amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Suche [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 3 4 5 6 Ergebnisse der Suche: 164 Treffer (30 pro Seite)
DieterG   Nutzer

05.10.2017, 10:22 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Umfrage : Wer nutzt AmigaOS4 ?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@jochen22:
Wo da ? finmde ich nicht !
 
DieterG   Nutzer

22.12.2016, 13:51 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Zu: Raspberry Pi 3: Uae4arm-Emulator-Image Amibian
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

@Murmel:
Habe ich genau so gemacht, mich strikt an die anweisung gehalten.
Die Workbenchdiskette einlegen fällt mir allerdngs schwer, da ich keienn echten Amiga mehr habe und der Rasp ja kein disklaufwerk hat.

Ausserdem will ich ja nicht bei Null anfangen sondern mein unter winuae genutzes Image nutze, notfalls halt umkopieren.

Der hinweis nur 1GB hdf wäre noch zu testen, meine sind etwas grösser.
Aber boote tut hier nix,unter amiga/conf habe ich auch nichts bruachbares gefunden, normalerweise heisst die doch so ähnlich wie .uaecfg, aber da ist nichts dergleichen in diesem verzeichnis, obwohl meine einstellungen immer gespeichert werden.
Gut, ist jetzt eh egal, habe aufgegeben, amibian braucht wohl noch ein paar Jahre bis es richtig funktioniert und vor allem leicht einzurichten ist.
Werde mal die alternative testen. Ist es da das gleiche (weil gleicher emulator, wie du sagst) dann eben nicht. Gibt ja noch andees wie Aros oder Linux für den RaspPi.
Der Amiga ist für micht mit Os4.1 und der überteuerten althardware X1000 gestorben. Ist der eigentlich je erschienen (mit Mulitprozessorunterstützung und XORRO-nutzung) ? Oder war das wieder nur eune rechtfertigung für den Preis und wurde nie genutzt ?
 
DieterG   Nutzer

21.12.2016, 10:57 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Zu: Raspberry Pi 3: Uae4arm-Emulator-Image Amibian
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

Hallo zusammen,
vielleicht kann mir jemand helfen ambia ans rennen zu bekommen, ich habe schon fast aufgegeben, weil viele Stunden investiert und immer wieder neue probleme auftauchen.

1.Version 1.313 runter geladen und auf img auf die sd Karte "gebrannt".

2. Nach dem booten kam nach dem Kickstartimgae das Menu, da alles soweit eingestellt wie ich konnte, IP auf statisch stzen habe ich nicht hinbekommen, ssh an, ansosnten sprache u.s.w. eingestelt.

3. atp-get upgrade und apt-getupdate ausgeführt, weil enpfohlen.

4. fixautologon ausgeführt, da sonst immer angemeldet werden muss.

5. RaspPi 2 Model A: duch testen festgestellt, das UAe Version für den RaspPi1 genommen werden muss, das sonst arnichts passiert.

6. Die kicksstart (3.1 A1200) und mein hdf kopiert und in uae4arm eingestellt.

7. Kickstart-bild vom Amga wird angezeigt, auch early menu geht, aber festplatte bootet nicht.

8. neues image erstellt, alte Daten reinkpopiert, Bootpri auf 11 gesetzt. Das selbe, kein booten, aich nicht über earlystartup.

9. wieder neues, sehr kleines hdf erstellt, nur das nötigste kopiert, bootpri auf 8, verschiedene Filesysteme eingestellt. Immer noch kein booten möglich, selbes verhalten.

10. ein Image aus dem netz gezogen. Meldung DF0: ist NDOS.

11. Bei Diskettenemulation ein diskimage in df0: ohne bootpri eingebunden. Neue Meldung DH0: ist NDOS (zumindest schon mal die richtige Platte)

12. Mit raspZero probiert (amibian umgestellt), das selbe Ergebnis.


Das image ist o.k., aber ich habe noch kein image ans rennen gebracht.
Meine unter winuae genutzten nimmt er garnicht, neue auch nicht, aus dem Netz die auch nicht, obwohl die in winuae unter dem selben prozessor und speichereinstellungen einwandfrei laufen.

Ich wollte noch den RaspPi3 probieren, aber dazu muss ich ihn erst von seiner "normalen Arbeit" befreien. Denke aber das Ergebnis wird das selbe sein.

Die anleitungen sind ja nicht sehr hilfreich, bzw sehr knapp. Herausgefunden habe ich bem probieren, das die hdf-Dateien weit unter 2 GB gross sein sollten, nicht im RDB-Modus eingestellt sein dürfen, und als filesystem SFS nicht erkannt wird.

Ich hatte auch schon Gunnar angeschrieben, der ist aber gerade im Urlaub und hat keinen zugriff. Weiss nichtmal, wo die uae konfigdatei ist, um diese mal zu kontrollieren und manuell anzupassen.

Also unter "in ein paar sekunden" betriebsbereit verstehe ich was anderes.
Weiß noch jemand Rat ?
 
DieterG   Nutzer

23.03.2016, 10:10 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: OS4.1 FE versionsbezeichnung
Brett: Programmierung

Halo, ic bin lnger Amiagseitig nicht aktiv gewesen, kann mir jemand sagen welche interne versionsbezeichnung os4.1FE hat ? Auch 53 ?
 
DieterG   Nutzer

12.09.2012, 13:25 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: OS4 Update 5 alles o.k ?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@thomas:
Weil ich da erstens die übersicht verloren habe bei sovielen Beiträgen, und nicht mehr die Zeit in den Amiga investieren will, mich da durchzuwusten, wo der Beitrag nun hingehört. Das Thema Amiga war wegen fehlender hardware für mich sowieso schon beendet, hatte halt nur die Hoffnung, mit dem Update würde der SAM nun endlich vernünftig laufen.
Weil zweitens der Sam nun nur noch mit Tricks zu starten ist, und dabei immer irgendwas nicht geht, also nicht mehr benutzbar ist, und ich von der Arbeit aus nicht so viel Zeit habe in diversen Foren zu stöbern, mich anzumekden u.s.w., und das noch in chinesisch (oder war es english ?).
Weil drittens das Thema Amiga nun für mich endgültig aus ist, gerade wenn nun schon so ungetestete updates veröffentlicht werden, die das System komplett unbrauchbar machen.

Und weil ich die Fehler in der installtionsroutine des Updates gefunden habe, eigentlich dürfte kein SAM440flex nach dem Update richtig laufen, da dort falsche Dateien kopiert werden. (Betatester werden dauernd abgelehnt, und dann sowas..)

Waten wir mal auf Update 6
 
DieterG   Nutzer

07.09.2012, 14:09 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: OS4 Update 5 alles o.k ?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Mittlerweile habe ich noch mehr festgestellt, 2 der 3 SATA-platten werden nicht mehr erkannt, zwar bootet das kickstart noch von einer platte, wenn man es entsprechend einstellt, aber selbst im Bootmenu ist die Platte dananch weg.
Habe dann das alte Kickstart-verzeichnis wieder ins update 5 geschoben, und die Platte sind alle wieder da, die Maus läuft wieder, und der Grafikfehler ist weg. Lediglich das USB-Subsystem meldet einen Versionsfehler, trotzdem laufen nach wegklicken alle usb-geräte einwandfrei.
Habe jetzt also quasi Kick update4, wb update 5.
Werde noch mit mehreren Kickstartlayouts rumprobieren.
 
DieterG   Nutzer

05.09.2012, 15:03 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: OS4 Update 5 alles o.k ?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@Yvan:
Du meinst downgrade 6 ?
Das wird bestimmt kostenpflichtig, und da darf man dann nur nopch ps2-Mäuse anschliessen, d.h. entspechende Erweiterungskarten kaufen, die dann preislich in die höhe schiessen werden, da rare Einzelstücke.


Hat niemand eine andere Lösung ?
kann ich die alten updater4-treiber der usb verwenden, aber wie bekomme ich die grafikfehler weg ?
 
DieterG   Nutzer

03.09.2012, 17:09 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: OS4 Update 5 alles o.k ?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@ZeroG:
Ja, ein SAM flex, aber keinen Hub dazwischen.
Aber wie beschrieben im Kicklayout die USB2.0 unterstützung rausnehmen,
damit die Maus wieder geht werde ich nicht tun, dann lieber wieder zurück auf Update 4.
und was heisst eigentlich man darf keine USB-Hubs mehr verwenden,
sollte das ein update oder downgrade sein ?
Ich sehe keine vorteile des updates, ausser den falschfarben und der USB-Problematik,
wozu also ein "downgrade 5" installieren ? Oder gibt es welche ?

 
DieterG   Nutzer

31.08.2012, 16:10 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: OS4 Update 5 alles o.k ?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Hallo, ich habe extra etwas gewartet bevor ich mir das Update 5 zu OS4.1 installiert habe.
Da keine grossen Probleme gemeldet wurden, habe ich es vorige Woche auch mal installiert.

Leider habe ich probleme:
1. Es scheinen nur noch wenige Mäuse unterstützt zu werden, alle Mäuse, die ich teilweise lange am Amiga benutzt
habe, funktionieren nciht mer, erst die 5. eine Kabelgebundene Maus von schätzungsweise 1990 funktioniert wieder.
Teilweise snd die richtugnen verttauscht (links mit oben, rechts mit runter) und die tasten gehen garicht, oder es geht von vorneherein nichts.
So konnte ich nach dem Update also keine Maus mehr benutzen, bis ich diese alte gefunden habe.
Da ich das nciht will, ist das für mich schon Grund genug, das update wieder herunterzuschmeissen.
Oder kann man da irgendwo was neues einstellen ? Oder wollen die "Back to the 80" und unterstützen nur noch Museeumsware ?
2. Das Schliessymbol und einige andere Systemgadgets haben plötzlich falschfarben. Z.B.
in der mitte einen schwarzen Fleck. Allerdings nicht überall, aber z.B. alles auf der WB.
Das kann doch nicht gewollt sein ?
3. Der Bootvorgang stoppt jetzt an die 30 bis 60 Sekunden, da wo das Bootlog erscheint.
Teilweise keine Plattenaktion, einfach nichts.

Und das war nur der Anfang, in die Tiefe des Updates habe ich ja noch nicht schuaen können.
Bin ich der einzigste mit solchen Fehlern ?
 
DieterG   Nutzer

05.01.2012, 18:57 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: SAM wiederbeleben
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Kurzfassung, weil am Thema vorbei:
4 Festplatten (sowohl IDE als SII) bereits durchgetestet, mit Linux auch probleme, aber nicht so massiv wie unter OS4
Auuserdem dauernde Hänger, Maus und Tastaturaussetzer u.s.w. mit 2 SAM440 in unterschidlichen Towern (also auch andere Netzteile).
Aber alte Geschichte. Fehlende funktionierende Hardware war und ist der Grund meines Amigaausstiegs gewesen.


Habs jetzt da Problem rausgefunden, war das es mit Funkmäusen nicht geht, mit ner anderen Maus kam das earlystratup-Menu, und ich konnte die CD booten.
Gut, nach Reparatur läuft der SAM wieder, Datensicherng läuft...


Da <a href="http://www.acube-systems.biz/index.php?page=hardware&pid=1">Link</A>
gibt es ja doch einige Linuxdistributionen.
Kann jemand eine besonders empfehlen ? Gerade in Hinsicht auf alle Treiber u.s.w.

 
DieterG   Nutzer

05.01.2012, 10:34 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: SAM wiederbeleben
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Hallo zusammen,
nach längerer Amigaloser Zeit, hatte ich gestern mal Lust, den SAM einzuschalten um auch ein paar Daten zu retten.
Aber da merkte ich, wie schnell man vergisst:-(

Also als erstes problem, der SAM beleibt beim OS4.1- Bootscreen hängen, das auch nach Stunden, also nicht nur eine Festplattenreparatur. Seltsam, da ich weiß, das ich den SAM extra funktionierend hinterlassen habe. Auch alle verkabelungen zu überprüfen brachte nichts.
Jetzt weiß ich noch, das der SAM bzw. das OS4 gerne die Festplatte so zerschoss, das eine selbstrepartur nicht funktionierte. Dann musste ich mit der CD booten, dort manuelle eine reparatur anstossen,das habe ich früher so etwa alle 2-3 Wochen machen müssen doch nun bekomme ich von der CD nicht mehr gebootet. Ich weiß noch, man musste im Bootmenü die CD als bootmedium eintragen, dann, da man die Hardware ja noch nicht erreicht, und somit die bootprio nicht ändern kann zusätzlich mit den beiden Maustasten den Bootvorgang stoppen und die CD als bootdevice auswählen.
Das klappt nicht, ich bekomme kein earlyboot-menü mehr, sondern auch von CD bleibt der im vermutlich gleichen Bootvorgang der Harddisk hängen.

Wenn ich es dann schaffen sollte, das OS4 irgendwie wieder ans leben zu bekommen, würde ich gerne meine Daten runtersichern und den SAM statt dem dauernd abstürzendem OS4 mit Linux beglücken. Da gibt es doch bestimmt irgendwo Einrichtanleitungen und Distribitionen im Netz, hat jemand links ?
 
DieterG   Nutzer

25.03.2011, 13:38 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: SAM 460ex
Brett: Get a Life

Also ich fand es beim SAM 440 immer mist, das ich für jedes Update eine iso-Datei auf CD brennen musste, die zusammen gerade mal so um die 2MB belegt hatten. Fand ich unnötig, zudem ging das nur mit wenigen CD-Rom-Laufwerken, mit meinen nie.
Mit TFTP ist es einfacher, schneller und völlig problemlos updatebar gewesen, selbst mit den ältesten uboot varianten. Blöd, das die erst so spät erklärt hatten, wie es geht.
Bei mir sieht das so aus:
auf einem Windowsrechner (IP 192.168.1.6) läuft ein 3Com-TFTP-Server (gratis downloadbar unter 3Com unter tools) in der konfiguration des TFTP-Servers stellt man nur das verzeichnis ein, in dem die Updatedatei liegt, fertig.
Dem Sam in Uboot die ip-adresse des TFTP-Servers mitteilen (192.168.1.6) und dann wie beschrieben vorgehen.
der SAM zieht sich die update-Datei über das Netz, was man am fortschrittsbalken sieht, und mit "bootm" wird diese dann gestartet und das update durchgeführt, fertig.

 
DieterG   Nutzer

16.02.2011, 11:56 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Aros auf einem Netbook
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

Aros kann man auf Windows testen mit dieser virtuellen Box Qemu.
Aber mehr habe ich auch noch nie hinbekommen.
Zwar gibt es dann ein "Install"-Icon, aber schon die Frage nach der zu verwendende Platte kann wirklich nur eine physikalsiche Platte ausgewählt werden, nicht sehr paraxisnah, eine partition wäre da, wenn eventuell auch langsamer, sicher eine bessere Lösung.
Jedenfalls habe ich mich da nicht weiter getraut, und das mit der USB-Karte geht, wenn man es nach der Anleitung macht, aber das ist keien Lösung für ein Netbook, da dort die Karten fast immer ein ganzes Stück raussteht.
Für den SAM gibt es wohl auch was, aber weiter als bis zu dem laden der workbench.library geht das nicht, und da ist noch weniger zu erklärt bzw. beschrieben, was z.B. die konfig der Platten betrifft.
Und selbst wenn es dann mal läuft, viel weiter als Stand OS3.1 sind die da noch nicht, ausser den einstellmöglichkeiten der GUI natürlich.
Fazit: wenn testen, dann unter Windows mit der Emulation (ArosLive), ansonsten da keine 2. Platte in eion netnook passt, für ein netbook ungeeignet.
 
DieterG   Nutzer

06.01.2011, 21:30 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: A1200 CF-Karte als HDD einbauen, Kabel passt nicht
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@kshade:
Nein, das war beim A1200 so. Am einfachsten du knickst, brichst oder entfernst sonstwie vorsichtig den überschüssigen Pin am A1200-IDE stecker auf dem Board.
Aber pass genau auf, wenn du den falschen Pin abmachst, ist das port unbrauchbar.
 
DieterG   Nutzer

11.12.2010, 00:01 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: 68K Assembler
Brett: Programmierung

@Jolo:
Ich habe nie behauptet, vasm hält sich nicht an den Motorola-standard.
Und selbst der wurde ja schon in der Zeit der weiterentwicklung vom 68000 zu höheren Prozessoren von Motorola selbst geändert:-)
Die Frage ist doch, muss man sich daran halten, wenn er an vielen Stellen verbesserungsbedürftig ist, oder muss man diese schwächen hinnehmen ?
Zum vasm: versuch mal einer der vielen ASM-Sourcecodes vom Aminet mit diesem ohne Modifikation zu assemblieren, bei den meisten wird das scheitern. Ich habe das probiert, ausser vielen auf den ersten Blick sinnlosen Fehlermeldungen des vasm kam dabei nie was raus. Man muss anhand der fehlermeldungen noch schwer raten, was er eigentlich zu meckern hat, und findet dann oftmals heraus, das es an macros liegt, die man so in vasm garnicht nachbilden kann.
Das Hauptproblem des vasm scheint zu sein, das er sowas wie "lokale Labels" nicht unterstützt, was bedeutet jeder verwendete Label ist auch in der Symboltable enthalten und darf nur einmal verwendet werden, somit muss z.b. jeder loop anders heissen, das erschwert alles.
Zudem hat er die C-typischen Nachteile alle übernommen, was auch nicht Motorolastandard ist.
Und was nützt mir das strikte halten an den Motorolastandard, wenn ich doch verscheidene Plattformen als ziel unterstütze ? Nicht alle Prozessoren sind von Motorola !
Also wie gesagt, für kleinere Projekt ist der vasm durchaus geeignet, aber bei grösseren ist schon allein die labelbennenung oder das fehlen eines internen versions oder datummacros nervig. Eben wie in C, muss man alles extern selber machen, der ASM-Pro z.B.unterstützt einen da viel besser.
Und ich hatte auch noch keine Schwierigkeiten Includes einzubinden oder zu linken oder was auch immer.
Was ich aber eigentlich sagen wollte, für einen der sich relativ neu wieder mit dem Thema 68k-Assembler beschäftigen will, sind schon allein die meisten alten Bücher, Kurse, Anleitungen und Beispielcodes besser auf einem Sekaclone nachzuvollziehen, da diese meistens älter sind, und es da einfach noch kein vasm gab.
 
DieterG   Nutzer

10.12.2010, 12:47 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: 68K Assembler
Brett: Programmierung

Ich mag den ASM-Pro, ist eine der weiterentwicklungen des ur-Amiga-Assemblers Seka.
Und ja, er hat einen integrierten Editor, der gewöhnungsbedürftig ist, aber dann schnell und zuverlässig das tut, was er soll, und vor allem bei sehr langen Sourcecodes, wo die meisten Editoren nur noch Gurus produzieren läuft dieser. Er hat auch modererne Features, wie z.B. Sysntax-Highlighting. kommt bald eine aktuallisierte version von raus.
Und wem der editor nicht gefällt, der kann ja auch seinen persönlichen liebling nehmen, und asmpro nur zum assemblieren benutzen.
Vom debugging her und seinen fähigkeiten kommt an den ASm-Pro hächstens noch der ASMONE dran, auch ein Seka-Clone. Der kann z.B. auch PPC-Code erzeugen, aber der Editor ist echt nervig und zudem stürzt der zumindest bei mir unter OS4.1 immer nur ab.
vasm ist zwar gut, kann aber mit vielen üblichen Macros nicht umgehen, also eher was für kleinere Projekte.
Devpac ist nicht mehr zu empfehlen.
Es gab auch noch andere, wie Maxxon-ASM, die einfach überaltert sind, damit würde ich mich garnicht erst abgeben.
 
DieterG   Nutzer

05.11.2010, 17:30 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: OS4-Festplatte unter OS3.9
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@ZeroG:
Beides version 1.279, was aktuelleres habe ich ncith gefunden.
 
DieterG   Nutzer

04.11.2010, 11:47 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: OS4-Festplatte unter OS3.9
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@DaxB:
Klar, habe das 2 mal im RDB , einmal für jedes Dateisystem. Wie es da steht.
Geht aber trotzdem nicht.
 
DieterG   Nutzer

03.11.2010, 16:55 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: OS4-Festplatte unter OS3.9
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Mittlerweile bin ich ein ganzen Stück weiter.
Nachdem ich in WinUAE die Festplatte wieder auf "uae" zurückgestellt hatte, und alle fehlermeldungen von Winuae ignoriert hatte, dann noch irgendwann festgestellt hatte, das ich bei OS3.9 wegen dem reboot ja 2 mal ins bootmenu muss, um die Festplatte zu disablen und die Bootplatte anzugeben, konnte ich endlich durchbooten.
Dann mit dem HDtool die bootprio runtergesetzt, die PPC-Dateisysteme durch 68k-varianten ersetzt und der erste normale boot ging.

Nun stellt sich das so dar:
1. Partition: Typ: DOS7 - nicht erreichbar, da Dateisystem nicht verfügbar ist.
2. Partition Typ: SFS0 - einwandfrei da und benutzbar mit neuestem smartfilesystem.
3. Partition Typ: SFS2 - trotz zuordnung zum smartfilesystem, das laut webseite eigentlich SFS2 kann, nicht erkannt.

Da meine wichtigsten Daten auf der 1.Partition sind, ist das neue Dateisystem als 68k-version bestandteil des OS4-copyright oder wird eventuell sogar frei zur verfügung gestellt ?
Wie ist da die Lage, weiß jemand etwas darüber, oder muss ich versuchen über Hyperion was rauszubekommen ?
 
DieterG   Nutzer

29.10.2010, 16:53 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: OS4-Festplatte unter OS3.9
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von thomas:
@DieterG:

Zitat:
scheinbar ist auch OS3.9 oder wahrscheinlich eher die aktuelle Version von Winuae oder dessen uaescsi-emulation nicht in der Lage, die Platte überhaupt zu verwalten. Daher auch die diversen fehlermeldungen von UAE und OS3.9.

Das ist Unsinn. Die Festplate ist ja nun eine Standardfestplatte, also IDE, SCSI oder SATA. Damit kann uaehf (nicht scsi!) auf jeden Fall umgehen.

Eben nicht, in uaehf taucht die platte nicht auf, nur unter uaescsi!
Windows erkennt sie ja auch nicht, deshalb muss ich die scsi-platte unter Winuae auch explizit mittel AddHarddisk einbinden.
Zitat:
Und OS 3.9 ignoriert einfach alles, was es nicht kennt. Was höchstens sein kann ist, daß du die PPC-Version von irgendeinem Dateisystem in den RDB geschrieben hast. Dann gibt es natürlich ein Problem.
Wie gesagt, die war an dem Aone und natürlich sind die dateisysteme im RDB alle ppc-versionen, anders machte es auch keinen Sinn, wer wusste denn damals schon, das der AOne nur eine beschränkte lebensdauer hat.

Zitat:
Allerdings hilft dir das alles nicht, denn für FFS-Longfilenames (DOS\7) brauchst du die 68k-Version von FFS V50 und für JXFS brauchst du eine vermutlich nicht existierende 68K-Version desselben.

FFS V50 ist, wie ZeroG schon sagte, bei OS 4.0 Classic dabei.

Aber zuerst müsste die Platte mal verwaltbar sein, also mittels HD-Tool irgendwie ansprechbar werden.
Zitat:
Gruß Thomas

--
Email: thomas-rapp@web.de
Home: thomas-rapp.homepage.t-online.de/


 
DieterG   Nutzer

29.10.2010, 10:35 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: OS4-Festplatte unter OS3.9
Brett: Amiga, AmigaOS 4

warum kommt das 3 mal ß

[ Dieser Beitrag wurde von DieterG am 29.10.2010 um 10:36 Uhr geändert. ]
 
DieterG   Nutzer

29.10.2010, 10:30 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: OS4-Festplatte unter OS3.9
Brett: Amiga, AmigaOS 4

2.mal

[ Dieser Beitrag wurde von DieterG am 29.10.2010 um 10:36 Uhr geändert. ]
 
DieterG   Nutzer

29.10.2010, 10:27 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: OS4-Festplatte unter OS3.9
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@ZeroG:
O.K. das wusste ich nicht, also müsste ich versuchen, an die Daetisysteme dranzukommen, wie auch immer.

Ansonsten habe ich noch etwas rumexperimentiert, das HDtool zeigt die Platte nun an, sagt aber direkt, das die nicht unterstützt wird, und somit kann ich überhaupt nichts machen. Somit würden mich die dateisysteme noch nichts nützen, scheinbar ist auch OS3.9 oder wahrscheinlich eher die aktuelle Version von Winuae oder dessen uaescsi-emulation nicht in der Lage, die Platte überhaupt zu verwalten. Daher auch die diversen fehlermeldungen von UAE und OS3.9.

Was für Daetisysteme ich benutz habe weiß ich nicht mehr, bestimmt auch verschiedene auf den Partitionen. Soweit ich weiß, habe ich aber SFS rausgeschmissen, weil nach jedem Fehler die Daten weg waren, eine wiederherstellung immer fehlschlug, was mit den Amigaeigenen nicht passiert.
 
DieterG   Nutzer

28.10.2010, 18:20 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: OS4-Festplatte unter OS3.9
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von ZeroG:
@DieterG:
Wenn du JXFS benutzt hast siehts richtig duster aus, vielleicht bringt das angekündigte OS4.1 Classic eine 68k-Version mit.

OS4 classic kann ich doch auf Winuae nicht einsetzen !
Zitat:
Wenn du FFS2 benutzt hast kannst du die 68k-Version von OS4.0 Classic benutzen.
Es gibt eine 68k-version vom OS4 ? Das glaube ich ncith, wenn hääte ich das gerne !
Zitat:
Wenn du SFS oder SFS2 benutzt hast sollte die aktuelle Version funktionieren. Ggf. mußt du SFS aber 2 mal in den RDB schreiben, einmal für jeden DOSType.
Wie soll ich die in den RDB schreiben, WinUAE stürzt ab, wenn er die Platte nicht sauber erkennt, bzw. bleibt beim booten schon hängen, weil er die Partitionen anmeckert und dann einfach nicht weiter zum booten zu bekommen ist.
Eventuell könnte ich beim booten mit den beidden Maustasten das laufwerk abschalten, fraglich ist dann aber, ob das HD-Tool die Platte dann noch bearbeitet. Werde ich mal ausprobieren.
 
DieterG   Nutzer

28.10.2010, 17:54 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: OS4-Festplatte unter OS3.9
Brett: Amiga, AmigaOS 4

da ich immer noch Amigalos bin, versuche ich nun verzweifelt an die daten meiner SCSi-Platte aus dem AmigaOne zu kommen.
Unter WinUAE wird die Platte nun erkannt, allerdings habe ich wahrscheinlich Dateisysteme des OS4 benutzt, die OS3.9 noch nicht kennt.
Jedenfalls vermute ich das, den die Partitionsmnamen werden erkannt, allerdings ist dann ende, die partitionen führen nur zu diversen fehlermeldungen, können aber nicht gehändelt werden.
Gibt es entsprechende handler, devices und/oder mountlisten, um die Platte irgendwie anzumelden und lesen zu können (schreiben ist nicht notwendig) ?

 
DieterG   Nutzer

07.07.2010, 14:24 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Der Stack gehört mir! (?)
Brett: Programmierung

Es gibt eine einfach Lösung für das Problem, erzeuge einfach einen eigenen Port, der ist jederzeit von jedem Task aus auffindbar.
Häng einfach eine "leere" message mit Deinen Daten
dran, es zwingt Dich auch keiner, über dieses Port irgendwelche Messages zu verschicken.
Über FindPort findest Du das Port jederzeit wieder, und kannst Deine "Message" auslesen.
 
DieterG   Nutzer

20.05.2010, 23:00 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: x1000 betatester
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@AGSzabo:
Das ist eine reine information, da ist nichts geheimes dran, sonst würde da auch stehen, das es vertraulich zu behandeln wäre.

Eigentlich steht da nur drin, das man sich bei Hyperion über ene spezielle emailadresse bewerben soll, weil die die auswahl treffen, wer Betatester wird, und wer nicht.
Sonst nur das übliche, ausser das man eine vorrauszahlung leisten muss, die allerings später mit dem reduzierten Endpreis verrechnet wird.
Das die einem aber keine teure Hardware zuschicken, ohne dafür zumindest eine Schutzgebühr (oder nennt es Pfand) zu verlangen, sollte jedem klar sein.



 
DieterG   Nutzer

12.03.2010, 14:22 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Laufwerksprobleme
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@Dennis_50300:
Ändern kann man alles.
der SEL0 ist am internen laufwerksstecker, der SEL2 am externen stecker angeschlossen. Klemme dort wo jetzt SEL2 ist SEL1 an, wo SEL3 ist SEL2 und Sel3 muss dann am Pin daneben, der wird jetzt wohl unbelegt sein.
Du könntest auch einfacher direkt das SEL1 auf den Pin legen, wo jetzt SEL0 ist,
dann ist allerdings das erste externe df2, das nächste df3 und das letzte df1.
Schau die mal die Schematic an, oder besser die Steckerbelegung, diese ist normalerweise auch im Handbeuch des A500, da kannt du den unterscheid zum A500+ auch leicht nachsehen wenn du beide handbücher hast. Ansonsten gibts die belegung oder kompletten Schematics auch im Aminet.
 
DieterG   Nutzer

12.03.2010, 08:14 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Laufwerksprobleme
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@Dennis_50300:
Soweit ich das in erinnerung habe, ist es beim Amiga500 Plus im Gegensatz zum normalen amiga 500 so, das 2 interne laufwerke vorgesehen sind, und 2 externe.
aber das müsstest Du ja eigentlich merken, wenn die externen df2: und df3: sind, kannst du da natürlich nict noch ene anschliessen, da due dann wieder bei df0:, also dem ersten laufwerk ankommst.

 
DieterG   Nutzer

10.03.2010, 23:13 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: USB-reset ohne Sicherheitsabfrage unter OS4.1 möglich ?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Bisher mache ich einen USB-reset unter OS4.1 so:

usbctrl >nil: force restart

leider kommt dann immer noch mal ein Fenster, das mit "ok" bestätigt werden muss, bevor der Reset wirklich ausgeführt wird.
Gibt es eine möglichkeit dieses Fenster nicht zu bekommen, also immer ohne nachzufagen direkt einen usb.reset zu machen ?

Da ich mich leider mit einem SAM herumschlagen muss, seit mein AONE abgeraucht ist, wäre das sehr hilfreich, wenn die Maus mal wieder nicht geht.
Im moment habe ich über Amidock eine Tastenkombination defniert, um den Reset USB-Reset auszulösen, aber wie gesagt, muss ich dann mittels Tastenkombination erst des WorkbenchScreen nach vorne holen, dann mittels Amiga-C das ok bestätigen, das nervt spätestens beim 3 reset ungemein.

Und nochmals, für alle die es nicht glauben wollen, ein SAM ist in der Leitung nicht annähernd mit dem AONE vergeleichbar, auch wenn irgendwelche Benchmarks das nicht so rüberbringen !


 
 
-1- 2 3 4 5 6 Ergebnisse der Suche: 164 Treffer (30 pro Seite)

Suchbegriffe
Schlüsselwörter      Benutzername
Suchoptionen
Nur in diesen Foren suchen
   nur ganze Wörter
Nur Titel anzeigen
alle Treffer anzeigen

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.