amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > 2. MorphOS/Pegasos > Mini G4: Grafikdefekt [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

27.09.2014, 18:07 Uhr

Ralf27
Posts: 2779
Nutzer
Hab hier einen Mac Mini G4 mit MorphOS am laufen.
Vor einigen Tagen ist mir die Sicherung (B16) beim einstecken des Schukosteckers in die Steckdosenleiste rausgeflogen. Folge: Steckerleiste hinüber, Grafikausgabe über DVI:HDMI nicht mehr möglich. Nach dem Schock ( I-) ) hab ich einfach mal ne alte Röhre über DVI:VGA angeschlossen und das ging!
Kann es wirklich sein das die Grafikkarte einen Teildefekt bekommen hat und das ich über DVI nur noch analog rausbekomme?
Ist sowas schonmal jemand passiert?!?
Wie kann es sein das der Mini (oder besser vermutlich das Netzteil) eine B16-Sicherung rauswirft und dann fast komplett normal weiterläuft?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.09.2014, 20:12 Uhr

ylf
Posts: 4052
Nutzer
Schaltnetzteile können sowas. :D

Nee im Ernst, was willst du hören?
Wir sind doch keine Hellseher.
Es liegt durchaus im Bereich des technisch Möglichen, dass das Netzteil einen Defekt hat, der zum Zeitpunkt des Entstehen des Defektes die Sicherung ausgelöst hat und das Netzteil trotzdem immer noch eine Spannung liefert, mit der der Mac so scheinbar funktioniert, zumindest teilweise.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.09.2014, 12:03 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
Die Sicherung in deinem Heimstromnetz?
Ja das kann sein mit dem analog Signal. Ich vermute mal, da ist ein Logik-Chip gebraten worden für die digitale Ausgabe (oder ein Kondensator oder Widerstand der davor ist).
Vermutlich war die Steckerleiste selbst defekt, oder Du hast eine gewisse Watt-Zahl überschritten mit den angeschlossenen Geräten.

Die Sicherung ist auch dafür zuständig, daß dein Mac überhaupt noch läuft. Dafür ist sowas konzipiert. Schutz vor Überspannung (damit auch z.B. Geräteschutz und Brandschutz)

Klingt nicht so mysteriös wie Du denkst.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.09.2014, 16:22 Uhr

Ralf27
Posts: 2779
Nutzer
Zitat:
Original von Thore:
Die Sicherung in deinem Heimstromnetz?
Ja das kann sein mit dem analog Signal. Ich vermute mal, da ist ein Logik-Chip gebraten worden für die digitale Ausgabe (oder ein Kondensator oder Widerstand der davor ist).

Ist aber wirklich sehr spezifisch. Das ist ja das überraschende.
Zitat:
Vermutlich war die Steckerleiste selbst defekt, oder Du hast eine gewisse Watt-Zahl überschritten mit den angeschlossenen Geräten.
Ist eigentlich unmöglich, da an diesem Stecker der Trafo des Mini direkt dranhängt und der Stecker von diesem beim direkten einstecken in die Leiste einen Kurzschluss verursacht hat. Wäre es nur die Steckerleiste, dann wäre ja der Mini in Ordnung. Es ging aber wohl weiter bis ins Netzteil.
Zitat:
Die Sicherung ist auch dafür zuständig, daß dein Mac überhaupt noch läuft. Dafür ist sowas konzipiert. Schutz vor Überspannung (damit auch z.B. Geräteschutz und Brandschutz)

Klingt nicht so mysteriös wie Du denkst.

Das kann nicht sein, da die Sicherung ja nur einen Überstromschutz bietet und keinen Überspannungsschutz. Dafür gibt es ja separate Geräte.
Und, ja schon klar, wenn ich zu diesem Zeitpunkt eine Überspannung im Netz gehabt hätte, dann wäre die Sicherung durch die höhere Spannung->höhere Leistung->höherer Strom rausgeflogen, aber dann hätte vermutlich bei mir alles in der Wohnung, was gerade im Betrieb gewesen wäre, denn Schlag gehabt.

Es ist schon mysteriös. :D

Die eigentlich Frage war ja, ob es hier jemandem im Forum mit dem Mini auch schonmal passiert ist, bzw. ob man bis dato schonmal sowas gehört hat.

Mein armer Mini... :(

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.09.2014, 16:23 Uhr

Ralf27
Posts: 2779
Nutzer
Zitat:
Original von ylf:
Schaltnetzteile können sowas. :D

Nee im Ernst, was willst du hören?
Wir sind doch keine Hellseher.
Es liegt durchaus im Bereich des technisch Möglichen, dass das Netzteil einen Defekt hat, der zum Zeitpunkt des Entstehen des Defektes die Sicherung ausgelöst hat und das Netzteil trotzdem immer noch eine Spannung liefert, mit der der Mac so scheinbar funktioniert, zumindest teilweise.


Mir ist schon klar das ihr keine Hellseher seid, obwohl ich mir beim Thomas und Holger nicht so sicher bin... I-) :D

Aber so ein "verrückter" defekt... schon seltsam

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.09.2014, 11:26 Uhr

Holger
Posts: 8023
Nutzer
Auch wenn es ja eigentlich nach einem Hardwarefehler aussieht: hast Du noch eine MacOS-Installation? Teste mal, ob Du damit ein Bild über DVI-D ausgeben kannst…
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.09.2014, 18:25 Uhr

Ralf27
Posts: 2779
Nutzer
Zitat:
Original von Holger:
Auch wenn es ja eigentlich nach einem Hardwarefehler aussieht: hast Du noch eine MacOS-Installation? Teste mal, ob Du damit ein Bild über DVI-D ausgeben kannst…
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.


Ne, hab leider keine.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.09.2014, 20:04 Uhr

ylf
Posts: 4052
Nutzer
Mir ist das Netzteil von meinem PowerBook auch schon mal abgeraucht. Den typischen Einschalt-Stromstoß beim Einstecken von Schaltnetzteilen kennt man ja. Das plötzliche Laden des primären Glättungselkos verursacht dies. In dem Moment hatte aber noch ein kleiner Chipkondensator einen Durchschlag. Das hat den Einschaltstromstoß so verstärkt, dass die Sicherung für den betreffenden Wohnraum ausgelöst hat. So kleine Chipkondensatoren sind so ähnlich wie Folienkondensatoren, sicherlich auch "selbstheilend". Den hat es zur Hälfte weggefetzt und den "Kurzschluss" damit auch. Die Feinsicherung im Netzteil hat natürlich auch ausgelöst. Als ich die testweise überbrückt hatte und das Netzteil vorsichtig am Regeltrenntrafo wieder in Betrieb nahm, lief das Netzteil. Die Sekundärspannung war vielleicht nicht so sauber wie vorher, aber das PowerBook interessierte das nicht, da wird die Spannung eh noch mehrmals gewandelt. Was mir Sorgen machte, war der fehlende Einschaltfunken und dass der Trenntrafo furchtbar brummte. Konnte eigentlich nur am Glättungselko liegen. Nur war der nicht zu sehen/finden. Einer Eingebung folgend habe ich dann das größte rundliche Teil ausgebaut und vom Isolierband befreit. Der darin gefundene Elko war auch hinüber. Nachdem ich alles ersetzt habe, läuft das Teil wieder einwandfrei.

Also, weil in deinem Fall die Sicherung ausgelöst hat, ist definitiv ein viel zu hoher Strom geflossen. Der kann natürlich die Steckerleiste in Mitleidenschaft gezogen haben. Theoretisch kann sie es auch ausgelöst haben, ist aber weniger wahrscheinlich. Das Netzteil vom MacMini kann einen Teilschaden haben, der nur zu teilweisen Fehlfunktionen führt, weil Betriebsspannung da ist, aber nicht so sauber, wie gefordert. Ach möglich, dass Schaltungsteile im MacMini einen Schaden davon getragen haben.
Aber das ist alles Spekulation.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.09.2014, 20:54 Uhr

Ralf27
Posts: 2779
Nutzer
@ylf:

Danke!

Das war ja mal informativ und interesant. Gut zu wissen. Hätte echt nicht gedacht das da das Netzteil so empfindlich sein könnte.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.10.2014, 13:49 Uhr

Madcat
Posts: 238
Nutzer
Zitat:
Original von Ralf27:

Kann es wirklich sein das die Grafikkarte einen Teildefekt bekommen hat und das ich über DVI nur noch analog rausbekomme?


Also das halte ich für viel zu speziell. Sicher, dass da über HDMI nix mehr raus kommt? Ist vielleicht dein HDMI-Gerät defekt?
--
Zeit ist eine Droge. Zuviel davon bringt einen um.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.10.2014, 21:23 Uhr

Ralf27
Posts: 2779
Nutzer
Zitat:
Original von Madcat:
Zitat:
Original von Ralf27:

Kann es wirklich sein das die Grafikkarte einen Teildefekt bekommen hat und das ich über DVI nur noch analog rausbekomme?


Also das halte ich für viel zu speziell. Sicher, dass da über HDMI nix mehr raus kommt? Ist vielleicht dein HDMI-Gerät defekt?
--
Zeit ist eine Droge. Zuviel davon bringt einen um.


Ich denke da eigentlich genau so. Es ist viel zu speziell. Deswegen hatte ich ja auch einfach mal einen Hdmi-Eingang am TV genommen. Sogar einen anderen Flachmann.. nix. Hdmi ist leider tot. Bezweifle das es z.b. am DVI-HDMI-Adapter liegen könnte. Denn da wird ja eigentlich auch nur das Signal durchgeleitet.

Das ist ja das seltsame an dem ganzen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.10.2014, 07:17 Uhr

Madcat
Posts: 238
Nutzer
Zitat:
Original von Ralf27:

Bezweifle das es z.b. am DVI-HDMI-Adapter liegen könnte. Denn da wird ja eigentlich auch nur das Signal durchgeleitet.

Das ist ja das seltsame an dem ganzen.


Prüfen würde ich es dennoch. Wer weiß, vielleicht ist der hin.
--
Zeit ist eine Droge. Zuviel davon bringt einen um.

[ Dieser Beitrag wurde von Madcat am 02.10.2014 um 07:19 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.10.2014, 13:51 Uhr

Holger
Posts: 8023
Nutzer
Es kann auch sein, dass Einstellungen im PRAM überschrieben wurden. Deshalb hatte ich auch nach MacOS gefragt, da ich das Phänomen kenne, dass MorphOS über Digital nichts ausgibt, während MacOS keine Probleme damit hat. Im Zweifelsfall kann man es ja mal mit einem PRAM Reset probieren: die Tasten Alt (Apple Slang: Option), Command (⌘), P, und R während des Einschaltens gleichzeitig gedrückt halten, bis der Start-Sound ein zweites Mal ertönt.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.10.2014, 18:20 Uhr

Ralf27
Posts: 2779
Nutzer
Zitat:
Original von Holger:
Es kann auch sein, dass Einstellungen im PRAM überschrieben wurden. Deshalb hatte ich auch nach MacOS gefragt, da ich das Phänomen kenne, dass MorphOS über Digital nichts ausgibt, während MacOS keine Probleme damit hat. Im Zweifelsfall kann man es ja mal mit einem PRAM Reset probieren: die Tasten Alt (Apple Slang: Option), Command (⌘), P, und R während des Einschaltens gleichzeitig gedrückt halten, bis der Start-Sound ein zweites Mal ertönt.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.


Interesant. Müßte ich mal testen. Die Tastenkombination kann ich bei mir nicht finden, da ich keine Originaltastatur habe. hab hier eine einfach PC-Tastatur von Logitech dran (K120).
Hab aber was anderes auch im Netz gefunden:
code:
Wenn das Problem durch keiner der genannten Schritte behoben wird, setzen Sie die PMU zurück. PMU auf einem Mac mini zurücksetzen:

Entfernen Sie alle Kabel vom Computer, einschließlich des Netzkabels.
Warten Sie 10 Sekunden.
Schließen Sie das Netzkabel an, und halten Sie gleichzeitig den Ein-/Aus-Schalter auf der Rückseite des Computers gedrückt.
Lassen Sie den Ein-/Aus-Schalter los.
Drücken Sie den Ein-/Ausschalter erneut, um den Mac mini zu starten.

Hab ich aber bis jetzt noch nicht versucht. Ich waage es nicht denn Trafo vom Netz zu nehmen. :nuke: :lach: Ich waage es auch kaum denn Stecker nach dem Netzgerät zum Mini rauszuziehe. Hätte es früher auch nie gedacht das durch das einstecken des Netzsteckers eines Computers sowas passieren könnte...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.10.2014, 18:41 Uhr

Ralf27
Posts: 2779
Nutzer
So hab eben einen Reset mit Win-Alt-P-R gemacht, mir zwei mal einen Gong eingefangen und bin mal gespannt. Ich hänge nachher mal ein Flachmann dran. Bin gespannt. :D

PS: Interesanter Gong! :D War total überrascht. :glow:

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.10.2014, 19:31 Uhr

Ralf27
Posts: 2779
Nutzer
So, hab es eben testen können: Leider nix über HDMI bekommen.

Jetzt begongt mich der Mini aber immer beim Starten. Muß mal sehn wie ich das wieder weg bekomme.

Edit:
Scheint wohl ohne Mac-System nicht so einfach zu sein...

[ Dieser Beitrag wurde von Ralf27 am 04.10.2014 um 12:40 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.10.2014, 13:58 Uhr

Kronos
Posts: 1168
Nutzer
@Ralf27:

Das mit dem toten DVI hab ich selber schon beim 1ten MMini gehabt und auch schon mindestens 1mal bei nen fremdem gesehen.

Scheint also tatsächlich so zu sein das da bei den Mini irgentein Teil besonders empfindlich ist.


MfG
Kronos
--
Only the good die young all the evil seem to live forever

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.10.2014, 23:12 Uhr

Ralf27
Posts: 2779
Nutzer
Zitat:
Original von Kronos:
@Ralf27:

Das mit dem toten DVI hab ich selber schon beim 1ten MMini gehabt und auch schon mindestens 1mal bei nen fremdem gesehen.

Scheint also tatsächlich so zu sein das da bei den Mini irgentein Teil besonders empfindlich ist.


MfG
Kronos
--
Only the good die young all the evil seem to live forever


Schade.

Habe aber wirklich auch noch nicht gesehn das quasi die Funken beim einstecken des Steckers in die Steckdosenleiste fliegen. Die Steckdosenleiste ist übrigins hinüber.

Naja, ich schau mich auch gerade nach einem Laptop für MOS um. Vielleicht kommt da wieder ein Mini extra hinzu. :D

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.10.2014, 17:13 Uhr

DrB
Posts: 5
Nutzer
@Ralf27:

Eventuell ist das Netzteil nun nicht mehr "sauber", was dann zu Fehlverhalten auf dem Mini führt. Schaltnetzteile sind kompliziert, bestimmte Fehler kann man mit einem Multimeter nicht ergründen.

Der Schluss ist sicher im Netzteil entstanden, es muss nicht unbedingt so sein, dass der Fehler am Mini, von einem Durchschlag herrührt.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > 2. MorphOS/Pegasos > Mini G4: Grafikdefekt [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2018 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.