amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Suche [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

Erste << 250 251 252 253 254 -255- 256 257 258 259 260 >> Letzte Ergebnisse der Suche: 8090 Treffer (30 pro Seite)
Holger   Nutzer

27.03.2002, 17:52 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Linux und Playstation 2 und 3
Brett: Andere Systeme

Hmmm, wie'rum muss man das jetzt rechnen ?
Dann also statt 1 Prozessor im Jahr 2020, 300 bis 500 Prozessoren im Jahr 2004 ? Wieso muss es unbedingt Faktor 1000 sein ?
Und irgendwie fehlt ja hier noch der Zusammenhang zwischen CPU-, GFX- und Gesamtarchitekturleistung. Aber hoechstwahrscheinlich will man bloss potentielle X-Box Kunden verunsichern. Das ist ok, Microsoft machts umgekehrt ja genauso.
Moege die bessere Marketingmaschine siegen... :sword:

mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

27.03.2002, 17:40 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wohin mit dem überflüssigen Geld?
Brett: Get a Life

Hey, das AmiVerse (TM) wuerde gut in die Produktliste reinpassen :rotate:

mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

27.03.2002, 09:10 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Und wieder ein BoingBall an unerwarteter Stelle :-)
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Vielleicht sollte AInc endlich anfangen, Boing-Bälle zu verkaufen: als Fußball, Handball, Volleyball, Strandball, Murmel, Sitzgelegenheit -> AmigaAnywhere :D

Dann hätten sie endlich mal ein anfaßbares Produkt. Es ist zwar wie immer nichts mit Hand und Fuß, aber wenigstens mal ne runde Sache.:look:

mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

26.03.2002, 21:29 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: AOne v. Pegasos
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Leute, kauft doch nicht sofort das erste, das erhältlich ist. Die ersten Geräte haben doch sowieso immer noch ein paar Macken. Ich empfehle, auf AmigaOS 5 zu warten. Das hat dann wenigstens die revolutionären Eigenschaften, die es wieder zu einem echten Amiga machen und außerdem: Das DE ist dann integriert. Und zwar so gut, daß man gar nicht merkt, daß es da ist. Und ab 5.2 ist es dann hardware-unabhägig :D

mfg
--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

26.03.2002, 21:14 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: "Speicherschutz durch sichere Sprachen"
Brett: Programmierung

Zitat:
Original von Solar:
Es ging mir dabei nur um den empirischen Beweis, das eine Sandbox auch Lücken haben kann - und nach Murphy auch haben wird.

Wie ich sagte, das ist eine implementationsspezifische Sache. Das sagt aber eben überhaupt nichts über die prinzipielle Qualität der Sache aus. MMU-basierter Speicherschutz kann genauso fehlerhaft sein, siehe Windows.
Zitat:
Ich sehe aber schon einen Unterschied in einer Code-Verification auf einer noch zu entwickelnden Minderheitenplattform und den Hardware-Mechanismen in industrieweit verwendeten Prozessoren. Letztere im Kernel "sauber" zu unterstützen dürfte einfacher sein. IMHO allerdings.
Wie schon oben gesagt, siehe Windows. Jeder Mechanismus kann fehlerhaft implementiert werden. Und die MMU alleine macht eben noch keinen Speicherschutz. Schließlich haben etliche Amigas ebenfalls eine MMU.
Und ich mache hier auch einen deutlichen Unterschied zwischen Systemen wie Java-VM/Bytecode, der verifizierbar ist, weil er von Anfang an darauf ausgelegt sind und bestimmte Operationen gar nicht kennt, und Elate/VP, das dafür überhaupt nicht ausgelegt ist, und dessen Architektur entsprechende Zugriffe auch gar nicht als illegal definiert.
Zitat:
Hier wage ich zu widersprechen. Der Performance-Unterschied zwischen "mit/ohne MMU-Speicherschutz" und "interpretierte/Bytecodesprache / compilierte Sprache" ist doch wohl eine andere Größenordnung, ganz unabhängig von der Anwendung.
Wir reden hier nicht über interpretierte Sprachen. Wir reden wennschon über laufzeitoptimierte mixed-mode Umgebungen. Die können den Overhead durchaus in die gleiche Größenordnung wie MMU bringen, allerdings natürlich nicht auf dem Desktop, wo dieser Overhead zusätzlich zum OS-Schutzsystem entsteht. Deshalb betonte ich das anwendungsabhängige Element.

mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

26.03.2002, 20:59 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: "Speicherschutz durch sichere Sprachen"
Brett: Programmierung

Zitat:
Original von Solar:
Zitat:
Das Teil konnte ja noch nicht einmal multiplizieren.
Rein prinzipiell kann das eh keine CPU, genausowenig wie dividieren oder subtrahieren. Die können eigentlich nur eines: verdammt schnell addieren, der Rest kann dann darauf zurückgeführt werden... ;-)
Heutige Multiplikationseinheiten arbeiten nicht mehr mit Addition. Man kann natürlich einen gewissen Anteil Addition hineininterpretieren, weil die Einheit auf ähnlichen Logikbausteinen aufbaut, wie die Additionseinheiten. Prinzipiell ist es aber schon lange kein n-Mal aufaddieren mehr.

mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

26.03.2002, 15:19 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Icons auf Position zwingen
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Dieter:
Noch schöner wäre ein Einsteller in dem man festlegen könnte in welchem Bereich Wechsellaufwerksicons auftauchen sollen, bzw wo AppIcons abglegt werden.


Das geht, wenn man die DefIcons fuer das entsprechende Laufwerk fixiert.

mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

26.03.2002, 15:15 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: aktuelles KickstartROM!
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Es geht so oder so nicht. Das ROM-Update erzeugt kein neues ROM-Image im RAM, sondern es ersetzt nur ein paar Module, nicht aufgrund der Position selbiger im ROM, sondern aufgrund der Initialisierungseintraege fuer den Bootvorgang. Es ist nicht moeglich, aufgrund dieser Informationen den kompletten ROM-Bereich auszumachen, der dafuer zustandig ist. Dazu muesste man eine komplette Code-Analyse machen.
Und wenn man ein komplett neues Kickstart haette, braucht man auch kein ROM. Ein 512kB-Image einzulesen dauert mit einer durchschnittlichen Festplatte <<0.2s . Das es derzeit laenger dauert, liegt daran, dass es eben nicht als Image vorliegt, sondern gestueckelt ins alte System integriert wird.
mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

23.03.2002, 16:43 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: HD validieren nach Absturz
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von struldbrug:
Aus dem genannten Grunde ist mein Cache für Voyager auf dem Laufwerk ram: ,die Downloads ebenso.

Jeder Browser besitzt sowohl einen Ram-, als auch einen Disk-Cache. Es macht absolut keinen Sinn, seinen Browser anzuweisen, die Dateien aus dem Ram-Cache in die Ram-Disk zu kopieren, zumal sie dann in der nächsten Session gar nicht mehr existieren.
Wenn man auf den permanenten Cache verzichten will, kann man den Disk-Cache gleich abschalten und den Ram-Cache vergrößern.

mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

23.03.2002, 16:35 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Petro hat (diesmal) Recht...A Inc hast sich an MS verkauft !!
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von FreaksRuleTheWorld:
Das verstehe ich nun nicht.
.NET dem Amiga aehnlicher ? Das einizige, was ich bis jetzt von .Net sehe sind ein paar NET-Alerts und der Passport Service (und C-Sharp).
Ich sehe .NET eher als Weiterentwicklung von COM/DCOM aufs Internet zugeschnitten mit C-Sharp als neuer Programmiersprache und somit Konkurrent zu J2EE/CORBA und Java als Sprache.
Was soll .NET mit dem Original-Amiga aehnlicher als Intent haben ?. Ich sehe sowohl Intent als auch .NET gleich weit weg vom Amiga-Gedanken.

PS: Keine Aufforderung zum Flamewar, war nur eine Frage ;)

Keine Angst, ich fasse das auch nicht als solche Aufforderung auf. Im Prinzip hast Du schon recht, beide sind so weit vom Amiga entfernt, daß es keinen Sinn macht, überhaupt Vergleiche zu ziehen.
Mein Statement bezog sich auf den lächerlichen Versuch von McEwen, uns eine Ähnlichkeit zwischen DE und Amiga einzureden, wenn nicht technisch, dann spirituell.
Und .NET besitzt eben alles das, was für das DE angekündigt wurde und das den Amiga-Gedanken ausmachen sollte: High-Level API, Komponentenmodell, Geräteunabhängige Netzwerkfunktionalität. Wenn man also McEwens Maßstab für "Was ist Amiga" anlegt, ist .NET deutlich mehr Amiga, als das DE.
Zitat:
Ich wuerde in diesem Sinne REBOL dem Amiga-Gedanken aehnlicher als verteiltes Internet Operating System, schon nur wegen der personellen Verknuepfung.
Allerdings ist es leider nicht so buzzword-compliant (XML etc.)
und die Firma ist zu klein....
Ich halte REBOL, gerade auch wegen der Faehigkeit, ein einfaches GUI auf so vielen Plattformen darzustellen, als wuerdigen Nachfolger im (wohlgemerkt) 'Nicht'-Desktop Bereich.

Na ja, eine Skriptsprache allein macht eben nicht alles aus. Aber selbst wenn REBOL in der Hinsicht alle Wünsche erfüllt, AInc scheint prinzipiell nichts akzeptieren zu können, was schon existiert. Deshalb wird SHEEP zumindest angekündigt. Und das ist auch so ein Grund, warum man diese Firma nicht ernst nehmen kann: Besitzt die kleinsten Resourcen, muß aber ständig das Rad neu erfinden, weil irgendein kleines Features das eigene Produkt "revolutionärer" macht, als alles bisher existierende.

mfg

PS: Läßt Du Dich immer noch mit E-Mails zuschütten, oder hast Du Dich schon aus den Mailing-Listen ausgetragen ? AInc scheint drei Klassen von Entwicklern zu haben:
signed = hat sich mal registriert
active = liest die Mails
excited = schreibt selber Mails
 
Holger   Nutzer

22.03.2002, 18:56 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Software für Amithlon entwickeln?
Brett: Programmierung

Zitat:
Original von DrNOP:
Was brauch ich doch gleich, um Software für Amithlon entwickeln zu können?
Ich meine mich zu erinnern
- Einen Rechner mit Linux incl. C-Compiler drauf
- Die Sourcen des Kernel (sind wohl auf der Amithlon-CD?)
- Eine Idee :D

Ähm, Du willst Software für Amithlon entwickeln ? Also im Prinzip Amiga-Software ? Bzw. x86-Versionen von Amiga-Programmen ?
In diesem Fall brauchst Du auf keinen Fall Linux-Kernel Sourcen. Und imho auch keine Linux-Entwicklungsumgebung.
Aber wenn noch nicht mal eine Idee vorhanden ist, gehts ja auch nicht um die Portierung existierender Software, oder ?
Dann schreib' doch erstmal normal Amiga-Soft und denke danach an eine x86-Version. Viele SW-Projekte scheitern daran, daß sie von der falschen Seite angepackt werden. Und btw. dann würdest Du auch nicht allen Kritikern recht geben, die in Amithlon eine Spaltung des Amiga's sehen.

mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

22.03.2002, 18:47 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: "Speicherschutz durch sichere Sprachen"
Brett: Programmierung

Der zitierte Artikel hat eine total effekthaschende Überschrift, die mit dem tatsächlichen Artikel überhaupt nichts zu tun hat. Die konzeptionelle Sicherheit wird davon überhaupt nicht berührt und die tatsächliche Sicherheit hat sich ja somit gerade erhöht, denn eine weitere Lücke ist bekannt geworden und kann somit geschlossen werden.
Code-Verification ist im Endeffekt genauso sicher, wie MMU-basierter Speicherschutz und von der Qualität der Implementierung abhängig. Welcher Mechanimus eine höhere Performance bietet hängt einfach vom speziellen Anwendungsfall ab.

Der ursprüngliche Ausgangspunkt im Kommentarforum, war aber das alte Statement von AInc, das DE könne ohne konventionellen Speicherschutz auskommen, ohne ein konkretes Statement, wie das aussehen solle. Später hat AInc dann mal was von sicheren Sprachen phantasiert, und da stimme ich Solar voll zu, daß das nicht funktioniert.

Und Sprüche ala "benutzt eure Kreativität" sind totaler Unfug. Es ist mir zwar klar, daß AInc gerne eine Lösung und am besten fertige Implementation aus der "Community" hätte, aber Schutzmechanismen, egal welcher Art können nicht im nachhinein implementiert werden. Und Programm A in einer abgeblockten Umgebung auszuführen nützt überhaupt nichts, wenn weiterhin Programm B aus beliebiger Quelle machen kann, was es will.

Und Elate wird nicht in sicheren Sprachen programmiert. Für Java ist noch nicht mal ein Compiler mitgeliefert. Die gehypte Sprache ist VP-Assembler und die einzig verfügbare vernünftige Sprache ist C/C++ mit schlechten Header-Files. Beides keine sicheren Sprachen.

mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

22.03.2002, 18:31 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Petro hat (diesmal) Recht...A Inc hast sich an MS verkauft !!
Brett: Get a Life

Zitat:
3. Technologie wird assimiliert. So geschehen bei Sega Dreamcast. MS als Partner, hat sich Wissen geholt, Sega fallen lassen und dann X-Box angekuendigt.
Das koennte mit A Inc/TAO auch passieren, wenn Ihre Technologie wenn wirklich so interessant ist.
TAOs netteste Features sind dann einfach in C-Sharp, Net 2.0......embrace, extend, assimiliate.

TAOs Produkt besitzt keinerlei technische Eigenschaften, die zu assimilieren es sich lohnen würde. Die Intermediate Language für .NET existiert bereits und somit auch die Virtual->Native Code-Umsetzung. Da lohnt es sich eher, bei der wesentlich leistungsfähigeren Java-Technologie zu klauen, was ja bereits passiert ist. Treiberseitig steht Microsoft wesentlich besser da, sonst bräuchte "DE" ja nicht gehostet auf Windows zu laufen. Und auf highlevel-Ebene sollen die tollen Sachen ja von AInc erst kommen, während Microsoft mit Webservices, SOAP, etc. schon konkrete Produkte und Strategien besitzt.
Das einzig interessante für Microsoft wären also die 3000 aktiven Entwickler, wenn sie denn tatsächlich existieren würden und nicht Papier-Entwickler wären. Somit ist schon abzusehen, wann MS dem DE wieder den Rücken kehrt, allerdings wäre es nicht verwunderlich, wenn sie dabei ein paar Amiga-Entwickler mitnehmen. Denn wenn die Entwickler das Seele-Verkaufen von AInc bereits vorgelebt bekommen, können sie es auch selbst machen. Wobei MS sowohl was die Zukunft der Plattform, als auch finanziell eben mehr zu bieten hat als AInc. Und so hart es auch klingen mag: .NET ist dem Amiga wesentlich ähnlicher als Intent.

mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

21.03.2002, 23:14 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Amiga1.5
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von zacman:
Zitat:
Original von Frank_Gutschow:
Ich würde sagen, SE bedeutet i.d.R. Special Edition.

Oder Slow Edition? Ok, ist nicht von mir aber trotzdem nett ;)
SE bedeutet "Standard Edition" und bietet eine ganz klare Unterscheidung zu "Enterprise Edition", "Professional Edition" oder "Micro Edition". In dem Wort Special dagegen befindet sich überhaupt keine sinnvolle Spezifizierung.

mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

21.03.2002, 23:05 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Amiga1.5
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Solar:
Was ich insgesamt viel bedenklicher finde ist, daß Amiga - einst das Vorbild für aussagekräftige Versionierungen - nach OS 3.1 - 3.5 - 3.9 und der Ankündigung von 4.0 - 4.2 - 4.5 jetzt als Neuanfang einen "1.5" bringt...

Bitte bringt die Jungs von Amiga Inc., Haage & Partner, und Eyetech mal zum Nachsitzen in Mathe. Addition von eins. Ist doch eigentlich ganz einfach.

AInc ist eine amerikanische Firma. In Amerika wird Mathematik nicht an der Schule gelehrt. Dafür können aber alle Amerikaner alle Präsidenten seit der Gründungszeit aufzählen und was AInc für patriotische Reden abliefern, weiss ja inzwischen auch jeder.

mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ Dieser Beitrag wurde von Holger am 21.03.2002 editiert. ]
 
Holger   Nutzer

21.03.2002, 22:54 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: UAE mit JIT -> Probleme
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

Hast Du auch einen aktuellen Setpatch und eine korrekte 68040.library installiert ?

mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

18.03.2002, 14:42 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Microsoft und ihre menschenverachtende XBoxwerbung
Brett: Get a Life

Das oberste Ziel der Werbung ist es, Aufmerksamkeit zu erhalten. Und das ist ihnen doch offensichtlich gelungen, wenn schon auf AmigaNews-Foren darüber diskutiert wird. Schon auf dieser Seite taucht der Begriff XBox mindestens zehnmal auf.

mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

18.03.2002, 14:35 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Geschwindigkeit UAE
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

Zitat:
Original von Emufreak:
Was ist dieses JIT eigentlich? Ist das ein Teil des Emus oder ein Programm für sich. Also ich benutze momentan UAE-Version 0.8.17

In 0.8.17 ist es schon eingebaut, allerdings könnte die aktuelle Version schneller sein. Die aktuellste Version ist 0.8.21R2.

mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

18.03.2002, 14:23 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: AmigaDE - jetzt kaufen?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von HokaHey:
Es wird ja oft bei AmigaDE bemängelt, daß es derezit nur einfache 2D-Spiele gibt, und die 3D-Spiele erst auf sich warten lassen. Liegt daß an AmigaDE selbst oder an die Spielehersteller?

Es gibt angeblich eine 3D-Schnittstelle, aber nur hinter verschlossenen Türen. Da aber richtige 3D Spiele wesentlich komplexer sind, nutzt ein 3D-API alleine sowieso nichts. Vielleicht gibt es irgendwann mal 2D-Spiele, die mit ein paar kleinen 3D-Effekten aufgemotzt werden.
Zitat:
Irgendwo habe ich gelesen daß die derzeitige Version des AmigaDE-Kits eine Preview-Version ist, eben nur für Entwickler interessant. Stimmt daß?
Nein, der DE-Player soll für Endkunden sein. Es ist allerdings eine abgespeckte Version des SDK's, die angeblich nur eine Preview-Version seine sollte, weil die vielen tollen APIs ja noch von AInc entwickelt werden sollten.
Zitat:
Ist bald eine neue Version des AmigaDE zu erwarten, oder bleibt das AmigaDE gleich, nur die Software für AmigaDE wird sich verändern?
Das DE bleibt immer gleich, nur das Universum drumherum ändert sich. Im Ernst: Das DE ist ja nach betrachtungsweise entweder ein unverändertes Elate/Intent von Tao, das sich kaum ändern wird, oder die von Amiga-usern unentgeltlich für AInc entwickelte Software. Wie lange und in welchem Umfang das weitergehen wird, ist ungewiss.
Zitat:
Wann ist eine AmigaDE-Version zu erwarten, die man ruhigen Gewissens kaufen kann?
Wenn die Hölle zugefroren ist.
AInc hat bisher kein einziges Mal vernünftige Upgradepolitik betrieben. Und auch die Versionen für verschiedene Betriebssysteme kosten dich jedesmal neu. Wenn Du also tatsächlich Amiga Anywhere laufen lassen willst, wird teuer.
Zitat:
Kennt jemand einen Link bei demm man sich über die API des AmigaDE informieren kann?
Die richtige API existiert angeblich für NDA-Entwickler, weil noch dran entwickelt wird. Die momentan benutzte ist so rudimentär, daß Du Dir am besten die API des C64 ansiehst.

mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

18.03.2002, 13:58 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: neues Ewen Interview bei TechTV
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Askane:
Ob wahr oder nicht. Tatsache ist, das Wildfire schon umgesetzt
ist, ohne Gui. Da ihnen das fehlt bisher. Um die Zeit suche ich die
Meldug nicht mehr raus. Ist auch schon 1 Jahr her.

Du brauchst Dir die Mühe nicht zu machen, ich kann mich an eine diesbezügliche Meldung erinnern. Ich kann nur nicht ganz verstehen, wo der Nutzen eines Videobearbeitungstools ohne GUI liegen soll.
Ok, ehrlich gesagt, kann ich den Sinn eines Videoeffektprogramms auf einem Handy generell nicht nachvollziehen.
Aber damals wurde ja noch die Lüge von den Desktop-Plänen verbreitet. Und angeblich sollte ja noch eine ausgereifte, tolle, objektorientierte UI-Schnittstelle (ACM, usw.) kommen. Schade eigentlich um die Resourcen, die in die Umsetzung von Wildfire gesteckt wurden. Die Autoren hätten in der Zeit bestimmt etwas sinnvolleres machen können.

Was die Tramiel-Sache angeht: Ja, er war bei Commodore, bevor er mit Atari anfing. Das war aber deutlich vor der Amiga-Zeit.

mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

15.03.2002, 18:42 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Eigene Auflösungen erstellen mit Picasso96Mode
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

Ich glaube, das Problem ist, dass der P96-Treiber fuer UAE auch nur die Aufloesungen anbietet, die der native-Gafikkartentreiber anbietet. Da kann man nix von Hand veraendern. Glaube ich. Wuerde mich freuen, wenns anders waere. Aber vielleicht kannst Du ja bei dem native Treiber die Aufloesungen konfigurieren.

mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

15.03.2002, 18:31 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: neues Ewen Interview bei TechTV
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von logain:
Es sagte dass das heutige intent anfangs als Amigaspiele-Engine geplant war und auch auf Amigarechnern entwickelt wurde. Amiga hat die Technologie lizensiert und liefeert mit 3000 eingetragenen Entwicklern 'Content' sowie nötige Erweiterungen für intent.

Als vor zwei Jahren der Deal von Amiga und Tao bei Heise gemeldet wurde, fanden sich in den Kommentaren einige Leute, die meinten, diese Intent-Versuche vom Atari her schon zu kennen. Da bisher noch kein Amiga-User hier vorher was von Tao gehoert hatte, halte ich das auch fuer wahrscheinlicher, wenngleich beide Behauptungen nicht ueberpruefbar sind.

Das Intent/DE/AAnywhere von Anfang bis Ende reine Spiele-Engines sein/werden sollen, hat doch hoffentlich inzwischen jeder gemerkt, oder ?
Da kommt nix anderes mehr. Das Ganze wird in schoenster alter :commo: Manier ausgebeutet, ohne Weiterentwicklung, und dann meldet man Konkurs an und kommt mit dem beiseite geschafften Geld irgendwo anders unter. Oder glaubt ernsthaft jemand, die alten Commo-Manager wuerden jetzt auf der Strasse leben ?

mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

14.03.2002, 20:49 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: 0190Dealer eine Gefahr für jeden User auch den Amiganer!
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von Darksun:
Den Gerätenamen der Laufwerke herauszufinden überlasse ich der Findigkeit des einzelnen, gesagt sei nur das dies auf OS-Ebene kein Problem darstellt ;) .

Auf OS-Ebene braucht man gar nicht erst den Format-Befehl zu starten, da geht das auch einfacher. Aber ein solches Programm zu schreiben ist nicht so einfach, wie ein DOS bzw. ARexx Script.
Zitat:
Als ich noch aktiver als heute mit meinem AMIGA gearbeitet habe geschah dies hauptsächlich mit Cinema4D. Der Arbeitsfluss mit gelockten und somit schreibgeschützten Laufwerken hätte sich als nicht sonderlich effektiv erwiesen. Und oftmals lade ich mir bei der Arbeit mit Cinema4D benötigtes Zusatzmaterial (Texturen u. ä.) aus dem Internet, [...]
Normalerweise speichert man Bilder und Texturen nicht auf der Systempartition. Man hat sehr selten einen Grund, den Lock einer Systempartition überhaupt aufzuheben, deshalb sollte sie standardmäßig gelockt sein. Und mit Tools ala ToolDaemon ist es eine Kleinigkeit, das Ein- und Ausschalten für andere Partitionen auf einen Menüpunkt zu legen.
Zitat:
So wäre zumindest in meinem Fall eine manuelle Kontrolle mittels lock und SnoopDos-Protokoll sehr schnell dermassen umfangreich, das zum arbeiten mit dem Rechner keine Zeit mehr bliebe :rolleyes: .
Man kann Snoopdos ständig im Hintergrund laufen lassen, mit lock in eine Datei, und alle Anwendungen, die man oft benutzt und als vertrauenswürdig erachtet, im Filter eintragen. Dann gibts auch keinen nennenswerten Performanceverlust.
Zitat:
Im grossen und ganzen kann ich aber nur beipflichten: Man sollte es dem potentiellen Angreifer nicht zu einfach machen.

Übrigens scheinen sich viele gar nicht der Tatsache bewusst zu sein das zur Anwahl der 0190er Nummer gar keine Verbindung zum Internet zustande kommen muss. Somit braucht auch kein TCP/IP - Stack wie Miami oder Genesis manipuliert zu werden.
Es reicht schon, dem Modem den String "ATDT0190xxxx.." zu senden.

So ist es.:nuke:

mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

13.03.2002, 23:12 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: 0190Dealer eine Gefahr für jeden User auch den Amiganer!
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von Darksun:
Einer Sicherheitslücke bedarf es gegebenenfalls nicht einmal. Es ist mit Sicherheit jedem schon einmal passiert das er sich z. B. aus dem Aminet etwas heruntergeladen hat, was nicht funktionierte. Eine Demo z. B. die nach dem Start nicht anläuft - Festplattenzugriff, Speicherverbrauch, Screen wird geöffnet und der Rechner hängt. Dies wäre eine Gelegenheit im Hintergrund das System zu manipulieren (ganz simpel und gemein: Den Installer eines Paketes gegen ein Script mit Inhalt "format sys:" austauschen).Hiergegen hilft das beste Sicherheitspaket nicht da man die App ja bewusst gestartet hat. Wenn der Angreifer nun geschickt genug ist die startup-sequence auszutauschen, einen Minimal-Dialer zu installieren und den Rechner abstürzen zu lassen, kann man sich folgendes Szenario leicht vorstellen:

So einfach ist das nicht. Sys: ist ein logisches Laufwerk und kann gar nicht formatiert werden. Somit muß erstmal der Laufwerksname herausgefunden werden. Und man kann durch nichttriviale Benennung die Sache etwas erschwert werden. Wenn man den einfachen Befehl Lock zusammen mit einem Passwort verwendet, sind auch Systempartitionen etwas geschützter. Kann man wahlweise in S:startup-sequence, S:user-startup, DEVS:Monitors oder SYS:WBStartup einbauen. Da hat ein Skript erstmal viel zu tun, die Befehlszeile zu finden, um das Passwort zu ermitteln. Wenn man unbekannte Software startet, kann man auch SnoopDOS o.ä. im Hintergrund mitprotokollieren lassen, was passiert. Und man muß ja nicht gleich jedes Programm aus dem Aminet installieren, man kann auch ein paar Tage warten, ob ein Trojaner entdeckt wurde.
Das Amiga-Betriebssystem bietet leider keine echten Schutzmechanismen, aber ganz so einfach muß man es einem Angreifer ja auch nicht machen, oder ?

mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

13.03.2002, 16:02 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: In dubio contra reum?
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von MrMarco:
"Warum denkt ihr läßt sich kaum noch ein Entwickler in den Kommentaren oder Foren sehen? Warum denkt ihr wenden sich immer mehr Entwickler von euch ab?"

Das kann man wohl vollkommen wertungsfrei beantworten. Es lassen sich weniger Entwickler sehen, weil es weniger Entwickler gibt. Andere sind zwar immer noch hier, aber schon lange nicht mehr in ihrer Eigenschaft als Entwickler.
Ich finde es sehr merkwuerdig, die Abkehr eines Entwicklers von einer
Plattform als "er wendet sich von Euch ab" zu bezeichnen. Das ist
schon sehr verdreht.
Dass ich z.B. nicht fuer den Amiga entwickle, hat nichts mit den
Personen zu tun, sondern das Amiga eben keine Zukunft hat. Und ich
kann den Anhaengern dieser Plattform nicht verdenken, dass diese
Perspektive nicht immer die besten Reaktionen hervorruft.
Die Forderung anderer, jegliche Entwicklung dankbar aufzunehmen und
jeden Hauch einer Kritik zu unterlassen, halte ich fuer viel schlimmer.
Zitat:
Die NDA-Entwickler wußten sehr lange vor euch was mit Amiga und Microsoft läuft uns soweit ich mich erinnern kann, waren eigentlich alle der Meinung das dies der richtige Weg ist um einen wichtigen Schritt nach vorne zu machen für den Amiga.
Wenn sonst schon keinerlei positive Entwicklung zu sehen ist, ist
das natuerlich ein Schritt nach vorne.
Zitat:
Die Anzahl der amigaOS Programmierer nimmt rappide ab und die amigaDE Entwickler werden immer mehr.

Warum?

Weil AInc clevererweise die absolute Anzahl registrierter Entwickler benutzt. Den meisten ist naemlich selbst der Aufwand der de-registrierung, falls das bei AInc ueberhaupt geht, schon zuviel.
Zitat:
Denkt mal scharf drüber nach. Eure Postings, Flame-Wars, Anschuldigen der übrig gebliebenen Firmen untereinander vertreiben die Programmierer.
Na klar. Wer Wert auf eine herzhafte Beziehung zu seinen Anwendern legt, wird zur DE-Entwicklung getrieben, wo man Dank AInc's angebotenen Vertriebskanaelen seine Kunden ueberhaupt nicht kennt. Da ist selbst Windows-Programmierung persoenlicher.
Zitat:
Ich habe für mich selbst einen Weg gefunden zu Programmieren OHNE den Gedanken (!!!) hinter dem Amiga zu verraten. Als Webdeveloper [...]
War mir irgendwie schon vollkommen klar, dass der Weg nicht ueber das DE fueren wird. Nicht mal ansatzweise...

Um mal meine "Abkehr vom Amiga" zu erklaeren:
Das AmigaOS wird nicht weiterentwickelt. Die angekuendigte Version 4
ist nach allen offentlichen Statements von Hyperion, aus Entwicklersicht
als kosmetisch aufbereitete alte Version zu bezeichnen, waehrend die
wirklich noetige Weiterentwicklung mit den abstrusesten Erklaerungen
als unnoetig deklariert wird. Dem Besitzer des Namens interessiert das
sowieso nicht. Der hat sein Heil ja schon in einem plattformunabhaengigen
Lochkartenleser gefunden, weil der so resourcenschonend ist. Hier kommen
auf einen aktiven Entwickler drei Directors of XYZ, die Speicherschutz
fuer einen Krankheit halten, aber in einer total vernetzten Umgebung
vom PDA bis zum Server skalierbar sein wollen.

Das beim Amiga Dinge, die auf anderen System inzwischen mit
Zehnzeilern geloest werden koennen, einen riesen Aufwand bedeuten,
heisst nicht, dass man sich beschweren kann, wenn die Anwender
diesen Aufwand nicht erkennen und deshalb nicht zu wuerdigen wissen.

Es ist eine Illusion, dass Eintracht und Burgfrieden die Situation
verbessern werden.
Zitat:
Btw... das Forum/die Kommentare sind für Psychologen ein optimaler Ort um das gegeneinander von Personen zu studieren. Traurig! Wirklich traurig!
Ich kann das Problem nicht erkennen. Jeglicher Ort, an dem mehr als eine Person zu finden ist, ist ein Ort, um das Verhalten von Personen zu studieren. In jeglicher Hinsicht. Klar, Amiga-Foren sind ein guter Platz, um Extremverhalten zu studieren. So wie sinkende Schiffe und abstuerzende Flugzeuge.

mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

13.03.2002, 15:05 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: we are so excited to announce the revolutionary ...
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von eye-BORG:
Meine Prognose: Das wird ein Flop.

Ob da der Auftritt bei M$ was dran ändert?!


Ich wuerde eher darauf tippen, dass die Idee fuer den Namen "Amiga Anywhere" von Microsoft selbst stammt. Passt zu ihnen.
Allerdings warte ich momentan darauf, dass die Abmahnkoenige loslegen, denn irgendwie klingt dieser Name verdammt bekannt...

mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

13.03.2002, 14:29 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Neue WinUAE Version (0.8.21 R2)
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

Funktioniert bei mir problemlos, allerdings habe ich auch die Features, die anderen in R1 Probleme bereiten, nie benutzt (Multiview in Win Dirs, etc.)

mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

13.03.2002, 10:10 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: OS3.9 auf WinUAE? >4 Diskettenlaufwerke?
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

Zitat:
Original von logain:
Die OS3.1 (warum nicht beide in einem Script?) Installation stürzte immer bei Aux.info ab.

Die Installation stürzt nicht bei AUX.info, sondern bei AUX ab. Das ist bei Windows ein ganz normales Verhalten, das es schon seit DOS x.y besitzt. Wenn eine Datei con, aux, usw. heißt, wird versucht das entsprechende Gerät anzusprechen. Das passiert ohne Sinn und Verstand, egal wie man die Datei ansprechen will.
Das beste Mittel ist, die CD mit einer CD-Brenner Software (kostenlose Demo aus dem Internet reicht) auszulesen und im emulierten Amiga mit Amiga-CDRom-Treiber zu mounten. Tools zum Mounten von ISO-Files gibts im Aminet und auf der Homepage von MakeCD.

Aber grundsätzlich sollte man die Workbench in ein Hardfile installieren, nicht in Windows-Directory. Die AUX-Datei ist nur eins von einem Dutzend Probleme, die in Windows-Verzeichnissen auftreten werden. Die Performance mit einem 8MB Hardfile ist auch deutlicher höher, als mit einem FAT-Verzeichnis.

mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

13.03.2002, 09:54 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: GNU bzw GCC für die Freundin
Brett: Programmierung

Zitat:
Original von HGW:
... und gibt es irgendwo ein aktuelles Projekt zur Umsetzung GNU-Tools?

Von was aktuellem habe ich nichts gehört, wäre aber daran interessiert, vielleicht auch ein solches Projekt ins Leben zu rufen, wenn sich noch ein paar Leute finden.
Für's erste könnte es für Dich aber auch reichen, den source für den aktuellsten gcc mit dem alten gcc zu übersetzen.

mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

13.03.2002, 09:48 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: we are so excited to announce the revolutionary ...
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Super, jetzt heißen die primitiven Spielchen also Amiga®Anywhere™ !
"revolutionary infrastructure", "new line of products", "complete solution",
ansonsten alles wie gehabt. Kein Update für DE, keine GUI, keine Anwendungssoftware, keine korrekt funktionierende C-Anbindung. Aber 3000 "signed developer", signed weil active sind die meisten inzwischen ja nicht mehr.

mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
 
Erste << 250 251 252 253 254 -255- 256 257 258 259 260 >> Letzte Ergebnisse der Suche: 8090 Treffer (30 pro Seite)

Suchbegriffe
Schlüsselwörter      Benutzername
Suchoptionen
Nur in diesen Foren suchen
   nur ganze Wörter
Nur Titel anzeigen
alle Treffer anzeigen

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.