amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Suche [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 2 3 4 -5- 6 7 8 9 10 Letzte Ergebnisse der Suche: 355 Treffer (30 pro Seite)
Doc   Nutzer

13.03.2013, 10:11 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Quo vadis, Amiga im Jahr 2008?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Holger:
In Zeiten, wo selbst Mobiltelefone Mehrkernprozessoren besitzen, ist die „Einfachheit von Exec“ nicht unbedingt ein Gewinn.

Ja, darum meine wiederholten Verweise auf den Raspberry Pi, einem Desktop-System mit antikem ARMv6 SoC. Ich meine, von 1 Mio. verkauften Boards gelesen zu haben. Das ist ein gewaltiger Erfolg für einen neuen Desktop-Rechner. RISC OS hat da auch eine neue Heimat gefunden, und AROS würde die Lücke schließen zur Linux Bloatware.
--
Ex Amiga-Computerist
 
Doc   Nutzer

13.03.2013, 10:04 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Quo vadis, Amiga im Jahr 2008?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Thore:
Was meinst du mit AmigaGUI? Die Workbench-Oberfläche?

Workbench und Intuition generell, ja. Windows ist mit der Version 7 so verdammt gut und intuitiv geworden, dass der Umgang mittlerweile sogar Spaß macht.
--
Ex Amiga-Computerist
 
Doc   Nutzer

13.03.2013, 07:39 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Quo vadis, Amiga im Jahr 2008?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Sorry, aber das Amiga GUI ist nun wirklich nicht mehr zeitgemäß, und es ist eine der schwächsten Komponenten des OS überhaupt. Die Besonderheiten des Systems (So, wie ich das sehe wären das die Datatypes, RAM-Disk, AREXX) lebten durch die Nutzung durch Anwendungen und das OS selbst.

Was ansonsten geblieben ist, ist die Einfachheit von Exec und die der Dateistruktur. Eben ein simples, flinkes Single-User System, mit dem man ein schönes Media/Spiele-Center (z.B. energiesparend auf ARM-Basis :-D ) als Komplettsystem realisieren könnte. An der Stelle könnte AROS den Debian und Android Betriebssystemen/Lösungen *sichtbar* überlegen sein.

Unglücklicherweise hinkt die Portierung eben diesen OS' deutlich hinterher, und ob, im Falle des Pi, man überhaupt innerhalb von 1-2 Jahren zu einer Unterstützung durch die Graphik-Hardware kommt, ist fraglich. Der Glue-Code liegt zwar offen, aber man muss es halt auch machen.
--
Ex Amiga-Computerist
 
Doc   Nutzer

16.02.2013, 12:34 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: WLAN - Rechner findet Router, Router aber nicht Rechner
Brett: Andere Systeme

Ich habe einen alten Scenic PIII, Win Server 2003 mit Tenda/Marvell WLAN PCI-Karte in Betrieb genommen. Der Rechner findet den Router, kann aber keine IP-Adresse beziehen.

-Signalstärke besser als 90%
-kein Erfolg mit Win- und mit Marvell-eigenem Konfigurationstool
-keine MAC-Filterung
-beide WPA2-PSK
-beide 11g fest vorgegeben (11b auch versucht)
-diverse Kanäle u. Auto probiert
-Im Log des Routers taucht die MAC-Adresse des Adapters nicht auf
-Verbindung mit einem Laptop/Win 7 u. einem Pi/Debian Wheezy aktiv

Scheint fast so, als wäre der TX-Teil defekt.

Andere Ideen, die man probieren könnte?
--
Ex Amiga-Computerist

[ Dieser Beitrag wurde von Doc am 16.02.2013 um 13:17 Uhr geändert. ]
 
Doc   Nutzer

05.02.2013, 07:47 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Quo vadis, Amiga im Jahr 2008?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@Floppy:
Das wäre eine angenehme Überraschung :-).
--
Ex Amiga-Computerist
 
Doc   Nutzer

05.02.2013, 07:41 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Preisfrage A1200
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von BlutAxt74:

Aber dann hat mich 1 Sekunde vor Schluss doch noch einer überboten mit 12,71¤

Ist schon eine scheiß Strategie von ebay sowas zuzulassen.

Wollen sie ja gar nicht. Der Autor des ersten dieser Programme wurde angezeigt und verknackt. Warum? Weil ein Programm, das blind einen einmal (frühzeitig) festgesetzten Betrag zum Ende der "Auktion" bietet, sich nicht am Hochschaukeln beteiligen kann.

Wer einen Sniper benutzt gerät nie in Versuchung, das eigene Limit zu überschreiten.
--
Ex Amiga-Computerist
 
Doc   Nutzer

16.01.2013, 11:20 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Quo vadis, Amiga im Jahr 2008?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@Holger:
Speicherkarte und Netzteil kommen mindestens hinzu. Empfehlenswert sind dazu HDD, Tastatur und Maus.
--
Ex Amiga-Computerist
 
Doc   Nutzer

16.01.2013, 09:32 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Quo vadis, Amiga im Jahr 2008?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

OT:

Zitat:
Original von jochen22:
Und mit der Ouya gibts auch bald richtige coole Hardware.

Abwarten, wie "cool" sie dann tatsächlich ist. Allerdings greift hier Holgers Einwand: Weder die CPU noch die GPU ist kompatibel.
--
Ex Amiga-Computerist
 
Doc   Nutzer

16.01.2013, 07:16 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Quo vadis, Amiga im Jahr 2008?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Holger:
Dort nur genau diesen einen zu unterstützen, ist mindestens genauso einschränkend. Gemessen am Marktanteil der Hardware ist diese Einschränkung eher noch viel höher.

Aus *meiner* User-Sicht ist es leichter, sich einen Pi zu beschaffen, als einen kompatiblen PC einzusetzen. Der Pi steht hier auch nur als Stellvertreter. Meinetwegen könnte es auch ein ARMv8/Mali SoC sein, die 50 Euro und den Platz dafür hätte ich auch übrig. Der Pi bietet sich jedoch an, da seine User recht experimentierfreudig sind.

Wie auch immer, scheinbar wird's das native Pi-AROS irgendwann geben. Danach weiß man mehr.
--
Ex Amiga-Computerist
 
Doc   Nutzer

15.01.2013, 07:15 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Quo vadis, Amiga im Jahr 2008?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Floppy:
Es gibt überhaupt kein Problem, AROS auf solche Nischensysteme zu portieren. Nur muss es eben erstmal jemand machen. Die AROS-Devs können das nicht alles selbst erledigen.

Na klar, war auch kein Vorwurf. Ich würde mithelfen, wenn's meinen Horizont nicht so dermaßen überschreiten würde.

Zitat:
Original von Floppy:
Und ich halte das Abwerten von x86 überwiegend für übertriebenen Pessimismus.

Ich hab' x86 nicht abgewertet, nur taugt es nicht bei der, wie Du oben umschreibst, begrenzten Zahl an Entwicklern. Es ist ein tolles System für den Massenmarkt - sonst hätte ich keinen PC daheim.

Zitat:
Original von Floppy:
Ich habe mir Linux seit Ende der 90er Jahre auch immer mal wieder installiert und habe es genauso schnell wieder deinstalliert. Es ist einfach nicht mein Fall, Geschmackssache halt. Linux fühlt sich an wie ein Fremdkörper.

Für mich auch. Das war vor KDE und den übrigen Versuchen, Windows zu imitieren, noch anders. Es ist dennoch ein nützliches System.

Zitat:
Original von Floppy:
Und AROS entwickelt sich heute genauso stetig weiter, trotz allem Pessimismus, wie Linux damals, nur dass es inzwischen eine unüberschaubare Vielfalt an Hardware gibt. Das ist aber kein Nachteil, wie zum Beispiel die Preise zeigen. :-)

Stimmt, aber AROS wird den User immer zwingen, sich bei der Wahl von Komponenten einzuschränken, was die Verwendung des PCs für verschiedene BS schrierig macht.

Zitat:
Original von Floppy:
Das letzte x86-System zum AROS testen hat mich 50,- EUR gekostet. Da kommt selbst der Pi nicht mit. :-)

Ja, am Ende wird ein Pi teurer geworden sein. Mein Debian-Pi allerdings läuft 24/7 - kein Problem bei deutlich weniger als 10 Watt Verbrauch (inkl. HDD, WLAN etc.)
--
Ex Amiga-Computerist
 
Doc   Nutzer

14.01.2013, 19:02 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Quo vadis, Amiga im Jahr 2008?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von cgutjahr:
Das macht keinen Sinn - für Desktop-Betriebssysteme (und das ist es, was AmigaOS und seine Abkömmlinge nunmal sind) ist natürlich ein Desktop-Computer immer die beste Wahl - beste Maus und beste Tastatur im Haushalt hängen da dran, i.d.R. steht er am besten/komfortabelsten Arbeitsplatz, es ist der schnellster Rechner mit dem meisten Grafik-RAM usw. usf.

Deinen Eingangssatz hätte ich auch benutzt, wenn die Wiederholung hier unten nicht so dämlich aussehen würde. Ja, bester Platz, bester Rechner, größter Stromverbrauch. Ich gebe zu, ich habe, benutze und liebe Glühbirnen. Ich will ja auch etwas sehen. Aber 60 Watt, mal mehr mal weniger, um herumzuspielen, muss nicht sein. Da kommen Linux etc. auf dem PC grade recht. Und wenn ich diese BS benutze, dann will ich nicht darauf achten, AROS-kompatible Komponenten zu verwenden.

AROS wird nie aus dem Startloch kommen, wenn man sich der PC Doktrin der offenen Architektur unterwirft. Das Ding ist einfach zu klein. Auf einem SoC-Computer hätte man wenigstens eine kleine Nische.
--
Ex Amiga-Computerist
 
Doc   Nutzer

14.01.2013, 14:53 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Quo vadis, Amiga im Jahr 2008?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von angel77:
Die Sache ist doch einfach die, dass X86 die Königsdisziplin ist.

Darum die Bugs und fehlenden Treiber. Ich versuche mit 45 auch nicht mehr, eine Goldmedaille im Weitsprung zu gewinnen. Bei den Paralympics dagegen ...

Zitat:
Original von angel77:
[...] ARM wird sicher wichtiger.

ARM ist bereits heute so wichtig, dass es intel die Tränen in die Augen treiben müsste. IDC listet diese Prozessoren bereits im Desktop-Segment - seit 2011. Darum ging's mir allerdings nicht.

Zitat:
Original von angel77:
Aber das sind gänzlich andere Geräte, die bisher viel zu viele Einschränkungen mit sich bringen, als dass man sie als potenten Desktop-Ersatz benutzen könnte.

Ja. Einschränkungen sind im Amiga-Bereich aber offenbar ein Muss *scherz*.

Zitat:
Original von angel77:
AmigaOS ist und war aber immer ein Desktop OS. Natürlich wäre es schön, wenn man durch Hinzufügen wichtiger Anwendungen auch andere Anwendungszwecke abdecken könnte. Ich denke aber nicht, dass dieser Weg zu kommerziellem Erfolg führen dürfte. Dafür ist AROS / AmigaOS einfach zu unsicher, weil es dafür nicht gemacht ist, um es in Anwendungen wie Routing usw. zu benutzen.

Oder sprichts du von anderen Anwendungen, die mir noch nicht in den Sinn gekommen sind?

Ich hatte überhaupt keine Anwendungen erwähnt, sondern es als Hobby-OS bezeichnet. Genau das ist es derzeit. Mal ganz ehrlich, und mir blutet das Herz dabei, Linux, MacOS und Windows sind die Desktop-Systeme der (rationalen) Wahl, RISC OS hat eine Nische bei den (fast-)RT Systemen und das übrige Zeugs ist just for fun.

Soll ich mich darüber freuen, dass die Anwendungen, die es für AROS nicht gibt, superschnell laufen würden, während die PC Architektur mir aufgrund der durch AROS ungenutzten Flexibilität Probleme bereitet? Ich seh' da keinen Sinn mehr, meine Liebe.

Aber ... das ist alles natürlich nur IMO ;-)
--
Ex Amiga-Computerist
 
Doc   Nutzer

14.01.2013, 07:42 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Quo vadis, Amiga im Jahr 2008?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von angel77:
Sollte es AROS für X86 nicht mehr geben, dann wäre das der finale Rückschritt.

Man hat den Eindruck, dass kommerzielle Systeme und Systeme, die auf Exoten laufen, erfolgreicher sind als AROS. Sicher kann man Begründungen finden, die nichts mit der Architektur zu tun haben, wenn man nur intensiv genug sucht. Die müssen aber nicht unbedingt richtig sein.

Ansonsten siehe meinen vorhergehenden Beitrag zur Treibersituation. Man macht es sich unnötig schwer, zwingt dem interessierten User bestimmte Konfigurationen auf und hat ihn am Ende auf einem völlig unangemessenen System.

Fein, dass AROS existiert, und fein, dass es auf x86 existiert. Und nun ist es an der Zeit, den nächsten Schritt zu machen.
--
Ex Amiga-Computerist
 
Doc   Nutzer

14.01.2013, 07:25 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Quo vadis, Amiga im Jahr 2008?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von wawa:
@Doc:
was meinst du mit aber hallo?

Damit meine ich, dass ich Interesse am nativen AROS auf dem Pi habe ;-).

Zitat:
im uebrigen verstehe ich nicht wieso du meinst x86 waere teuer, im vergleich wozu?
Im Vergleich zum Pi. Mein PC wäre nicht AROS-tauglich, und meine Versuche mit einer VM waren wenig erfreulich. Der "Neu-User", den man ja sicher hinzugewinnen möchte, will's einfach. Der probiert nur, und er gibt auf beim ersten Crash oder wenn ein Treiber nicht vorhanden ist.
--
Ex Amiga-Computerist
 
Doc   Nutzer

14.01.2013, 07:21 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Quo vadis, Amiga im Jahr 2008?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Floppy:
Vielleicht kannst Du dort kein 3D nutzen, weil der Treiber fehlt, aber das gibt es für ARM ja auch nicht.

Aha, da kommen wir der Sache ja näher. Auf dem Pi ist der Gluecode (*) mittlerweile Open Source. Man benötigt genau einen Treiber für jede Komponente. Diese SoCs sind nicht erweiterbar und in diesem Sinne der Heimcomputer unserer Zeit. Ich wüsste keinen besseren Platz für AROS.

Edit: (*) Ich habe mir von Eben Upton sagen lassen, dass es relativ unproblematisch sei, mit Hilfe dieses Codes OpenGL 2 zu realisieren. Unterstützt wird ansonsten natürlich GL ES.

[ Dieser Beitrag wurde von Doc am 14.01.2013 um 09:24 Uhr geändert. ]
 
Doc   Nutzer

13.01.2013, 07:58 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Quo vadis, Amiga im Jahr 2008?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von wawa:
schon merkwuerdig so jahr fuer jahr auf den durchbruch warten.

Das ist doch gar nicht die Motivation. Den Durchbruch hatte der Amiga genau einmal: Mit dem A500. Mit AT gab's meiner Wahrnehmung nach nochmal die Hoffnung auf eine Rückkehr in den Massenmarkt, wobei da bereits der Amiga (schon lange) nicht mehr als Hardware-Referenz gesehen wurde. Als Gesamtpaket war er da bereits nur noch ein Schatten seiner selbst, was den Usern durchaus bewusst war.

Nach AT war's nur noch ein schönes Hobby.

Zitat:
Original von wawa:
was aros nativ auf pi anbetritfft wird gerade mit nachdruck daran gearbeitet und es meldens sich zur zeit mehrere picontributors auf dev ml an. nicht das es mir so lieb ist, ich bin eher fuer 68k aber so ist es nun mal, falls es jemand wirklich interessiert.

Aber Hallo. Irgendwo *muss* AROS ja mal seine Heimat finden. x86 ist es jedenfalls nicht, man hat den Eindruck, es gäbe mehr AROS-Entwickler als -User. Selbsverständlich läuft auf meiner sauteuren Hardware Windows und kein Hobby-Betriebssystem. Auf einem billigen ARM-System hingegen kann man durchaus Exoten wie RISC OS oder zukünftig AROS installieren.
--
Ex Amiga-Computerist
 
Doc   Nutzer

12.01.2013, 19:55 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Quo vadis, Amiga im Jahr 2008?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von eye-BORG:
Dennoch wird der Mythos Amiga niemals restlos totzukriegen sein. Selbst in 20 Jahren werden noch alternde Freaks von ihm schwärmen.

Es ist weniger Mythos als Tragödie ;-(.

Und altern tun die Fans der ersten Stunde bereits jetzt. Ob ich mit 65 Jahren noch mitschwärmen kann, ist ungewiss :lach:
--
Ex Amiga-Computerist
 
Doc   Nutzer

07.01.2013, 20:59 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Quo vadis, Amiga im Jahr 2008?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von dandy:
Die Frage ist, von welcher "Zeit" Du hier redest.

Um '86 kann's jedenfalls nicht gehen, da gab's noch nichtmal den A500.

Auf den von dir zitierten Beitrag von Bluebird bin ich damals nicht mehr eingegangen. Sicher sollte der 4000er nicht als Homecomputer gesehen werden, und doch war's einer. Zu der Zeit war das inhaltlich eine Auszeichnung und formal eine Abwertung.
--
Ex Amiga-Computerist
 
Doc   Nutzer

07.01.2013, 08:23 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Quo vadis, Amiga im Jahr 2008?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Floppy:
Das stimmt nicht ganz. AROS V1 wurde nativ (!) auf RaspPi auf der AmiWest 2012 von Jason McMullan gezeigt, aber es fehlen (neben Entwicklern) einfach die Treiber und die Vervollständigung der V1 von AROS.

Ok. Ich wollte nicht nörgeln und hoffe, es ist nicht anders angekommen. Die fehlenden Treiber können eigentlich nur untrennbar mit den fehlenden Entwicklern zusammenhängen, denn ROOL hat ja vor Monaten bereits eine perfekte RISC OS Implementierung vorgelegt.
--
Ex Amiga-Computerist
 
Doc   Nutzer

06.01.2013, 13:05 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Quo vadis, Amiga im Jahr 2008?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@jochen22:
Ja, von der konkreten Ankündigung des X1000 bis zu dessen Erscheinen waren es knapp drei Jahre (richtig?), und hier wird noch gemunkelt.
--
Ex Amiga-Computerist
 
Doc   Nutzer

06.01.2013, 10:49 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Neue Spielekonsole OUYA Android Quadcore Tegra
Brett: Andere Systeme

Zitat:
Original von Zettmaster:
-8GB of internal flash storage

Austauschbar? Wenn geswapt wird, ist der recht bald am Ende.

Unterstützung durch eine Community finde ich immer wichtig, darum benutzte ich den Pi. Ziemlich schmalbrüstig im Vergleich (abgesehen von der GPU), aber sehr vielseitig und inzwischen alltagstauglich. Einer sitzt inzwischen in einem A500 Gehäuse inkl. HDD, ein anderer mit RISC OS im ModMyPi Gehäuse. Macht Spaß und funktioniert gut.

Bin gespannt auf deinen Erfahrungsbericht :D
--
Ex Amiga-Computerist
 
Doc   Nutzer

06.01.2013, 10:15 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Quo vadis, Amiga im Jahr 2008?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Ich schrieb: "Vielleicht wäre [ein natives] AROS auf einem Raspberry Computer etwas, das ein paar Leute außerhalb der Szene interessieren würde?" (Oh, man kann sich nicht selbst zitieren!)

Nicht in Sicht. Aber RISC OS schlägt sich gut und erfreut sich einiger Beliebtheit bei den Inselaffen. Aber - falsches Subforum. Und es geht ja im OP auch nur um Hardware.

Der X1000 blieb offenbar ein einmaliges Unternehmen, neue, dedizierte Hardware herauszubringen.

An der Hardware-Front wird es 2013 wohl bei dem üblichen Krimskrams bleiben: Turbokarten (inzwischen mit gebrauchten Prozessoren) und Flickerfixer. Die FPGA Projekte sind scheinbar noch nicht bei AGA angekommen, auch hier nichts in 2013 zu erwarten, denke ich.

Zwischenzeitlich gab's PCs im Apple-ähnlichen Gehäuse mit dem Amiga-Aufdruck zum Premium-Preis. War wohl kein Erfolg. Wie überraschend.

Was bleibt, um die letzten 23 (oder so) aktiven Amiga-Hobbyisten in 2013 zu begeistern, oder neue zu gewinnen? Kann es überhaupt etwas geben, oder ist das Gebiet nun abgesteckt?
--
Ex Amiga-Computerist
 
Doc   Nutzer

26.12.2012, 20:08 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Internet via USB-Stick?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Den TP-Link MR3420 kann ich durchaus empfehlen, soweit es eine stabile Verbindung und einen seriösen Anbieter gibt. Setzt allerdings die Verbindung öfters aus (bei 1&1[D2] und O2 scheint es System zu haben, weniger als die erforderlichen Kapazitäten für die Flatrate-Kunden bereitszustellen), stürzt das Linux gerne mal ab. Ansonsten bietet er 4 Ethernet Ports, W-LAN und ein verständliches Web-Interface mit allen wesentlichen Möglichkeiten.

Im Winter dient er zudem als E-Heizung.
--
Ex Amiga-Computerist

[ Dieser Beitrag wurde von Doc am 26.12.2012 um 20:12 Uhr geändert. ]
 
Doc   Nutzer

07.12.2012, 19:11 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: CommodoreOS
Brett: Andere Systeme

@Schaumstofflumpi:
Gibt es so etwas wie Apples Carbon dafür?

Edit: Unter Überwindung meines Ekels vor den CUSA-Seiten selbst nachgesehen - so etwas gibt es also nicht. Bedauerlich, aber nicht überraschend.

[ Dieser Beitrag wurde von Doc am 11.12.2012 um 19:46 Uhr geändert. ]
 
Doc   Nutzer

02.12.2012, 20:14 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Jetzt wirds interessant !
Brett: Andere Systeme

@jochen22:
Na, *mir* (als Laien) ist unverständlich, wozu's einen x86 kompatiblen Prozessor in dieser Leistungsklasse braucht. Kann man nicht mehr herausholen, wenn man auf diesen Ballast verzichtet? Anders herum: ARM SoCs erfreuen sich großer Beliebtheit. Das muss man ja nicht attackieren, wenn man mit XScale auf den Zug aufspringen könnte. Nutzt man hier seine Expertise und entwickelt diese Platform weiter, könnte man die Konkurrenz ausbooten. Nein?
--
Ex Amiga-Computerist
 
Doc   Nutzer

11.11.2012, 11:21 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Jetzt wirds interessant !
Brett: Andere Systeme

Zitat:
Original von jochen22:
Intel hat ARMs gebaut. Seit einiger Zeit setzen sie voll auf Atom.

Da hast Du tatsächlich recht. Eigentlich unverständlich (nicht, dass Du recht hast, sondern die Konzentration auf Atom).
--
Ex Amiga-Computerist
 
Doc   Nutzer

11.11.2012, 10:54 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Jetzt wirds interessant !
Brett: Andere Systeme

Zitat:
Ich wünsche es mir sehr, das ARM es schafft, ein Konkurrent zu Intel zu werden, weil sonnst Intel wieder eine sehr schlechte Politik macht, für die Kunden und nicht für Intel.
intel baut ebenfalls ARM SoCs ;-).
--
Ex Amiga-Computerist
 
Doc   Nutzer

04.11.2012, 09:21 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Minimig und alte Spiele
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Miging:
Welche CPU würdest Du denn für einen Classic Amiga haben wollen?

Ich habe einen 68EC30, der mir vollauf gereicht hat.
--
Ex Amiga-Computerist
 
Doc   Nutzer

29.10.2012, 07:22 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Minimig und alte Spiele
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Ich seh' schon, an der Prozessor-Option wird die Leistbarkeit zerschellen. Ein Interface für Original Prozessorkarten wäre gut ;-).
--
Ex Amiga-Computerist
 
Doc   Nutzer

28.10.2012, 18:21 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Minimig und alte Spiele
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Hallo Miging,

mich interessiert das Ding als Ersatz für meine defekte A4K Platine. Kannst Du kurz schildern, welche Ports unterstützt werden, wieviel Speicher man zur Verfügung hat und wie schnell so etwas im Vergleich zum A4000/30 wäre?

Ein paar Vorerfahrungen habe ich bezgl. AVR-Interface für den Tastaurcontroller und könnte sicher einiges selbst machen, aber-es muss natürlich theoretisch möglich sein.

VG

Thomas
--
Ex Amiga-Computerist
 
 
1 2 3 4 -5- 6 7 8 9 10 Letzte Ergebnisse der Suche: 355 Treffer (30 pro Seite)

Suchbegriffe
Schlüsselwörter      Benutzername
Suchoptionen
Nur in diesen Foren suchen
   nur ganze Wörter
Nur Titel anzeigen
alle Treffer anzeigen

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.