amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Suche [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 2 3 -4- 5 6 7 8 9 Letzte Ergebnisse der Suche: 279 Treffer (30 pro Seite)
Primax   Nutzer

17.02.2017, 19:00 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: E-mail bei T-Online auf SSL umstellen
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@Goja:
Erstmal vielen Dank!
Jetzt bin ich endlich dazu gekommen, deinen Vorschlag auszuprobieren.
Nach dem Eingeben der ersten Zeile kommen Angaben zum Provider (Deutsche Telekom). Dann kam eine längere Pause. Und dann ein paar Zahlenkolonnen (weiß leider nicht, wie man das aus der Shell rauskopiert... :dance3:

Jedenfalls steht was von SSL handshakes und verification ok. Dann:
"New, TLSv1.2, Cipher is DHE-RSA-AES256-GCM-SHA384
Server public key is 2048 bit
Secure Renegotiation IS supported
Compression: NONE
Expansion: NONE
No ALPN negotiated"
....dann was zur SSL-Session....
"PSK identity: None
PSK identity hint: None
SRP username: None
Timeout: 7200 (sec)
Verifiy return code: 0 (ok)
Extended master secret: no"

Ich kann da als Laie nur wenig rauslesen. Aber es scheint ja keine schwerwiegenden Fehler zu geben???!!
Wie hast du das mit dem "ehlo test" etc gemeint?
Das habe ich nicht verstanden. Danach kommen ja erst die wichtigen Infos, oder?
 
Primax   Nutzer

10.02.2017, 16:58 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: E-mail bei T-Online auf SSL umstellen
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@Goja:
Nee, funktioniert nicht!
Sowohl beim POP3-Server, als auch beim SMTP-Server dauert der Verbindungstest um die fünf Minuten.
Und ich kann auch nur beim POP3-Server die Warnung des Sicherheitszertifikates löschen. Wahrscheinlich einfach deshalb, weil beim SMTP-Server noch nie eine Verbindung zustande kam.
Und mal ehrlich: Was soll an meinem System grundsätzlich falsch laufen, wenn der POP3-Empfang zwar lange dauert, aber zumindest funktioniert.
Ebenso der komplette Mailverkehr über Arcor.
Das scheint dann doch an einer Besonderheit des Freenet-SMTP-Servers zu liegen.
Schau doch bitte nochmal in deine Einstellungen. Hast du das auch?
mx.freenet.de / Port: 587 / Sicherheit: STARTTLS / Authentifizierung: Auto / Server-erlaubt-8bit: aus

Danke.
 
Primax   Nutzer

10.02.2017, 13:25 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: E-mail bei T-Online auf SSL umstellen
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@Goja:
Na, die letzte YAM-Entwicklerversion hab ich erst frisch installiert, definitiv nach Erscheinen von AmiSSL4. Somit müsste ich die vom 08.02. haben.
Dann werde ich deinen Vorschlag nochmal probieren...
 
Primax   Nutzer

10.02.2017, 08:38 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: E-mail bei T-Online auf SSL umstellen
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@Goja:
Das kann ich ja nochmal probieren.
Merkwürdig ist eben, dass YAM eeeewig rödelt. Ich könnte mir vorstellen, dass es vielleicht wirklich an der Rechnerleistung liegt.

Kann mir trotzdem bitte jemand erklären, was Jens Maus zur Schließung meiner Meldung veranlasst hat? Problem aufgeschoben?

https://github.com/jens-maus/yam/issues/631

PS: Hab jetzt nochmal genau hingeschaut und bin dem Link gefolgt:
" Merge branch 'amissl4'.

This finally integrated AmiSSLv4 compatibility now that AmiSSL 4.0 has just been released. This fixes #638, #603, #530, #631"

Da ist ja mein "Ticket" mit dabei. Heißt auf Deutsch:
Die letzte Entwicklerversion von YAM benutzt noch NICHT AmiSSL4, da ich jenes installiert habe und der Fehler weiterhin auftritt...
 
Primax   Nutzer

09.02.2017, 10:14 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: E-mail bei T-Online auf SSL umstellen
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Jens Maus hat mein gemeldetes Problem, dass ich Mails nicht über Freenet mittels YAM versenden kann, geschlossen:

https://github.com/jens-maus/yam/issues/631

Kann mir jemand von den Fachleuten evtl erklären, was das heißt?
Ist das jetzt gelöst? Oder nicht lösbar?
Nach erneutem Test heute Morgen (einschließlich frisch installiertem AmiSSL4) ging es zumindest immer noch nicht....
 
Primax   Nutzer

25.10.2016, 08:09 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Amiga 1200, Os3.1 - Browser?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von dandy:
Um nun die Performance von NetSurf auf meinem System (wenn ich's denn mal ans Laufen kriege)


Liest du denn diesbezüglich auch mal deine eMails...? ?(
 
Primax   Nutzer

15.10.2016, 07:00 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wer nutzt noch alte Hardware-Peripherie?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Noch eine dumme Frage:
Nachdem ich statt der Ftestplatte nun eine SSD laufen habe, kann ich den C:Val Befehl auf der startup-sequence löschen??
 
Primax   Nutzer

12.10.2016, 08:40 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Amiga 1200, Os3.1 - Browser?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Also, laut Beschreibung sollte die Netsurf-Version von Artur Jarosik ab AmigaOS 3.0 laufen.
Allerdings würde ich da nicht die Version aus dem Aminet, sondern die aktuelleste von seiner Webseite nehmen:
http://ami-soft.blogspot.de/

Dort hat er im Übrigen gestern erst eine neue Entwicklerversion 3.6 veröffentlicht.

Ich kann nur sagen, dass ich die non-fpu-Version bei mir gut am Laufen habe, die FPU-Variante trotz vorhandener FPU stürzt ab. Letztens hat er es geschafft, dass man ein "/" tippen kann. Im Moment fehlt aber das "@".

Die Netsurf-Version von Chris Young läuft ebenso gut stabil. Nur nach dem Beenden stürzt es gelegentlich ab.
Da würde ich aber auch seine letzte Entwicklerversion von der entsprechenden Homepage nehmen:
http://www.unsatisfactorysoftware.co.uk/index.php?pg=netsurf
(siehe "Very experimental beta version of NetSurf for 68k").
Läuft wohl ab OS 3.5 und 32MB RAM.

Von der Geschwindigkeit her nehmen sich beide nichts. Für eine Seite wie amiga-news.de brachen beide mit einer 030er Turbokarte über 30 Sekunden. Das ist schon eine Menge.
 
Primax   Nutzer

16.09.2016, 16:05 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: E-mail bei T-Online auf SSL umstellen
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Wenn ihr gestattet, dann würde ich euch gerne noch etwas mit meinen YAM-Fragen traktieren.... ;)
Also, nachdem ich nun von Thore erfahren habe, dass es völlig normal ist, dass YAM nach dem codeset_default so oft fragt, ist der Punkt abgehakt.
Noch ein paar allgemeine Fragen:
Was für einen Font habt ihr oder würdet ihr empfehlen einzustellen für ein AGA-System. Ich hab im Moment XEN eingestellt.
Dann bin ich mal meine Postfächer durchgegangen und bei zwei Mails meckert YAM, dass die Datei nicht geöffnet werden kann, die Datei würde nicht existieren. Ich kann die Mail aber auch nicht löschen. Was tun?

Da ich es immer noch hinbekommen habe, mit Freenet Mails zu versenden, hab ich jetzt SnoopDOS von Anfang an mitlaufen lassen. Soweit alles okay. Nur irgendeine "png44.prefs" findet er nicht.
Und direkt nachdem ich für den Postausgang auf den Verbindungstest gedrückt habe, kommt nur die Meldung, dass er die Variable für "OPENSSL_ALLOW_PROXY_CERTS" nicht finden kann. Ansonsten erscheinen überhaupt keine weiteren Einträge und letztlich sagt YAM dann, dass er die Verbindung zum Server nicht herstellen kann. Kommt da bei euch noch mehr?

Und ein Letztes: Abholen von Mails geht ja. Allerdings habe ich jetzt gemerkt, dass ich sie auf dem Server nicht löschen kann. Es erscheint die Meldung "Der Postserver mx.freenet.de" hat auf den Befehl `DELE` falsch geantwortet.
 
Primax   Nutzer

09.09.2016, 22:51 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: E-mail bei T-Online auf SSL umstellen
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Nochmal die Frage: Was habt ihr denn in YAM als charset eingestellt?
Woran ich leider immer noch scheitere: Über Freenet Mails zu versenden. Ich begreife das nicht. Das Abholen geht doch auch. Hier nochmal meine Einstellungen:
Postausgangsserver: mx.freenet.de
Port: 587
Absicherung: STARTTLS
Authentifizierung: AUTO
Benutzername, Passwort eingegeben
Server erlaubt 8 Bit Zeichen deaktiviert

Falls sich irgendjemand mal die Mühe macht und Zeit nimmt, mit einem Klassik-Amiga und YAM eine Freenet-Mail zu versenden, gebe ich einen aus. Egal, ob das dann klappt oder nicht! :)

Was die 2000fache Fehlermeldung (kommt die denn bei euch nicht, wenn YAM lädt und ihr SnoopDOS laufen habt??; werden denn bei euch vorher auch ALLE Charsets geladen??) betrifft:
Hatte dieses Problem auf dem entsprechenden Github angesprochen und Thore hat folgendermaßen geantwortet:

"Wonach YAM bzw die codesets.library sucht steht da doch: nach der globalen Variablen ENV:codeset_default.

Wenn codesets.library irgendwelche Konvertierungen von einem Codeset in einen anderen vornehmen muss und dabei einer von beiden nicht exakt spezifiziert ist, wird auf mehrere Arten versucht ein Standard-Codeset für das jeweilige System zu ermitteln. Den kann man u.a. über diese Variable erzwingen, falls die interne Logik den falschen ermitteln sollte oder man das System (aus welchem Grund auch immer) auf einen anderen Codeset zwingen will.

Normalerweise wird die Variable also gar nicht benötigt, und deswegen kann sich natürlich auch nicht gefunden werden. Aber selbst mit dieser Variable würde der Overhead nicht weniger, weil die Suche nach einem geeigneten Codeset auch weiterhin passiert, lediglich die Suche nach der Variablen würde nicht mehr fehlschlagen."

Nach einer Lösung des Problems klingt das für mich nicht. Entsprechend hatte ich auch geantwortet. Für mich ist es nicht logisch, denn wenn
a) diese Variable so und so nicht gebraucht wird, dann muss sie YAM auch nicht aufrufen und suchen (und so ca. 10-15 Sekunden Ladezeit verschwenden/blockieren) bzw.
b) warum bricht YAM die Suche nach dem ersten erfolglosen Nachschauen unter ENV: nicht einfach ab??
 
Primax   Nutzer

08.09.2016, 18:41 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: E-mail bei T-Online auf SSL umstellen
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Hab jetzt nochmal SnoopDos mitlaufen lassen. Also:
- picture.datatype wird geladen, OK
- locale.library Ver 38 wird geladen, OK
- codesets.library Ver 6 wird geladen, OK
und direkt anschließend geht die Liste mit
"YAM GetVar codeset_default Global Fehl" los.

In YAM selbst ist "ISO-8859-1 + Euro" als chartset eingestellt.
Ist das okay?
 
Primax   Nutzer

08.09.2016, 12:03 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: E-mail bei T-Online auf SSL umstellen
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@Goja:
Danke für den Hinweis. Die neueste Version ist natürlich installiert.
Ich hatte sogar nochmal im readme-File gestöbert, ob außer der Library und den Codesets noch irgendein Einstellungsprogramm enthalten ist, das dann die nötigen Variablen ablegt - aber dem scheint nicht so.
Deshalb bin ich etwas ratlos, wie YAM dann an die nötigen Infos kommen soll, zumal in YAM selber auch ein Chartset eingestellt ist.
 
Primax   Nutzer

07.09.2016, 21:55 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: E-mail bei T-Online auf SSL umstellen
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Also, nach Installation der letzten Developer-Version funktioniert immer noch das Abholen von Mails von Freenet, beim Versenden bricht er leider aber auch immer noch ab. Der Programmgröße nach hat sich wohl auch nix geändert.

Eine Frage aber noch:
Da ich YAM nun von einer anderen Stelle aus laufen habe, bekam ich ein paar Fehlermeldungen, obwohl ich den assign angepasst hatte. Aber verschiedene Pfade sind eben auch in der config und users Datei versteckt. Jedenfalls hatte ich dazu SnoopDOS laufen und es zeigte mir an, dass YAM geschlagene 2000 Mal (Prozessnummern) versucht mittels GetVar den "codeset_default" als "Global" zu laden.
Was soll das denn bitte sein?? Vor allem brauche ich mich da nicht zu wundern, wenn YAM so lange zum Starten braucht.
Hat jemand eine Idee?

[ Dieser Beitrag wurde von Primax am 07.09.2016 um 22:17 Uhr geändert. ]
 
Primax   Nutzer

07.09.2016, 19:53 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wer nutzt noch alte Hardware-Peripherie?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Ich hab den Eintrag in den user-startup aktiviert und aus der Storage-Schublade den CD5 DosDriver rüberkopiert. SCSI-Laufwerk funktioniert wunderbar, meine Demo-CD wird angezeigt.
Soweit läuft also alles, nun kann ich mich ransetzen und meine Workbench etwas aufräumen.
Auch wenn sicher die eine oder andere Frage in dieser Hinsicht noch auftauchen wird: Vielen Dank an alle, die mir geholfen haben. Jetzt kann man doch wieder halbwegs gescheit arbeiten! :)
 
Primax   Nutzer

07.09.2016, 07:30 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wer nutzt noch alte Hardware-Peripherie?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

So, hardwareseitig sind die Umbauarbeiten fast fertig :)
Christoph hatte recht: Obwohl das Modul wirklich nur klein ist, kann ich trotzdem das Gehäuse nicht schließen. Also hab ich den IDEFix-Adapter rausgehauen und das Modul direkt angeschlossen. Wozu, Christoph, sollte ich da noch ein kurzes PIN-Kabel gebrauchen?

Meine Frage: Muss ich denn softwareseitig etwas deaktivieren, da das IDEFix ja nun draußen ist? "Stört" die installierte IDEFix-Software in irgendeiner Weise? Außer, dass es einen Ordner gibt und ein Einstellungsprogramm in den Prefs, habe ich folgendes in der user-startup gefunden:
;BEGIN MOUNTLS120
;MOUNTLS120 DEVICE=scsi.device UNIT=5 QUIET
;END MountLS120

Ansonsten gibt es keine Einträge, die auf IDEFix schließen.

Durch die Semikolons ist das ja deaktiviert, aber ist das dann für das CD-ROM gedacht?

Und die zweite Frage:
Das ATAPI-CD-ROM will ich ja aussortieren und sollte ich mal eine CD-ROM einlesen müssen, dann mein SCSI-Brenner an das Blizzard SCSI-Kit anschließen. Wird der Brenner ganz schlicht durch einen DOSDriver gesteuert oder auch irgendwie über das IDEFix?
Danke!
 
Primax   Nutzer

05.09.2016, 18:15 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wer nutzt noch alte Hardware-Peripherie?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@thomas:
Da muss ich doch nochmal wegen der Zylindergröße nachfragen:
Ich hab jetzt nochmal von vorne angefangen. Wenn ich das Modul initialisiere, dann kommt ja eine Übersicht mit Herstellername, Plattenname etc.
Unter anderem werden dann folgende Daten gelistet:
Zylinders 15851
Köpfe 4
Blöcke pro Spur 252
Blöcke pro Zylinder 1008

Rechts daneben werden dann die Informationen zusammengefasst:
Größe 7,6G
Komplette Anzahl an Blöcken 15977808
Bytes pro Blockj 512
Parkposition pro Zylinder 15851

Wenn ich jetzt die von dir angesprochenen 1008 Blöcke pro Zylinder auf 2048 ändere, alle anderen Einstellungen belasse, dann wird mir eine Größe von 15,4G und die Komplette Anzahl an Blöcken von 32462848 angezeigt. Das kann ja dann nicht stimmen.
Muss ich zusätzlich zu den 2048 noch etwas ändern?

Bei den Partitionen war übrigens von sich aus bei MaxTransfers 0x0001FE00 eingestellt. Ist das das gleiche wie 0x1fe00?

[ Dieser Beitrag wurde von Primax am 05.09.2016 um 18:17 Uhr geändert. ]
 
Primax   Nutzer

05.09.2016, 11:16 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wer nutzt noch alte Hardware-Peripherie?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@thomas:
Danke. Da ich sonst noch keine Daten überspielt habe, werde ich das nochmal überprüfen.
Noch eine Frage:
In diesem Tutorial (allerdings für eine CF-Karte!) https://www.youtube.com/watch?v=Zd42RsKHm5Y wird bei der Partitionierung (so um 6:55 herum) auch Werte für das Feld "MaxTransfer" geändert. Und zwar von "0xffffff" zu "0x1FE00".
Ist das auch bei einem SSD-Modul sinnvoll oder sollte man im Zweifelsfall die Finger davon lassen?
 
Primax   Nutzer

05.09.2016, 06:21 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wer nutzt noch alte Hardware-Peripherie?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@thomas:
Vielen Dank für deinen FAQ-Bereich auf deiner Webseite.
Ohne diese Antwort hier:
http://thomas-rapp.homepage.t-online.de/faq/faqfestplatte.html#3
würde ich wahrscheinlich heute noch fassungslos vor dem Bildschirm sitzen.
Eine Frage noch: Da ich beide "Platten" (also die 3,5HDD und das SSD-Modul) zum Übertragen der Daten gleichzeitig angeschlossen habe, habe ich beim Partitionieren die Vorschläge der HDToolBox für die Namen der einzelnen Partitionen angenommen, die da hießen KDH0, KDH1, KDH2 und KDH3. Kann ich denn nach der Formatierung bzw. der Überspielung der Daten die noch umbenennen in DH0 etc.?
Beim Formatierien hatte ich übrigens immer den Haken bei Internationaler Modus an und für die Partition der Workbench noch den Verzeichnis-Cache. Gut so?
Ich hatte auch normal formatiert und nicht schnell.

Danke nochmal!
 
Primax   Nutzer

26.08.2016, 07:00 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wer nutzt noch alte Hardware-Peripherie?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Etape 1 erfolgreich geschafft! :itchy:

Zuerst klappte das Booten von der alten Festplatte vom 40-poligen Pin solo. Anschließend, mit dem eingesteckten SSD-Modul, dann erstmal nicht mehr, hatte aber nach der Beschreibung gesucht und den Jumper auf dem Modul umgestellt. Nun fährt der Amiga wieder hoch. Super!

Gibt es jetzt noch einen Tipp für das Einrichten des Moduls?
Hatte schon bissl gelesen, dass man die Workbench-Partition nicht größer als 1GB machen sollte und der Rest frei nach Schnauze.
Das FFS-Filesystem wird ja sicher automatisch ausgewählt oder empfiehlt jemand etwas anderes (PFS, SFS)?
Gibt es beim Einrichten sonst noch etwas zu beachten?
Hab das noch nie gemacht. Danke.
 
Primax   Nutzer

25.08.2016, 18:30 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wer nutzt noch alte Hardware-Peripherie?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Hab gerade nochmal geschaut:
Das ursprüngliche Kabel (40/44) hatte eine richtige rote Ader an der Seite. Das CD-ROM Kabel hat eine hauchzarte rote Maserung an der Seite.
Wenn ich es richtig verstanden habe, dann schließe ich es so an, dass es unten reingesteckt wird.
Mit welchem Ende ist jetzt aber egal, oder?
An einem Ende steht nichts, an dem anderen Ende "FC-40P".
Offensichtlich hatte ich es ja definitiv falsch herum angeschlossen, sonst hätte es ja funktioniert. Ich hoffe, ich hab dadurch nix zerstört??
 
Primax   Nutzer

25.08.2016, 15:07 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wer nutzt noch alte Hardware-Peripherie?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Eins vorweg:
Ich bin wirklich dankbar für eure Hilfe.
Ich habe zwar meine Blizzard 1230 samt SCSI-Kit und den Speicher selber eingebaut, aber alles was IDE, SCSI, Ports, Jumper etc. angeht, habe ich wirklich keine Ahnung.

Also nochmal zum Nachvollziehen:
Wie beschrieben war die Festplatte bisher am 44poligen Anschluss dran, mit einem, wenn ich es mit meinen Worten ausdrücken darf, 40 auf 44 Pin Kabel. Daneben war mit einem normalen 40/40-Kabel das CD-ROM.
Die Festplatte lief bisher topp, das CD-ROM hab ich nach Gebrauch aus der Storage-Schublade per Devs/DosDrivers mit CD0 eingebunden. Lief auch!

Jetzt also Festplatte vom 44poligen Pin ab und mit dem Kabel des CD-ROM an den 40poligen Pin, natürlich mit Stromversorgung.
Wenn ich nun einschalte, läuft die Festplatte an, rattet, aber sie lädt nicht. Und nach einigen Sekunden erscheint das KickROM-Bild.

Das IDE-Kabel ist ein ganz normales, graues, mit schwarzen Anschlüssen an den Enden. Das ist nix rot. Aber natürlich kann man das Kabel beim Anschließen drehgen. Schaue heute Abend gerne nochmal, ob das irgendwas draufsteht. Banal gefragt: Sollte denn das Kabel nach oben oder nach unten aus dem Stecker laufen?
Wo und wie an der Festplatte Jumper gestellt sind, weiß ich nicht. Ich habe zumindest nichts geändert.
 
Primax   Nutzer

25.08.2016, 13:32 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wer nutzt noch alte Hardware-Peripherie?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@thomas:
Mh, also, ich hatte die Platte an beiden dran. Bei keiner Variante hatte ich Erfolg.
Dumm gefragt: Beim Anschließen des IDE-Kabels kann ich nichts falsch machen? Wo kann ich noch an Paramatern drehen oder sollte es prinzipiell funktionieren? Wie gesagt, vorher war an dem rechten freien 40poligen Pin das CD-ROM dran. Könnte es damit zu tun haben?
 
Primax   Nutzer

25.08.2016, 11:55 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wer nutzt noch alte Hardware-Peripherie?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@ylf:
Danke für den Link. Das ist schon mal sehr hilfreich. Super.
Somit habe ich also einen ganz schlichten IDE-Fix 97 Adapter.
Wenn man das dritte, untere Bild betrachtet, dann waren bisher meine Festplatte bzw. CD-ROM folgendermaßen angeschlossen:
Die 3,5HDD-Festplatte an den einen freien 44-Pin-Anschluss (Port0 oben drüber stehend) und das CD-ROM an dem größeren gleich links daneben.
Jetzt hatte ich mit Hilfe des Kabels des CD-ROM meine Festplatte an die beiden 40-Pin-Anschlüsse versucht anzuschließen (noch ohne das SSD-Modul) und hochzufahren. Wenn es aber stimmt, was du sagst, dass die Boot-Platte an dem 44er-Pin dran sein muss, dann würde es nicht nur erklären, dass mein 1200er nicht hochfährt, sondern warum Herr Engel damals auch sich die Mühe gemacht hat und die 3,5-Zoll Festplatte mit 40-Pin-Anschluss durch ein Adapterkabel an den 44-Pin-Anschluss gesteckt hat.

Tja, wenn ich die Platte also nur an diesen Port anschließen kann, was hab ich dann für Möglichkeiten, meine Daten zu überspielen?
Ich müsste mir für mein SSD-Modul mit 44-Pin doch noch einen Adpater (braucht der dann Strom??) holen, damit ich es an einen 40-Pin anschließen kann???

PS: Wobei dem Bild nach zu urteilen und der Beschreibung "Documenation Page 1", der rechtere 40-Pinner auch noch zum Port 0 gehört?!

[ Dieser Beitrag wurde von Primax am 25.08.2016 um 11:58 Uhr geändert. ]
 
Primax   Nutzer

24.08.2016, 22:09 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wer nutzt noch alte Hardware-Peripherie?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Tja, funktioniert nicht.
Gehe davon aus, dass man dem Adapter an anderer Stelle sagen muss, dass jetzt an Port1 die HDD-Festplatte zum Booten hängt. Falls jemand Erfahrung mit dem IDEFix-Express-Adapter hat, dann bin ich für Hilfe dankbar.
 
Primax   Nutzer

24.08.2016, 20:44 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wer nutzt noch alte Hardware-Peripherie?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Da war ich wohl etwas zu blauäugig:
Dachte, ich stecke meine Festplatte auf den äußersten 40-Pin, das DOM auf das freigewordene 44-Pin, schalte ein und alles gut.
Nein, das KickStart-ROM wird gezeigt.
Leider hab ich in den Tiefen des Internets keine Beschreibung für den Adapter gefunden, ihn mir aber nochmal angeschaut:
Über dem kleinen 44-Pin-Anschluss steht Port0, an dem äußeren 40-Pin Port1. Da in meinen Idefix-Prefs Unit=0 eingestellt war, würde ich den Wert jetzt mal auf Unit=1 umstellen.
Richtig?
Ich verstehe nur nicht so richtig: Ich hab ja dann beides dranhängen. Wie sage ich IDEFix, dass es beides Laufwerke sind?
Ich bin vorhin mal die verschiedenen Units durchgegangen, da hat sich an den Einstellungen nichts geändert, obwohl bisher ja das Laufwerk an einem der 40-Pin dranhing.

PS: Ich hatte jetzt mal das DOM rausgenommen und pur die HDD versucht zu starten. Geht von beiden 40-Pins nicht. Dann werde ich mal versuchen auf Unit 1 umzustellen.

[ Dieser Beitrag wurde von Primax am 24.08.2016 um 20:51 Uhr geändert. ]
 
Primax   Nutzer

23.08.2016, 10:40 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wer nutzt noch alte Hardware-Peripherie?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@cgutjahr:
Danke für die Tipps.
Habe heute Morgen das CD-ROM auseinander geschraubt und das Kabel abziehen können. Habe also nun ein 40-40-poliges Kabel. Bestens.
Werde morgen Abend in aller Ruhe dann alles umstecken und versuchen, das DOM einzurichten. Wahrscheinlich werde ich schon an den IDEFix-Einstellungen scheitern, aber dann melde ich mich wieder ;-)
Schaue sie mir vorher auf alle Fälle an und notiere die Werte.
Das DOM ist wirklich klein. Vielleicht passt es auf den Adapter und man kann das Gehäuse trotzdem verschließen. Denn wer weiß, vielleicht braucht man nochmal einen Anschluss.
 
Primax   Nutzer

22.08.2016, 23:03 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wer nutzt noch alte Hardware-Peripherie?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Danke für eure Anmerkungen.

Also, da es eine ganz normale 3,5-Zoll-Festplatte ist, hat sie einen 40-Pin-Anschluss. Und da sie auf dem IDEFix-Express-Adapter an dem 44-Pin angeschlossen ist, muss dazwischen offenbar ein Adapterkabel liegen. Okay.
Die Idee von Christoph klingt sehr verlockend, leider müsste ich dazu das CD-ROM-Laufwerk auseinander nehmen, da das zweite Ende des Kabels im CD-ROM-Laufwerk verschwindet.
Von mir aus kann das CD-ROM nachher weg. Ich hab ja noch den SCSI-Brenner. Dann behalte ich eben den, falls ich mal eine CD brauche.
Habe aber keine Ahnung, ob man das CD-ROM-Laufwerk so einfach aufbekommt. Muss ja aber, jemand muss ja das Kabel da auch reinbekommen haben.
Ansonsten, denke ich, brauche ich schlicht und einfach ein 40-auf-40-Pin-Kabel mit Stromversorgung.
Meine Güte, da hat man nun freie Anschlüsse und kann sie trotzdem nicht gescheit nutzen.
 
Primax   Nutzer

22.08.2016, 16:08 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wer nutzt noch alte Hardware-Peripherie?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Danke für eure Antworten.

Also, nochmal langsam.
Ich bin mir absolut sicher, dass
a) das CD-ROM an einem großen 40-Pin-Anschluss steckte und
b) die 3,5-Zoll-Festplatte an einem kleinen 44-Pin-Anschluss.

Als ich das CD-ROM abgeklemmt hatte, sah ich also zwei freie, große 40-Pin-Anschlüsse auf dem IDEFix-Express-Adapter. Die zwei kleinen 44-Pin-Anschlüsse waren belegt. Einmal von der Festplatte und einmal, wie Holger wohl richtig anmerkte, der Amiga.

So, mein KingSpec SSD Disk on Module sieht so aus:
https://www.amazon.de/KingSpec-44pin-Kanal-intern-KDM-44VS-1-002GMS/dp/B0044ECE9S

Der würde also auf einen freien, 44-Pin-Anschluss OHNE Kabel oder Adapter passen. Ich könnte also die alte 3,5Zoll-Festplatte abziehen und das Module draufstecken. Fertig. Allerdings möchte ich das Module vorher natürlich am Amiga formatieren, partitionieren und dann die Daten meiner alten Festplatte rüberspielen. DANACH kann die alte HDD weg und es würde ein 44-Pin-Anschluss genügen.

@Holger
Hättest du evtl. einen Link für so ein Kabel (ebay, Amazon, Saturn)?
Danke!

[ Dieser Beitrag wurde von Primax am 22.08.2016 um 16:11 Uhr geändert. ]
 
Primax   Nutzer

22.08.2016, 12:08 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wer nutzt noch alte Hardware-Peripherie?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@cgutjahr:
Danke. Aber meine Festplatte hängt definitiv an einem kleinen, 44-Pin-Sockel. Keine Ahnung warum, hatte Herr Engel von Vesalia damals gemacht. Ich weiß es definitiv, weil ich den Stecker abgemacht hatte, um zu sehen, wie der Anschluss aussieht.
 
Primax   Nutzer

22.08.2016, 08:33 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wer nutzt noch alte Hardware-Peripherie?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Achja, ich weiß schon, warum ich mich nie mit dieser ganzen Amiga-Hardware auseinandergesetzt habe...
Herr Does von Vesalia rief gerade an: Man könne nicht einfach von 40 auf 44 Pin umwandeln, da der 40erPin-Anschluss keine Stromversorgung vom Amiga bekommt. Heißt, der Adapter würde eine eigene Stromversorgung benötigen.
Was ich nicht verstehe: Ich habe mir gerade nochmal das Bild des IDE-Express-Adapters angesehen. Darauf sind je ZWEI (!) 44- und 40-Pin-Anschlüsse zu sehen. Ich kann leider erst heute Abend erst wieder bei mir am Amiga schauen, aber es waren komischerweise beide 44-Pin-Anschlüsse belegt. Oder hab ich den einen 44-Anschluss, der ja etwas abseits am Rand sich befindet, nicht gesehen? Denn, außer der 3,5Zoll-HDD an einem 44Pin und des CD-ROM am 40er-Pin hab ich nichts anderes angeschlossen.
Ich schaue heute Abend nochmal. Vielleicht hab ich einen Anschluss wirklich übersehen. Danke euch!
 
 
1 2 3 -4- 5 6 7 8 9 Letzte Ergebnisse der Suche: 279 Treffer (30 pro Seite)

Suchbegriffe
Schlüsselwörter      Benutzername
Suchoptionen
Nur in diesen Foren suchen
   nur ganze Wörter
Nur Titel anzeigen
alle Treffer anzeigen

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.