amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.


.
  pro Seite
Nur Titel anzeigen
.


Archiv 'Neues aus der Geschäftswelt'


12.Sep.2016



Zusammenfassung des Interviews mit Aaron Smith (Amiga-Shop "Amiga On The Lake")
Aaron Smith will in Kürze seinen Amiga-Shop Amiga On The Lake eröffnen. In Amicast 16 hatte Smith im Gespräch mit Krzysztof Radzikowski sein Vorhaben ausführlich erläutert, amiga-news.de-Redakteur Daniel Reimann hat sich das Interview angehört und die wesentlichen Aussagen kurz zusammengefasst:
  • Der Shop wird am 1. Oktober eröffnet
  • In erster Linie wird Smith Hard- und Software für AmigaOS 4 in den USA und Kanada vertreiben. Sollten Anfragen aus Europa kommen, wird er die auch bearbeiten, aber die Kosten sind dann entsprechend höher
  • Er wird auch in geringem Ausmaß Angebote für Amigas haben und wird diese gegebenenfalls ausbauen, wenn dies hilft, die NG-Schiene weiter nach vorne zu bringen
  • Seine Philosphie: Er möchte die erstarrte, kleine Amiga-Community aufbrechen, indem er neue Nutzer für das System begeistert; er will es viel bekannter machen und denkt da in erster Linie an Schüler, die aufs College gehen; er möchte sich weniger um die bestehenden Nutzer kümmern, sondern frisches Blut, neue Entwickler und Ideen für AmigaOS 4 begeistern; er selbst ist auch so ein neuer Nutzer, da er auch erst seit 1,5 Jahren einen AmigaOne besitzt
  • AmigaOS wieder bekannter zu machen funktioniere nur, wenn man Hardware verkauft - das sei das A und O. In dieser Hinsicht war es sehr hinderlich, dass der angekündigte X5000 seit einem Jahr überfällig ist; er denkt aber, dass die Auslieferung noch dieses Jahr beginnen wird
  • Ein wichtiger Bestandteil des Shops, der jede Hardware anbietet, die mit AmigaOS 4 funktioniert, wird ein YouTube-Kanal sein, in dem Tipps und Erläuterungen zum OS und der Hardware gegeben werden. Smith begründet das damit, dass der Amiga einfach ein so andersartiges OS habe, dass man es den Leuten erst wieder erklären und näherbringen müsse.
  • Smith habe von Markus Computer in Deutschland den kompletten Bestand an CPU-Lüftern für die Sams und X1000 gekauft
  • Angesprochen auf die Themen aktueller Browser, eMail-Programm oder Textverarbeitungsprogramm antwortete er wieder, dass das nur entwickelt werden könne, wenn das AmigaOS wieder auf eine breitere Basis gestellt werde, die dann auch mehr Entwickler anzöge; das wäre nur zu erreichen, in dem man neue Kunden anwirbt, mehr Hardware verkaufe, AmigaOS nutze, um jungen Menschen das Programmieren beizubringen. Bis es soweit ist, müsse man, weil der Amiga-Markt nun mal klein sei, eben doch auf für einen Browser und dessen Updates zahlen; da dürfe man sich nicht mit anderen System vergleichen
  • Generell ist er sehr optimistisch, was den PowerPC-Prozessor angeht, da nach Jahren des Niederganges IBM im Aufwind sei und die Entwicklung von Prozessoren sehr vielversprechend sei
  • im Moment sieht er allerdings wenig Spielraum, AmigaOS auch außerhalb des Heimbereiches einzusetzen; dafür müsste es endlich Speicherschutz und ein 64Bit-System geben; solange die Absturzgefahr beim Amiga durch dieses fehlende Feature so hoch sei, könne man ihn schwerlich auch in Büros etc. einsetzen
  • Zum Schluss ermunterte Smith alle, die Vorschläge oder Ideen für seinen Shop hätten, ihm zu schreiben
(cg)

[Meldung: 12. Sep. 2016, 23:51] [Kommentare: 25 - 16. Sep. 2016, 23:05]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
14.Jul.2016
Amiga Future (Webseite)


Händler: "Marcus Computer" gibt Geschäft auf
Nach anderthalb Jahren gibt Marcus Bräuker aus Zeitmangel sein Amiga-Geschäft auf. Mit "Marcus Computer" vertrieb er Hard- & Software sowie Zubehör und bot Rechnerumbauten an. Im Zuge der Geschäftsaufgabe erfolgt ein Abverkauf zu reduzierten Preisen. (snx)

[Meldung: 14. Jul. 2016, 18:21] [Kommentare: 24 - 18. Jul. 2016, 12:43]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
01.Jun.2016



Starbreeze AB erwirbt Cinemaware-Rechte (Defender of the Crown, Wings, etc.)
Die schwedische Starbreeze AB teilt in einer Pressemitteilung mit, dass man die Rechte am Spiele-Katalog des legendären Publishers Cinemaware (Defender of the Crown, Wings, It came from the Desert) sowie die Marke "Cinemaware" erworben habe. Offenbar plant man erneut überarbeitete Neuauflagen auf den Markt zu bringen, ähnliche Ziele hatten auch die beiden vorherigen Rechteverwerter mit dem Cinemaware-Katalog verfolgt.

In einer Diskussion auf a1k.org (Registrierung erforderlich) erläutert der bisherige Rechteinhaber, dass Starbreeze lediglich "VR/IMAX-Produkte von Cinemaware-Titeln" entwickeln wird, die Vermarktung von Retro-Produkten liege weiter bei ihm. Die beiden Projekte Wings Remastered für AmigaOS 4, MorphOS und AROS sowie Defender of the Crown - Extended Collectors Cut sollen demnach wie geplant fertig gestellt werden. Beide Titel waren ausschließlich gegen Vorkasse erhältlich und hätten ursprünglich bereits im Dezember bzw. im Februar veröffentlicht werden sollen. Zumindest der Extended Collectors Cut von "Defender" nähert sich allerdings der Fertigstellung, wie einige veröffentlichte Fotos zeigen:



CDs und Verpackung seien in Produktion, die noch fehlenden Inhalte der Box (Anleitung, Siegel-Sticker, Nachdruck alter Promo-Flyer) bereits zum Publisher unterwegs. Das nächste geplante Produkt ist eine Collectors Edition von Rocket Ranger. (cg)

[Meldung: 01. Jun. 2016, 15:12] [Kommentare: 3 - 02. Jun. 2016, 17:02]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 -> ... 15 179 349

.
Impressum | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2016 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.