amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Suche [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 3 4 5 6 >> Letzte Ergebnisse der Suche: 1012 Treffer (30 pro Seite)
Michael_Mann   Nutzer

13.01.2012, 15:08 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: 1084S knistert
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Monitor aufmachen, innen entstauben, Fleder- und andere Mäuse verscheuchen, den ganzen schwarzen Siff (hauptsächlich im Hochspannungsteil, da steht dann so eine Art Mini-Wolkenkratzer auf der Leiterplatine, mit meist roten Strippen garniert, herum) wegputzen und die Bildröhre entmagnetisieren (wenn möglich). Das sollte dem Knistern abhelfen.

Achtung: Vor dem Öffnen den Monitor ein paar Stunden ausgeschaltet lassen (sprich Stecker aus der Steckdose heraus).

 
Michael_Mann   Nutzer

16.12.2011, 05:21 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: HD an SATA Karte langsamm
Brett: Andere Systeme

Hoffentlich gehen auf dem File-Server die Festplatten erst dann kaputt wenn Du auch alles zuvor gebackuped hast.... ;)
 
Michael_Mann   Nutzer

16.12.2011, 05:19 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: V: Filmsammlung
Brett: Kleinanzeigen (keine Auktionen!)

Kann leider nicht mitbieten - weil ich löse derzeit ca. 400 Video-kassetten a 4 Stunden auf. Die kommen alle auf DVD und damit spare ich mir dann PayTV.
 
Michael_Mann   Nutzer

10.11.2011, 10:24 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: VirtualDub Ubuntu?
Brett: Andere Systeme

Wie wäre es mit kdenlive (Video-Schnippelprogramm für KDE das aber auch unter Gnome läuft)?
Kostet nix und kann schneiden, konvertieren, verfremden und mehr. Nur wie das mit dem DVD-Menüs aussieht habe ich noch nicht so ganz herausgefunden.... I-)

Entweder im Software-Center / Synaptics erhältlich oder hier: http://www.kdenlive.org/


Ich hoffe ich habe nicht zu spät geantwortet... :)


P.s.: Wer dieses Unity nicht mag kann auch gerne die Gnome Shell 3.xx nachinstallieren und ist dann den Klimperkram los.
 
Michael_Mann   Nutzer

06.07.2011, 09:39 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Amiga 1 - 3000
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Sieht nach einem HTPC-Leergehäuse aus.
Vermutlich kommt ein 50,-- uATX-Board rein und dann ein Ubuntu 10.10-Derivat mit einer Amiga-ähnlichen Skin obendrüber.
Bin nur gespannt wie sie WinUAE dann laufen lassen wollen.


 
Michael_Mann   Nutzer

01.12.2010, 15:41 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: T: PC gegen A1200
Brett: Kleinanzeigen (keine Auktionen!)

Ich würde meinen A1200 (mit IDEFix und 10 MB Fast) nicht mal für einen MacPro 12-Core hergeben.
Und ja, ich liebe die PIO-minus-Doppel-Null-Festplatte mit gigantischen 2,1 GB (damals bei Fa. Hoffmann R.i.P. in Berlin erstanden) ebenfalls. :D
 
Michael_Mann   Nutzer

20.10.2009, 00:28 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: A500 und kaputtenes Diskettenlaufwerk
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

Ich würde gerne mal auf AOS 1.3/2.0 downgraden.
Leider aber ist das Diskettenlaufwerk meines A500 kaputt so daß ich nicht die KickROMs auslesen bzw. die Dateien auf Diskette retten kann. Wo kriegt man so ein Diskettenlaufwerk noch her?

 
Michael_Mann   Nutzer

20.10.2009, 00:24 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Vulkan RTL Ausbruch in der Eifel
Brett: Get a Life

Na und, wenn ich einen Pickel ausdrücke kann es auch ganz schön rumsen.
:O

Ähh, ist der Rheingraben nicht eine der Verwerfungslinien wo es auch mal aus den Maaren rauchen kann?
Wenn ich mich nicht täusche wird Frankreich samt spanischer Halbinsel (die Portugiesen mögens mir verzeihen wenn ich nicht gerade das passende Wort finde) in den Atlantik verschoben und der europäische Rest wegen der Alpenwanderung in den Norden. Sollbruchstelle müßte der Rheingraben sein.

Vielleicht haben wir dann in 100 Mio Jahren Deutschland am Nordpol und Frankreich würde dafür ähh 55ter Bundesstaat der USA (und dafür können dann die Franzosen trockenen Fußes in der Wallstreet mittags shoppen und in Paris dann noch schnell ein paar Baquettes essen).
Vorausgesetzt der Supervulkan am Vesuv ist bis dahin noch nicht ausgebrochen.




[ Dieser Beitrag wurde von Michael_Mann am 20.10.2009 um 00:30 Uhr geändert. ]
 
Michael_Mann   Nutzer

06.07.2009, 07:28 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Märchensteuererhöhung auf Lebensmittel
Brett: Get a Life

Die Notenbanken stellen nur das Geld bereit das dann die Privatbanken gegen Zinsen verleihen. Aktuell tun sie es nicht denn irgendwie hat jeder Angst vorm anderen und das Vertrauen in Bonität, Rückzahlungen pp ist dahin.
Ergo: Es wird weiterhin Geld in den Markt gepumpt, durch die EZB die dazu die Notenpresse anwirft - ohne tatsächlich effektiv handeln zu können.

Die Bundesregierung kann diesen Kreislauf durchbrechen in dem sie die KfW zwischenschaltet die dann direkt Kredite, für die Mittelständler pp zur Warenherstellung vergeben würde, auch Konsumentenkredite wären denkbar.
Ein solches Instrument hat wiederum die EZB nicht (die nur neues Geld nachliefern kann). Damit ist die EZB kaum mehr als ein Rohrkreppierer der nur sinnlos die Inflation anheizt was dann letztendlich auch diesen EUR diskreditiert mit aktuell noch nicht absehbaren Folgen.

Was also machen die "normalen" Geschäfts-/Privat-Banken mit dem billigen EZB-Geld? Sie horten es, in der Hoffnung auf bessere Zeiten und bessere Gewinne. Denn was anderes ist das unterm Strich nicht zumal aktuell die Kreditzinsen nicht fallen.
Aktuell nämlich, so mahnt auch Steinbrück an, sitzen die Banken auf dem Inflations-Geld der EZB fest und geben es nicht heraus.
Das heißt aber auch das das Inflations-Geld nicht innerhalb eines kurzen Zeitraum rückzahlbar ist. Auch damit könnte man die Geldmenge verringern nach dem Motto: Nicht als Kredit vergebene Inflations-Gelder der EZB sind binnen 90 Tagen an die EZB zurückzuzahlen.

Soll also die Wirtschaft wieder flott gemacht werden sind die Privatbanken die falschen Adressaten denn keiner kann denen vorschreiben das sie das Geld auch auszuzahlen haben. Genau das Verleihen seitens der Privat-Banken gehört dann ebenfalls in staatliche Hand um z.B. die zu erwarten stehende hohe Inflationsrate abzuwenden.

Eine Verstaatlichung des Bankenwesens liegt hier nicht vor, die KfW tritt halt ebenfalls als Bank in Erscheinung. Wenn sie sich nicht an Basel II gebunden fühlt...
Tun auch die USA übrigens die Basel II initiiert haben: http://de.wikipedia.org/wiki/Basel_II .
Notleidende Kredite sehe ich nicht und auch nicht risikobehaftete Fantasie-Papiere, - fonds oder ähnliches, für das ja Basel II eigentlich gedacht war - und versagt hat.


Michael
 
Michael_Mann   Nutzer

04.07.2009, 14:59 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Märchensteuererhöhung auf Lebensmittel
Brett: Get a Life

Da die Abwrackprämie zweckgebunden ist können die Autokäufer die auch in kleinen Raten abstottern. Das schont die die sich ein neues Auto nicht leisten können bzw. deren Auto nicht alt genug war um in den Genuß diese Prämie zu kommen.
Die Prämie selbst hat nur versucht absehbare Pleite- bzw. Gesundschrumpfwellen zu verzögern und hat nur dazu beigetragen das die Automobilhersteller nicht neu investieren müssen damit deren Rendite an den Börsen auch weiterhin stimmen. Denn Investitionen als Ausgaben für die Zukunft belasten halt auch hin und wieder die Börsenwerte
Der Katzenjammer dürfte dann kommen wenn die Abwrackprämie ausgelaufen ist.

Dann ist zu beobachten das die Banker ziemlich lernresistent sind: In den USA gibt es Bestrebungen die Sicherheitsleistungen des Staates möglichst schnell zurückzahlen zu können um die staatlichen Auflagen zu umgehen bzw. abzukürzen. Ackermann fabuliert hier was von 20 bis 30% rendite p.A.
Sprich: Die Banker denken nicht daran auf der Finanzkrise die Lehren zu ziehen sondern machen lustig weiter - z.B. mit Rendite-Versprechungen von Jenseits von Gut und Böse wenn man nur in hochriskante Börsengeschäfte investiert.
Gelernt haben die Banker ja: Kommt es zu Verlusten springt schon der Staat ein und übernimmt die.

Kommt noch hinzu das die Banken derzeit billiges Zentralbankgeld horten, wohl um in besseren Zeiten mehr Gewinn einfahren zu können. Das hat zur Folge das mehr Geld gedruckt werden muß (FED und EZB) damit Firmen mit der höchst ungesunden Lösung ihre Waren ausschließlich auf Pump herstellen zu müssen nicht bankrott gehen.
Das wiederum hat zur Folge das die Inflationsrate kräftig ansteigt. Bin mal gespannt ob das dem EUR dann endlich den Todesstoß versetzen wird denn das Szenario war wohl nie in den passenden Verträgen vorgesehen, ergo hat die EZB auch nicht die Möglichkeiten wie die Bundesregierung mit der KfW.

Also ist irgendwas faul im Staate Dänemark (wenn das die dänischen User lesen: gemeint ist natürlich das Zitat von Shakespeare aus der "Sommernachtstraum" das beschreibt das irgendwas nicht stimmt, so ähnlich wie auch die deutsche Redewendung "Das kommt mir spanisch vor").
Oder anders: Das ganze Geldsystem gehört nicht mehr in private Hände sondern ebenfalls in staatliche Obhut. Die Banken können dann ja von den Zinsen auf Dispos und der Differenz zu den Sparzinsen leben.


Michael
 
Michael_Mann   Nutzer

11.06.2009, 07:07 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Kampf gegen Neonazis
Brett: Get a Life

Hmm,

wenn ich mich recht erinnere dann hatte die DDR das Dritte Reich-Erbe eher alleine dem Großen Bruder im Westen zugeschoben und von sich eher behauptet neu und ohne Altlasten entstanden zu sein. Da ist es durchaus wahrscheinlich das das NS-Regime zu kurz kam. Wichtiger war halt Parteigehorsam, Linientreue zum Großen Bruder und zur Planübererfüllung.

Auf meiner Schule (auch schon 30 Jahre her) wurde das bereits ab der 9ten Klasse recht intensiv durchgenommen - im Gemeinschaftskunde-Unterricht, in Deutsch allerdings nicht. Das Thema ging so ab 1916 los bis zur Gründung der Bundesrepublik.
Allerdings - das Niewo das die heutigen Schüler mitbringen, wenn sie bei mir zur Ausbildung sitzen, ist erschreckend mager geworden. Ich habe mir schon abgewöhnt in amtlichen Bescheid-Entwürfen des Berufs-Nachwuchses auf richtiges Addieren und gescheite Grammatik zu achten... :shock2: :shock2:


Michael
 
Michael_Mann   Nutzer

11.06.2009, 06:44 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wer kennt dieses XP-Design?
Brett: Andere Systeme

Hi,

doch - und damit ist es kein Zune-theme sondern irgendwas anderes.


Michael
 
Michael_Mann   Nutzer

10.06.2009, 17:21 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wer kennt dieses XP-Design?
Brett: Andere Systeme

Hupps,

wo ist mein Trenner gewesen? 8)

Ich habe das zune-theme von M$ installiert, das ist mal was anderes als das öde silber-grün. Allerdings beschränkt sich das zune-Theme auf Farbenänderungen wie man sie auch eigentlich selbst einstellen könnte.

Richtig - normalerweise sichert man erst diese Steuer-Theme-dll bevor man updatet und spielt die dann wieder zurück. Wohl dem der einen solchen Rückhalt hat.

Bei win muß man wissen - es gibt keinen gemeinsamen Pool für Icons pp (wie z.B. die Piktogramme im RAM: bei Amiga). Viele Bildchen pp sind in den einzelnen dlls vergraben. Daher wird gepatcht was das Zeugs hält damit das Outfit geändert werden kann. Garniert immer mit dem leicht untauglichen Hinweis einen Rettungspunkt in der SWH vor dem Installieren dieser Moddings anzulegen.
Wenn das Programm gut ist (und das kenne ich nur von Kommerzware her) legt es von sich aus Rückhalte der zu ändernden dlls an - und spielt die dann wieder zurück. Wenn man Glück hat dann wurden solche dlls nicht durch eines der reichlichen Patches für win erneuert. ;)

Daher raten wir in meinem Stammforum immer solche Modding-Programme nicht einzusetzen.


Michael
 
Michael_Mann   Nutzer

10.06.2009, 17:06 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Gratissoftware
Brett: Andere Systeme

Na,

ich kannte bisher nur eine: Schwarzer... :D


Michael


p.s.: Und was das Edle betrifft: Uleads Magic-Paket war es gewesen, statt mehrerer 100 EURonen gab es das ganze für 30 EUR.


[ Dieser Beitrag wurde von Michael_Mann am 10.06.2009 um 17:09 Uhr geändert. ]
 
Michael_Mann   Nutzer

10.06.2009, 03:33 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Gratissoftware
Brett: Andere Systeme

Hmm,

@maja: Laß' das mal nicht die Alice hören, die steckt dich sofort in ein Umerziehungslager.... :D :D


Unter Ubuntu nutze ich alles was die Freeware-Welt hergibt. Bis auf TombRaider vermiße ich da nix (nun Ja, einen mpeg2-encoder und ein gescheites Video-Schnittprogramm a la Uleads VS 11.5+ suche ich noch).

Unter win (xp, Hasta la Dingsbums und dessen Zwilling werde ich nicht auf die Feste Platte hauen) laufen bei mir:

Opera & FF,
AntiVir Classic allerdings nicht mehr,
IrfanView & XnView,
VLC, Super, winAmp und MPlayer Classic,
2 Freeware-Packer-Programme und der alladin Expander (sit-format),
OO 3
eXec 2,55 und Free-Commander,
winUAE (muß mal schauen was es neues gibt),
AllDup und AntRenamer,
Winter, WinAttr & BVPR Classic (Fax-Programm)
Filezilla & Compozer

und noch ein paar nützliche Freeware-Tools

Der Rest ist Kommerzware, überwiegend von Wühltisch gekauft.


Michael


[ Dieser Beitrag wurde von Michael_Mann am 10.06.2009 um 03:34 Uhr geändert. ]
 
Michael_Mann   Nutzer

10.06.2009, 03:17 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wer kennt dieses XP-Design?
Brett: Andere Systeme

Hmm,

wenn noch aktuell: Solche sebstgestrickten Modding-Pakete sind gerne dazu geeignet win komplett zu ruinieren und patchen komplette dlls pp. Dann heißt es nur eines win plätten und neu aufsetzen.
Ausnahme: Kommerzielle Programme wie tuneups - die sollten Rückhalte angelegt haben.
Spätestens mit einem LOG des Programms HiJackThis weiß man ob ein kommerzielles Programm da läuft.

Das Zune-Theme, das einzige was offiziell von M$ stammt, ist das aufjeden Fall nicht. Wer kommt den auf diese Idee - doch nicht etwas ein win-User... :D :D


Michael
 
Michael_Mann   Nutzer

08.05.2009, 07:38 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Ich will billig, billig... mit Vollgas ins Verderben.
Brett: Get a Life

Hmm,

die Wirtschaft beruht heutzutage darauf möglichst laufend gleiches im neuen Gewand zu verkaufen damit Gewinn und Rendite stimmen und Gewinn fortlaufend neu generiert wird wie z.B.:
Betriebssysteme oder Software kriegen ein Verfallsdatum, TVs werden alle 3 Monate neu modernisiert, wer nicht alle 9 Monate seine Garderobe austauscht oder alle 5 Jahre seine komplette Wohnungseinrichtung der lebt sowieso hinterm Mond und dem muß das Wirtschaften eingetrichtert werden, zum Wohle der Rendite.
Der Kunde möchte aber eher für sein sauer verdientes Geld etwas wertbeständiges haben. Der TV soll 15 Jahre reichen, die Hose noch 3 Jahre lang und mehr. Und übrigens warum sollte man laufend was kaufen wenn das alte die gleichen Bedürfnisse befriedigt? Der Kunde legt also ein Verhalten an den Tag der bei wirtschaftlich rechnenden Firmen üblich ist.
Dem kann man begegnen - wenn man den Preis deutlich unten hält so daß der Kunde sich sagt - eine Reparatur lohnt nicht oder ähnliches und dann neu kauft.
Das geht aber auch nur solange gut wie Rohstoff- und Produktionskosten niedrig bleiben. Geht das nicht mehr wird erstmals ausgewichen seitens des Kunden: auf vergleichbare Produkte die billig geblieben sind. Das Billige kann aber nur dadurch kommen in dem man an Qualität und ähnlichem spart. Grund: Die billigen Arbeitsplätze sind selten im eigenen Land und wegen der weggefallenen Einkommensmöglichkeiten aller muß auch gespart werden.
Merkt der Kunde dann das das billige nur Ramsch ist dann wird er sicher Ware kaufen die teurer ist aber auch dafür länger hält, also qualitativ höherwertig ist. Dafür wird der Kunde auch weniger häufig etwas vergleichbares kaufen.
Das aber widerspricht dem Gedanken an laufend steigenden Renditen, dem ewigwährenden.

Ich würde mal sagen: die Grenzen des Wachstums dürften mittlerweile erreicht sein. Die Dritte-Welt-Länder können nichts kaufen (wer braucht schon einen LED-TfT in 2 Meter-Diagonale wenn es keinen Strom gibt und das Geld zum Kauf von Wasser und Nahrung gerade dazu reichen zu überleben?)
Die Schwellenländer bzw. Tiger-Staaten können sich selbst mit allem Erdenklichen versorgen und beliefern den Rest der Welt gleich mit.

Bleiben noch die Industrie-Staaten übrig: Was in den Industrie-Staaten an neuem verkauft wird ist der Dritt-TV oder das Viert-Handy. Auch da ist schon der Markt gesättigt. Betrachtet man sich die Produkte so fällt mittlerweile auf das aus altem neuer Gewinn erzielt werden soll, z.B. beim Pay-TV (die alte Filme erneut gegen Geld anbieten), zu einem Elektroauto kann sich die Auto-Industrie nicht aufraffen und ähnliches mehr.

Etwas anders sieht es mit den Waren des täglichen Bedarfs aus: Da gibt es keine Marktsättigung. Allerdings bestimmen die Preise dafür was für den anderen Konsum übrig bleibt. Und wenn der einheimische Milch-Preis sich danach bestimmt das in China ein paar Kinder mehr geboren sind als erwartet dann kann man nicht mehr davon ausgehen das der inländische Preis eine tatsächliche Wert-Relation zum zu kaufenden Produkt hat. Oder wie war das mit den teilweise saftigen Preiserhöhungen im Gefolge der unseligen Währung namens EUR?
Zu beachten ist sicherlich auch: Wegen der wegfallenden inländischen Arbeitsplätze zu Gunsten der billigen Länder sinkt also der Anteil für den anderweitigen Konsum da das verfügbare Einkommen wegen Arbeitslosigkeit sehr knapp ist.

Ergo kommt man auf Ideen wie Gutscheine zum Einkaufen (Japan) oder der Abwrackprämie - in einen eigentlich gesättigten Markt sollen die Massen an Käufern etwas kaufen die kaum aus eigenen Mitteln das Geld dazu hätten die Waren, von denen das Wirtschaftswachstum abhängt, noch kaufen zu können.
Ist das ganze noch schuldenfinanziert dann kommt das böse Erwachen nur etwas später denn genau diese Käufer müssen dann mit Zins und Zinseszins an die Kreditgeber zurückzahlen.


Michael
 
Michael_Mann   Nutzer

30.03.2009, 16:46 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Internet-Zensur - jetzt auch in Deutschland!
Brett: Get a Life

Hmm,

auch google blockiert Seiten die Kinderpornographie enthalten habe ich letzt gelesen (heise oder golem oder so).
Sowas muß nun wirklich nicht sein das solche Seiten existieren bzw. sich problemlos aufrufen lassen so finde ich.

Wenn ein Gesetz wirklich nur den Umfang umschreibt, und zwar so genau das eine Interpretation nicht möglich ist, dann würde ich es nicht als Zensur bezeichnen, zumal es ansonsten vermutlich beim BVerfG auch gekippt werden würde.
Denn ansonsten wäre der Jugendschutz oder die freiwillige Verpflichtung in der Presse z.B. keine Bilder von zerstückelten Unfallopfern zu zeigen ebenfalls Zensur.


Michael
 
Michael_Mann   Nutzer

28.03.2009, 00:00 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: "Komisches" Verhalten nach Ein-/ Ausschalten
Brett: Andere Systeme

Hmm,

und auch mal die IRQ-Belegung prüfen, nicht das sich da was beißt.

'ne Gfx-Karte flashen weil der Lüfter nicht nach den Vorstellungen funktioniert. Auch ne Idee und nie ganz unkritisch.
Ich würde mal versuchen das flaschen wiedere rückgängig zu machen.
Zieht auch nach dem flashen das Gfx-Lüfterchen nicht unbotmäßig viel Strom?


Michael
 
Michael_Mann   Nutzer

22.01.2009, 14:40 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Pentti Kouri tot
Brett: Get a Life

Hmm,

gab es (oder gibt es noch?) da nicht einen Lastwagen-Fahrer der aus einer Pappkarton-Souterrain-Firma mittels verpackter PCs einen Weltkonzern in Sachen Multimedia befehligt und dabei sein Steckenpferd, das verschwenderische sponsern von Sport-Teams, auch nicht vernachlässigt?
Dann hätten wir ja schon eine Weltfirma.


Michael
 
Michael_Mann   Nutzer

19.01.2009, 12:48 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Internetsperre beim Downloaden von (Il)Legaler Dinge von Zypries!!!
Brett: Get a Life

Hi,

in dem Zusammenhang will ich mal auf folgenden heise-Bericht aufmerksam machen:
http://www.heise.de/newsticker/Franzoesische-Kulturministerin-verteidigt-Netzsperren--/meldung/121905

Auf der Hauptseite wird ferner verlinkt auf:
http://www.heise.de/newsticker/IFPI-Die-Neuerfindung-der-Musikindustrie--/meldung/121821
http://www.heise.de/newsticker/Provider-als-Hilfssheriffs-an-der-Datenautobahn--/meldung/115850


Michael

 
Michael_Mann   Nutzer

15.01.2009, 20:06 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Internetsperre beim Downloaden von (Il)Legaler Dinge von Zypries!!!
Brett: Get a Life

Hi,

es ging um Klagen vor US-Amerikanischen Gerichten. Der amerikanische RIAA ist da wohl immer noch sehr rührig. Es ging um die Unterstellung das in einem shared Ordner enthaltene Dateien auch dafür eingesetzt werden. Das genau wird von den Beklagten bestritten bzw. die industrie kann nicht den tatsächlichen Schaden beziffern.
Hier in Deutschland hört man wenig davon zumal die Staatsanwaltschaften ja unter 100 sowieso nix machen und für Einzelpersonen bis zu einstelligen Verteilungen geduldet werden.

Mir ging es halt im Kern darum darauf hinzuweisen das ich die Geschichte "Ey Provider, mache mal das für mich was bei Gericht für uns nicht machbar ist" für höchst bedenklich halte und es als Aushöhlung des Rechtsstaates ansehe.

Ansonsten stimme ich dir zu: Der neueste Action-Kracher, der gerade im Kino anläuft ist, in der mitgefilmten Schmalspur-Kamera-Version illegal. Wer sowas verbreitet muß auch mit Sanktionen rechnen...


Michael





[ Dieser Beitrag wurde von Michael_Mann am 15.01.2009 um 20:10 Uhr geändert. ]
 
Michael_Mann   Nutzer

15.01.2009, 17:26 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Internetsperre beim Downloaden von (Il)Legaler Dinge von Zypries!!!
Brett: Get a Life

Hi Maja,

ich habe es letzt auf heise (oder war es golem / chip ?) gelesen.
Im Kern ging es darum das die bisherige Theorie der Multimedia-Industrie, wer in einem Shared-Ordner Online was hat der ist auch der Übeltäter, von den Gerichten angezweifelt wird. Dort geht es mittlerweile mehr in die Richtung das die Multimedia-Industrie tatsächlich mal den Nachweis erbringen muß das tatsächlich ein p2p Up- oder Download stattgefunden hatte.
Die bisherigen Verurteilungen bzw. Vergleiche bzw. Regreßklagen erfolgten meist nämlich nur auf Grund dieser theoretischen Annahme.
In dem Zusammenhang wurde auch eine Verurteilte genannt die gut 200.000 Dollar berappen soll und deren Verfahren wohl wieder aufgenommen wird.

Ich meine, auf Grund des UrhG, das nicht nur Zivil-Recht sondern auch Strafrecht zur Debatte steht.
Unabhängig davon kann sich sich so eine Wildwest-Manier nicht breit machen denn im einem Rechtsstaat muß der Kläger (Zivilprozeß) schon nachweisen das er vom Angeklagten geschädigt wurde (Vermögen pp). Dazu gehört auch das der Kläger nachweist das er zur Klage berechtigt ist, ihm einen Schaden entstanden ist und so Dinge mehr. Genau das kann die Multimedia-Industrie gerne nicht.
Analoges gilt auch im Strafrecht.

Daher also die Idee mit den Providern zusammen diese gesetzlichen Erfordernisse zu umgehen. Damit fällt auch die Kostenlast für Gerichtsverfahren pp flach und im Zweifelsfall haben dann die Provider den Schwarzen Peter am Hals... ;)

Ein Beispiel? Ich lade mir aus archive.org Nosferatu herunter. Dieser Film ist nach US-Amerikanischem Recht zum freien Download freigegeben; in Deutschland sitzt eine Stiftung (Fritz-Murnau oder so... I-) ...) die dagegen hält das der Download nach deutschem Recht nicht statthaft ist weil die Fristen nach dem UrhG noch noch abgelaufen sind. Der Provider sperrt dann darauf hin und hat dann das Prozeßrisiko am Hals während irgendein DVD-Verleiher lustig seine Nosferatu-DVD verkaufen kann.
Oder ich kaufe einen DRM-freien Song. Nach dem UrhG habe ich das Recht diesen an meine Freunde weiterzugeben. Also richte ich für diese Freunde einen Online-Account ein und gebe denen das Paßwort. Ist man dann schon ein p2p-Übeltäter oder nicht? Die Multimedia-Industrie wird dann sagen "Hey Provider, sperre mal" (vorausgesetzt diese Fahndungsarbeiten macht der Provider nicht eh von sich aus), und das Ergebnis ist das gleiche wie bei der Nosferatu-Geschichte.


Michael

ps.: Ich will natürlich nicht illegalen p2p schönreden oder ähnliches - das ist natürlich ausgenommen.

pps.: Mittlerweile gibt es auch andere Ideen wie z.B. Downloads mit Werbung zu garnieren und diese Werbe-Einnahmen dann an die Beteiligten auszuschütten (youtube in etwa).

 
Michael_Mann   Nutzer

15.01.2009, 12:14 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Internetsperre beim Downloaden von (Il)Legaler Dinge von Zypries!!!
Brett: Get a Life

Hmm,

ich meine das Verfahren ist rechtstaatlich bedenklich. Damit umgeht die Multimedia-Industrie lediglich die Pflicht vor Gericht ihre Ansprüche nachzuweisen.
Irgendwo in einem Papier der Fiffi-Phono-Deutschland, in dem der Verband so gewisse Schienen vorschlug um das Urheberrecht in klingende Münze umzusetzen, stand mal zu lesen das es manchmal schwierig ist die Urheberrechtslage nachzuweisen und man das dann irgendwie dem Kunden aufbürden wollte.
Auch die Gerichtsverfahren wegen Regreß aus p2p zeigen nicht den gewünschten Erfolg - die Gerichte fragen auch gerne mal nach dem entstandenen Schaden, dem tatsächlich stattgefundenen illegalen Up- bzw. Download und der Urheberrechtslage nach.
Wie praktisch also wenn man unter der Umgehenung solcher peinlichen Detail-Fragen direkt mit der Behauptung das eine Urheberrechtsverletzung vorliege über die Provider am Rechtsstaat vorbei handeln kann... :shock2: :shock2: :shock2:


Michael

 
Michael_Mann   Nutzer

07.11.2008, 15:01 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Hilfe für Motherboard gesucht.
Brett: Andere Systeme

Hi Maja,

ich schrieb auch nichts anderes, nur etwas vereinfachter, denn Rechtsmaterie, gerade die des BGB (das auch zum großen Teil aus dem römischen bzw. frankrophonen Rechtsraum entlehnt ist) ist nicht einfach.

Auf Grund des Angebots tritt man in Kaufverhandlungen ein und legt dann fest was gekauft werden soll/muß/will.
Beide Seiten haben, bis die Einigung erfolgt ist, jederzeit ein Rücktrittsrecht.
Kommt der Kaufvertrag zu Stande dann ist das das Ende des Feilschens und der Vertrag kann nur unter erschwerten Voraussetzungen rückgängig gemacht werden, vorausgesetzt Sachmängel pp. greifen nicht. Allerdings muß man berücksichtigen das schon im BGB Verbraucher-Schutzrechte seit Alters her mit verankert sind (Ableitbar u.a. das das BGB für Vollkaufleute nicht oder nur eingeschränkt gilt).

Die Frage ist aber wie es bei Online-Shops aussieht. Ich hatte gestern mal nach D**L geschielt und was sah ich da:
Fertig konfektionierte Mainstream-PCs für die privaten Mainstream-Kunden wo man nur noch die Auswahl hat ein Service-Paket mitzuordern. Hinweise auf individualisierte PCs findet man nicht direkt, der Händler schreibt vor was zu kaufen ist und fragt nicht den Kunden was er denn kaufen will (kann man vermutlich per Telefon-Verkaufshotline machen aber ein Hinweis darauf ist nicht gerade sehr ausgeprägt).
In anderen Online-Shops sieht es meist nicht besser aus.
Der Kunde kann zwar innerhalb von 2 Wochen die Ware komplett zurückgeben aber was ist für den Fall das mir das schnieke PC-Gehäuse samt der spottbilligen Innereien gefällt und nur die Software/OS pp untauglich ist die ich ebenfalls bezahlt habe?
Genau der Mechanismus von Angebot und Einigung, den das BGB impliziert, fehlt. Damit dürfte ein bundesdeutscher Kläger genauso gute Chancen haben beim Gericht zu siegen wie es auch bei den Franzosen der Fall ist.
Vermutlich stecken hinter dieser Systematik des Aushebelns von üblichen Gepflogenheiten zum Zustandekommen eines Kaufvertrags auch massive wirtschaftliche Interessen und keiner der "Anbieter" hat irgendwie ein Interesse daran diese einzuhalten.

Aber natürlich muß ich die Recht geben: PCs kauft man erst nach genauestem Hinguggen und den Angebotsvergleichen. Allerdings der private Mainstream-Kunde sollte auch von der Idee abkomemn zu sagen ich schaffe mir jetzt das Internet an und dazu brauche ich einen PC der so funktioniert wie ein Dampfradio und mir das Internet einfach einschaltet.


Michael







[ Dieser Beitrag wurde von Michael_Mann am 07.11.2008 um 21:21 Uhr geändert. ]
 
Michael_Mann   Nutzer

06.11.2008, 17:41 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Harddisk wiederherstellen
Brett: Andere Systeme

Hmm,

Ghost und Get - wie nahe liegt das... :shock2: :lach: :shock2:

Ich habe DriveImage und das hat einen minimalistischen Partitionierer dabei. Ich kann also lustig Partitionen neu anlegen wie ich will und in die gewünschte dann das Image zurückspielen (sinnvollerweise sollte die neue Partition nicht kleiner sein als die Summe aller Dateien). Drive Image übernimmt die neuen Partitionen und spielt dann in die geänderte Partition neu auf und ordnet dann die Dateien entsprechend den neuen Gegenenheiten neu an bzw. paßt die eine oder andere Datei an die neue Partition an. Auch der MBR wird übernommen und ggfls. angepaßt. Sollte eigentlich jedes kommerzielle Image-Programm, das eine Art Partitionierung mitbringt, beherrschen.
Ansonsten müßtest Du erst die genauen Werte mit allem drum und dran der beschädigten Partition auslesen und dann händisch diese in ein geeignetes Partitionierungsprogramm neu eintragen.

So - die Festplatte klackt - darf die aber eigentlich nicht. Ich würde da zuerst mal ein Analyse-Tool des entsprechenden Festplattenherstellers drüberlaufen lassen. Hin und wieder können auch brandneue Festplatten den Bach runtergehen.
Wenn die Festplatte noch heil ist dann liegt es an einer zerstörten Pfadangabe (Partitionstabelle vielleicht weniger) anhand der das Dateisystem die einzelnen Fragmente einer Datei zusammensucht.


Michael


 
Michael_Mann   Nutzer

06.11.2008, 15:55 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Hilfe für Motherboard gesucht.
Brett: Andere Systeme

Hmm,

zum einen gibt es ehrliche Händler und zum anderen die nur auf Verkauf aus sind und dem Kunden irgendwas aufschwatzen.

Warum der Franzose eine ASUS kaufte und nicht einen Laptop ohne Software weiß ich nicht.

Aber auch nach deutschem Recht ist es kaum anders: Der Händler gibt sein Angebot ab. Wenn das Angebot ungenau ist oder eine Wundertüte darstellt muß der Kunde normalerweise genau zu jedem einzelnen Software-Paket befragt werden ob er es denn haben will. Z.B. da ist die Office-Trial drauf die nach soundsovielen Tagen ihren Dienst einstellt und dann gekauft werden muß (aktueller Preis: xx DM), da ist das Schutzprogramm drauf das für ein Jahr kostenfrei ist pp.
Sagt der Kunde zu einem Paket Nein dann ist das auch nicht zu liefern und der Kaufpreis entsprechend zu mindern.

Auf der Schiene liefen deutsche Urteile als man mit den Recovery-windeln anfing und dem Kunden einen aufschwatzte was nicht stimmte. In diesem Fall besteht immer ein Rücktrittsrecht beim Kaufvertrag. die Reaktionen (z.B. Dell) auf diese Urteile waren das man irgendwo sehr versteckt eine Recovery-/OEM-Ausstattung erwähnt ohne die genauer zu spezifizieren.

Eine Abfolge aus dem BGB an sich das den normalen Käufer zum Schutzzweck hat.

Kommt der Kunde an (egal im eShop, Laden oder sonstwo) und macht erkennbar nur den Laptop haben zu wollen muß der Händler zunächst fragen ob es denn nur die Hardware sein soll. Sagt der Kunde dann nochmals ja dann ist auch nur die Hardware zu liefern (wenn der Händler nicht von seinem Angebot zurücktritt), die Software fehlt natürlich und darf dann auch nicht in Rechnung gestellt werden bzw. der Händler hat keinen Anspruch drauf das der Kunde die Mehrkosten für die Software bezahlt.
Dumm ist natürlich nur wenn diese Frage seitens des Händlers nicht erfolgt.
Strittig könnte höchstens sein Treiber nach Wunsch mit der Hardware zu liefern denn ohne die läuft Hardware gerne nicht.
Da das deutsche Recht durchaus dem frankophonen in dieser Hinsicht gleichgesetzt werden kann müßte es sich bei den verhandelten Fällen um solche reinen Hardware-Käufe gehandelt haben in denen der Verkäufer dann ungefragt gegen Entgelt Software mit dazuliefert und diesen Mehrpreis ebenfalls in Rechnung stellte.

Pikant ist das nur wenige PC-Geräte die man zu kaufen wünscht ohne Software ausgeliefert werden. Der Kunde hat also keinerlei Wahlfreiheit.
Allerdings ist es im PC-Sektor so das dem Kunden einfach ein Gesamtpaket nach ausschließlichem Gusto des Herstellers geschnürt wird, die Kosten dafür nicht explizit genannt werden und das dann als unabänderliches Bündel verkauft wird. Allerdings - wo kein Kläger auch kein Richter.


Michael



[ Dieser Beitrag wurde von Michael_Mann am 06.11.2008 um 16:09 Uhr geändert. ]
 
Michael_Mann   Nutzer

06.11.2008, 15:25 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Harddisk wiederherstellen
Brett: Andere Systeme

Hmm,

dann lasse dieses Norton-Tool "Get-dingsda" einfach über Nacht durchlaufen... ;)
Möglich aber zu unbestimmt könnte auch was anderes helfen: Die betroffene Partition mittels einem Imageprogramm sichern, dann die Partitionierung erneut vorzunehmen (das stellt dann die Partitionstabelle abhängig von den gewählten Einstellungen) neu her. Danach das Image zurückspielen und alle Prüf- und Reparaturfunktionen dabei aktiviert haben.

Trotzdem gehört zwingend eine genauere Ursachenanalyse dazu. Du machst dem PC-Besitzer bestimmt keine Freude wenn das Verhalten wieder auftritt weil die Festplatte letztendlich einen Hardware-Defekt aufweist.


Michael

Nachtrag: z.B. hier gibt es eine schöne Übersicht was alles diesen Fehler auslösen kann: http://www.its05.de/computerwissen-computerhilfe/pc-hilfe/windows-startprobleme/ntldr_fehlt_winxp.html




[ Dieser Beitrag wurde von Michael_Mann am 06.11.2008 um 15:30 Uhr geändert. ]
 
Michael_Mann   Nutzer

06.11.2008, 13:56 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Hilfe für Motherboard gesucht.
Brett: Andere Systeme

Hmm,

wir hatten auch das pdf des schriftlichen Urteils gelesen.
Das Gericht hatte bei der Rückerstattung dann die üblichen Straßenpreise zu Grunde gelegt: Norton xx,-- EUR und ähnliches.
Leider habe ich den Link nicht mehr da mein Stammforum unterdessen erneut umgemodelt wurde und die alten Threads in Schall und Rauch aufgegangen sind.

Wir haben bereits die Erfahrung gemacht das so manche win-OEM-Version derart abgespeckt ist das selbst ein Format nicht mehr möglich ist. Alles für den unbedarften Anwender halt...
Das es viele gibt die nicht mal eine Gebrauchsanweisung lesen (so eine überhaupt vorhanden ist) streite ich nicht ab. Manchmal ist aber nur win vorinstalliert und Recoverys pp fehlen gänzlich. Ziemlicher Wildwuchs was da getrieben wird.
Allerdings können wir auch so manchem LäpTopp-User den Vorwurf nicht ersparen sich nicht ausreichend mit den Innereien seines Rechners auseinander zu setzen - man kauft auch hier bewußt und fragt nach den Eigenschaften und nicht von der Stange nach dem Motto: "Da steht das gute Stück und das muß so gekauft werden weil es dann nix mehr anderes gibt."

Wenn ein PC-Hersteller win und BIOS so anpaßt das es nur auf seiner Hardware gescheit läuft kann man von einem nicht standardisiertem PC ausgehen und damit ist, so finde ich, eine Zwangsdongelung erfüllt. Besonders dann wenn sich nichts anderes mehr installieren (Linux, Apple pp) bzw. nur nach erheblichsten Änderungen/Patches/Updates im BIOS pp. was neues aufspielen läßt.
Ob M$ da tatkräftig mithilft weiß ich nicht - M$ braucht nur bei wenig willigen PC-Herstellern den Gold-Status zu entziehen oder die Preise pro Lizenz leicht zu erhöhen. Bei den Produktionszahlen werden dann geschwind die Läptopps teurer und werden daher nicht mehr verkauft. ;)

Ein bißchen Juristerei am Rande:
Händler geben lediglich ein Angebot ab (das gilt so ungefähr überall auf der Welt) und verkaufen letztendlich nur das was der Kunde will.
Wenn der Kunde nur die Hardware will dann kann der Händler ihm nicht einfach gegen garnichtmal sowenig Geld Software mit aufs Auge drücken.
Diese Vorgehensweise ist genau im PC-Handel üblich wenn auch rechtlich nicht gedeckt. Besonders dann wenn der teure "Mehrwert" sich als Trial-, Beta-, Alpha-Programm-Versionen in chinesisch oder einem schlecht übersetzen Micky-Maus-Englisch oder anderen unbrauchbaren Schrott handelt.
Die PC-Hersteller dürften für diese Vorinstallationen sicherlich einiges an geldwertem Vorteil einkassieren und so mancher Hersteller sieht zu das der Kunde auch bei Neu-Installationen pp mit diesem Schrott zwangsbeglückt wird.
Der Kunde bleibt dafür aber außen vor.


Michael

 
Michael_Mann   Nutzer

06.11.2008, 13:24 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Harddisk wiederherstellen
Brett: Andere Systeme

Hmm,

baue doch diese malade Festplatte als Slave in einen anderen PC ein.
Dann solltest Du auf jeden Fall checken ob die Festplatte nicht einen Defekt irgendwelcher Art hat und entsorgt gehört.


Michael
 
 
-1- 2 3 4 5 6 >> Letzte Ergebnisse der Suche: 1012 Treffer (30 pro Seite)

Suchbegriffe
Schlüsselwörter      Benutzername
Suchoptionen
Nur in diesen Foren suchen
   nur ganze Wörter
Nur Titel anzeigen
alle Treffer anzeigen

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.