amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Suche [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

Erste 3 4 5 6 7 -8- 9 10 11 12 13 >> Letzte Ergebnisse der Suche: 8082 Treffer (30 pro Seite)
Holger   Nutzer

23.02.2015, 12:09 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: OS4-WinUAE: Anleitung
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Ja, ich habe mir auch die Bootfloppy erspart und direkt von CD gebootet.

Außerdem habe ich die Zielfestplatte mit RDB erstellt, um das FileSystem auf die Platte legen und somit auch unter AOS3.x drauf zugreifen zu können.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

16.02.2015, 13:46 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wo sind die Nazis?
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von _PAB_:
@Holger:
Bomben-Attentate von christlichen Fundamentalisten?
Herrscht in Irland nicht schon lange Ruhe...?

Was ist bei Dir „lange“?
Zitat:
Ich würde bei "Problem" unterscheiden: gemäßigter (=moderner, westlicher) Islam und (fundamentalistische) Islamisten, die ja mit dem Islam ansich nicht wirklich etwas zu tun haben, außer dass sie sich unberechtigterweise auf ihre eigene Auslegung des Islam berufen.
Was, bitteschön macht eine Auslegung zu einer „unberechtigten“ Auslegung? Das Leben und Wirken des Mohammeds so zu deuten, dass ein gemäßigter, friedlicher Islam möglich wird, ist zwar eine begrüßenswerte Sache, aber dennoch objektiv betrachtet weiter hergeholt als die Interpretation der Islamisten.

Zitat:
Das "Problem" ist genauso, dass auch die christliche Religion in ihrem Kern aus einer unkritischen Ausrichtung auf eine Person besteht, deren Wirken alles andere als ein Vorbild (nach heutigem Maßstab) ist. Oder bist Du der Meinung, dass wir uns alle für die gute Sache an ein Kreuz nageln lassen sollten!? Und Kinder werden ab sofort nur noch jungfräulich empfangen...?
Weder die angebliche Jungfrauengeburt noch die Kreuzigung sind aktive Handlungen von Jesus. Hier geht es darum, dass er der Überlieferung nach Gewaltlosigkeit und Deeskalation gepredigt hat in einer Zeit, in der Rache und Gewalt an der Tagesordnung waren. Und wenn das so stimmt, dann kann man ihn dafür auch verehren. Zumindest kann man dann mit Fug und Recht behaupten, dass religiöse Fanatiker, die in seinem Namen Gewalt ausüben, kaum in seinem Sinne handeln. Das ist eben ein grundsätzlicher Unterschied zu einer Religion, deren Begründer selbst die Unterwerfung und Ermordung von Ungläubigen praktiziert hat.

Ein „gemäßigter Islam“, gerne. Eines der ersten Dinge, die Anhänger dieses „gemäßigten Islams“ akzeptieren müssten, wäre, dass sich andere bei weitem nicht darum scheren, wie heilig ihnen ihr heiliger Prophet ist und Karikaturen von ihm drucken, wann immer es ihnen passt. Nach diesem Maßstab gibt es derzeit keinen gemäßigten Islam. Denn für Sätze, die in diesem Zusammenhang mit „Ich befürworte die Anschläge nicht, aber …“ oder „Ich bin für Meinungsfreiheit, aber …“ anfangen, gilt das gleich wie für die Sätze, die mit „Ich bin kein Nazi, aber …“ anfangen.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

10.02.2015, 18:21 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wo sind die Nazis?
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von _PAB_:
Deshalb ist es für mich auch viel relevanter, was die jeweiligen Religionen (bzw. deren Führer) HEUTE predigen. Und da gibt es schon recht eindeutige und moralisch sehr relevante Unterschiede. Einfach Leute köpfen, weil sie nicht an den "richtigen" Gott glauben (Allah, Jehova und Gott sind sowieso die gleiche schwarze Frau!), ist halt etwas, wo die Toleranz gegenüber Religionen nicht mehr zieht.

Selbiges gilt natürlich auch für Bombenattentate, um mal etwas zu nennen, das auch heutzutage noch von einigen christlichen Fundamentalisten praktiziert wird.

Das Problem mit dem Islam ist halt, dass es schwierig ist, zu erklären, wie eine gemäßigte Form dieser Religion aussehen soll, solange sie in ihrem Kern aus einer unkritischen Ausrichtung auf eine Person besteht, deren wirken alles andere als ein Vorbild (nach heutigem Maßstab) ist.

Man kann auch keine Religion tolerieren, die den Anspruch erhebt, ihre eigenen Gesetze zu machen.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

09.02.2015, 14:30 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wo sind die Nazis?
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von DrZarkov:
Zum zulässigen Heiratsalter: … Und ratet mal, welches europäische Land das niedrigste Heiratsalter im Gesetz festgelegt hat, kommt ihr nie drauf: Der Vatikan! Dort darf ein Mädchen ab 12 heiraten.

… immer noch doppelt so alt wie Mohammed und Aisha.
Zitat:
Was die Geschichten von Genoziden im Namen Gottes betrifft, da braucht sich das Christentum auch nicht verstecken: Mal einfach in der Blättern was geschah, nachdem das "auserwählte Volk" aus Ägypten nach Kanaan (dem heutigen Israel) kam …
Nur hat das herzlichst wenig mit dem Christentum zu tun, welches es damals überhaupt noch nicht gab. Wenn Du das als die Grundlage des Christentums ansehen willst, bitte, aber das gilt ja dann für alle auf dieser Historie aufbauenden abrahamitischen Religionen, also Judentum, Christentum und Islam. Der Unterschied ist nur, dass sich das Christentum dann einen Propheten ausgesucht hat, der der überlieferten Geschichte nach Gewaltlosigkeit gepredigt hat.
Zitat:
… Gerade die Sachsen hatten ja auch schlechte Erfahrungen gemacht, als man um das Jahr 800 sich gegen die Missionierung durch Karl den Großen viele Jahre lang heftigst wehrte, weil das Christentum nicht zu Sachsen gehört. Karl der Große hat sich damals auch nicht besser verhalten als Boko Haram oder die IS heute.
Mal abgesehen davon, dass die Geschichte reichlich umstritten ist, gibt es hier einen gewaltigen Unterschied. Karl der Große ist kein Prophet und wird auch nirgendwo als Religionsstifter verehrt. Prophet des christlichen Glaubens ist immer noch Jesus von Nazaret, der Gewaltlosigkeit predigte, ganz im Gegensatz zu Mohammed, der brutale Gewalt lebte.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

01.02.2015, 13:58 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Portale WinUAE?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@Rudi:
WinUAE besitzt eine Kommandozeilenoption -portable, die wahrscheinlich genau das macht, was Du brauchst. Mir ist allerdings nicht klar, wie die Entwickler sich das genau vorstellen. Man kann sich natürlich eine .BAT Datei machen, die WinUAE.EXE -portable aufruft, so richtig schön ist das allerdings nicht…
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

28.01.2015, 15:34 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: WINUAE und Bootdisk OS 4.1
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Rotzloeffel:
Um es mal so zu sagen: Es ist wie bei den Kickstart-ROMs... du kannst DEIN ROM aus DEINER CyberstormPPC auslesen.... Das ROM ist offiziell nicht erhältlich zumindet nicht legal.....

http://www.amiga-news.de/forum/thread.php?id=35386&start=43&BoardID=1

Bis zum Ende lesen…
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

28.01.2015, 15:28 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Gehäuseloch verfeinern
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von MagicPocket:
bei diesem Gehäuse kann man von keinem Kühlkonzept sprechen, es ist prakisch ab Werk nichts vorgesehen. Ein normaler Blechtower ohne irgendwelche Besfestigungspunkte für Lüfter.

Aber ein Netzteil ist vorhanden, oder? Hat das denn keine Lüftungsschlitze zur Außenwelt?

Aber wenn Du schon meinst, dass ein 80x80mm Lüftungsloch wirklich nötig ist, warum nicht dann genau dort einen Lüfter montieren?

So oder so, kannst Du einfach so etwas von außen draufschrauben und im Idealfall überdeckt es die Ränder Deines Loches.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

27.01.2015, 14:49 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Gehäuseloch verfeinern
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Normalerweise folgen Gehäuse einem Kühlkonzept, das durch das Bohren von Löchern an nicht vorgesehenen Stellen nicht unbedingt verbessert wird. Es kann sogar der Luftzirkulation schaden. Also falls es keinen Anhaltspunkt dafür gibt, dass das Loch an dieser Stelle sinnvoll oder gar nötig ist, ist komplett zukleben die bessere Wahl.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

26.01.2015, 19:17 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wo sind die Nazis?
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von dandy:
Laut dem, was die Muslimwelt über Aishas Alter bei Eheschließung und ihrem Alter beim Vollzug dieser Ehe anführt, hätte der Prophet Mohammed sowohl gegen § 1303 BGB, als auch gegen § 176 StGB verstoßen und müßte hier und heute mit Strafverfolgung und einer saftigen Freiheitsstrafe rechnen.

Da er auch eine seiner Ehefrauen gesteinigt hat, kommt eh noch Mord hinzu, von der Tatsache, dass er seine Nachbarn mit Krieg überzogen hat, ganz zu schweigen.

Und der Islam sagt, man solle so leben, wie er, wenn ich das richtig verstehe…

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

21.01.2015, 16:04 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wo sind die Nazis?
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von Wolfman:
(ich habe bisher in meiner beruflichen Tätigkeit nur einem einzigen türkischen Inhaber eines Güterkraftverkehrsbetriebs die Lizenz entziehen müssen)

denen, die ohne Lizenz unterwegs sind, kann man auch nicht die Lizenz entziehen…
Zitat:
… und ich bei ersterem vermute, dass dies auch nur für eine Minderheit zutrifft (als Dönerverweigerer kann ich das eh nicht beurteilen :P )
Wenn es keine Minderheit betrifft, dann in erster Linie deshalb, weil die Hauptverantwortung nicht bei den Budenbetreibern, sondern den Zulieferern liegt. D.h. ein fauler Zulieferer == viele betroffene Buden.

Das ist nicht anders als bei Burger King, 1 fauler Betreiber (Yi-Ko), 89 Filialen betroffen.

--

[ Dieser Beitrag wurde von Holger am 21.01.2015 um 16:05 Uhr geändert. ]
 
Holger   Nutzer

20.01.2015, 18:24 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wo sind die Nazis?
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von cgutjahr:
Aber wirklich furchteinflößend finde ich die Antworten zum Thema welchen Personen bzw. Gruppen die Befragten wie weit vertrauen. Die vertrauenswürdigsten Gruppen sind offenbar:

1. Polizei
2. Verfassungsgericht
3. Unternehmer

Sich vor einer irgendwie gearteten, eingebildeten Islamisierung zu fürchten aber gleichzeitig "Unternehmern" zu vertrauen - mir fehlen die Worte.


Man sollte ein aus dem Zusammenhang gerissenes, nicht quantifiziertes Ergebnis nicht überbewerten.

Erst ein Blick auf dieses Bild offenbart, dass z.B. „Großkonzerne“ als eigene Institution von „Unternehmer“ abgegrenzt wurden und bei weitem schlechter wegkommen. Außerdem hat bei der Gruppe „Unternehmer“ die Mehrheit (50,1%) als Antwort „teils teils“ geantwortet, mehr als bei jeder anderen Gruppe, offensichtlich aufgrund der Unschärfe dieser Gruppe.

Man sollte auch nicht vergessen, dass diese Ergebnisse nur für die Gruppe gelten, die an der Umfrage teilgenommen hat, und die enthält ja die eher weniger vor der angeblichen Islamisierung geängstigten. Insofern ist das kein wirklicher Widerspruch, abgesehen von dem primären, dass diese Leute überhaupt an dieser Demonstration teilnehmen, statt eine eigene, nicht rechtspopulistische Demonstration zu organisieren.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

20.01.2015, 17:43 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wo sind die Nazis?
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von Cego:

Also das solltest du nochmal genauer überdenken und nachprüfen.

1. betreffen und sprechen die Karikaturen alle Muslime an und unterscheiden in ihrer Symbolik und Bild nicht zwischen Terrorist und friedlicher Gläubiger (z.B. Mohammed mit ner Bombe auf dem Kopf). Sie pauschalisieren.

Sie sprechen nicht die Muslime an, sondern die Muslime fühlen sich angesprochen. Wenn der Prophet sich beleidigt fühlen sollte, kann er ja aus dem Paradies heraus seinen Protest kundtun. Es ist aber in diesem Zusammenhang absolut unverständlich, mit welchem Recht sich auch nur ein einziger Muslime anmaßt, im Namen des Propheten zu sprechen.
Zitat:
2. Unterstellst du hier allen Muslimen Dummheit, Ignoranz und blinde Gehorsamkeit in Bezug auf die Auseinandersetzung mit den Karikaturen.
Nur denen, die deswegen auf die Straße gehen, brüllen, Fahnen anzünden, Botschaften erstürmen oder gar Menschen töten. Insbesondere denen, die das alles tun, ohne jemals auch nur eine der Karikaturen gesehen zu haben.
Zitat:
Tatsache ist, dass der Prophet Mohammed den Muslimen der wichtigste und heiligste Mensch im Leben ist, den sie nach Gott am meisten lieben.
Das ist keine Tatsache, sondern eine nicht nachprüfbare Behauptung ohne jeden Wert. Wenn dieser Prophet so wichtig und heilig ist, sollte über solchen Dingen stehen. Tut er ja vielleicht auch, es sind ja seine Anhänger, die ihm offenbar überhaupt nichts zutrauen.
Zitat:
Und viele Muslime fragen sich eben, warum westliche Medien so sehr darauf beharren, diese Beleidigungen fortzusetzen und zu verteidigen…
„westliche Medien“? Wer pauschalisiert denn jetzt hier?
Zitat:
…und warum auf die Gefühle und Befindlichkeit einer ganzen Religion keine Rücksicht genommen wird.
Weil es keinen Grund gibt, auf Gefühle und Befindlichkeiten von Religionen Rücksicht zu nehmen. Insbesondere nicht auf die Befindlichkeit dieser einen Religion, deren Vertreter sowieso ständig beleidigt sind.
Zitat:
In Bezug auf Juden, Homosexuelle und vielen anderen Gruppen wird diese Rücksicht in der Tatsache genommen.
In welchem Paralleluniversum? Diejenigen, die am lautesten gegen die Mohammed-Karikaturen protestieren, sind gerade diejenigen, die am wenigsten Toleranz gegenüber anderen Religionen oder Minderheiten zeigen.
Zitat:
Deswegen fühlen sich viele Muslime ungerecht behandelt. Und dadurch haben viele eben auch kein Verständnis für diese Art von Meinungsfreiheit, wenn man das überhaupt so nennen kann.
Ja, man kann das sehr wohl als Meinungsfreiheit bezeichnen.
Zitat:
Ansonsten dürfte man auch nichts gegen die Karikaturen in den islamischen Ländern haben, die sich gegen Zionisten richten (die in diesen Ländern ebenfalls als Verbrecher und Mörder gelten), denn das fällt genauso unter Meinungsfreiheit.
Habe ich was verpasst? Wurde bislang irgendwo wegen der in den arabischen Zeitungen üblichen antisemitischen Karikaturen eine Fahne verbrannt, eine Botschaft erstürmt oder gar Menschen getötet?

Genau das ist das Problem mit diesem Glauben. Da wurden Menschen getötet. Die einzige angemessene Reaktion von Muslimen müsste sein: „Ich ertrage lieber, dass der Prophet beleidigt wird, als dass in seinem Namen Menschen getötet werden“. Stattdessen Diskussionen wie diese hier. Und dass beleidigt nicht nur die westlichen Werte, sondern ganz allgemein die Menschlichkeit.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

19.01.2015, 14:58 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wo sind die Nazis?
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von dandy:
Einige von den Charlie Hebdo Karrikaturen fand selbst ich als Nicht-Muslim schon ziemlich drüber.
Ich hätte sie aus Rücksicht auf das Empfinden der Muslime nicht gebracht.

Also mir persönlich geht das „Empfinden der Muslime“ komplett am A… vorbei. Bemerkenswert ist doch, dass der vor relativ kurzer Zeit veröffentlichte offizielle Untersuchungsbericht, der bestätigt, dass und wieviel der CIA gefoltert hat (und deren Terrorverdächtige waren i.A. Muslime) nicht mal einen Bruchteil der Aufmerksamkeit bekommen hat, wie die Tatsache, dass irgendwer irgendwo eine Karikatur gemalt hat.

Wie wir schon seit der Affäre mit den dänischen Karikaturen wissen, ist dem berufbeleidigten Muslime völlig egal, wann sich der Vorfall ereignet hat und was die Bilder überhaupt darstellen. Man sagt ihm einfach, dass es da irgendwas gibt, über das er sich aufregen soll, und drückt ihm eine Fahne zum verbrennen in die Hand oder zeigt ihm den Weg zu irgendeiner zu erstürmenden Botschaft.

Und begründet wird das ganze mit einem angeblichen Bilderverbot, das so im Koran noch nicht mal existiert.

Eigentlich müsse man ja verlangen, dass sie bezüglich Mohammed-Karikaturen mindestens dasselbe tolerieren, was täglich in ihren Zeitungen über den jüdischen Glauben ausgeschüttet wird. Ich befürchte nur, etwas dermaßen unterirdisches finden wir in unserer Presse trotz Meinungs- und Pressefreiheit nicht.

--

[ Dieser Beitrag wurde von Holger am 19.01.2015 um 15:01 Uhr geändert. ]
 
Holger   Nutzer

15.01.2015, 21:36 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wo sind die Nazis?
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von November:
Hier sind die "Nazis":

Studie widerlegt Vorurteile über Pegida-Demonstranten
http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/studie-widerlegt-vorurteile-ueber-pegida-demonstranten/


Für den, der sich die rechtsgerichtete Seite, die eine Studie ohne einen Link auf die Quelle zitiert, nicht antun möchte, hier die Quelle:

http://tu-dresden.de/aktuelles/news/pegida_pk

Zitat:
  • Die befragten Teilnehmer der Demonstrationen gegen die „Islamisierung des Abendlandes“ sind nur zu knapp einem Viertel durch „Islam, Islamismus oder Islamisierung“ motiviert

  • Abgesehen, dass ein Viertel immer noch viel sind und 65% der ursprünglich angesprochenen Teilnehmer eine Befragung abgelehnt haben, möglicherweise weil sie Gründe haben, ihre Einstellung zu verschweigen, ist das im Grunde nichts neues.

    Wie hier bereits gesagt wurde, darf sich ein nicht-Nazi, der auf eine Nazi-Demo geht, nicht beschweren, dass man ihn mindestens als Sympathisanten oder Mitläufer bezeichnet.

    Wir wissen, wohin das führt. Am Ende bekommen Nazis bei den Wahlen die Mehrheit, aber alle Wähler beteuern, dass sie eigentlich keine Nazis sind.

    --
    Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
     
    Holger   Nutzer

    15.01.2015, 16:09 Uhr

    [ - Direktlink - ]
    Thema: Wo sind die Nazis?
    Brett: Get a Life

    Zitat:
    Original von Wolfman:
    Naja... umgekehrt hatte der eine oder andere Sozialamtsleiter seinerzeit auch schon die Idee, dass Nichtchristen die Weihnachtsbeihilfe gestrichen werden sollte, weil sie das ja nicht feiern …


    Na klar. Aber die Kirchensteuer wird weiterhin von der Hilfe abgezogen, egal welcher Konfession der Empfänger angehört (oder ob überhaupt einer).

    --
    Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
     
    Holger   Nutzer

    15.01.2015, 16:04 Uhr

    [ - Direktlink - ]
    Thema: Wo sind die Nazis?
    Brett: Get a Life

    Zitat:
    Original von dandy:
    Wenn Du mich zitierst, dann bitte richtig. Ich schrieb: "Wenn das stimmen würde, bedürfte es nicht des Wortes Neonazi."

    Und ich habe dieselbe Argumentation auf ein anderes, existierendes Wort der deutschen Sprache angewendet.

    Zitat:
    Ich versuche da gar nichts. Das ist nunmal die korrekte Bedeutung dieser Worte in der deutschen Sprache.

    Nazi ist die Abkürzung für "Nationalsozialist".

    Neonazis sind Neue (Neo) Nazis, …

    Danke für die Bestätigung. Neonazis sind Nazis. Damit hättest Du Dir den gesamten Rest sparen können. Wenn Neonazis neue Nazis sind, dann darf man sie auch so nennen, ohne ständig das Wort „neue“ davorsetzen zu müssen.

    --
    Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
     
    Holger   Nutzer

    14.01.2015, 13:14 Uhr

    [ - Direktlink - ]
    Thema: Wo sind die Nazis?
    Brett: Get a Life

    Zitat:
    Original von ton:
    @AndreasM:
    Wenn Du schon von genau hinsehen schreibst, dann mache das auch. Es heißt "straffällig geworden" und nicht ohne Grund jeden Migranten oder Asylbewerber, wie Du es zitierst. Denn mit dem Wort "straffäig" ließt es sich schon anders.


    Man kann es drehen und wenden, wie man will. Ein selbst mehrfach straffällig gewordener Deutscher fordert, „Null-Toleranz“ bezüglich Straftätern mit Migrationshintergrund. Eindeutiger kann man Rassismus nicht ausdrücken. Wer diesem Mann folgt und auf seine Veranstaltungen geht, deren rechte Ideologie ja bereits im Name „Pegida“ mit der behaupteten Gefahr einer „Islamisierung des Abendlandes“ ausgedrückt wird, kann sich nicht darüber beschweren, als Rassist bezeichnet zu werden.

    Wenn man dessen Thesen nicht unterstützt, darf man nicht auf dessen Demonstration gehen. Das ist schließlich der Sinn der Teilnahme an einer Demonstration. Man „demonstriert“ seine Unterstützung der Kernthesen der Veranstalter. Da hilft auch kein, wie auch immer klingendes Positionspapier, das zwei Monate nach Beginn der Aktionen im Internet veröffentlicht wird, aber auch nach seiner Veröffentlichung noch nie auf einer der Demonstrationen verlesen wurde…

    --
    Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
     
    Holger   Nutzer

    14.01.2015, 12:54 Uhr

    [ - Direktlink - ]
    Thema: Wo sind die Nazis?
    Brett: Get a Life

    Zitat:
    Original von dandy:
    Wenn das stimmen würde, bedürfte es nicht des Wortes Neonazi.

    Die deutsche Sprache kennt auch den Unterschied zwischen Tisch und Möbelstück, das ändert aber nichts an der Tatsache, dass jeder Tisch ein Möbelstück ist und als solches bezeichnet werden darf.

    Was Du hier versuchst, ist zu suggerieren, dass das Wort „Nazi“ mit „Altnazi“ gleichzusetzen wäre, was es aber selbst nach Deiner eigenen Definition („Wenn das stimmen würde, bedürfte es nicht des Wortes „Altnazi“) nicht hinhaut.

    Zitat:
    Ich bezweifele, dass Nazis und Neonazis 1:1 dasselbe Gedankengut haben. Wenn es da keine Unterschiede zwischen dem Gedankengut der Nazis und der Neonazis gäbe, wäre eine unterschiedliche Namensgebung unsinnig. Akzeptieren würde ich "ähnliches Gedankengut".
    Nochmal, Du versuchst, „Nazi“ mit „Altnazi“ gleichzusetzen, und beschwerst Dich, weil Leute „Nazi“ mit „Neonazi“ gleichsetzen.

    „Nazi“ ist ein Oberbegriff, der exakt auf die Übereinstimmungen zwischen Altnazis und Neonazis zielt, und immer dann angewendet werden kann, wenn einem die subtilen Unterschiede zwischen Altnazis und Neonazis scheißegal sind. (Also fast immer.)

    Zitat:
    Na, ganz so sinnlos ist diese Differenzierung nicht - weist sie doch sowohl auf zeitliche Unterschiede zwischen den beiden Gruppen genauso hin wie auf inhaltliche.
    Und da jedem außer Dir der zeitliche Kontext der Pegida-Demonstrationen bekannt ist, ist es nicht notwendig, die zeitliche Charakterisierung der beteiligten Nazis bei jeder Nennung zu wiederholen.

    Man darf sie sogar als Menschen bezeichnen, weil sie das im weitesten Sinne des Wortes sind. So funktioniert das nunmal mit Obermengen.

    --
    Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
     
    Holger   Nutzer

    13.01.2015, 21:32 Uhr

    [ - Direktlink - ]
    Thema: Wo sind die Nazis?
    Brett: Get a Life

    Zitat:
    Original von dandy:
    Dann siehst Du das falsch. Das, was Du meinst, sind NEOnazis.

    Die Nazis waren von 1933 - 1945 an der Macht. …


    Ein Nazi mit der Vorsilbe Neo- ist immer noch ein Nazi, charakterisiert durch dasselbe Gedankengut.

    Du kannst Nazis in Altnazis und Neunazis (altgriechisch: Neo-…) unterteilen, diese Differenzierung ist aber aus eben jenen von Dir selbst genannten Gründen sinnlos, da von ersteren kaum noch welche existieren.

    --
    Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
     
    Holger   Nutzer

    09.01.2015, 20:40 Uhr

    [ - Direktlink - ]
    Thema: Wo sind die Nazis?
    Brett: Get a Life

    Zitat:
    Original von ton:
    Da kann ich nur sagen, das das wieder mal typisch ist. Bürger und Politiker sehen und reden aneinander vorbei. Das konnte die Politik ja schon immer sehr gut.

    Wenn der Bürger sich aus Unzufriedenheit über $WHATEVER einer Nazidemo anschließt, darf er sich nicht beschweren, dass die Politiker ihm seine Unzufriedenheit über $WHATEVER nicht ansehen, sondern ihn ausschließlich gemäß seiner Teilnahme an der Nazidemo bewerten.

    PEGIDA ist ein islamfeindlicher Verein, der seine islamfeindliche Haltung bereits im Namen trägt und dies auch als ausschließliches Thema bei den Demonstrationen anbringt. Da hilft es überhaupt nichts, wenn irgendwo im Internet ein gemäßigt klingendes Positionspapier existiert, welches mit des Slogans und Parolen der Demonstrationen überhaupt nichts zu tun hat.

    Ja, „Bürger und Politiker sehen und reden aneinander vorbei“. Das kann man aber kaum der Politik anlasten, wenn Bürger auf Demonstrationen gehen und dann hinterher sagen, dass sie etwas anderes meinen, als auf den Transparenten steht und gebrüllt wurde. Ja, eigentlich sind sie keine Nazi, aber mindestens im wahrsten Sinne des Wortes … Mitläufer.


    --
    Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
     
    Holger   Nutzer

    06.01.2015, 20:53 Uhr

    [ - Direktlink - ]
    Thema: WinUAE 2.9.0 und PPC
    Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

    @thomas:
    Es geht nur nicht, wenn man den Link anklickt. Wenn man die Adresse in die Adresszeile kopiert, geht es durchaus. Das ist der Vorteil der Google-Suche: sie zeigt die Adresse nicht als klickbaren Link, weshalb man automatisch Drag&Drop oder Copy&Paste benutzt.

    --
    Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
     
    Holger   Nutzer

    06.01.2015, 20:51 Uhr

    [ - Direktlink - ]
    Thema: WinUAE 2.9.0 und PPC
    Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

    @ton:
    https://www.google.de/search?q=accelerator_roms.zip

    Wozu noch extra eine weitere Seite ansurfen…

    --
    Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
     
    Holger   Nutzer

    06.01.2015, 20:47 Uhr

    [ - Direktlink - ]
    Thema: WinUAE 2.9.0 und PPC
    Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

    Na ja.
    Wenn man den Marktführer in Sachen Internet-Suchmaschine nach accelerator_roms.zip befragt, findet man ziemlich schnell heraus, dass praktisch jeder das bewusste File runterladen kann, ohne irgendwelche Registrierungen.

    --
    Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
     
    Holger   Nutzer

    17.12.2014, 19:47 Uhr

    [ - Direktlink - ]
    Thema: Amiga OS 3.9 & BoingBag
    Brett: Amiga, AmigaOS 4

    Topaz/8 wird zwar aus dem ROM initialisiert, liegt nach der Initialisierung aber logischerweise im Chip-RAM, damit die Zeichen auf den Bildschirm geblittet werden können. Man kann ihn selbst mit dem FastFonts von der Workbench 1.3 patchen.

    Ob der bei beim 3.9 Euro-Update aktualisiert wird, weiß ich nicht, ist aber erst mal nicht so relevant, denn ich bezweifle, dass man auch nur eine einzige dieser mitgelieferten BitMap-Schriften in einer Textverarbeitung benutzt.

    Falls die Textverarbeitung überhaupt BitMap-Schriften unterstützt.

    --
    Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
     
    Holger   Nutzer

    17.12.2014, 12:19 Uhr

    [ - Direktlink - ]
    Thema: Amiga OS 3.9 & BoingBag
    Brett: Amiga, AmigaOS 4

    Zitat:
    Original von dandy:
    Apropos "EuroUpdate" - habe ich installiert - hat aber bei mir nie funktioniert. Weder in FinalWriter, noch in irgendwelchen Text-Editoren...

    Was genau hast Du da erwartet?

    Das „Euro-Update“ besteht doch nur aus ein paar gepatchten Fonts und der willkürlichen Definition, dass das Standard Encoding des Amigas ab sofort nicht mehr ISO-LATIN-1, sondern ISO-LATIN-9 wäre.

    Wobei noch nicht einmal eine vernünftige, offizielle Lösung geschaffen wurde, wie Software herausfinden könnte, welches das zu verwendende Encoding ist (abgesehen davon, dass sämtliche Bestandssoftware sowieso keine Chance hat, auf diese Änderung zu reagieren). Denn das AmigaOS war auch weiterhin ein OS, das keine Unterstützung für unterschiedliche Encoding besaß.

    Erst mit AmigaOS 4 wurde die Unterstützung unterschiedlicher Encodings und somit auch die Funktionalität, nach dem aktuellen Encoding fragen zu können, eingeführt.

    Praktisch bedeutet das eben, dass man in alter Software nur dann ein Euro-Zeichen sieht, wenn man einen dieser gepatchten Fonts eingestellt hat, wobei bei Encoding-aware Software (wie z.B. Internet-Tools wie Browser, E-Mail-Programm, etc.) gilt, dass man bestenfalls ein Euro-Zeichen sieht, aber kein Euro-Zeichen eingegeben hat, weil die Software die alte Semantik annimmt, wenn es die Zeichen in ein anderes Encoding konvertiert oder der Außenwelt mitteilt, dass der Text in ISO-LATIN-1 kodiert wäre.

    Das ist es im Grunde sogar besser, wenn man kein Euro-Zeichen sieht…

    Gleiches gilt halt auch für Textverarbeitungen, die Outline-Schriften wie TrueType verwenden und deshalb die im lokalen Encoding eingegebenen Zeichen in das Encoding der Schrift (heutzutage üblicherweise alles via Unicode) konvertieren müssen. Programme, die von Hack&Patch’s Redefinition nichts wissen und auch nicht anderweitig umkonfiguriert werden können, machen auch nach dem Euro-Update dasselbe wie vorher.

    --
    Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
     
    Holger   Nutzer

    09.12.2014, 21:00 Uhr

    [ - Direktlink - ]
    Thema: Werteinschätzung von Amiga-Sachen.
    Brett: Amiga, AmigaOS 4

    Zitat:
    Original von angel77:
    Übrigens MOS läuft auf alte Apple Hardware. Seltsam, aber dort haben sich die Preise auch auf nachvollziehbaren Niveaus eingependelt. Mich wundert das immer wieder, wieso das im Amiga Markt nicht passiert ist ...

    Besagte alte Apple Hardware wird von professionellen Händlern aufgekauft, die die Dinger aufmöbeln oder zumindest durchchecken und inkl. Garantie wieder verkaufen. In dem Moment, wo Du als Privatverkäufer Preise nehmen willst, die in deren Regionen stößt, konkurrierst Du auch mit denen (ohne eine vergleichbare Garantie oder Gewährleistung anbieten zu können).

    Als ich das letzte Mal nach Preisen für PPC MacMinis geschaut habe, lag der Privatverkäuferpreis bei ungefähr der Hälfte der Händler-mit-Garantie Preise.

    Im Amiga-Markt gibt es keine solchen Händler.

    --
    Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
     
    Holger   Nutzer

    20.11.2014, 10:19 Uhr

    [ - Direktlink - ]
    Thema: Kommentare die 124422943'ste
    Brett: Forum und Interna

    Zitat:
    Original von angel77:
    Ich finde schade, dass die Diskussionen immer beendet werden, wenn sich das Thema verschiebt.

    Das hängt eben mit dem ursprünglich angedachten Zweck der Kommentarfunktion zusammen. Sonst haben wir hier zwei redundante Diskussionsforen, was auch nicht gerade sinnvoll wäre.

    Schön wäre es, wenn der Moderator abgleitende Diskussionen aus den Kommentaren in einen Foren-Thread verschieben könnte, allerdings gibt es da zwei Probleme.

    Das eine ist, dass im Diskussionsforum nur registrierte Benutzer teilnehmen können, das andere ist technischer Natur. Soweit ich weiß, sind das Kommentarforum und das Diskussionsforum zwei völlig verschiedene Programme, die kaum Interaktion zulassen.

    --
    Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
     
    Holger   Nutzer

    12.11.2014, 14:05 Uhr

    [ - Direktlink - ]
    Thema: Die DDR - eine Diktatur?
    Brett: Get a Life

    Zitat:
    Original von Zettmaster:
    Es gab genug SED Parteimitglieder die nahtlos in die CDU übergelaufen sind oder in andere Parteien integriert wurden.

    (Ehem.) SED-Mitglieder nicht so sehr. Die wurde mitunter durchaus durchleuchtet, bevor sie woanders aufgenommen wurden. Viel interessanter sind die ehemaligen Blockparteien, wie z.B. die DDR-CDU, die gleich komplett von der BRD-CDU übernommen wurde.
    Zitat:
    Und ob die DDR ein Unrechtsstaat war oder nicht sollte sich jeder ehemalige DDR Bürger selber fragen und für sich beantworten.
    PABs Diskussion um den Begriff „Diktatur“ ist eine andere als die derzeitige öffentliche Debatte über den Begriff „Unrechtsstaat“. Letztere ist schon deshalb so sinnlos, weil es den Begriff „Unrechtsstaat“ eigentlich gar nicht gibt. Da wird Gysi vorgeworfen, dass er zwar zugegeben hat, dass die DDR „kein Rechtsstaat“ war, aber nicht den Begriff „Unrechtsstaat“ verwendet habe (bzw. wird ihm unterstellt, diesen Begriff aktiv vermieden zu haben).

    Nur was soll das überhaupt heißen, wo liegt der Unterschied?

    Wikipedia bemüht sich um eine Definition und schreibt:
    Zitat:
    Unrechtsstaat ist eine abwertend gebrauchte Bezeichnung für einen Staat, der kein Rechtsstaat ist.
    Demnach gibt es keinen wirklichen Unterschied, der diese Debatte rechtfertigt. Wikipedia schreibt weiterhin:
    Zitat:
    Es handelt sich um ein politisches Schlagwort. Der Terminus hat aber auch Eingang in den rechtswissenschaftlichen Diskurs gefunden, der sich insbesondere um eine Definition des Begriffs bemüht.

    Da würde ich doch sagen, lasst die Theoretiker erstmal ihre Debatte beenden, und wenn mal eine klare Definition gefunden wurde, können wir die Frage, ob diese Definition auf die DDR passt, noch mal neu stellen…

    --
    Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
     
    Holger   Nutzer

    10.11.2014, 15:50 Uhr

    [ - Direktlink - ]
    Thema: Die DDR - eine Diktatur?
    Brett: Get a Life

    Zitat:
    Original von _PAB_:
    Und wer, wenn nicht die SED, die Block-Parteien, die StaSi, die VoPos, die NVA-Angehörigen, die Betriebs-Kampfgruppen, die Arbeiterräte, die IMs (inkl. "Gregor" und "Notar"), die FDJler, sowie alle übrigen Mitläufer, die weder aktiv noch passiv Widerstand geleistet haben, trägt denn die Verantwortung für 40 Jahre Teilung und Unterdrückung des eigenen Volkes?

    Wenn Du die Schuldfrage so weit ausdehnst, ist es allerdings vollkommen sinnlos, die ganze Zeit auf Gysi zu zeigen.

    Schließlich hat derzeit eine ehemalige FDJ „Kulturreferentin“, aka „Sekretärin für Agitation und Propaganda“ den Posten der Bundeskanzlerin inne. Und das ist mit Sicherheit noch das harmloseste von dem, was lautlos von DDR-Blockparteien in die etablierten integriert wurde.

    Und dann wäre es wohl auch angebracht, auch auf die Profiteure außerhalb der DDR wie z.B. westdeutsche Firmen, die mit der Ausbeutung ostdeutscher Arbeitskraft gut verdient haben, hinzuweisen.
    Zitat:
    Merkt eigentlich keiner, wie Gysi der eigenen Wählerschaft auf dem Wege der "Diktatur-Ausrede" Sand in die Augen streuen will und mit Kräften verhindern will, dass sich jeder einzelne mal mit der eigenen Schuldfrage beschäftigt (inkl. ihm selbst)?
    Ich fürchte, seine Wählerschaft ist bei weitem nicht so spitzfindig wie Du und weiß dieses Angebot gar nicht richtig zu würdigen. Zielgruppenoriente Werbung sieht anders aus.

    Abgesehen davon hat Gysi nur ausgesprochen, was bei den anderen Parteien Konsens ist und damit nur ihrem Wunsch entsprochen.

    --
    Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
     
    Holger   Nutzer

    27.10.2014, 11:28 Uhr

    [ - Direktlink - ]
    Thema: MOTR ST
    Brett: Get a Life

    Selbst wenn, sowas darf man ruhig zweimal posten.
     
     
    Erste 3 4 5 6 7 -8- 9 10 11 12 13 >> Letzte Ergebnisse der Suche: 8082 Treffer (30 pro Seite)

    Suchbegriffe
    Schlüsselwörter      Benutzername
    Suchoptionen
    Nur in diesen Foren suchen
       nur ganze Wörter
    Nur Titel anzeigen
    alle Treffer anzeigen

    .
    Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
    Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
    .