amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.


.
  pro Seite
Nur Titel anzeigen
Kategorie
.


Archiv 07/2004


28.Jul.2004
ANN (Webseite)


AmiWest-Report von Paul Rezendes (englisch)
Unter dem Titellink finden Sie einen bebilderten englischen Bericht der Eindrücke, die Paul 'Acill' Rezendes auf der Amiga-Veranstaltung AmiWest gewonnen hat, welche am zurückliegenden Wochenende in Sacramento, USA, stattfand. (snx)

[Meldung: 28. Jul. 2004, 23:22] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
28.Jul.2004
Michael Lanser (ANF)


Strategiespiel: Alphaversion von "Realms of Power" veröffentlicht
"Realms of Power" wurde heute von Michael Lanser in einer Alphaversion veröffentlicht. Hierbei handelt es sich um ein rundenbasiertes Strategiespiel à la Civilization (Screenshot).

Minimale Systemanforderung:
  • AmigaOS 3.1
  • 68020-Prozessor mit 14 MHz
  • 1 MB Chip-RAM
  • 64 MB Fast-RAM
  • Grafikkarte
  • CD-ROM
  • Festplatte
"Realms of Power" läuft auch unter WinUAE.

Download: rop.lha (1,8 MB) (snx)

[Meldung: 28. Jul. 2004, 21:59] [Kommentare: 22 - 30. Jul. 2004, 19:50]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
28.Jul.2004
amigaworld.net (Webseite)


Spectrum-Emulator: ASp 0.84
Der Spectrum-Emulator "ASp" wurde überarbeitet und unterstützt jetzt AHI, außerdem wird für die Emulation des 48K-Modus keine MMU mehr benötigt. Zusätzlich gibt es neben einigen Bugfixes jetzt einen Screen-Grabber und ein neues, schnelleres Grafiksystem.

Die meisten der genannten Änderungen wurden eingeführt, um das Programm auch auf einem AmigaOne unter AmigaOS 4 benutzen zu können. Damit sollte ASp automatisch auch unter MorphOS lauffähig sein, dies scheint aber bisher nicht getestet worden zu sein.

Der "Spectrum 128K"-Modus benötigt immer noch eine MMU und funktioniert deswegen noch nicht unter PPC-Betriebssystemen.

Direkter Download: ASpV084.lha (164 KB) (cg)

[Meldung: 28. Jul. 2004, 18:11] [Kommentare: 1 - 29. Jul. 2004, 21:51]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
28.Jul.2004
Amigaworld.net (Webseite)


Instant Messenger: Jabberwocky V1.5pre5 veröffentlicht
Der Instant Messenger Jabberwocky liegt nun in der öffentlichen Betaversion 1.5pre5 vor. Das Archiv enthält auch neue Katalogdateien, welche verwendet werden müssen, sofern man nicht die eingebaute englische Sprache wählt.

Seit der V1.5pre4 wurde der Fehler beim Umschalten der Häkchen-Menüeinträge behoben sowie der Menü-Shortcut von der Help-Taste auf die rechte Amiga-Taste gelegt.

Download: Jabberwocky_aos_v1_5pre5.lha (81 KB) (snx)

[Meldung: 28. Jul. 2004, 14:08] [Kommentare: 4 - 28. Jul. 2004, 17:27]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
28.Jul.2004
SWAUG (Website)


Neue Übersetzung der AmiWest-Bankettrede von KMOS-CEO Garry Hare
Vor wenigen Tagen haben wir eine deutsche Übersetzung der auf der AmiWest-Messe von Garry Hare, dem CEO von KMOS, Inc., gehaltenen Bankrettrede veröffentlicht. Leider war die Übersetzungsgrundlage, ein Transkript, das die South Wales Amiga Users Group angefertigt hatte, nicht vollständig und stellenweise fehlerbehaftet. Mittlerweile wurde unter dem Titellink ein bereinigtes Transkript online gestellt, das wir als Basis für eine zweite Übersetzung verwendet haben:

»Ich werde ein paar Anmerkungen und Mitteilungen machen, die Sie möglicherweise interessant finden; auf der Website wurden sie als »Specials« charakterisiert, ich weiß nicht, ob sie so speziell sind. Und am Ende haben wir eine Frage-und-Antwort-Sitzung.

Ungefähr ein Jahr lang haben wir die Zielsetzungen der Märkte, sowohl für kabelgebundene als auch kabellose Geräte, evaluiert und versuchten, einen Blick auf die dahinterstehenden Geschäftsmodelle zu werfen. Ich denke, man kann sicher sagen, dass die meisten der zukünftigen Geräte mobile Internetgeräte sein werden. Die nächste Welle dieser Internetrevolution wird das, was wir heute Internet nennen, dramatisch verändern. Die Geräte nähern sich dem traditionellen Internet an, und zunehmend erwarten die Verbraucher sofortigen Zugriff auf irgendwelche Daten auf irgendeinem Gerät, übermittelt über irgendein Netzwerk und irgendwo in der Welt gespeichert. Diese Erwartung setzt einfachen Zugriff auf digitale Daten, Telefon und Video voraus, und zwar von zu Hause, dem Büro, oder irgendeinem anderen Ort aus. Hierin sehen wir die nächste Welle der Revolution hinsichtlich Datenzugriff und Anschlussfähigkeit, und wir denken, dass dies auf jeden Fall einer zeitgleichen Revolution, sowohl die Software als auch das Betriebssystem betreffend, bedarf.

Alle derzeitigen Betriebssysteme sind darauf ausgelegt, Daten auf einem eigenständigen Desktop-Computer und/oder Server zu berechnen und zu verarbeiten. Diese Desktop-Betriebssysteme werden zunehmend größer, langsamer und anfälliger für Virusangriffe und spontane Abstürze. Sie sind aufgebläht und können nicht so ohne weiteres für Geräte wie Multifunktionstelefone, Spielekonsolen, PDAs, Set-Top-Boxen und Embedded Devices genutzt werden. Dies resultiert in technischer sowie Marktzersplitterung, da für spezifische Geräte entwickelte Betriebssysteme inkompatibel und wechselseitig inoperabel sind. Ich war vor kurzem in Asien, und dort glaubt man, dass mobile Geräte, angeschlossen an Set-Top-Boxen, das sind, wohin der Markt tendiert. Das Problem sind große inkompatible Betriebssysteme, die überhaupt nicht auf Mobilgeräten, wie sie bereits jetzt verwendet werden, lauffähig sind - ganz zu schweigen vom Markt für Set-Top-Boxen. Vor diesem Hintergrund wurde KMOS gegründet, um eine einschneidende Lösung bereitzustellen: Ein einfaches Multimedia-Betriebssystem für Geräte, das sich an beliebige andere Geräte und beliebige Netzwerke anpasst. Dieses Betriebssystem würde ein vorhandenes Gerät nicht nur kontrollieren, es würde es ihm ermöglichen, Verbindung zu anderen Geräten oder Netzwerken aufzunehmen und die gesamte Internet-Funktionalität auf jedem Gerät bereitzustellen - überall und jederzeit.

Das benötigte Betriebssystem für den künftigen Markt muss klein, schnell und robust sein, darf nicht abstürzen oder anfällig für Viren sein, muss ein intuitives GUI bieten und sofortige Anschlussfähigkeit zum Internet ermöglichen, muss peer-to-peer-fähig sein und Multimedia-Applikationen nutzen können. Wir denken, dass AmigaOS das beste Betriebssystem ist, das jemals für diesen Zweck entwickelt wurde. Es erfüllt viele dieser Voraussetzungen, und mit fortschreitender Entwicklung kann es all diese Zielvorgaben erfüllen. Mit zukünftigen Handys von Mobilfunk-Providern lassen sich viele Dinge traditioneller Geräte erledigen, etwa Anrufe tätigen, E-Mails versenden, Spiele spielen, auf Websites zugreifen, Fotos machen, Strichcodes lesen, Musik herunterladen und abspielen. Es wird ein Chip von Sony enthalten sein, welcher der persönlichen Identifikation dient und es den Nutzern ermöglicht, Lebensmittel zu bezahlen, Geräte zu benutzen, Tickets zu kaufen und ihn als Schlüssel zu verwenden. Es gibt Sicherheitsprobleme, an denen im Moment gearbeitet wird. Telefone können beispielsweise für Digital Rights Management genutzt werden, etwa TV-Programme, die übers Telefon abgerechnet werden. All Ihre Kreditkarten, Treuekarten, Geld und Schlüssel können in ein Telefon integriert werden. Diese zukünftigen Telefone können sogar durch Sonnenenergie wieder aufgeladen werden, indem man sie auf der Fensterbank liegen lässt, sogar Laptops können davon profitieren. Um besser an dieser drahtlosen Zukunft teilhaben zu können, hat KMOS vor der Veröffentlichung von Presseerklärungen ein paar Ankündigungen zu machen:

Mitteilungen:

1. KMOS hat vor kurzem die in Helsinki beheimatete Capacity Networks Inc. übernommen. Diese ist spezialisiert auf eine Technologie, die Daten auf jedes Gerät eines beliebigen Netzwerks speichern und wieder abrufen kann. Sichere Datenspeicherung ist von entscheidender Wichtigkeit im Heimbereich sowie in Umgebungen kleiner Firmen - interessant für die mobile Zukunft. Die Firma verfügt zudem über eine Technologie, die eine effiziente Datenübertragung ermöglicht - sie wertet Ihre bisherigen Daten aus und ermittelt die effizienteste Route durch das Internet. Diese Technologie ist in manchen Tests bis zu 15 Prozent effizienter. Als wir unseren Geschäftspartnern davon berichteten, waren sie sehr begeistert.

2. Wir haben jetzt Amiga Inc. erworben. Die Akquisition wurde in den letzten Tagen abgeschlossen. Für diesen Schritt gibt es mehrere Gründe: Wir haben die Verpflichtung, ein Warenzeichen aufzubauen, und wir benötigen die Kontrolle darüber. Wiederholt habe ich gesagt, dass der interessanteste Aspekt, den Amiga betreffend, seine talentierte und fähige Entwicklergemeinde ist - wir werden die Entwicklergemeinde mit Zeit und Geld unterstützen. Auf kurze Sicht werden wir unseren Fokus auf die AmigaDE-Produkte von Amiga Inc. richten, Erweiterungen dafür ankündigen und DE umgehend auf den Markt bringen. Wir werden die Entwicklergemeinde für die Programmierung von Applikationen bezahlen. Es ist unsere Absicht, den Markennamen »Amiga« aufzubauen und Beziehungen zu so vielen strategischen Partnern wie möglich einzugehen.

Ich rede nicht über Produkt-Roadmaps oder Dinge, die noch nicht geschehen sind. Vertraulichkeitsvereinbarungen mit Firmen, mit denen ich spreche, werde ich nicht brechen, und ich erwarte auch nicht, dass diese das tun. Wir haben keine KMOS-Website, weil wir keine benötigen und weil wir uns sogar jetzt, wo wir Geschäfte machen, noch bedeckt halten wollen - wie auch immer, wir haben nun alle Amiga-Websites, werden diese wiederaufleben lassen (insbesondere die Entwickler-Site) und Amiga-spezifische Informationen über diese verbreiten.«


Fragen der Anwesenden:

Garry Hare zum Thema Werbung:

»Es gibt einen Unterschied zwischen Werbung und Produktvermarktung. Wir werden Produkte in Abhängigkeit vom Warenzeichen unterstützen. Wir beabsichtigen nicht, im Hardware-Geschäft mitzuwirken. Wir müssen wissen, wie wir unser Warenzeichen verwalten.«

Was kann ich zum Thema Personal und Stellenbesetzung sagen?

»Wir haben Angebote gemacht und einige Mitarbeiter von Amiga Inc. eingestellt, und einige nicht. Wir haben ungefähr ein Dutzend Angestellte und ebenso viele Vertragsmitarbeiter. Ich werde dies im nächsten Quartal um bis zu 80 Prozent, aber nicht mehr, erhöhen.«

Was für Informationen gibt es im Hinblick auf Desktop-Rechner?

»Wenn das Betriebssystem ordentlich entwickelt worden ist, wie OS4, dann muss es in der Lage sein, auf Desktop-Rechner ebenso zu migrieren wie auf mobile Geräte - Entwickler nutzen für ihre Arbeit keine PDAs oder Handys! Es gibt eine traditionelle User-Basis, die wachsen kann, doch lassen Sie uns realistisch bleiben: Der einzige Weg, den Desktop aufrechtzuerhalten, ist es, erfolgreich in anderen Märkten zu sein.«

Können wir die Firma in Amiga umbenennen?

»Darüber habe ich nicht nachgedacht. Meiner Meinung nach sollten und werden Produkte, die auf Verbraucherseite eingeführt werden, den Namen Amiga tragen. Ich würde wirklich gern einen Laptop sehen, der mit dem Warenzeichen Amiga versehen ist. Das Board of Directors (ähnlich dem deutschen Aufsichtsrat; Anm. d. Red.) müsste die Entscheidung über eine Umbenennung treffen, aber es gibt praktische Gründe, warum wir den Namen KMOS momentan für einige Märkte beibehalten möchten. Die technischen Belange von Amiga and Capacity werden sich für einige Märkte vermischen.«

Bezüglich der Angelegenheit mit den T-Shirts und Gutscheinen...

»Die T-Shirts wurden gestern zur Bedruckung gegeben. Ich möchte niemals wieder etwas von diesen T-Shirts hören! Die Gutscheinaktion hätte gar nicht erst stattfinden sollen, und ich denke, dass die Endkundenversion von OS 4.0 Ende des Jahres veröffentlicht werden wird und wir eine Lösung für das Problem haben werden. Ich erwarte nicht, dass irgendjemand Geld verlieren wird und gehe von einem zufriedenstellenden Ergebnis aus.«

Warum existiert AmigaDE derzeit nur für Microsoft-Geräte?

»Wir werden in Kürze Ankündigungen hierzu machen. Die Idee ist, es auf zahlreichen Geräten inklusive Java nutzen zu können.«

Wie finanziert sich KMOS?

»Wir stehen in Verbindung mit einem wohlbekannten Investmentbanker und hatten bereits zuvor mit mehreren Firmen zu tun. Wir nehmen uns einen Markt nach dem anderen vor. Wir führten mehrere Tage lang Gespräche mit der TAO Group und haben eine Vereinbarung getroffen - bald wird all das, was als DE bekannt ist, auf Intent 1.5, inklusive PowerPC, basieren.« (cs)

[Meldung: 28. Jul. 2004, 10:01] [Kommentare: 46 - 31. Jul. 2004, 15:52]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
27.Jul.2004
Amigaworld.net (Webseite)


AmigaOS4: Demoversion einer Echtzeit-Raytracing-Engine
Von der Echtzeit-Raytracing-Engine RayRace, die von Simon Csaba entwickelt wurde, gibt es nun auch eine Demoversion (52 KB) für AmigaOS4 (Screenshot). (snx)

[Meldung: 27. Jul. 2004, 19:21] [Kommentare: 55 - 29. Jul. 2004, 21:27]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
27.Jul.2004
ANN (Webseite)


Instant Messaging: Epistula angekündigt (Update)
"Epistula" ist ein "Instant Messaging"-Client, der ähnlich wie die Linux-Software GAIM diverse IM-Protokolle unterstützen soll. Epistula ist modular gestaltet, die einzelnen Protokolle (genannt werden MSN, AOL AIM and Yahoo Messenger) sind als Plugins realisiert.

Unter dem Titellink hat der Autor einige Screenshots veröffentlicht, eine öffentliche Beta-Version ist noch nicht erhältlich.

Update: (28.07.2004, 14:30, cg)

Der Autor hat die Webseite um eine kurze FAQ ergänzt. (cg)

[Meldung: 27. Jul. 2004, 18:43] [Kommentare: 13 - 28. Jul. 2004, 14:30]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
27.Jul.2004
Andreas Magerl (ANF)


Weitere deutsche Übersetzung von Garry Hares Bankettrede
Auf der Homepage der Amiga Future wurde eine deutsche Übersetzung der Bankettrede von Garry Hare veröffentlicht. (cg)

[Meldung: 27. Jul. 2004, 16:48] [Kommentare: 37 - 29. Jul. 2004, 14:52]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
27.Jul.2004
urhs (ANF)


Soundkartentreibersystem: AHI 5.13 veröffentlicht
Martin Blom, Entwickler des Soundkartentreibersystems AHI, hat die Version 5.13 für AmigaOS-68k, MorphOS und AROS veröffentlicht.

Die Neuerungen im Einzelnen:
  • Teilung der Audio-Hardware durch alle Programme, sogar Low-level-Applikationen (über device.audio)
  • Einstellbare Lautstärkebehandlung für die einzelnen Einheiten
  • 7.1-Unterstützung im ahi.device (nur die HiFi-Modi)
  • 5.1-Unterstützung für Soundblaster Live!-Karten
Anmerkung des Autors: "Ich besitze keine Audigy-Karte, weshalb ich keine Vielkanal-Unterstützung für die EMU10k2-Karten einbauen kann, tut mir leid. Schicken Sie mir also die entsprechenden Patche oder Soundkarten, haha..."

Download:
AmigaOS 3.x: m68k-amigaos-ahiusr-5.13.lha (350 KB)
MorphOS: ppc-morphos-ahiusr-5.13.lha (447 KB)
AROS: i386-linux-aros-ahiusr-5.13.lha (394 KB) (snx)

[Meldung: 27. Jul. 2004, 16:16] [Kommentare: 41 - 30. Jul. 2004, 12:32]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
27.Jul.2004
Chris Hodges (ANF)


Auslieferung der ALGOR PRO verzögert sich
Chris Hodges schreibt:

"Leider muss ich im Namen von Michael Böhmer/E3B eine Verzögerung der Auslieferung der neuen Produktion von ALGOR und ALGOR PRO Karten um (hoffentlich nur) eine Woche bekannt geben. Michael hat im Moment ein paar schwerwiegende gesundheitliche Probleme, die ihn die nächsten Tage beschäftigen werden :-(" (cg)

[Meldung: 27. Jul. 2004, 14:15] [Kommentare: 6 - 27. Jul. 2004, 18:53]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
26.Jul.2004
Martin Wolf (ANF)


Tales of Tamar Amiga-Version 0.52 R5
Von Tales of Tamar, dem rundenbasierten PBEM Fantasy-, Strategie- und Rollenspiel, ist Amiga-Version 0.52 R5 erschienen und steht zum Download bereit (Größe: 10.132.695 Bytes). Enthalten sind folgende neue Features und Bugfixes:

Neue Features:
  • Spezialistenscreen eingebaut
  • Götterscreen eingebaut
  • Bis zu 1000 Kornlager und Mühlen pro Stadt möglich
  • Neuer Katalog
  • Textboxen können nun den Textwrap selbstständig durchführen
  • Zweites Menü in den Steuernscreen eingebaut
  • Auswirkungen der Götter nun eingebaut und teilweise aktiviert
Bugfixes:
  • Spielernamen wurden nicht mehr angezeigt. Gefixt.
  • Installer gefixt für OS4 und MOS
  • Mauern und Zäune sorgen nicht mehr für ein Halten der Stadt im zweiten Level
  • CheckStadtDependence beachtet jetzt gesetzte Zäune. Wenn Zaun im zweiten Level einer Stadt gesetzt ist, ist er auch im ersten Level gesetzt. Vice versa.
  • GetHarvestFromMapCult hat die falschen Erntewerte für Morgen berechnet, bei denen kein Cultivation-Eintrag besteht
  • ActHarvest wird für alle Felder auf Minimum 10000 gesetzt
Kornlager und Mühlen:
Mit dieser Version kann man zwar mehr Kornlager und Mühlen pro Stadt bauen, diese werden momentan am Server aber wieder gelöscht, damit es nicht zu großen Unregelmäßigkeiten zwischen Testern und Spielern kommt.

Götterscreen:
Der Götterscreen ist bereits aktiviert. Man kann sich einen Gott aussuchen und ihm einen Namen geben. Jeder Spieler hat nun die Möglichkeit zwischen einem von zehn Göttern zu wählen und dementsprechende Boni oder Mali im Spiel zu bekommen.

Die Grundkategorien lauten wie folgt:
  • Gott des Krieges
  • Gott des Friedens
  • Gott der Fruchtbarkeit
  • Gott des Feuers
  • Gott des Wassers
  • Gott der Erde
  • Gott der Lüfte
  • Gott des Ackerbaus
  • Gott der Viehzucht
  • Gott des Bergbaus
Die Auswirkungen der einzelnen Götter sind unterschiedlich und mannigfaltig. Während die Götter des Ackerbaus, Viehzucht und Bergbaus die Ressourcen-Anzahl erhöhen, sorgen die Elementar-Götter eher für den Schutz vor Katastrophen. Ein Gott des Krieges erhöht die Kampfkraft der eigenen Armeen, einer des Friedens erhöht die Verteidigungswerte der eigenen Armeen. Ein Gott der Fruchtbarkeit hingegen verbessert die Geburtenrate des eigenen Volkes. Natürlich sollte der Spieler seiner Gottheit einen Namen geben und dementsprechende Verhaltensregeln für sein Spiel entwickeln. Die Auswahl einer Gottheit ist Voraussetzung für die Bewerbung eines Klerikers. Kleriker stehen als nächster Punkt an.

Wir hoffen, ihr habt viel Spaß mit diesem Update.

Tales of Tamar ist ein rundenbasiertes PBEM Fantasy-, Strategie- und Rollenspiel ähnlich Kaiser und Civilization. Das Spiel läuft bereits auf einem Amiga 1200, 8 MB FastRAM, Modem und Internet-Anschluss und wurde von Eternity Entertainment Software entwickelt. (ps)

[Meldung: 26. Jul. 2004, 22:59] [Kommentare: 28 - 28. Jul. 2004, 16:53]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
26.Jul.2004
TerAtoM gesehen bei Golem.de (ANF)


Golem: Hoffnung für Amiga? KMOS kaufte Amiga Inc.
»AmigaOS 4.0 soll Ende 2004 erscheinen
Die Zukunft des Amiga bleibt weiterhin spannend: Wie KMOS-Geschäftsführer Garry Hares auf der US-Amiga-Messe AmiWest bekannt gab, hat man nun - nach dem Erwerb der Rechte am AmigaOS im März 2004 - auch den Rest von Amiga Inc. aufgekauft. Ziel sei es, schnelle, stabile, sichere, peer-to-peer-fähige und für Multimedia-Anwendungen geeignete Betriebssysteme für Handys und Computer zu schaffen.« Lesen Sie den kompletten Artikel unter dem Titellink. (ps)

[Meldung: 26. Jul. 2004, 22:43] [Kommentare: 10 - 27. Jul. 2004, 17:33]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
26.Jul.2004
Amigaworld.net (Webseite)


AmiWest: Reden und Interviews als MP3-Dateien verfügbar
Unter dem Titellink wurden einige von der AmiWest übertragene Reden und Interviews als MP3-Dateien bereitgestellt.

Im Einzelnen handelt es sich um die Bankettrede Garry Hares (13 MB), die Reden Jens Schönfelds (8 MB), Ben Hermans' (16 MB) sowie Russ Norrbys und Richard Drummonds (8 MB) und schließlich das Interview mit Garry Hare vom Sonntag (17 MB). (snx)

[Meldung: 26. Jul. 2004, 22:01] [Kommentare: 1 - 26. Jul. 2004, 22:34]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
26.Jul.2004
Amigaworld.net (Webseite)


GoldED/MorphED: Offizielle Supportforen eingerichtet
Unter dem Titellink hat Dietmar Eilert offizielle Supportforen für seine Produkte GoldED Studio AIX, microgolded und MorphED eingerichtet. (snx)

[Meldung: 26. Jul. 2004, 21:53] [Kommentare: 1 - 27. Jul. 2004, 01:26]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
26.Jul.2004
Amiga.org (Webseite)


SWAUG: Transkript des AmiWest-Interviews mit Garry Hare
Unter dem Titellink finden Sie ein durch die South Wales Amiga Users Group erstelltes englisches Transkript des von der AmiWest übertragenen UGN-Interviews mit Garry Hare, CEO von KMOS.

Im Wesentlichen verdeutlicht Garry Hare darin zunächst, dass er sich bei seiner Bankettrede vom Vortag (amiga-news.de berichtete) im Zusammenhang mit dem Wort 'Betriebssystem' durchaus auf das klassische AmigaOS bezog und nicht auf das so genannte AmigaDE. Letzteres soll in puncto Java erweitert werden. In diesem Zusammenhang kündigt er sodann auch eine Mitteilung hinsichtlich einer Applikation für September an, welche den Markt vorantreiben und unterstützen werde.

Bezüglich eines Desktop-OS, namentlich AmigaOS4, stellt der KMOS-CEO klar, dass dessen Features und Funktionen durch Partner vorangetrieben werden, in Zusammenarbeit. Man wisse, wohin diese gehen wollen, und man wolle sie dabei unterstützen. Bei den Lizenzabkommen mit Hyperion und Eyetech gebe es keine Änderungen. Dies betont er auch an späterer Stelle nochmal, als die Frage nach einer Finanzspritze für Hyperion zwecks weitergehender OS-Entwicklung gestellt wird.

Hinsichtlich der zurückliegenden gerichtlichen Auseinandersetzung mit Genesi wird bestätigt, dass die Anfechtung des Urteils durch Amiga Inc. vor anderthalb Wochen vom Richter abgelehnt wurde. KMOS werde daher dem Urteil nachkommen.

Hinsichtlich der Weiterentwicklung sowohl von AmigaDE als auch AmigaOS würden bereits einige Entwickler bezahlt. Die Entwicklerunterstützung für AmigaDE sei hierbei eher eine kurzfristige Angelegenheit, die sich auf längere Sicht mehr zu der für AmigaOS hin verschieben werde. Existierende, aber bisher noch nicht veröffentlichte Updates für AmigaDE sollen bald herauskommen. Angesichts der Lücken, die AmigaOS für die Zwecke von KMOS noch aufweist, sei man bereit, einen Teil der Arbeit selbst anzugehen und auch externe Entwickler zu beauftragen.

Bezüglich der von KMOS erworbenen Amiga Inc. teilt Garry Hare mit, dass Bill McEwen und Fleecy Moss dieser nach wie vor angehören. Hinsichtlich der Schulden von Amiga Inc. an ausstehenden Gehältern müsse man Prioritäten setzen. Darum kümmere man sich jetzt.

Was Tao angehe, so habe Intent inzwischen eine deutlich umfassendere Funktionalität und man wolle mit DE synchron zu dieser Entwicklung bleiben. Neue Intent-Versionen würden auch den PowerPC unterstützen.

Abschließend teilt Garry Hare mit, dass KMOS eine private Firma sei, man aber bald öffentlich machen müsse, wo sich ihre Büros befinden. (snx)

[Meldung: 26. Jul. 2004, 21:48] [Kommentare: 19 - 28. Jul. 2004, 14:15]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
26.Jul.2004
MorphOS-News.de (Webseite)


MorphOS: Native SnoopDOS-Version 3.8 verfügbar
Ilkka 'itix' Lehtoranta hat eine PPC-native Version 3.8 des Systemmonitors SnoopDOS kompiliert (Download, 370 KB). (snx)

[Meldung: 26. Jul. 2004, 20:50] [Kommentare: 4 - 26. Jul. 2004, 22:29]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
26.Jul.2004
Richard H. Poser II (E-Mail)


Instant Messenger: AmigAIM Beta 0.9452 veröffentlicht
Unter dem Titellink wurde die Betaversion 0.9452 des Instant Messengers AmigAIM veröffentlicht. Im Wesentlichen wurde das Sockethandling modifiziert, damit es auch ohne Timer-Bypass unter WinUAE korrekt funktioniert. (snx)

[Meldung: 26. Jul. 2004, 20:41] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
26.Jul.2004
Computer City (ANF)


ImageFX Lite für AmigaOS4
Wie bereits für Genesis Superbundle, ist ImageFX Lite nun auch für AmigaOS4-Nutzer erhältlich und wird in Kürze ins OS4-Depot hochgeladen. Weitere Informationen zu ImageFX finden Sie beim Hersteller Nova Design.

Der europäische Distributor von Nova Design, Computer City, bietet in diesem Zusammenhang ein Upgrade-Angebot an: ImageFX Lite-Benutzer können das Update auf ImageFX 4.5 Studio inklusive einem Zeichentablett versandkostenfrei zu einem Sonderpreis bestellen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie unter dem Titellink. (snx)

[Meldung: 26. Jul. 2004, 18:35] [Kommentare: 11 - 06. Aug. 2004, 19:27]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
26.Jul.2004
Andreas Magerl (ANF)


Amiga Future: Deutsche Übersetzung des Interviews von AW mit Amigaguiden
Im Artikel-Bereich der Amiga Future ist die deutsche Übersetzung des Interviews von AmigaWorld mit dem norwegischen Magazin "Amigaguiden" veröffentlicht worden. (ps)

[Meldung: 26. Jul. 2004, 15:33] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
26.Jul.2004
Michael Böhmer (ANF)


E3B: Neue Version der ALGOR ist verfügbar
Garching, 26.07.2003 - E3B freut sich, die Auslieferung der neuen Serie von ALGOR USB-Kontrollerkarten für Zorro II/III bekannt geben zu dürfen. Die neue Auflage der ALGOR wurde in Punkto FlashROM nochmals verbessert: statt 512 KB stehen bei der ALGOR PRO nunmehr 1 MB FlashROM zur Verfügung. Zusammen mit Chris Hodges bekannter Software Luciferin steht damit eine ausgereifte und bei vielen Anwendern bereits bewährte FlashROM-Lösung zur Verfügung. Durch den Einsatz der vollkommen transparenten Kompression erhöht sich die tatsächlich nutzbare Kapazität auf ungefähr 1750 KB!

Neben dem in der Kapazität verdoppeltem FlashROM bietet die ALGOR PRO die bereits bekannten Vorzüge der ALGOR:
  • Extrem schnelles Zorro II Interface durch atomic 32bit Zugriffe
  • Kompatibel mit Zorro II / III Bussen
  • Kompatibel zur USB 1.1 und USB 2.0 Spezifikation (kein Highspeed Mode)
  • Integrierter 3 Port Hub
  • Alle Ports gegen Überspannung und Überlastung geschützt
  • Integriertes Powermanagement
  • Energiesparende 3,3V-Technologie
  • Kompatibel zu allen 68030/040/060 und PPC-Turbokarten
  • Integriertes FlashROM (1MB) zum Einbinden des USB-Stack Poseidon, der OS 3.5/3.9 ROMUpdates und/oder Ersatz des Kickstart ROMs durch eine andere Version.
  • Vorbereitet für Amiga OS 4: erlaubt Kickstart 4.0 im ROM
  • 38-poliger Erweiterungsport für Netzwerk-Modul NORWAY (10 MBit)
  • Volle OEM-Lizenz von Poseidon V2.x im Lieferumfang
Die ALGOR PRO kann - wie die ALGOR - mit dem Netzwerkinterface NORWAY aufgerüstet werden. Damit bietet die ALGOR PRO in nur einem Zorro-Steckplatz bis zu drei Funktionen: USB-Kontroller, 10 MBit Ethernet und FlashROM! Dies macht die ALGOR zur idealen Wahl für Amiga-Systeme mit nur wenigen Zorro-Slots und in Systemen, in denen der Einsatz von FlashROM-Lösungen anderer Hersteller wegen des fehlenden Zorro III-Busses bislang nicht möglich war.

Dank des flexibel ausgelegten Hardware-Designs der ALGOR kann E3B die ALGOR PRO zum gleichen empfohlenen Endkundenpreis von 114,95 EUR (inkl. 16% MwSt.) anbieten; gleichzeitig wird der Preis der ALGOR (die noch als Restbestand verfügbar ist) auf 109,95 EUR gesenkt.

Die Auslieferung der ALGOR PRO an Amiga-Händler weltweit beginnt Ende der Woche. (ps)

[Meldung: 26. Jul. 2004, 15:31] [Kommentare: 5 - 27. Jul. 2004, 19:02]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
26.Jul.2004
heise online (ANF)


Heise: Amiga Inc. schlüpft unter das Dach von KMOS
Durch die AmiWest in Sacramento wird nun auch bei heise online davon berichtet, dass Amiga Inc. von KMOS übernommen wurde und sich auf Produkte für PDAs, Handys und Set-Top-Boxen konzentrieren will. Lesen Sie den kompletten heise-Artikel unter dem Titellink. (ps)

[Meldung: 26. Jul. 2004, 15:26] [Kommentare: 51 - 31. Jul. 2004, 19:50]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
<- 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 -> ... 11

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2018 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.