amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Suche [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

Erste 1 2 3 4 5 -6- 7 8 9 10 11 Letzte Ergebnisse der Suche: 423 Treffer (30 pro Seite)
[ujb]   Nutzer

10.06.2010, 20:57 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: GEZ Pflicht für einen Amiga 2000 mit Ethernetkarte?
Brett: Get a Life

@hjoerg:

Nein nicht jeder von Geburt an, sondern jeder Haushalt 1x.
Generell begrüße ich diese Reform als Schritt in die richtige Richtung.
 
[ujb]   Nutzer

03.06.2010, 18:52 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wahlergebnis NRW?
Brett: Get a Life

@AmigaPapst:

Aus Erfahrung wie sich die meisten Politiker verhälten, gebe ich dir recht. Aber wie ich schrieb, *könnte* eine Minderheitsregierung auch bedeuten, dass sich alle im Parlament mal nen Ruck geben und tatsächlich die Sachfragen diskutieren und eine konstruktive Ergebnisssuche betreiben. Aber ich teile die Befürchtung, dass bei einem solchen Versuch netto nur Stillstand rauskommt. NRW ist halt nicht Skandinavien (was seine Vor- und Nachteile hat).

[ Dieser Beitrag wurde von [ujb] am 03.06.2010 um 18:55 Uhr geändert. ]
 
[ujb]   Nutzer

03.06.2010, 15:08 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wer wird neuer Bundespräsident?
Brett: Get a Life

Jetzt ist UvdL ja aus (glücklicherweise) dem Rennen. Schon taucht der nächste heiße Namen auf: Christian Wulf. Geht es noch langweilig-schmieriger?
Immerhin, ich halte ihn nicht für eien Katastrophe. Aber bei weitem auch nich erste Wahl. Warum werden Papier und Töpfer nicht diskutiert? Sind IMHO die besten Kandidaten aus dem schwarz-gelben Lager. Aber nein, es muss wohl ein "Politprofi" sein...
Wenn es eine Frau sein sollte (warum auch nicht), könnte ich mir auch sehr gut Jutta Limbach vorstellen - allerdings ist die Mitglied der SPD.

Ich bin weiterhin für Tinky Winky!
 
[ujb]   Nutzer

03.06.2010, 15:00 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wahlergebnis NRW?
Brett: Get a Life

GroKo in NRW ist ja nun auch wohl eher unrealistisch. Die CDU will zwar, aber die SPD wohl eher nicht.
Jetzt kann man auf rot-grün-gelbe Sondierungen gespannt sein. Aber ich kann mir kaum vorstellen, dass die sich jetzt herzlich um den Hals fallen werden. Am Ende haben alle miteinander gesprochen und gemerkt, dass es nirgends richtig miteinnader geht - und dann?
Doch rot-grüne Minderheitsregierung? Immerhin war man sich ja seitens der CDU und SPD bemüht klarzustellen, dass die Atmosphäre gut war und prinzipiell der Wille zur konstruktiven Zusammenarbeit gegeben ist (vielleicht kann man dann im Parlament dann auch mal kosntruktiver miteinander reden). Mal sehen wie das Fazit zu den Gesparächen mit der FDP sein wird. Den Linken wurde ja Regierungsuntauglichkeit nicht in erster Linie des Programms wegen, sondern wegen grundsätzlicher Differenzen (grundsätzliche Betrachtung des Rechtsstaats, zu wenig realpolitische Arbeitsweise) attesttiert. Das heißt aber dann ja nicht unbedingt, dass in den Sachfragen man nicht mit ihen kooperieen könnte und evtl. parlamentarische Mehrheiten finden könnte. In einer Minderheitenregierung kann entweder alles den Bach runter gehen (nur Blockade) oder aber alle (Regierung und Opposition) sich *konstruktiv* profilieren.
Ich würde eien solchen Versuch jedenfalls direkten Neuwahlen vorziehen. Je nach dem wie es dann läuft, kann es entweder 5 Jahre durchgehalten werden, oder es gibt vorgezogeen Wahlen. Aber in der Zwischenzeit sollten sich alle Parteien besser kennen gelernt habenund die Bürger des Landes auch mitbekommen haben wer wirklich für was steht.
 
[ujb]   Nutzer

01.06.2010, 19:47 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wahlergebnis NRW?
Brett: Get a Life

@rbn:
Das Programm der Linken mag sich ja so angehört haben als böte sich eien Zusammenarbeit an, aber es scheint bei den Abgeordneten der Linken in NRW (sic!) an Realismus zu mangeln. Anbei die Zusammenfassung der Grünen nach dem Scheitern der Sondierung.

Zitat:
- Wir hatten übereinstimmend den Eindruck, dass mit der Linken kein verlässliches Regierungshandeln sicher gestellt werden könnte. Sie sind nicht sicher und erfahren genug, um eine gemeinsame Regierung zu tragen und nicht in der Lage, die an sie gestellten Erwartungen an ein verantwortungsbewusstes Regierungshandeln zu erfüllen.
Es gab zudem keine Verständigung mit der Linken darüber, dass eine Partei Regierungshandeln mittragen muss. Die Linke hat sich offen gehalten, in schwierigen Situationen als Landespartei auch gegen ihre Fraktion und eine gemeinsame Regierung z.B. zu Demos zu mobilisieren. Für ein stabiles und verantwortungsbewusstes Regierungshandeln im größten Bundesland mit den Herausforderungen der kommenden Zeit ist es aus unserer Sicht untragbar, dass die Linke damit Regierung und Opposition in einem sein will.
Die Linke hat sich nicht auf ihre Rolle als Parlamentsfraktion vorbereitet. Sie kommt aus der außerparlamentarischen Opposition, ihr fehlen grundlegende Kenntnisse der Landespolitik. Auch das hat zu den grundlegenden Zweifeln an einer Regierungsfähigkeit der Linken beigetragen.

- Wichtig war auch der Versuch, ein gemeinsames Demokratieverständnis herzustellen. Das scheiterte daran, dass die Linke immer wieder relativiert hat, dass die DDR ein Unrechtsstaat war. Die Linke war in der Konsequenz nicht bereit, die "Thüringer Erklärung" zu unterschreiben, ein gemeinsames Papier von Linkspartei, SPD und Grünen, in dem die DDR klar als "Unrechtsstaat" bezeichnet wird. Für uns war es wichtig, auch aufgrund der öffentlichen Diskussion, in diesem zentralen Punkt eine gemeinsame Linie mit der Linken zu haben, die man geschlossen nach außen darstellen kann. Formelkompromisse verbieten sich bei dieser Frage für uns als Bündnis 90/Die Grünen.

- Ebenso gab es kein gemeinsames Verständnis darüber, dass der Verfassungsschutz als Instrument zur Sicherstellung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung und zur Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger notwendig ist. Die Linke rückte nicht von ihrer Position ab, dass sie den Verfassungsschutz eigentlich abschaffen will.

- In der Haushaltspolitik, die angesichts von Finanzkrise und angespannter Haushaltslage und Verschuldung ein ganz zentraler Punkt gemeinsamen Regierungshandelns ist, haben wir keinen verantwortungsbewussten Weg gemeinsamen Regierungshandelns in Zeiten von Sparzwang erkennen können. Die Linke ließ noch nicht mal die Bereitschaft erkennen, über möglicherweise überflüssig werdende Stellen beim Landespersonal zu reden (z.B. Stellen mit kw-Vermerk ("künftig wegfallend").



Mit der FDP kann man reden. Das was der Linken fehlt, hat die FDP im Überfluss: keien Prinzipienstandhaftigkeit (vor allem wenn es um Macht geht). Das ist zwar IMHO im Prinzip ein äußerst schlechter Charkterzug, aber wenn man es für die eigenen Ziele einsetzen kann - warum nicht (ist zwar auch ein wenig schäbig, aber auch pragmatisch). Will heißen, so lang die FDP mit 2 Ministern oder so mitspielen darf und hier und da ein Bröckchen Publicity abbekommt werden die schon brav mitmachen. Sie sollten auch wissen, ebenso wie die Linken das hätten wissen müssen, dass sie der Junior der Juniorparteien sind.
Nicht dass ich die FDP toll finde, aber Sondierungen sollte es schon geben. Wenn man da merkt, dass man nicht miteinander kann, dann ist das auch ein wichtiges Ergebnis. Ähnlich wie das Scheitern ds Gesprächs mit den Linken.
Bei einer dann recht wahrscheinlichen Wahlwiederholung wüsste der Wähler immerhin was der derzeitige Stand der Dinge zwischen den im Landtag vertretenen Parteien ist (es fehlt noch die schwarz-grün-gelbe Sondierung).


[ Dieser Beitrag wurde von [ujb] am 01.06.2010 um 19:50 Uhr geändert. ]
 
[ujb]   Nutzer

01.06.2010, 19:29 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wer wird neuer Bundespräsident?
Brett: Get a Life

@ukw66:

Herr Papier wurde gestern hier & da genannt. Auch Klaus Töpfer fände ich ganz okay. Das wären zwei Kandidaten die aus dem CDU/CSU-Lager kämen, aber nicht aus dem aktuellen bundespolitischen Tagesgschäft.
Aber leider scheint man in Berlin ja Frau v.d.L. zu favorisieren.
 
[ujb]   Nutzer

01.06.2010, 18:27 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wer wird neuer Bundespräsident?
Brett: Get a Life

@Dr_Dom:

Oh ja, Sarrazin fände ich auch amüsant. Aber niemand könnte den Ede toppen. Ich meine der steigt praktisch am Hauptbahnhof in München direkt ein nach Bellvue - in nur 20 Minuten...
"Schade", dass der schon nach Europa entsorgt wurde.
 
[ujb]   Nutzer

01.06.2010, 12:26 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: "Abscheuliches Verbrechen" : Israel stürmt Hilfskonvoi
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von rbn:
@ukw66:

...(viel Unsinn)...
Bin ich hier der einzige der so denkt?

rbn


Ich hoffe, ja.

Natürlich macht Israel murks, aber das ist kein Grund dirgendwas von "wir müssen und wehren" oder (sinngemäß) "lief halt nicht optimal, abernicht alles war damals schlecht" zu faseln.

Im Nahostkonflikt ist eines klar: Einfach und einseitig ist die Sache nie. Am besten hat das ein mir bekannter palestinänsischer Israeli zusammengefasst, der seit einigen Jahren in D. lebt: "Ich freue mich auf den Tag an dem ich den deutschen Pass bekomme, dann geht mich die ganze Scheiße die da abläuft nichts mehr an."
Das heißt nicht, dass man resignieren sollte, aber die Situation ist dermaßen komplex und verfahren, dass noch *niemand* eine allseits akzeptable Lösung präsentiert hat. Und gewiss hat die Welt Verantwortung, aber letztlich müssen die das lokal regeln - und so lang nicht beide Seiten *grundsätzlich* und *weitreichend* kompromissbereit sind, wird das nichts. Leider überwiegen, nachaußen, auf beiden Seiten die Agitatoren. Es liegt vor allem an der Bevölkerung vor Ort diese in die Wüste zu schicken...
 
[ujb]   Nutzer

01.06.2010, 12:09 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wer wird neuer Bundespräsident?
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von DrNOP:
Gerade war in den Nachrichten, daß inzwischen Ursula von der Leyen und Margot Käßmann vorgeschlagen worden sind.


Ursula von der Leyen wird wohl von einer ganze Menge Leute favorisiert. Ich hoffe nur, dass es nicht zu viel sind. Die "Mutter der Nation" muss ja nicht noch Präsitentin werden (aber evtl. immer noch besser als Koch, viel aber nicht).
*Ich* bin auch prinzipiell dagegen jemand aus der aktuellen Regierung zu nehmen, der BP soll möglichst überparteilich und unabhängig sein. Von allen bisher gehörten realistischen Vorschlägen gefällt mir, neben Tinky Winky, Herr Papier wohl am besten.

Auch möchte ich in diesem Zusammenhang Herrn Pierer noch ins Spiel bringen -eine gute Gelegenheit dieses schöne "Intervew" hervorzukramen. Da ging es zwar um den Kanzlerpsoten, aber als BP würde das sicherlich auch was werden:
http://www.direkte-demokratie.de/public/pierer.htm - ich habe mal diesen Link rausgesucht, weil dort immerhin dei Autorenschaft angegeben ist, wenn auch als "unbekannt"
 
[ujb]   Nutzer

31.05.2010, 19:26 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: "Abscheuliches Verbrechen" : Israel stürmt Hilfskonvoi
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von ukw66:
Viel brisanter finde ich diese Schlagzeile.
Ich vermute, daß uns dieses Thema die nächsten Tage und Wochen noch mehr beschäftigen wird, als der Wechsel des Bundespräsidenten.


Ja, die wirklich wichtigen Dinge sind zu Zeit eher klein gedruckt (wenn niocht gerade der BP zurücktritt, gibt es ja den Lena/Raab die die Titelschllagzeilen beanspruchen können. Und bald ist schließlich WM) auf den Nachrichtenseiten. Diese Aktion (beidseitig, der Versuch des Durchbrechens der Blockade und die völlig überzogene Reaktion Israels) trägt sicherlich gehörig zur Entspannung im nahen Osten bei...

Andere kaum beachtete Dinge.
- Die Ölpest, wahrscheinlich die größte Umweltkatastrophe seit Tschernobyl.
- Koreakonflikt
 
[ujb]   Nutzer

31.05.2010, 16:06 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wer wird neuer Bundespräsident?
Brett: Get a Life

Da Horst Köhle das Handtuch geschmissen hat, benötigen wir nun neue Kandidaten für das Amt, welches laut Gesetzt binnen 30 Tagen neu zu besetzen ist. Wer macht's (Lena, die bestimmt bei einer Volksabstimmun gute Karten hätte, fällt raus, sie ist noch nicht alt genug (min. 40 Jahre))?

- Wie wäre es mit Herrn Koch? Hat doch erst gerade seinen Rückzug aus Hessen bekannt gegeben, das wäre doch was für ihn...

- Vielleicht Herr Ackermann? Man müsste aber noch eine Bonus-Klausel einbauen (5% der Steuererträge oder so)...

-SPD und CDu einigen sich daruf, dass Rüttgers nachberlin darf ind dafür Frau Kraft doch MP in NRW wird. Pöstchenkungelei at its best...

- Frau Merkel in Personalunion der BK & BP (sie scheint das Präsidiale ja zu mögen)?

- Oder doch bessser Tinky-Winky, in La-La-Land leben wir ja ohnehin schon?




Weitere Vorschläge?

Wie wäre es der Bohlen-Dieter oder Super-Raab machen eine neue Castingshow "DSDP" oder "Unser Star für Bellevue"?



[ Dieser Beitrag wurde von [ujb] am 31.05.2010 um 16:34 Uhr geändert. ]
 
[ujb]   Nutzer

30.05.2010, 14:20 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wahlergebnis NRW?
Brett: Get a Life

Nun darf die FDP doch noch einmal mit SPD & Grünen sprechen. Begründung (damit das nicht nach Umfallen aussieht): Sie haben zwar mit der Linken gesprochen und gemerkt, dass diese pfui sind - da sist ja fast so als hätten sie nihc mit ihnen gesprochen.
Bin ja mal gespannt, ob und was dann bei solchen Gesprächen bei rauskommt. Grün & FDP in NRW passen meines Erachtens ja nicht so wahnsinnig gut zusammen (vorsichtig ausgedrückt).
Ich weiß auch gar nich mehr, was ich am besten für NRW finde. Irgendwie ist alles doof, der Zweifel, dass Neuwahlen daran etwas ändern würden aber noch immer sehr groß.
 
[ujb]   Nutzer

20.05.2010, 18:51 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wahlergebnis NRW?
Brett: Get a Life

Nach dem ersten Sondierungsgespräch sieht es wohl so aus, als wäre rot-rot-grün in NRW wenig chancenreich. Bleibt also nur noch die GroKo oder Neuwahlen. Beides wenig prickelnde Optionen. Oder die FDP kippt doch noch zur Ampel oder die Grünen zu Jamaica...
 
[ujb]   Nutzer

20.05.2010, 01:18 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wahlergebnis NRW?
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von Maja:
@[ujb]:

Hast eigentlich recht. Und alles Diskutieren wird jetzt auch eh nichts mehr ändern können. Problem wird nur sein, eine wie auch immer ausgerichtete Politik einer rot-grün-roten Koalition zweifelsfrei an der Linken fest zu machen. Mit 11 Stimmen werden die da nicht das Zünglein an der Waage sein.


Ja, wird schwierig Einzelaktionen den Linken (bzw. der jeweiligen Partei) zuzuordenen. Aber auch weil die Linken dann die schwächste der drei Fraktionen stellen, denke ich, dass es okay ist es mal mit den Linken zu probieren. Die Sorge, dass NRW morgen zur DDR 2.0 wird, teile ich jedenfalls nicht (da die Linken in einer rot-rot-grünen Koalition ja gerade mal gut 10% der Regierungssitze stellen).

Die Gefahr besteht natürlich, dass so eine Koalition an Streitereien zerbricht oder einfach kaum etwas auf die Reihe bekommt (das würde mich dann als Bewohner des schönen NRW natürlich ärgern). Aber: Wat wills'e machen? Und NRW hat rot, schwarz, rot-grün, schwarz-gelb und rot-schwarz überstanden, dann wird das Land zwischen Rhein und Weser schon nicht an rot-rot-grün zu Grunde gehen. Ob es jedoch prosperiern wird - man darf gespannt sein.
In fünf Jahren können wir es dann ja mal mit schwarz-grün, Ampel oder Jamaica probieren...
Zitat:
BTW: http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/Webmaster/Tools/Bildanzeige.jsp?bildoid=104563&artikeloid=104562
Guck Dir das Foto dort mal an: "Linke 11 Sitze, Veränderung +12" Relativitätstheorie?? ;)


Hübschses Foto. Welche Software da wohl am Werk war...? Hätten die mal einen Amiga benutzt ;-)
 
[ujb]   Nutzer

19.05.2010, 20:52 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wahlergebnis NRW?
Brett: Get a Life

@Maja:
Ih denke, es ist eine Alternative, es mit den Linken zu probieren. Zugegeben: Ich bin da nicht übertrieben optimistisch und auch kein großer Fan der Linken, aber immerhin wissen die Linken zu polarisieren und spucken große Töne - ohne bislang eine Chance gehabt zu haben zu zeigen, ob sie nur Maulhelden sind (wie fast alle) oder wirklich konsequent agieren.
Diese Chance möchte ich ihnen geben. Entweder sie sind Maulhelden, dann können verdrossene SPDler beim nächsten Mal wieder SPD wählen und die Linke rutscht wieder unter 5%. Oder sie machen wirklich mal etwas anderes und bewähren sich. Letzterer Fall ist zwar IMHO eher unwahrscheinlich, wäre aber doch doof, das nicht getestet zu haben. Es ist ein Experiment, aber da ich auch sonst viel experimentell arbeite, kann ich das nur begrüßen.

Zweck des Experiments: Testen, was die Linke wirklich *macht*.
Ansatz: Die Linke in die Pflicht nehmen.
Ergebnisauswertung: Fall a) Linke macht auch nichts anderes -> keine Angst mehr vor ihnen haben, Wahlentscheidungen hinterfragen, Entzauberung.
Fall b) Linke macht was -> Entweder ist es für das Land produktiv, dann ist es super, oder es ist contraproduktiv, dann wird die Linke in Zukunft maximal gemieden.

So jedenfalls sähe mein Versuchansatz aus
 
[ujb]   Nutzer

18.05.2010, 13:09 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wahlergebnis NRW?
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von Maja:

Ein Experiment also. Hm, wenns denn mal so einfach und ungefährlich wäre. Doch zum Einen zahlt der Bürger wieder mal die Zeche, wenn die sich nicht situationsorientiert konstruktiv verhalten, womit ich nicht nur die Linke meine. Es gilt in NRW eine Menge Arbeitsplatze zu vernichten bzw. neue zu verhindern.

Zum Anderen scheinst Du 16 Jahre Helmut Kohl vergessen zu haben. ;)

Die NRW FDP Spitze scheint sich in einer Art Schockstarre zu befinden. Na ja, eines kann man ihnen derzeit wenigstens nicht vorwerfen: Opportunismus.

Die 16 Kohljahre habe ich nicht vergessen und können sicherlich als Indiz gegen "hat sich nicht bewährt wird nicht wieder gewählt" betrachtet werden. Aber eine große Alternative als es mal mit den Linken zu probieren sehe ich eigentlich nicht. Die GroKo jedenfalls wäre auch nicht wirklich konstruktiv. Da treffen sich zwei träge große Parteien, die beide recht selbstgefällig sind.
 
[ujb]   Nutzer

18.05.2010, 00:14 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wahlergebnis NRW?
Brett: Get a Life

@Rudi:


um mal wierder zum Topic zu kommen:

rot-grün allein geht ja nicht, daher ist zu hoffen, dass die SPD und die Linke sich tatsächlich konstruktiv zusammensetzen und es gebacken bekommen, sich nicht in Eitelkeiten zu ergehen, sondern eine gemeinsame Vertragsbasis zu finden mit deren Hilfe NRW nach vorne gebracht werden kann.
Die Grünen habe ich ein wenig ausgenommen, da diese sich in der letzen Zeit meist recht konstruktiv verhalten haben und mit der SPD generell ganz gut können und auch nicht zu sehr im Clinch mit den Linken liegen.
Schön wäre es gewesen, wenn es für rot-grün gereicht hätte, aber so ergibt sich nun die Chance, dass die Linken tatsächlich mal machen müssen und nicht nur reden. In fünf Jahren kann man sie dann an ihren Taten messen. Entweder sie haben sich bewährt, dann sind sie eine Bereicherung oder sie haben sich nicht bewährt, dann werden sie halt wieder aus dem Parlament fliegen.
GroKo lehne ich ab, ebenso wie Neuwahlen. Es wurde erst gerade gewählt, nun hat sich eine Regierung zu bilden. Ich könnte mir auch gut eine rot-grüne Minderheitsregierung vorstellen. Ich bin jedenfalls auf die ersten Gespräche mit der Linken gespannt und hoffe, dass alle Betiligten konstruktiv vorgehen.
Das Verhalten der FDP, Verhandlungen an das Ausschließen von anderen Verhandlungen zu knüpfen, finde ich albern, kindisch und letztlich auch wenig demokrtaisch. Entweder es liegt eine Basis für Gespräche auf Programmebenen vor oder nicht. Ob auch Verhandlungen mit einer anderen Partei stattfinden beeinflusst diese Programmebene nicht. Im gegenteil, wenn die FDP so eine Angst vor der Linken hat, müssten sie doch alles tun eine Regierungsbeteiligung dieser auszuschließen und mit einer gehörigen Portion konstruktiven Goodwills in Verhandlungen mit der SPD und den Grünen treten. Naja, Chance verpasst, selber schuld.
 
[ujb]   Nutzer

22.03.2010, 16:24 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Mac mini + MorphOS: Lohnt es sich?
Brett: MorphOS

Zitat:
Original von DrZarkov:
Und das Amigafeeling ist da [OS X] genauso wie bei Morphos...


Du musst ein anderes OS X nutzen als ich...

 
[ujb]   Nutzer

21.03.2010, 19:31 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Mac mini + MorphOS: Lohnt es sich?
Brett: MorphOS

@Intelfluesterer:

Meiner Meinung/Erfahrung nach behauptet sich der Mini mit MorphOS ziemlich gut im Alltagseinsatz. Flash ist oft problematisch. Viele Seiten mit Flash-Video erhöhten in jüngster Zeit ihre Anforderungen. Auf http://www.tagesschau.de kann man z.B. problemlos die 100s-Tagesschau sehen, die Videos zu den einzelnen Beiträgen hingegen laufen nicht.
Youtube flash ist meist zu langsam, mit html5 läuft es aber wirklich gut. Für youtube gibt es ja auch noch Tubexx.

Für die Office-Welt macht sich Google Text und Tabellen mit OWb ganz gut.

Insgesamt empfehle ich es einfach auszuprobieren. Du kannst einen Mini erwerben, MorphOS testen und bei Gefallen registrieren. Bei Nichtgefallen kannst du den Mini einfach weiterverkaufen. Da machst du evtl. einen kleinen Verlust (vielleicht einen kleinen Gewinn), aber danach weißt du, ob ein MorphOS-Mini deine Sache ist oder nicht.

OS X läuft auf dem Mini (in meinem Fall die 1.5 GHz-Version) akzeptabel schnell. Ist keine Rakete, aber auch nicht schnarchlahm. Opera auf OS X macht Spaß (und da läuft auch das aktuelle Flash-Zeug), dennoch boote ich OS X nur sehr selten (un dann nicht wegen des Internets, sondern wegen anderer OS X Software).

 
[ujb]   Nutzer

13.03.2010, 01:18 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Schade eigentlich...
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@inq:
Als ich IIRC 1989 meinen ersten Amiga 500 kaufte, hatte ich damals auch einen Prospekt von Vobis in der Hand, die einen kompletten PC für 999.- DM verkauften - der absolute Preiskracher! Dass das ganze Ding etliche Pferdefüße hatte, ist ne andere Geschichte (es war ein 8086 (!) mit EGA-Grafik(?) und einem 9-Nadel Drucker). War trotzdem ein heißer Preis. Für den A500 & einen mäßigen Philips Monitor (weiß das Modell nicht mehr, war aber nicht der recht berühmte und gute 8833, sondern ein günstigeres und einfacheres Modell) habe ich IIRC etwa 1200 DM hingeblättert.
386(SX) fingen zu der Zeit irgendwo ab 2500 oder 3000DM an. 12 oder 16 MHz 286 waren damals eher PC-Durchschnitt. Irgendwo müsste ich noch die alten Prospekte von ibm haben - bei deren Preisen wurde mir damals immer ein wenig schwindelig (fing IIRC bei über 6500 DM an, es ging aber ruckzuck auf 10.000 und endete bei ca. 25.000 - keine Server, *einfache* Desktops).
Zu A500-Zeiten war der schon eine verhältnismäßig günstige Kiste. Größerer Konkurrent als die PCs waren damals aber ja auch noch die STs. Das Paket 1040 plus SM124 (hieß der so, lang ist's her...) kostete ebenfalls um die 1200 DM und war ein gutes Arbeitstier. Der Monitor war sensationell in der damaligen Zeit - so gestochen scharf und doch so günstig... Wie sich doch die Zeiten ändern.

edit: Könnt sein, dass das Vobis-Kracherangebot auch doch 1999 war. Ist lang her.

[ Dieser Beitrag wurde von [ujb] am 13.03.2010 um 01:39 Uhr geändert. ]
 
[ujb]   Nutzer

12.03.2010, 02:13 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Schade eigentlich...
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Andreas_Wolf:
> seit dem Pegasos ist abseits von Apple eigentlich nichts brauchbars für den
> Desktop dagewesen.

Ich fand die (inzwischen ebenfalls eingestellte) PowerStation von TerraSoft/Fixstars ganz interessant.


Ja, klar, die gab es auch noch. Und technisch war der Rechner ja auch ganz nett. Aber eher als kleiner Server denn als Desktoprechner gedacht. Und, wenn man BBRV/Neko Glauben schenken darf, wohl zu Terrasofts Preisen nicht die Prokuktionskosten deckend. Was man nicht Terrasoft anlasten kann, sondern TS die Rechner wohl en gros als Restposten von ibm übernommen und dann günstig weiterveräußert hat.
 
[ujb]   Nutzer

12.03.2010, 01:32 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Schade eigentlich...
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von IamSONIC:

Aber vielleicht verkauft sich der Computer einigermaßen gut in den Embedded Bereich (Spez. Signalverarbeitung). Ein solches System mit diesem XMOS Chip ink. Erweiterbarkeit ist dort momentan auch ziemlich einzigartig. Ich drück die Daumen, denn das könnte dann auch den Endkundenpreis für die Amiga Community senken.


Wenn estsprechende Tools mitgeliefert werden, die die (wie auch immer geartete) Integration irgendwie nutzen, dann vieleicht. Da das aber hochgeradig unwahrscheinlich ist, ist es für XMOS-Inteessierte deutlich angenehmer und sinnvoller irgendeinen x86 zu nhemen und für etwa 50.- ein Developmentkit für XMOS zu kaufen. Da bekommen sie wenigstens entsrechende Tools mitgeliefert.
 
[ujb]   Nutzer

12.03.2010, 01:24 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Schade eigentlich...
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von inq:

Ich verstehe diese Leute nicht! Gibts denn kein PPC-Board (wenns denn PPC sein muß), das man zum niedrigen Preis mit AOS4 bestücken könnte?


Neu? Kaum, es gibt einige embedded Systeme mit ppc. Aber seit dem Pegasos ist abseits von Apple eigentlich nichts brauchbars für den Desktop dagewesen.
Leider ist aus dem Projekt http://www.power2people.org/bounty_047.html auch nichts geworden. Das hätte die Chance geboten etwas fast aktuelles für einen nicht völlig abgedrehten Preis zu bieten. Leistungsmäßig ähnlich dem Mac mini G4. Wäre klein und dennoch erweiterbar geworden und für ein Gesamtsystem unter 500 EUR.
Gebraucht gibt es jede Menge Macs. Dass es geht hat MorphOS gezeigt (und es geht sehr gut - meinen MorphOS mini gebe ich nicht wieder her).
Mittlerweile ist der ppc-Zug aber sehr deutlich abgefahren und ich gehe nicht davon aus, dass das mit ppc auf dem Desktop noch einmal etwas wird (zumindest in der irgendwie absehbaren Zeit).
Schade, aber so ist es nun einmal. Auf Dauer hilft nur ein Architekturwechsel.



 
[ujb]   Nutzer

05.03.2010, 17:47 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Die Kosten des Autofahrens - erstaunlich gering!
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von Maja:
Eben. Betrachte es doch einfach als ausgleichende Gerechtigkeit. Immerhin strampelst Du zur Arbeit, während andere bequem, warm und trocken zur Arbeit sitzen. Dafür darf man sich doch auch "belohnen" lassen. :)


Die (natürlich nicht ganz ernst gemeinte) Frage ist, ob die richtige Konsequenz nun ist, an den Tagen an denen ich mich vom ÖPNV zur Arbeit schaukeln lasse nun auf die Milch im Kaffee verzichten muss..?

Fängt übrigens gerade wieder an zu schneien - ich denke, ich werde nun gleich für die 20km doch lieber den RE6 statt das Rad nehmen (ist aber sowieso keine Arbeitsfahrt, sondern aus der Privatschatulle bezahlt).
 
[ujb]   Nutzer

05.03.2010, 15:08 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Die Kosten des Autofahrens - erstaunlich gering!
Brett: Get a Life

@DrZarkov:

Was beim Radfahren tatsächlich ein Extraposten darstellt, sind Hosen. Gerade Jeans raspeln sich an gewissen Stellen binnen kürzester Zeit auf.
 
[ujb]   Nutzer

05.03.2010, 15:05 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Die Kosten des Autofahrens - erstaunlich gering!
Brett: Get a Life

@Maja:
In der Erläuterung der Anlage N der Stererklärung 2008 heißt es, dass man *unabhängig* von der Art des Transportmittels 30ct/km geltend machen kann. Da ich aber mit meinen ca. 7 km/Weg sowieso unter den 20 bleibe, kann ich sowieso nur den Pauschbetrag geltend machen (und das sind immerhin 920 EUR). Da ich aber ein absoluter Steueramateur bin, schließe ich nicht aus, dass ich das komplett falsch verstanden habe.
Gab es nicht auch letztens ein Urteil, dass die 20km-Regelung rechtswiedrig sei? Müsste es dann nicht für jeden km 30ct/km geben (ich sollte weiter weg vom Arbeitsplatz wohnen - bezahltes Fahrradtraining ;-)).

Aber nach einer groben Leistungsdiagnostik benötige ich für ca. 15 km bei zügigem Fahren (immer spät dran!) gut 300 kcal. D.h. ich muss tatsächlich allein für den Weg doch ein ziemlich großes Brötche extra essen und in en Kaffee einen extra Schluck Milch geben und nocheinen Löffel Zucker hineinversenken. Insofern stimmt die Rechnung in gewisser Weise.
 
[ujb]   Nutzer

04.03.2010, 18:18 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Die Kosten des Autofahrens - erstaunlich gering!
Brett: Get a Life

@Maja:

Natürlich ist der Kostenvergleich hier wertfrei. Es ist eine Erabeitung und Auflistung von Fakten bezüglich einer klar definierten Fragestellung (wieviel ct/km bei durchschnittlicher Fahrleistung).
Was für Schlüsse man daraus ziehen kann, ist dann jedem selbst überlassen. Es kann sein, dass am Ende der Faktenauflistung eine Schlussfolgerung kommt. Dann kann es *auch* wertend werden. Jeoch nur in einem begrenzten und gekennzeichneten Rahmen, alles andere wäre unwissenschaftlich. Und hier geht es mir um die Aufarbeitung einer konkreten Fragestellung, weniger um die Diskussion.

 
[ujb]   Nutzer

04.03.2010, 13:32 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Die Kosten des Autofahrens - erstaunlich gering!
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von DrZarkov:


Bei der Kostenrechnung habe ich noch etwas vergessen: Ich kann die Fahrtkosten zur Arbeit natürlich absetzen.


Was ich irgendwie auch bizarr finde. Nicht nur deinen fall, sondern auch meinen. Ich fahre mit dem Rad zur Arbeit weil ich es angenehmer finde und es am schnellsten geht (1x quer durch die Stadt) und bekomme von der Steuer dafür mehr Kohle wieder als ich für die Fahrt aufwende. Ich kann also von der Steuererstattung (14 km/Arbeitstag) auch das Frühstück und den Nachmittgaskaffe bezahlen (und nein, an den Tagen wenn ich doch mal mit ÖPNV fahre (Schnee!), verzichte ich nicht auf das Frühstück oder den Kaffee)...

 
[ujb]   Nutzer

04.03.2010, 13:22 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Die Kosten des Autofahrens - erstaunlich gering!
Brett: Get a Life

@Kronos:

Netto sieht die Rechnung ("Hundert mehr oder weniger spielen kaum eine Rolle") wohl bei vielen so aus (spätestens dann, wenn man nicht am Limit knappsen muss). Ich habe nur bei meiner ganzen Rumrechnerei von Existenzminima und Grundsicherungen mal überlegt, was der Postem Mobilität generell kostet, und wie es konkret bei einer eine Autolösung aussehen kann.

Der Dacia mit Gas und 30.000 km/Jahr ist z.B ein gutes Beispiel um zu zeigen, dass das ganze Thema Mobilität unter wirtschaftlichen Aspekten sehr unterschiedlich sein kann.
Der Durchgschnittspreis eines Neuwagen in D. betrug für 2006 knapp 25000 EUR, die durchschnittliche Fahrleistung liegt bei etwa 11400 km/Jahr. Wenn man mal ganz grob überschlägt landet man dann bei durchschnittlich 40-45 ct/km.
 
[ujb]   Nutzer

04.03.2010, 10:16 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Die Kosten des Autofahrens - erstaunlich gering!
Brett: Get a Life

Fallbeispiel 3:

1P-Haushalt nur ÖPNV und Bahn:

1 ÖPNV-Abo: 46,50 EUR (280 km)
550 km Bahn: 82,5 EUR

109 EUR/Monat bei 830 km.
Mit dieser Version kann man die Kosten eines Autos deutich unterbieten (etwa 50% der Kosten des Fox-Beispieles). Passt aber nur wenn man sich in einer mit dem ÖPNVBahn gut erschlossenen Geged bewegt.
 
 
Erste 1 2 3 4 5 -6- 7 8 9 10 11 Letzte Ergebnisse der Suche: 423 Treffer (30 pro Seite)

Suchbegriffe
Schlüsselwörter      Benutzername
Suchoptionen
Nur in diesen Foren suchen
   nur ganze Wörter
Nur Titel anzeigen
alle Treffer anzeigen

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.