amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Suche [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 2 3 -4- 5 6 7 8 9 >> Letzte Ergebnisse der Suche: 1012 Treffer (30 pro Seite)
Michael_Mann   Nutzer

27.04.2007, 04:53 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Neue OS4-Hardware
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Hmm,

ich weiß nicht: Ich will meinen Clip aus der tube im Monitor haben, TV gucken und mal einen Brief schreiben. Tombraider muß natürlich auch laufen. Und dsl soll möglichst auch in meinem Computer drinnen sein.
Vista ist uninteressant (und Redmond hat laut tagesschau.de damit seinen eigenen Niedergang eingeläutet weil die den Zenith bereits wieder herunterrutschen - egal mit oder ohne Zwangsbündelung).

Nur aber wie mache ich das - also das internette TV-Guggen? Soll ich mir jetzt eine Redmonder Spielekonsole zulegen weil da PPC drin ist? Dann habe ich vielleicht AOS4 drauf, wenn Redmond will, und damit die passende Hardware.
Und nu - soll ich das Daddel-Ding dann als Heizung verwenden weil es mit der weichen Ware hapert die entweder garnicht zu haben ist oder wegen der Irgendwie-Kriege nicht für die Redmonder Daddelkiste zu bekommen ist sondern nur für ein PPC-Embedded-System das für die Steuerung meiner neuen Nähmaschine vorgesehen ist?
Oder soll ich jetzt die Daddelkiste durch einen sündhaft teuren A1200-Umbau ersetzen und den als Heizung verwenden (oder nach einem weiteren Umbau als Kühlschrank)?

Anders herum: Wenn ein neues OS derart an eine andere Hardware gebunden wird dann muß es sich lohnen hier komplett umzusteigen (und auf Grund der gegebenen Software-Situation eher ab- den aufzusteigen). Nur ist PPC halt für PCs nicht unbedingt sehr weit verbreitet oder eher eigentlich nicht mehr zu haben. Da macht die Intel-Archtiektur von Anno tobac das Rennen weil die halt jetzt mehrere CPUs auf einen Träger pappen und behaupten das wäre der letzte Schrei.

Somit wird die neue Aktion genauso eine Eintagsfliege werden wie die anderen zuvor auch - vorausgesetzt die Nebel sollten sich lichten.


Michael
 
Michael_Mann   Nutzer

15.04.2007, 01:50 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Java Update 6.0 älter Updates löschen ?
Brett: Andere Systeme

Hmm,

ich habe noch PowerQuests DriveImage 8 im Einsatz, Acronis hat bei Versionen kleiner der aktuellen (10 müßte es sein) gar arge Probleme wenn win auf einer SATA-Festplatte installiert ist.

Aber warum JAVA in mehrfacher Ausfertigung installieren? Ich habe bisher nie die Erfahrung gemacht das ein Programm was JAVA einsetzt nicht unter höheren Versionen laufen würde.
Beim Deinstallieren unter win sollte man tunlichst immer nur den Deinstaller bemühen, die Registry halt.


Michael






 
Michael_Mann   Nutzer

13.04.2007, 13:47 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Java Update 6.0 älter Updates löschen ?
Brett: Andere Systeme

Hi,

ich würde auch empfehlen nicht drüberzubügeln sondern die alte Java-Version zunächst zu deinstallieren und ggfls. den PC neu zu booten bevor die neue JAVA-Version in win reinkommt.
Probleme gibt es keine, man saugt gerne die vollständige JRE-Version und hat dann keinen Kummer mit halben Installationen oder ähnlichem.


Michael


[ Dieser Beitrag wurde von Michael_Mann am 13.04.2007 um 13:48 Uhr geändert. ]
 
Michael_Mann   Nutzer

12.04.2007, 00:54 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: ABI STRESS!!!!!!
Brett: Get a Life

Hmm,

mein Abi habe ich anno tobac gebaut (und hätte damals mit dem Notendurchschnitt auusschließlich in Schleswig-Holstein ohne Wartezeiten Medizin studieren können).
Dafür habe ich auch gelernt - im Schwimmbad beim Eis essen habe ich faul in der Sonne gelegen und gedöst. Streß habe ich mir keinen gemacht und ich glaube das war garnicht mal so verkehrt.

Später habe ich dann im beruflichen Teil (wolfman wirds kennen) im Diplom eine 12 ergattert und als halber Bundesverfassungsrichter ( ;) ;) ) mit 5 Seiten in überdimensionaler Breitschrift gar eine 14 kassiert. Da wußte ich noch nicht mal was ich eigentlich schreiben sollte aber immerhin genau das hat den Prüfern aber irgendwie gefallen.
Gelernt habe ich da genauso wie beim Abi - der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier... ;)

Sprich keinen Streß haben, das wird meist nur kontraproduktiv.


Michael
 
Michael_Mann   Nutzer

12.04.2007, 00:43 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Blockgröße ändern bei FAT32 HD
Brett: Andere Systeme

Hi,

ein Image klont auf Binär-Ebene die Inhalte einer Festplatte/Partition in eine Datei. Also auch alle Filesystem-Infos pp die zum Zeitpunkt der Image-Erstellung existierten.
Ein gutes Imageprogramm kann aber fragen ob die Partitionsgröße geändert werden soll.

Dann weiß ich nicht wie Du auf die Clustergröße kommst. Du mußt differenzieren in FAT32 und NTFS. Die FAT kann nur eine bestimmte Maximal-Anzahl von Sektoren speichern. Mit der Zunahme der Festplatten-Größen hat man dann diese Sektoren zu Clustern zusammengelegt (hoffentlich gibt das keinen Aufschrei jetzt, ich habe es etwass einfach gehalten... :D ...) damit die größere Kapazität überhaupt ansprechbar ist. Da sollte man nix drehen, win bzw. das Dateisystem verwalten FAT ordentlich.
Unter NTFS kann man die Clustergröße auf Sektorengröße zurückdrehen (1 Cluster gleich 1 Sektor gleich 512 Bytes). Das spart dann verschwendeten Festplattenplatz aber eine Beschleunigung kann ich hier nicht erkennen (rein empirisch gefühlt).

Wenn man bei dem älteren PC die Festplatte beschleunigen will sollte man DMA aktiviert haben, im BIOS die beste Übertragungs-Rate eingestellt haben und auch UDMA aktiv sein. Die entprechenden Treiber dazu müssen eingespielt worden sein damit das klappt, ggfls. muß in der Registry ein passender Eintrag vorgenommen werden. Eine Defragmentierung der regelmäßigen Art *kann* ebenfalls beschleunigen. Auch sollte man nicht einfach alle Dateien auf die Festplatte klatschen sondern eher mit Ordnern und in diesen einer geringen Dateienanzahl arbeiten - das hält den Verwaltungsoverhead im Dateisystem klein.

Allerdings - eine schnellere Festplatte mit höheren Ubetrragungsraten dürfte den PC eher beschleunigen, vorausgesetzt die Hardware spielt da mit.


Michael



 
Michael_Mann   Nutzer

22.03.2007, 00:03 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: 2057 die zukunftsdoku morgen im ZDF
Brett: Get a Life

Hupps,

wer ist Brazil? :dance3: :dance3:


Michael
 
Michael_Mann   Nutzer

21.03.2007, 17:57 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: 2057 die zukunftsdoku morgen im ZDF
Brett: Get a Life

Hmm,

in den 60ern wurde prophezeit das 2000 alle Autos auf Magnetkissen fahren, durch eine zentrale Leitstelle gesteuert werden und der Fahrer nicht mehr zu lenken braucht.
Der Haushalt wäre identisch mit denen der Jetsons (die Feuersteins in der Zukunft mit einem kleinen knuddeligen Chef und Astro, für die die diese Familie nicht mehr kennen sollten) und ähnliches. Strom käme rein aus AKWs und das Rauchen ist auch noch nicht verboten. Das war immerhin vor sieben Jahren... ;) ;)

Ich halte diese leicht schöngefärbte Zukunftsutopie eher für eine der statistischen Möglichkeiten wie die Zukunft aussehen könnte (genauso wie im ZDF mal eine Doku lief wie das Leben/die Erde in 5/10/100 Mio aussehen wird) und orientiere mich aktuell eher an "Jahr 2022... die überleben wollen".
Sprich es steht eine übervölkerte Erde zu erwarten mit schwindenden Wasserreserven, einem ebensolchen Nahrungsmittelangebot und einen mageren Rohstoffangebot. Reiche Nationen und Einzelpersonen werden eventuell temporär noch besser gestellt sein aber auch nicht sehr lange.
Kommt noch eine Versteppung der Erde dazu dann hätten wir das was irgendwann einmal in den 80ern im deutschen TV lief: Es war (ich glaube es war eine französische TV-Produktion) eine SF-Real-Doku über eine versteppte Erde in der alles rationiert war was man zum Leben braucht. Rohstoffe wurden durch Archäologen aus ehemaligen Müllhalden geborgen und so nutzbar gemacht.


Michael


[ Dieser Beitrag wurde von Michael_Mann am 21.03.2007 um 17:59 Uhr geändert. ]
 
Michael_Mann   Nutzer

11.03.2007, 13:32 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Firewall tot - zeitgleich IE7 !!
Brett: Andere Systeme

Hmm,

wieso setzt Du nicht suns JAVA (aktuell: 1.6) ein?


Michael
 
Michael_Mann   Nutzer

10.03.2007, 21:03 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: PC tot - Netzteil ?
Brett: Andere Systeme

Hi,

tja, dann muß ich mal suchen gehen was mit dem Füchschen los ist.
Eigentlich flatsche ich Updates, wenn vermeidbar, nicht einfach so über eine bestehende Installation drüber.

Ähh, ein Notebook wollte ich persönlich nicht haben. Sieht zwar schnieke aus in einem Yuppie-Schmicki-Micki-Neue-Welle-Loft mit Glas und Chrom aber ich finde es zu fehleranfällig und bei Erweiterungen zu unpraktisch.
Außerdem kriegt man Notebooks nur mit win-OEMs und da habe ich schon immer was gegen diese win-Verschnitte gehabt.


Michael


 
Michael_Mann   Nutzer

10.03.2007, 04:41 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: PC tot - Netzteil ?
Brett: Andere Systeme

Hmm,

warum werde ich das Gefühl nicht los das wolfman nur den Hauptschalter am Netzteil des PC-Gehäuses auf Off gestellt hat um jetzt vor der Family (samt der sparsamen Schwiegermama) einen Grund zu haben sich einen neuen PC anzulachen... :D :D


Michael

p.s.: Das Forums-Script bringt den Editor des allerneuesten FF (2.0.0.2) dann durcheinander wenn ich per Doppelklick ein Smilie einfüge. Dann wird bei jedem Tastendruck das smilie erneut kopiert, solange bis ich die Returntaste drücke. Ei wie das denn?


 
Michael_Mann   Nutzer

03.03.2007, 00:24 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Geheimdienst und Vista
Brett: Get a Life

Hi maja,

das mit der NASA tauchte auf als das mit dem NSA bekannt wurde (ich glaube in Heise oder bei t-online (M$s deutsches Sprachrohr) habe ich's gelesen.
M$ hatte demnach die NASA mit der Entwicklung eines Programms beauftragt das für Redmond die Entwicklungskosten für vista berechnete. Das Programm spuckte dann die 6 Mrd US$ aus. Also weiß M$ selbst nicht wie teuer die Entwicklung von vista eigentlich war.


Michael
 
Michael_Mann   Nutzer

03.03.2007, 00:01 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Geheimdienst und Vista
Brett: Get a Life

Hmm,

sollte M$ tatsächlich den PC auf alle gesperrten Keys, Key.exen usw durchsuchen? Dann hätte M$ aber viel zu tun. Ich halte so eine Behauptung für abwegig.
Vermutlich wird M$ weiterhin win daraufhin untersuchen ob es legal ist oder nicht (offensichtlich kann man auch vista arg behumsen, so las ich heute in der Warteschlange an der Kasse, und die 30 Tage umgehen). Klar das M$ das nicht gerne sieht sondern Geld für win haben möchste.
Allerdings - M$ scheint sich das Recht vorzubehalten (s.a. die Lizenzbestimmungen zum WMP 10) DRM geschützte Inhalte je nach Bedarf deaktivieren zu können. Löschen würde auch Redmond nicht wagen.


Michael



[ Dieser Beitrag wurde von Michael_Mann am 03.03.2007 um 00:10 Uhr geändert. ]
 
Michael_Mann   Nutzer

02.03.2007, 23:51 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Geheimdienst und Vista
Brett: Get a Life

Hi,

man munkelt das M$ bei der NASA ein Programm in Auftrag gegeben hätte das die Entwicklungskosten für vista errechnet hätte. Grob gerechnet hätte M$ für vista monatlich 100 Mio US$ (nicht türk. Pfund oder Lire) investiert. Die Summe halte ich allerdings für etwas übertrieben.


Michael
 
Michael_Mann   Nutzer

02.03.2007, 23:20 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Geheimdienst und Vista
Brett: Get a Life

Hi,

nein ich habe natürlich kein Haar in der suppe gesucht. Aber die eine Bemerkung in deinem Posting roch nach etwas Distanz zu M$... ;)

Nun, nicht nur im vorübergehen habe ich mir Vista angschaut (es das diese Home-Edition mit dieser neuen GUI, also die wo die ganzen Fenster reihum einen Veitstanz aufführen, und das noch als halbe Geister :P ). Ich halte alleine dieses Feature für unproduktiv, eher zum Spielen und zum Anschauen als arbeitstauglich. Unter die Motorhaube ätte man kaum zu schauen brauchen: Registry immer noch, der funktionale Elementaraufbau mit den einzelnen Dateien existiert auch noch (da war wohl das Vorbild eine Explosion in der Spaghettifrabrik) und was der Dinge mehr sind.
Egal was an Details eventuell in win vista verbesset wurde (oder gar neu sind): Alleine das schreckt bereits ab.
Daher werde ich auch alt - zusammen mit winxp... ;)


Michael


[ Dieser Beitrag wurde von Michael_Mann am 02.03.2007 um 23:21 Uhr geändert. ]
 
Michael_Mann   Nutzer

02.03.2007, 09:06 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Geheimdienst und Vista
Brett: Get a Life

Ähh,

wenn ich vista so sehe dann frage ich mich wie M$ auf die behauptung kommt das OS sei 5 Jahre lang entwickelt worden und die Entwicklung hätte 6 Mrd. US$ gekostet. ?(


Michael


p.s.: Das Sandmännchen ist eine Puppe... :D
pps.: Waaaas - Maja gibt sich M$-kritisch 8o
 
Michael_Mann   Nutzer

15.02.2007, 23:25 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Welche Vista Ultimate Version kaufen?
Brett: Andere Systeme

Hi,

gestern war auf der Seite des strategischen Partners von M$ , t-online, zu lesen das der Nachfolger von vista 2009 kommen soll, der Name: win7
Das neue win soll modular aufgebaut sein und der Kunde nur das kaufen dürfen was er wirklich benötigt.

Im übrigen mache ich mir um vista keinen Kopf - es ist, sicherlich mit einigen Neuerungen, winxp oder auch win2k geblieben.
Die neuen Features reißen nicht so vom Hocker als das man es kaufen müßte. Der Support für winxp dauert übrigens bis 2014.


Michael

p.s.: Die Bundeswehr rüstet ebenfalls ihre PCs um: auf win2k




[ Dieser Beitrag wurde von Michael_Mann am 15.02.2007 um 23:26 Uhr geändert. ]
 
Michael_Mann   Nutzer

15.02.2007, 23:15 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Ist Norton wirklich so schlecht? Warum?
Brett: Andere Systeme

Hi,

ich mußte tiefstapeln - ich bin einer der MODs bei Avira... :D :D

AVir steht in den neutralen Statistiken an 2ter Stelle, an erster Stelle steht der WebWasher der die Engine von Avira verwendet...
Norton im Mittelfeld, Kapersky und Norton erkennen erst recht spät neue malware.

AVir ist von Haus aus auf minimalen Resourcen-Verbrauch getrimmt worden (gilt auch für die 7er Version) was letztendlich auch in anderen Marktsegmenten gewisse Wettbewerbsvorteile hat.
Die Freeware-Version von Avir (Classic) ist genauso gut behandelt wie die kostenpflichtigen Versionen betreffend Updates, Virenerkennung pp.

Aber wie gesagt - auch ein Antiviren-Programm ist ledglich, wenn auch eines der wichtigsten, eines der Bausteine eines gesamten Sicherheitskonzepts.


Michael




 
Michael_Mann   Nutzer

15.02.2007, 19:53 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Ist Norton wirklich so schlecht? Warum?
Brett: Andere Systeme

Hi,

ich spreche da mal aus reichlich Forums-Erfahrung.
Norton benötigt sehr viele Systemresourcen und gräbt sich außerordentlich tief in windows ein. Solche Programme liegen mir nicht. Bei manchen hat Norton den PC derart verlangsamt das ein Arbeiten mit dem Computer nicht mehr möglich war - auch eine Art von Virenschutz also... ;) Die Erkennungsleistung von Norton läßt mittlerweile nach.
Norton lebt derzeit lediglich von seinem Quasi-Monopol in den USA und einem hübsch aufgeblähten Werbetat.

Kaperski ist nicht gar so schlimm bremst aber auch das system durchaus aus. Der gute Ruf rührt daher das kapserski alle Viren die jemals im Umlauf waren (und sind) ins Programm einbaute. Also auch DOS-Viren, Viren die ab win 1.1 nicht mehr lauffähig sind und ähnliches.

Die Tests der PC-Postillen bestehen gerne darin aus dem Internet fertige Virenpacks zu saugen und ohne Blick auf die vorhandenen Sorten von viren und der erforderlichen OS-Umgabung zu testen.

Die Tests in den PC-Postillen sind gerne nicht von Fakten bestimmt sondern eher von dem Motto: "Wessen Werbe-Etat ich krieg, dessen Lied ich sing'".
Im Internet gibt es aber unabhängige Organisationen die diverse Antiviren-Programme regelmäßig prüfen und eingruppieren.

Allerdings sollte man nicht unbedingt nur Wert auf eine möglichst hohe Erkennungsrate legen sondern auch auf den Resourcen-Verbrauch und im Hinterkopf haben das malware gerne nur durch Nutzeraktion in den PC hineinkommt und win sowieso abgedichtet gehört.


Michael


 
Michael_Mann   Nutzer

15.02.2007, 04:30 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Microssoft Visa wird verboten
Brett: Get a Life

Hmm Hennig,

über die Qualität der von dir verlinkten Seite schweige ich mal lieber. Es ist eine der Seiten die stur und fest behaupten wir sind Reichskanzler in einem Deutschen Reich, nun ja.
Die genannten Zitate bzw. Hervorhebungen sind ganz nett aber mehr als als nur subjektiv vor dem Hintergund der Nichtanerkenntnis allen, was nicht Deutsches Reich ist, anzusehen. Sie ersetzen allerdings noch lange nicht die entsprechenden Rechts- und Anspruchsgrundlagen worauf sich solche ähem "höchst nationalen Vereine" eigentich beziehen.

Die dort genannten Passagen aus dem Grundlagenvertrag (ich habe den im Wortlaut) sagen nichts anderes als das mit der Wiedervereinigung auch die restlichen friedensvertraglichen Folgen miterledigt werden, sprich die Frage des Deutschen Reiches pp wurde abschließend behandelt.
Es regelte auch die Rechte und Pflichten der Siegermächte, sprich diese wurden ebenfalls aufgehoben und ad acta gelegt.
Insofern handelten die beiden deutschen Staaten im Gebiet des Deutschen Reiches auch namens desselben und beerdigten es auch gleichzeitig. Sprich: Das Deutsche Reich wurde von der Bundesrepublik abgelöst, wobei die Bundesrepublik Verträge pp des Deutschen Reiches übernimmt, diese fortführt u.ä.
Zu der Rechtsfähigkeit des Dt. Reiches im Urteil von 1973 müßte ich mal kurz nachlesen, aber wenn ich noch recht in Erinnerung habe existierte das Dt. Reich nach 1945 weiterhin als Völkerrechtssubjekt wenn auch recht nebulös weil des weder Staatsvolk, Staatsgewalt pp. gab. Die beiden deutschen Staaten (nun ja, die DDR dürfte sich kaum an das Urteil des BVerfG gehalten haben) konnten daher nur im Sinne eines angenommenen Interesses des Dt. Reiches handeln. Mit der Wiedervereinigung und der abschließenden Klärung der gesamtdeutschen Frage ist das Urteil aber obsolet geworden.

Ingesamt leicht hinrissig was auf dieser verlinkten Seite also behauptet wird, aber wir leben ja in einer Demokratie mit Meinungsvielfalt... ;)


Warum führst Du die Art 133, 134 GG auf? Das sind reine juristische Formalien. Die Bundesrepublik ging aus Trizonesien hervor und nahm die Insulaner, nun ja sagen wir es mal so, so halb mit ins Boot. Das Reichsvermögen der 3 westlichen Zonen ging in den Bund über, auch kein Problem.
Na Ja, die Ostzone klotzte mal groß und nahm für sich in Anspruch für das gesamte Deutschand zu sprechen, man hoffte wohl diese Verfassung exportieren zu können, einschließlcich der politischen Auffasungen hinter und von Ulbricht & Co.
Aber tatsächlich war man sich mehr oder weniger darüber einig das die Besatzung nicht lange dauern könne und nicht wenige im Westen waren von einem sozialistischen Staat angetan, zugegeben. Allerdings, kennst Du auch die beiden nachfolgenden Verfassungen der DDR?


Die Annektion betrifft nur die Einverleibung eines fremden Staatsgebietes. Das was nach 1945 aus Deutschland herausgeholt wurde waren Wiedergutmachungs-Zahlungen für Kriegsschäden (Reparationen) und deutsches Knowhow (ebenfalls eine Form der Reparationen) jedweder Art.
Die Amis liebäguelten erfolgreich mit der V2, die Russen benötigten mal dringend Uran. Tatsächlich waren die Siegermächte USA und UdSSR mehr an deutschen Ingenieuren und den Waffen interessiert als an der Lösung der gesamtdeutschen Frage.


Michael





 
Michael_Mann   Nutzer

15.02.2007, 00:18 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Microssoft Visa wird verboten
Brett: Get a Life

Oh wirbel,

*seufz*
so einen blühenden Unsinn den Du schreibst habe ich selten gelesen. Sorry, ich bin da halt doch etwas vorgebildet, stimmt's wolfman?

Das StaatsangehörigkeitsG hat nix mit dem Fortbestehen (oder ähnlichem) des Deutschen Reichs zu tun. Es regelt nur wer Deutscher ist und wer Ausländer sein darf. Ohne das Gesetz könnte also jeder die deutsche Staatsangehörigkeit beantragen.
Das man den Geltungsbereich nicht beschränkt hatte (als Bundesrepublik bis zur Wiedervereinigung) hat diverse Ursachen, u.a. wegen der Ereignisse des Dritten Reiches, der Vertreibung und auch wegen der Tatsache das die BR Deutschland, auch international, als Hauptvertreter des schwebend handlungsunfähigen Dritten Reichs gilt. Kommt noch hinzu das Adenauer die Staatsbürgerschaft der DDR nicht zur Kenntnis nehmen wollte, flappsig ausgedrückt. Weiteres würde Bände füllen, ich lasse es bei einer Auswahl.

Vor dem Hintergrund der Historie (Gebietsverluste pp.) verringerte sich das Gebiet des Deutschen Reiches auf das *heutige* Gebiet der Bundesrepublik, wobei sich bis zur Wiedervereinigung nur der bundesrepublikanische Teil als Interessenwalter des Dt. Reichs verstand während der ostzonale Teil dieses Erbe nie angetreten hatte (und sich dafür auch international isoliert fühlen durfte).
Die Gebiete jenseits von Oder und Neiße waren mit der Westverschiebung Polens anno 1945 bereits verloren. Das was bis zur Wiedervereinigung so gesagt wurde (poln. Verwaltung) nur eine fromme Mär, ein Illusion sozusagen die an den Realitäten vorbeiging. Ist auch als Schrumpfstaat-Theorie bekannt.

Und bitte nicht wieder aus dem Begriff "Grundgesetz" was herdeuteln was es nicht gibt. Das Grundgesetz ist die Verfassung der Bundesrepublik nach 1949 und der Bundesrepublik nach der Wiedervereinigung gewesen und bleibt auch die Verfassung. Man hatte ihr nur einen vorläufigen Charakter offiziell verpaßt was diverse innenpolitische Gründe hatte und auch Wunsch der Alliierten war.

Natürlich war bei den 2+4-Verhandlungen die DDR durch eine Regierung vertreten und damit auch entscheidungs- und handlungsbefugtes Völkerrechtssubjekt. Das hat mit der inneren Organisation der DDR oder dem Zustandekommen der Regierung nichts zu tun.
Allen war klar das mit der Wiedervereinigung auch die friedensvertraglichen Folgen auf den Tisch kommen die Deutschland als ganzes, vertreten durch die DDR und die BR Dtld., betreffen.
Die anderen 4 waren die Siegermächte die eigentlich so nicht eingriffen in diese Verhandlungen denn zum einen hatte der Begriff Siegermacht schon seit Jahrzehnten seine Bedeutung verloren und zum anderen aus Feinden längst Freunde oder zumindest Partner geworden. Wenn überhaupt hatten die Siegermächte noch eine gewisse moderierende Funktion gehabt und waren ansonsten nur noch Zuschauer.
Hier spielt sicherlich eine Rolle das die Siegermächte nie die Intention hatten Deutschland zu annektieren sondern Europa zu befrieden und aus Deutschland ein Mitglied einer demokratischen Völkergemeinschaft zu machen, eingebunden allerdings in ein übergeordnetes demokratisches Gemeinwesen. Das hier genannte UN-Statut griff nur für den Fall das Deutschland wieder mit einem Krieg anfangen sollte.

Die Dönitz-Regierung wurde als Regierung durch die vorhergehende "Führer-Regierung" eingesetzt, war aber international nicht anerkannt. Unabhängig wer die Kapitulation unterschrieb beendete sie aber den Krieg, was Wunsch dieser Regierung war und auch zumindest die Einsicht der Wehrmacht. Rhetorisch könnte man jetzt noch juristische Feinheiten untersuchen die aber am rechtmäßigen Ergebnis nichts ändern würden.

Und was Berlin betrifft - West-Berlin war völkerrechtlich durch die BR Dtld. vertreten worden (mit Zustimmung/unter Vorbehalt der 3 West-Alliierten) aber nicht direktes Bundesland der BR Dtld. Z.B. mußten alle Gesetze durch Berlin gesondert übernommen werden und das mit Zustimmung der Alliierten. Den Schutz im Verteidigungsfall oblag rein den West-Allierten. Es war also nie Teil der Bundesrepulik im engeren Sinne gewesen.
Auch im Ost-Sektor galt nichts anderes, nur da durfte sich die Regierung der DDR niederpflanzen.


Michael

p.s.: Fast hätte ich es vergessen.
Man hört schon fast verbindlich aus M$s Giftküche das 2009 der Nachfolger von vista das Licht der Welt erblicken soll. Auf t-onlines seite existiert ein recht ordentlicher Bericht dazu.


 
Michael_Mann   Nutzer

14.02.2007, 11:56 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Microssoft Visa wird verboten
Brett: Get a Life

Ähh,

ich glaube das hatten wir schon einmal.

Sososo - wirbel sammelt alles über die Lügen der Bundesrepublik, der Politiker, der Organisationen und so weiter und so fort. Ist da noch ein weiterer Kommentar notwendig? :dance3: :dance3:

Korrekt ist das die Ergebnisse der 4+2-Verhandlungen der eigentliche Friedensvertrag darstellen.
Zuvor lebte die Bundesrepublik genauso wie der (ähh wie hieß das noch): "Erste Bauern- und Arbeiterstaat auf deutschem Boden" in der Ostzone des Deutschen Reiches eher im Rahmen eines Waffenstillstandes denn der abzuschließende Friedensvertrag betraf Deutschland als Ganzes aber nicht Deutschand in der Gestalt der neu organisierten Besatzungszonen (Trizone West und Solozone Ost).
Einen de facto Friedenvertrag (wenn mal will auch auf Raten) gab es seit ca. 1955 wo bis zur Wiedervereinigung alles auf die lange Bank geschoben wurde und die Zonen ihre Souveränität als eigenständige Völkerrechts-Subjekte erhielten.
Die Döntiz-Regierung selbst war ohne Staatsgewalt gewesen bzw. konnte nur noch das vollziehen was die Alliierten wollten. Die Wehrmacht selbst kapitulierte Namens des Deutschen Reiches und war de facto die letzte Staatsgewalt. Unerheblich ist das zum Tag der Kapitulaltion nur noch wenige 100 Quadratkilometer des Deutschen Reiches von der Wehrmacht gehalten wurden.


Michael


p.s.: Wird dieser Tread nicht eher zu Off Topic ?

[ Dieser Beitrag wurde von Michael_Mann am 14.02.2007 um 11:57 Uhr geändert. ]
 
Michael_Mann   Nutzer

12.02.2007, 21:20 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: 1x PC gekauft und schon ein Fehlkauf Amiga bleibt meine Nr1!!
Brett: Andere Systeme

Hmm,

hat sich schon jemand über winzigweich oder Gerne-Groß beschwert? :D


Michael
 
Michael_Mann   Nutzer

12.02.2007, 21:10 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: 1x PC gekauft und schon ein Fehlkauf Amiga bleibt meine Nr1!!
Brett: Andere Systeme

Hi maja,

Du hast was falsch interpretiert... :D
Gemeint war natürlich systemwichtige Programme, und dazu gehört der IE nunmal dazu (er ist halt zwangsverbündelt mit win damit ja keine Konkurrenz aufkommen möge), nicht herauszuzupfen. Nichtbenutzen reicht auch.

Betreffend microsoft gelobe ich Besserung. Ab sofort nehme ich hier im Forum das international bekanntere Kürzel: M$

Ähh flinx, von c't was zu nehmen ist nicht verkehrt. Aber in einem anderen Forum wo ich Mod bin zeigt sich hin und wieder das die im Internet angebotenen Update-Packs manchmal die eigene Vorstellungen der Zusammensteller wiederspiegeln und nicht alles in der Form beinhalten was m$ (upps, beinahe hätte ich doch wieder das böse Wort geschrieben... ;) ...) vorsieht.


Michael


[ Dieser Beitrag wurde von Michael_Mann am 12.02.2007 um 21:16 Uhr geändert. ]
 
Michael_Mann   Nutzer

11.02.2007, 06:47 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: 1x PC gekauft und schon ein Fehlkauf Amiga bleibt meine Nr1!!
Brett: Andere Systeme

Hmm,

vorausgesetzt der PC ist nicht gerade mit malware zugemüllt und es existiert nicht eine Firewall in der nicht alles blockiert wurde (ohne Rücksicht auf Verluste) und der Router gescheit eingestellt wurde (einschließlich dessen Firewall) sollte eine Neu-Justage des gesamten Netzwerkes (einschließlich der Kommunikation der Programme untereinander über den TCP/IP-Stack) Linderung bringen. Diese programminterne TCP/IP Kommunikation ist die vorsintflutliche Version von AREXX.

Nicht gut tun 2 oder mehr Firewalls auf einmal, mehrere aktive Virenscanner auf einen Schlag, falsche Treiber, p2p, das sinnlose Abschalten von Diensten jedweder Art und ähnliche Kleinigkeiten.
Gerade beim Dienstebereinigen existiert im Netz viel Unsinn.
dot Net - wenn Programme darauf fußen sollten bitte in der für das jeweilige Programm vorgeschriebenen Version installieren.
Auch nicht systemwichtige Programme wie z.B. den IE aus win herauszupfen, das macht nur Kummer und Verdruß.

Ansonsten mal die Fehlermeldungen in einer Suchmaschine deiner Wahl eintippen und Du wirst sehen das auch mikisoft zu den eigenen Fehlern steht. Ob man allerdings versteht was die Lösungen bedeuten sollen steht wiederum da - aber nur auf einem anderen Blatt.

Nicht zu empfehlen, da nicht von mikisoft unterstützt, sind die Servicepacks oder Update-Zusammenstellungen anderer Seite. Da doch lieber das mikisoftsche Original nehmen.

Deine Fehlermeldungen hören sich erstmals an als wenn der TCP/IP-Stack durchgehend zugemüllt ist. Das machen erfahrungsgemäß gerne p2p-Programme wo die PCs Server und Klienten für eine Vielzahl anderer Netzteilnehmer sind.


Michael
 
Michael_Mann   Nutzer

10.02.2007, 01:14 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Microssoft Visa wird verboten
Brett: Get a Life

Hi Otis,

halte dich ein: Das Ostdeutschland lese ich in wirbels Beitrag als die ehemaligen deutschen Gebiete jenseits von Oder und Neiße. In meinem Schulatlas steht noch: "z.Zt. unter poln. Verwaltung". Mitteldeutschland: Das Gebiet der ehemaligen DDR.
Ein recht einschlägiges Vokabular so meine ich. Wirbel spielt hier auf die Frage der Wiederverewinigung Deutschlands in den Grenzen vom 31.12.1937 an, die damals thematisiert wurde.


Michael

p.s.: Natürlich ist in dem normalen Sprachgebrauch Ostdeutschland die DDR und Mitteldeutschland wurde eigentlich nie gebraucht, bezeichnet aber ebenfalls die DDR. :O

[ Dieser Beitrag wurde von Michael_Mann am 10.02.2007 um 01:15 Uhr geändert. ]

[ Dieser Beitrag wurde von Michael_Mann am 10.02.2007 um 01:19 Uhr geändert. ]
 
Michael_Mann   Nutzer

09.02.2007, 23:04 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Microssoft Visa wird verboten
Brett: Get a Life

Ähh,

ich dachte irgendwie auch erst das wirbel, ähh sagen wir mal, in einer extremen Ecke anzusiedeln ist. Aber irgendwie scheint es nicht der fall zu sein, er bleibt politisch gesehen neutraler als gedacht.

Ostdeutschand - schöne Mär aus der Adenauerzeit aber seit 1945 niente. Ursache ein wahnsinniger Herr Hüttler auf der einen und ein Gerne-Gros-Weltdespot aus der unmittelbaren Nachbarschaft, der Gulags über alles forcierte, auf der anderen Seite.
Mitteldeutschland - nun lernte ich noch zu meiner Schulzeit, als man die DDR nicht wahrhaben wollte und die Städnigen Vertretungen noch kein Thema waren.


Michael

 
Michael_Mann   Nutzer

27.01.2007, 20:04 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: höchste DVD-Qualität nicht abspielbar
Brett: Andere Systeme

Hi,

ich mache es so das ich ein ISO von der DVD durch das Videoschnippelprogramm erzeugen lasse. Das brenne ich dann (nu ja, ich sage es ja auch nur sehr kleinlaut) mit *flüster*Nero *flüster* und dort mit der aktiven Option das Gebrannte mit dem zu brennenden anschließend zu vergleichen.
Ist der Brand fehlerlos passiert dann darf die DVD auch in das Videokassetten-Regal rein, alles andere wandert auf den Müllhaufen.


Michael
 
Michael_Mann   Nutzer

13.01.2007, 00:40 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Handy neu erfunden
Brett: Get a Life

Hmm,

iphone ist so wie ipod und wie imac und wie Apple und die Firma Braun: Sündhaft teuer, Technik von Gestern und Nischenprodukte ohne rechten Sinn und Nährwert. Dafür pappt aber überall ein angebissener Apfelrest drauf und sind schick designed (Braun natürlich nicht, da gab es keinen Apfel auf'm Gehäuse :D ).
Jeder der schick sein will will also auch designed sein und läßt dafür viele viele Märker über die Ladentheke wandern. Zumindest mehr als die Konkurrenz ohne den Apfel haben will aber das gleiche chinesische Plastik mit dem gleichen chinesischen Innenleben wie der Apfel bietet.

Was wäre mit dem ipod gewesen wenn der apfel nicht gleichzeitig seinen Musikdownload zusammen mit dem ipod gestartet hätte? Nicht mehr als eine überteuerte Kuriosität. Mangels Austauschbarkeit der ipod-mp3s mit dem Rest der Fraunhofer Welt (und win nicht zu vergessen) wohlgemerkt. Also ein Bündelgeschäft das an Phantasiepreisen nicht zu überbieten ist. Aber die Leute kaufen es wie verrückt und finden sich dabei, mainstreammäßig gesehen, toll designed und fesch.

Ich habe ein Handy (Motorola V series 66) und kann damit noch nicht mal knipsen. Browsen schon, aber dazu habe ich ja dsl und einen ziemlich größeren Monitor. Video gucke ich im TiVau, da habe ich mehr davon. Lebe ich daher hinterm Mond?
Touchscreen-Displays wollen wohl gepflegt sein ansonsten geht es mit dem Fingerdruck bergab. Und die Finger sollten so beschaffen sein das man die angezeigte Taste auch trifft.

Rechnen wir mal: So wie ich's eben gelesen habe beträgt die Herstellung pro Jahr 1 Milliarde Handys. Wenn man großzügig rechnet ist die gesamte Weltbevölkerung (also die die es sich leisten können und wo auch Handy funktioniert) nach 5 Jahren versorgt. Da ein Mensch statistisch gesehen knappe 2 Ohren hat mit denen er akustische Signale aufnehmen kann wäre eine Doppel-Versorgung nach 10 Jahren erreicht.
Handys gibt es schon so lange. Mittlerweile bieten diverse Telefonisten bereits das Dritt-Handy wie sauer Bier an.
Apple kommt daher auf einen Markt der bereits gesättigt ist und wo es nur wenige Anbieter gibt. Womit will also apple eigentlich Geld verdienen (der Apfel dämmert in einer Nische dahin und ist beabsichtigt überteuert mit einem geringen Softwareangebot das ebenfalls zum Teil nur Abzocke ist, Apples x86-OS hat mikisoft auch noch nicht verdrängt)?


Michael




 
Michael_Mann   Nutzer

22.12.2006, 00:32 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Netzwerkmauszeiger
Brett: Programmierung

Hmm,

BOBs werden mittels der gfx-library erzeugt (auch Sprites und VSprites werden so generiert).
Bei BOBs mußte man aber Flags setzen, ich glaube da gab es ein SaveBack-Flag das den Hintergund immer restaurierte und dann gerne zum Flimmern größerer BOBs führte.


Michael
 
Michael_Mann   Nutzer

21.12.2006, 23:34 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Netzwerkmauszeiger
Brett: Programmierung

Hmm whose,

erledigt das Retten des Hintergunds bevor der Bob gezeichnet wird nicht das Attribut "SmartRefresh" von sich aus?


Michael
 
 
1 2 3 -4- 5 6 7 8 9 >> Letzte Ergebnisse der Suche: 1012 Treffer (30 pro Seite)

Suchbegriffe
Schlüsselwörter      Benutzername
Suchoptionen
Nur in diesen Foren suchen
   nur ganze Wörter
Nur Titel anzeigen
alle Treffer anzeigen

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.