amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Suche [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 Ergebnisse der Suche: 40 Treffer (30 pro Seite)
PeterH   Nutzer

13.08.2008, 17:59 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: A4000 D Kickrom 3.1
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Nur die Ruhe, wenn der Rechner eben noch mit den 3.0-ROMs lief, dann kann ja nicht gar soviel kaputt sein. Ich würde den Bereich um die ROM-Sockel intensiv untersuchen und evtl. auch die Prozessorkarte mal ganz beherzt in ihren Steckverbinder drücken, genauso, wie alles, was nicht fest eingelötet ist. Mein A4000D hatte auch alle Monate Kontaktprobleme, meist an den Sockeln von Buster und Agnus. Das hat sich erst gelöst, als ich das Gerät zu DCE eingeschickt hatte und die einen neuen Buster fest eingelötet haben und dabei auch alle anderen großen Kekse, die in Sockeln steckten (bis auf die ROMs und die RAM-Steckplätze) direkt auf's Board gelötet haben.

Grüße, Peter
 
PeterH   Nutzer

25.03.2007, 03:22 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wieso es keine Blitzbasic 3D Games auf AOS gibt.
Brett: Get a Life

@bernd_roesch:

>> 2. Wieso jemand, dem Windows nicht reicht, ein AmigaOS kaufen
>> sollte, wenn er die Wahl zwischen mehreren erprobten und bewährten
>> kostenlosen Betriebssystemen hat, für die es kostenlos Unmengen
>> Software gibt.

> Du bist der, der die Fakten ignoriert.

Das ist keine Antwort auf meine Frage 2, und die erste hast Du gleich ganz gelöscht. Du kannst Dir unbequeme Fakten nicht durch Ignorieren aus der Welt schaffen!

> Beos verkaufte sich besser auf X86.

Und - selbst wenn, hat es was genutzt? Ich meinte genau das, nämlich, daß es trotz seiner unbestrittenen Qualitäten _keinen_ Erfolg hatte.

> Linux wird öfter genutzt auf X86 als auf PPC.

Warum das so ist, dürfte jedem klar sein. Und - nein - es liegt nicht daran, daß der PPC ein schlechteres Konzept, als die x86-Prozessoren hätte.

Gute Nacht, Peter
 
PeterH   Nutzer

23.03.2007, 23:39 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wieso es keine Blitzbasic 3D Games auf AOS gibt.
Brett: Get a Life

@Andreas_B:

>> ie kann nur als Hobbysystem ohne kommerziellen
>> Hintergrund weiterexistieren,

> Eben, und genau deshalb hat Aros langfristig noch die besten
> Überlebenschancen, denn es ist nicht nur ohne kommerziellen
> Hintergrund, sondern auch noch auf mehr Plattformen lauffähig als das
> reine PPC-System MorphOS

Das sehe ich ganz genauso. Wobei MOS als kostenlose Beigabe zu den ODW's
vielleicht nicht die allerschlechteste Chance hätte, auch in
Geek-Kreisen bekannter zu werden.

> - über das rein kommerzielle, auf _keiner_ Hardware lauffähige AmigaOS
> 4.0 lohnt es sich schon kaum mehr einen Gedanken zu verschwenden
> (zumindest bis uns Hyperion mal erläutert, was sie mit dem System
> überhaupt vorhaben und eine Hardwareplattform präsentiert).

Traurig, aber wahr!

Grüße, Peter
 
PeterH   Nutzer

23.03.2007, 21:10 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wieso es keine Blitzbasic 3D Games auf AOS gibt.
Brett: Get a Life

@bernd_roesch:

> Warum muss den ein OS den Markt aufrollen.

Schrieb ich, daß es muß? Ich bat Dich nur, mal zu überlegen,

1. Warum jemand sich ein hypothetisches AmigaOS für seinen PC
kaufen sollte, wenn er das Windows darauf schon bezahlt hat.

2. Wieso jemand, dem Windows nicht reicht, ein AmigaOS kaufen
sollte, wenn er die Wahl zwischen mehreren erprobten und bewährten
kostenlosen Betriebssystemen hat, für die es kostenlos Unmengen
Software gibt.

> Es reicht doch wenn es genug gibt die SOft dafür schreiben.

Wofür sollten sie das tun? Für weltweit 1000 User, von denen
vielleicht 100 sich ernsthaft für das spezielle Programm interessieren
und 10 es vielleicht auch kaufen würden?

> Und da bin ich eben der Meinung.Mit der Kohle nur die 1000-2000 PPC
> Käufer zu finden zeugt von Mega Unfähigkeit von dem einst Millionen
> Markt.

Mach es besser Bernd!

Es wurden alle verbliebenen Amiga-Fans, die neue Hardware und ein
neues OS haben wollten (und den Preis dafür bezahlen konnten und
wollten) bedient. Neukunden waren zu dem Zeitpunkt wohl kaum noch zu
gewinnen. Die etablierten Plattformen waren zu dem Zeitpunkt schon so
gut, daß man da mit einem gerade neu entwickelten System ohne wichtige
Schlüsselapplikationen keinen mehr weglocken konnte. Das ging BeOS
genauso, und das war wirklich ein schönes System.

> Nehm gradf mal Amithlon.War nichtmal ein OS wurde über 1000 *
> verkauft udn das obwohl der durch das PPC Marketing extrem schlechte
> Karten hatte, denn bei Amithlon wurde keine OS Weiterentwicklung
> angekündigt.

Amithlon hat den Teil der verbliebenen Amiga-User bedient, denen der
Kauf eines neuen PPC-Systems zu teuer und dessen Zukunft zu ungewiss
war.

Den Rest kommentiere ich nicht mehr, Du ignorierst sowieso alle
Argumente, die Dir nicht in den Kram passen. Fakt ist IMHO, daß die
Plattform Amiga auf dem heutigen Markt keine Chancen hat. Sie kann nur
als Hobbysystem ohne kommerziellen Hintergrund weiterexistieren,
solange Leute es noch interessant finden, sich damit zu beschäftigen.

Grüße, Peter
 
PeterH   Nutzer

23.03.2007, 12:50 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wieso es keine Blitzbasic 3D Games auf AOS gibt.
Brett: Get a Life

@bernd_roesch:

>> Nein, außer Hobbyprogrammieren aus dem Amiga-Umfeld wird da nichts
>> mehr kommen. Es gibt zu wenige User und es ist kein Geld damit zu
>> verdienen.

> Auch da ignorierst du den Fakt, dass bei AROS neue gekommen sind

Neue Programmierer, die vorher nichts mit Amiga am Hut hatten? Das glaube ich nicht.

> ovwohl bei PPC OS viel mehr Geld investiert wurde. mehr Developer
> da sind.

Als bei MorphOS und AmigaOS noch investiert wurde, kamen auch relativ
zügig Ergebnisse zustande. Erst als das Geld dann knapper wurde, weil
es nicht so lief, wie es sollte, kam der derzeitige Zustand.

> Das zeigt, je billiger es ist ein OS zu nutzen desto eher die
> Chance, dass es genutzt wird.

Das stimmt, aber auch Linux ist fast kostenfrei zu nutzen und es gibt
nahezu für alles Anwendungen. Es gibt unzählige Entwickler, die
teilweise sogar von Firmen dafür bezahlt werden. Trotzdem hat es den
Markt noch nicht völlig aufgerollt. Mit diesem System muß AROS auf
der gleichen Plattform konkurrieren - die Chancen kannst Du Dir ja
mal selber ausrechnen.

> Das zeigt auch,dass AOS ne bessre Chance hätte wenn es auf ner
> standardplatform läuft.

Das sehe ich nicht. AOS ist closed Source und es soll damit Geld
verdient werden. Auf dieser Plattform ist Windows zu ca. 100% bereits
vorinstalliert - also der Käufer hat es schon bezahlt. Wieviele Leute
werden sich also zusätzlich noch ein OS dafür kaufen, welches sie nie
gesehen haben und für das es kaum Programme (zu kaufen) gibt.

> Es muss ja nicht so gross werden wie linux windows mac,aber das 20
> fache an Usern als mit PPC OS wäre das nicht schön ?.

Davon könnte niemand leben und es brächte auch die bisher
aufgelaufenen Kosten nicht rein.

> Also warum tust du dann meine Vorschläge die sich auf logische
> Argumente betriebswirtschaftliche Regeln bezeihen als Unsinn ab,

Ich sehe keine logischen betriebswirtschaftlichen Argumente bei Dir,
nur Wunschdenken und haltlose Beschimpfungen an die Adresse der
Entwickler von AOS und MOS.

> wenn du keine Idee hast wie man AOS weiter verbreiten kann.

Es geht nicht, der Zug ist seit ESCOM weg. Ich habe auch begründet,
warum ich das so sehe.

Grüße, Peter
 
PeterH   Nutzer

22.03.2007, 22:28 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wieso es keine Blitzbasic 3D Games auf AOS gibt.
Brett: Get a Life

@bernd_roesch:

>>> AFA OS winuae :sehr viele Software, hohe Speed, benötigt windows,
>>> andre X86 OS aber mit einschränkung möglich,jeder kann es verbessern

>>Das ist kein OS, sondern ein Emulator.

> ahso dann ist wenn man windows in ner VM laufen hat oder windows auf
> nem PPC MAc windows dann kein OS mehr ?

AmigaOS unter WinUAE ist weiterhin AmigaOS. Was genau Dein AFA OS in diesem Zusammenhang sein soll, ist mir nicht so ganz klar.

>> Ich weiß ja nicht, was Du unter schnell verstehst.

> Es geht ja nicht darum wie schnell die Fenster aufpoppen und er
> bootet.

Auch das - und vor allem die Reaktionsgeschwindigkeit - zählt für mich dazu.

> Unter schnell verstehe ich, dass man damit Bilder von seiner digicam
> ordentlich flott berarbeiten kann.

Sicher, das ist die eigentlich wichtige Geschwindigkeit. Die reicht auch beim PegasosII völlig aus. Nur, daß es nach wie vor im wesentlichen nur Amiga-Software gibt. Die Software auf anderen Plattformen hat sich seit damals weiterentwickelt und so nehme ich heute z.B. halt Gimp statt AdPro.

>> Es läuft auf den gleichen Rechnern, auf denen auch Linux und
>> Windows laufen. Bis es deren Useability hat, wird es kaum jemand
>> benutzen oder dafür entwickeln.

> Das ist immer das was ich nicht kapiere.So gut wie jeder der nen
> aone hat oder Peg hat auch nen PC.

Ja sicher doch, man will ja auch mit aktueller Software arbeiten. Außerdem ist Linux eine interessante Sache, die sich ununterbrochen entwickelt.

> Hat der denn nur dann Lust aone oder Peg zu nutzen weil das ne andre > HW ist ?

Ich kann nur für mich sprechen. Den PegasosII habe ich gekauft, weil mich MorphOS interessiert hat und auf der gleichen Hardware auch Linux läuft. Zu der Zeit habe ich meinen Amiga 4000T nur noch gelegentlich genutzt. Daran, daß sich MOS oder AmigaOS4 am Markt etablieren könnten, hatte ich schon meine Zweifel. Aber zur Not ist es eben ein schicker, sparsamer Linux-Rechner mehr.

> Wenn es dasselbe OS auf nem PC gäbe dann würde er das nicht nutzen ?

Nutzen schon, aber wer wöllte von dem OS leben, wenn er nur das blanke OS verkaufen müßte? Auch Apple verkauft sein OSX nur mit teurem Hardware-Dongle.

> AROS läuft zumindest mal auf mehr HW und wenn man das unter Linux
> hostet hat oder qemu oder andre Virtual Machine auf allen X86.

Ich probiere es gerade wieder aus, es gefällt mir gut und es hat sich gewaltig weiterentwickelt. Nur wird es sich kaum jemand kaufen wollen.

> Wie du selber in dem AROS thread gelesen hast, hat AROS es geschafft
> 3 Neu Coder anzuzeihen und das obwohl es wesentlich weniger gibt als > PPC OS.

Ich habe nichts gegen AROS, aber bis es für normale Benutzer so benutzbar wird, wie MorphOS, AmigaOS oder gar Linux, ist wohl noch einige Arbeit nötig.

> Da ist es wohl doch logisch, wenn es soviel gäbe wie bei PPC OS
> würde es für noch mehr neue Intresant werden.

Wer, außer ehemalige Amiga-User, braucht ein neues OS, welches nur einen Bruchteil der Funktionalität und verfügbaren Anwendungen hat, wie z.B. Linux?

> Und wieviel neue hat denn OS4 MOS in dem letzten Jahr dazubekommen ?

Ich beobachte nur MorphOS etwas aufmerksamer. Und da kommt schon etliches zusammen.

>> Den Wettlauf mit dem Windows/Linux-PC braucht man garnicht erst
>> anzufangen. Es lohnt nicht für uns paar Hansels.

> Mit paar Hanseln meinst du diejenigen, denen es nicht um das AOS
> nutzen an sich geht, sondern die eine extra Hardware wollen ?.

Nein, ich meine alle, die überhaupt Interesse an einem OS haben, das sich wie AmigaOS anfühlt. Die Masse hat sich mit Windows oder KDE oder Gnome oder was ganz anderem arrangiert. Ob unter letzteren Linux oder ein BSD werkelt, ist in dem Zusammenhang vielen Anwendern genauso egal, wie dem Mac-User der unixoide Kern seines OSX.

>> Ohne Dich jetzt kränken zu wollen: Amiblitz wird außerhalb eines
>> ganz kleinen Personenkreises überhaupt nicht wahrgenommen. Es ist
>> uralter m68k-Code. Das faßt niemand mehr mit der Kohlenzange an.

> Das würde ich dir glauben, wenn auf den PPC Systemen was gecodet
> würde.

Auch diese beiden PPC-Systeme nimmt kaum jemand in der weiten Welt überhaupt wahr.

> Ausser ein paar kleinen Tools alte Programme weiterpflegen
> und Linux Ports kommt da auch nix.Die alten Programme verlieren zur > PC Soft jährlich immer weiter den Anschluss.

Da hast Du völlig Recht und ich sehe auch keine Chance mehr, daß sich das ändern könnte.

>> Du bist verbittert. Was willst Du eigentlich erreichen?

> Ne nicht verbittert, aber ich möchte halt den Amiga vor dem Ende
> retten.

Du kommst mindestens 10 Jahre zu spät und hast 50 Millionen Euro zu wenig Startkapital.

> Oder hast du ne Idee wie man mit PPC OS Neucoder bekommen will ?.

Nein, außer Hobbyprogrammieren aus dem Amiga-Umfeld wird da nichts mehr kommen. Es gibt zu wenige User und es ist kein Geld damit zu verdienen.

> Und AROS es geschafft Neucoder zu bekommen

Das ist zwar schön, aber es ist trotzdem ein Projekt von ganz wenigen für ganz wenige.

> Das da die letzten Fan Coder mal die Augen aufmachen, dass die
> kommerziellen OS Developer nur Kohle wollen und verarschen.

Kommerzielle Programmierer müssen von ihrer Arbeit leben, das hat mit Verarschen nichts zu tun. Sie liefern ein Produkt und können nur davon leben, wenn es auch jemand kauft.

> Vieleicht kommen die früher zu der Erkenntniss, dass es solche nicht
> Wert sind, dass man Soft für deren OS schreibt.

Wer Geld verdienen will, schreibt keine Anwendungen für die es ein paar hundert Interessenten gibt. Damit fallen alle Amiga-artigen Systeme schonmal aus. Übrig bleiben halt die Leute, denen es Spaß macht und die in der Freizeit programmieren.

> Auf jedenfall kann so ein Fancoder nie sagen, er hat was für den
> Amiga getan.Das einzigste was er getan hat ist für eine unatraktive
> Platform die fast keiner will gecodet und für die die Platform die
> mehr wollen nicht gecodet.

Das muß aber jeder für sich entscheiden. Für den Amiga tun nur die Leute was, die AmigaOS-Programme schreiben. Egal, ob für 4.0 oder davor. AROS und MorphOS sehen nur so aus und haben ein ähnliches API. MOS ist zusätzlich noch binärkompatibel zu m68k-Amiga.

>> BlitzBasic zu analysieren und dann vom Punkt Null an neu und sauber
>> in einer Sprache Deiner Wahl neu zu erstellen?

> weil ich keine Lust habe von Punkt 0 anzufangen.

Tja, damit nimmst Du Dir aber die Chance, jemals die Plattformgrenzen der kleinen Amiga-Welt zu überschreiten.

>> Wieso Endianess überhaupt noch eine Rolle spielt, wird sich mir
>> nicht erschließen. Das sollte doch heute der gcc selber
>> entsprechend regeln.

> das ist ganz einfach.wenn man eine variabale mit dem Wert 0x12345678
> in einer Bigendian Maschine im Hex editor anschaut steht der Wert so
> im Speicher. 0x12345678.Bei nem X86 steht der so drin 0x34127856.

Das weiß ich. Nur spielt das dank der Entwicklungswerkzeuge schon lange keine Rolle mehr.

> da die meisten AOS programme einfach den Wert auf die Platte
> schreiben würde der dann auf der platte falsch stehen.Dann würde z.b
> das Icon nur auf dem System richtig angezeigt werden auf dem es auch
> erstellt wurde.selbiges gilt bei allen files die dieses Programm
> schreibt.

Wer solchen Code heute noch in neuer Software verwendet, gehört in die Klapsmühle.

Und ich gehe jetzt ins Bett! ;^)

Grüße, Peter
 
PeterH   Nutzer

22.03.2007, 15:43 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wieso es keine Blitzbasic 3D Games auf AOS gibt.
Brett: Get a Life

@bernd_roesch:
In dem thread http://www.amiga-news.de/de/news/comments/thread/AN-2007-03-00080-DE.html steht das

> damit es klar ist, mit PPC OS Macher meine ich MOS OS4.Die machen
> alle dasselbe.

Nein, die beiden Systeme sind zwar äußerlich ähnlich, aber technisch
sehr verschieden.

> Eigentlich hätten die sich zusammentun können.

Das scheiterte aber leider unter den allseits bekannten Umständen. Das
ist nun nicht mehr rückgängig zu machen.

> das was in MOS + OS4 neu ist hätte nur einmal gecodet werden
> müssen, zusätzlich wäre das was MOS hat OS4 nicht drin und was OS4
> hat MOS nicht auch.

Es ist aber nicht so gekomen und ich finde es auch nicht so
dramatiasch. Immerhin sind zwei technisch völlig verschiedene Systeme
entstanden, die sich beide wie amigaOS anfühlen und auch ein sehr
ähnliches API verwenden. Man kann beide auf vergleichbarer Hardware
laufen lassen und sehen, welche Vorteile sich aus dem jeweiligen
Konzept ergeben.

Das Aus für Amiga kam nicht von den beiden OS-Ansätzen. Die
Entwicklung eines kompletten Systems aus eigener Hardware mit einem
OS dazu kann sich heute IMHO keine Firma mehr leisten, und schon
garnicht eine aus dem übriggebliebenen Amiga-Sektor. Die
Entwicklungskosten lassen sich mit der Userbasis wohl nicht wieder
reinholen.

> So ein MOSOS4 hätte dann eher Erfolg mit dem Geschäftsmodell teure
> langsame spezialhardware.weil das OS dann etwas mehr kann und es
> auch mehr Programme gibt.aber egal MOSOS4 gibts nicht

Das ist doch heute absolutes Wunschdenken! Wer braucht heute
eigentlich ein neues OS? Wer braucht Hardware, die nur für dieses OS
gedacht ist? Die Pegasos-Rechner und die AOne's haben die
verbliebenen ex-amiga-User bedient, aber keine neuen User angezogen.
Auf dieser Basis läßt sich kein profitables Geschäftsmodell aufbauen.

...

> Es gibt einfach ausser ein paar verbliebenen Fan Codern die mehr
> porteiren als coden niemand neuen der Zeit und Lust hat Games
> zu schreiben.

Das heißt, das System ist tot, so schade ich das finde.

> Das kommt auch daher weil das von ein paar Fan Codern
> favourisiert System für Neucoder ein Witz ist.Hardware ist teuer,
> langsam und nicht verfügbar.

Das Systemist tot, leider.

> Es gibt zwar AROS, das hat dann zwar keine Hardwareprobleme,

Keine? Wie sieht es denn mit Treibern aus?

> aber wenn die sehen, wie uneinig die Community ist wissen die auch
> nicht was denn nun die beste Zukunft ist und lassen es ganz
> bleiben, weil AROS z.b bei den MUI klassen MUI Programmen und
> sonstigen für alle AOS verfügbaren progs nicht unterstützt wird.

Alle Amiga-artigen Systeme sind doch nur noch interessant für ein
paar wenige Leute. Ein Wettlauf mit der sich ständig
weiterentwickelnden PC-Technik ist auf der Basis illusorisch.

> Man kann also derzeit zwischen 3 Möglichkeiten wählen in dem das OS
> weiterentwickelt wird:

> AFA OS winuae :sehr viele Software, hohe Speed, benötigt windows,
> andre X86 OS aber mit einschränkung möglich,jeder kann es verbessern

Das ist kein OS, sondern ein Emulator.

> AROS fast keine Software, sehr hohe Speed, standalone und mit Linux
> möglich,CPU unabhängig,jeder kann es verbessern.

Das ist ein OS, aber es bedient leider einen Markt, der sehr klein
ist. Mir kommt es nicht sonderlich schnell vor.

> MOS OS4 viel Software,geringe speed, standolone, auf HW
> festgelegt,man ist auf die OS Developer angewiesen.

Ich weiß ja nicht, was Du unter schnell verstehst. Ich kann Dir
versichern, daß sich mein oller PegII/G3 unter MOS wirklich sehr
schnell anfühlt. Selbst mit einer Suse 10.0 ist er gut zu benutzen,
solange man nicht gerade 3D-Spiele drauf laufen lassen will. Mit
AOne/AmigaOS4 wird es nicht viel anders aussehen.

> Wobei gut ist derzeit keine der 3 Lösungen.gut wäre viel software
> schnelle Hardware und motivierte OS Entwickler oder opensource.

Den Wettlauf mit dem Windows/Linux-PC braucht man garnicht erst
anzufangen. Es lohnt nicht für uns paar Hansels.

> Aber man sollte sich überlegen, welche Lösung kann man denn am
> ehesten gut machen ?
>
> Ich denke AROS.

Das denke ich auch, wobei ich keinen Markt dafür mehr sehe. Es läuft
auf den gleichen Rechnern, auf denen auch Linux und Windows laufen.
Bis es deren Useability hat, wird es kaum jemand benutzen oder dafür
entwickeln.

> Amiblitz ist Altcode in 68k assembler geschrieben, neues in
> amiblitz selber.Die Portierung auf X86 ist viel schwieriger,
> weil ich keinen 68k zu X86 crossassembler kenne
> und nen IA32 compiler zu schreiben ist nicht gerade leicht ist.IA64
> ist schon besser, aber da gibts noch kein AROS.

Ohne Dich jetzt kränken zu wollen: Amiblitz wird außerhalb eines ganz
kleinen Personenkreises überhaupt nicht wahrgenommen. Es ist uralter
m68k-Code. Das faßt niemand mehr mit der Kohlenzange an.

> Aber der Aufwand ist trotzdem um ein 100 faches grösser als ein C
> Programm auf AROS zu portieren.
> Wenn ich dann sehe, dass da fast keiner ein C Programm auf AROS
> portiert, dann habe ich keine Lust dazu.wozu auch.

Das kann ich verstehen.

> Ne Amiga Zukunkt kann es bestimmt nicht geben wenn ich fast der
> einzigste bin, der eine so grosse APP auf AROS portiert.

Die Zukunft kann auch nicht in Portierungen liegen. Warum sollte ich
ein portiertes Programm unter einem unbekannten OS nutzen, wenn ich
es unter dem ursprünglichen OS nativ haben kann?

> Wenn ich das auf PPC OS portieren würde, wäre das leichter, nur ist
> für mich ein OS keinen Cent wert, wenn die Macher dinge
> ankündigigen und nicht realiesieren

Na dann fällt auch Windows aus, oder?

> und nicht in der Lage sind
> kunkurenzfähige Hardware zu bauen hat das nochweniger
> Chancen auf ne Zukunft.

Die Hardware kommt nicht von den "OS-Machern".

> Ich gehe nach dem Motto.Wer einmal lügt dem
> glaub ich nicht, und von dem abhängig zu sein will ich auch nicht.

Blanke Polemik, weil Dir Deine geliebten 68k-Befehle nicht bitgenau
nachgebastelt wurden, bist Du nun böse auf die "PPC-OS-Macher". Das
ist kindisch.

> Wie bekannt ist, ist die Welt zeimlich verlogen, überall muss man
> aufpassen nicht über den Tisch gezogen zu werden.
> Ich denke wenn man solche Leute die etwas ankündigen und nicht
> realiesieren und nach langer Zeit nicht tun ohne Gründe zu nennen
> ignorieren würde, dann würden die eher die Wahrheit sagen.Aber was
> passiert.Man ist auf demjenigen sauer der Indizien dazu bringt,dass
> die das ganricht ehrlich meinen.

Du bist verbittert. Was willst Du eigentlich erreichen? Wenn Du
Software entwickeln willst, ohne von irgendwem abhängig zu sein, dann
wechsle halt auf Lnux oder eine der BSD-Varianten. Dort gibt es alles
im Quellcode, Du hast erprobte Entwicklungswerkzeuge und kannst fast
alles selber kontrollieren.

> Es ist auch bekannt, es werden Dinge angekündigt um den Markt
> abzuchecken.z.b manche sagen Commodore hat das so gemacht.

Ja und?

> Da muss man eben selber entscheiden und nach Indiezien schauen ob
> die tatsächlich daran arbeiten,wenn nichts gezeigt wird, dass daran
> gearbeitet wird.

Siehe oben, es gibt Alternativen für junge aufstrebende Programmierer.

> Ein OS braucht man eh nicht so notwendig.Es gibt welche die Coden
> auf dem C64 ohne OS.

Daß auch ein C64 ein OS hat, weißt Du aber? Nur ist das UserInterface
da halt die Basic-Kommandozeile.

> Dagegen ist AROS superkomfortabel für Progger.

Na dann hast Du ja eine Plattform gefunden. Was hindert Dich daran,
BlitzBasic zu analysieren und dann vom Punkt Null an neu und sauber
in einer Sprache Deiner Wahl neu zu erstellen?

> Aber wenn der C64 Coder nen C64 hat mit 2 GHZ kann der trotz allem
> aufwendigere Programme schreiben als der mit dem PPC OS mit 800 MHZ.
> Beim compilieren muss derjenige mit dem PPC OS länger warten, also
> braucht das coden länger.

Dunkel ist der Rede Sinn! ;^)

> deshalb kapier ich es nicht wie es heutzutage immer noch welche
> gibt und den seit langem überfälligen Ankündigungen glauben und
> AROS quasi boykotieren.

Wie jetzt? Jeder, der für Deine Feinde programmiert ist auch Dein
Feind?

> Oder wie nennt ihr das, wenn in den sourceforge MUI Klassen kein
> endianfreier AROS code unterstützt wird.wird ne neue MUI klasse für
> AROS gebraucht, muss das der AROS coder immer selber machen.Die
> texteditor Klasse von AROS ist z.b uralt .

Wieso Endianess überhaupt noch eine Rolle spielt, wird sich mir nicht
erschließen. Das sollte doch heute der gcc selber entsprechend regeln.

> Und reden tun die PPC Coder mit andren auch nicht.

Wer will worüber nicht mit Dir reden?

> es nervt wirklich, dass die PPC OS Macher und Coder den Amiga damit
> aufs Abstellgleis schieben in dem sie mit Vapor das ganze
> als Zukunft ankündigen und nichtmal in der Lage sind ordentliche
> Hardware überhaupt zu bauen oder das angekündigte zu realiesieren.

Das hatten wir schonmal, Du brauchst es nicht immerzu zu widerholen.

> Das ist genauso ärgerlich als wenn die Bahn ne TGW
> Hochgeschwindigkeitsstrecke ankündigt, die Länder unterstützen und
> subventionieren das und Firmen bauen Geschäfte in der Nähe der TGW
> Bahnhöfe anstatt der ICE Bahnhöfe weil die denken,dass dort mehr
> Kunden kommen
> Und wenn dann der Bahn die Subventionierung zu gering erscheint
> oder zuwenig Firmen ihre Geschäfte hinbauen verschleppen die den
> Bau der Strecke und lassen irgendwann nen Bummelzug fahren so quasi
> als Trost.

Geh' mal an die frische Luft, der Amiga ist als Geschäftsmodell seit
Jahren tot, wie es töter nicht geht. Es ist nur noch ein Hobby für
eine kleine Anzahl Leute.

...

> Ein OS produzieren geht ganz einfach.Man kopiert es auf ne CD.Hat
> es Bugs dann bietet man den Fix zum download an.

Na dann los, wir warten auf BerndOS (tm) ;^)

> Ne Hardware mit Bugs ist meist schrott oder muss für teures Geld
> rumgeschickt werden.

Wer hätte das gedacht, nur was willst Du uns damit sagen? Übrigens
ist der PegasosII kein Schrott, sondern funktioniert ganz ordentlich.
Von den AOne's wird ähnliches erzählt, wiewohl sie sicherlich das
eine oder andere Feature(tm) haben, das die Entwickler anfangs
garnicht kannten. Das gibts in der PC-Welt aber auch...

...

> Der ganze Fanatismuss schadet nur dem Amiga.

Bernd, Du bist einer der Fanatiker! Dem Amiga kann nichts mehr schaden, das System ist wirtschaftlich tot.

Grüße, Peter
 
PeterH   Nutzer

03.08.2004, 21:08 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Scanner am Peg
Brett: MorphOS

Welche SCSI-Karte ist denn für den PegII zu empfehlen? Ich habe hier eine, die verhindert, daß das System überhaupt startet. Sie hat übrigens _kein_ BIOS.

Grüße, Peter
 
PeterH   Nutzer

12.04.2004, 20:11 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Pegasos oder A one ?
Brett: MorphOS

Ich habe mich zum Jahreswechsel für einen PegII/G3 entschieden. Mir reichen die PCI-Slots und das Board paßt in ein kleines Gehäuse. MOS ist ein sehr schnell reagierendes System, welchem es aber noch an wichtigen Bestandteilen mangelt, die man sich von seinem Amiga borgen muß. Die Kompatibilität zu vorhandener Amiga-Software ist ganz gut. Linux ist drauf in Gang zu bekommen, es gibt aber einige wichtige Sachen nur als x86-Binaries.

Der A-One wäre für mich erst dann interessant geworden, wenn es das zugehörige OS einige Zeit bei Endanwendern gibt. Außerdem scheint der verwendete Chipsatz "Features" aufzuweisen, die zumindest anfangs nicht ordentlich dokumentiert waren. Es scheint aber funktionierende Workarounds zu geben.

Aber letztlich sind wohl beide Systeme eigentlich nur Leuten mit einer gewissen Leidensfähigkeit zu empfehlen, denn für das Geld kriegt man jederzeit eine x86-Kiste, die leistungsmäßig besser ist.:D

Grüße, Peter
 
PeterH   Nutzer

09.02.2004, 21:09 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Peg 2 - kaufen oder nicht???
Brett: MorphOS

Alle Hersteller von Nischensystemen sind ständig an der Grenze zur Pleite, würde ich sagen.:D Das trifft für Eyetech sicher genauso zu, wie für Genesi - selbst sgi hat schon bessere Zeiten gesehen und Aplle war mehr als einmal kurz vor dem Aus.

Die Frage ist, ob das, was Du mit dem PegII nicht auch mit einem 08/15-PC auch und billiger haben kannst. Ich habe für mich entschieden, daß ich jetzt endlich meinen A4000T entlasten will und mit den Amiga-Programmen auf einen PPC-Rechner umziehe - eben den PegII.
So ganz geklappt hat das bisher nicht, denn einige Programme, die mir am Herzen liegen, zicken rum - Monzoom pro und Wordworth7. Andere laufen besser, als auf dem A4000T, dazu gehören die Internet-Programme inklusive Miami.

MOS selber ist vor allem ungeheuer reaktionsschnell und auch von der Konfiguriererei her sehr Amiga-artig. Mit Linux habe ich im Moment noch große Probleme, aber das liegt daran, daß ich bisher zu wenig Zeit hatte.

Fazit: Der PegII ist noch eine ziemliche Baustelle, hat aber durchaus seine Qualitäten!

Grüße, Peter
 
PeterH   Nutzer

26.01.2004, 21:59 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Mein PegasosII ist defekt
Brett: MorphOS

*tröst*

Sieh's positiv, ich teste die ganzen Macken für Deinen PegII schon weg, Deiner ist dann fehlerfrei! :)

Grüße, Peter
 
PeterH   Nutzer

26.01.2004, 20:19 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Mein PegasosII ist defekt
Brett: MorphOS

Der PegII ist wieder eingerichtet, der Fehler war mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit das DVD-Laufwerk. Mit dem neuen Laufwerk gibt es bisher (trotz 40-poligem Kabel) keine Lesefehler. Am nächsten Wochenende werde ich beginnen, meine Anwendungen vom A4000T Schrittweise auf dem PegII zu installieren.

Wie ist eigentlich der Stand beim LinuxPPC für den PegII? Wenn das erstmal läuft, kann ich hier langsam den x86-PC in die zweite Reihe verschieben!

Grüße, Peter
 
PeterH   Nutzer

25.01.2004, 14:01 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Mein PegasosII ist defekt
Brett: MorphOS

So, PegII ist wieder hier, läuft gerade und bisher hatte ich noch
keine neuen Probleme entdeckt, außer einmal Einfrieren bei der
Miami-Installation ohne weitere Folgen. Ich mußte hinterher das Assign
von Hand in die user-startup eintragen und alles funktioniert seither
;^)))

Grüße, Peter
 
PeterH   Nutzer

23.01.2004, 23:30 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Mein PegasosII ist defekt
Brett: MorphOS

Rechner ist seit heute früh wieder hier, läuft wieder. Zum Testen komme ich erst nächste Woche.:D

Grüße, Peter
 
PeterH   Nutzer

22.01.2004, 22:24 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie schützt ihr euren PC?
Brett: Andere Systeme

Meinen x86-Rechner schütze ich durch einen Hardware-Router und indem ich ein immer aktuell gehaltenes und nach bestem Wissen sicher konfiguriertes Linux als Betriebssystem verwende. Wer noch paranoider ist, nimmt FreeBSD oder was aus der Richtung.:lach:

Wenn es unbedingt Windows sein muß, dann eins der NT-Generation und von Hand angepaßt. (Don't surf as Root, oder so ähnlich) Also immer als normaler User ins Netz gehen, artig die Servicepacks installieren und weder Internet-Exploder noch Outlook(Express) benutzen, ich empfehle immer Mozilla als Ersatz für beides.

Grüße, Peter
 
PeterH   Nutzer

22.01.2004, 20:18 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Mein PegasosII ist defekt
Brett: MorphOS

Hallo, neuer Stand:

Vesalia hat gemailt, daß der Rechner wieder läuft, die Umgebungsvariablen waren alle auf Werkseinstellung zurück und die Platte nicht mehr bootbar. Sie haben das DVD-Laufwerk ausgetauscht und neu installiert. Ich werde also spätestens nächste Woche weitertesten können, prima!
:D

Grüße, Peter
 
PeterH   Nutzer

18.01.2004, 16:57 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: AmigaOS4
Brett: MorphOS

Ich meine, die Hardware von Pegasos/AOne ist ja nicht so unterschiedlich. Daher wird sich, entweder legal oder als Hack, AmigaOS4 auch bald auf dem Pegasos finden. Vorausgesetzt, es kommt langsam mal raus und es ist wirklich benutzbar.

Grüße, Peter
 
PeterH   Nutzer

18.01.2004, 16:52 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Mein PegasosII ist defekt
Brett: MorphOS

Zitat:
Original von hiTCH-HiKER:
Ich hab mein Pegasos II leider noch gar nicht :(
Hast du das so früh vorbestellt oder warum hast du schon eins?
Vielleicht sollte ich auch bei Genesi direkt bestellen und die Vesalia Bestellung stornieren...


Meinen PegII hatte ich auch erst am 25.11.2003 bestellt. Ich war froh, daß ich noch in die erste Auslieferungsaktion reinkam.

Ich würde die Bestellung nicht stornieren, denn letztlich ist es immer gut, wenn man bei Problemen den Ansprechpartner in Deutschland hat.

Grüße, Peter
 
PeterH   Nutzer

17.01.2004, 22:44 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Mein PegasosII ist defekt
Brett: MorphOS

Hallo,

neuer Stand - der Rechner ist erstmal wieder bei Vesalia, das CD-ROM hatte nur ein 40-poliges Kabel. Ich berichte dann, woran es gelegen hat.

Grüße, Peter
 
PeterH   Nutzer

15.01.2004, 21:38 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Mein PegasosII ist defekt
Brett: MorphOS

Aktueller Stand:

ich habe auf einen Tip hin die MorphOS-CD kopiert und mit der Kopie einen Startversuch gemacht - leider mit gleichem Ergebnis. Der letzte Hinweis war, mal die Platte abzutrennen und dann von CD zu starten. Hat auch nicht funktioniert. Morgen schicke ich den Rechner erstmal zurück zur Reparatur/Austausch.

Grüße, Peter:angry:
 
PeterH   Nutzer

14.01.2004, 23:29 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Mein PegasosII ist defekt
Brett: MorphOS

Ich werde erstmal abwarten, was Vesalia sagt. Ich will nicht ohne grünes Licht von denen anfangen, Kabel loszutütern und Stecker abzuziehen.:)
War schließlich komplett vormontiert!

Grüße, Peter
 
PeterH   Nutzer

14.01.2004, 21:59 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Mein PegasosII ist defekt
Brett: MorphOS

Zitat:
Original von chkamiga:
Scheint ja voll die Qualität zu sein, sag ich ja
das ding hat nichts mit dem Amiga zu tun.
--
http://people.freenet.de/CHRAmiga.de


CHRKUM@web.de



Was genau willst Du damit sagen? Das Board ist sehr gut verarbeitet und Vesalia hat das System auch ordentlich konfektioniert. Da das Board nicht in Massen hergestellt wird und eins der ersten ist, kann ich damit leben, solange die Reparatur oder der Umtausch gut funktioniert. Mir war klar, daß ich damit den Betatester spielen würde - also was soll das Rumgetrolle?

Im Übrigen ist noch garnicht raus, daß es das Board ist. Ich will bloß nicht im Gerät wild herumstecken, da es ein Komplettrechner war, den Vesalia vielleicht gern im Originalzustand anschauen möchte.

Grüße, Peter
 
PeterH   Nutzer

14.01.2004, 21:38 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Mein PegasosII ist defekt
Brett: MorphOS

Hallo,

nachdem ich am Wochenende den PegII schon soweit konfiguriert hatte, daß ich ins Netz kam und anfing, meine ganzen Amiga-Programme zu installieren, kamen immer mal wieder Lesefehler vom CD-ROM. Beim Kopieren eines größeren Archivs blieb der Rechner stehen und es half nur noch der Power-Button. Bis hierher hatte ich das letztens schon beschrieben...

Heute wollte ich das System neu aufspielen, was aber nicht klappte:

Erster Anlauf, ich schaue mal nach, ob die Partition dh0 noch zu sehen ist. Ich kann vom OF-Prompt aus mit "ls" alle Dateien sehen - prima!
Also "boot /pci/ide/disk@0,0:0 boot.img" eingetippt. Der Rechner kommt bis zum blauen Schmetterling und steht dann - Mift...

Zweiter Anlauf, ich schaue mir die MOS-CD mit "ls" an, alles zu sehen - prima. Also "boot /pci/ide/cdrom boot.img". Der Rechner kommt bis zur Meldung, daß der Quark-Kernel startet und steht dann!

Dämlich ist, daß bei eingelegter MOS-CD auch das Booten von Festplatte nur bis zu der Quark-Meldung kommt! Ohne CD kommt er bis zum Logo, das verstehe, wer will

Ich habe eine Mail an Vesalia geschrieben, denn ich vermute, der Rechner ist nicht ganz ok.

Grüße, Peter
 
PeterH   Nutzer

11.01.2004, 17:18 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: PegasosII Bootpartition im Ar**h
Brett: MorphOS

Zitat:
Original von JensB:
Hi ,

ich hatte das Problem damals unter IBrowse mit meinem A1200 und A4000
auch schonmal auch unter dem Peg1 ,liegt am Browser und hat was mit dem cache speicher zu tun. Such mal hier im Forum danach kann mich jetzt nicht mehr genau erinnern welches thema das war.

Mfg JensB



Nein, das ist ein Mißverständnis, ich hatte einen Dateimanager zum Kopieren verwendet, keinen Browser. Es passierte beim Kopieren von der CD auf die Festplatte.

Grüße, Peter
 
PeterH   Nutzer

11.01.2004, 17:04 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: PegasosII Bootpartition im Ar**h
Brett: MorphOS

Und das kam so:

Heute hatte ich den PegII das erste Mal soweit, daß Miami mich über den
10/100MBit-Ethernet-Anschluß und den DSL-Router ins Internet gelassen hat. Das Problem war die Doku, es war nicht herauszubekommen, welches das Device für diesen Anschluß ist. Letztlich habe ich unter SYS:MorphOS/devs/net zwei devices gefunden, von denen es das war, welches mit "VIA" anfängt.

Anschließend habe ich den beiliegenden Voyager getestet - sauschnell - und festgestellt, daß er irgendwie seiner Bookmarks-Fähigkeit verlustig
gegangen ist. Ich vermute mal, es ist eine "SE"-Version, obwohl nichts
davon angezeigt wird. Anschließend habe ich von meiner A4000T-Backup-CD das Archiv rüberkopieren wollen. Es kamen ein paarmal Dateifehler, die sich mit "wiederholen" wegklicken ließen (das hatte ich schon einmal), dann lief das Kopieren eine ganze Weile, bis auf einmal das System mit leuchtender HD-LED stehenblieb. Nach einer halben Stunde, ich habe schnell mal abgewaschen, stand es immer noch. Neustart per Power-Button probiert, Bootpartition ist breit!

Morgen werde ich neu installieren, fürchte ich, das war wohl der VIA-Bug...

Grüße, Peter (gleicher Text auch auf d.c.s.a.misc)
 
PeterH   Nutzer

10.01.2004, 00:06 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: PegasosII und die Linux-Installation
Brett: MorphOS

Hallo,

Arbeitsspeicherproblem:
Glaube ich nicht, ich habe diverse Sachen von meinen Aminet-CDs installiert, dabei habe ich alles in den RAM (512MB) geschoben und das hat alles geklappt.

Linux-CD aus dem Superbundle:
Ich habe von Vesalia die MOS-CD und das Superbundle bekommen. Da ist auch die Linux-CD drin, ich glaube auch fast, daß das noch die für den PegI ist.

Grüße, Peter
 
PeterH   Nutzer

09.01.2004, 23:04 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: PegasosII und die Linux-Installation
Brett: MorphOS

So, nun habe ich die erste längere PegII-Session hinter mir und ein Problem. Der Rechner bootet anstandslos MOS, sowohl von Platte als auch von CD. Das Booten des Linux-Installationssystems bringt den Rechner zum Stehen, unabhängig von wo ich es versuche. Ich verwende die mitgelieferte PegXLin-CD.
Er lädt den Kernel, der läuft los und bleibt dann stehen.

Ach ja, ich habe einen G3-PegasosII. Mit MOS macht er keine ernsthaften Zicken.

Grüße, Peter
 
PeterH   Nutzer

07.01.2004, 22:41 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Erfahrungsbericht PegasosII/G4-1GHz
Brett: MorphOS

Um sicherzugehen, daß ich ein lauffähiges System bekomme, habe ich meinen PegII komplett bestellt. Er kam heute an und läuft, viel mehr, als die Auflösung an den Monitor anzupassen und im Dateisystem herumzustöbern, habe ich aber noch nicht geschafft.

Grüße, Peter
 
PeterH   Nutzer

21.06.2003, 11:36 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: USA & Terror: "Quitt"?
Brett: Get a Life

@Rux

Da kann man nicht viel hinzufügen, stimmt!
Was das gefährlichste an diesem Angriffskrieg war, werden wir erst noch erleben. Es existiert jetzt ein Präzenedzfall, da die UNO nachträglich einen völkerrrechtswidrigen Angriffskrieg zur Beseitigung einer den Ami's nicht genehmen Regierung (geführt auf der Basis nachweislich falscher Anschuldigungen) gutgeheissen hat. Damit werden zukünftig solche Kriege wahrscheinlicher und wir fallen in die politischen Zustände zurück, die vor dem 1. Weltkrieg herrschten.

Grüße, Peter
 
PeterH   Nutzer

09.05.2003, 20:20 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Welche Hardware hab ihr?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Au fein, ein "meiner ist länger als Deiner!"-Thread:lach:

Ich habe:

Amiga's:

A500
A500+
A1000
A2000 (Selber neu gekauft, war lange mein Hauptrechner)
A3000D (Töchtings Hauptrechner, abgelöst durch R5K-Indy)
A1200HD (Töchtings Hauptrechner, abgelöst durch A3000D)
A4000D (Wieder ersteigert, mein eigener mußte dem A4000T weichen)
A4000T (Immer noch Zweitrechner, für ein Schweinegeld gebraucht
gekauft)
A600HD (kriege ich demnächst)

Commodore 8-Bitter:

3*C64 (Alle aus Tonnen errettet)
C128
2*C128D (Blech- und Plasteausführung)
C plus4
C116
C16
SX64 (läuft noch nicht)
C=8032

4*1541-II, 1*1551, 1*1581

DDR-Rechner:

2*KC85/4 (einer Original, einer mit neuestem CAOS und 256kB-Umbau)
KC85/2 (noch kaputt)
KC87
BIC
MC80-20
MC80-30
PC1715

SGI-Kisten:

Indigo² R10K/175 HighImpact
Indy R5K
Octane R10K/195 SI
O² R5K mit Video

HPPA-Maschinen:

712/60 (mit Nextstep)
725/75

Sonstige:

IBM-TP850 (PPC-Laptop, AIX als OS, mit Kamera)
Powerbook 190cs (68040-Mac)
Acorn Archimedes 3010
Sharp MZ731
Sharp MZ821
Sinclair Spectrum 16k
Sinclair ZX81 mit 16k-MemoPak
Sun SparcStationIPX
Sun SS20-Clone mit 2*150MHz-ROSS-CPU
Siemens Scenic xL mit 700MHz-PIII (meine Linuxgurke, Hauptrechner)

Regelmäßig nutze ich die Linux-Gurke, den A4000T und das Powerbook (als Internet-Kiste für unterwegs).

Peter, heute angeberisch:D
 
 
-1- 2 Ergebnisse der Suche: 40 Treffer (30 pro Seite)

Suchbegriffe
Schlüsselwörter      Benutzername
Suchoptionen
Nur in diesen Foren suchen
   nur ganze Wörter
Nur Titel anzeigen
alle Treffer anzeigen

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.