amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Suche [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- Ergebnisse der Suche: 18 Treffer (30 pro Seite)
Amarkuni   Nutzer

06.12.2010, 17:33 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Dringendes Problem mit Windows 7
Brett: Andere Systeme

Hi,

Hui, so eine Sorge in Win7 hatte ich noch nicht. Ich kann Dir im Moment nur einige Tipps geben:
- Ändere ab jetzt nichts mehr an der Partition, bis Du Deine Daten wieder hast (also nicht weiter "herum testen")

Schnapp Dir das Tool "testdisk" -> http://www.cgsecurity.org/wiki/TestDisk_DE

Damit habe ich ein (fast identisches) Problem unter XP wieder hinbekommen; Ich habe die Partitionsgröße nicht geändert, ich habe sie gleich komplett gelöscht. Aber Obacht: Das Tool ist sehr mächtig und man kann auch viel mit kaputt machen (wie bei den meisten guten Tools :) . Also lies Dir lieber jede Frage des Programms zweimal durch, bevor Du irgendwas beantwortest.
Nachtrag: Achja, Du brauchst volle AdminRechte für das Programm, also evt. UAC ausschalten.

Hoffentlich kann Dir das Tool helfen...

Gruß & viel Glück!

[ Dieser Beitrag wurde von Amarkuni am 06.12.2010 um 17:34 Uhr geändert. ]
 
Amarkuni   Nutzer

28.08.2010, 18:05 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: dwin.exe
Brett: Andere Systeme

@Brunadi:

Hi,

ich habe auch mal Big Google gefragt:

http://www.igtfy.com/?q=dwin.exe+shutdown+dll+error+message

Sie beschreiben oft den Adobe Reader als mögliche Fehlerquelle. Entferne doch mal (alle nicht relevanten) Starteinträge aus der Registry, allem voran den Adobe Starter (ich glaube "reader_sl.exe" oder so nennt die sich).
Vielleicht hilft auch nochmal das drüberbügeln des SP3's?

Gruß
 
Amarkuni   Nutzer

22.08.2010, 10:38 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Plattenprobleme
Brett: Andere Systeme

@hjoerg:

Hi,

> nicht wenig im Vergleich zu was?
?

> Der Anzahl/Leistungsaufnahme [...]
Genau das. Ein "normaler" Standard-Consumer-PC von der Stange hat in der Regel eine Platte. Es wird nach geraumer Zeit durch den Verbraucher evt eine zweite Platte reingeschraubt. Das war's dann aber auch schon.
Handelübliche Netzteile, ob vom Großmarkt (Mediamarkt) oder Fachhandel (Alternate :) ) sind in der Regel für den Consumermarkt ausgelegt (man achte darauf, was Leistungsfähige Netzteile für Highend-PCs & Server für Preise haben -- viele sind nicht bereit, diese zu zahlen und greifen auf NT mit "gleichen Leistungwerten" zurück, die aber nur die Hälfte davon kosten. Da darf man aber auch fragen, warum kosten die nur die Hälfte).
Wie er schreibt, hat er dazu ein älteres Netzteil ohne SATA-Stromversorgung, was auch nahelegt, das es unterdimensioniert sein könnte - das vermute ich durch das damit verbundene Alter des Netzteils.
 
Amarkuni   Nutzer

22.08.2010, 09:09 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Plattenprobleme
Brett: Andere Systeme

Hi,

ich denke in erster Linie an Dein Netzteil. 5 Platten sind nicht wenig, dazu vielleicht noch ein, zwei CD/DVD/BD-Laufwerke, die Grafikkarte, Dein separater SATA-Controller, ...
Vielleicht ist das Netzteil technisch gesehen vollkommen in Ordnung, wenn dann aber die Grundversorgung vom Stromnetzanbieter mal ein Peak hat, kann das ja schon ausreichend sein, um eines der Komponenten abzuwürgen.
Du schreibst, der Rechner läuft 24/7. Hast Du mal geprüft, ob er zwischenzeitlich mal einen Restart gemacht hat, von dem Du nix mitbekommen hast? (in einer Dos-Box einfach mal "net statistics server" eintippen - der erste Eintrag "Statistik seit" zeigt Dir an, wann der Rechner hochgefahren wurde).
Natürlich kann es auch an den Steckverbindungen der Platten liegen. Da müsstest Du beobachten, ob die ausfallenden Platten von der selben Powerleitung gespeist werden.
 
Amarkuni   Nutzer

01.03.2008, 17:04 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Vista
Brett: Andere Systeme

@Indy:
Es scheint, als waere das Laufwerk H: mal als Netzlaufwerk gemappt worden und die UserSettings wurden darauf verwiesen. Oder Laufwerk H: ist/war die Installationsquelle (CD, Netz, etc) fuer Office - und Office will was nachinstallieren.
Fuer ersteres einfach mal mit dem Befehl SUBST ein Laufwerk H: zuweisen (ist wie der Amiga-ASSIGN-Befehl, nur nicht so cool :)

SUBST H: C:\Users\DeinAccountName\...\Own Files

(Achtung, Pfad kann abweichen, da ich den von Vista nicht genau im Kopp hab)

Bei letzterem, wenn H: bei Dir bereits als Drive existiert, kommst Du nicht umhin, Dir eine Office2003-CD zu besorgen. Oder die CD auf einem USB-Stick kopiert als H: einzubinden. Oder Du durchsuchst mal die Registry nach der Zeichenfolge "H:\" -> gibt vielleicht auch ein paar Infos.

Als weiteren Tipp: Pruef mal in einer DOS-Box mit

net helpmsg 1327

was die Fehlernummer bei Vista bedeutet. Unter XP ist es eine ZugriffsbeschraenkungBLA - und eigentlich sollte die FehlerInfo unter Vista identisch sein, aber man weiss ja nie.
Vielleicht hilft die 1327 weiter - obwohl man WindowsFehlerMeldungen so gut wie nie vertrauen schenken kann...

gruss

[ Dieser Beitrag wurde von Amarkuni am 01.03.2008 um 17:06 Uhr geändert. ]
 
Amarkuni   Nutzer

01.03.2008, 10:10 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Export von Nachrichten Windows Mail nach Outlook Express
Brett: Andere Systeme

Nur obs funktioniert, weiss ich nicht:
Windows Mail zurueck nach Outlook Express

gruss

 
Amarkuni   Nutzer

01.03.2008, 08:39 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Vista
Brett: Andere Systeme

@Indy:
Wie thomas bereits erklaerte, oeffnet der Explorer abhaengig von seiner gewaehlten Funktion das anzuzeigende Verzeichnis. Wenn Du den Explorer ueber einen Link/Verknuepfung aufrust, kannst Du ihn mit der Optioen /e ein Verzeichnis zuweisen, welches er standardmaessig oeffnen soll. Also Laufwerk C:\ zum Beispiel so:

C:\WINDOWS\explorer.exe /e,C:\

Der Aufruf der explorer.exe ohne Option oeffnet Dein HomeVerzeichnis (XP -> C:\Dokumente und Einstellungen\bla\.. - Vista -> C:\Users\bla\...), fuer den Arbeitsplatz gibts eine ID, die der Option /e zu uebergeben gilt. Bei Vista ist mir diese aber nicht bekannt -> kurz zu google.

Das Problem mit Outlook hoert sich nach einem zerlegten Outlook-Profil an. Unter XP wuerde ich so vorgehen (ich denke, unter Vista mit ist's denke ich mal identisch): Ab in die "Systemsteuerung", "Mail" oeffnen und "Profile anzeigen" klicken. Das entsprechende Profil, welches Probleme bereitet, selektieren und entfernen/loeschen. In der Regel werden die Datendateien davon nicht geloescht. Du brauchst also keine Angst um Deine bereits empfangenen Mails zu haben (aber vielleicht dennoch vorher eine Kopie der PSTs anlegen :) . Alles schliessen und Outlook erneut starten und neues Konto anlegen, evt halt wieder Deine bereits vorhandene PST einbinden und check, obs laeuft.
Nochwas: Ich denke mal was gelesen zu haben, das Office2003 nicht ganz kompatibel zu Vista ist. Hast Du auch mal das letzte ServicePack (Sp3) fuer Office installiert? Microsoft Office 2003 ServicePack #3
Vielleicht loest das ja auch schon Dein Problem.


Gruss
 
Amarkuni   Nutzer

21.01.2008, 13:15 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Verzeichnis überwachen ggf. Skript starten
Brett: Andere Systeme

@gerograph:

Zum LogMonitor kann ich nicht viel sagen, da ich das Tool nicht kenne. Aber ein paar Infos zu FileNotify kann ich noch geben :)

>Filenotify hat das Problem, dass es sich als Systemdienst anmeldet
>und somit keine Programme aufrufen darf die GUI nutzen, also auch
>kein AcrobatReader printbefehl.

Entweder Du aenderst den Account in einen, der entsprechende Rechte besitzt/legst einen an, oder Du erlaubst es den Dienst, sich "interaktiv" anzumelden (ServiceManager/Dienst anmelden/Option "Datenaustausch zwischen Client und Desktop zulassen"), evt noch mit den Gruppenrichtlinien spielen.

>Generelles Problem bei beiden ist, aber, dass die Software reagiert
>sobald eine Datei erstellt wird. Ich brauch aber erst Reaktion, wenn
>die Datei fertiggestellt wurde

Damit hatte ich noch nie Probleme; FileNotify wartet, bis die DateiOpration abgeschlossen ist, plus einen Buffer von einer Sekunde.
The trigger for FileNotify to start an action is the last write-time change. Some programs change this value twice when writing a file, that's why FileNotify waits 1 second of "inactivity" on the new file before performing the action.
Aber wenn LogMonitor funzt, ist ja alles klar :)
 
Amarkuni   Nutzer

20.01.2008, 09:08 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Verzeichnis überwachen ggf. Skript starten
Brett: Andere Systeme

@rbn:

Moinsen!
Meines Wissens gibt es seit dem NT-Server (3.50?) eine API (MSDN), mit deren Hilfe Du auf derlei Ereignisse reagieren kannst. Und mit den Bordmitteln vom OS (WSH) kannst Du das mit sicherheit auch erledigen.
Ich hatte mal genauso ein Problem und habe mit VB5 versucht, auf solche Dateiereignisse zu reagieren -- allerdings ist mir damals auch der Prozessor "explodiert". Die CPU-Last ist dermassen hochgegangen, das unter Win2000 das ganze System nicht mehr ansprechbar(!) war. Nach etwas suchen fand ich (o.g.) FileNotify; es funzt genau so wie ich das wollte, ist klein, schnell und schmal. Und fuer umme :)
Aber wer will, kann natuerlich auch mit den Haus&Hof-Sprachen (.NET, WSH, PowerShell) von MS herumhantieren. Man kann daraus ja nur lernen, gell.
 
Amarkuni   Nutzer

19.01.2008, 09:27 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Verzeichnis überwachen ggf. Skript starten
Brett: Andere Systeme

@gerograph:

Ja, FileNotify hat mir sehr gute Dienste geleistet. Es installiert sich als Dienst, ist ForFree und sehr Sparsam beim Umgang mit den Resourcen, und es kann auf verschiedene Ereignisse reagieren (read, change, write, create).

[Nachtrag] Ich ware gerade auf der Seite. Nutz noch die aeltere Version und nicht die Version 2. DownloadLink wird oben rechts angegeben ("Download - 73kB"). Die ist allemal ausreichend und ist keine Shareware sondern for Free.

amarkuni


[ Dieser Beitrag wurde von Amarkuni am 19.01.2008 um 09:48 Uhr geändert. ]
 
Amarkuni   Nutzer

11.01.2008, 18:45 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: XP C: -> D:
Brett: Andere Systeme

@MaikG:
>
>[...] >eine ablenkung von unbestreitbaren XP SP1 unzulänglichkeiten zu sein [...]
>

Bei allem Respekt, aber da kann sogar mir langsam die Hutschnur platzen. Das, was Du willst, ist erst in zweiter Linie ein Problem der verschiedenen OS', die Du installieren willst. Setz Dich mit Deinem SCSI-Controller (der Firmware/das BIOS des selbigen) und dem BIOS Deines Computers auseinander. Enddecke, welcher Controller sich zuerst einbindet und aendere ggf diese Settings (einige SCSI-Controller melden Platten als BOOTABLE -> Device 80/81 -> Drive C:) an. Das heisst aber nicht, das der Controller den Laufwerksbezeichner C: vergibt/definiert. Diese Meldung ist nur fuer uns einfacher zu lesen/verstehen! Dein Board-IDE-Controller, bzw Dein SCSI-Controller uebergibt den BIOS Deines Boards dann nur die Adresse des ERSTEN bootbaren Datentraegers an. Also, ich schreibs nochmal langsam:
Lese und Verstehe Bitte die Settings Deines Computers-BIOS und die des (uralten) SCSI-Controllers!

Ausserdem bezweifele ich wahrlich eine Deiner Aussagen: es ist mehr als ein Akt der Eitelkeit, Win9x-Ableger auf ein und der selben Platte/dem System zu installieren. Win9x selbst kann das gar nicht -> das funktioniert nur mit vernuenftigen BootLoadern. Dann das:
>Nur wenn du irgendwo völlig sinnlos, dein provozierendes "Bullshit!"
>ohne weiteres hinballerst ist das Trollen.
Das ist kein Trollen. Das ist ein FAKTUM.

Und wenn ich Dich jetzt richtig verstehe, sollte der Ablauf Deiner Installation so aussehen:
1 Win9x Installatieren auf Platte > 8GB
(wg FAT-Beschraenkung, ich glaube, da war mal was. Bin selbst aber unsicher)
2 WinXP installieren. Das erkennt Deine 9x-Installation, und Du kannst
3 Jetzt Linux draufbappen. Das erkennt die InUse-Bereiche und packt sich
dann dahin, wo Du es hinhaben willst.
Der Bootvorgang duerfte dann so aussehen: BIOS des MainBoards erkennt IDE-Platten, dann den SCSI-Part, dann kommt der LINUX-Loader mit Wahl zwischen Windows und Linux. Bei Wahl von Windows kommt dann der zweiter BootLoader (sie auch Bereich boot.ini), der Dir die Wahl zwischen Win9x und WinXP ueberlaesst.

Und noch eine Bitte: Wenn Du jemals auf die Idee kommen solltest, WindowsVISTA zu installieren, vergiss diese Anleitung hier. Denn da laeuft das wieder etwas anders...

Und das kann man wirklich als Beleidung empfinden:
>Es ist keiner hier der das Problem lösen kann, ausser fäkalsprache
>und offtopic um die eigene Unwissenheit bzl. des Problems zu
>verdecken kommt hier nichts mehr.
Hier haben viele Versucht Dir Hilfeleistung zu geben. Aber Du scheinst darauf zu spucken, weil Dir ein Verstaendnis der Dinge fehlt, das aber unabdingbar zur Loesung Deines Problems vonnoeten ist. Also bitte, etwas mehr "Augenmass"...

...ich kann gar nicht aufhoeren...

>Nee, das geht eigentlich auch per Diskette.
diese Aussage ist der Hammer.

>Ja, sogar alle BS in einer Partition würde gehen, wenn man die
>Assigns entsprechend anpasst.
das wird ja immer besser...

>und eigentlich habe
>ich kein Problem - weil ich brauche XP ja nicht mehr
Toll. Haette ich mir das ganze geschreibsel ja sparen koennen. Dennoch, ich poste weiter

>Soweit gehts allerdings darf ich weder USB/WLAN noch USB/Bluetooth
>installieren sonst Registrierung kaputt.
Und hier hoere ich dann doch auf zu ...lamentieren...

Gruss

amarkuni
 
Amarkuni   Nutzer

30.12.2007, 22:33 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: XP C: -> D:
Brett: Andere Systeme

Hoi!

Ich vermute mal, Du besitzt nur eine Recovery-CD als XP-Installationsquelle, gell. Denn eine "Standard"-XP-Install-CD fragt nach, wo hin es sich installieren soll - also auch auf Laufwerk D: oder sonstwo. Du kannst waehrend der Installation mit einer StandardInstall-CD auch Platten/Partitionen einrichten, formatieren, etc. Damit bleibt es Dir ueberlassen, wo Du XP hinhaben moechtest.
Wenn Du nur eine Recovery-CD besitzt (also eine "Rettungs"-CD, um den Urzustand des PCs wie beim Kauf desselbigen wiederherzustellen), ist das kein Beinbruch: Es gibt Tools, die machen aus der Recovery-CD eine normale Installations-CD (ct@heise zum beispiel). Du brauchst dafür allerdings ein funktionierendes Windowssystem -- und ob die Software unter '98 laeuft, weiss ich nicht.
Nach der frischen Installation von XP aenderst Du einfach den Boot-Manager von XP, das die Auswahlzeit des zu startenden OS angibt von 30 in x Sekunden; entweder direkt in der "boot.ini" (zu finden auf Laufwerk C: - Achtung, vorher den Schreibschutz entfernen), oder mit dem entsprechenden XP-Tool: rechte Maustaste auf Icon "Arbeitsplatz", Menu <Eigenschaften>, Registerkarte <Erweitert>, im Bereich "Starten und Wiederherstellen" auf <Einstellungen>. Dort kannst Du im oberen PulldownMenu das standardmaessige zu startende OS auswaehlen, und im Feld
"Anzeigedauer der Betriebssystemliste" die Zeit angeben. Habe bei mir sechs Sekunden angegeben - laesst einen genuegend Luft fuer anderes.

Und XP installiert einige Daten auf die C-Partition, die Du nicht loeschen solltest/kannst (Hibernation- und Swapfile, boot.ini, etc). Hiber- sowie Swap-File kannst Du durch entsprechende Konfiguration wegblasen, aber die NTLoader oder auch boot.ini wird auf der Platte verewigt, welche sich zuerst uebers BIOS meldet - das ist und Win9x in der Regel immer die C:-Platte.

Hoffe, das hat geholfen.

Gruss

amarkuni
 
Amarkuni   Nutzer

09.11.2007, 20:28 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Firewall, Ports & Windows Netzwerk
Brett: Andere Systeme

Hy.

Die NetBIOS-Browsing-Ports laufen von 137-139 & 445 TCP/UDP (fie Win9x-Clients),
juengere MS- und NT-Ableger (NT -> Vista fuers AD) nutzen noch derer 88,389,445,1026 & 4900 TCP/UDP.
Du benoetigst zum "nur sehen" der Rechner eigentlich nur die ersteren vier Ports. Ueber die laeuft immer noch das Hauptbrowsing, sobald irgendein Nicht-NT-Client im LAN unterwegs ist.

gruss

amarkuni

 
Amarkuni   Nutzer

09.11.2007, 20:21 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Netzwerkverbindung zw. Amiga und XP-PC
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Hoi!

Ansonsten versuchs mal mit diesem SMB-Handler (v0.17):
<http://www.dmbsoft.de/smbconn.htm>
Hatte ihn seinerzeit (~1999/2000 rum) am laufen, war echt easy; einfach die Laufwerke zu mounten ohne SAMBA oder aehnliches. Ich hab mir damals sogar den NET-Befehl von WindowsNT in asm nachprogrammiert, damit ich den gleichen Syntax wie unter Windows hatte :) (Wenn interesse besteht, kann hier mit Source runtergeladen werden <http://www.matrixmedia.de/dl/net.zip> (sorry wegen zip-archiv - hab nur kein Amiga/LHA-Packer mehr...))
Ich kann mich noch daran erinnern, das fuer kleinere bis mittelgrosse Dateien das Tool genial war. Fuer ein Fullbackup meines 3000ers aber hat er eine ganze Nacht gebraucht -- wie gross die Datenmenge selbst war, weiss ich aber wirklich nicht mehr...

gruss

amarkuni

 
Amarkuni   Nutzer

25.11.2006, 14:27 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Festplatten Stamm auslessen
Brett: Andere Systeme

@valentino:

Falls Du eine einfache und kostenlose Loesung haben magst, wo Du noch nicht einmal Software fuer installieren musst, nutze den DIR-Befehl aus der Console ("Eingabeaufforderung" unter START/Programme/Zubehoer).
Starte mal folgendes, wobei Du fuer $PATH Dein Verzeichnis, bzw Laufwerk fuer angeben musst:

C:\>dir $PATH /B /O:GN /S

Das ganze leitest Du einfach in eine Datei um:

C:\>dir $PATH /B /O:GN /S > C:\Verzeichnisliste.txt

Diese kannst Du dann mit einem Editor bearbeiten, usw...

Rufe mal DIR /? auf, das erklaert Dir die ganzen Optionen, gell.

Gruss

amarkuni

 
Amarkuni   Nutzer

04.04.2003, 14:09 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Stammt Windows NT von OS/2 ab?
Brett: Andere Systeme

Hy!

Nein, NT stammt nicht von OS/2 ab. Nur da MS damals mit NT3x zu
OS/2 konkurieren wollte, mussten sie einige DLLs mehr einbringen,
denn dadurch waren sie zu einigen Produkten OS/2-kompatibel (siehe
POSIX).

mfg

amarkuni
 
Amarkuni   Nutzer

04.04.2003, 13:34 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Windows Profi?
Brett: Andere Systeme

Hy Borut!

Was viel bringt, sind die IndexDienste zu deaktivieren, da diese
die Zugriffe auf bestimmte Daten mitprotokollieren (um sie zu einem
spaeteren Zeitpunkt schneller wiederfinden zu koennen).
Das beschleunigt den Plattenzugriff.
Deaktivieren unter 2000:
Eigenschaften der jeweiligen HDD oeffnen und die Funktion
"Laufwerk fuer schnelle Dateisuche indizieren" deaktivieren.
Unter NT40:
Hier bringt erst die installation von Office, bzw. auch einige IEs
den Indexdienst mit. In der Systemsteuerung einfach alle Eintraege
unter Indexdienst entfernen.

Desweiteren kannst Du einige Registry-Settings setzen, wenn Deine
Systeme mehr als 196 MB Hauptspeicher haben. Alle folgenden Eintraege
findest Du in Zweig:
HKEY_LOCAL_MACHINE - SYSTEM - CurrentControlSet - Control -
Session Manager - Memory Management

IoPageLockLimit auf 16384 (dezimal) setzen = Erhoeht LockLimit fuer
SeitenZugriffe

LargeSystemCache auf 1 setzen = Flag fuer PlattenCache (aktivieren)

SecondLevelDataCache = den Wert des ProzessorL2-Cache in dezimal hier
eintragen. Standardmaessig faehrt NT/2k/XP 256kb (Wert 0).

ClearPageFileAtShutdown auf 0 setzen. Wenn der auf 1 sitzt, wird
zwar der SicherheitsParanoika befriedigt. Das Problem ist aber,
das NT die Datei nicht loescht, sondern mit NULLEN auffuellt.
Das dauert.

DisablePagingExecutive auf 1 setzen. Verhindert das auslagern des
Systemkernels. Nicht viel, aber auch etwas an Leistung.

Weitere Empfehlung:
Zur Auslagerungsdatei: Die Werte Min und Max sollten gleichgross
sein, ansonsten wird sie immer an der Minimumgrenze gefahren, und
erst bei bedarf vergroessert. Das dauert aber (Plattenzugriff).
Deswegen die PageFile fixieren auf eine feste Groesse.

Desktop: Zum allgemeinen Workflow - alle grafischen Features
deaktivieren (Maus-Schatten, BlendEffekte, etc).

Standardmaessig ist bei 2k/XP das Temp-Verzeichnis im jeweiligen
User-Verzeichnis. Sind diese wirklich leer, oder nur C:\WINNT\Temp?

Festplatten-Komprioierung und Dateiverschluesselung verlangsamen die
Systeme auch ungemein.

Last but not least: Sind die richtigen ChipSatz-Treiber oder nur
generische Treiber installiert?

Hoffe, ich konnte Dir ein bissle helfen.

Gruss

amarkuni
 
Amarkuni   Nutzer

29.09.2002, 00:11 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Windows: Entwicklungshilfe
Brett: Andere Systeme

Hy Allerseits!

Ich weiss, eigentlich ist es nicht wirklich Lobenswert,
das ich mein Anliegen ausgerechnet in einem AmigaForum poste...
Aber dennoch: Ich bin ein kleiner Softwareentwickler und Win32
(aber auch den meinen 4oooer nutze ich noch ;) , und will nun
mit meiner huengsten Entwicklung mein Taschengeld etwas aufbessern.
Nun, da mein Tool aber kein Game ist, sondern eher grosse Konzerne
mit vielen Clients anspricht, stellt sich fuer mich die Frage:
Wie bekomme ich die Software an den Mann/das Unternehmen???
Fuer den Standard-Privat-User ist die Software vielleicht inter-
essant, aber nicht wirklich von grossem Nutzen (genaueres unter
http://www.matrixmedia.de ).
Ich habe mir schon Blasen ans Ohr telefoniert, aber
irgendwie scheint niemand zu verstehen, was mein Tool macht, und
vor allem - wen es anspricht! (also "MegaKonzerne")

Hat vielleicht hier einer eine Idee??? Ich habe keine Lust,
das Projekt einzustampfen! Zu einem arbeite ich da schon zu lange
dran, und zum anderen habe ich dadurch auch schon zuviel Eigen-
kapital investiert...

gruss

Amarkuni
 
 
-1- Ergebnisse der Suche: 18 Treffer (30 pro Seite)

Suchbegriffe
Schlüsselwörter      Benutzername
Suchoptionen
Nur in diesen Foren suchen
   nur ganze Wörter
Nur Titel anzeigen
alle Treffer anzeigen

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.