amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Suche [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

Erste << 6 7 8 9 10 -11- 12 13 14 15 16 >> Letzte Ergebnisse der Suche: 899 Treffer (30 pro Seite)
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

12.08.2006, 00:47 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie schnell ist der Amiga wirklich???
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Solar:
Völliger Schwachfug. Nochmal, ohne BIOS kommt weder WinXP noch Vista noch MacOS noch Solaris noch AmigaOS nach dem Einschalten der Hardware in den Arbeitsspeicher.


Ahso Völliger Schwachsinn? Nagut da das Kickstart deiner hier genannten definition Nach ein BIOS ist, dann läd dein Kickstart das AmigaOS nach, daraus folgt für MICH eindeutig das Amiga Betriebssystem befindet sich eindeutig nicht Im ROM sondern wird EINDEUTIG von Diskette oder Platte nachgeladen.

Zitat:
Unsinn. Es heißt Basic I/O System, weil es der unmittelbar nach dem Power-Up ausgeführte Code ist, und zumindest so viel Input (Festplatte) und Output (Fehlermeldung) enthalten muß, um das eigentliche Betriebssystem zu laden - evtl. über den Umweg eines Bootloaders, siehe unten.

Achso Unsinn, das BIOS = Kickstart läd also das AmigaOS, also ist das AmigaOS nicht im Rom sondern irgendwo auf Platte oder Diskette?

Nunja ich bin ja noch Jung und kann noch viel Lernen, denn bisher habe ich immer gedacht Intuition wäre im Kickstart, Graphics wäre im Kickstart selbst Sachen wie Dos wären im Kickstart.
Nun muß ich leider alle meine Programme löschen die Ich geschrieben habe und direkt von Diskette gestartet habe, da ich ja immer mein Betriebssystem mit drauf hatte und somit Urheberrechte verletzt habe.

Ich habe Leider früher ganz viele Programme gehabt die ohne Workbench etc. gestartet werden konnten und da das Kickstart ein BIOS ist was deiner definition (und nicht nur deiner siehe die Links oben), ein OS nachläd, muß sich das Betriebssysten folglich auf der Diskette befunden haben.

Naja man kann ja noch was lernen.
 
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

12.08.2006, 00:20 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie schnell ist der Amiga wirklich???
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Bladerunner:
@DariusBrewka:
Zitat:
Nun erzählst du mir das OS nimmt auf das BIOS keine Rücksicht?

Das wird dir auch jeder andere erzählen der sich ein bischen mit dem Thema auseinander gesetzt hat.
Die Zeiten in denen das Bios vom Betriebssystem zu mehr als zum booten genutzt wurde sind vorbei.
Schau doch mal in deinen Geräte Manager, warum sind da wohl Treiber für serielle/parallele Schnittstelle,
für die Tastatur und für allen möglichen anderen Kram geladen? Aus Spaß vieleicht?

--
Amiga
It's more than just a name :dance1:


Scheinbar spreche ich wirklich kein Deutsch, ich habe im meiner von dir hier beantworteten Frage gesagt das mein OS mit meiner USB Tastatur nichts anfangen konnte bei einem Anderen BOARD aber schon wo ich im BIOS das als Legacy Support eingeschaltet habe. Nun kann es ja natürlich sein, daß sich auf dem Alten BOARD ein Konverterchip zwischen USB und dem alten Tastatur-Maus Protokoll befunden hat aber daran zu glauben fällt mir sehr sehr schwer.

Natürlich sind im Hardware-Manager Treiber für Seriell/Paralell Schnittstellen aufgeführt, das sagt aber nichts darüber aus wie diese Treiber auf die Hardware zugreifen sondern nur eine Schnittstelle zur Anwendungen darstellen.

 
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

12.08.2006, 00:01 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie schnell ist der Amiga wirklich???
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Maja:
Ein BIOS ist kein Betriebssystem. Ein Betriebssystem ist kein BIOS. Windows ist kein BIOS. AmigaOS ist kein KickStart.


Das AmigaOS ist das Kickstart, daß man ohne Workbench nichts sieht hat damit garnichts zu tun, denn alles was gebraucht wird um mit einem Betriebssystem gemacht werden muß befindet sich im Kickstart, was nicht dringend gebraucht wird findet man in irgendwelchen zusatz-libraries.

Darum ist es völliuger Quatsch zu behaupten das Kickstart sei ein BIOS, Windows, was völlig das gleiche macht wie das Kickstart, aber nicht das Attribut BIOS zuzuschreiben.

Ich kann mit einem BIOS weder auf Platte schrieben noch sonstwas Sinnvolles anstellen, ich brauche zum BIOS immer noch ein OS, das brauche ich beim Kickstart nicht unbedingt. Das Kickrom beinhaltet garantiert BIOS Funktionalität, aber es ist nicht das BIOS, es enthält als Untergruppe ein BIOS.

Ob in Wikipedia BIOS so definiert wird, daß auch der Amiga sein BIOS bekommt, ist mir völlig Egal denn als freie Enziklopädie kann jeder dort hinschreiben was er will.

Hier einige definitionen anderer Lexika:

http://www.informationsarchiv.net/clexid_23.shtml
http://www.bullhost.de/b/bios.html
http://lexikon.martinvogel.de/bios.html
http://www.computerlexikon.com/definition-bios
http://www.itwissen.info/definition/lexikon//_biosbios_biosbasic%20input--slash--output%20system%20bios_bioseinfaches%20eingabe--slash--ausgabe-system.html
http://www.techterms.org/definition/bios

Sorry wie hier schon mehrfach angedeutet wurde hatten Alte Amiga eine Routine im ROM um das Kickstart nachzuladen, da diese Routine u.A. genau das enthält was einem BIOS entsprechen soll, d.h. das Nachladen des OSses, wenn das das BIOS sein soll, soll es deiner definition nach ein BIOS genannt Kickstart nachladen. Meinst du das wirklich das im Amiga1000 oder alten A3000 das BIOS ein BIOS nachläd?
 
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

11.08.2006, 13:29 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie schnell ist der Amiga wirklich???
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Solar:
Auch ein Amiga braucht meines Wissens länger, wenn am internen IDE-Controller kein Laufwerk angeschlossen ist, weil der Controller auf den Timeout wartet. Und ja, A1200/A4000 haben einen IDE-Controller, so wie der A3000 einen SCSI-Controller hat.


Oh Mensch warum will man mich nicht verstehen, also Nochmal.
Ich habe im AMIGA kein Bios in der Form wie beim PC, ich kann nicht sagen, so lieber Rechner ich will die IDE Platte nicht benutzen und Darum wartet der Amiga geduldig bis sich dort was Meldet.
Hätte der AMIGA ein BIOS in dieser Form hätte ich eine Option, die es Mir ermöglicht zu sagen am Controller hängt nichts und ich kann sofort von woanders Booten.

Es war hier Nie die rede davon das der Amiga schneller Bootet oder die Amiga Hardware schneller beim Start ist.

Zitat:
Kann man, aber ich halte es für ziemlich blöde, sich mit Händen und Füßen gegen den Begriff "BIOS" zu wehren, wenn er überall sonst für Komponenten mit eben dieser Aufgabe verwendet wird - seit vor dem Amiga, während der Amiga-Ära, und auch heute noch.

wenn man BIOS anders definiert oder es wie üblich nicht als Equivalent zum PC BIOS sieht habe ich mit dieser Definition kein Problem, aber dann ich auch WinXP ein BIOS weil es genau das gleiche tut.

BIOS heißt ja BasicInputOutputSystem, also in dem Sinne ist ein OS auch ein BIOS, aber für mich gehört zum BIOS wie es Allgemein gesehen wird das was beim PC durch druck der DEL etc. Taste erscheint UND gewisse andere Funktionalität wie z.B. bereitstellung von Funktionen für Standard Aufgaben wie z.B. die Tastaturabfrage.

Zitat:
Hätte, würde, wenn. Amiga-Hardware hat sich geändert, wenn auch nicht so schnell / intensiv wie PC-Hardware, und ebenso hat sich die Art des Kickstart geändert, mit dieser Hardware umzugehen. Du hast vorher noch behauptet, das Kickstart bräuchte man für den Umgang mit der Hardware nicht... natürlich kann man direkt die Hardware

Wo habe ich das behauptet? AFAIR habe ich in dioresem Zusammenhang rein garnichts geschrieben.

Zitat:
Zitat:
Wenn man sagt das Kickrom ist ein BIOS, weil es auch Aufgaben des BIOS übernimmt, dann braucht man das BIOS beim PC nicht weil Windows auch die Hardware Initialisiert etc.

Nochmal Bullshit. Ohne BIOS kommt das Windows gar nicht in den Arbeitsspeicher.


Wir sollten langsam Echt aufhören, denn wenn das so ist das Kick=BIOS dann ist auch winXP ein BIOS und weil es ein BIOS ist, braucht man kein anderes BIOS, klar einen BootLoader aber da ein BIOS ein Ein/Ausgabe System lt. Namen ist fehlt hier zumindestens ein Teil, entweder der Input oder der Output Teil. Dann kann man genausogut das Ganze Interne BIOS rauswerfen und bis auf den Bootloader alles dem MainOS überlassen.
 
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

11.08.2006, 13:01 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie schnell ist der Amiga wirklich???
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Bladerunner:
@DariusBrewka:
Zitat:
das BIOS stellt Schnittstellen zum OS da, damit nicht jedes OS jeden erdenklichen Tastatur, IDE oder sonstwas Controller kennen muß

Das war mal zu DOS Zeiten so (und ist im übrigen das was Solar dir versucht hat zu erklären als es darum ging, das Kickstart
auch Bestandteile des OS enthält) Win2k/XP oder auch Linux berücksichtigen das BIOS allerdings nicht mehr. (und ja, ich


Spätestens wenn du ein OS Installieren willst hast du Probleme auch bei nicht ganz so alten OSsen. Komisch ich hatte mal ein Board wo ich im BIOS Keyboard/Mouse-Legacy einschalten konnte und meine USB-Tastatur/Maus benutzen konnte, bei meinem neuen Board geht das leider nicht mehr und bei manchen Systemen kann ich meinen Rechner mit USB Tastatur und Maus nicht bedienen, das ging beim Alten Board. Nun erzählst du mir das OS nimmt auf das BIOS keine Rücksicht?

Natürlich OpenGL/D3D oder Videofähigkeiten werden im BIOS nicht stecken, aber für Einfache Aufgaben wird das BIOS sicherlich immer noch gebraucht.

 
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

11.08.2006, 12:55 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie schnell ist der Amiga wirklich???
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Solar:
Ein serieller Port fraß beim "klassischen" PC im Verhältnis zum Port bei einem Amiga sehr viel mehr Ressourcen. (Stichwort Interrupt-Lines - der PC hatte nur 16 davon.) Beim Amiga gab es keinen Grund, ihn deaktivieren zu wollen.


Sorry wenn Ich dachte es wäre Klar was ich damit meinte, es ging nur darum "Nehmen wir an, es ist ein Controller drinne und ich könnte den wie im Amiga nicht im BIOS abschalten".

Zitat:
Beschäftige Dich mal mit dem genauen Ablauf dessen, was "Autoconfig" eigentlich bedeutet. Jede Autoconfig-Karte verlangsamt ebenfalls den Bootvorgang. Was glaubst Du, was z.B. das "Guru ROM" ist, wenn nicht ein Controller-BIOS?

Ich kann mich nun wirklich nicht erinnern, etwas von Extra-Karten geschrieben zu haben. Ich sprach immer von Internen Controllern, Zusatzkartten kann ich weder beim "Amiga" noch beim PC im BIOS abschalten, da der Amiga eigentlich keine Resourcefressenden Zusatzkontroller hat erübrigt sich da die Frage sowieso. Wenn beim Amiga keiner die Serielle Schnittstelle braucht, werden dafür auch keine Resourcen belegt etc.

Dass im Falle von Zusatzkarten mit Autokonfig Resourcen und auch Zeit verbraucht werden sollte jedem Armleuchter Klar sein, darum ging es aber auch nicht.

Nochmal wenn ich einen Internen Controller habe, wie z.B. IDE, den ich nicht brauche, habe ich Boards gehabt, wo ich den nicht abschalten konnte und dieser Kontroller hat sich dann auch um die 30Sek Zeit gelassen bevor ich den Bootvorgang Fortsetzen konnte.

Und übertragen auf den Amiga, da ich kein BIOS in dem Sinne was ich darunter verstehe habe, wäre Ich aufgeschmissen, aber der Amiga hat nunmal solche Kontroller nicht und darum stellt sich diese Frage nicht bzw. ggf. würde es ein BIOS im Amiga geben wenn es mehr solcher Controller gegeben hätte.

Zitat:
Aha. Wenn also das Kickstart zum Ansprechen der Hardware gar nicht benötigt wurde, wieso gab es dann Kickstart-Switcher zu Hauf, weil diverseste Spiele mit Kickstart 2.0 auf einmal nicht mehr laufen wollten?

Ich weiß jetzt garnicht was das jetzt damit zu tun hat? Dass Hardware von irgendwas Initialisiert werden muß ist jedem Klar nur ob man das dan BIOS nennen muß, darüber kann man streiten und daß einige Spiele Plötzlich nicht mehr liefen kann auch daran gelegen haben, daß diese Spiele z.B. einfach ins ROM gesprungen sind oder sich an andere Regeln nicht gehalten haben, schliesslich gab's auch Spiele die sowohl mit Kick 1.2 als auch Kick 3.x liefen und laufen.

Zitat:
Hast Du das Amiga Guru Book? Da wird seitenweise darüber berichtet, wie sich die Hardware-Initialisierung zwischen Kickstart 1.3 und Kickstart 2.0 geändert hat...

Ja hatte Ich mal, hab es aber leider vor einigen Jahren als ich von Computern nichts mehr wissen wollte verschenkt.

Zitat:
Darius, es ist der Welt ziemlich egal, was Du oder andere Amiganer zum Kickstart sagen. Für die Computerwelt ist Kickstart == Amiga-BIOS, weil es nunmal dieselben Kernaufgaben erfüllt.

Das kann man auch so sagen und ist auch Richtig, da man Hardware irgendwo auch Initialisieren muß und das OS wenn es von Platte geladen wird auch Code bedarf der das OS lädt, aber um BIOS genannt zu werden muß es noch einiges mehr machen, z.B. Möglichkeiten den Ablauf zu steuern haben bzw. Betriebsparameter einzustellen, das kann Ich im Kickstart nicht. Im Kickstart kann ich Caches etc. erst im Nachhinein ändern nicht vorher.

Egal, das Kickrom hat natürlich auch Eigenschaften eines BIOS aber das BIOS im Sinne eines PC-Motherboards stellt wenn man will eine Art Vorsystem dar, was vor einem HauptOS geladen wird.

Wenn man sagt das Kickrom ist ein BIOS, weil es auch Aufgaben des BIOS übernimmt, dann braucht man das BIOS beim PC nicht weil Windows auch die Hardware Initialisiert etc.

 
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

11.08.2006, 00:03 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie schnell ist der Amiga wirklich???
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Holger:
Zitat:
Original von DariusBrewka:
Mit dem Kickstart ROM Kannst du keine Karte Ausblenden...

ein fehlendes Feature macht einen grundsätzlichen Unterschied?

Ja ein Unterschied, wenn ich den Seriell Port Nicht brauche und ich ihn nicht abschalten kann und er mir dann Resourcen frisst oder im Falle von Zusatz-Kontrollern noch den Bootvorgang verlangsamt, dann macht das für mich einen Riesenunterschied.

...

Zitat:
Zitat:
Nur weil das Kickstart gewisse Funktionalität bereitstellen muß weil es anders mangels eines Standard-Protokolls nicht geht, macht das Kickrom immer noch nicht zum BIOS.
Was macht ein Protokoll zu einem "Standard-Protokoll"? Beim Amiga hat Commodore das Protokoll definiert, beim IBM-PC war's IBM.

Nein nein so einfach kann man sich das wohl nicht machen, das Standard Protokoll beim Amiga ist das es eine Hardware gibt und die Immer gleich zu initialisieren geht, ohne BIOS wäre ein PC in dieser Form garnicht möglich, das BIOS stellt Schnittstellen zum OS da, damit nicht jedes OS jeden erdenklichen Tastatur, IDE oder sonstwas Controller kennen muß.

Zitat:
Ja, das wäre mit Sicherheit toll, aber was bitteschön hat das mit dem Bios zu tun? Kann ich meinem PC-Bios sagen, dass es statt 31,5kHz mit 15kHz oder 38kHz booten soll? Ich habe keine solche Option gesehen. Ist das Bios meines PCs jetzt also kein Bios, oder was willst Du mir damit sagen?

Da kann Ich Dir leider nicht helfen, es ist aber i.A. nicht üblich PCs mit weniger als 31KHz laufen zu lassen, der Amiga hat aber die dumme Angewohnheit immer mit 15KHz zu starten nur ist dumm, dass es solche Monitore eigentlich garnicht mehr gibt. Was das mit einem BIOS zu tun hat? erstmal braucht man beim PC diese Option nicht und zweitens mit einem BIOS wie es in neuerer HW üblich ist hätte ich ggf. dafür eine Option die das was ich möchte auch im Flash speichert und ich dann ggf. beim Nächsten Mal auch mit einem Modernen Monitor das ES Menu sehen könnte.

Zitat:
Dass bei einem mit CyberVisionPPC ausgestatteter Amiga plötzlich im Gegensatz zu allen anderen Amigas das Kickstart ein Bios ist, weil man dort direkt in 31,5kHz booten kann?

Du kannst es nicht lassen oder? Erstmal habe ich das SO nicht behauptet und zweitens drehst du das so hin damit Du wieder einmal andere Blöd darstehen lassen kannst.
 
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

10.08.2006, 13:33 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie schnell ist der Amiga wirklich???
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von eliotmc:
Vom Aussehen kanns vielleicht nicht verglichen werden, die Funktion
und Aufgaben sind jedoch dennoch identisch, egal wie es dem
Nutzer nach Außen über eine "Gui" präsntiert wird, ...


Wie oft denn noch?

Das BIOS dient dazu gewisse Parameter der Hardware dauerhaft im StaticRAM, FlashRom oder wie man den Speicher auch noch immer nennen will Festzulegen, d.h. ob z.B. NetzwerkController dem System sichtbar gemacht werden sollen oder nicht, wenn du die im BIOS Abstellst sollten diese Erweiterungen i.A. als Hardware garnicht mehr auftauchen. Mit dem Kickstart ROM Kannst du keine Karte Ausblenden und schon garnicht dauerhaft du kannst mit dem Kickstart-ROM nicht Festlegen von welcher Platte gebootet werden soll, zumindestens nicht dass nach einem Reset wieder von dieser Platte gebootet werden soll und schon gar nicht nach einem Ein/Ausschalten. Du kannst im Early-Startup nicht sagen so lieber Rechner stelle jetzt die Caches aus und lasse die bis ich die wieder Einstelle auch so.

Nur weil man beim Kickrom im ES-Menu temporär die Caches abstellen oder mal sagen kann jetzt Boot bitte bitte von DH1 anstatt von DH0 macht aus dem Kickstart noch lange kein BIOS, schliesslich kann Ich im auch im Grub-Loader von Linux auch was anderes Booten oder andere Umgebungen schaffen ohne dass jemand auf die Idee kommen würde deshalb das BIOS Rom aus dem Rechner zu entfernen.

Nur weil das Kickstart gewisse Funktionalität bereitstellen muß weil es anders mangels eines Standard-Protokolls nicht geht, macht das Kickrom immer noch nicht zum BIOS.

Dann könnte ich genausogut Argumentieren das 64er ROM ist ein BIOS, weil es auch die Hardware bedient.

Wenn man z.B. den Amiga sagen könnte Boote nicht im 15KHz sondern mit 32KHz was dankst du was das einige Froh machen würde dann könnte man z.B. das ES Menu überall sehen, aber leider kann man so etwas nicht da man dem Kickrom nicht mitteilen kann das so zu machen.

 
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

10.08.2006, 12:22 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie schnell ist der Amiga wirklich???
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Solar:
Ah, OK, Mißverständnis. Nein, gibt es nicht - das BIOS wird direkt von der Haupt-CPU ausgeführt. Und ja, das heißt, daß ein Microcode-Update im laufenden Betrieb erfolgt. (Gibt's z.B. im Linux-Kernel als Option, dieses Feature verfügbar zu schalten.) Das ist allerdings nur einigen speziellen CPU-Gruppen vorbehalten und längst nicht "Alltag" (soweit ich weiß).


Ich habe halt gedacht, das das Updaten ggf. nicht im laufenden Betrieb möglich ist und darum die Frage nach einer 2ten CPU, schließlich wird der Microcode geupdatet während er eigentlich Ausgeführt werden könnte.

 
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

10.08.2006, 00:11 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie schnell ist der Amiga wirklich???
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Holger:
Passt doch. Das ROM des "einzig wahren Amigas" dürfte wohl auch nicht viel größer gewesen sein und lädt das Kickstart nach. Hat offenbar doch ein Bios. Hatte der A3000 nicht auch so etwas? Dann wären es schon zwei


Ja der einzige Code war ein Kickstart File von Disk nachzuladen und dann hineinzuspringen, mehr nicht. Das tut das BIOS auch, aber das macht halt schon etwas mehr z.B. interne Peripherie zu initialisieren etc.

 
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

10.08.2006, 00:06 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie schnell ist der Amiga wirklich???
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Solar:
Darius, was für eine "extra reingesteckte CPU" meinst Du?


Eigentlich habe Ich doch geschrieben, daß ich nicht genau weiß ob die Main-CPU das Bios Abklappert oder es irgendwo einen MicroController dafür gibt, weil es ja heißt die CPU wird vom BIOS Teilweise upgedatet (MicroCode etc.), hätte es ja sein können das es dafür ne Mini-CPU dafür gibt, zumin destens Theoretisch.

Zitat:
Wenn Du Spaß hast, kannst Du den BIOS-Code ja gegen ein selbstgeschriebenes BIOS austauschen, das dann dasselbe macht wie Kickstart. Öh... oder auch nicht, ein PC-Mainboard-BIOS ist nur 64k groß...

das wird ja auch nicht bestritten, aber ursprünglich ging es darum das das Early-Startup Menu mit 'nem Bios verglichen wurde was definitiv Falsch ist. Letzteres ist definitiv mehr, aber ebenso definitiv weniger als das Kickstart-ROM.

 
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

09.08.2006, 23:37 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Die Machenschaften von 9live
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von Eule:
Und das Öffentlich Rechtliche TV in Deutschland scheint kein gutes Gegengewicht zu dem kommerziellen Schrott zu bieten.


Das ist lustig, im Endeffekt zahlt man GEZ um den selben Scrott zu sehen. Mich kotzt das einfach an, wenn auf den Privaten ein neues Format eingeführt wird, dann kannst du dir Sicher sein dass es die öffentlichen Früher oder Später auch machen. Das war schon bei den Talkshows so, dann kamen die Gerichtsshows über die GZSZ Kopien bis hin zu den "wie verschönere Ich meine Wohnung" Shows. Man stelle sich ja nur vor, die nehmen von Uns GEZ Gebühren um dieses Geld dann in dummen Quizshows zu verprassen, das ist schon dreist.

Sendungen die Seriös waren, näheren sich immer mehr dem Quickibunti Kommerzsender Stil an, ob das nun Reportagen sind oder Wissenschaftsshows oder oder oder.

 
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

08.08.2006, 22:39 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Tonerkennung
Brett: Programmierung

Zitat:
Original von MaikG:
Das kann ich nicht umwandeln, sowohl die beispiele und die Samples.
Davon abgesehen nehme ich mal an das eine 8->32bit umwandlung
zuviel rechenzeit in Anspruch nehmen würde.


???, eine 8->32 Bit Konvertierung ist etwas was nun wirklich keine CPU überfordert, selbst einen 68000/7.14MHz nicht. Ich wüßte auch nicht was da so viel Zeit brauchen sollte. Und wieso kannst du die nicht Umwandeln? Es gibt keine Sprache, welche ich kenne wo eine Umwandlung kein einfaches Zuweisen ist.

In c(++)

signed char buffer1[10]
signed int buffer2[10]

buffer2[1] = buffer1[1]

oder in Basic

DIM %buffer1[10]
DIM &buffer2[10]

buffer2[1] = buffer1[1]

Ich habe mit Basic schon lange nichts mehr gemacht und kenne das Zeichen für BYTE und für LONG Nicht, darum % und &.

Was macht eine 8->32 Bit Konvertierung?, Bits 0-7 vom 8 Bit Wert werden einfach in Bit 0-7 des Zielregisters geschrieben und die Bits 8-31 werden einfach mit Bit 7 des Quellwertes aufgefüllt.

D.h. wenn der 8 Bit Wert von der Quelle in der Binärdarstellung

01110101 ist ist Ziel
0000000000000000000000000110101

ist die Quelle
11000011 (Bit 7=1 -> Zahl ist Negativ) dann ist das Ziel

11111111111111111111111111000011, d.h. selbst wenn die CPU das nicht selber könnte wäre es nicht allzu schwer das selber zu machen.

 
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

08.08.2006, 11:13 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie schnell ist der Amiga wirklich???
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Solar:
Ein BIOS wird in ASM (und teilweise in FORTH) programmiert, benötigt also eine CPU zur Ausführung. Neben der Initialisierung verschiedener


Das eine Art-CPU gebraucht wird ist schon Klar, aber ob dafür die CPU die extra hineingesteckt wird benötigt wird ist mir nicht 100% Klar, ggf gibt's irgendwo einen kleinen MC.

Ich kenne mich damit nicht 100% aus, aber oftmals laufen Boards nicht an, wenn das BIOS die Main-CPU nicht kennt, d.h. entweder hat jede CPU einen 100% Kompatiblitätsmodus der eindeutige Parameter zum Laufen benötigt, oder es gibt eine 2te Mini-CPU Extra für's BIOS etc. Teilweise heißt es ja der MicroCode der CPU wird vom BIOS upgedatet, weiß nicht ob das im laufenden Betrieb möglich ist.

Naja Wahrscheinlich läuft die CPU beim start mit der kleinst möglichen Taktfrequenz etc.

 
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

08.08.2006, 11:04 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Tonerkennung
Brett: Programmierung

Zitat:
Original von MaikG:
So hab mir die Library jetzt mal ganz in Ruhe angesehen, einfach ist das
irgendwie auch nicht. Man kann da nicht einfach einen Sample hinschicken
und man bekommt dann die Frequenzen. Da muss man irgendwie eine Funktion
aufrufen, diese dann mit der nächsten einstellen und dann noch diese
ganzen Tags wo dann von PI usw. die rede ist...


Sorry, was erwartest du? Bubblebobble hat dach gesagt was zu tun ist und mit der lib sollte das Alles schon einfacher sein oder? oder willst du das Bubblebobble oder Ich dir eine Funktion schreiben, die nur für Deinen Zweck gedacht ist?.

Nee irgendwas mußt du auch schon machen, sonst brauchst du garnicht erst Programmieren.

 
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

08.08.2006, 00:24 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie schnell ist der Amiga wirklich???
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Solar:
Zitat:
Original von DariusBrewka:
Zitat:
Original von eliotmc:
BIOS = Basic Input Output System
Was dem X86 sein BIOS, ist dem Amiga seine Kickstart,


Schön, da fragt man sich dann nur noch, warum WinXP so oft verkauft wird, wenn das OS schon im ROM ist.


Starte Deinen Amiga mal nur mit dem, was im Kickstart drin ist (d.h. mit leerer Startup-Sequence). Das ist zwar vollständig im Sinne eines Betriebssystems (Kernel und Userspace-Unterstützung), aber für eine Betriebsumgebung etwas arg wenig.


Das hat aber dennoch nichts damit zu tun, daß das BIOS kein OS ist. Ich fing ja nicht damit an das Kickstart mit einem BIOS zu vergleichen, was zwei Paar Schuhe sind und ich bin jetzt nicht 100%sicher ob man für's BIOS überhaupt eine CPU Installiert haben muß oder ob das nicht ein interner MicroController macht. Das BIOS ist kein Teil des OS und tut auch ein wenig mehr, als das Erly Startup Menu im Kickrom.

 
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

07.08.2006, 13:34 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie schnell ist der Amiga wirklich???
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von eliotmc:
BIOS = Basic Input Output System
Was dem X86 sein BIOS, ist dem Amiga seine Kickstart,


Schön, da fragt man sich dann nur noch, warum WinXP so oft verkauft wird, wenn das OS schon im ROM ist.

 
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

07.08.2006, 12:34 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie schnell ist der Amiga wirklich???
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Maja:
Edit: Das "BIOS"-Menü des Amiga erreichst Du, in dem Du beim Einschalten beide Maustasten gedrückt hälst. Warum man dazu beide Maustasten gedrückt halten muss? Vielleicht weil den Entwicklern grad nichts anderes dafür eingefallen war. :O


Durch drücken beider Maustasten erreichst du ein OS-Menü und kein BIOS, was vom OS getrennt ist. Im BIOS kannst du auch speichern, das geht beim Early-Startup-Menu nicht und das BIOS ist i.a. dafür zuständig PIC&CO Karten zu initialisieren, das tut das AmigaOS im ES-Menu nicht.



[ Dieser Beitrag wurde von DariusBrewka am 07.08.2006 um 12:40 Uhr geändert. ]
 
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

07.08.2006, 12:29 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie schnell ist der Amiga wirklich???
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Holger:
Bei Deinem x86-Board ist das vermutlich viel einfacher. Einfach im Bios den nutzlosen Speichertest ausschalten (oder auf "schneller Test" stellen), die Suche nach bootfähigen Laufwerken auf das einzige bootfähige einschränken (kann man eh wieder umstellen) und den Laufwerksscan für alles andere abschalten (Windows scant eh selber noch mal). Im Idealfall siehst Du vom Bios nichts, weil das OS schon bootet, bevor der Monitor auf das Bild synchronisiert hat.


So ist das nicht, ich habe mal ein ASRock Board gehabt, und da war das wirklich so, daß ich Alles abschalten konnte und schon nach wenigen Sekunden direkt den Windows Bootscreen sah, bis zu einem Bios Update, seit dann hat das wesentlich länger gedauert.

Irgendwie finden es alle Bios'e schön wenigstens dem User mitzuteilen daß die da sind.

Mit meinem neuen Epox Board geht das nicht, mit meinem ASUS davor auch nicht, nicht bei mir, nicht bei Verwanten und bei Freunden auch nicht.

Außerdem wartet das OS beim Amiga und nicht das Bios und da es dort kein BIOS gibt, kann es auch den Start nicht verzögern.

Nunja Erweiterungen müssen initialisiert werden und das dauert bei PIC&Co wohl länger über die Gründe muß man nicht streiten, aber bei vielen zusätzlichen IDE Controllern läst sich das ganz gut feststellen, dort dauert das mit eingeschalteten einige 10 Sekunden länger, selbst wenn man dem Controller mitteilt, daß nichts dran ist. Wenn der Controller abgeschaltet ist, dann geht das schnell, aber ich hatte auch Boards wo sich der Controller nicht abschalten ließ.
 
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

06.08.2006, 23:19 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Scroller in Bottombar ?
Brett: Programmierung

Hmm, ich habe mich damit noch nie Beschäftigt aber gibst du die Gadgetlist dirket beim Öffnen des Fensters an oder erst Nachträglich mit AddGadget(), letzteres würde wohl nicht Funktionieren.
 
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

06.08.2006, 18:51 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Scroller in Bottombar ?
Brett: Programmierung

Ich würde mal sagen, du musst die Flags GACT_XYZBORDER setzen und die Positionen dann relativ zum Rand (GA_RelXYZ) setzen GA_RelHeight/Width nicht vergessen, aber was spricht gegen BOOPSI?



[ Dieser Beitrag wurde von DariusBrewka am 06.08.2006 um 18:52 Uhr geändert. ]
 
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

06.08.2006, 00:58 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie schnell ist der Amiga wirklich???
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Maja:
Überlege bitte mal kurz, wie lange ein Amiga selbst mit MC68060 und 256 MB brauchen würde, ein System verlgeichbar z. B. mit Windows XP hochzufahren. Die Bootzeiten unterschiedlicher Betriebssysteme zu vergleichen, sagt nun mal nur sehr bedingt etwas über die verwendete Hardware aus.


Das ist jetzt aber extrem Einfach, das Booten besteht nicht nur aus dem Hochfahren des OS alleine. Wenn ich meinen Rechner hier starte, dann dauert es schon ewig, bis der Windows loader gestartet ist das Board bracht schon für sich alleine Ewigkeiten.

Ein Amiga mit MC68060 hat immer noch die Gleichen Beschränkungen, wie alle Amiga haben und du kannst von einem Rechner mit 50MHz und einer Datenübertragungsrate von vieleicht einigen MB/s nicht erwarten, dass es die 100MB die Windows während des Bootvorgangs zwischen Speicher und Platte schaufelt auch in nur 12 Sekunden schafft.

Der gemeine Windows PC hat nunmal mehr zu erledigen, auch weil er u.a. mehr mitbringt, hat aber auch 50 mal mehr Rechenleistung und läd von Platte&CO auch mehr MB/s als der Amiga vom Booten an gerechnet incl. start Aller benötigter Applikationen.

Aber du könntest ja versuchen WinXP auf einen Rechner gleichen Datums zu installieren, z.B. auf einen von der Rechnerleistung vergleichbaren P60,
es wäre Interessant zu erfahren wie schnell dort das Booten vonstatten geht.

[ Dieser Beitrag wurde von DariusBrewka am 06.08.2006 um 01:02 Uhr geändert. ]
 
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

05.08.2006, 20:20 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie schnell ist der Amiga wirklich???
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Maja:
Die des Laufwerks am internen IDE des A1200. Darius gab zu erkennen, dass die nicht berauschend war. Das ist bekannt. Der onBoard IDE-Controller in A600/1200/4000 ist halt kein Leistungwunder und obendrein nicht wirklich ATAPI-konform.


Die Maximal paar MB/s sollten auch beim Amiga keine Herausforderung sein, aber leider hatte sich am A1200/A4000 der Prozessor alleine um das Lesen der Daten zu kümmern und dann hatte der Prozessor keine Zeit sich um andere Sachen zu kümmern.
Am CD-Rom Laufwerk kann man die Performance nicht wirklich festmachen, aber bei Festplattenzugriffen schon und da hat es im Amiga-Segment nicht nur der Axxx zu kämpfen um an die Raten der Aktuellen oder schon nicht mehr so neuen IDE Anbindungen zu kommen.

AFAIR habe ich an meinem 68030/50 im RAM datenraten von ca. 30MB/s, dass schaffen heute selbst sehr schlechte Festplatten.
 
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

04.08.2006, 23:15 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie schnell ist der Amiga wirklich???
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von NoImag:
Ich kenne genug Leute, die unbedingt einen PC wegen MS Word benutzen "mussten", aber mit Word weniger gemacht haben als ich mit Wordworth.


Das wird wohl so sein und weil Word dann Wahrscheinlich alleine mehr gekostet hart als der ganze Amiga wurde dass dann Fleißig kopiert.

Auch wenn's dumm klingt, es setzt sich das System durch, wo man am besten Teure Software "umsonst" bekommt, dass man mit z.B. OpenOffice genau das machen kann wie mit Word interessiert den gemeinen DummUser nicht, Word gibt's ja schliesslich überall beim Kumpel auch umsonst.

Ich kenna auch viele die einen PC damals schon wegen diesem und jenem haben mußten, aber auch nicht mehr als am Amiga gemacht haben.

 
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

04.08.2006, 22:34 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie schnell ist der Amiga wirklich???
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Maja:
Der A1200 war, wie der A500 ein Low-Cost-Rechner der Amiga-Reihe. Minimal-Konfig mit vergleichsweise schlechter Erweiterbarkeit. Wollte man mehr, wollte man die Nutzungsmöglichkeiten z. B. eines A4000, musste man insgesamt mehr Geld da reinstecken, als ein neuer A4000 "von der Stange" kostete, bevor überhaupt mal an Aufrüsten im Sinne


Mal überlegen, ein 1200er hat so um 1000DM gekostet, ein 4000/40 4000DM ?? so genau weiß ich das nicht mehr, aber was bot dieser Rechner mehr als ein 1200er? ein schlechtes 68040 Board mit 25MHz, die gleiche schlechte (im Sinne von Unerträglich langsam) Grafik und auch nur Polling-IDE, man konnte mehr Speicher reinstecken, aber hätte damit immer noch keinen wirklich schneller Rechner. Der 4000er war nur deshalb Hi-End, weil er 4 mal mehr gekostet hat, aber für diesen Preis hätte man auch einen A1200er hochrüsten können und hätte auch noch eine bessere Grafik bekommen.

Zitat:
Abgesehen davon kostete es schon ein kleines Vermögen, auch nur ein CDRom am A1200 nutzen zu können, fernab von Turbokarten, Towerumbauten und Bus-Boards.

Komisch, mein Kumpel hat sich mal ein 2x Laufwerk für'n PC gekauft und das hat damals 600DM gekostet, ich habe mal ein ganz Normales IDE-CDRom von PC genommen und an den Internen IDE Controller des A1200 angeschlossen und merkwürdigerweise lief das auf Anhieb, es war nicht schnell, aber das kann man bei einem Rechner nicht erwarten, der dafür nichtmal einen Controller hat.


[ Dieser Beitrag wurde von DariusBrewka am 04.08.2006 um 22:38 Uhr geändert. ]
 
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

04.08.2006, 22:20 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie schnell ist der Amiga wirklich???
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Solar:

Die Probleme mit fehlerhafter HW / schlechtem Design hatte Amiga auch. Aber weil alles aus einer Hand kam, konnte man vieles übertünchen, bzw. es gab dann halt einfach nur sehr wenige Zorro-III-Karten, wodurch die Probleme des Bus nicht so stark "gefühlt" werden konnten. Anderes (wie z.B. schwache Netzteile beim A1200, der völlig überforderte serielle Port, Notwendigkeit für spezielle Amiga-HD-Diskettenlaufwerke) wurde dann einfach als "Folklore" übernommen, mit liebevoll gebastelten Workarounds (für richtig Geld).

Es ist eine Frage der Wahrnehmung. Ein halbwegs hochgerüsteter A1200 ist eine Ansammlung von Hacks und Workarounds, die man bei keinem PC akzeptieren würde.


Hey weiß du Ich habe hier in Braunschweig mein Schulpraktikum bei Commodore gemacht und weiß du wie wir "neue, aber nicht Funktionsfähige Amiga/C64/2000er" repariert haben?, mit Hammer und Lötkolben, notfalls wurden alte IC's irgendwo anders Recycelt. Nicht nur von "Experten" sondern auch von mir.



[ Dieser Beitrag wurde von DariusBrewka am 04.08.2006 um 22:21 Uhr geändert. ]
 
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

04.08.2006, 22:14 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie schnell ist der Amiga wirklich???
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Solar:
Zitat:
Buster 9/11 ???... irgendwie wird's mir mulmig bei dieser Zahlenkombination.

Buster ist der für Zorro-III zuständige Chip, den gab's in den Versionen 7, 9 und 11... die 11 konnte dann immerhin DMA, war aber auch noch alles andere als fehlerfrei.


Nee, das meinte Ich nicht, hatte bisher nur Tastaturcomputer und weiß wozu der Buster zuständig ist, aber 9/11 hat eine andere traurige Bedeutung.

Ich vermute mal die PCs hatten damals auch ihre Probleme, nur waren damals wie auch am Amiga die Frequenzen nicht so hoch und die Integration niedriger, daß das nie auffiel. Heutzutage muß man viel mehr Berücksichtigen, wo man früher nicht im Traum dran gedacht hatte, z.B. daran dass die Leitungen zwischen CPU/Northbridge und Speicher keine Laufzeitverzögerungen bewirken. Früher hätte man mit etwas Lektüre selber Rechner zusammenbauen können, heutzutage kann man das vergessen.

 
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

04.08.2006, 12:13 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Canon IXUS 50
Brett: Get a Life

Ich vermute Einfach mal, dass das Normal ist, weil Linsen numal nicht Unendlich Groß sind und sich dadurch an den Rändern zwangsläufig Unstetigkeiten ergeben.

Bei projektoren gibt's wohl auch diese Probleme und wenn auch nicht wirklich Vergleichbar bei RöhrenTVs wird das Bild an den Ecken auch unschärfer.

Ist es ein Problem die Unschärfen einfach auszuschneiden?
 
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

04.08.2006, 12:03 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie schnell ist der Amiga wirklich???
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Solar:
Zitat:
Original von Chritoph:
Warum hab ich das Ding überhaupt erwähnt?
Weil im Vergleich zu dem Murks, der bei dem Board verbrochen worden war alle Amigas die mir begegneten solide aufgebaut waren...


Buster 9/11, CIA-8520 in SMD-Technik... *duck*


Waren die CIAs wirklich so oft Kaputt?, ich hatte meinen Amiga sicherlich mehr als Zehn Jahre und habe sehr oft so verbotenes Zeux gemacht wie Seriell/Parallel-Erweiterungen im laufenden Betrieb heraus-und-eingesteckt, aber die Rechner waren nie Kaputt gegangen.
Manchmal hat man an die Leiterbahnen/Pins sogar im eingeschalteten Zustand Kabel gelötet usw. ohne irgendwelche Aussetzer.

Buster 9/11 ???... irgendwie wird's mir mulmig bei dieser Zahlenkombination.

 
DariusBrewka   [Benutzer gesperrt]

04.08.2006, 00:39 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie schnell ist der Amiga wirklich???
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Maja:
@DariusBrewka:

> aber es Nervt.

Dann lies es halt nicht.


Vieleicht hilft's ja wenn ich mir die Augen aussteche?

 
 
Erste << 6 7 8 9 10 -11- 12 13 14 15 16 >> Letzte Ergebnisse der Suche: 899 Treffer (30 pro Seite)

Suchbegriffe
Schlüsselwörter      Benutzername
Suchoptionen
Nur in diesen Foren suchen
   nur ganze Wörter
Nur Titel anzeigen
alle Treffer anzeigen

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.