amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Suche [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 Ergebnisse der Suche: 55 Treffer (30 pro Seite)
Tessien   Nutzer

30.08.2004, 14:14 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Website zum Thema Amiga Programmierung
Brett: Programmierung

Was mir noch beim groben Drüberscrollen aufgefallen ist: Die Code-Abschnitte haben immer eine Leerzeile zwischen jeder Zeile. Das ist auch in diesem Forum immer der Fall und es versaut die Lesbarkeit. Kann man das ändern?

Und BTW, was braucht ihr denn an Beiträgen? Ich kann mit direkten Amiga-Codeschnipseln nicht mehr dienen, aber allgemeine Artikel zur Spiele- oder Grafikprogrammierung kann ich durchaus beitragen.

Bye, Thomas
--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de
 
Tessien   Nutzer

30.07.2004, 14:24 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: WACKEN OPEN-AIR
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von AC-Pseudo:
Ihr lauft doch alle mit Amiga-T-Shirts, Boing-Kappen und Boing-Luftballons herum,, oder etwa nicht?


Also ich werde mich gerade noch so beherrschen können, denke ich. Eher laufe ich in einem Gotcha!-TShirt rum.

Bye, Thomas

--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de
 
Tessien   Nutzer

28.07.2004, 07:22 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: WACKEN OPEN-AIR
Brett: Get a Life

Ich bin da, aber definitiv nicht der Onkelz wegen :-)

"Man sieht sich" wäre jetzt allerdings eine unpassende Verabschiedung, bei erwarteten 30000 Besuchern.

Bye, Thomas
--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de
 
Tessien   Nutzer

03.07.2004, 00:44 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Endung .dtf was ist das?
Brett: Programmierung

Zitat:
was ist das für eine Datei mit der Endung .dtf? Ich habe hier zwischen einem Quellcode von Linux diese endeckt (3MByte jeweils groß).

Hmmm.... DaTeiFormat? Ist doch ganz klar...

--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de
 
Tessien   Nutzer

25.02.2004, 22:19 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: OpenSource Interpreter für Skriptsprachen?
Brett: Programmierung

Mist, das hatte ich ganz in der Liste der Anforderungen vergessen:

* In Ansi-C bzw. C++ geschrieben, sprich plattformunabhängig.

Scheme werde ich mir mal anschauen, auch wenn ich den Lisp-Syntax eigentlich nicht sonderlich mag. Danke für den Tipp.

Bye, Thomas
--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de
 
Tessien   Nutzer

24.02.2004, 18:11 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: C-Anfängerkurs
Brett: Programmierung

Zitat:
Original von Dietmar:
Etwas von Deinen Ideen ist sowieso schon drin, z.B. Typ-Info für die Parameter einer OS-Funktion, die man gerade eingetippt hat. Allerdings habe ich noch nie Zeit und Motivation gehabt, richtiges Intellisense zu machen, das z.B. Struktur-Mitglieder vorschlägt. Dazu müsste man eine Datenbank im Hintergrund haben, die ständig alle geänderten Dateien eines Projektes durchsucht und einen Baum mit globalen und lokalen Objekten und ihrer Struktur aufbaut. Schwierig ist vor allem der C++-Parser: wenn der User /* oder { eintippt, dann verändert sich schlagartig die Struktur grosser Sourcecode-Abschitte. Man müsste einen Parser schreiben, der C++ versteht und zerlegt UND mit Sourceode in einem Zwischenzustand zurechtkommt (nicht syntaktisch/semantisch korrekt) UND rasend schnell ist UND auf Nachrichten der Art "Zeile 100 wurde geändert" zurechtkommt, um auf dieser Basis seine Datenbank zu aktualisieren.


Ich sollte dazu vielleicht erwähnen, daß ich die Intellisense-Funktionalität hauptsächlich deswegen machen will, weil ich sie am meisten brauche und niemanden anderen deswegen fragen kann. Das heißt nicht, daß ich speziell dafür qualifiziert wäre. Im Gegenteil, ich bin eigentlich mehr auf Spiele geeicht.

All die "UND"s im obigen Text sind zwar logisch, aber ich wäre für den Anfang zufrieden mit einem Parser, der C++ versteht und sonst nix. Dazu auf irgendeine Art den Kontext ermitteln, in dem der Cursor gerade blinkt und für kleinere Projekte müsste es reichen. Danach sehen wir weiter.

Was brauche ich denn, wenn ich PlugIns für GoldEd entwickeln will? Und falls irgendjemand von Euch Ideen hat, wie das Problem anzugehen ist, bitte ich um Vorschläge. Ich habe mir Intellisense nicht vorgenommen, weil ich weiß, wie man das macht, sondern weil es das ist, was ich am meisten brauche. Wenn irgendwer von Euch das besser kann, gebe ich die Aufgabe gerne ab.

Bye, Thomas


--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de
 
Tessien   Nutzer

24.02.2004, 15:56 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: OpenSource Interpreter für Skriptsprachen?
Brett: Programmierung

Sehr viel detaillierter weiß ich es selbst noch nicht, da das Spiel noch nicht so weit gediehen ist.

Oberste Priorität ist die Tauglichkeit für Spiele, sprich "SCHNELL". Ein Bekannter hat einmal für sein Projekt Python benutzen wollen. Es sei recht einfach integrierbar gewesen, habe allerdings pro Aufruf so viel Overhead gehabt, daß das Spiel für jedes noch so kleine Skript einen Aussetzer machte.

Die Skriptsprache meiner Träume sollte also:

* schnell startbar sein. Also vielleicht vorkompilierbar in Bytecode.
* Strukturen oder Parameter von außen in Skripte hineingeben können
* selbstdefinierte vorkompilierte Befehle unterstützen
* idealerweise C/C++-Syntax verstehen.

Die Schnittstelle zum Rest des Programmes ist der Punkt, der mir aktuell noch am meisten Sorgen macht, da in diesem Bereich mein Wissen doch recht dünn gesäht ist. Daher mag auch die obige Liste von Anforderungen Schwächen haben.

Um eine enge Integration in das Spiel zu erreichen oder die Ausführung von Skripten von außen steuern zu können (Interupts oder Pausen), müsste ich eine Skriptsprache vielleicht wirklich selber schreiben. Aber die mühsame Anfangsphase, den Bytecode-Compiler und -Interpreter zu schreiben, würde ich mir doch ganz gern ersparen.

Bye, Thomas
--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de
 
Tessien   Nutzer

24.02.2004, 15:08 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: C-Anfängerkurs
Brett: Programmierung

Zitat:
Original von Holger:
Zitat:
Original von Tessien:
Falls das Community-Projekt "IDE" noch nicht gestorben ist... ich würde mitmachen.

Bislang hat es noch nichtmal angefangen.
Das war mir schon klar, nur hatte ich auf Grund der ausbleibenden Reaktionen bisher die Vermutung, daß Du die Idee ad acta gelegt hättest.

Zitat:
Siehs mal so: am Sinn des Vorschlags als solchen gibt es nichts zu rütteln, und wenn Du in Zukunft auch nach dem Inhalt und nicht der Quelle gehst, wird das auch funktionieren.
Aber an weiteren Interessenten bin ich natürlich auch interessiert, zwei sind nicht genug.

Der Inhalt stimmt, da hast Du Recht. Meine Bemerkung war auch nicht wirklich konstruktiv, bitte entschuldige das. Du hast nur eine Angewohnheit, in praktisch all Deinen Bemerkungen einen Unterton mitschwingen zu lassen, der das Gegenüber und große Teile der Welt als unfähig darzustellen sucht. Das warf bei mir Zweifel an Deiner Ernsthaftigkeit auf.

Nunja, auch zu zweit werden wir wohl kaum eine IDE aus dem Boden stampfen. Falls ich den entsprechenden AmigaNews-Beitrag finde, werde ich den IDE-Schreiberling mal fragen, wie weit sein Projekt gediehen ist.

Bye, Thomas

(Edit: quote-Tags repariert.)
--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de

[ Dieser Beitrag wurde von Tessien am 24.02.2004 editiert. ]
 
Tessien   Nutzer

24.02.2004, 14:03 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: OpenSource Interpreter für Skriptsprachen?
Brett: Programmierung

Hallo an alle,

ich brauche für ein Spieleprojekt eine Skriptsprache, um Spielelogik wie zum Beispiel Missionsziele oder InGame-Filmszenen umzusetzen. Ich suche daher nach einer OpenSource-Skriptsprache, die für Spielezwecke geeignet ist. Hier in der Firma wird dazu CInt benutzt, ein C/C++-Interpreter, der aber auch vorkompilierte Klassen und Funktionen verarbeitet. Eigentlich eine schöne Erfindung, aber so verbuggt und derartig übel programmiert, daß ich ihn mir doch lieber ersparen würde. Kann jemand Alternativen empfehlen?

Bye, Thomas

[Edit] Rechtschreibung.
--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de

[ Dieser Beitrag wurde von Tessien am 24.02.2004 editiert. ]
 
Tessien   Nutzer

24.02.2004, 13:57 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: C-Anfängerkurs
Brett: Programmierung

Falls das Community-Projekt "IDE" noch nicht gestorben ist... ich würde mitmachen. Allerdings nur begrenzt, da meine Erfahrung in Oberflächenprogrammierung nahe Null liegen und ich bereits ein eigenes Nebenbei-Projekt pflege. Ich würde den Teil übernehmen, den ich an Visual C am meisten schätze: Intellisense. Für die, die kein VisualC kennen: Auto-Vervollständigen, Typinfo während des Tippens usw. Arbeitet nicht immer perfekt, hat einige Probleme, aber im Großen und Ganzen erleichtert es das Programmieren doch ungemein. Eine ähnlich arbeitende Einrichtung wäre für mich jedenfalls Bedingung, um überhaupt eine IDE zu benutzen.

Meine Sorge ist eher, daß der Vorschlag von Holger kommt. Ich habe ihn wegen seiner Postings bisher nur als Sprücheklopfer mit zuviel Selbstvertrauen kennengelernt. Um ein solches Projekt auf die Beine zu stellen, braucht es doch eher andere Fähigkeiten. Gibt es denn sonst noch jemand, der da mitmachen würde?

Vor kurzem war doch mal eine AmigaNews-Meldung, daß jemand an einer neuen IDE bastelt. Vielleicht könnte man sich mit ihm zusammentun.

Bye, Thomas


--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de
 
Tessien   Nutzer

29.01.2004, 11:03 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Grafikkartenentwicklungswahn
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von Developer:
Ach und übrigens wird eine Ausbildung mit 1-2 jähriger Berufserfahrung einem abgeschlossenem Info-Studium gleichgesetzt!

Nein, das mangelnde Studium wird noch weit länger ausgenutzt, um einen für die gleiche Arbeit schlechter zu bezahlen als andere mit Studium.

BTW, ich arbeite hier in einer Spieleentwickler-Firma. Hier geistern grob geschätzt 30 Leute herum, ein Teil mit Info-Studium, ein Teil mit einem beliebigen anderen Studium und ein Teil mit abgebrochenem Studium und 10 Jahren Berufserfahrung. ALLE sind extrem fähig und designen und implementieren ihre Aufgaben selbst. Die Trennung zwischen Design und Implementation halte ich für gefährlich, obwohl die Implementation unter einer bestimmten Stufe der Komplexität auch der Praktikant übernehmen kann. Aber im Endeffekt habe ich noch nie ein Design gesehen, daß so weit ins Detail ging, daß man dann tatsächlich damit eine Serie Klassen schreiben kann, die mit anderen Modulen zusammenarbeitet. Und somit halte ich es für besser, wenn zumnindest die Grundimplementation vom gleichen Menschen stammt wie das Konzept.

Mit Kommentaren bitte *kämpft einen aussichtslosen Kampf*

Und zum abgebrochenen Studium: DAMALS (tm) ging das noch, da waren praktisch alle Leute fachfremde Quereinsteiger. Heutzutage kann ich jedem nur raten, ein Studium oder meinetwegen auch eine Ausbildung fertig zu machen, egal wie sehr der Schuh drückt.

Bye, Thomas



--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de
 
Tessien   Nutzer

14.01.2004, 15:57 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: War die Mondlandung von Armstrong ein Fake ?
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von Developer:
Folgendes wird immer wieder gern behauptet:

[langer, hin und wieder wiederholter Text folgt]


Schön reinkopiert, aber ein Link hätte es doch auch getan. Noch dazu, ohne die Quelle anzugeben. Das riecht ein wenig, als wolle sich da jemand mit fremden Federn schmücken.

Bye, Thomas

[edit]
Das Orginal, aus dem der Herr den Text herauskopiert hat, stammt von http://www.mannedspaceflight.de/data/_features/moonfake.html

[/edit]

--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de

[ Dieser Beitrag wurde von Tessien am 14.01.2004 editiert. ]
 
Tessien   Nutzer

18.12.2003, 15:43 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: an alle in der Gegend um Dresden
Brett: Get a Life

*meld*

Allerdings weder regelmäßig noch allzu fest. Ich packe den Amiga nur noch zu sehr seltenen Gelegenheiten aus und ansonsten warte ich auf neue Hardware und ein neues Betriebssystem.

Bye, Thomas


--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de
 
Tessien   Nutzer

05.12.2003, 13:50 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Frage zu freenet
Brett: Get a Life

Wollte nur kurz darauf hinweisen, daß man zu einem ähnlichen Preis wie T-Online (insgesamt) auch bei QSC das QDSL bekommen kann. 1.5MBit/S Downstream, 256kbit/s Upstream, zeitlich und volumentechnisch unbegrenzt. Nach bisherigem, wenn auch recht kurzem (3 Monate) Erleben problemfrei, fix und komplett T-unabhängig. Homepage ist http://www.qsc.de, aber auf der Startseite sind nur die Volumentarife angeboten, die anderen Tarife muss man suchen.

Bevor jemand wegen des Preises schreit: Telekom kostet: 17kommairgendwas Eumel DSL-überhaupt + 30 Eumel Flatrate + Märchensteuer. Macht in der Summe etwa 50 Eumel. Bei QSC bekommt man beides zusammen für 49 Eumel (Studentendasein vorrausgesetzt). Sonst 59 Eumel. Freenet und einige andere sind von der Telekom abhängig, die oben genannten 17 Eumel DSL-Grundgebühr fallen also immer zusätzlich an. Hier nicht.

Man möge mich korrigieren, wenn ich was falsche gesagt habe.

Bye, Thomas

-edit-
Beim zweiten Überlesen fällt mir auf, daß der Unterschied zwischen TOnline und QSC untergeht. ALso: QDSL-Flat und TDSL Flat (Volumen und Zeit unbegrenzt) kosten in etwa gleich viel, aber QDSL ist doppelt so schnell.
-/edit-
--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de

[ Dieser Beitrag wurde von Tessien am 05.12.2003 editiert. ]
 
Tessien   Nutzer

17.08.2003, 12:07 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: C und C++ Mix
Brett: Programmierung

Zitat:
Original von mausle:
Hi,

sicherlich gibt es irgendwo im Netz Hinweise ob und wie das
geht. Hat jemand einen Link.

Ich möchte ein C-Projekt schrittweise von C nach C++
umstellen, kann SAS oder gcc sein.

Bevor jemand fragt, ich kenne mich (noch) nicht
sehr gut mit C bzw. C++ am Amiga aus.

Nur am Amiga oder allgemein? Eigentlich müsste jedes C-Programm, daß halbwegs sauber geschrieben wurde, auch ohne Änderungen unter C++ kompilieren. Demzufolge verstehe ich auch das "schrittweise" Umschreiben auf C++ nicht. C++ und die ganze objektorientierte Sauerei, die C++ bietet, ist eine völlig andere Denkweise. Ein Programm auf C++ umzuschreiben hieße für mich, es neu zu schreiben.

Erklär mal bitte, was genau Du vorhast. Vielleicht verstehe ich Deine Frage dann besser.

Bye, Thomas


--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de
 
Tessien   Nutzer

04.08.2003, 19:19 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Grafische Benutzeroberfläche
Brett: Programmierung

Zitat:
Original von THDany:
Wiess jemand von euch wie ich am einfachsten meine MUI Programme, die ich alle mit StormC 3 in Ansi C geschrieben habe am einfachsten konvertieren kann?


Die einzige und demnach auch einfachster aller Varianten ist: Neuschreiben. GUIs sind die Hölle zu konvertieren. Entweder man hat vorher beachtet, daß Portierbarkeit gewahrt bleibt, oder das Konvertieren im Nachhinein läuft quasi auf ein Neuschreiben hinaus.

Bye, Thomas
--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de
 
Tessien   Nutzer

08.07.2003, 16:25 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: CGX-Anfänger problem
Brett: Programmierung

Bin grade reingestolpert, will nur kurz eine Bemerkung machen:

Versuche, dieses ganze PEN-Elend soweit wie möglich zu vermeiden. Nur weil es noch im System drin ist, heißt es nicht, daß es gut ist. Ich hoffe, daß neuere OS-Versionen davon abkommen. CGfx-Funktionen dagegen kannst Du als gegeben annehmen, wenn Du sowieso auf Hi- oder TrueColour-Screens arbeitest. Picasso emuliert CGfx intern, also so lange Du Dich nur an CGfx-Funktionen hälst, läuft es auf allen Systemen mit Grafikkarten. Problematisch wird es höchstens, wenn Du tatsächlich noch die AGA-only-Nutzer mit ansprechen willst. Davon gibt es noch einige, und manche davon haben erstaunlich unverschämte Ansprüche an Programmierer und ihre antiqirierte Technik.

Sorry, wenn das frustriert klingt. Schlechte Erfahrungen mit CrossfireII-Kunden...

Bye, Thomas
--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de
 
Tessien   Nutzer

08.07.2003, 16:16 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Ich steh grad aufm Schlauch
Brett: Programmierung

Moin Reth,

Bist Du sicher, daß der Fehler nicht woanders steckt? Nach meinem Wissen müsste diese simple Anweiseung problemlos kompilieren Ausprobiert habe ich es allerdings nicht.

Ich erinnere mich allerdings auch düster, irgendwo gelesen zu haben, daß C++ ein paar neue Cast-Operatoren mitbringt, von denen einer sogar speziell für const-Angelegenheiten gedacht war. Nicht treten, falls es nicht stimmt. Vielleicht mal "C++ reference" ergooglen.

Bye, Thomas
--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de

[ Dieser Beitrag wurde von Tessien am 08.07.2003 editiert. ]
 
Tessien   Nutzer

08.07.2003, 16:10 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Musik und Samples mit AHI abspielen
Brett: Programmierung

Moin Markus,

vorneweg: Ich bin kein sonderlich großer Freund von AHI. Ich hoffe immernoch innig, daß die OS4-Variante von AHI neu designt wurde... was ich allerdings bezweifle.

In CFII wurde Musik auf seehr einfache Weise abgespielt: Die Musik wurde als 22kHz-Mono-Sample auf der Platte gespeichert, aber woher die Musik im Endeffekt stammt, ist ja anpassbar. An dieser Stelle einen OGG-Decoder einzubauen, sollte kein Problem werden.

Die Sounddaten wurden in einen rollenden Buffer geschrieben. Etwa aller einer halben Sekunde hat die Abspielfunktion aus der Abspielfrequenz und der vergangenen Zeit so exakt wie möglich die Anzahl der "verbrauchten" Sounddaten errechnet, den rollenden Buffer soweit weiterbewegt und mit den jetzt aktuellen Sounddaten ein (als dynamisches erzeugtes) AHI-Sample gefüllt. Diese Methode ist sehr simpel und auch flexibel gegenüber der Aufruffrequenz der Abspielfunktion, allerdings entsteht konzeptbedingt ein Versatz der beiden aufeinanderfolgenden Samples. Mit etwa 10k großen Samples war dieser Versatz jedoch nichtmal auf meinem 040/25 zu höen. Man hört ihn nur beim Anim-Abspielen... :-))

Es gibt irgendwo in den AHI-Beispielen ein Streaming-Beispiel, daß Callback-Funktionen nutzt. Diese Callback-Funktion wird aufgerufen, wenn ein Soundbuffer fertig ist. Sie schaltet dann auf das andere Sample um und füllt den leeren Buffer mit den nächsten Daten. Ich habe diese Methode allerdings nicht gewählt, weil ich nicht wusste, wie sich Callback-Funktionen in gemischten 68k/PPC-Umgebungen verhalten.

Wenn Du willst, schicke ich Dir den Source zu. Aber sei gewarnt, schön ist er nicht. Ich würde vermutlich anfangen, den Kram in eine ordentliche Klasse zu verpacken.

BTW, AHI ist in vielen Dingen (meiner Meinung nach) völlig unnötig überkompliziert gestaltet. Ich hoffe innig, daß sich jemand aufrafft und eine neue Sound-API schreibt. Extra zu initialisierendes Mixing, eine Herde von Sound-Modi ohne erkennbare Unterschiede, die auch noch der User auswählen muss.... mir geht's da wie bei Windows: Ich frage mich, wie sich sowas je so weit verbreiten konnte.

Bye, Thomas
--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de

[ Dieser Beitrag wurde von Tessien am 08.07.2003 editiert. ]
 
Tessien   Nutzer

11.04.2003, 13:44 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: IEEE754 vs FFP
Brett: Programmierung

Zitat:
Original von Holger:
Nein.
Der Compiler erzeugt den Code, den der Prozessor ausführen muß, dieser Code muß mit den vom Compiler verwendeten Datenformaten arbeiten, der Prozessor führt nur den Code aus.
Code, der für 68k-Prozessoren ohne FPU übersetzt wurde, läuft natürlich auch auf 68k-Prozessoren mit FPU. Er benutzt sie aber trotzdem nicht, deshalb wird er auch nicht das FPU-Datenformat benutzen, da es keine Vorteile bringt.
Deshalb kannst Du u.U. nicht einmal die Bibliotheken desselben Compilers miteinander verlinken, wenn sie mit unterschiedlichen Optionen übersetzt wurden.

Doch.

Zur Präzisierung: Wir gehen mal von normalen Prozessoren mit FPU aus und nicht von so asbach-alten Dingen wie dem 68k.

Wenn Du auf diesem System float-Variablen miteinander verrechnest, hat der Compiler grundsätzlich keinerlei Einfluss auf das Bit-Format dieser Variablen. Wenn man einer dieser Variablen aber einen direkten Wert zuweist (f = 2.0f), muss der Compiler sich an das Prozessor-vorgegebene Format halten. Ich sehe da keine Spielräume auf Compilerseite.

Deine Darstellung ist ebenfalls richtig, aber nur für FPU-lose Systeme, auf denen irgendwelche Mathebibliotheken die Funktion emulieren. Allerdings sehe ich selbst da keine Entscheidungsfreiheiten, da man Felder dieser Variablen auf Platte schreiben kann. Irgendjemand anderer, der die liest, muss sie ja auch verstehen können.

@Mad_Dog:

Zur Klärung: Hat Dein System eine FPU?

Bye, Thomas

--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de
 
Tessien   Nutzer

09.04.2003, 23:39 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: IEEE754 vs FFP
Brett: Programmierung

Moinsen.

Ist die Bitdarstellung einer float-zahl wirklich compilierabhängig? Dann war es wohl Glückssache, daß ich beim Portieren von StormC/Amiga zu VisualC/Windows nur die Endiankorrektur vornehmen musste.

Ich denke eher, das Format ist überall das gleiche, nur halt nicht IEEE irgendwas. Es kann auf jeden Fall nicht Compilersache sein, daß der Prozessor es ja verstehen muss und die verschiedenen Compiler ja Programme für den selben Prozessor erzeugen.

Bye, Thomas
--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de
 
Tessien   Nutzer

09.04.2003, 13:04 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Laufwerke Feststellen
Brett: Programmierung

Zitat:
Und nach Murphy geht sofort etwas schief, wenn es die Möglichkeit dazu gibt. :)

Nein, Murphy ist hier veraltet. In einem ordentlichen Projekt geht es auf dem Rechner des Programmierers und bei allen Betatestern, stürzt aber auf dem Testrechner der wichtigsten Zeitschrift ab. Und bei 80% aller User. Und die schreiben dann wütende EMails.

Bye, Thomas


--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de
 
Tessien   Nutzer

11.03.2003, 14:45 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: StormC4: globale Variablen debuggen
Brett: Programmierung

@Solar:

Meinungsfrage... ich halte sie in begrenztem Rahmen eher für nützlich als für schädlich. Zuviele davon sind allerdings ein Zeichen für schlechtes Programmdesign. Bei mir sind z.B. die Hardware-Interface-Klassen immer global. Multithread-Sicherheit ist für Spiele sowieso unnötig, da ein Spiel wohl kaum im gleichen Speicherbereich zweimal läuft. Wenn es nur zweimal gestartet wird, bekommt es eh zwei unabhängige Speicherbereiche und das Problem ist keines mehr.

So sehe ich das zumindest als Spieleprogrammierer. Du wirst darüber vermutlich eine andere Meinung haben.

Bye, Thomas
--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de
 
Tessien   Nutzer

11.03.2003, 01:15 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: PureBasic
Brett: Programmierung

Ich habe die PC-Demo hier installiert. Prima Programm, hat eine Menge von den Dingen, die ich an AMOS so mochte. Die Beispielprogramme sind recht gut und alles ist seeehr schnell auf aktueller Hardware. Leider ist keines der Beispiel-Spielchen getimed bzw. habe ich auch keine Timing-Funktionen in der Hilfe gefunden. Außerdem weigerte das Programm sich, mir irgendeinen meiner Testprogramme zu kompilieren. Daher habe ich es nach einer Stunde wieder seingelassen und das Programm fristet jetzt ein Nischendasein auf meiner Platte

Die Amiga-Version kenne ich nicht, aber laut Webseite soll sie der PC-Version ziemlich hinterher sein. Im Zweifelsfalle mal die Demo von der Webseite saugen.

Bye, Thomas
--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de
 
Tessien   Nutzer

11.03.2003, 01:06 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: StormC4: globale Variablen debuggen
Brett: Programmierung

Moin Uwe,

da sich hier in den letzten Tagen niemand erbarmt hat, übernehme ich es denn doch:

Es geht nicht. Kurze Antwort, große Tragweite. Globale Variablen werden gar nicht (PPC) oder mit Zufallsinhalten (68k) angezeigt. Oder war's andersrum? Wie auch immer, in jedem Fall geht es nicht, was den Nutzen des Debuggers doch arg schmälert. Besser als printf-Debuggen ist es immernoch, aber nur noch knapp. Im Zweifelsfalle eine lokale Variable vor Ort erfinden und die globale Var hineinkopieren. Und unbedingt sicherstellen, daß der Compiler diese Zuweisung nicht gleich wieder rausoptimiert, also Optimierungslevel runterschrauben.

Bye, Thomas
--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de
 
Tessien   Nutzer

22.02.2003, 15:31 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: 2002 - DAS Jahr der Coverversionen
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von Michael_Mann:
Übrigens - was kann man gegen einen umgedrehten Magen machen? :lach:


Also ich empfehle:

Cryptopsy - Slit Your Guts (3,9 MB, unter Verletzung diverser Copyrights) 8)

Beseitigt zuverlässig jede Art von unangenehmen Ohrwürmern oder Anfälle des berüchtigten Wimmer-Schauderns (tritt besonders beim Konsumieren von GirlGroup-Stücken auf).

Tja, in diese Bereiche der hohen Spielmannskunst kommt man, wenn man keinen Fernseher und kein Radio hat, von denen man hin und wieder darauf hingewiesen wird, welche Musik gerade den Rest der Welt entzückt. Genuss auf eigene Gefahr. Aber es hilft! :D

Bye, Thomas

PS: Heute in der Nachtkantine Dresden: 4. Dresdner Industrialfestival (oder so ähnlich). Ein paar Live-Bands und Konservenmusik. Letztes Jahr war's schön.
--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de

[ Dieser Beitrag wurde von Tessien am 22.02.2003 editiert. ]
 
Tessien   Nutzer

22.02.2003, 14:35 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Die liebe epost von Nebenan
Brett: Get a Life

Wie soll denn bitte ein Spamfilter funktionieren, wenn sie Dir gleichzeitig androhen, Werbemails (also Spam) zu schicken? Filtern die dann ihre eigenen Mails? Nach meiner Meinung sind Spamfilter sowieso nutzlos, der beste Spamfilter ist immernoch eine Schulterzucken-Lösch-Kombination vor dem Lesen.

Die Leistungen sind aber wirklich ein wenig schwach. Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, bietet selbst GMX mehr Platz an... da muss allerdings ziemlich kreativ sein, um seine wahre Postadresse zu verheimlichen. Die überprüfen sogar, ob es die Hausnummer auf der Straße gibt, die Du angibst... also irgendeinen wirklich schrägen Namen eingeben und hoffen, daß die Post den Kram zurückschickt, wenn sie keinen Briefkasten zu diesem Namen findet.

Optional: Eigene Domain haben :D Da gibt's Adressen bis zum Erbrechen, eine für den Privatgebrauch und ein paar weitere für die hungrigen Datenmäuler aller Kleinstfirmen, die eine "Community" aufbauen wollen, Dich vor irgendeinem Download zwangsregistrieren wollen oder "nur aus Interesse" Adresse, EMail, Schuhgröße, Oberweite und Kontostand wissen wollen.

Es kostet zwar inzwischen bald mehr Aufwand, seine Adresse geheimzuhalten als die Werbung zu ertragen, aber das ist es mir wert. Man hat ja noch seine Prinzipien...

Achja, nochwas: Wenn Du eine EMail-Adresse hast, trage sie NICHT in irgendwelche Foren ein. Ich habe den Fehler gemacht, in den AmigaNews-Kommentaren meine Privatadresse anzugeben. Diverse Web-Robots waren darüber sehr dankbar und inzwischen wird der Account sprichwörtlich geflutet. Mal für ein paar Wochen den Account totlegen, daß der ganze Müll abprallt und man aus den Listen ausgetragen wird, könnte helfen. Aber aktuell ist die Adresse noch zu frequentiert, als daß ich solche Manöver wagen könnte...

Ich hoffe, dieser Exkurs durch den Alltagsfrust eines Internetanwenders war Dir wenigstens ein bischen nützlich.

Bye, Thomas
--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de
 
Tessien   Nutzer

12.02.2003, 16:04 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Die Post - das Allerletzte!!!!
Brett: Get a Life

Da ich mir das alles hier grad durchgelesen habe, will ich Euch auch mal mit einer etwas aktuelleren Geschichte versorgen:

Zwei von sechs CrossfireII-Freiexemplaren sind auf dem Postwege verschollen... normale Luftpolster-Maxibriefe mit einer DVD-Box drin. Entweder gibt es auch bei der Post Amiga-Fans oder das Geld drin hat für Verlockung gesorgt. Ich weiß, sollte man nicht tun. Aber rein theoretisch sollte da auch niemand reinschauen. Vermutlich sind DVD-Boxen jeder Art reizvoll und auch von außen zu erspüren.

Was für eine verdammte Existenzberechtigung hat die Post eigentlich überhaupt noch, wenn sie bei ihrer grundlegendsten Aufgabe 33% Ausfallquote hat? Nachforschungsaufträge laufen, aber ich bezweifle, daß da irgendwas rauskommt. Also bleibt nur tief durchatmen und Ersatz besorgen. Und ein paar Leute bei Unreal Tournament umbringen... für die Nervenruhe.

Bye, Thomas
--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de
 
Tessien   Nutzer

11.02.2003, 20:07 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: CrossFire II
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Moin Crack,

Zitat:
Original von Crack:
@Tessien:

zu XFire:
Auf eurer Homepage (neues Design=gut) steht v1.69.5
Im Archiv enthalten (und auhc im AMinet) ist aber die v1.69.2
Tippfehler oder gibts die 1.96.5 tatsächlich?
Was bewirkt der cheat?

Die Versionsnummer ist ein Tippfehler bzw. sie ist sowieso halbwegs frei erfunden. Wirklich mitgezählt haben wir nie ernsthaft.

Was der Cheat bewirkt, will ich hier nicht verraten. Wurde eigentlich schon oft genannt. So z.B. im Cheatteil der AFuture. Bei CFII wirkt er grob genauso.

Zitat:
zu CrossfireII:
Die Anleitung auf der CD ist nicht ganz up to date.
Es werden nicht die beiden Menüpunkte (Dogfight Einstellungen)
"Crossfire1 Mode" behandelt (habe aber gemerkt was das ist ;) :)
und bei "Enemy Type" die Möglichkeit "Old Style".
Was ist das Old Style?? Irgendwie scheinen da keine Gegner zu kommen, oder habe ich nicht lange genug gewartet?

Die Anleitung jetzt noch zu ändern ist ein bischen knifflig. Lassen wir es also dabei bewenden. "Oldstyle" sollte im Crossfire1-Mode dafür sorgen, daß auftauchende Stationen und Extras den alten CF1-Items entsprechen. Mangels Zeit und Lust haben wir die aber nie eingebaut, weswegen in dem Modus einfach nix kommt. Vielleicht mit dem Update, aber die Idee ist den Aufwand eigentlich nicht wert.

Bye, Thomas

--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de
 
Tessien   Nutzer

10.02.2003, 14:11 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: CrossFire II
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Moin Crack,

Zitat:
Original von Crack:
Hm, verständlich...
Aber es gibt ja noch den Survival Modus :) :)

Gibt es denn irgendwelche Cheats für geheime Waffen oder ein geheimes Schiff?


Es gab mal einen Cheat, der es erlaubte, jedes beliebige Schiff aus dem Spiel zu fliegen. Survival-Modus im dicken Alienkreuzer hatte einen gewissen Spaßfaktor :-)) Wir haben ihn aber wieder totgelegt, weil man zuviel Spezialwissen über die Interna des Spiels brauchte, um ihn zu benutzen. Ansonsten gibt es leider keine versteckten Schiffe.

So ein Cheat wär aber eine Idee fürs Update... *notiert*

Es gibt noch ein paar weitere Cheatcodes, die ähnlich wie der in CF1 wirken. Aber so früh nach Veröffentlichung verraten wir die noch nicht :-))

Bye, Thomas

--
Thomas Schulze - programmer at Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de
 
 
-1- 2 Ergebnisse der Suche: 55 Treffer (30 pro Seite)

Suchbegriffe
Schlüsselwörter      Benutzername
Suchoptionen
Nur in diesen Foren suchen
   nur ganze Wörter
Nur Titel anzeigen
alle Treffer anzeigen

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.