amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > 1. Amiga Classic und OS4 > A1200 Towergehäuse? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

17.03.2014, 16:26 Uhr

JuernC
Posts: 24
Nutzer
Mein alter 1200er war zuletzt in einem Micronik-Towergehäuse untergebracht, der neue haust selbstverständlich im originalen Tastaturgehäuse. Mich würde interessieren, wie Eure Erfahrungen mit Tower-Gehäusen für den A1200 sind: Ist dazu zu raten, auch wenn man nicht unbedingt morgen in den Erweiterungswahn verfällt? Welche Gehäuse nutzt ihr, von welchen würdet ihr abraten?

Würde mich über rege Beteiligung freuen.

Jürn

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2014, 16:44 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
> Ist dazu zu raten, auch wenn man nicht unbedingt morgen in den Erweiterungswahn verfällt?

Das kommt drauf an, was Du damit machen willst. Machst Du öfters stundenlange intensive Berechnungen (z.B. Raytracing) würde ich zu einem Tower raten, da der 1200er in dem kleinen Gehäuse recht heiß werden kann.
Machst Du nur Standard-Aufgaben, Spiele etc und möchtest ihn jetzt nicht "zum 4000er upgraden" reicht es als Tastaturcomputer aus.

Also Tower hat generell 2 Vorteile: Bessere Wärme-Ableitung und bessere Aufrüstmöglichkeiten.
Vorteil Tastaturgehäuse ist eben weniger Platzverbrauch.

Welche Art Tower, und was man mit dem Netzteil beachten müsste, da gibts sicher bessere Experten als mich :)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2014, 16:49 Uhr

Madcat
Posts: 238
Nutzer
Also ich hab seinerzeit sogar mit der 160er PPC-Karte im Tastaturgehäuse gearbeitet. Das wird dann aber echt schon recht war. So vom Gefühl her würde ich sagen bis zu Blizzard1260 kann man problemlos im Tastaturgehäuse bleiben und damit locker glücklich werden. Klar, plant man Erweiterungen die darüber hinaus gehen kommt man um den Tower praktisch nicht rum.
--
Zeit ist eine Droge. Zuviel davon bringt einen um.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2014, 17:52 Uhr

angel77
Posts: 832
Nutzer
Ich würde ja sagen, das Problem sind eher die Laufwerke ...

Pack mal ne zweite Festplatte ins Tastaturgehäuse, geht - ich weiß, aber die Turbokarte kannste dann echt so langsam vergessen. Ohne Turbo brauchste keine Festplatten ...

Und CF-Karten sind doch nur Spielkram. Ich glaub nicht, dass die an die Übertragungsraten vom IDE-Fix (in schwarz) rankommen. Und ob arbeiten darunter soviel Spaß macht, wage ich zu bezweifeln.

Außerdem passt kein Busboard ins Tastaturgehäuse und externe Netzteile gibt es heute nicht mehr, also wo den Strom für das alles sonst hernehmen?

Am besten hast du einen im Tastaturgehäuse mit 1260 zum mitnehmen für die Demos (oder Spiele) und einen mit PPC im Tower zum arbeiten (und für die Demos natürlich ... :).

vlg,

@ngel
--
http://www.privatepassion.de - @ngel's private Seite

[ Dieser Beitrag wurde von angel77 am 17.03.2014 um 17:53 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2014, 18:00 Uhr

JuernC
Posts: 24
Nutzer
Herrje, 1260 - ein Traum, aber in weiter Ferne. Soweit bin ich noch lange nicht. Und wenn, dann doch eher gleich PPC... Im Moment sieht meine Konfiguration so aus: ACA 1230/40; in der Tat tut's derzeit eine CF-Karte mit 4GB. Bis das System meinen Vorstellungen entspricht, muss sie erstmal reichen und vielleicht später einer SSD weichen. Aber: Wenn's später zu anderen Erweiterungen gehen soll, brauche ich auch Platz, daher auch meine Frage.

Wie sieht's denn preislich aus? Das Hobby soll ja bezahlbar bleiben...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2014, 21:36 Uhr

Madcat
Posts: 238
Nutzer
DIESES Hobby bleibt nur bezahlbar wenn man es aufgibt :D

Spass beiseite: Hobby Amiga kann sehr schnell sehr viel Geld verschlingen. Mir hat im A1200 von 13 Jahren eine 4 GB Festplatte mehr als genügt. Es kommt heute wirklich drauf an, was du damit machen willst. Als Media-Center wirds mit 4 GB recht eng werden, da würd ich mir gleich was Größeres beschaffen.

Da du später eh erweitern willst kommst du, so wie ich dich verstehe, eh nicht um einen Tower herum, also hol dir den doch gleich.
--
Zeit ist eine Droge. Zuviel davon bringt einen um.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2014, 22:13 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
Tip von einem "alten Amiga-Hasen": Bau ihn nach und nach auf, so wie Du es brauchst. Das ist 1. finanziell "ausgedehnter" und kommt Dir dann nicht mehr so teuer vor, und 2. hast Du dann genau die Komponenten, die für Deine Vorhaben am nützlichsten sind.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2014, 22:53 Uhr

cgutjahr
Posts: 2578
[Administrator]
Ich habe selbst lange einen A1200 im Tower benutzt. Damals hat das Sinn gemacht, bspw. wegen des Preisunterschieds zu einem A4000, wegen der Notwendigkeit optische Laufwerke zu verwenden, der Möglichkeit mehrere kleine Festplatten statt einer großen (teuren) zu verwenden, wegen der Möglichkeit Slots und damit Netzwerk- und Grafikkarten nachzurüsten...

Nachteile: Die Dinger sind (speziell wenn Busboards zum Einsatz kommen) extrem fragil. Einmal husten und du musst wieder unter den Tisch kriechen um alles einmal fest zu drücken... Dazu kommt die im Vergleich zu einem A4000 deutlich geringere Leistung.

Heutzutage? Vergleich mal den Preis für A1200 + Gehäuse + Busboard mit dem Gebrauchtpreis für einem nackten A4000. So viel Unterschied ist da nicht mehr...

Wie sieht denn dein Traum-Amiga aus? Davon hängt m.E. ab ob ein Tower-Gehäuse Sinn macht. Optische Laufwerke braucht man nicht mehr wirklich, für Netzwerk nimmst du eine PCMCIA-Karte. Jede Turbo-Karte, die im A1200 einigermaßen Sinn macht, geht auch mit dem normalen Gehäuse. Höchstens eine Grafikkarte, aber angesichts des damit verbundenen Aufwands (bei wenig praktischem Nutzen) würde ich mir das abschminken oder nach einem A4000 suchen.

Es sei denn natürlich, du bist Hardware-Fetischist und hoffst, dass wir dir Ausreden liefern mehr Geld in deine Sucht zu investieren ;)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.03.2014, 10:15 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
> dass wir dir Ausreden liefern mehr Geld in deine Sucht zu investieren

Sagt der Betreiber eines Amiga-News Portal *lach* (Sorry DER musste jetzt sein ;) )

Wie ich sagte, schau erstmal "was genau möchte ich am Ende haben". Einen NG Amiga mit PPC/060, Grafikkarte, etc oder einen Spiele-Amiga mit 030, Flickerfixer, etc.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.03.2014, 16:03 Uhr

cgutjahr
Posts: 2578
[Administrator]
Du missverstehst mich: wenn er nur Ausreden hören will, damit er seiner Hardware-Sucht fröhnen kann, dann liefern wir ihm das natürlich gerne - ist ja nicht so als könnten wir das nicht nachvollziehen :P

Er muss es dann aber auch deutlich ansprechen, dann können wir uns das ganze ach-Gott-dass-muss-man-mal-nüchtern-durchrechnen Getue sparen und gleich richtig loslegen ("Betrieb eines Einplatinen-Pentium-PC auf PCI-Karte ist natürlich auch nur in einem A1200T möglich").

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.03.2014, 23:17 Uhr

Bluebird
Posts: 3258
Nutzer
Heutzutage? Vergleich mal den Preis für A1200 + Gehäuse + Busboard mit dem Gebrauchtpreis für einem nackten A4000. So viel Unterschied ist da nicht mehr...

wenn man einen vom Akku zerfressenen Schrotthaufen kauft sicher nicht , aber ein gefixter liegt wohl eher bei 400 Eu ein Busboard hab ich schon mit Tower fuer 120 weggehen sehen die letzte zeit und der 1200er dazu ksotet wirklich nicht die Welt ...

Nachteile: Die Dinger sind (speziell wenn Busboards zum Einsatz kommen) extrem fragil. Einmal husten und du musst wieder unter den Tisch kriechen um alles einmal fest zu drücken... Dazu kommt die im Vergleich zu einem A4000 deutlich geringere Leistung.

komisch ich musste noch nie was fest druecken , wenn man aber sich ausgelutsche HW anschafft mag das ja sein , aber wer damals neu gekauft hat machte was Falsch wenn das nicht Rock Stable war !
und wo bitte ist ein 4000er deutlich schneller ? weil die PPC auf denn PPC Karten 604 statt 603 waren oder wie ?
Also eine BPPC mit Bvision steht sogar was Grafik angeht einem 4000er in nichts nach eher andersherum :)

mfg Bluebird
--
A1200 Tower, BPPC 060/50-603e/175 256mb, BVision, Z4, ConneXion, DelfinaLite, Oktagon, VarIO, Deneb, RBMKeyInterface, AmigaIIIT, 540mbQuantumFireball, 74gbSamsungSpinPoint, 4gbQuantumFireball,
Yamaha6416S, Mitsumi2801TE, LS120, Siemens17P1, NECP2x

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.03.2014, 13:51 Uhr

angel77
Posts: 832
Nutzer
Also bei mir hat da auch nie was gewackelt.

Allerdings sollten wir nicht vergessen, dass Christoph natürlich auch den Infinitiv Plastikbomber hatte.

Ich hatte den Towerhawk und den Elbox. Beide sind aus schwerem Metallblech. Da wackelt nix ...

Allerdings hätte ich heute auch so meine Bedenken, wenn ich die Sachen gebraucht kaufen würde ...

vlg,

@ngel
--
http://www.privatepassion.de - @ngel's private Seite

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.03.2014, 15:39 Uhr

cgutjahr
Posts: 2578
[Administrator]
Zitat:
Original von angel77:
Allerdings sollten wir nicht vergessen, dass Christoph natürlich auch den Infinitiv Plastikbomber hatte.

Nein, ich hatte den ersten Micronik-Tower aus Metall.

Zitat:
Original von Bluebird:
wenn man einen vom Akku zerfressenen Schrotthaufen kauft sicher nicht
[...]
wenn man aber sich ausgelutsche HW anschafft mag das ja sein

Du hast eine sehr entspannte Art zu diskutieren ;) Und wie du im Jahr 2014 auf dem Gebrauchtmarkt "ausgelutschter Hardware" aus dem Weg gehen willst, möchte ich sehen.

Nun, ich hatte ständig Probleme - und ich war damals definitiv nicht der einzige. "Drück mal die Kickstart ROMs wieder rein" war damals ein gängiger Ratschlag an Besitzer von Tower-Umbauten.

Zitat:
aber ein gefixter liegt wohl eher bei 400 Eu
Schön, nehmen wir mal diese 400 Euro für einen "gefixten" A4000 als Vergleich. Um einen A1200 so weit aufzurüsten, dass er ungefähr die selbe Ausstattung hat, brauchst du folgende Hardware:

  • A1200
  • Tower
  • Busboard
  • 68030/68040 Turbokarte
  • Tastaturadapter

Willst du ernsthaft behaupten, du kriegst diese Hardware (inklusive "gefixtem" A1200) für deutlich unter 400 Euro zusammen? Einer meiner A1200 (in einem durch zu lange Schrauben leicht beschädigtem Gehäuse) und mein total verratztes Towergehäuse habe ich kürzlich für zus. 200 Euro verkauft - und so schnell wie die weg waren habe ich offensichtlich recht humane Preise verlangt.

Welche Art Busboard hast du samt Tower für 120 Euro gesehen? Hoffentlich kein Zorro-Board, diese Pest sollten wir niemandem an den Hals wünschen. Aber nehmen wir mal den extrem unwahrscheinlichen Fall an, dass es tatsächlich ein Mediator war: A1200 - 100 Euro, Turbokarte - 100 Euro (mit verdammt viel Glück), Tastaturadapter 30 Euro. Macht 350 Euro.

Selbst wenn wir das Busboard weg lassen (der Fairness halber sollten in diesem Vergleich sowohl A4000 als auch A1200 mit einem Mediator ausgestattet werden) dürfte es schwer werden, da mehr als 50-100 Euro zu sparen.

Nochmal: Wenn jemand das machen will - weil das in den Neunziger Jahren sein unerfüllter Traum war, weil er unbedingt seinen ersten Amiga weiter benutzen will, weil er auf Hardware-Bastelei steht - meinen Segen hat er ganz bestimmt. Sinn macht das aber heutzutage nicht mehr. Ein A1200 ist mit einer (billigen) PCMCIA-Netzwerkkarte, etwas FastRAM oder einer kleinen Turbokarte sowie eventuell einem Flickerfixer bestens ausgestattet. Wehr mehr braucht, investiert besser gleich in einen größeren Rechner.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.03.2014, 00:44 Uhr

angel77
Posts: 832
Nutzer
Ich dachte immer du hast den Plastikbomber, ok, sorry ... :D

Du hast ja Recht bezüglich den Aufrüstpreisen, aber du vergisst eines:

Von den 4000ern sind nicht so wirklich viele gebaut worden. Dagegen gibt es A1200er wie Sand am Meer ... ;)

vlg,

@ngel
--
http://www.privatepassion.de - @ngel's private Seite

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.03.2014, 18:08 Uhr

cgutjahr
Posts: 2578
[Administrator]
Zitat:
Original von angel77:
Ich dachte immer du hast den Plastikbomber, ok, sorry ... :D

Kein Problem ;) So ein Plastikding hätte ich mir allerdings nie angetan. Mit dem Metall-Tower war ich dagegen recht zufrieden.

Zitat:
Du hast ja Recht bezüglich den Aufrüstpreisen, aber du vergisst eines:

Von den 4000ern sind nicht so wirklich viele gebaut worden. Dagegen gibt es A1200er wie Sand am Meer ... ;)

Hm, guter Punkt. Allerdings ist bei einem A1200T auch nicht der A1200 das Problem, sondern Tower-Gehäuse und Busboard, oder? Ich bin nicht so bewandert im Amiga-Gebrauchtmarkt, aber ich würde schätzen diese Komponenten sind auch recht selten.

Neu scheint's die nur noch bei Elbox direkt zu geben (vorausgesetzt die Angabe "in Stock" in deren Shop stimmt) - für heftig viel Geld.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.03.2014, 22:12 Uhr

angel77
Posts: 832
Nutzer
... "heftig viel Geld" ist leider echt noch nett ausgedrückt.

Und ich fand diesen "neuen" Tower von denen noch nie sooo schick.

Der alte Elbox (bei Vesalia als Winner Tower vermarktet). Der war voll mein Ding. Ich fänd den heute noch süß. Klein und dick das schicke Ding. :D

Das hätte schon was ...

vlg,

@ngel
--
http://www.privatepassion.de - @ngel's private Seite

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.03.2014, 20:51 Uhr

cgutjahr
Posts: 2578
[Administrator]
War heute bei ebay unterwegs, dabei ist mir eine gerade abgelaufene Auktion ins Auge gestochen: Ein Mediator PCI 1200SX ist für 181 Euro weg gegangen...

Gut, das ist ebay - woanders gehts vielleicht etwas billiger. Trotzdem völliger Wahnsinn.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > 1. Amiga Classic und OS4 > A1200 Towergehäuse? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2018 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.