amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Suche [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 2 3 -4- 5 6 7 8 9 >> Letzte Ergebnisse der Suche: 8081 Treffer (30 pro Seite)
Holger   Nutzer

27.03.2017, 18:54 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Warum gibt es keinen Turbokarten für PowerPC Amigas?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von wawa:
@Holger:
ok, also wie heisst das ding, das einen amiga startet? uefi? of? bios?

Keine Ahnung, warum ist das wichtig? Existiert für Dich nur, was einen eigenen Namen hat? Der allgemeine Begriff lautet Firmware. Commodore liebte es den Begriff „Kernal“ zu verwenden, weil sie nicht zugeben wollten, dass sie mal „Kernel“ falsch geschrieben haben und seit dem lieber trotzig behauptet haben, es wäre eine Art Eigenname.

Zitat:
kann ich linux auf amiga installieren und dort von einen bootmanager das amiga-betriebssystem starten?
Sicher. Aber wozu?

Zitat:
vielleicht. nie probiert..
Warum fragst Du überhaupt? Worauf willst Du hinaus?

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

24.03.2017, 21:27 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Warum gibt es keinen Turbokarten für PowerPC Amigas?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von wawa:
ich habe es jedenfalls am amiga noch nie gesehen, insbesondere nicht als voraussetzung, den "amiga" überhaupt zu booten.

Was genau hast Du noch nie gesehen? Dass eine Firmware das eigentliche Betriebssystem nachlädt?

Gibt's sowohl beim Amiga 1000, also auch den frühen Amiga 3000.

Zitat:
auch unter windows nicht, und unter linux brauche ichs auch nicht, ehrlich gesagt.
Da heißt es nur UEFI statt OF.

Zitat:
… insofern boot manager dieser art sind für gewöhnlich nur nötig, um mehrere betriebs systeme auf der gleichen hardware zu managen.
Nö, sie sind nötig, um überhaupt ein Betriebssystem zu starten. Mehrere zu unterstützen, ist nur Zuckerguss.

Zitat:
… noch ein argument, wieso os4 (oder morphos) auf dedizierten hardware nicht nativ ist (falls das noch unbeantwortet war). sonst wären diese krücken nicht von bedarf.

Dementsprechend existieren überhaupt keine native Betriebssysteme.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

20.03.2017, 16:16 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Warum gibt es keinen Turbokarten für PowerPC Amigas?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von xXSoul-Reaver-2006Xx:
Verstehe ich das Richtig, das alle PowerPC Amigas ein Geschlossenes Ökosystem ist, die nicht erweiterbare/Ersatz CPU Lösungen bieten kann?


Wenn es sich wie bei vielen x86 Systemen um Desktop-CPUs handeln würde, könntest Du die CPU durch eine kompatible ersetzen. Bei den NG Amigas handelt es sich aber um SoCs, bei denen ein ganzer Haufen von Funktionen mit in den Chip integriert wurden.

Bei SoCs gibt es ganz selten pinkompatible verbesserte Versionen. Außerdem gibt’s da noch das Problem, dass viele Produktlinien schon eingestellt waren, bevor sie überhaupt in einem Amiga verbaut wurden.

Insofern wäre es auch nicht hilfreich, wenn Desktop-CPUs verbaut worden wären, denn auch von denen stellt ja seit dem Weggang von Apple keiner mehr irgendwelche Nachfolgeprodukte her.

Wie schon von ylf angemerkt, tauscht auch bei x86 kaum jemand CPUs. Das geht i.A. nur innerhalb derselben Sockel-Familie und da sind die Leistungsunterschiede so gering, dass sich kaum einer diese diese Mühe macht. Bei Laptops oder anderen nicht-Desktop Systemen sowieso nicht.

Zitat:
Original von xXSoul-Reaver-2006Xx:
Es geht nicht um die neue os4 hardware, es geht mir nur darum, warum es noch keinen versucht hat so eine Turbokarten oder ähnliche entwickelt wurde. Wie der z.B. Vampire 2 für Amiga 600 der alles davor (turbokarten) hinter sich lässt und von der tolle Möglichkeit so was zu benutzen.


Nun ja, wenn man ein Vierteljahrhundert nach Erscheinen eines Rechners eine TK dafür baut, die fast dasselbe kostet wie der Rechner, als er neu war, ist es relativ leicht, alles bisherige in den Schatten zu stellen.

Die Frage ist, ob die heutigen AOS4 Rechner in einem weiteren Vierteljahrhundert dieselbe Aufmerksamkeit genießen werden…

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

16.03.2017, 19:45 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Amiga 2000 mit Multivision 2000 nur verzerrtes Bild möglich
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Compuhard:
Wenn es an einem Chip liegt welchen muß ich austauschen ?

Um Himmels Willen, Du musst überhaupt keinen Chip austauschen. Selbst wenn es sich um einen ECS-Chip handeln sollte, liefert der exakt dieselben Signale wie der alten Chipsatz, solange Du keinen der speziellen ECS Bildschirmmodus benutzt.

Ein ganzer Haufen als OCS vermarkteter Amigas, wie auch vermutlich Deiner, besitzt eine der ECS Agnus Varianten, ohne dass Du davon etwas mitbekommst, da das AmigaOS Dir die entsprechenden Bildschirmmodi gar nicht anbietet. Dafür müsstest Du erstens auch eine ECS Denise in Deinem Rechner und zweitens mindestens AmigaOS 2.0 haben.

Und auch dann müsstest Du bewusst einen der von Neodym genannten Bildschirmmodi ausgewählt haben. Solange Du PAL oder NTSC Bildschirmmodi benutzt, sollte der Flickerfixer ganz normal funktionieren.

Vergleiche auch mit diesem Thread; Erfahrungen mit AGA: läuft, solange keine speziellen Modi benutzt werden.

Du hast übrigens noch keine Aussage zum verwendeten Monitor gemacht. Das könnte eine Rolle spielen.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ Dieser Beitrag wurde von Holger am 16.03.2017 um 19:45 Uhr geändert. ]
 
Holger   Nutzer

16.03.2017, 19:22 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: OS 4.1 FE in AmigaForever Premium Edition 2016 installieren - wie?
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

Zitat:
Original von dandy:
Nicht auf präzise formulierte Fragen antworten, …

Falls da irgendwo in Deinen Pamphleten „präzise formulierte Fragen“ enthalten sind, hast Du sie wirklich verdammt gut versteckt.

Das ist ja gerade Dein Problem, dass Du keine Fragen stellst, sondern Behauptungen aufstellst.

Bemerkenswert ist dabei, dass Du keine Zeit hast „an dem Problem weiter zu arbeiten“, aber offenbar jede Menge Zeit, um hier ellenlange, realitätsverweigernde Pamphlete abzulassen. Muss jeder selbst wissen, wie er seine Prioritäten setzt.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

10.03.2017, 12:26 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: OS 4.1 FE in AmigaForever Premium Edition 2016 installieren - wie?
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

Zitat:
Original von dandy:
Du redetest von irgendeiner Windows-Software - und ich wollte wissen, welche Du meinst, da ich der Ansicht war, wir redeten über AmigaForever bzw. (Win)UAE.

Nein, Du hast behauptet, ich hätte "UAE vor Augen".

Ich habe lediglich klar gemacht, dass es vollkommen egal ist, ob es um UAE oder AmigaForever oder was auch immer Du benutzt geht, denn bei allen handelt es sich um Windows-Software, die irgendwelche Dinge aus der Windows-Welt anzeigt, die für das AmigaOS keine Relevanz hat.

Zitat:
Wenn das bei Dir "Vertrauen" ist, erklärt das einiges.
In meinen Augen ist das gesichertes Wissen und hat mit "Vertrauen" nicht das Geringste zu tun.

Genau das ist das Problem.

Du reimst Dir irgendwelche Dinge zusammen, nur auf Deinem Glauben basierend, und behautest dann, dass die Software genau so funktionieren würde, ohne auch nur das geringste zu wissen.

„gesichertes Wissen“…

Du merkst nicht mal, wenn Du etwas nicht weißt.

Zitat:
Also, die Art und Weise, wie Du teilweise auf meine Fragen antwortest, erinnert mich doch sehr stark an Eliza.
Dass kann ich problemlos zurückgeben.

Der Unterschied ist, ich weiß, wie Emulation funktioniert und wie ich solche Probleme beheben kann, wenn sie auftreten.

Zitat:
Falsch.
Es sagt aus, daß ich nicht verifizieren kann, ob die beiden tatsächlich identisch sind oder nicht.

Du könntest. Dir wurde auch schon gesagt, wie.

Aber stattdessen führst Du lieber sinnlose Diskussionen.

Zitat:
Bis jetzt hast Du mir noch keine für mich nachvollziehbare, sinnvolle Erklärung gegeben, soweit ich sehen kann - nur Missverständnisse und Wiederholungen meiner Erkenntnisse...
Du hast keine Erkenntnisse.

Das ist ja ein wesentlicher Teil des Problems, inklusive Deinem Irrglauben, Du wüsstest irgendetwas.

Zitat:
Hier geht es nicht um meine Meinung, sondern um den Namen der Diskette. Und der lautet nunmal "BootFloppy".
Das ist Deine Meinung. Mit der Du ziemlich alleine dastehst.

Zitat:
Der Name "BootFloppy.adf" inclusive Separator und Extension umfasst exakt 14 Zeichen und "AmigaOS 4.1 Final Edition" exakt 25.
Was soll also bitteschön Dein Unicode damit zu tun haben?

Das war nur ein Beispiel. Und zwar ausschließlich bezogen auf die CD, bei der Windows und AmigaOS auf dieselben Daten zugreifen und trotzdem unterschiedliche Resultat liefern können.

Im Falle der Diskette ist das sowieso anders, da beide nicht einmal auf dieselben Daten zugreifen. Das AmigaOS sieht den Namen, der in der „Kombination aus Plastik, Blech und magnetischer Beschichtung“ gespeichert war und im 1:1 Abbild abgelegt ist und nicht das geringste mit dem Windows Dateinamen „Bootfloppy.adf“ zu tun hat.

Solange Du den Unterschied nicht begreifst, kann Dir auch niemand helfen, egal was für Spitzfindigkeiten Du Dir noch ausdenkst.

Zitat:
… trotzdem MUß z.B. eine JPG-Datei auf ALLEN Systemen gleich anzeigt werden und ebenfalls gilt z.B. beim Abspielen von MP3 Dateien, daß, wenn man z.B. eine Datei "Deep Purple - Smoke on the Water.mp3" abspielt, nicht plötzlich Heino mit "Schwarz-Braun ist die Haselnuss" ertönt, nur weil man grad an einem anderen System sitzt...
Nun haben Deine Probleme aber nicht das geringste mit JPG oder MP3 Dateien zu tun und man kann es nur als Schizophrenie werten, dass Du permanent den Sinn von Beispielen nicht begreifst, mit denen andere Dir etwas erklären wollen, selber aber mit Beispielen kommst, die noch weiter am Thema vorbei sind, als Du es den anderen unterstellst.

Zitat:
Das ist doch kompletter Blödsinn!

Genau das DARF nicht so sein, wenn das mit dem Emulieren von anderen Systemen auf einem Hostsystem funktionieren soll!


Wie schon oben gesagt, genau das ist Dein Problem.

Du hast nicht die geringste Ahnung von der Materie, weigerst Dich aber Erklärungen anzunehmen, weil Du meinst, die Dinge, die Du Dir zusammengereimt hast, „müssen“ so sein oder „dürfen nicht“ anders sein.

Anders gesagt, bei Dir kommen Unwissen und Besserwisserei zusammen, eine ganz schlechte Kombination, insbesondere, wenn man eigentlich Hilfe bei einem Problem braucht.

Du solltest dringend etwas an Deiner grundlegenden Einstellung ändern.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

09.03.2017, 13:36 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: OS 4.1 FE in AmigaForever Premium Edition 2016 installieren - wie?
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

Zitat:
Original von dandy:
Ich denke, wir reden hier über AmigaForever bzw. (Win)UAE?

Und das ist keine Windows Software? Was ist as denn sonst?

Zitat:
Ich verstehe das so, daß das angezeigte 'Player-Fenster' das Resultat des gestarteten AmigaForever bzw. (Win)UAE IST...
Das Player Fenster ist das Resultat der Windows-Software namens „Amiga Forever“. Solltest Du darin das AmigaDOS-Fenster mit der Fehlermeldung sehen, dann is dieses das Resultat der gemeinsamen Anstrengungen des Emulators und des emulierten Systems.

Alles andere, was Du dort sonst noch siehst, ist ausschließlich das Resultat der Windows-Software namens „Amiga Forever“.

Zitat:
Vertrauenssache?
Wie meinst Du das?
Ich gehe eigentlich davon aus, daß das so programmiert wurde.

Du gehst davon aus. Das nennt man Vertrauen.

Zitat:
Kannst Du da bitte mal ein Beispiel bringen, damit ich besser verstehe, was Du meinst?
Wie wärs mit dem Beispiel, das direkt nach meiner Aussage folgt?

Zitat:
Verstehe nur nicht, welchen Sinn das machen soll.
Möchtest Du nun das AmigaOS booten oder auf eine ADF-Datei starren, mit der Windows nichts anfangen kann?

Wieso stellt sich hier für Dich die Sinnfrage?

Zitat:
Wenn ich mir die Startup-Sequence im Verzeichnis "BootFloppy/s" der "AmigaOS 4.1 FinalEdition"-CD ansehe (die hoffentlich mit der im "BootFloppy.adf" identisch ist), …

Danke für das „hoffentlich“. Es deutet an, dass da irgendwo in Deinem Hinterkopf doch noch die Erkenntnis lauert, dass nicht alles selbstversändlich ist.

Zitat:
Dann müssten ja in der vorliegenden Startup-Sequenz auch die unterschiedlichen Namen berücksichtigt sein.
Daran, daß dies NICHT der Fall ist, kannst Du eigentlich schon ablesen, daß Du hier falsch liegst.


Ich weiß nicht, ob Du irgendwo mittendrin den Faden verloren hast.

Ich fasse noch mal die Ausgangslage zusammen:

Der Bootprozess bricht mit einer Fehlermeldung ab.

Dass der Bootprozess mit einer Fehlermeldung abbricht, ist nicht das gewollte Verhalten.

Angesichts dieser Tatsache sollte Dir vielleicht mal der Verdacht aufkommen, dass es sinnlos ist, ständig Erklärungen, die Dir helfen sollen, den Fehler zu identifizieren, mit Erklärungen abzubügeln, wie es Deiner Meinung nach sein sollte.

Nochmal: es gibt einen Fehler. Es ist nicht, wie es sein sollte. Selbst wenn die Welt so funktionieren würde, wie Du glaubst, gibt es in dieser konkreten Konfiguration mindestens eine Abweichung.

Zitat:
Wieso Du nun glaubst, das der Name "BootFloppy" bei einer physikalischen Diskette und ihrem 1:1 Abbild im .adf-Format unterschiedlich sein kann/soll/muß, erschließt sich mir nicht wirklich.
Woher weiß die physikalischen Diskette, dass es irgendwo eine Datei namens „Bootfloppy.adf“ gibt, deren Namen sie Deiner Meinung nach tragen müsste? Was passiert, wenn Du die Datei „Bootfloppy.adf“ in „Sinnlos.adf“ umbenennst? Ändert sich dadurch die physikalische Diskette? Was passiert demzufolge mit dem 1:1 Abbild derselben physikalischen Diskette?

Zitat:
Mag sein, daß zur Anzeige auf der einen Seite z.B. Courier-Fonts und auf der anderen Seite Times-Fonts benutzt werden - aber die angezeigten Namen und Inhalte sollten schon gleich sein.

Schon mal was von Unicode gehört? Und der Tatsache, dass AmigaOS es im Gegensatz zu Windows nicht unterstützt? Oder dass einige AmigaOS CD-ROM Treiber maximal 31 Zeichen lange Namen unterstützen, während Windows 64 Zeichen, andere Amiga Treiber wiederum bis zu 100 Zeichen unterstützen?

Ist nicht alles gleich.

Zitat:
Was Du hier meinst, ist die technische Umsetzung.
Ein "copy" auf dem einen System muss auch ein "copy" auf dem anderen System sein…

Ein Bootvorgang sollte auch nicht mit einer Fehlermeldung abbrechen. Und Software sollte niemals abstürzen.

Hätte, Müsste, Sollte

Zitat:
Soweit mir bekannt ist, werden ALLE Dateien auf einer CD(-ROM) von Windows standardmäßig als "read only" behandelt. Warum sollte das AmigaOS daraus nun genau das Gegenteil - nämlich "nicht lesbar" - machen?
Es geht nicht darum ob es sich um, eine CD handelt, sondern dass unterschiedlich Treiber für unterschiedlich Betriebssysteme nicht dasselbe auslesen. Windows z.B. zeigt Dir per default keine Dateien an, die als „Versteckt“ oder „System“ markiert sind, das AmigaOS kennt dagegen diese Markierungen nicht, ignoriert sie also zwangsläufig. Stattdessen wertet es Amiga-spezifische Informationen aus, wie z.B. einen bis zu 80 Zeichen langen optional Kommentar, den Windows wiederum nicht kennt. Oder eben die sogenannten Schutzbits, die sich von den Windows-spezifischen Attributen unterscheiden. In denen kann drinstehen, dass eine Datei nicht lesbar sein soll.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

09.03.2017, 12:58 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: WinUAE: Wie NumPad aktivieren?
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

Die Einstellung „Game Ports Panel“ bedeutet, dass die Einstellungen benutzt werden, die Du siehst, wenn Du im linken Baum auf „Game ports“ gehst.

Ändere dort bei „Port 2“ die Einstellung von „Keyboard Layout A“ auf, z.B. „<none>“ und alles ist gut.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

06.03.2017, 20:52 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: OS 4.1 FE in AmigaForever Premium Edition 2016 installieren - wie?
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

Zitat:
Original von dandy:
Möglicherweise hast Du UAE vor Augen.

Ich habe irgendeine Windows-Software vor Augen.
Zitat:
Mit "Emulation" meine ich das Player-Fenster BEVOR da irgendwas Amigamäßiges erscheint, also solange der Bildschirm noch schwarz ist. Von "Amiga-Seite" traue ich mich erst dann zu reden, wenn wenigsgtens das Amiga-DOS Fenster angezeigt wird oder gar fertig gebootet wurde.
Na immerhin. Dann hast Du also auch verstanden, dass es sich bei dem, was Du da siehst nicht um Amiga Software handelt.

In anderen Worten, dieses Player-Fenster, das Du da siehst, ist, genau wie UAE, eine Windows-Software.


----

Zitat:
Original von dandy:
Kann man das so pauschal sagen?
Wenn ich z.B. dem 'Gastsystem' sage "öffne mir die Datei xy auf der Festplatte DH0:", erwarte ich schon, daß das auf der 'Wirtssystem'-Seite genau so 1:1 ausgeführt wird - und nicht beim 'Wirtssystem' z.B. "format C:" ankommt und ausgeführt wird.

Das erwartest Du und es ist eine reine Vertrauenssache. Im Falle von UAE und Amiga Forever gehe ich auch davon aus, dass keine solche Fehlinterpretation vorkommt.

Nichtsdestotrotz gibt es klare, gewollte Abweichungen von dem, was Du auf der Amiga-Seite tust und dem, was auf der Windows-Seite geschieht.

Auf der Windows-Seite gibt es eine Datei namens "BootFloppy.adf", mit der Windows nicht weiter anfangen kann. Auf der Amiga-Seite gibt es nun plötzlich eine Diskette, auf der Du laut eigener Aussage Dateien wie Assign, CDMounter, CheckA4k, Execute, loadresident, MakeDir, Version und Wait in einem Verzeichnis names C finden kannst. Und nun versuche zu akzeptieren, dass diese Diskette mit besagten Dateien einen anderen Namen tragen kann (und sehr wahrscheinlich trägt) als die Datei, die Du auf der Windows-Seite siehst, mit der Windows nichts anfangen kann.

Es gibt die Möglichkeit, Windows-Verzeichnisse so einzubinden, dass Du auf der Amiga-Seite genauso siehst, das trifft aber nicht auf die virtuelle Diskette zu und auch nicht auf die CD, wenn Du sie auf eine mit AOS4 kompatible Weise einbindest, d.h. mit Direktzugriff und Amiga-seitigem Treiber.

Im Falle der CD kann es zugegebenermaßen verwirrend werden, da sowohl das Wirtssystem (Windows) als auch das Gastsystem (AOS4) einen CD-ROM Treiber besitzen, der den Inhalt der CD auf ähnliche Weise anzeigen wird.

Es wäre natürlich ziemlich merkwürdig, wenn sie völlig verschiedene Dinge anzeigen würden, hier ist Deine Vorstellung gar nicht so verkehrt. Aber die Unterschiede liegen im Detail. Unter Windows ist der Name "AmigaOS1.4 Final Edition" rein informativ, hier ist nur das Laufwerk D: entscheidend. Im AmigaOS dagegen gibt es kein Laufwerk D:, dafür wird der Name "AmigaOS1.4 Final Edition" als eindeutiger Bezeichner verwendet, was dazu führen kann, dass er flugs in "AmigaOS1.4 Final Edition.1" umgewandelt wird, wenn ein früher angemeldeter Datenträger, wie z.B. die Bootfloppy, denselben Namen tragen sollte.

Es könnte ebenfalls sein, dass der Amiga andere Dateiattribute („Schutzbits“) als Windows sieht und das Verzeichnis names „System“ zwar sieht, aber für nicht lesbar hält.
Zitat:
O.K. - dann schaun wir doch mal, welchen Zustand ich beschrieben habe:
Ich schrieb, daß ich das "BootFloppy.adf" im virtuellen DF0: und die "AmigaOS 4.1 Final Edition"-CD im virtuellen CD0: bzw. im physikalischen D: habe.

Ansonsten wäre da noch das "C"-Directory im "BootFloppy"-Verzeichnis auf der "AmigaOS 4.1 Final Edition"-CD, was aber (vermutlich) mit dem "C"-Directory des "BootFloppy.adf" identisch ist.

Versuch es erst einmal mit einer der bei AmigaForever beiliegenden Workbench Disketten.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

01.03.2017, 19:03 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: OS 4.1 FE in AmigaForever Premium Edition 2016 installieren - wie?
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

Zitat:
Original von dandy:
Naja - nicht ganz.
Mir sagt es, daß die Windows-Seite den CD-Namen kennt, die Emulation aber nicht.

Oder warum sonst wird in der Emulation bei dem Disketten-Symbol der Name "BootFloppy.adf" in DF0: angezeigt, beim CD-Symbol aber nur "D:" in CD0:?



Für mich sieht das so aus, als ob die Emulation den Namen der CD eben NICHT kennt - sonst würde er ja wohl angezeigt, wenn ich mit dem Mauszeiger über das CD-Symbol fahre - oder?

Mir ist nicht klar, was Du meinst, wenn Du „die Emulation“ sagst. Die Amiga-Seite ist die, in der Du nur einen DOS-Prompt siehst, weil das Booten mit einer Fehlermeldung abgebrochen wurde. Da ist kein CD-Symbol, über das Du mit der Maus fahren könntest.

Relevant für die Ausführung der Amiga-DOS Befehle ist ausschließlich, was der Amiga-Dateisystem-Treiber macht. Auf dieser Seite sollte es normalerweise nichts geben, das „BootFloppy.adf“ heißt, denn das ist eine Datei auf der Windows-Seite.

Welche Datenträger die Amiga-Seite kennst, erfährst Du, wenn Du den Befehl Info ausführst (in der Hoffnung, dass der auf der Bootfloppy vorhanden ist)…

Zitat:
Es wird also zuerst mit CD "AmigaOS 4.1 Final Edition:" die Compact Disk "AmigaOS 4.1 Final Edition:" zum "aktiven" Directory gemacht.

Das klappt offenbar.

So sieht es aus.

Zitat:
Dann soll mittels des Befehls 'assign' im "C"-Directory des "BootFloppy.adf" das Verzeichnis "System" auf der Compact Disk "AmigaOS 4.1 Final Edition:" als "Sys:" assigned werden ("BootFloppy:C/Assign SYS: System"), was NICHT klappt.
Ja

Zitat:
Jetzt erkläre mir doch bitte mal, warum die Compact Disk einerseits der Emulation namentlich bekannt sein muß, wie Du sagst, aber andererseits der assign auf das auf der Compact Disk befindliche Verzeichnis "System" nicht klappt, obwohl ja sowohl die Compact Disk "AmigaOS 4.1 Final Edition:", als auch das Verzeichnis "System" darauf, vorhanden sind?

Genau das versuchen wir gerade herauszufinden. Und dabei hilft es nicht, zu verleugnen, dass der CD Befehl einen Datenträger names AmigaOS 4.1 Final Edition gefunden hat.

Deshalb mein Hinweis in meiner ersten Antwort, dass wir nicht wirklich wissen, ob der CD Befehl wirklich auf die Compact Disk gewechselt hat. Alles was wir wissen, ist, dass er einen Datenträger names AmigaOS 4.1 Final Edition gefunden haben muss und zum aktuellen Verzeichnis gemacht hat.

Wenn z.B. irgendwer auf die Idee gekommen wäre, die Bootfloppy Amiga-seitig AmigaOS 4.1 Final Edition zu nennen (sie heißt Amiga-seitig jedenfalls nicht BootFloppy.adf), würde der CD Befehl auf die Floppy statt der Compact Disk zugreifen. Am ehesten schafft der Info Befehl Klarheit, falls er auf der Bootfloppy vorhanden ist.

--

[ Dieser Beitrag wurde von Holger am 01.03.2017 um 19:05 Uhr geändert. ]
 
Holger   Nutzer

28.02.2017, 20:45 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: OS 4.1 FE in AmigaForever Premium Edition 2016 installieren - wie?
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

Zitat:
Nein - das hast Du falsch verstanden.
Doch das habe ich schon richtig verstanden. Was auf der Windows-Seite steht, ist vollkommen belanglos. Wenn auf der Amiga-Seite der Befehl CD "AmigaOS 4.1 Final Edition:" ohne Fehlermeldung ausgeführt wird, bedeutet es, dass es einen Datenträger mit diesem Namen auf der Amiga-Seite gibt. Punkt.

Wenn dann der nächste Befehl mit der Meldung “Can't find System” fehlschlägt, dann, weil des Verzeichnis names System nicht gefunden wurde.

Glaub mir, Du kommst wesentlich weiter, wenn Du davon ausgehst, dass eine Fehlermeldung, die besagt, dass System nicht gefunden wurde, auch wirklich bedeutet, dass System nicht gefunden wurde und nicht, dass er etwas anderes nicht finden kann, obwohl er es direkt davor bereits erfolgreich gefunden hat.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

28.02.2017, 12:27 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: OS 4.1 FE in AmigaForever Premium Edition 2016 installieren - wie?
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

Zitat:
Original von dandy:
Da die startup-sequence offenbar bis einschließlich CD "AmigaOS 4.1 Final Edition:" ohne Mecker ausgeführt wurde und erst bei BootFloppy:C/Assign SYS: System die Fehlermeldung hochkam, denke ich, daß AmigaForever den Namen der CD im PC-Laufwerk D: nicht kennt und der assign von daher in die Hose geht.


Wenn CD "AmigaOS 4.1 Final Edition:" ohne Fehlermeldung ausgeführt wurde, dann muss es auch einen Datenträger mit diesem Namen geben. Die Frage ist eher, ob es nicht möglicherweise zwei Datenträger mit diesem Namen gibt, falls z.B. die Bootfloppy auch AmigaOS 4.1 Final Edition heißt. Oder andernfalls, warum das Verzeichnis names System nicht auf der CD gefunden wird.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

22.02.2017, 22:24 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Neuer HAM8 video player für AGA Systeme
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Was für ein Dateiformat benutzt der Videoplayer jetzt genau?
Irgendetwas eigenes, wie es scheint.
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

26.01.2017, 21:28 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Bitte um Hilfe - Amiga 500 und AlfaPower
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Wo genau hast Du diese Zeile eingefügt? Wenn Du sie da eingetragen hast, wo sie hingehört, sollte so ein einfacher Fehler nicht dazu führen, dass die Platte nicht mehr bootet.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

26.01.2017, 21:25 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: BigRamPlus Speichererweiterung und Zorro-III-Busplatine von Mikronik
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von dandy:
Da die 128 mB RAM auf der CSPPC heutzutage absolut unzureichend sind (insbesondere, wenn man OS 4.1 classic darauf sinnvoll nutzen will), habe ich schon seit geraumer Zeit mit einer der Z-III Speichererweiterungen (BigRamPlus oder ZorRam) geliebäugelt.

Dir ist aber schon klar, dass AmigaOS4 dieses zusätzliche RAM bestenfalls als Swap-Speicher einbinden kann?

Zitat:
Bisher hat es trotz der zahlreichen Warnhinweise vor dem Micronik-Busboard keinerlei Probleme beim Zusammenspiel der BigRamPlus mit den anderen Zorro-III Geräten in meiner Systemkonfiguration gegeben, wobei vielleicht noch anzumerken wäre, dass ich den Buster 11 auf dem A4000 Motherboard habe.
Nunja, wir hatten mal die erhellende Situation, dass der Mikronik-Support, den wir wegen eines Problems kontaktiert hatten, gar erst nicht glauben wollte, dass diese Konfiguration (mit Toccata-Soundkarte, wenn ich mich recht entsinne) überhaupt jemals funktioniert hatte. Da hatten wir wohl vorher jahrelang Glück gehabt.

Andererseits, dürfte es zumindest den Kundensupport ohnehin nicht mehr geben. Ob damit auch die Probleme verschwunden sind…

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

12.01.2017, 18:37 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Cyberstorm kalte Lötstelle, und eventuell umrüsten auf 060er
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von ylf:
So weit ich mich erinnern kann, bietet nur der 030er die volle Kompatibilität. Schon bei 040er wurden Befehle weggelassen.
Mir selbst ist nichts dergleichen begegnet, aber vom Hörensagen betraf dies hauptsächlich ältere Spiele, die aus einer Zeit stammen, als 040er und 060er noch Zukunft waren bzw. extrem selten.


Das geht schon mal in die richtige Richtung. Es bleibt nur festzuhalten, dass es sich bei den weggelassenen Befehlen ausschließlich um FPU-Befehle handelt.

Das ist auch der Grund, warum man das OS problemlos bis zu dem Punkt booten kann, an dem die 040er oder 060er Lib geladen werden kann (das erfordert ja immerhin ein vollständig funktionierendes DOS) oder warum von Diskette gebootete Spiele, die diese Lib nicht laden, trotzdem funktionieren. Spiele benutzen i.A. keine FPU. Schon gar nicht die älteren Spiele.

Auch kann man nicht pauschal sagen, dass ein 68030 einen vollständigeren Befehlssatz hat. Das gilt nur für die Installationen mit einer FPU.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

10.01.2017, 15:15 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Freepascal: Amiga-LCL im offiziellen Sourcetree
Brett: Programmierung

Zitat:
Original von ALB42:
VLink/Vasm sind ausserdem viel schneller als die GNU varianten und brauchen keine ixemul.library.


Nun das verwundert wiederum nicht.

Danke für die Erklärung.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

09.01.2017, 18:08 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Freepascal: Amiga-LCL im offiziellen Sourcetree
Brett: Programmierung

Eigentlich sollten Assembler und Linker keine solchen dramatischen Unterschiede aufweisen.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

15.11.2016, 18:41 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Amiblitz 3
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von o1i:
Ohne VBR liegt diese Tabelle im Chip-RAM, wird also langsamer ausgelesen als aus dem Fast-RAM. Allerdings ist das nur das Lesen *einer* einzelnen Adresse, das beschleunigt wird, allerdings pro Interrupt und das sind viele pro Sekunde (Multitasking, Grafiksynchronisation, Mausbewegung, Timer, etc.).


Ja, und der Geschwindigkeitsunterschied dieses Lesezugriffs kann deutlich höher ausfallen als der reine Geschwindigkeitsunterschied zwischen Chip-RAM und Fast-RAM (der ja auch schon ziemlich hoch ist), da eine Tabelle im Fast-RAM der CPU auch grundsätzlich das Cachen der Werte erlaubt, was für Daten im Chip-RAM nicht gilt.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

15.11.2016, 18:35 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Amiblitz 3
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von dandy:
Das bedeutet also, dass wegen der Kontextswitcherei OS3.9/WarpOS16.1 auf meinem System "mit angezogener Handbremse" läuft, auch wenn der PPC von laufenden Anwendungen gar nicht angesprochen wird?


Nein, so kann man das nicht sagen. Wenn der PPC wirklich nicht benutzt wird, gibt’s auch keine Kontext-Switches. Allerdings läuft dann Dein System ja dann erst recht mit angezogener Handbremse, weil Du den vorhandenen PPC nicht nutzt.

Zitat:
Das sollte ja - wenn ich Dich richtig verstehe - bei meinem System nicht zutreffen, da ich ja ausschließlich über die PCI Grafikkarte gehe.
Der Ausgangspunkt war ja, dass trotzdem auf das Chip-RAM zugegriffen wird, wenn das VBR dorthin zeigt.

Zitat:
O.K. dann würde das Verschieben auf meinem System wohl kaum etwas bringen...
Doch, das bringt, wie bereits gesagt, sehr wohl etwas.

Es gibt übrigens in jeder Anwendung mindestens einen unvermeidlichen Chip-RAM Zugriff, da die ExecBase in Adresse vier liegt. Sollte allerdings normalerweise kein Problem darstellen, da jedes ordentliche Programm gleich als erstes die dort ausgelesene Adresse in einer eigenen Variablen ablegt, die üblicherweise im Fast-RAM liegt.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

27.10.2016, 15:44 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Die Lügenbande, Teil zwo ! ;-)
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von dandy:
Also - wenn hier in den Fernseh-Nachrichtensendungen ein Kommentator einen Kommentar macht, dann ist er meist dabei zu sehen…

Du hast ja nicht gesagt, dass Du von den Kommentatoren im Fernsehen sprichst. Du sprachst von Leuten, die Videos kommentieren. Fernsehkommentatoren kommentieren aktuelle Ereignisse, keine Videos. Außerdem bezweifle ich, dass es dort einen Kommentator gibt, der Gewalt gelobt hat, wie Du behauptest. Du darfst gerne einen Beweis liefern.

Zitat:
Nein - ich redete von "vier, fünf" Kommentatoren.
Das hast Du nirgendwo klar gemacht.

Zitat:
Vollkommen logisch also, dass meine Aussage daher auf diese "vier, fünf" Kommentatoren begrenzt ist und von daher auch "offensichtlich einen ziemlich begrenzten Gültigkeitsbereich" hat, oder findest Du nicht?
Es wäre offensichtlich, wenn Du es irgendwo kenntlich gemacht hättest.

Ich zitiere noch mal wörtlich:
Zitat:
Original von dandy:
Gestern wurden nun Videos gezeigt, wie manche der Angegriffenen nun 'den Spieß umdrehen' und die Clowns vermöbeln. Die Kommentare zeigten Genugtuung darüber und der Tenor war - zumindest kam es bei mir und vielen Anderen so an - als ob man hier nun öffentlich zur Gewalt gegen diese Clowns aufruft.

Nirgendwo ist erkenntlich, dass Du von vier, fünf Fernsehkommentatoren sprichst. Nicht einmal der Kontext „Fernsehen“ taucht da auf.

Zitat:
Zitat:
Original von Holger:
Die Moderatoren in den unsäglichen Politiktalks tun ja auch alles mögliche, nur nicht moderieren…

Hast Du da jemand bestimmten in Sinn?
Alle?

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

26.10.2016, 17:23 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Fenster
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Ok, man muss wirklich wissen, wonach man such muss

„windows explode“ bringt „CaBoom“ zutage (an das kann ich mich auch noch dunkel erinnern) und eine Suche nach „CaBoom“ bringt dann sogar den source code. Jetzt braucht es nur noch einen Programmierer mit AOS4 und Interesse…

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

26.10.2016, 17:18 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Fenster
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Funktioniert besagtes Tool von früher nicht mehr?

Eine Aminet Suche bringt in der Tat nicht viel zutage.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

26.10.2016, 17:10 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Die Lügenbande, Teil zwo ! ;-)
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von dandy:
Zitat:
Woran genau machst Du das fest?
An deren Gesichtern...
Die Kommentatoren hinterlassen Bilder von ihren Gesichtern? In welchem Medium wurden denn nun besagt Kommentare gemacht?

Zitat:
Nachdem er ihm die Clownsmaske abgenommen hatte, sah er, dass es sich um seinen türkischen Freund aus seiner Nachbarschaft handelte.
Jetzt könnte man ja sarkastisch sein, und den Darwin Award in die Diskussion bringen...

Zitat:
Zitat:
Das scheint mir eine ziemliche Einschränkung zu sein.
Wie jetzt - unbeteiligte Kommentatoren NICHT mit zu diesem Kreis dazu zu rechnen ist in Deinen Augen "eine ziemliche Einschränkung"?
Deine Aussage gilt ausschließlich für Leute, die sich diese besagten Videos, in denen Clowns vermöbelt wurden, angesehen und kommentiert und nach neuesten Erkenntnissen auch noch ein Bild von ihrem Gesicht hinterlassen haben. Von wievielen Menschen reden wir nun also, vier, fünf? Von 80 Millionen Deutschen. Deine Aussage hat also offensichtlich einen ziemlich begrenzten Gültigkeitsbereich.

Zitat:
OK - dann in leicht umformulierter Form:
Hat man uns doch schon in der Schule beigebracht, dass Nachrichten nüchterne Fakten liefern müssen und nicht durch den Gebrauch von Adjektiven zur Stimmungsmache missbraucht werden dürfen.


Ich weiß nicht, was das Umformulieren bringen soll. Du hast das in der Schule gelernt, die Nachrichtenredakteure möglicherweise nicht. Die Moderatoren in den unsäglichen Politiktalks tun ja auch alles mögliche, nur nicht moderieren…

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

25.10.2016, 20:05 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Die Lügenbande, Teil zwo ! ;-)
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von dandy:
Seit einigen Tagen geht es durch die Medien, dass irgendwelche als Clowns verkleidete Birnen rumrennen und teilweise Leute durch realistisch wirkende Angriffe ziemlich erschrecken.

In Nordamerika geht das wohl schon seit ca zwei Jahren um.

Zitat:
Gestern wurden nun Videos gezeigt, wie manche der Angegriffenen nun 'den Spieß umdrehen' und die Clowns vermöbeln.
Wo wurde so etwas gezeigt?

Zitat:
Interessanterweise waren es die selben Kommentatoren/-innen, die …
Woran genau machst Du das fest?

Selbst wenn Du damit recht haben solltest, wäre das eine Aussage, die ausschließlich auf den Kreis von Kommentatoren beschränkt wäre, die dort unterwegs sind, wo besagte Videos gezeigt werden, in denen Menschen vermöbelt werden.

Das scheint mir eine ziemliche Einschränkung zu sein.

Zitat:
Hat man uns doch schon in der Schule beigebracht, dass Nachrichten nüchterne Fakten liefern sollen und nicht durch den Gebrauch von Adjektiven zur Stimmungsmache missbraucht werden sollen...
X(


Da sollte man Dir allerdings auch beigebracht worden sein, dass das nur ein Ideal, um nicht zu sagen, eine Fiktion, ist und Du nicht davon ausgehen solltest dass, welche Berichterstattung auch immer, frei von Subjektivität wäre.

Da Du offenbar gelernt hast, diese manipulativen Adjektive wahrzunehnmen, war das nicht umsonst.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

22.10.2016, 10:08 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Exodus - CD Problem - Napalm - Zu langsam...
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von njnnjn:
Leider konnte ich der Setupdatei nicht sagen wo mein scsi.device ist. Ich hab schon versucht danach zu googlen und auch schon in sämtliche Ordner bei mir auf der Systempartition geguckt...

Das befindet sich meistens im ROM. Sonst hätte man beim Booten ein Henne-Ei Problem.

Wenn das Setup nach einer Datei fragt, läuft irgendwas schief. Bist Du Dir sicher, dass es das device haben will?

Zitat:
Bei Napalm musste ich nur scsi.device eingeben in einem Feld und es lief.

Eben. Wenn ein device benötigt wird, sollte auch nicht nach einer Datei gefragt werden.
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

10.10.2016, 23:50 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Die Lügenbande, Teil zwo ! ;-)
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von Archeon:
Was habe ich gelesen, die kommen nun nicht mehr durch die Grenzen sondern werden per Flugzeug Nachts heimlich reingeholt.

Ja, und zwar von Frau Merkel persönlich. Die Geschichte kreist ja in den hirnlosen Regionen des Internets schon länger.
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

05.10.2016, 14:55 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Blizzard PPC im Amiga 1200?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von dandy:
Wenn ich mich recht entsinne, dann sucht der Amiga erst mal am internen IDE Port nach Geräten.



Wenn gar kein Gerät am IDE hängt, dann wartet AmigaOS bis das Timeout-Signal kommt und sucht erst dann an evtl. vorhandenen SCSI Host Adaptern weiter.


Es ist nicht wichtig, in welcher Reihenfolge der Amiga die Adapter abklappert, das kann sogar theoretisch parallel erfolgen. Dan entscheidende ist, dass er in jedem Fall auf den IDE Bus wartet, vollkommen unabhängig davon, ob an anderen Kontrollern etwas gefunden wurde.

Die Logik ist

1. Alle Geräte finden
2. Nach Bootpriorität sortieren (falls nicht im Bootmenü explizit ausgewählt)
3. Vom Gerät mit höchster Priorität und eingelegtem Medium booten

Also, ja, das Abschalten/Überspringen des IDE-Scans bringt in jedem Fall etwas.

Ich denke, der für den A4000 gedachte Hardware-Hack sollte auch funktionieren, wenn man die Logik vom 3,5" Konnektor auf den 2,5" Konnektor übersetzt. Die zusätzlichen Pins kommen ans Ende, d.h. wenn man bei Pin 1 zu zählen beginnt, ändert sich nichts.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

25.09.2016, 11:29 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Grafikprobleme mit Winuae
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

Es gibt keinen Grund, eine echte Grafikkarte zu emulieren (ok, außer AOS4). "UAEGfx" ist somit die richtige Wahl, die nötigen Dateien liegen bei WinUAE bei.
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
Holger   Nutzer

07.09.2016, 12:08 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wer nutzt noch alte Hardware-Peripherie?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Primax:
Christoph hatte recht: Obwohl das Modul wirklich nur klein ist, kann ich trotzdem das Gehäuse nicht schließen. Also hab ich den IDEFix-Adapter rausgehauen und das Modul direkt angeschlossen.

Meine Einschätzung, dass es passen könnte, war ja unter der Voraussetzung, dass hinterher nur noch das Modul, also kein IDEFix mehr vorhanden ist.

Zitat:
Durch die Semikolons ist das ja deaktiviert, aber ist das dann für das CD-ROM gedacht?
Der Begriff LS120 taucht ja gleich dreimal auf, also nein.

Zitat:
…dann mein SCSI-Brenner an das Blizzard SCSI-Kit anschließen. Wird der Brenner ganz schlicht durch einen DOSDriver gesteuert oder auch irgendwie über das IDEFix?
“ganz schlicht durch einen DOSDriver”, wobei Du eben einen dos-handler brauchst. Der kann von AOS3.5/3.9 oder aus dem Aminet kommen, IDEFix brauchst Du jedenfalls nicht.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.
 
 
1 2 3 -4- 5 6 7 8 9 >> Letzte Ergebnisse der Suche: 8081 Treffer (30 pro Seite)

Suchbegriffe
Schlüsselwörter      Benutzername
Suchoptionen
Nur in diesen Foren suchen
   nur ganze Wörter
Nur Titel anzeigen
alle Treffer anzeigen

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.