amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Suche [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 2 -3- 4 5 6 7 8 >> Letzte Ergebnisse der Suche: 3544 Treffer (30 pro Seite)
Falcon   Nutzer

08.01.2009, 12:17 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: UAE und MIDI - Problemchen...
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

Hi Leutz,

ich habe in meinem PC ein (selbstgebautes) USB-MIDI-Interface,
das mir 5 MIDI IN/OUT zur Verfügung stellt.

Das Ding läuft suppi (auf dem PC) und läßt kaum Wünsche offen...

Nun wollte ich gerne meine 'alte Dame', Korg M1, über dieses
Interface mit dem UAE verbinden, da es für den PC leider nur
ein einziges Editorprogramm gibt und dieses (natürlich) nicht
die Dateien des 'ProM1' vom Amiga verarbeiten kann.

Gesagt, getan. In UAE hab ich das Interface richtig eingeunden,
aber das Programm 'ProM1' meint immer, es wäre kein M1
angeschlossen. Es tut sich auch nichts bei den entsprechenden
MIDI-LEDs am Interface.

An einem echten Amiga konnte man ja nur über ein Interface
direkt auf die serielle Schnittstelle gehen. Wie aber
managed der UAE das ?

Ich hab's aufgrund eines fehlenden Amiga MIDI-Interfaces noch nicht
testen können. Aber würde/könnte es funktionierenb, wenn ich ein
echtes Amiga-Interface über RS-232 (also COM1) an den PC klemme ?

Danke im Voraus für Hilfen & Tipps,

Falcon.
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de
 
Falcon   Nutzer

06.01.2009, 22:38 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: PC: Probleme beim Booten...
Brett: Andere Systeme

@ Bogomil76:

Das mit dem Partitionstool war eine goldrichtige Idee !
Danke nochmals für den Link.

Partition Magic hab ich denn eben, nachdem alles wieder klappte, in den Müll geworfen - aber in hohem Bogen !

Was war los ?

Ich kann's leider nicht genau sagen. Ich hab zunächst testweise mal alle Platten, bis auf die Bootplatte, abgeklemmt.
Der Fehler blieb: Ungültiges System......

Der Start über den BIOS-Bootmanager ging aber nach wie vor ?!

Dann hab ich die Platte komplett und sogfältig auf alle möglichen Fehler prüfen lassen. Sektorcheck, CHKDSK, etc. pp.
Ich hab auch 'nen FixBoot und FixMBR über die Wiederherstellungskonsole der XP-CD gemacht.

Es half alles nix.

Dann bin ich, mittlerweile etwas entgeistert, mit dem Easeus-Tool mal dran gegangen, diese häßlichen Mini-Partitionen verschwinden zu lassen.
Ich hab diesen unbelegten Speicherplatz (waren immer genau '7.8 MB)
den jeweiligen Partitionen dazu 'basteln' lassen.

Und, siehe da, nach dem notwendigen Reboot lief der PC wieder ganz von alleine hoch.

Ich hab dann noch mehrere Kalt- und Warmstarts, sowie schlußendlich noch ein Backup der Bootpartition gemacht und es geht immer noch.

Ich nehme von daher mal folgendes an:
Der MBR und/oder Bootsektor von C: war zwar noch da und auch verwendbar, hatte jedoch 'ne Macke - irgendwo...
Durch das Zusammenlegen der 7.8 MB Blindpartition zum Systemlaufwerk wurde vermutlich irgendwas am MBR/Bootsektor geändert, sodaß
der Rechner wieder ordnungsgemäß booten kann.

Vielen Dank nochmals an alle, vor allem aber an Bogomil76, für's Lesen UND HELFEN !

Falcon.
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de
 
Falcon   Nutzer

06.01.2009, 17:36 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: PC: Probleme beim Booten...
Brett: Andere Systeme

Das ist 'ne uralte Version (glaube 8) . Die hab ich von einer 'ollen' Notstart-CD auf die Platte kopiert (nicht installiert !).
Bisher hat das Tools aber immer korrekt gearbeitet, selbst mit den S-ATA Platten.

Das Easeus-Tools hab ich mir mal gesaugt und werd's gleich mal testen.

Danke schon mal,

Falcon.
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de
 
Falcon   Nutzer

06.01.2009, 15:07 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: PC: Probleme beim Booten...
Brett: Andere Systeme

Sodele, nun nochmal ich...

Aus lauter Verzweiflung hab ich irgendwann letzte nacht (gääähhhnnn...) mal Partition Magic gestartet... und gaaaanz groooße Augen bekommen.
Die Platte, auf der meine Bootpartition liegt, wird doch tatsächlich auschließlich von diesem Programm als fehlerhaft angezeigt... Da war ich ja baff !

Es werden in der grafischen Übersicht keine Partitonen (80 + ~400 GB, also C: und F: aus dem Bild oben)
mehr dargestellt, sondern EIN durchgehender Balken, welcher nicht mit 'Festplatte' (der Name meiner Bootpartition), sondern mit 'FEHLERHAFT' beschriftet ist.

Da es schon recht spät war, hab ich über Nacht erstmal alle Daten von der 400'er Partition gesichert und wollte nachher mal über die Wiederherstellungskonsole der XP-CD ausprobieren, ob ich das Problem vllt. mit 'FixMBR' und/oder 'FicBoot' wieder in den Griff bekomme.

Dazu 'ne Frage:
Was macht 'FixMBR' genau ?
Schreibt der einfach nur 'nen neuen MBR oder versucht er den alten, wenn möglich, zu reparieren ?

Gehen dabei grundsätzlich alle Partitionsdaten (= Daten) verloren ?

Wenn alle Stricke reißen, wird die Platte komplett gekillt, neu partitioniert und die Backups zurückgespielt.
Dann sollte eigentlich wieder alles funzeln - hoffe ich mal...

Ich will nur hoffen, daß das Paragon Drive Backup nicht den (evtl. defekten) MBR mit gesichert hat... Dann hätte ich 'n virtuelles Karussell...


Falcon.
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de

[ Dieser Beitrag wurde von Falcon am 06.01.2009 um 15:08 Uhr geändert. ]
 
Falcon   Nutzer

06.01.2009, 01:42 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: kann mann Festplatten leiser tunen?
Brett: Andere Systeme

Da stimme ich Maya völlig zu (ich weiß der Thread ist schon 'n paar Tage alt...).

Das ist auch einer der Gründe, weshalb ich 'sooo viele'Platten im Rechner habe.

Ich bearbeite Musikvideos und natürlich auch den Sound dazu.

Wenn ich eine normale PAL-DVD (4 GB Rohling) aus DV-Material (kein HD) erzeuge, fallen
da schon mal temporär Datenmengen im 100-200 GB Bereich an (animierte Menüs,
Grafiken, Sounds, Clips, etc. pp.).
Ich lösche nun mal keine, auch noch so blödsinnig erscheinende, Datei, bzw. Idee, bis ein Projekt fertig ist. Danach werden nur sämtliche Quell- und Projektdateien auf DVDs oder Wechselplatten gesichert.

Dazu müssen die Platten SCHNELL sein, was heißt, daß ich schon mal
mehrere Clips in der Schnittsoftware parallel anschaue, um sie 'on the fly' zu schneiden, bzw. einen Rohschnitt zu machen.

Da kommt man mit 'ner 'ollen 80'er Pladde' nicht wirklich weit...

Es kommt halt immer drauf an, was man mit seinen Maschinchen so macht.
Der Eine kommt mit 'nem Haufen CF-Karten sowohl vom Stromverbrauch,
als auch vom Arbeitsgeräusch und den Betriebstemperaturen prima hin.

Aber welche CF-Karte hat schon 1-2 TB und einen Datendurchsatz von 200-250 MB/Sek. ?

Auf 'nem 'kleinen INet und Wordrechner' kann man mit Festspeichern prima zurechtkommen.

Mein kleiner 'Auto-600'er' (Ja ! Er lebt noch !) hat inzwischen auch
'nen IDE-CF Adapter und läuft damit prima, leise und stoßsicher.

Um noch auf das Tempearturproblem einzugehen, das am Anfang dieses Threads auftauchte:

Mein Rechner ist jetzt seit fast 12h im Dauerbetrieb und die (Samsung) Platten haben Temperaturen zwischen 31 und 34 Grad (gemessen mit HD Tune).
Wenn eine Platte mehr als ca. 45-50 Grad haben sollte, such ich den Fehler, weil ich das noch nie erlebt habe.

Grüße,

Falcon.
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de
 
Falcon   Nutzer

05.01.2009, 19:26 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: PC: Probleme beim Booten...
Brett: Andere Systeme

Bevor ich jetzt (auf lange Sicht) offline bin (hehehe..., hier mal die wichtigsten Daten:

Die ORIGINALE (!) Boot.ini (oben die erste war aus dem kopf).

code:
[boot loader]
timeout=30
default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS
[operating systems]
multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS="Microsoft Windows XP Professional" /execute /fastdetect /usepmtimer


Hier mal ein paar Fotos von meinem BIOS-Schirm...
Die Samsung an Ch. 0 Master ist die 80 GB im Wechselrahmen (IDE)
Am Master Ch. 2 hängt die 600 GB, von der gebootet wird, bzw. werden soll.
Bild: http://elasticimages.de/hd3.png


Hier nochmal im BIOS...
Bild: http://elasticimages.de/hd5.png


Und hier der Screen für die (temporären ?) Booteinstellungen...
Erst, wenn ich HIER ide Samsung auswähle, klappt das Booten ?!?!?!?!
Bild: http://elasticimages.de/hd4.png



Dazu noch die Angaben der Partitionierungen und Platten des Backup-Programmes:

Bild: http://elasticimages.de/hd2.png

Bild: http://elasticimages.de/hd1.png

Auf beiden Bildern sieht man, daß C: physikalisch auf Platte 1 / Partition 0 liegt. Oder liege ich damit falsch ?
Demnach müßte es in der Boot.ini doch so heißen:

code:
[boot loader]
timeout=30
default=multi(0)disk(1)rdisk(0)partition(0)\WINDOWS
[operating systems]
multi(0)disk(1 )rdisk(0)partition(0 )\WINDOWS="Microsoft Windows XP Professional" /execute /fastdetect /usepmtimer


Hierzu hätte ich gern noch gewußt:
Wie / Warum bekomme ich diese kleinen 7.81 MB Partitionen (rot umrandet) weg, bzw. wozu sind die ?
Diese Partitiönchen waren gleich nach der 1. Einrichtung (mit Partition Magic) vorhanden und ich krieg sie einfach nicht weg.

Nochmal vielen Dank für Tipps & Hilfe,

Falcon.

--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de

[ Dieser Beitrag wurde von Falcon am 05.01.2009 um 19:28 Uhr geändert. ]

[ Dieser Beitrag wurde von Falcon am 05.01.2009 um 20:23 Uhr geändert. ]

[ Dieser Beitrag wurde von Falcon am 05.01.2009 um 20:27 Uhr geändert. ]

[ Dieser Beitrag wurde von Falcon am 05.01.2009 um 20:29 Uhr geändert. ]
 
Falcon   Nutzer

05.01.2009, 18:59 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: PC: Probleme beim Booten...
Brett: Andere Systeme

Das Board selbst ist knapp 1 Jahr alt und ich habe das aktuellste BIOS drauf.

Ich hab's eben nochmal getestet. Beim Klatstart ist der Fehler permanent, beim Warmstart mal da und mal nicht ?!?

Die Platten sind, bis auf die 80'er Samsung (IDE) im Wechselrahmen und die am Fasttrack angeklemmte Amiga-HD, wie gesagt ausnahmslos S-ATA PLatten. Diese sollten ja (und sind auch) schnell genug
hochfahren, denk ich mal so...

Und komischerweise ist es gerade die 80'er im Wechselrahmen, von der er booten will. Das seh ich daran, daß die LED der Platte kurz
flackert. Offenbar sucht er dort die BOOT.INI und NTLDR ??!!


Laut meinem Backup-Program (Paragon Drive Image 9) ist die
'richtige' Bootplatte Harddisk 1 / Partition 0 und genau das
beißt sich mit der BOOT.INI, denn dort heißt es Platte 0 / Partition 1 (siehe oben) - wenn ich es richtig verstehe.

Ich werd jetzt mal 'ne Kopie der BOOT.INI machen und die
Zuweisung dort in HD1 / Partition 0 ändern...
Mal shen, obs klappt...

BTW:
Ist auf der originalen WinXP CD (Wiederherstellungskonsole) eigentlich
wirklich kein schnöder Texteditor (mehr) drauf ?
Da hab ich mir nämlich gestern bald einen abgebrochen...

Falcon.
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de
 
Falcon   Nutzer

05.01.2009, 14:01 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: PC: Probleme beim Booten...
Brett: Andere Systeme

Hi Leutz,

vorab erstmal meine Hardware-Config:

Board: Gigabyte M61P-S3
CPU: AMD 6000+ (Duo)
Ram: 2 GB

Festplatten:
IDE Master (Wechselrahmen) 80 GB
IDE Slave DVD-Brenner

SATA 1:
500 GB (1. Partition 80 GB, Bootbar Win XP)
Rest: Datenpartition

SATA 2:
2 x 500 GB im Raid 0 (= 1 TB)

Intern:
Fasttrack 100 IDE-Controller (weil das Board nur 1 x IDE hat) mit 1 x 40 GB Amiga-HD (WinUAE)

Nun zum Problem:
Ich mußte gestern eine Komplettsicherung meiner Systempartition (Win XP) zurückspielen und seitdem klappt das Booten nicht mehr kotrrekt.

Wenn ich 'nix' mache, kommt die Fehlermeldung, daß Win nicht starten kann => Kein System oder Laufwerksfehler...
Gehe ich ins Boot-Bios des Mainboards (mit F12) und wähle manuell die
bootfähige Festplatte aus, klappt alles einwandfrei.
Der NTLOADER und die BOOT.INI sind korrekterweise im Root-Verzeichnis dieser Platte und auch sonst nirgendwo anders.

In den BIOS-Einstellungen (Taste ENTF) ist aber jene bootfähige Platte bereits als erste Start-Platte eingetragen.
Alle anderen Platten stehen danach in der Liste.

Im Bootmenü jedoch (Taste F12) ist sie die 2. Platte, was ich auch dort nicht ändern kann. Die 1. Platte ist die 80'er im Wechselrahmen),
die am 'echten' internen IDE-Port hängt.
Meines Wissens nach war das aber schon immer so und hat auch immer
funktioniert.

In der 'BOOT.INI' steht (richtigerweise) folgendes drin:
code:
[boot loader]
timeout=30
default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS
[operating systems]
multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS="Windows XP Professional" /fastdetect


Jetzt kommt aber das Merkwürdigste:
Nach der Widerherstellung gestern hatte ich dieses Problem ca. 5-6 mal.
Danach lief der Rechner wie gewohnt (auch nach Kaltstart) sofort hoch.
Jetzt gerade aber war der Fehler wieder da.
Geändert habe ich seit gestern nichts mehr, weder im BIOS, noch auf der Systempartition selbst.

Und nun seit Ihr dran ;) ...

Vielen Dank im Voraus für's Kopfzerbrechen,

Falcon.

P.S.:
Ich hoffe, Ihr seit alle gut und gesund 'rein gerutscht' ?

--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de

[ Dieser Beitrag wurde von Falcon am 05.01.2009 um 14:05 Uhr geändert. ]
 
Falcon   Nutzer

17.12.2008, 16:39 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: CDs brennen 'ohne' Brennprogramm ?
Brett: Andere Systeme

Moinsen,

folgendes:

Ich schreibe ein Programm, das zur Datenerfassung dient.
Diese 'erfaßten Daten' sollen dann auf eine CD gebrannt werden.
Nun möchte ich natürlich nicht das Rad neu Erfinden und auch noch
ein Brennprogramm schreiben müssen.
So kam ich auf die in WinXP Pro integrierte Funktion, mit der man
Daten auf Silberlinge bruzzeln kann.

Nun mein Problem:
Wie kann ich diese 'internen' Brennfunktionen in eigene Programme einbauen ?

Also vom Prinzip her:
- Teste, ob CD-Brenner vorhanden
- wenn ja teste, ob CD eingelegt und leer
- wenn ok, Daten 'zusammenpacken'
- Dann Daten brennen
- am Schluß CD auswerfen
- Hurra brüllen... ;)

Ich denke mir, daß die Brenntools von Win irgendwelche Kommandos
sind a la 'burn.exe', 'eject.exe' oder ähliches.
Leider bin ich bei Google dazu nicht fündig geworden, weshalb ich Euch damit 'nerve'.

Alternative:
Ein DOS-Programm zum brennen vorgegebener Quellverzeichnisse.

Besten Dank im Voraus,

Falcon.
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de
 
Falcon   Nutzer

17.12.2008, 10:49 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: [PC] Problem mit Floppy und Opera
Brett: Andere Systeme

Hi Leute,

ich hab zwei Problemchen bei meinem 'kleinen' PC.

Zuerst einmal macht das Floppylaufwerk Probleme.
Beim Booten läuft alles normal. Sobald sich der Bootvorgang jedoch
dem Ende neigt, leuchtet plötzlich permanent die LED des Floppys,
der Motor läuft (ohne Diskette !) und es tackert im ca. Sekundentakt.
Ich dachte ja zuerst, er hätte sich in zu einem Amiga umoperieren lassen... Hehe... War aber nicht.

Sobald ich ein älteres Systembackup zurückspiele, ist der Fehler wieder weg. Von daher nehme ich sehr stark an, daß es sich um eine
Softwareproblem (evtl. sogar um einen Virus/Trojaner ?!) handelt.

Hat dazu jemand 'nen Tipp ?



Problem Nummer zwei:

Ich arbeite mit Opera (jetzt keine Blödeleien nitte !).
Normalerweise speichert 'WAND' die Logins zu diversen Seiten, u.A. auch für dieses Forum.
Das klappt, bis auf eine Seite, auch prima. Nur dort ist es anders.

Es handelt sich um die Seite 'www.ucapps.de' und dort das Forum.

Opera hat mich beim 1. Login gefragt, ob er die Daten speichern soll,
was ich bestätigt habe.
Nur klappt der Autologin nicht ?!
Ich muß trotzdem jedesmal meine Daten eingeben ?!

Ich hab schon die 'WAND.dat' gelöscht und alles neu eingegeben und auch wieder bestätigt, aber es bleibt dabei.

Auch die USB-Version von Opera macht diesen Fehler.

Komiscxherweise ist dies erst seit der Version 9.61 so, bis dahin hat es immer geklappt.

Kann man im HTML Code die Benutzung von PW-Managern verbieten ? Das wär mir neu.
Oder ist das vllt. wirklich ein Fehler in Opera selbst ?

Wer hat dazu 'ne Anregung ?

Mille gracie im Voraus,

Falcon.

P.S.:
Ich wünsche allen AN-Lesern und Schreibern ein schönes Weihnachtsfest und einen guten und vor allem gesunden Rutsch.


--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de
 
Falcon   Nutzer

29.11.2008, 21:35 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: tv tools gesucht
Brett: Andere Systeme

Hallöchen,

ich hab nicht alle Posts gelesen, will aber doch kurz was dazu schreiben.
Also sorry, wenn ich evtl. irgendwas wiederholen sollte !

Ich habe auch einen AMD (6400+ Duo) mit XP und SP 3(!), sowie eine Hauppauge HVR-1300 (ist der selbe Treiber wie für die Nova soweit ich es jetzt weiß).
Außerdem benutze ich auch seit Jahren die Sygate-Firewall anstelle der Win-eigenen.

Ich habe bisher keinerlei Probleme zwischen den beiden Programmen
feststellen können und spwohl nach Updates für die TV-Karte als auch der Firewall hat bisher immer alles prima geklappt.

Die gleiche Config hatte ich ebenso auf einem 2500'er AMD Single zu laufen und hatte ebenfalls keine Fehler.

Von daher VERMUTE (!) ich, daß es nicht unmittelbar an der FW oder an dem TV-Programm liegt, sondern an iiirrrggeeendeinem anderen installierten Tool.

Es könnte z.B. irgendein Codecüack sein, irgendein Treiber für ein
anderes, möglicherweise installiertes Video-/Audiotool (Player, Bearbeitungsprogramme, etc.).

Selbst, wenn die Deinstallation der Sygate-FW hilft, muß das noch nicht bedeuten, daß die auch Schuld an dem Problem ist.

Zur Not würde ich mal testweise ein ganz frisches Win XP (min. SP 2,
besser SP 3) auf 'ne leere Pladde installieren und dann ausschließlich die Treiber für die Karte.
Spielt dann alles ?

Installiere ERST DANN (!!!) die Syget und probier's nochmal.
Klappt dann immer noch alles ?

Gruß,

Falcon.
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de
 
Falcon   Nutzer

29.11.2008, 21:22 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: kann mann Festplatten leiser tunen?
Brett: Andere Systeme

Moin,

also ich habe insgesamt 5 x HD502LJ in meinem PC. Dazu noch eine ältere 4 GB Quantum (für UAE) und eine 400 GB IBM.

Ich höre die Samsung-Platten definitiv nicht, da selbst der leiseste Lüfter zig mal lauter ist und derer habe ich, neben dem CPU-L+fter, 4.

Ich arbeite seit Jahren fast ausschließlich mit Samsung-Platten.
1. wegen des nahezu nicht vorhandenen Arbeitsgeräusches
2. wegen der extrem niedrigen Temperaturentwicklung (max. 33 Grad)
3. wegen der recht ordentlichen Performance
4. wegen der Stabilität. Selbst nach Jahren noch KEINE defekten Sektoren bei allen Samsung's
5. Das gute Preis-Leistungsverhältnis.

Und sogar im Raidbetrieb laufen die absolut stabil und problemlos.

Mein 4000'er Amiga hat auch insgesamt 6 Samsung-Platten (80 GB). Die laufen auch immer noch - erstaunlich...

Gruß,

Falcon.
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de
 
Falcon   Nutzer

29.11.2008, 21:12 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: WinUAE
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Moin,

und wieso kann der PC keine Amiga-Disks lesen, selbst mit Floppylaufwerk ?

Weil die Floppycontroller das Amiga-Format nicht 'können',

Es gibt aber noch 'ne Möglichkeit:
Vorausgesetzt, Du hast am PC noch einen Parallelport, dann kannst Du Dir
mit 'ner einfachst-Hadrware (das waren irgendwie nur 2 kleine Chips für 'n Euro...)
'nen Adapter bauen, mit dem Du ein normales ECHTES externes Amiga-Floppy
mit dem PC verbinden und dieses nutzen kannst.

Ich hatte das seinerzeit mal gebaut und es klappte einwandfrei.

Und bei einer großen, sehr bekannten Internet-Auktionsgesellschaft
gibt's die Floppy ab 1 Teuro...

Gruß,

Falcon.
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de
 
Falcon   Nutzer

18.09.2008, 22:53 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Videofilm / Serie mpeg in Schneiden
Brett: Get a Life

Auch wenn dieser Thread schon etwas älter ist...

Ich mach solche 'Nebensächlichkeiten' mit Canopus Edius Pro.

Ok, das ist nicht ganz billig (hab's selber glücklicherweise geschenkt bekommen), kann aber alles, wozu man ansonten zig Programme bräuchte.

Ansonsten kann ich folgendes empfehlen (hab ich früher mit gearbeitet):

1) Serien im MPEG-2 Format schneiden (MPeg2Schnitt - Freeware)
2) Fertige Stücke mit DVDLab-Pro (Shareware) zur DVD zusammenbauen.

DVDLab kann, was DVDs angeht, nahezu alles. Sogar Multi-Angle DVDs sind drin und (wie heißen die jetzt noch ?) DVDs mit mehreren 'Root'-Verzeichnissen, etc. pp.

Ist allerdings etwas Handarbeit nötig. Besonders, wenn man z.B. animierte Menüs erstellen will.
Mit etwas Übung klappt das aber ganz gut.

Falcon.
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de
 
Falcon   Nutzer

18.09.2008, 22:46 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: WinUAE 1.5.0 und Performance
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

Moinsen,

also am schnellsten läuft WinUAE bei mir, wenn ich 'ne chte Amiga-Platte im PC habe.

Ich hab den damals auf 'nem Athlon 2.5 GHz mit 768 MB Ram und (haha..) 2 (!) MB Grafikkarte (ja, sowas gibts !) ganz gut am
laufen gehabt.
Vor ein paar Monaten hab ich mir 'nen Athlon DuoCore mit 2x3 GHz, 2 GB Ram und 'ner 'richtigen' GraKa besorgt und einfach das kpl. UAE-Verzeichnis auf den neuen PC rüberkopiert und er lief auf anhieb - nur 'n Deut schneller.

Mit Cinema 4D kann ich z.B. die Schachbrett-Demo in 1280 x 1024 nahezu in Echtzeit berechnen lassen.
Den zeilenweisen Bildaufbau kann man dabei nur gaaaanz extrem kurz sehen.

Zum Vergleich:
Mein ecter 4k mit PPC schafft ein Bild mit 1024 x 768 in 'ein paar Sekunden'.

Gruß,

Falcon.
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de
 
Falcon   Nutzer

18.09.2008, 22:31 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Erfahrungen mit SCSI<->IDE
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Also ich hab nicht alle Postings gelesen (war mir auf die Schnelle zu viel).

Ich habe selber mehrere dieser Adpatöre in meinem 1200'er (1240+SCSI) und 4000 (CS-PPC+UW/SCSI) in Betrieb.

Die Adapter spielen absolut sauber. Ich benutze sie u.A. mit MovieShop, denn echte SCSI-Platten sind schweineteuer und in kleinen Größen praktisch nicht mehr zu bekommen.

Im 4000'er sitzen 4 solcher Adapter nebst 4 IDE Platten (alle 80 GB Samsung).

Im 1200'er sitzen 2 nebst je 80 GB Samsung Platte.

CD's brennen, Videos anschauen klappt alles 1A.
Einzige Beschränkng beim 1200'er ist SCSI-II.

Ach so ja und ich habe einen solchen Adapter in meinem E-MU Sampler.
Das tolle daran ist, daß der E-MU ein hauseigenes Filesystem benutzt, was nichts und niemand (mehr !) lesen kann.
Zuerst war ich skeptisch und hab 'ne Testplatte mit einem Adapter meines 4000'ers daran ausprobiert. Nach ca. 3-4 Wochen 'SugeDraufWerfen' stand fest, daß das ebenfalls ganz sauber läuft.
Seitdem hat der Sampler 'ne (alte) 4GB HD und merkt gar nicht, daß er 'angeschmiert' wird.

Gruß,

Falcon.
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de
 
Falcon   Nutzer

18.09.2008, 22:23 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Der "rote" Punkt...
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Der rote Punkt heißt: '' Wird auch Sonntags geleert...''.

:) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :)

Gruß,

Falcon
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de
 
Falcon   Nutzer

18.09.2008, 01:09 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: S: SID 6581
Brett: Kleinanzeigen (keine Auktionen!)

Moinsen,

gehört zwar nicht zum Thema 'Amiga', aber gehört dennoch zur 'Familie'.

Ich suche mehrere Soundchips '6581'.
Alternativ kann es auch der 'neuere' 8580 sein.

Lieber wäre mir jedoch der 'alte' Typ.

Ich hoffe, daß noch ein paar auf zu treiben sind...

Grüße,

Falcon.
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de
 
Falcon   Nutzer

31.07.2008, 14:26 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Spannungswandler im Auto für Amiga 1200 geeignet?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Bei der Turbokarte stimme ich Dir zu (ich hab zum Glück noch eine 030/50 MHz -grinsüberbeidebacken-). Die Preis sind schlicht unverschämt.

Was aber die Speichergröße angeht, kann ich Dir ganz und gar nicht zustimmen.
Es gibt (ich hab gerade mal 'auf die Schnelle' gegoogelt) große CF-Karten. 64 GB sind momentan wohl das größte. Ansonsten kaufste Dir halt 2 CF Karten ;)

Es geht hier jetzt NICHT um Preise, sondern lediglich um die Verfügbarkeit.

In näherer Zukunft dürften die Speicherkarten preislich eh noch richtig
in den Keller fallen und gleichzeitig an Speichervolumen drastisch zunehmen. Ich hab vor einem Jahr schon von HDV-Videokameras (z.B. Canon) gelesen, die mehr oder weniger der Abwärtskompatibilität halber noch DV-Bänder / DVDs beschreiben können. Ansonsten werden die
neueren Modelle immer mehr auf 'unbewegliche' Speichermedien
gebaut.
Was ja auch Sinn macht. Man muß nicht mehr umständlich sein Videomaterial in den Rechner überspielen, sondern kann die Karte reinstecken und loslegen.

Von diesem Standpunkt aus gesehen dürfte in naher Zukunft eine Zeit abrechen, in der selbst TB gro0e Speicherkarten nicht mehr kosten, als 'n 50'er Pack DVD-Rohlinge.

Und, BTW, jede halbwegs durchschnittliche Speicherkarte ist vom Datensurchsatz her schneller, als ein Amiga drauf zugreifen kann.


--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de

[ Dieser Beitrag wurde von Falcon am 31.07.2008 um 14:27 Uhr geändert. ]
 
Falcon   Nutzer

31.07.2008, 14:12 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: a1 selber bauen...
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@Andreas_Wolf:

Darum geht's doch gar nicht.
Es ging mir um einen Vergleich, was die Kosten für die Herstellung eines solchen Rechners angeht.
Ich denke, eine Einzelherstellung (und selbst eine Kleinserie) lohnt den AUfwand nicht.

Falcon
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de
 
Falcon   Nutzer

30.07.2008, 18:38 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Spannungswandler im Auto für Amiga 1200 geeignet?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Moin,

wieso Festplatte für's Auto ?

Ich habe damals in meinem 600'er die Platte ausgebaut und stattdessen einen IDE => CF-Adapter mitsamt Speicherkarte eingebaut.
Keine Beweglichen Teile mehr => Höhere Betriebssicherheit => Weniger Plattenfehler => Weniger Hitzeentwicklung => Weniger Stromaufnahme =>
Schnell auswechselbares OS.

Gerade der letzte Punkt war für mich eigentlich interessant.
Ich nehme eine "leere" CF-Card, richte diese unter WinUAE am PC ein und boote die dann im Auto.
Klappt bislang ohne größere Probleme.
Man muß nur WinUAE so configen, daß die Daten mit dem Auto-Rechner, so gut es geht, übereinstimmen.

Außerdem bieten die heutigen CF-Karten eine deutlich höhere Kapazität an, als die 2.5'' 'Amiga'-Platten seinerzeit jemals hatten.
Eine 4-8 GB Karte reicht locker flockig zum Betrieb des A-OS aus.

Ok, es ist etwas langsamer im Datendurchsatz, dafür steigt aber die Betriebssicherheit sehr rapide an.

Da ein 600'er mit 030/50 MHz nicht wesentlich langsamer ist als ein 1200'er mit Blizzard 50 MHz, denke ich, daß Du damit ganz zufrieden sein dürftest.

Mein 'Auto-Netzteil' ist zwar im Grunde ein 'Little Fake', da ich kein Schaltnetzteil verwende, sondern direkt die 12 Volt vom Bordnetz
'vergewaltige', aber es spielt sauber und ohne Reboots bis heute.
Einziger Nachteil: Der Rechner sollte nicht vor dem Anlassen gestartet werden, da der Anlasser die Batteriespannug auf 7-8 Volt runter zieht und der Rechner dann schon mal 'unwirkliche Dinge' machen kann.

Aber ansonten läuft die Schaltung und liefert sogar -12 Volt für den SID ;)

Schau mal auf meiner HP unter Workshop / Amiga-600 im Auto... Dort findest Du alle Infos zu meinem Auto-Rechner.

Gruß,

Falcon
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de

[ Dieser Beitrag wurde von Falcon am 30.07.2008 um 18:41 Uhr geändert. ]
 
Falcon   Nutzer

30.07.2008, 18:37 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Spannungswandler im Auto für Amiga 1200 geeignet?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Moin,

wieso Festplatte für's Auto ?

Ich habe damals in meinem 600'er die Platte ausgebaut und stattdessen einen IDE => CF-Adapter mitsamt Speicherkarte eingebaut.
Keine Beweglichen Teile mehr => Höhere Betriebssicherheit => Weniger Plattenfehler => Weniger Hitzeentwicklung => Weniger Stromaufnahme =>
Schnell auswechselbares OS.

Gerade der letzte Punkt war für mich eigentlich interessant.
Ich nehme eine "leere" DF-Card, richte diese unter WinUAE am PC ein und botte die dann im Auto.
Klappt bislang ohne größere Probleme.
Man muß nur WinUAE so configen, daß die Daten mit dem Auto-Rechner, so gut es geht, übereinstimmen.

Außerdem bieten die heutigen CF-Karten eine deutlich höhere Kakazität an, als die 2.5'' 'Amiga'-Platten seinerzeit jemals hatten.
Eine 4-8 GB Karte reicht locker flockig zum Betrieb des A-OS aus.

Ok, es ist etwas langsamer im Datendurchsatz, dafür steigt aber die Betriebssicherheit sehr rapide an.

Da ein 600'er mit 030/50 MHz nicht wesentlich langsamer ist als ein 1200'er mit Blizzard 50 MHz, denke ich, daß Du damit ganz zufrieden sein dürftest.

Mein 'Auto-Netzteil' ist zwar im Grunde ein 'Little Fake', da ich kein Schaltnetzteil verwende, sondern direkt die 12 Volt vom Bordnetz
'vergewaltige', aber es spielt sauber und ohne Reboots bis heute.
Einziger Nachteil: Der Rechner sollte nicht vor dem Anlassen gestartet werden, da der Anlasser die Batteriespannug auf 7-8 Volt runter zieht und der Rechner dann schon mal 'unwirkliche Dinge' machen kann.

Aber ansonten läuft die Schaltung und liefert sogar -12 Volt für den SID ;)

Schau mal auf meiner HP unter Workshop / Amiga-600 im Auto... Dort findest Du alle Infos zu meinem Auto-Rechner.

Gruß,

Falcon
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de
 
Falcon   Nutzer

30.07.2008, 18:26 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: a1 selber bauen...
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Moisen,

ich weiß ich weiß... Der Thread ist schon 'n paar Tage alt. Aber dennoch möchte ich dazu folgednen Vergleich geben, um die Schwierigkeiten bei der Herstellung von Multilayer-Boards darzulegen:

Ich bastle gerade an einem MIDI-Controller (wen es interessiert http://www. http://ucapps.de/midibox_lc.html und davon eines der unteren Geräte).
Das ganze soll 16 Kanäle, 8 Displays (2x16), Motorfader, jede Menge LEDs, USB-MIDI-Interface, etc. bekommen.
Ich habe gerade, da ich die Bausätze aus diversen Gründen nicht verwenden möchte, die ersten Platinenlayouts für die Prozessorplatine(n) (also die Core-Module) fertig und bin drauf und dran, diese zu ätzen.
Obwohl ich Zugang zu meiner "Lehrwerkstatt" habe, wo wir früher auch
kleinere Platinchen selbst in kleinen Mengen produziert haben und in
Single-Dided-Technik arbeiten (also nicht mal doppelseitige Layouts),
wird das ganze schon recht schwierig.
Platinen belichten ist kein problem. Das Ätzen geht auch noch.
Aber mit 'ner Standbohre die Lötlöcher böhren zu müssen, ist schon
nervenaufreibend bei ca. 600 Bohrungen / Platine.

Wenn ich mir vorstelle, das in Multilayer-Technik zu bewerkstelligen...
Oh Mann... Und außerdem: Was soll das Ganze nachher kosten ?

Einseitige Platinen kann man ruhig mal "verballern", wenn z.B. die Belichtung nicht ok war oder so. Aber 'n Multilayer-Board und dann
ein Fehler drauf (z.B. Kurzschluß...) ?

Lochraster-Technik (ich hab das Zwinkern schon richtig verstanden !) fällt völlig flach. So viel Draht kann keine Fa. der Welt am Tag herstellen ;) .

Und, BTW., man baut sich doch auch kein Auto selber, das es nicht es
schon beim Händler billiger zu kaufen gibt, oder ?

Falcon.
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de
 
Falcon   Nutzer

09.04.2008, 00:51 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Firefox vs. Opera
Brett: Andere Systeme

Moinsen,

also ich bin eingefleischter 'Opera-Anbeter' !
Das Ding läuft super stabil, ist super schnell und sehr schlank.
Außerdem brauch ich nicht für Gott und die Welt immer gleich irgendein Plugin, denn Opera kann (fast) alles, was man täglich braucht.
Videos ansehen, Downloads machen (auch Torrents und OHNE Plugin, PDF anzeigen, und und und...

Ich benutze gezwungenermaßen FF in der arbeit und muß (ich versuch nicht zu übertreiben !) sagen, das Ding ist Müll.
Langsam, instabil, mit unnützen Funktionen überladen, etc.

Beispiel:
Opera hat seit Version 7 (korrigiert mich, wenn ich falsch liege) Mausgesten. FF kann das erst seit kurzer Zeit und macht dabei oft Fehler.
Allein die Geste für 'Seite zurück' klappt bei mir in der Fa. nur ca. 2-3 von 10 mal.

Außerdem kann FF keine eMails downloaden/schreiben/anzeigen/verwalten.
Aber dafür gibt's ja Thunderbird... lol... Noch'n Programm installieren.

Auch funktioniert der Phishingfilter bei Opera recht gut, was ich auf dem FF nicht recht beurteilen kann.

Gleiches gilt für den Popup-Blocker. FF soll einen haben, aber trotzdem poppen in der Fa. dauernd Fenster mnter auf. Klasse Filter, nee echt...

Aber ich denke, jeder Browser hat seine Vorzüge und seine Schwächen und man kann wohl sehr lange und ausgiebig darüber diskutieren. Es muß jeder für sich das Programm benutzen, mit dem er am besten klar kommt.

Falcon
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de
 
Falcon   Nutzer

09.04.2008, 00:43 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: gesucht: deutsch/englische Amiga Stimme
Brett: Get a Life

Also ich hätte eine Stimme für Dich (leider nicht meine...), die aber wahr scheinlich unter Copyright steht...

Uns zwar fällt mir dazu 'Josef Tratnik' ein. Er arbeitet u.A. als Vorleser für Perry-Rhodan Silberbände. Ich persönlich könnte ihm Wochenlang zuhören, müßte ich nicht zwischendurch arbeiten gehen ;)

Oder die Stimme von 'Franziska Pigulla' wäre super klasse.
Sie ist z.B. die Synchronsprecherin von 'Dana Scully - Akte X oder die Sprecherin von 'Autopsie' und liest auch für Hörbücher.

Müßte man evtl. mal fragen, ob die sich dafür hergeben würden.
Mehr als nein sagen können die ja auch nicht, oder ?

Ich erinnere mich noch zurück, daß mir einer der hier Mitlesenden (Gruß an dieser Stelle an Ralf Tönjes ;) ) mal ein Video von einer Messe hat zukommen lassen, bei dem der Vorspann vom Sprecher des 'Mr. Spock' esprochen wurde. Wie die das hinbekommen haben damels - keine Ahnung. Aber es hat geklappt.

Vielleicht hilft es Dir dabei, den 'Amiga' zu erwähnen...

Gruß und weiter so, das Ding wird klasse !

Falcon
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de
 
Falcon   Nutzer

09.04.2008, 00:28 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Fernseher
Brett: Get a Life

Hallöle,

bei dem 'Strich', den Du beschreibst, handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um einen waagerechten - richtig ?
Wenn ja, dann ist es ein ganz normaleer sog. 'Bildkipp-Strich'.
Du solltest den Fernseher nicht mehr allzu oft einschalten, bzw. benutzen, wenn er diesen Fehler zeigt.

Grund:
Das kpl. Bild ist in einer einzigen Zeile zusammengefaßt in der Mitte des Bildschirmes zu sehen. Wenn Du das Gerät längere Zeit eingeschlatet läßt, besteht die Gefahr, daß sich eben dieser Strich in die Röhre einbrennt ==> Bildröhre defekt.

Da Du sagst, der Fehler sei 'klopfempfindlich', wird es sich aller Wahrscheinlichkeit um eine klate Lötstelle in der Hochspannungsstufe (Zeilenendstufe) handeln.
Ich würde mal den Zeilentrafo kpl. nachlöten (auch wenn man daran nix sieht), sowie alle Lötstellen von Leistungsbauteilen (dicke Transistoren, Dioden, große Widerstände, etc.).
Also quasi alles, 'was heiß wird'.

Due Zeilenendstufe ist in TFK-Geräten immer auf der rechten Seite, wenn Du das Chassis auf klappst und von hinten in den Fernseher schaust.

HINWEIS - WARNUNG:
Schalte das Gerät immer am Netzstecker aus (rausziehen !), da viele Geräte nur einen 1-poligen Netzschalter haben und das Chassis dann immer 'halbe Netzspannung' führt. D.h. Du könntest ca. 120 Volt ~ abbekommen, wenn Du ein Metallteilo im TV und gleichzeitig etwas geerdetes anfaßt (z.B. Heizung, etc.).

Außerdem solltest Du das Gerät nicht anfassen, wenn Du es gerade eben ausgeschaltet hast. Die restliche Hochspannung wird über ein paar Minuten hinweg abgebaut und kann auch für ein 'stärkeres Kribbelgefühl' noch ausreichend sein.

Zieh auf keinen Fall den 'Bildröhren-Schnuller' ab, den eine Bioldröhre wirkt wie ein riesiger Kondensator uns kann noch für Monate Hochspannung speichern.

Sollte die Zeilenendstufe in Deinem TV ein Steckmodul sein, dann entferne dieses und löte die Platine 'solo' auf dem Tisch nach.
Da kannst Du keinen mehr gewischt bekommen.

Viel Glück und schreib mal ob's geklappt hat,

Amiga-Falcon
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de
 
Falcon   Nutzer

20.11.2007, 18:34 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Spielstand abspeichern
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@ cgutjahr:

Der Link ist ja gut und schön...
Erklär mir aber mal bitte, WO ICH DAS FILE denn nun finde ?

Jede Menge sog. "Free Download" Seiten und nix passiert - geschweige denn ein Download ?


EDIT:
Sorry hat geklappt.
Das sich automatisch öffnende DL-Fenster hatte sich immer hinter meinem Browserfenster versteckt... Tzzz...

Falcon
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de

[ Dieser Beitrag wurde von Falcon am 20.11.2007 um 18:44 Uhr geändert. ]
 
Falcon   Nutzer

19.11.2007, 20:16 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: 1 PC - Mit 3 Monitoren ???
Brett: Andere Systeme

Moinsen,

sicherlich baut MSI auch ganz gute Boards.


@ Alpha100:
Ich weiß nur, daß ich mit Asrock ausnahmslos (!) sehr schlechte Erfahrungen gemacht habe.
Hier funzt dies nicht, da ist das im argen, etc. pp.

Sicherlich ist es z.T. auch Geschmackssache, was man bevorzugt.

Das sollte nun auch keine Steitfrage werden. Ich hab mir halt 'n Gigabyte Board gekauft und gut.
Alles hat ein Pro und Contra.

Allen anderen Danke für die Tipps,

Falcon.

--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de
 
Falcon   Nutzer

19.11.2007, 00:31 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: UAE sofort starten ?
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

Ahh ja, da.
Alles klaro, danke.

Falcon
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de
 
Falcon   Nutzer

18.11.2007, 13:33 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: UAE sofort starten ?
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

Moinsen,

vermutlich werdet Ihr mich wegen der folgenden Frage gleich lynchen oder zumindest für 1 Woche nackt auf'n Prager Marktplatz stellen...
Ich habs bisher wirklich nicht rausfinden können...

Wie kann ich UAE 1.4.4 starten, ohne daß das UAE-Fenster sich (auf dem Win-Desktop) öffnet ?

Sprich:
UAE z.B. in den Autostart-Ordner rein und der 'Amiga' bootet nach jedem Reset - ohne irgendwelche Fenster.

Danke im Voraus,

Falcon
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de
 
 
1 2 -3- 4 5 6 7 8 >> Letzte Ergebnisse der Suche: 3544 Treffer (30 pro Seite)

Suchbegriffe
Schlüsselwörter      Benutzername
Suchoptionen
Nur in diesen Foren suchen
   nur ganze Wörter
Nur Titel anzeigen
alle Treffer anzeigen

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.