amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Suche [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 3 4 5 6 Ergebnisse der Suche: 166 Treffer (30 pro Seite)
Dietmar   Nutzer

19.11.2008, 19:57 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Konfiguration von Cubic IDE
Brett: Programmierung

@Clydos:
> Es muss da wohl also irgendein Cachesystem geben

PlugIns sind Libraries und AmigaOS cacht Libraries. Abhilfe: Editor komplett beenden (nicht resident im Speicher lassen) und dann "avail flush" in einer Shell eingeben. Man kann auch die OS3-Workbench so starten, dass ein Menüpunkt "Debug/Flushlibs" erscheint:
loadwb -debug

> wo die Bilder zu finden sind, die in der explorer.config mit dem "IMAGE"-Tag referenziert werden

Das Explorer-Plug-In greift für die Bilder zum Umschalten der Seiten auf die Symbol-Datenbak des Editors zurück - je nach Auflösung eine andere Datei (meistens goldeed:etc/images/small/color/etc/symbols64). Das oberste Bild ist aus Sicht der Explorer-Konfigurationsdatei IMAGE/N=0.
 
Dietmar   Nutzer

03.07.2008, 13:36 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Editor für ARexx Programmierung
Brett: Programmierung

Kleines Update für den GoldED-Rexx-Modus:
(Bild) http://img394.imageshack.us/my.php?image=envrex12bs2.png

Download-Link:
http://home.arcor.de/dietmar_eilert/service/envREX12.lha
 
Dietmar   Nutzer

30.10.2006, 12:32 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Was bedeutet "return code 20" im DOS?
Brett: Programmierung

> Unter AOS3.9 findet GoldED gccprefs mit GetVar devkits/gcc. Keine Ahnung wo und wie

In der Variable "env:devkits/gcc" stehen die Default-Optionen. Diese werden benutzt, wenn gccprefs im aktuellen Pfad keine Compiler-Optionen (etc/project.options) findet, beispielsweise beim ersten Start von gccprefs in einem neuen Projekt-Verzeichnis. Wenn weder Projekt-Optionen noch Default-Optionen existieren, endet gccprefs mit rc=20. Starte gccprefs einmal mit "gccprefs edit", stelle sinnvolle Default-Optionen ein und speichere mit dem Menüpunkt "Save as defaults".

Angelegt werden die env-Variablen während der Installation. Bei Deiner Aktion mit dem "unter OS3 installieren und dann nach OS4 kopieren" hast Du das möglicherweise übersehen. Die Idee mit dem Kopieren muss übrigens scheitern, da diverse Dateien Plattform-spezifisch installiert werden (das ixemul-Make von OS3 wird beispielsweise unter OS4 vermutlich scheitern). Cubic/GoldED müssen immer auf dem System installiert werden, auf dem sie benutzt werden.

Zu beachten ist noch, dass C-Pakete für Cubic nicht kompatibel zu den meisten (allen?) AIX-Versionen sind. Beispielsweise wurde früher env:gcc und env:vbcc benutzt - bis vbcc diese Variable selber belegt hat.

[ Dieser Beitrag wurde von Dietmar am 30.10.2006 um 12:33 Uhr geändert. ]
 
Dietmar   Nutzer

28.10.2006, 19:56 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Was bedeutet "return code 20" im DOS?
Brett: Programmierung

@Reth
Ist die Installation auf dem aktuellen Stand? Bei OS4 gab es nach dem letzten Pre-Release das Problem, dass Cubic IDE (beim make) bestimmte Komponenten nicht gefunden hat - weil in OS4 die Konstante NP_Path für System() gestrichen wurde. Das Problem lässt sich, bis es in OS4 korrigiert ist, nur durch ein Update auf die aktuelle Cubic-Version und die neue Installation der C/C++-Umgebung lösen: Cubic mit C/C++-Paket installieren und das OS4 SDK vom C/C++-Paket neu installieren lassen. Die Original-OS4-SDk-Installation weder vorher noch nachher ausführen.
 
Dietmar   Nutzer

20.10.2006, 23:25 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: V: Logo-Paket
Brett: Kleinanzeigen (keine Auktionen!)

@TerAtoM:
http://home.arcor.de/dietmar_eilert/site/images/teratom.png
 
Dietmar   Nutzer

20.10.2006, 16:12 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: V: Logo-Paket
Brett: Kleinanzeigen (keine Auktionen!)

Verkaufe Logo-Paket an Programmierer gegen Gebot - Mindestgebot 99 EUR. Es handelt sich um Logos, die für ein nicht realisiertes Software-Projekt entworfen wurden. Das Angebot umfasst alle Rechte an den Logos sowie den 2D-Vektor-Sourcecode im svg-Format (für Inkscape). Der Käufer wird der alleinige Eigentümer der Logos. Weitere Details:
http://home.arcor.de/dietmar_eilert/etc/logos-set2.htm
 
Dietmar   Nutzer

20.10.2006, 00:50 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: V: Logo-Paket
Brett: Kleinanzeigen (keine Auktionen!)

Verkaufe Logo-Paket an Programmierer gegen Gebot - Mindestgebot 99 EUR. Es handelt sich um drei Logos, die für ein nicht realisiertes Software-Projekt entworfen wurden. Das Angebot umfasst alle Rechte an den Logos sowie den 2D-Vektor-Sourcecode im svg-Format (für Inkscape). Der Käufer wird der alleinige Eigentümer der Logos. Weitere Details:
http://home.arcor.de/dietmar_eilert/etc/logos.htm
 
Dietmar   Nutzer

31.08.2006, 22:29 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Dateitool zum Umbenennen gesucht
Brett: Andere Systeme

Und speziell für Gross/Kleinschreibung: CaseTool
http://www.visiontech.ltd.uk/software/casetool.html
 
Dietmar   Nutzer

31.08.2006, 22:25 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Dateitool zum Umbenennen gesucht
Brett: Andere Systeme

@Charly:
Lupas Rename:
http://www.azheavymetal.com/~lupasrename
 
Dietmar   Nutzer

31.08.2006, 18:49 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: V: Amiga 600 mit 68030/42 Turbokarte
Brett: Kleinanzeigen (keine Auktionen!)

@skippa:
> die Fetsplatte hat ein OS3.5 und diverse Software drauf welche gelöscht werden müssen wenn keine Lizenzen vorhanden sind, ich lasse die Software nur für Test & Demonstrationszwecke drauf.

Wie kann man nur so blöd sein, so etwas zu schreiben? Hallo Leute, ich geben euch einen Haufen Software ohne Lizenzen "zu Testzwecken", bitte löscht sie. Hmm. Ich glaube nicht, dass Dich das vor Strafverfolgung schützen würde, wenn das zufällig ein Fahnder liest oder ein Fahnder den Rechner kauft. Hier vermutlich unwahrscheinlich, aber die Leute, die auf ebay regelmässig augenzwinkernd ein Windows mitliefern, dass "bitte gelöscht werden muss", hätten schon wegen Dummheit eine Strafe verdient.
 
Dietmar   Nutzer

28.08.2006, 19:12 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Micro-ATX Gehäuse Erfahrungen, z.B. Aspire X-QPACK?!
Brett: Andere Systeme

@LarryJones:
Zitat:
Die Problem mit slim-slot-PCI-Karten
Eigentlich kein Problem, dafür gibt es Riser. Damit kann Karten mit voller Bauhöhe in micro-ATX-Gehäuse unterbringen. Bei manchen Gehäusen ist der Riser gleich dabei:
http://www.alternate.de/html/productDetails.html?artno=TEXI30

Ich persönlich finde da hier ganz gut, als Würfel für die Ecke (z.B. vernetzter Zweitrechner):
http://www.alternate.de/html/productDetails.html?artno=TQXN21
http://www.alternate.de/html/productDetails.html?artno=TQXN20

Oder ein Würfel mit etwas mehr Klasse (Metall statt Plastik):
http://www.alternate.de/html/productDetails.html?artno=TEXI35
http://www.alternate.de/html/productDetails.html?artno=TEXI34
 
Dietmar   Nutzer

22.08.2006, 13:46 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: mosnet + smbfs + Fritz!Box
Brett: MorphOS

@thomas:
Probleme im allgemeinen. Seit dem Router gibt es diese Probleme (davor waren Pegasos und PC über Ethernet-Kabel ohne Router vebunden, jeder hatte eine statische IP):

1. Der Router hat DHCP und PC und mosnet sind enstprechend eingestellt. Im Router erscheint in der Netzwerk-Geräte-Liste aber nur der PC mit seinem Namen ("artemis"), der Pegasos dagegen als "noname" (obwohl HOSTNAME in db/general.config eingestellt ist)? Muss man den DHCP-Client von mosnet konfigurieren? Es gibt dazu eine Hilfe "dhclient.man" in mosnet aber keine Konfigurationsdatei.

2. Ich verstehe den Sinn von DHCP nicht. Ist das nur eine automatische Zuteilung von IP oder verbirgt sich dahinter auch eine Namens-Zuordnung (DNS)? Kann ich die Rechner über die Namen anspechen, die der Router anzeigt, also der "Computername" unter Windows? Ich sehe im Router, dass der PC "artemis" die IP 192.168.178.21 abkriegt. Muss ich mir diese Nummer notieren und in Programmen eingeben, die eine Rechner-Identifizierung erfordern, z.B. ping 192.168.178.21 (was funktioniert)? Oder kann ich die Rechner per Namen ansprechen? ping artemis funktioniert zumindest nicht. Der PC ist übrigens als "Arbeitsgruppe" konfiguriert. Wenn ich mir die von DHCP vergebenen IPs notiere und in eine hosts-Datei eintrage: besteht nicht die Gefahr, dass der Router irgendwann andere IPs vergibt?

3. Wird smbfs für mosnet so konfiguriert, wie in der smbfs-Anleitung für AmiTCP beschrieben? Da wird eine Datei erwähnt, die mosnet nicht hat (passwd).
 
Dietmar   Nutzer

22.08.2006, 03:17 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: mosnet + smbfs + Fritz!Box
Brett: MorphOS

Gibt es hier jemanden, der Pegasos und Windows-Rechner an einer Fritz!Box betreibt und mosnet + smbfs zum Laufen gebracht hat?
 
Dietmar   Nutzer

04.08.2006, 21:29 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: gcc will nicht kompilieren
Brett: Programmierung

@Gerry:
> weil da der Ordner "inline" nicht dabei ist. Ich habs komplett drauf

Für 68k-Installationen von gcc werden die Inlines für System-Libraries bei der Installation erzeugt (mit fd2pragama), für Libraries von Dritten (MUI usw.) muss man Inlines selber installieren. Die Inlines stehen anschliessend in gg:m68k-amigaos/include/inline/... (und im NDK, welches man ebenfalls von Cubic installieren lassen muss).

Man kann verschiedene Arten von Inlines erzeugen lassen. Cubic erzeugt normalerweise SPECIAL=40. Was das bedeutet, steht in der fd2pragma-Installation (devkits:tools/fd2pragma). Ich kenne mich mit gcc nicht aus und habe SPECIAL=40 willkürlich gewählt. Andere Inline-Varianten sind laut fd2pragma-Dokumentation:

40 - GCC inline file (preprocessor based)
41 - GCC inline file (old type - inline based)
42 - GCC inline file (library stubs)
43 - GCC inline file (new style - macro)
44 - GCC inline file (new style - inline)
45 - GCC inline file (new style - inline with include lines)
46 - GCC inline file (preprocessor based, direct)
47 - GCC inline file (new style, direct)
48 - GCC inline file (preprocessor based, direct, StormGCC)

Die Varianten kann man ändern, indem man vor der Installation des C/C++-Paketes die Datei "devkits/fd2pragma.bat" (im C/C++-Paket) editiert und SPECIAL=40 sucht und ändert.
 
Dietmar   Nutzer

16.06.2006, 22:10 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wer kann hier Installer schreiben?
Brett: Programmierung

@aPEX:
Nimm Cubic. Von dem enthaltenen Installations-Assistent (im Menü des Installer-Modus: "Neue Installation erzeugen...") kann man sich sehr komplexe Installationen schreiben lassen, ohne irgendetwas von Installer zu verstehen: Inklusive Komponentenauswahl, Lokalisation, Abfrage von Installationsbedingungen, Installationstyp usw. 90% der üblichen Installationen sollten sich damit sehr schmerzlos machen lassen. Allerdings reicht die Cubic-Demo nicht aus, wenn das Projekt grösser wird, Installationen kommen schnell an das Zeilenlimit der Demo.
 
Dietmar   Nutzer

04.05.2006, 22:53 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Pegasos: Kaufhilfe gesucht
Brett: MorphOS

(gelöscht)

[ Dieser Beitrag wurde von Dietmar am 06.05.2006 um 20:38 Uhr geändert. ]
 
Dietmar   Nutzer

26.04.2006, 21:36 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Umsetzung StormC 4 -> gcc
Brett: Programmierung

@Holger:
> for(i=0; i<l; i++) a[i]=0;

Warum nicht:
code:
i = l;
while (i)
    a[--i] = 0;

In der Annahme, dass Vergleiche gegen 0 schneller sind, als in jedem Durchlauf i mit l zu vergleichen.
 
Dietmar   Nutzer

17.04.2006, 13:03 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: GoldED Konfiguration
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@Lippi:
Zitat:
Habe es gefunden ! Nach ändern der Config funktioniert bei mir "Benutzen" nicht. Jetzt mal gespeicher und neu gestartet und jetzt geht es einwandfrei
Das war nicht der Grund, das Speichern von Presets und ein Neustarten ist nicht notwendig (natürlich muss man die Konfiguration speichern, wenn man die Änderung dauerhaft mag).

Du hast möglicherweise vergessen, alle übergeordneten Dialoge mit OK zu schliesen, z.B. die Kette "Einstellungen" -> "Menü" -> "Menü-Eintrag" -> "Ereignis-Dialog". Das kann passieren, wenn ein Dialog versehentlich in den Hintergrund gerät. Dann ergibt sich der von Dir beschriebene Effekt:

Auf unterster Ebene wurde ein Preset gespeichert aber die Änderung wurde noch nicht zur Benutzung freigegeben (man kann noch abbrechen). Erst der nächste startende Editor wird solche Änderungen sehen.
 
Dietmar   Nutzer

15.04.2006, 11:27 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: GoldED Konfiguration
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@schluckebier:
Zitat:
Das ist wirklich schön, wenn man mehrere Fenster offen hat. Bei einem einzigen geöffneten Fenster nervt es mich aber [...] Kann man das irgendwie abschalten, optimal wäre eine Ausblendung, wenn eh nur ein Fenster offen ist
Man kann die Register (Tabs) abschalten. Du benutzt die freie AIX-Version, damals war die Tab-Leiste eine Erweiterung mit dem Namen "register.api": im Erweiterungen-Dialog diese Erweiterung entfernen. Erweiterungen können zur Laufzeit ihre Grösse nicht ändern, das automatische Ausblenden ist nicht möglich. Unter GoldED8/Cubic IDE sind die Tabs im Editor eingebaut und werden im Anzeigen-Dialog konfiguriert. Dort kann man auch die Grösse der Tabs einstellen und ggf. auf ein Minimum reduzieren.

Die Register-Erweiterung der alten AIX-Version hatte diverse Konfigurationsoptionen, mit denen man das Aussehen ändern kann (TOP/S,BOTTOM/S,SHADOW/S,FLIP/S). "Dokumentiert" sind die nur im Sourcecode: experimentieren ist erforderlich. Ausserdem kann man den Tabs durch Konstanten im mitgelieferten Sourcecode andere Farben und schräge Ecken geben (golded:developer/api/examples/register/funcs.c, siehe "geometry of tabs"), so das sie mehr nach "klassischen Tabs" aussehen.

Im übrigen bitte ich vor Aufregung (Hallo Holger) zu berücksichtigen, dass ich für kostenlose Software eigentlich keinen Support anbieten wollte. Von den 750 Usern, die das Gratis-GoldED-Paket im April heruntergeladen haben, haben sich exakt NUll per mail dafür bedankt, da hält sich im Gegenzug meine Freundlichkeit und Support-Neigung auch in engen Grenzen.
 
Dietmar   Nutzer

15.04.2006, 01:17 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Amiga-Tasten für Hotkeys in GoldED verwenden
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@Reth:
Zitat:
Geht das überhaupt

Ich weiss nicht, was genau die Frage ist. Grundsätzliches zu dem Thema:

- Man kann man im Menüdialog nur Amiga-Tasten-Kombinationen als Hotkeys vergeben: wenn man A eingibt, bindet man dadurch einen Menüpunkt an den Hotkey <AMIGA>+A

- normalerweise unterscheidet der Editor nicht zwischen Gross- und Kleinschreibung: wenn man beispielsweise als Hotkey A eingibt, dann bindet man man dadurch den Menüpunkt gleichzeitig an <AMIGA>+A und <AMIGA>+a.

- Wenn man allerdings A und a im Menü verwendet, dann erkennt der Editor das und beachtet (für diesen Buchstaben) die Gross/Kleinschreibung, man kann also a/A durchaus an zwei verschiedene Menüpunkte binden.

- die Liste der verwendeten und der freien Hotkeys kann man mit dem Knopf neben dem Hotkey-Feld abrufen (Ausrufezeichen vor einem Buchstaben: schon verwendet, Tastensymbol: frei).

- Man kann alle Menü-Hotkeys mit der rechten oder linken Amiga-Taste verwenden.

- Jede Eingabe für einen Hotkey mit mehr als einem Buchstaben wird vom Editor lediglich als Text im Menü eingeblendet, z.B. "CTRL-C". Damit wird der Menüpunkt NICHT an diese Taste gebunden. Das ist eine rein optische Funktion zur Anzeige von Informationen. Tasten und Tastenkombinationen (wie <CTRL>-C) kann man ausschliesslich im Tastaturdialog konfigurieren (im Tastatur-Dialog kann man wiederum keine <AMIGA>-Kombinationen verwenden).
 
Dietmar   Nutzer

22.03.2006, 23:25 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: XP 2500 barton vs. Xp 2800 Barton
Brett: Andere Systeme

@Murmel:
> Also die Bartons xp 2500+ sind schon lange ein Geheimtip, und meiner läuft schon seit 2 Jahren als xp3200+ mit nem fsb von 200 Mhz problemlos. Also ich würde den 2500+ nehmen.

Der einzige Grund, wieso der normale (Desktop-) AMD XP 2500+ vergleichsweise empfehlenswert war, war der niedrige Preis und weil es die letzte "unlocked" Desktop-CPU in der XP-Familie war.

Der wirkliche Geheimtip ist der AMD XP Mobile 2500+ oder 2600+, ebenfalls Barton. Im Gegensatz zu den Desktop-XPs müssen diese CPUs mit 1.45V stabil laufen, d.h. sie wurden viel strenger selektiert und waren das Beste vom Besten, was AMD zu der Zeit hatte. Man kann diese CPU "undervolten" (was für ein Wort). Oder man nutzt den Spielraum bei der Spannung für Overclocking. Es gibt Leute, die einen Mobile mit realen 2.7 GHz betreiben. Das entspricht einem gedachten XP 4000+ und schlägt in diversen Benchmarks einen AMD 64 3000+. Nicht schlecht für eine so alte CPU.

http://k7jo.de/reviews/hardware/cpu/amd/xp-m_2600+/
 
Dietmar   Nutzer

21.03.2006, 13:36 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: XP 2500 barton vs. Xp 2800 Barton
Brett: Andere Systeme

@pixl:
> das eine ist ein XP 2500 barton unlocked den man angeblich ziemlich gut hochtakten kann. Und das andere ist XP 2800 barton gelockt. Jetzt stellt sich die frage welcher von beiden nun wirklich besser ist.

Ich nehme an, der XP 2500+ ist von Hause aus unlocked, d.h. eine Mobile-Version, und kein "freigeschalteter"? Dann musst Du noch unterscheiden, ob es ein DTR-Barton (Desktop Replacement CPU) oder ein "echter" Mobile-Barton ist. An der Core-Spannung - und natürlich an der CPU/Stepping-Nummber - kann man sie unterscheiden. Ein "echter" Mobile 2500+ wäre IMHO erheblich besser als der XP 2800+, wahrscheinlich kommst Du damit auf 3200+ bis 3400+, gute Kühlung vorausgesetzt. Wenn es ein DTR ist, ist die Übertaktbarkeit nicht notwendigerweise so gut: nur die "echten" Mobile-CPUs sind streng selektiert und für die geringere Core-Spannung von 1.65V ausgelegt. Mit DTR ist das Risiko grösser.

> Kann es sein das bei einer ungelockten CPU plötzlich auch ein Multi erscheint

Davon würde ich ausgehen. Letzendlich spielt es aber keine grosse Rolle, da man, wenn das Board einen geeigneten Chipsatz hat (z.B. VIA) den Multiplikator notfalls per Software unter Windows einstellen kann. Google mal nach CPUMSR. Bei FSB 400 sollte der Multiplikator bis ca 11-12,5 gehen (XP3200+ wird mit 11 erreicht, echte Frequenz ist dann 2,2GHz). Das sollte eigentlich jedes BIOS anbieten.
 
Dietmar   Nutzer

18.03.2006, 14:26 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: JPEG->teilweise laden
Brett: Programmierung

Zitat:
Ich werde in den nächsten Tagen ein neues Paket auf den Server legen
Erledigt (C/C++ package 4.7):
http://www.dietmar-eilert.net/cubic/files.htm
 
Dietmar   Nutzer

15.03.2006, 15:28 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: JPEG->teilweise laden
Brett: Programmierung

@gni:
> Entweder Dir fehlen Assigns oder Du hast eine für Deine Maschine ungeiegnete ixemul.library.

Ein Hinweis zur aktuellen Cubic-Version bzw. dem dazugehörenden C++-Archiv: das installiert leider ixemul/ixnet-Libraries, die u.U. nicht auf jedem Rechner funktionieren.

Installiert werden die 000-Versionen. Z.B. wird die ixnet000.library als ixnet.library in cubic:ide/etc/libs/ installiert. Ich bin davon ausgegangen, dass das die 68000-Versionen sind, die überall laufen aber offensichtlich sind diese Versionen problematisch: Bei zwei Usern mit 060 hat damit nichts funktioniert.

Die Abhilfe ist, wenn man damit Probleme hat und eine Meldung zu ixnet kriegt (in der Art: "Falsche ixnet-Version"), die Varianten ohne 000 im Namen in den oben angegebenen /ide/etc/libs/-Pfad zu installieren, also ixnet.library und ixemul.library. Diese Versionen liegen im C/C++-Paket unter "contributions/" bei den anderen Paketen, z.B. als ixemul-48.0-bin.lha

Ich werde in den nächsten Tagen ein neues Paket auf den Server legen, bei dem dieses Problem korrigiert ist (auf der CD ist es schon länger korrigiert).
 
Dietmar   Nutzer

14.03.2006, 22:01 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: WinXP: augelaterte daten bei gegügend Arbeistspeicher verhindern.
Brett: Andere Systeme

> Stimmt. Es wird weiterhin unverwändert Kernel-Code ausgelagert. Rund 35 MB

Jein. Man sieht im XP-Taskmanager immer einen Wert für "Auslagerungdatei", auch wenn virtueller Speicher komplett abgeschaltet wurde und eine Auslagerungsdatei nachweislich nicht existiert. Das ist (soweit ich weiss) so, weil Windows jedes Executable kurzerhand zu einer Auslagerungsdatei erklärt: wenn ein Programm geladen wird, dann ist die Datei dieses Programms für Windows eine Auslagerungsdatei und das Programm wird nicht - wie beim Amiga - unbedingt in einem Stück geladen, sondern seitenweise, bei Bedarf. Windows muss deshalb auch keinen Programmcode in die "echte" Auslagerungsdatei werfen.
 
Dietmar   Nutzer

14.02.2006, 20:04 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: GCC und NDK_3.9-Examples
Brett: Programmierung

@whose:
> sind Fehler wie ein vergessenes \ bei den proto/...h macros und nicht ganz korrekte Definitionen der VarArg-Taglist-Funktionen.

Diese Teile (pragmas, proto, inlines) kommen bei einer Cubic-Installation nicht aus dem NDK sondern von fd2pragma: Sie werden aus den sfd-Dateien erzeugt. Die proto-Dateien im NDK werden nicht installiert. Deshalb sind vergessene "\" unwahrscheinlich: das sind alles Maschinen-erzeugte Dateien. Wenn Stefan eine Cubic- bzw. devkits-Installation durchgeführt hat (und das NDK nicht nur herauskopiert hat), dann ist es normal, dass er am Ende andere Dateien erhält.
 
Dietmar   Nutzer

14.02.2006, 16:29 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: GCC und NDK_3.9-Examples
Brett: Programmierung

@whose:
> Ok, die Includes von CubicIDE sind im Groben schon fehlerfrei, allerdings gibts hier und da ein paar Ausreißer

Die "Includes von Cubic IDE" sind, was OS3 betrifft, das offizielle AmigaOS 3.9 NDK (so wie es von Amiga Inc. angeboten wurde). Ich glaube nicht, dass es dabei irgendwelche Variationen gab. Die protos/inlines werden während der Installation durch fd2pragma erzeugt. Ob fd2pragama das für gcc fehlerfrei macht, weiss ich nicht, da ich selber gcc nicht verwende. fd2pragma kann mehrere Typen von protos/inlines erzeugen. Ich habe mich nach dem Zufallsprinzip für einen Typ entschieden. Wenn es Probleme damit geben sollte, könnte man einen anderen Typ verwenden: Im Installationsverzeichnis von devkits (im Ordner "devkits/" im C++ Add-On-Archiv) gibt es das Script "fd2pragma.bat". Mit dem Parameter SPECIAL/N wird für fd2pragma das Format der protos/inlines ausgewählt, z.B. special=40. Welche anderen Möglichkeiten es neben dem Format "40" gibt, steht in devkits/contributions/fd2pragma/fd2pragma.guide:

40 - GCC inline file (preprocessor based)
41 - GCC inline file (old type - inline based)
42 - GCC inline file (library stubs)
43 - GCC inline file (new style - macro)
44 - GCC inline file (new style - inline)
45 - GCC inline file (new style - inline with include lines)
46 - GCC inline file (preprocessor based, direct)
47 - GCC inline file (new style, direct)
 
Dietmar   Nutzer

21.01.2006, 19:27 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Probs bei Installation von CubicIDE
Brett: Programmierung

@_PAB_:
> Du solltest einfach [...]

So einfach ist es aber nicht ;) Compiler und SDKs sind eng miteinander verbunden. Nur am Rande über den nebensächlichen SDK-Assign, hauptsächlich über Includes im Compilerverzeichnis, Inlines, user-startup-Einträge, Assigns für Includes (vbcc), Konfigurationsdateien, Pfade usw. Das funktioniert nur, wenn die Installation aus einem Guss ist. Wie es beispielsweise gehen kann, hat die GoldED AIX CD gezeigt. Technisch ist es gar kein Problem. vbcc macht es extrem einfach, einen Cross-Dev-Setup für OS3 + OS4 + MorphOS + PowerUP/WOS anzubieten. Was fehlt, ist bisher der Wille, das OS4 SDK offensiv unter die Developer zu bringen. Um es mal vorsichtig auszudrücken.

PS: Hier ist übrigens das Layout der Cubic CD für 2006. Falls jemand Verbesserungsvorschläge hat..?

http://www.dietmar-eilert.net/images/IMAGE0002.jpg
 
Dietmar   Nutzer

21.01.2006, 12:09 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Probs bei Installation von CubicIDE
Brett: Programmierung

@Micha1701:
> Wie kann ich denn jetzt eigentlich aus Cubic heraus ein OS4 Executable erzeugen?

Wenn Du vbcc verwendest, musst Du dem Compiler das Target (OS3, OS4 usw.) mitteilen. Entweder mit einer entsprechenden Compileroption oder über das Einstellungs-Programm der IDE: Lege ein vbcc-Projekt an, lade einen Quelltext und klicke auf das Häkchen in der Symbolleiste. Dann kannst Du auf der ersten Seite das Target auswählen. Der Eintrag "aos68k" entspricht OS3, "aosppc" entspricht OS4 usw.

Wenn Du gcc im Cubic-Menü ausgewählt hast, kannst Du gar nichts anderes als ein OS4-Executable erzeugen: einfach auf make klicken (unter der Voraussetzung, dass während der Cubic-Installation die korrekte Plattform, also OS4/A1, ausgewählt wurde; sonst hast Du mehrere 68k-gcc auf der Platte, die unter OS4 ziemlich schnell abstürzen werden, da OS4 generell Probleme mit ixemul-Software hat).

Beachte bitte, dass das von der IDE installierte make und möglicherweise weitere Programme plattform-spezifisch installiert werden (d.h. ein OS4-make für A1/OS4, PPC-Syntax-Parser für MorphOS usw). Deshalb sollte man während der Installation keine falsche Plattform angeben.
 
Dietmar   Nutzer

21.01.2006, 10:36 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Probs bei Installation von CubicIDE
Brett: Programmierung

@_PAB_:
> Wenn SDK: das Assign zum offiziellen SDK ist, könntest Du mit Cubic IDE nicht einfach ein anderes Assign für zusätzlich installierte SDK's verwenden?

Man könnte sowohl direkt nach SDK:usw installieren als auch per assign add zum SDK hinzufügen. Aber das werde ich nicht machen, da es so oder so auf das Verändern eines fremden Produktes hinausläuft, das ich kaum kenne (das aktuelle SDK habe ich nie gesehen) und das sich bei jedem Update unvorhersehbar ändern könnte. Wer Wünsche zum offiziellen OS4-SDK hat, muss diese bei dessen Developern anmelden. Ich rühre fremde Installationen nicht an und erfülle nur Wünsche für Compiler- und SDK-Installationen, die ich selber pflege.
 
 
-1- 2 3 4 5 6 Ergebnisse der Suche: 166 Treffer (30 pro Seite)

Suchbegriffe
Schlüsselwörter      Benutzername
Suchoptionen
Nur in diesen Foren suchen
   nur ganze Wörter
Nur Titel anzeigen
alle Treffer anzeigen

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.