kommt man an die Leistung eines 68030er ran.

Mehr wird da nicht gehen!

Mit dem ARM kann man dann z.b. 4 Diskettenlaufwerke Emulieren und wenn ich richtig Informiert bin, erst den 68000er auf 48 Mhz übertakten. So weit ich weiß, kann man noch dafür sorgen, das die SD Karte schneller ausgelesen wird, aber das habe ich nicht gemacht.

Denke daran, das dieses Image von OS 3.1 unter WinUAE auf einen Amiga 500 mit 68000er CPU laufen muss. Wenn es das nicht macht, brauchst du es auch auf einen Minimig nicht auszuprobieren. Das wird dann nicht gehen. Und denke daran, die SD Karte wird mit FAT Formatiert. Da ist bei 4 GB großen Dateien Schluss. Ist dein Image größer, wird es so dann auch nicht gehen. Ob die Entwickler aber ein moderneres File System Integrieren, weiß ich nicht.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.08.2013, 15:14 Uhr

Kris
Posts: 650
Nutzer
Danke für die Infos.

Mein Image ist genau 4GB groß. Diese Begrenzung sollte für mich überhaupt keine Probleme bereiten. Mehr als 2GB nutze ich in der Regel nicht. Die Geschwindigkeit eines schwachen 68030er CPUs würde mir ebenfalls mehr als ausreichend sein.

Ich habe mir das Amiga Forever 2013 Paket gekauft. Da sollte der KickROM für OS 3.1 am A500 dabei sein.

Leider habe ich kein MiniMig.

Vielleicht kann ich irgendwann im Spätherbst in so ein Projekt investieren.
--
-= ixnay on the hombre =-

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.08.2013, 15:49 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
Beachte auch daß es kein AGA hat (naja es gibt einen inoffiziellen core mit AGA) und keine Grafikkarte hat. Aber für Spiele eben optimal, oder eben was man ohne GraKa so gemacht hat (Scala, DPaint, Maxon-Zeug etc)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.08.2013, 16:05 Uhr

68kassembler
Posts: 58
Nutzer
Hallo,

Zitat:
Original von Kris:
Mein Image ist genau 4GB groß. Diese Begrenzung sollte für mich überhaupt keine Probleme bereiten.


Das könnte ein Problem werden!

Siehe dazu http://de.wikipedia.org/wiki/File_Allocation_Table#FAT32

Wenn ich das richtig verstanden habe, darf die Datei nur 4GB - 1 Byte sein! Genau 4 GB wäre damit schon zu groß. Ich würde dir einfach mal vorschlagen, das du das Image mal auf einen USB Stick kopierst, der mit FAT Formatiert ist (oder irgendein anderen Datenträger mit FAT Formatierung!). Wenn du die Datei drauf bekommst, Glück gehabt, wenn nicht, wirst du die Datei verkleinern müssen.

Zitat:
Ich habe mir das Amiga Forever 2013 Paket gekauft. Da sollte der KickROM für OS 3.1 am A500 dabei sein.

Ich habe auch die Amiga Forever, aber eine ältere Version. Damals haben die Kickstart für OS 3 nicht Funktioniert. Wenn die da neue drauf gepackt haben, die auch für einen Amiga 500 Bestimmt sind, dann sag mal Bescheid. Am besten Probierst du das mal mit WinUAE aus und stellst diesen mal auf Amiga 500 ein. Daher Original 68000er CPU. Entweder es läuft oder es läuft nicht bzw. man bekommt eine Warnung. Ist immer noch besser, bevor man sich einen Minimig kauft und sich dann beschwert, das es nicht Funktioniert.

Ich sage das nur deswegen, weil die späteren 68000er CPUs, vor allen ab der 68020er CPU sich einiges verändert hat. Dazu zählt, das man auf ungerade Adressen zugreifen darf und mehr Befehle haben.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.08.2013, 16:17 Uhr

thomas
Posts: 7629
Nutzer

Der Mimimig ist in seiner jetzigen Form im Prinzip nur zum Spielen geeignet.

Für normales Arbeiten fehlt

1. RAM. 4 MB hören sich zunächst recht viel an, aber das ist der Speicher für den Minimig, nicht für den emulierten Amiga. Für den kann man max. 2MB Chip und 1MB Fast konfigurieren. Für etwas Produktivität würde ich mir 4MB Fast und 2MB Chip wünschen, besser noch 8MB Fast.

2. eine Schnittstelle zur Außenwelt. Die einzige Verbindung nach draußen ist die serielle Schnittstelle. Ansonsten ist man auf seiner SD-Karte gefangen. Wenn man die nicht großzügig mit Software befüllt hat, muss man immer wieder zum PC rennen und nachlegen. Es fehlt ein Wechsellaufwerk oder ein Netzwerkanschluss.

Was auch fehlt, könnte aber mittlerweile eingebaut worden sein, ist der Zugriff auf das Host-Dateisystem. Man kann also keine ISO-Dateien (mit diskimage.device) oder Einzeldateien benutzen, sondern muss alle Amiga-Daten in ADF- oder HDF-Dateien verpacken.

3. ein vernünftiger Bildschirmmodus. Es wird ein A500 emuliert, also max. 640x512 (plus Overscan) und ein PAL- oder NTSC-Signal erzeugt. Die Frequenzen sind zwar VGA-tauglich, aber die Auflösung mit 768x576 eher unüblich. Da gibt es schon den ein oder anderen Monitor, der die Anzeige verweigert. Bei NTSC schaltet der Monitor auf 640x480, das ist schon besser. Allerdings ist das Bild horizontal gestaucht, denn obwohl das Amiga-Bild auch 640 Pixel breit ist, werden rechts und links noch zusätzliche Ränder angezeigt.


--
Email: thomas-rapp@web.de
Home: thomas-rapp.homepage.t-online.de/

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.08.2013, 19:46 Uhr

Kris
Posts: 650
Nutzer
@68kassembler:

ich kann problemlos ein anderes Image mit mein OS erstellen. Wie gesagt, 2GB Fürs OS und dann noch einige andere Partitionen mit ähnlicher Größe. Aber mit 2GB wäre ich insg. sehr zufrieden.

Ich habe soeben wegen den ROMs nachgeschaut. Hier sind für OS 3.1 jeweils ROMs aus A500, A1200 A3000, A4000 und CD32 vorhanden. Ferner gibt es in der Directory noch ROM Abbilder für 2.04, 2.05 und 3.00, jeweils für den A500. Problem könnte evtl. der ROM.Key geben? Ich habe aber auf diversen Datenträger noch original ROM Files.

@thomas:

Falls ich einen Minimig hole, soll er nur fürs Spielen da sein.
--
-= ixnay on the hombre =-


[ Dieser Beitrag wurde von Kris am 01.08.2013 um 19:53 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.08.2013, 20:11 Uhr

Kris
Posts: 650
Nutzer
Zitat:
Original von Thore:
Beachte auch daß es kein AGA hat (naja es gibt einen inoffiziellen core mit AGA) und keine Grafikkarte hat. Aber für Spiele eben optimal, oder eben was man ohne GraKa so gemacht hat (Scala, DPaint, Maxon-Zeug etc)


OCS ist klar. Falls Minimig, dann nur für Spiele am Fernseher im Wohnzimmer (37")
--
-= ixnay on the hombre =-

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.08.2013, 21:22 Uhr

68kassembler
Posts: 58
Nutzer
Hallo,

Zitat:
Original von Kris:
Ich habe soeben wegen den ROMs nachgeschaut. Hier sind für OS 3.1 jeweils ROMs aus A500, A1200 A3000, A4000 und CD32 vorhanden. Ferner gibt es in der Directory noch ROM Abbilder für 2.04, 2.05 und 3.00, jeweils für den A500. Problem könnte evtl. der ROM.Key geben? Ich habe aber auf diversen Datenträger noch original ROM Files.


Anscheinend hat sich da wohl eine Menge bei Amiga Forever geändert. Ich hatte damals alle ROMs ausprobiert, die für Kickstart 3.x waren und sie haben alle nicht Funktioniert und selbst WinUAE hat dabei sogar noch eine Fehlermeldung gegeben, das diese Kombination (Nackter Amiga 500 mit Kickstart 3.x ROM) nicht Funktionieren soll, weil die alle schon einen 68020er CPU benötigten.

Deswegen bin ich da gerade etwas Misstrauisch, was das angeht. Kannst mir mal einen gefallen tuhen und die mal mit WinUAE mit nackten Amiga 500 ausprobieren. Wenn die dann laufen, sag mal Bescheid. Dann besorge ich mir die neue Version von Amiga Forever.

Sonnst würde für mich die Aktuelle Version von Amiga Forever auch nicht lohnen, weil ich die ROMS benötige, sowie die Disketten Images von AmigaOS.

Und nur für denn Fall, das keine Missverständnisse auftreten. Wenn ich die 68020er CPU unter WinUAE ausgewählt hatte, hat alles Funktioniert, nur nicht mit der 68000er CPU mit den Kickstart 3.x ROMs.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.08.2013, 07:38 Uhr

Kris
Posts: 650
Nutzer
Ich werde es am Wochenende ausprobieren und gebe dir dann bescheid.
--
-= ixnay on the hombre =-

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.08.2013, 07:10 Uhr

Kris
Posts: 650
Nutzer
Mein OS 3.1 System fuhr mit 68000 nicht hoch. Beim Laden von IPrefs bekomme ich eine Fehlermeldung. Danach lädt die WB nicht weiter. Ich denke aber, dass es an der WB Version liegt, die ich installiert habe. Die Images kamen von der A1200er Version. Es gibt doch WB 3.1 auch für den A500?
--
-= ixnay on the hombre =-

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.08.2013, 08:25 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
@Kris: Dann ist dein 3.1 wohl für 68020 optimiert. Versuch mal ein A500/2000 Kickstart ROM (z.B. einfach aus einem 3.1 bestückten A500 oder A2000 extrahieren falls vorhanden)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.08.2013, 10:42 Uhr

Kris
Posts: 650
Nutzer
ich habe auf der Amiga Forever 2013 CD ein 3.1er Kick für A500/2000. Dieser fährt natürlich mein System hoch, aber nur eben mir 68020+

In den Einstellungen setze ich natürlich entsprechend auf OCS und 512kb ChipRAM
--
-= ixnay on the hombre =-

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.08.2013, 16:47 Uhr

68kassembler
Posts: 58
Nutzer
Hallo,

@Kris:

das ist genau das was ich meine. Leider haben die immer noch keine Kickstart ROM ab 3.x für Amiga 500 mit 68000er CPU drin, wenn ich deinen Test richtig verstanden habe.

Damit werden die auch nicht auf den Minimig Arbeiten. Ich finde es deswegen so schade, weil es damals ja solche Roms gegeben hat. Nur leider nicht auf der Amiga Forever. Ich frage mich gerade nur, warum die diese ROMs nicht darauf packen?

Weiß da jemand genaueres?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.08.2013, 16:55 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
68kassembler, möglicherweise hat das Lizenztechnische Gründe.
Aber wenn ihr noch solche ROM Bausteine rumfahren habt, macht euch einfach eine Kopie davon.
Falls nicht, ist schlecht ;)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.08.2013, 17:59 Uhr

Holger
Posts: 8023
Nutzer
Gibt ja noch Google…
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.08.2013, 10:29 Uhr

68kassembler
Posts: 58
Nutzer
Hallo,

Zitat:
Original von Thore:
68kassembler, möglicherweise hat das Lizenztechnische Gründe.


Das wäre natürlich nicht so gut. Ich finde es eigentlich schade, das man solche ROMs nicht einfach mitliefern kann. Ich hoffe mal, das die sich dann darum bemühen, das es irgendwann mal möglich sein sollte.

Zitat:
Aber wenn ihr noch solche ROM Bausteine rumfahren habt, macht euch einfach eine Kopie davon.
Falls nicht, ist schlecht ;)


Oder man muss sich eben einen 68020er nachbauen. Dann löst man das Problem einfach durch einen größeren FPGA. :)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.08.2013, 11:22 Uhr

Kris
Posts: 650
Nutzer
Ich vermute einfach mal, dass es sich dabei nicht um lizenzrechtliche Probleme handelt, sondern schlicht und einfach keiner sich Gedanken darüber gemacht hat. Hat wohl bisher Niemanden von Cloanto interessiert eine Workbench 3.1 Version mit 68000 auszuprobieren oder überhaupt nicht auf dem Radar gehabt.
--
-= ixnay on the hombre =-

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.08.2013, 14:11 Uhr

68kassembler
Posts: 58
Nutzer
Hallo,

Zitat:
Original von Kris:
Ich vermute einfach mal, dass es sich dabei nicht um lizenzrechtliche Probleme handelt, sondern schlicht und einfach keiner sich Gedanken darüber gemacht hat. Hat wohl bisher Niemanden von Cloanto interessiert eine Workbench 3.1 Version mit 68000 auszuprobieren oder überhaupt nicht auf dem Radar gehabt.


Wenn das richtig sein sollte, ist dann aber die Frage, wie man die davon überzeugen kann, so was zu machen? Ich weiß nicht, ob eine einfache e-Mail dafür ausreichend ist.

Amiga OS 2.x auf den Minimig zu verwenden ist ja nicht schlimm. Aber OS 3.x hätte ich schon mal gerne.

Haben die aber mittlerweile alle Disketten des Amiga OS drauf? Also auch z.b. die Extra Diskette von Workbench 1.3?


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.08.2013, 14:24 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
@68kassembler
Damit wäre die Kompatibilität von schrottig programmierten Spielen nicht mehr gegeben ;)
Wie dem auch sei, laut ihrer Homepage wollten Cloanto "A500/2000 und A1200" emulieren. Das beantwortet auch die Frage, welche Kickroms sie reingepackt haben.
Viele 3.x Software benötigen auch eine CPU >=68020. So mal zum Ausprobieren sicher ganz nett ;)
Durch diverse Amiga-Käufe und -Schenkungen habe ich "alle" Kickstart Versionen als Chips und davon Images gemacht (1.2, 1.3, 2.05, 3.0 (A500), 3.1 (sowohl A500 als auch A1200) )

Bei Kicks aus dem Netz ist eben eine Virengefahr gegeben. Und ein Virus im Kickrom ist nicht so prickelnd...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.08.2013, 14:52 Uhr

Holger
Posts: 8023
Nutzer
Zitat:
Original von Thore:
@68kassembler
Damit wäre die Kompatibilität von schrottig programmierten Spielen nicht mehr gegeben ;)

Die ist bei Kick3.1 sowieso nicht gegeben. Der Vorteil eines FPGAs ist allerdings, dass man zwischen 68000 und 68020 switchen könnte, so wie man auch zwischen zwei Kickstarts switchen kann.

Allerdings handelt es sich wirklich nur um einen Bruchteil der Software, die Probleme bereitet. Sowohl mit dem 020er als auch mit Kickstart 3.1.

Zitat:
Bei Kicks aus dem Netz ist eben eine Virengefahr gegeben. Und ein Virus im Kickrom ist nicht so prickelnd...

Nun, wir dürfen keine ROMs verbreiten und wir dürfen auch keine Links posten. Aber Besitzer eines originalen ROMs dürfen durchaus eine MD5-Checksumme oder ähnliches posten, mit der andere Besitzer eines ROM-Images ihre Dateien auf Fehler- und Virenfreiheit überprüfen können…

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.08.2013, 14:55 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
@Holger
Ja md5 Checksumme ist eine gute Idee.

Wenn das 68000 und 68020 zusammen aufs FPGA passen, dann okay.
Allerdings, ist das Minimig dafür gedacht? ;) Ich dachte es ist als A500 Spielecomputer Reimplementation gedacht.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.08.2013, 20:08 Uhr

thomas
Posts: 7629
Nutzer

Auf die Idee, dass da jemand unberechtigterweise von sich auf die Allgemeinheit geschlossen hat, ist hier noch keiner gekommen? Ich habe gerade problemlos eine neue SD-Karte für den Minimig nur mit den Dateien der AF2013 Plus Edition eingerichtet. Kick 3.1 und WB 3.1 auf einem Hardfile. Kein Absturz weit und breit.


--
Email: thomas-rapp@web.de
Home: thomas-rapp.homepage.t-online.de/

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.08.2013, 00:05 Uhr

68kassembler
Posts: 58
Nutzer
Hallo,

Zitat:
Original von thomas:

Auf die Idee, dass da jemand unberechtigterweise von sich auf die Allgemeinheit geschlossen hat, ist hier noch keiner gekommen? Ich habe gerade problemlos eine neue SD-Karte für den Minimig nur mit den Dateien der AF2013 Plus Edition eingerichtet. Kick 3.1 und WB 3.1 auf einem Hardfile. Kein Absturz weit und breit.


Ich hatte das damals auch mit den Minimg ausprobiert und es hat nicht Funktioniert. Und um genau zu sein, habe ich es mit den Kickstart 3.x ROMs noch nicht mal hin bekommen, das die Aufforderung kommt, das man eine Diskette einlegen soll. Vielleicht hatte ich damals auch was falsch gemacht oder ich habe mich einfach nur zu Dumm angestellt, das kann ich nicht sagen. Vielleicht hatte ich auch einfach nur Pech gehabt oder die haben Amiga Forever in dieser Hinsicht angepasst.

Es ist aber schön zu hören, das es anscheinend Funktioniert und das man also einfach die Aktuelle Version von Amiga Forever nimmt um damit seinen Minimig mit OS 3.x laufen lassen zu können.

Kannst du vielleicht auch sagen, welches ROM du genau genommen hast, inkl. Verzeichnis? Man muss ja nicht immer alle Fehler wiederholen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.08.2013, 08:02 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
Auf der Amiga Forever Seite wird darauf hingewiesen daß das 3.1 einen 68020 braucht. Daher scheint es kein "Einzelfall" zu sein entgegen der Allgemeinheit. Dann bist Du der Einzelfall, Thomas ;)
Hast wohl zufällig eine kompatible Version erwischt.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.08.2013, 14:11 Uhr

thomas
Posts: 7629
Nutzer
@68kassembler:

Ich bezog mich nicht auf deine Beträge. Mittlerweile sollte doch klar sein, dass aktuelle Versionen von AF mehrere Kick 3.1 enthalten, u.a. für A500 (2012 habe ich geprüft, aber ich gehe davon aus dass das schon seit 2010 so ist)

Ja, natürlich braucht ein Kick 3.1 für A1200 oder A4000 einen 68020. Das Kick 3.1, das bei den alten Versionen von AF dabei war, war vom A4000.




--
Email: thomas-rapp@web.de
Home: thomas-rapp.homepage.t-online.de/

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.08.2013, 13:48 Uhr

68kassembler
Posts: 58
Nutzer
Hallo,

Zitat:
Original von thomas:
Ja, natürlich braucht ein Kick 3.1 für A1200 oder A4000 einen 68020. Das Kick 3.1, das bei den alten Versionen von AF dabei war, war vom A4000.


Das ist Interessant. Das die echt einen von A4000 genommen haben. Dann werde ich mir einfach mal die nächsten Tage die Aktuelle Version von Amiga Forever besorgen und dann mal sehen, ob ich dann auch Kickstart 3.x auf den Minimig zum laufen bekomme.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- 2 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > 1. Amiga Classic und OS4 > Minimig [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2018 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.