amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > 1. Amiga Classic und OS4 > FPU Quartztakt [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

15.08.2013, 22:48 Uhr

harryfisch
Posts: 905
Nutzer
Moin,
habe eine 68882 FPU mit 40 MHz samt Quartz Oszillator mit 40 MHz auf eine MTec 020i gesteckt. Sobald ich mit dem Jumper auf den Oszi umschalte bootet der Amiga nicht mehr. Mit dem Kartentakt von 16 Mhz gejumpert gehts. Wie schnell darfs denn eigentlich sein, ich vermute mal die MTec mag es nicht so flott.
--
A1200 ACA 1232 33MHz, 128MB, IndiAGA, AmigaSYS4

Powerbook G4 1.67GHz, 2GB, MOS 3.2

B2000 MTec 020i 16MHz, 4MB


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2013, 08:14 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
Interessant. Die Karte kann über den Oszi die FPU mit maximal 50 MHz versorgen (wenn die FPU eine RC50 ist).
40MHz sollten durchaus machbar sein.
Hast Du eine Festplatte dran? Mach die mal ab und schau obs Kickstart Bild kommt. Boote dann mal was von Diskette (ne Workbench und teste FPU basierte Programme)
Die Karte ist über den Oszi nicht mehr synchron, möglicherweise kommen DMA Controller dann nicht mehr mit? Einfach so mal testen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2013, 09:33 Uhr

ylf
Posts: 4052
Nutzer
Soweit ich das aus dem BBoAH entnehmen konnte, gibt es da nichts zum Jumpern des Taktes. Die FPU benötigt immer den zusätzlichen Quarz auf dem Board und wird mit dessen Takt betrieben. So steht es da zumindest.

Also welchen Jumper meinst du?

Zum Booten ist die FPU eigentlich uninteressant.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2013, 09:54 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
.. nicht mit booten, sondern mit der DMA mancher Festplattencontroller solls anscheinend Probleme geben, wie man auf diversen Foren lesen kann...
Was der Jumper macht steht im Handbuch.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2013, 18:31 Uhr

harryfisch
Posts: 905
Nutzer
@ylf:

Ich kann, mit dem Jumper, umschalten zwischen dem Takt der CPU, also 16 MHz und dem Takt den der Oszillator ausgibt, in diesem Falle 40 MHz. Die 68882 ist ebenfalls für 40 MHz ausgelegt. Ich versuche also nicht irgendwie zu übertakten.

--
A1200 ACA 1232 33MHz, 128MB, IndiAGA, AmigaSYS4

Powerbook G4 1.67GHz, 2GB, MOS 3.2

B2000 MTec 020i 16MHz, 4MB


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2013, 18:56 Uhr

harryfisch
Posts: 905
Nutzer
@Thore:

Es ist ein Oktagon 2008 im A2000. Ohne den Oszillator geht es ja damit.

Bild: http://www.harryfisch.de/pics/oszi1.jpeg

Bild: http://www.harryfisch.de/pics/oszi2.jpeg

Ich versuche es heute noch mal. Die vier Pins waren leider in einem Schaumstoff und nicht in Styropor, sind daher umgeknickt. Die sind noch fest dran. Hole morgen bei Conrad mal einen anderen wenn das heute nichts wird. Bin schon genervt vom HDs einrichten (OS 3.1).

Ich habe noch ganze Stapel kleiner SCSI Platten herum zu liegen. Mehrere sind noch fertig eingerichtet und starten auch. Habe eine 1,2 GB Platte mit Workbench und Work drauf auf dem Oktagon. Eine leere 2 GB Samsung Platte soll auch noch ins Gehäuse.
Diese richte ich also ein, egal ob mit HDinstTool oder dem HD Tool. Nach dem reset ist die Platte wieder weg. Da will ich nachher auch noch bei. Die beiden externen SCSI Tower mit drei Festplatten a 4,3 GB schlummern auch noch von dem damaligen OS 3.9. Die kann ich am Oktagon derzeit auch nicht sehen, also die IDs werden erkannt aber die Platten sind nicht sichtbar sprich der Oktagon kann nicht drauf zugreifen. Und alle sind prallgefüllt. Muß mal die Rom Version checken.

--
A1200 ACA 1232 33MHz, 128MB, IndiAGA, AmigaSYS4

Powerbook G4 1.67GHz, 2GB, MOS 3.2

B2000 MTec 020i 16MHz, 4MB


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2013, 19:40 Uhr

ylf
Posts: 4052
Nutzer
Zitat:
Original von harryfisch:
@ylf:

Ich kann, mit dem Jumper, umschalten zwischen dem Takt der CPU, also 16 MHz und dem Takt den der Oszillator ausgibt, in diesem Falle 40 MHz. Die 68882 ist ebenfalls für 40 MHz ausgelegt. Ich versuche also nicht irgendwie zu übertakten.


Das Prinzip einens solchen Jumpers ist ja von anderen TKs bekannt, nur existiert dieser Jumper in deutschen Version vom BBOAH nicht, wo eh nur eine kurze englische Beschreibung ist. Deshalb war ich etwas irritiert.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2013, 20:05 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
Hmm also das Quarz ist richtig rum drin, schau mal ob er fest sitzt und die Lötpunkte richtig greifen, er sieht ein bisschen "schebbes" aus (also etwas krumm)
Soweit ich weiß, versorgt er sowohl das PGA als auch das PLCC, also dürfts keine Rolle spielen welche Gehäuseart hier verbaut ist. Falls Du aber noch ein gleichwertiges PGA rumfahren hast, kannst das ja mal demoweise testen (dafür muss aber das PLCC dann raus).
Aber mein Kandidat wär eben das Quarz... daß damit was nicht stimmt... Nur Vermutung.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2013, 21:04 Uhr

harryfisch
Posts: 905
Nutzer
@Thore:

Habe mir den Quartz nochmal angeschaut und alles gerade gebogen. Richtig sitzen tut er, wo die makierte Ecke hin gehört ist auf der Paltine um den Steckplatz markiert.
Ich hätte gar einen PGA hier aber der ist für 16 MHz und ich glaube nicht das er das packen würde. 20 Mhz, also 4 MHz mehr, habe ich bei einem anderen Board mal gemacht ging wunderbar aber 24 MHz dazu würde wohl nix.

Habe gerade auch den Oktagon raus genommen aber keine Änderung.
Ich stecke jetzt alles wieder zusammen und widme mich der zweiten Festplatte.
Danach gibts ein paar Runden World of Tanks, leider nicht auf dem Amiga, dafür gibts leider noch keine 68k Portierung
:D
--
A1200 ACA 1232 33MHz, 128MB, IndiAGA, AmigaSYS4

Powerbook G4 1.67GHz, 2GB, MOS 3.2

B2000 MTec 020i 16MHz, 4MB


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2013, 21:36 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
Ja 20 MHz Quarz und 16 MHz Nennwert im Chip ist durchaus machbar, auch auf der mtec68020i kein Problem.
Ist das Quarz gesockelt oder direkt verlötet?
Bei gesockelt, schau mal ob der Sockel was hat, Kontaktprobleme oder so. Bei verlötet, unter der Platine dürften die Lötpunkte sein, sind die evtl gebrochen? (sieht man wenn man den Quarz ohne festen druck hin und herbewegt)
Oder funktioniert der Quarz nicht richtig, mal mit einem entsprechenden Messgerät überprüfen (manche Multimeter könnens, oder eben einem Oszilloskop)
An irgendwas muss es ja liegen :D entweder die FPU oder der Quarz. (oder einem anderen relevanten Bauteil)
Die Oktagon ist nicht bekannt dafür, Probleme mit der mtec zu haben, und würd ich hier mal ausschließen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.08.2013, 12:52 Uhr

harryfisch
Posts: 905
Nutzer
@Thore:
So war bei Conrad, Mut einem 25 MHz Quartz läuft es nun. Das 40 MHz ist kaputt.

Dank an alle für die Hilfe.

--
A1200 ACA 1232 33MHz, 128MB, IndiAGA, AmigaSYS4

Powerbook G4 1.67GHz, 2GB, MOS 3.2

B2000 MTec 020i 16MHz, 4MB

Bild: http://www.harryfisch.de/pics/oszi-25.jpeg

[ Dieser Beitrag wurde von harryfisch am 18.08.2013 um 07:54 Uhr geändert. ]

[ Dieser Beitrag wurde von harryfisch am 18.08.2013 um 07:55 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.11.2013, 10:19 Uhr

Miging
Posts: 21
Nutzer
Zitat:
Original von harryfisch:
Mit dem Kartentakt von 16 Mhz gejumpert gehts.

B2000 MTec 020i 16MHz, 4MB


In echt sind es 14,18MHz, die MTec verdoppelt nur den originalen 68000er Takt.
Die CPU ist ab Werk für 16MHz ausgelegt, wird hier also "untertaktet" ;)

[ Dieser Beitrag wurde von Miging am 22.11.2013 um 14:52 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > 1. Amiga Classic und OS4 > FPU Quartztakt [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2018 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.