amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Suche [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 3 4 5 6 Letzte Ergebnisse der Suche: 193 Treffer (30 pro Seite)
amilate   Nutzer

16.06.2009, 11:05 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Autonome Nationalisten
Brett: Get a Life

>Wo bleibt Deine Zivilcourage?

Das kann ich Dir in drei Sätzen erläutern.
Ich denke das die Hetze oder das was DU dann wohl Zivilcourage nennnst die Fronten zwischen beiden Lagern erhärtet, statt sie zu schwächen. Meine Zivilcourage ist das suchen des offenen Gesprächs mit den beiden Lagern und das suchen nach Gesprächsmöglichkeiten zwischen den beiden Lagern.
Nur das kann auch wirklich in den Köpfen fruchten und zum Nachdenken anregen. Und zwar bei Beiden Lagern. Und wie geschrieben - das funktioniert; wenn auch bisher nur im kleinen Kreis und ohne Alk.

> Somit ein Demonstartions Verbot von NationalAutonomen wie auch Demonstrations Verbot für die AntiFa!
Grundsätzlich würde ich Dir zustimmen, allerdings hat mman mit einem Verbot nie wirklich ein Problem beseitigen können, oder? Ein Verbot bekäpft immer nur die Symptome, nicht die Ursachen.

> Die Demokratische Mitte muss einfach besser sein(...)
Ja, das ist richtig. Da solche Gespinste wie sie mir im Kopf rumschweben von einer besseren Gesellschaft nicht wirklich durchsetzbar sind gebe ich Dir Recht. (Ist aber auch nur ein Schritt zu einer demokratischeren Gesellschaft.)
 
amilate   Nutzer

16.06.2009, 08:54 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Autonome Nationalisten
Brett: Get a Life

Njein; das mit dem Wahlomat ist zwar eine schöne Idee, aber obsolet wenn wir den Politikführerschein betrachten. Der (Führerschein) wäre jetzt irgendwie wünschenswert, aber in einer direkten Demokratie einfach absolut wichtig. Denn in einer direkten Demokratie gibt es keine Parteien mehr, und wenn doch dann haben die so nostalgische Zwecke wie das englische Königshaus. Es wäre dann also nicht so, das wir jemanden wählen der irgendwelche Dinge über einen Zeitraum von 4 Jahren entscheiden soll, sondern es wäre so, das wir selbst entscheiden.
Von daher wäre der Wahlomat nicht wirklich greifend.

> Aber ein Politikführerschein qualifiziert die Gesellschaft in zwei Gruppen und missachtet ein grundlegendes demokratisches Prinzip.

Nu gut, hier scheiden sich die Geister. Ich halte es halt für demokratischer als das was wir jetzt haben. Zumal jeder Bürger jederzeit den "Führerschein" wiederholen kann und nach dem Ergebniss eine Klasse bekommt innerhalb derer er wählen kann. Die Klasse besagt dann welche Prägnanz die zu wählenden Entscheidungen aufweisen können.
Also hat aber jeder Bürger jederzeit die Möglichkeit eine "höhere" Klasse zu erwerben - wenn er die "Prüfung" besteht. Und selbst mit einer wirklich niedrigen Klasse (oder keiner) kann er noch wählen - wenn es z.B. um Fragen wie "Welchen Namen soll die neu gebaute Strasse tragen?" geht. Und das ist schonmal mehr als wir können.

> Nachhaltigkeit, Ökologie, Freiheit der Bürger und soziale Verantwortung sind meine politischen Grundprinzipien. Mit "links" hat das relativ wenig zu tun. Aber wenn es *nur* links oder rechts gäbe, dann im Zweifel doch lieber links als rechts. Aber das ist etwa so eine Präferenz wie lieber Cholera als Pest...

Sehr schön. Das kann ich so auch unterschreiben.
 
amilate   Nutzer

15.06.2009, 08:26 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Autonome Nationalisten
Brett: Get a Life

Nachtrag;
sorry, wollte eigentlich nicht ironisch werden.
Aber im Ernst, wenn es interessiert gibt es hier den Link zur dt. Version:
http://www.panokratie.de/downloads/Panokratie-Buch-PDF.zip
Dort steht z.B. auch auf Seite 111 was von Teratom so schön als

>Was Legitim ist, erzählt derjenige der Zugriff auf die Lokalen Medien hat. Das war schon immer so und ist heute auch nicht anders.

ausgeführt wurde. Es ist sehr interessant mal zu sehen wieviel Medien wirklich in "einer Hand" stecken (auf Seite 111 zu sehen). Beim Politikführerschein geht es gezielt darum, das stupide Schlagzeilennachplapperer weniger Einfluß auf die wichtigen Entscheidungen im Land haben. Und das ist ganz und gar nicht undemokratisch, denn das was die abgeben ist nicht das was sie denken, sondern das was sie z.B. in der Bild gelesen haben. Und fortgeführt würde das bedeuten das z.B. der Herr Springer eine Stimmgewalt von ein paar Milliönchen hätte. (Wie es je heute auch ist.)

Mal noch angemerkt; was für eine politische Bildungsmacht der Springerverlag aufweisst kommt dann auch gleich auf Seite 112.
Deswegen:
http://www.ger.anarchopedia.org/Panokratie#Kompetenzpr.C3.BCfungen
Es geht halt nicht anders in einer Demokratie. (und genau hier ist unsere Gesellschaft imho damit auch schon jetzt undemokratisch)

Aber bevor sich jemand an dem Buch verschluckt sei gleich noch mit erwähnt das das Werk für mich keine "Bibel" darstellt. Z.B. teile ich nicht die Meinung des Autors, wenn es um die Aufteilung der Gesellschaft in z.B. Moyzellen oder Subsidiarzellen geht. Ich halte das in einer technologiosch fortgeschrittenen Gesellschaft sogar für gefährlich und kann mir nicht vorstellen wie es in dem Fall technologische Entwicklungen geben sollte.
 
amilate   Nutzer

15.06.2009, 07:38 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Autonome Nationalisten
Brett: Get a Life

>Das mit der direkten Demokratei las ich wohl, doch hast du auch die Einschränkung gelesen? Ein politikführerschein - und der ist nach allem wie ich Demokartie im Sinne des Wortes definieren würde nicht gerade demokratisch, sondern hat faschsitisch-chauvinistische Züge.

Erzähle das mal Anarchos dies sichs ausgedacht haben.
Ich habe grade bei dem Politikführerschein auch die Quelle angegeben.
Wenn die für dich faschistisch sind bis du aber dann ganz schön sehr weit links, oder?
 
amilate   Nutzer

14.06.2009, 13:59 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Autonome Nationalisten
Brett: Get a Life

>>...
>>Gewaltbereite Regime rekrutieren vorhandene Gewaltbereitschaft. Sie machen keine.
>Ich dachte das habe ich gesagt
Na ich hatte es von Dir aber auch anders verstanden.

Bei dem großen Absatz von Dir in dem es im Gro über den Einfluss der Medien geht gebe ich Dir 100%ig Recht. Das kann sich auch nur ändern, wenn es zu einem "Politikführerschein" kommen sollte.

>Das halte ich, mit verlaub, für einen GEWALTIGEN Trugschluss. Die Gewaltbereitschaft ist bereits da, jedoch wird diese im Wissen das man sich dadurch selbst schadet unterdrückt. Eine in die Regierung eines Landes versetzte Gruppierungen, die Gewalt als Lösung propagieren, würde dazu führen das diese die ihnen zuträgliche Gewalt tolerieren würden und in diesem Wissen würden die Leute, die jetzt zu ihrem eigenen Vorteil ruhig bleiben, wiederum zu ihren eigenen vorteil zur Gewalt greifen.
Ist ein guter Ansatz und ich neige auch wirklich dazu Dir Recht zu geben. Da muss ich mal in Ruhe drüber nachdenken.
Dennoch; wenn die Gewaltbereitschaft bereits da ist, wieso ist sie dann keine statische Größe? Ah, ich verstehe. Du meinst das prinzipiell jeder Mensch die Gewalt ausüben würde, wenn er nicht durch Angst von Konsequenzen davon abgehalten würde? (die durch die verschieden hochangesetzte Hemmschwelle des Einzelnen halt zu verschiedenen Zeitpunkten ausgelöst wird?)
Das sollte jetzt wirklich nicht ironisch klingen, ich überlege tatsächlich ob es im Gro so ist...
 
amilate   Nutzer

13.06.2009, 22:46 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Autonome Nationalisten
Brett: Get a Life

>Allerdings stimme ich der These nicht zu, der einzelne Mensch könnte sich nicht aussuchen, zu welcher Bevölkerungsgruppe er gehört, falls Deine Bekannten damit die (politischen) Ansichten des Individuums meinen.
Da hast Du mich falsch verstanden.
Ich meine hier nicht die Gesinnung sondern einfach und ergreifend ob er z.B. ein Jude ist oder ein Deutscher. War nicht eindeutig von mir ausgedrückt.

was das geschäftmodell von amazon angeht;
klar, ich habe ja auch nur gesagt das ich es halt nicht leiden kann weil ich in der konsequenz denke das hierunter die qualität der Sachbücher ganz immens leider wird. wie gesagt, ich weiss nicht mal ob die Geschichte stimmt und halte sie lediglich für sehr realistisch. Und was die Herausforderung annehmen angeht; ich hatte damals selber einen Handel mit Büchern. Glaube mir, gegen diesen Werbetat kann man nicht viel ausrichten, es sei denn mit sehr speziellen Sachbüchern (die wir damals zum glück auch hatten.
Nur mal angemerkt, das ich den Versand mit den Büchern nicht mehr habe ist nicht Amazon zu verdanken sondern der Trennung mit meiner damaligen Freundin. Hat also nix damit zu tun.

Ich muss jetzt ganz schnell machen; habe grade von einer guten freundin per icq erfahren das ihr kerl mit ihr schluss gemacht hat und da muss ich jetzt schnell hin um sie erstmal dort loszueisen. Oh man...

Das mit der Schweiz habe ich schon realisiert und finde das *sehr* interessant.

Die Bürgerinitiative, die Du angesprochen hast lese ich mir später durch, danke für den Link.
Ich muss jetzt weg.

Nochmal ein feines WE...
 
amilate   Nutzer

13.06.2009, 22:13 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Autonome Nationalisten
Brett: Get a Life

So, ich mache jetzt aber trotzdem erstmal Schluss für heute.

Ein feines WE euch und ich freue mich das die Diskussion jetzt wirklich anfängt interessant zu werden.
 
amilate   Nutzer

13.06.2009, 22:12 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Autonome Nationalisten
Brett: Get a Life

Hallo Teratom;
sorry aber nach dem antworten wusste ich schon wirklich nicht mehr was wer im einzelnen geschrieben hatte. Es wäre hierfür beim antworten ganz nützlich im Forum nicht nur den ersten sondern eher die letzten fünf Beiträge zu sehen.

Gut, ich versuchs mal ;-)

>Dein Wahlverhalten ist nur noch als hochgradig Antidemokratisch (und in meinen Augen auch Dumm) zu betiteln. Du unterstütz konkrete radikale Kräfte und nur weil Du Dich weder für rechts noch links entscheiden kannst, "gleichst" Du das durch die Wahl beider radikalen Lager aus.

Ja, so tue ich das.
Ich halte das für besser als nichtzuwählen, denn ein Nichtwählen würde den sogenannten "Großen Parteien" zu Gute kommen. Naja und was die Radikalität angeht; Du hast Recht, das klingt erstmal irre, vor allem weil das scheinbar meiner Rede gegen "radikalen" widerspricht. Ich tue das bewusst mit folgendem Hintergrund:
Ich hoffe insgeheim das dieses System irgendwann so geschwächt ist, das es reformiert werden wird. Das kann nur durch radikale Lager entstehen. (vielleicht aber nicht mal dadurch)
Die Neuordnung der Gesellschaft halte ich für wichtig, denn nur aus etwas Vergangenem kann an selber Stelle etwas neues entstehen. Naja, und für so demokratisch wies hier oft erscheint halte ich das System wirklich nicht. Wird besser sein als eine Diktatur oder andere Gesellschaftssysteme, ist aber für mich keine echte Demokratie. Auch fehlen etliche für Menschen wirklich wichtigen Dinge in den Grundrechten, wie z.B. Recht auf Arbeit.
Viele Dinge geschehen in unserer Konsensdemokratie, die demokratischen Grundsätze völlig widersprechen. z.B. kann es einfach nicht sein, das Provokateure bei linken und auch rechten Demos Steine werfen. Wie oft gabs das schon, das der, der den ersten Stein warf, ein Beamter war, der den Grund zum eingreifen für die Polizei gab?
Wie kann es sein, das sich bei einem Verbotsverfahren der NPD rausstellt, das Spitzel drinnen am Werk waren und man eigentlich nicht mehr wirklich nachvollziehen kann welche Aktionen tatsächlich der Partei zugewiesen und welche von ebenjenen Beamten veranlasst wurden? (Korrigiert mich wenn ich hier falsch liege, so habe ich das jetzt auf die Schnelle in Erinnerung)
Sind jetzt nur ein paar Beispiele die in unserer Demokratie völlig unangebracht sind und es lassen sich mit Sicherheit noch mehr finden. Ich denke da zum Beispiel auch an das Zwangseinführen des Euros, an niedergeschlagene Petitionen oder die Rechtschreibreform.
Trotzdem mag ich "Radikale" nicht, egal ob rechts oder links; wenn sie ihre Aggressionen auf Menschen abzielen. Das eigentliche Ziel der Radikalen sollte eigentlich nicht sein sich gegenseitig oder anderen Menschen das Leben schwer zu machen, sondern gemeinsam eine starke Opposition zu bilden die die Politik tatsächlich zwingt fürs Volk zu arbeiten - nicht gegen es.
Wegen dem ausgleichen: ich will einfach nicht das aus meinem Wahlgang tatsächlich eine der beiden Gruppen der anderen Gruppe gegenüber gestärkt hervorgeht. Aber beide Gruppen gehen den großen Parteien gegenüber gestärkt aus. Ich finde das ist logisch, oder?

>Wenn das alle machen würden die von der momentanen Politik angepisst sind, hätten wir vermutlich schnell zwei gewaltige Lager der gegensätzlichen radikalen Parteien in der Regierung und damit wohl die höchste wahrscheinlichkeit für einen blutigen Bürgerkrieg seit über 80 Jahren in Deutschland.

Das glaube ich nicht.
1. Du darfst eines nicht vergessen: Die Gewaltbereiten werden deswegen auch nicht mehr oder weniger. Für die meisten Prügler ist es doch ohnehin auch egal auf wessen Seite sie stehen. Selbst wenn die Radikalen Parteien größer werden gibt es dadurch keine blutigen Bürgerkriege. Denn Gewaltpotential ist heute wie gestern oder morgen da, aber Zuwachs bekommen Prügeltrupps nicht durch das erstarken irgendeiner Partei oder eines Fussballklubs. Nach Deiner Argumentation müssten es ja auch mehr Hooligens werden wenn neue Fußballklubs gegründet werden.

2. Vermutlich werden sich diese Gruppen nie wirklich annähern können. Aber man sollte versuchen diesen extremen Lagern eine Brücke zu bauen, und wie geschrieben hat das auch schon funktioniert. (Ich meine hier mit den Gruppen nicht die Prügelgruppen, sondern die "einfachen" linken und rechten.)

>Der nächste gravierende Trugschluss. Du kannst Gesellschaftliches verhalten nicht mit Physik gleichsetzen. Was wäre die logische Konsequenz? Ein unschuldiger Toter auf der einen Seite kann einfach durch einen unschuldigen Toten auf der anderen Seite ausgegliehen werden!?
Naja, ich denke halt schon das das an einigen Stellen funktioniert.
Wie geschrieben kann ich als linker keine rechten hassen wenn es sich nicht gibt. Ja wäre ich denn dann selber auch noch ein richtiger "linker"?
Abgesehen davon: ich bin der festen Überzeugung das es von unserer Führung auch nicht gewollt wäre, das die rechten (oder die linken) wirklich verschwinden. Beide Seiten haben Gewaltpotential gebunden und das spielt sich "wie von alleine" gegeneinander aus. Das würde mich als Führung jedenfalls ziemlich happy machen, denn dann habe ich meine Truppen für andere Einsätze frei. Und um das zu wahren würde ich - je nachdem welche Seite grade ein bischen die Oberhand hat - zeitlich gezielt Nachrichten über deren aktivitäten verbreiten. Das steuert langfristig die Gewogenheiten des Volkes den einzelnen Gruppierungen gegenüber und bringt langfristig ein Gleichgewicht in diese Lager.
 
amilate   Nutzer

13.06.2009, 20:35 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Autonome Nationalisten
Brett: Get a Life

Oh man, sooo viele Beiträge und ich habe kaum Zeit.
Habe mir soviel Arbeit mit Heim gebracht das das WE eh' wegfällt, aber ich hats ja versprochen am Sa mal reinzuschneien. Ich kann jetzt wirklich nicht auf alles eingehen und alles schreiben was ich möchte und die nächste Tage bin ich wieder viel unterwegs. Aber auf jeden Fall möchte ich zuallererst noch ein Wort an Maja richten.

@Maja
ich habe mit meiner Gutsten über die Amazon-Boykott Sache gequatscht und sehe den Sachverhalt jetzt anders. Sie meinte zu mir das man die beiden Dinge nicht miteinander vergleichen kann, weil das eine gegen eine Bevölkerungsgruppe geht und das andere gegen eine Firma. Eine Firma kann sich "raussuchen" was sie z.B. verkauft und wie. Ein Mensch kann sich natürlich nicht raussuchen welcher Bevölkerungsgruppe er zugehört. In dem Zusammenhang ist meine Wortwahl selbstverständlich falsch und ich bitte das zu entschuldigen.
Ich weiss zwar trotzdem nicht ob ein Boykottaufruf wirklich soo legitim ist, aber wenn es gegen eine Firma gerichtet ist ist es zumindest nicht so das es einen Wehrlosen trifft. Eine Firma kann sich normalerweise immer zur Wehr setzen (ausser sie sind fast pleite). Menschen können das nicht, jedenfall nicht immer. Denn der juristische Weg ist nicht der billigste.
Wobei aber normalerweise so eine grosse Firma selbst nicht wirklich weiss wo welche Partnerprogramme laufen. Viele Dinge sind automatisiert und werden kaum von Menschen verifiziert. Darum meine ich auch, das jemand bei einem für ihn anstössigem Inhalt einen Hinweiss an z.B. Amazon schicken sollte, statt einen Boykottaufruf zu starten. Auch wenn ich selbst selbst das niemals tun würde. Warum habe ich ja schon mehrfach angebracht - ist aber 'nu auch für mich einfach eine Meinungsfrage.

Dann kam die Frage auf (weiss grade nicht von wem) warum ich die Geschäftspraktiken von Amazon nicht leiden kann...
Versteht meine Äußerungen jetzt bitteschön nicht als Hetze, sondern einfach als Information.
Amazon öffnete 2000 seine Pforten.
Über mehrere Jahre wurde eine Werbekampagne gefahren die schon fast penetrant war. Mitunter war bald jeder 5. Spot war ein Amazonding.
Darin wurden mit versandkostenfreien Buchbestellungen geworben und jeder Fragte sich eigentlich wieviel Kohle die verballern. Ich habe vor Jahren mal nach den Umsatz - Gewinn/Verlustzahlen von denen gesucht und eine Aufstellung gefunden. (Den Link habe ich eben nicht wiedergefunden) Die haben innerhalb der ersten Quartale je Quartal dreistellige Millionenbeträge verbrannt. Kein Wunder das die Werbung so penetrant war. Das ging so eine Weile fort. Irgendwann hörte die Werbung dann auch langsam auf und pegelte sich auf einem normalen Niveau ein. Seitdem macht Amazon auch ein "verhaltenes Plus", wenn auch laaange nicht in dem Maße wie sie das Geld verbrannt haben. Was ist in der Zwischenzeit geschehen?
Etliche Onlinebuchhändler und Buchläden sind pleite gegangen, weil der Mitbewerber einen Werbeetat aus der Börse gekitzelt hat und die Werbung aber auch in wirklich fast jeden Schädel gehämmert hat das es cool und schick ist bei Amazon zu kaufen. Andere Buchversände können selbstverständlich auch nicht die kostenfreie Lieferung bieten, denn das ist bei der Gewinnspanne bei Büchern einfach nicht drinn. (Die Gewinnspanne von 25~40%ist im Einzelhandel tatsächlich fast schon lächerlich; ist aber bei Büchern so) Teurer können die Buchhändler Ihre Ware auch nicht machen um kostenfreien Versand zu bieten, denn das verbietet die Buchpreisbindung. Also verloren diese nach und nach Ihr Klientel und viele haben das nicht überlebt.
Aber nicht genug damit, denn Amazon muss schliesslich die Verluste dennoch wieder einfahren und kann das ja auch nicht wenn sie kaum was am Verkauf verdienen.
Ich habe mit einem Verlagsbesitzer in einer Schwitzhütte darüber gesprochen. Er sagte mir das Amazon ihm die Übernahme des Vertriebs angeboten habe und er abgelehnt hat. Ich habe ihn gefragt warum und er sagte mir folgendes:
Amazon übernimmt den Vertrieb von kleineren Verlägen, welche sich selbst dann nicht mehr um Ihre Kunden (Läden, Einzelkunden, Buchdistributionen) kümmern müssen und somit mehr Luft für andere Dinge haben. Dafür wird selbstverständlich eine für Amazon bessere Gewinnspanne ausgehandelt. Ist ja auch ok bis dahin. Wenn aber erstmal die ersten paar Bücher durch sind würde Amazon an die Verläge rantreten und eine Nachverhandlung über die Gewinnspanne fordern. Der Verlag ist aber schon an seine Grenzen gegangen und kann dieses eigentlich nicht bieten. Er muss es aber, denn er kann die vorher über Jahre gesammelten Verkaufswege nicht mehr reaktivieren. Wiederverkäufer-Kunden sind verärgert, denn Amazon zerstört Ihr Geschäft und werden schwerlich scharf darauf sein sich von dem Verlag wiederum beliefern zu lassen. Distributionen gehts nicht anders. Dem Einzelkunden ist es egal, solange der Versand kostenlos ist. Aber das Einzelkundengeschäft ist für einen Verlag nicht ertragreich (der hat ja eig. auch andere Dinge zu tun - ausserdem bestellen wenige Endkunden direkt bei einem Verlag). Also lässt er sich auf die Gewinnspannennachforderung ein. Die Folge ist entweder es wird am Buch gespart (z.B. billigeres Papier) oder am Autor, was wiederum heisst der muss in kürzerer Zeit mehr schreiben und es fehlt die Zeit für Recherche. Und das finde ich wirklich schlimm, denn dann können Bücher qualitativ nur nachlassen, zumindest Sachbücher.

Jetzt gebe ich zu bedenken das das ein Wiedergabe aus meiner Erinnerung von vor 5 Jahren ist und ich keinen Anspruch erhebe das dieses auch von der Quelle her stimmt. Aber ich halte das für so realistisch dass ich von Amazon dafür tatsächlich nichts kaufe.

Aber das ist jetzt wirklich völlig OT und eigentlich auch nur eine Antwort auf eine Frage von jemandem hier.

Ansonsten kann ich Euch gerne mal eine Demokratie skizzieren wie sie mir vorschwebt, aber das würde mir in den nächsten Tagen den Zeitplan sprengen und wäre hier im Thema auch wirklich fehl am Platz.
Ich würde das aber später machen - wenns wirklich einer wissen will.
Ansonsten kann man sich auch unter den von mir gesetzten Links informieren, wobei ich unter den Links nicht alles für richtig / durchführbar halte.
Achja, für die, die mich dann für einen Utopisten halten:
Ich glaube an die Durchführbarkeit einer direkten Demokratie.
Ich glaube aber nicht an die Einführbarkeit einer solchen.
Dafür ist das System hier zu festgefahren...

Achja, noch einer hatte was geschrieben vonwegen das er mich für idiotisch hält.
Hmm; was soll ich Dir jetzt darauf antworten?
Ich weiss das meine Anschauungen etwas sehr unkonform sind und von vielen nicht verstanden, von anderen als anarchistischer oder auch esoterischer Quatsch abgetan wird und vom nächsten einfach als Idiotie oder meinethalben als Faschistisch. Ich kann damit leben, das tut mir nix. Ich habe auch wirklich nicht den Anspruch das mich diese Menschen nicht für idiotisch halten. So ist das halt.

So, ich muss weitermachen, ich werde wieder reinschauen aber bei mir ists die nächsten Tage knüppeldicke...

Solong, amilate.
 
amilate   Nutzer

11.06.2009, 23:30 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Autonome Nationalisten
Brett: Get a Life

Auf die Mail muss ich jetzt doch antworten;

>...
>Stösst du mit mit deinen Freunden an, wenn wieder ein Ausländer blutet?
>...

Sag mal merkst Du's noch?
Und Du rätst mir sachlich zu bleiben?
Begreifst Du eigentlich ansatzweise was ich schreibe?
Ich spreche Dir hiermit eindeutig das Recht ab irgendwelche Mutmaßungen über mich zu äußern. Noch dazu wenn sie die beleidigende Grenze schon so deutlich überschritten haben.
Ich habs nicht nötig mich mit Dir auf so einem Niveau zu messen.
Du hast mir ja schon gesagt das Du alles in schwarzweiss siehst.
Ich glaube Dir das jetzt auch. Also diskutiere oder lass es.
In Deinem Fall wäre ich für's lassen.




Na gut, dann den einen Beitrag nun auch noch, dann gehts ins Bett.
@Maja
>Möglich, dass Du etwas anderes damit ausdrücken wolltest.
>Im Kontext ergibt sich aber genau das Bild, dass etwas verneint werden soll, das sehr wohl existiert.

Nochmal langsam:
Und ums nochmal zusammenzufassen:
Hass sät Hass.
Auf eine Reaktion erfolgt eine Gegenreaktion.
Das Ding mit dem Kräftegleichgewicht aus der Physik.
Ich bin der Meinung das diese Naturgesetze auch in einer Zivilisation Gültigkeit haben. Ist ja auch logisch - wie kann man gegen etwas sein was es nicht gibt. Versu...

Wo habe ich hier gesagt das es keine NPD gäbe?
Was ich da gesagt habe ist etwas völlig anderes.
Und zwar das der Hass den sie für Euch empfinden Euren Hass auf sie schürt. UND umgekehrt. Die Angst resultiert dann noch aus dem Hass, zumindest für die, die sich nicht prügeln wollen. Und das verabscheue ich von BEIDEN Seiten. Diskutiert mit denen die Eure Meinung nicht teilen, argumentiert und gebt Impulse und nehmt selber welche auf. Aber das was hier im Forum stattfindet ist kein Diskutieren. Wenn es z.B. darauf hinausläuft, das versucht wird zum Amazonboykott aufzurufen; dann ist das für mich faschistoid. Denn die haben damals gesagt "Kauf nicht beim Juden!" Und genauso ein Vorgang ist das auch. Das ist schlichtweg Hetze. Wenn Du etwas dagegen tun willst; dann informiere die Leute von Amazon. Falls es wirklich ein illegaler Vorgang ist, den Du entdeckt hast, dann geh zur Polizei. Alles andere ist das was ich als blanken Hass bezeichne. Und der fällt auf Dich zurück. Logisch oder?
Oh man, dabei kann ich Amazon nicht mal leiden, dieweil mir ihre Geschäftspraktiken nicht gefallen.

So, Maja, da ich mir vorstellen kann, das Du jetzt kochst, weil Du das Wort faschistoid jetzt auf Dich beziehst, möchte ich Dir die Hand reichen und Dir sagen das ich Dich nicht für eine halte auf die dieses Verhaltensmuster im Allgemeinen zutrifft.

Tja, ich gehe jetzt schlafen, muss morgen zeitig raus.

[ Dieser Beitrag wurde von amilate am 11.06.2009 um 23:35 Uhr geändert. ]
 
amilate   Nutzer

11.06.2009, 20:58 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Autonome Nationalisten
Brett: Get a Life

Man jetzt ist ja noch was dazugekommen...

>Du fidnest Faschismus gut, und machst Witrze über die gegener

Also echt jetzt, langsam geht mir das zu weit.
Du lehnst Dich etwas weit aus dem Fenster. Das ist schon langsam tatsächlich beleidigend. Lies einfach mal was ich geschrieben habe.

So, für mich ist heute genug.
Jetzt gibts Essen und danach Film.
Und morgen bin ich nicht da.
Aber ich schaue am Samstag wieder rein.
Bis denne und Grüße, amilate.
 
amilate   Nutzer

11.06.2009, 20:44 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Autonome Nationalisten
Brett: Get a Life

Liebe Maja, bitte reise meine Sätze nicht in Stücke sondern lies sie im Kontext. Zum Beispiel:

> Es gibt in diesem Land defakto eine zutiefst faschistische Partei, die sich selbst NPD nennt.
Bezieht sich auf
"Ist ja auch logisch - wie kann man gegen etwas sein was es nicht gibt."
Im Kontext ergibt diese Aussage einen anderen Sinn als Du mir hier unterstellst. Es gibt diese Partei. Das weiss ich.
Hier geht es darum das eine Kraft immer auf eine andere Einwirken muss damit ein System im Gleichgewicht ist. GÄBE es die eine nicht; würde das die andere ausschließen. Oder das System aus dem Gleichgewicht bringen. Und ich wünschte mir das keine Seite den Haß verbreiten würde den sie selbst von der anderen Seite aber auch kritisiert. Nenn mich dafür einen Utopisten, ist mir egal.

Dann *Hier schliesse ich Schlägertrupps mal aus.
>Auch das ist zu einfach gedacht. Die kann man nicht ausschließen weil sie dazu gehören. Die NPD unterhält intern enge Kontakte zu gewaltbereiten rechtsradikalen Gruppen.
Ja, genau. Wie die andere Seite auch. Es gibt auf beiden Seiten Radikale. Und denen ist die politische Gesinnung auch zumeist eher zweitrangig. Und würde es diese nicht geben wäre man halt ein Hooligan oder irgendwas anderes wo man hauen kann.

Wie auch immer, meine Person steht hier eh nicht zur Debatte. ich glaube auch mittlerweile das Ihr einfach nicht nachvollziehen wollt was ich hier schreibe.

Was ich hier eingebracht habe ist der Denkanstoss der bis jetzt nicht wirklich gefruchtet hat. Drum nochmal die Frage:
WILLST Du / Ihr in Frieden leben?
OHNE Hass? OHNE Gewalt?
Dann fangt damit an. Die Rechten fühlen sich von den Linken genauso verfolgt wie die Linken von den Rechten. Also lassts einfach.

Oh man das ist schon fast zu polemisch *schäm*.
Trotzdem drückts das aus was ich ausdrücken will. Der Hass in solchen Foren mitkommt, stößt immer auf eine Gegenreaktion, die man des nächtens im Park zu befürchten hat. Ich glaube jetzt auch einfach mal nicht, das man das widerlegen kann, oder?


und noch an HappyHoliday:
>Dann wählst du solche eine Partei oder solche, sehr krass.
>Vielleicht bist du ja ein Querfrontler, der den Zusammenschluss beider radikalen Gruppen möchte.

Ja, und damit diese Seite davon keinen Profit schlagen kann die andere auch gleich noch mit. Und umgekehrt... ;-)
Den Zusammenschluss beider Gruppen; interessant.
Wäre immer noch besser als was wir jetzt habe. Aber nein, ich wünschte mir KEINE dieser radikalen Gruppen.
Und das predige ich schon eine ganze Weile hier.
 
amilate   Nutzer

11.06.2009, 19:11 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Autonome Nationalisten
Brett: Get a Life

und schon fündig geworden:
http://de.wikipedia.org/wiki/Gesetz_%C3%BCber_die_politischen_Parteien

Es muss also tatsächlich eine Prüfung erfolgen ob eine Partei unter anderem nach demokrat. Grundsätze aufgebaut ist und ob sie ggf. die Zerstörung der Demokratie als solches zum Ziel hat.

Einen anderen Fall einer Prüfung habe ich auch noch gefunden, und zwar ob bei der Linkspartei.PDS eine unzulässige Listenverbindung vorliegt (was aber nicht der Fall war). Anscheinend werden Prüfungen also auch nach einer Gründung einer Partei vorgenommen.
http://www.bundestag.de/dasparlament/2005/36/thema/010.html
Alles in allem hätte ich mit mehr Suchergebnissen gerechnet, scheinbar finden solche Überprüfungen doch eher selten statt.
Naja, vlt. kommen aber auch in späteren Suchtreffern mehr Ergebnisse.

Edit:
>Das ist so dieses typische..."wir alle wissen was die eigentlichen Ziele sind und was die vorhaben....aber wir finden keine rechtlichen Beweise zum verbieten Problem"
Das stimmt natürlich. Jede Partei kann sich in dem Sinne schon irgendwie tarnen. Ich denke auch das es Berührungen zwischen rechten Parteien und deren Schlägertrupps, wie auch zwischen Linken und z.B. der Antifa gibt. Falls diese radikalen Ableger nicht verfassungsgemäß sein sollten muss man immernoch die Verbindung mit der Partei nachweisen. Sonst hat man halt keine Handhabe.

[ Dieser Beitrag wurde von amilate am 11.06.2009 um 19:19 Uhr geändert. ]
 
amilate   Nutzer

11.06.2009, 18:43 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Autonome Nationalisten
Brett: Get a Life

@HappyHoliday

So so, entweder schwarz oder weiss, was anderes gibt es nicht...?
Ich denke auch ich bin sachlich.
Du hast doch den Punkt 5 editiert oder nicht?

Du vergisst das ich rechts und links gewählt habe.
Da bin ich jetzt für die Nazi's dann auch eine Zecke, oder?
;-)

@alex-kid
Danke das Du auch den ganzen radikalen Kram nicht magst.
Manchmal denke ich ich bin der einzige der die andere Backe hinhält wenn er geschlagen wird. Dabei bin ich noch nichtmal ein Christ. (ähm, das ist verbal (also metaphorisch) gemeint, also bitte nicht wirklich auf die Idee kommen mich jetzt hauen zu wollen)

Das mit in beiden Lagern zur kritischen Selbstbetrachtung anregen hatte ich auch schon, aber ich denke man kann tatsächlich noch einen Schritt weitergehen. Nämlich das sich die beiden Lager zusammensetzen und miteinander reden. Das klappt natürlich nur wenn der Kreis im kleinen bleibt und keine radikal-fanatischen dabei sind. Schon einer kann das Ding zum kippen bringen. Achja, der Alkoholgenuss muss dabei auch eingeschränkt sein. Aber das hat schon funktioniert und ich habe es schon mehrfach erlebt, das sich Vertreter beider Spezies unterhalten und verstanden haben. Und es ist ein befriedigendes Gefühl, wenn man mit beiden am Lagerfeuer sitzt, beiden lauscht und feststellt das Berührungspunkte gefunden werden. Natürlich nicht in allen Punkten, aber das ist ja sowieso nicht das Ziel.

Was die Parteiengründung angeht - das ist interessant, ich werde mal nachforschen ob ich was finde im Sinne eines Zulassungsverfahrens...

Was die Sache mit einer Gesellschaftsumformung angeht, ich glaube nicht daran das das passieren wird oder das dies erreicht werden kann.
Ich denke die Strukturen sind zu festgefahren.
Obwohl ich sehr gerne eine direkte Demokratie (also Basisdemokratie) in dem Land sehen würde; allerdings mit der Einschränkung des Politikführerscheins der Panokratie.
Steht bei der Wikipedia unter Panokratie unter dem Stichpunkt
"Stabilisierungsfaktor Direkte Demokratie".

Das was wir jetzt haben ist nach Definition eine Konsensdemokratie, glauben tue ich das allerdings auch nicht, denn eine Machtteilung wie eigentlich vorgeschrieben sehe ich nicht wirklich. (Eigentlich wäre das ja auch ziemlich wirr.)
 
amilate   Nutzer

11.06.2009, 16:53 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Autonome Nationalisten
Brett: Get a Life

Ah, ich sehe grade Du hast 5. editiert.
Jetzt ist es gar nicht mehr so ein Buchstabenkauderwelsch.
Ich werde mirs nachher noch durchlesen was Du eigentlich meintest.
 
amilate   Nutzer

11.06.2009, 16:51 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Autonome Nationalisten
Brett: Get a Life

Sorry, aber etliche deiner sätze habe ich tatsächlich nicht verstehen können.
Aber auf ein bissel was verständliches will ich eingehen.

1. Ein Teil meiner Einstellung kommt aus der Panokratie; so zum Beispiel auch wie das mit Volksentscheiden laufen sollte. Das ist nicht esoterisch, das ist eher eine experimentelles Konzept einer Gesellschaft der Anarchos, was von vielen leider auch nicht wirklich verstanden wird. Wens interessiert:
http://de.wikipedia.org/wiki/Panokratie

2. Probleme habe ich mit so gut wie jeder Partei, dieweil keine Partei in meinen Augen ein gesundes Weltbild propagiert. Die NPD ist für mich genauso daneben wie die Linken, die Grünen oder um ein krasses Beispiel zu nennen die CDU. Denn da sagt es ja schon der Name, das die Partei es sich zum Grundsatz gelegt hat nach dem Glauben zu handeln. Und wenn ich regiert werden muss, dann möchte ich das bitteschön nicht von einem Glauben, sondern von einem Wissen. Aber das ist ein anderes Thema.

3. jo

4. sehr gut.

5. ist für mich ziemlich wirr.
Natürlich würde ich einem Vergewaltiger die Nudel abhacken.
Den Link zu der webseite werde ich gleich selber noch entfernen; es reicht eine Diskussion.
Das andere Zeug ist in meinen Augen zusammenhanglos und nicht verständlich.
Eigentlich kann ich dazu nur sagen das wenn Du mich für braun hältst hast Du meine Posts nicht gelesen oder nicht verstanden. Ich halte braun für genauso albern wie rot.

Ne, echt, das ist mir zu albern.
Entweder Argumente, oder ausgeschrieben Sätze wo man nicht raten muss was gemeint ist oder zumindestens eine Meinung sollte es schon sein.
Und irgendwie erwarte ich auch irgendwann das man nicht alles doppelt schreiben muss um dann festzustellen das man das Geschriebene nicht gelesen hat (ein nichtverstehen unterstelle ich Dir nicht).

Abgesehen davon;
meine Person sollte auch nicht zur Debatte stehen.
Ich bin kein Linker und ich bin auch kein Rechter.
Es geht um die gegenseitige Hetze derjenigen, die sich einem dieser Lager zuordnen.
 
amilate   Nutzer

11.06.2009, 12:36 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Autonome Nationalisten
Brett: Get a Life

Ich gebe Dir im Gro Recht, ujb.
Allerdings sehe ich das an der Stelle:

>Zumal hinzu kommt, dass die Demokratie im GG verankert und gdurch dieses geschützt wird, die rechten Parteien aber teilweise recht großen Zuspruch haben.

Einen Widerspruch.
Der Zuspruch kommt imho nicht unbedingt von der "braunen" Haltung im Volk, sondern ist bei vielen eher als eine Art Protest zu werten.
Und selbst wenn es kein Protest ist und sie wirklich auf braune Parolen stehen muss ich Ihre Wahl respektieren. Was zumindest für mich auch Dein Satz:

>es ist sogar eine implizite Pflicht der demokratischen Freiheit und politischen Kultur die eigene Meinung zu vertreten.

impliziert. Denn dann wäre das deren Meinung, und diese zu respektieren ist mein Verständniss von Demokratie.

Selbstverständlich kann und sollte über Themen diskutiert werden die in dem Sinne heikel sind. Was anderes machen wir ja auch nicht. Nur durch Austausch kann man neue Argumentationen kennenlernen und sich ggf. auch verinnerlichen. Allerdings bin ich gegen Formulierungen die einfach die gesamte NPD- (oder eine andere Partei - gibt ja genug) Wählerschaft als rechtes Pack wie dumme Nazipratzen hinstellen. Das ist mir echt zu einfach. Und ich finde das verkennt auch die Situation. Ich weiss das das auf Gegenseitigkeit beruht und finde das auch nicht in Ordnung. Ich bin der festen Meinung das das weder bei der einen, noch der anderen Seite zutrifft*. Es sind einfach Menschen die sich aufgrund Ihres Umfelds (oder weshalb auch immer) in eine bestimmt Richtung entwickelt haben.
Den Grund hierfür hat Alchemy schon gebracht. Das ist der laschen Bildungspolitik zu verdanken sehe ich auch so. Aber wenn es die nicht gäbe hätten wir wohl auch keine "Linken" oder...?
Wenn die Bildung so wäre wie ich mir das vorstellen würde, hätten wir am Ende einen Haufen Individuen - keinen Trupp Gleichgeschalteter der auf den Arbeitsmarkt losgelassen wird (oder auch nicht).

Und ums nochmal zusammenzufassen:
Hass sät Hass.
Auf eine Reaktion erfolgt eine Gegenreaktion.
Das Ding mit dem Kräftegleichgewicht aus der Physik.
Ich bin der Meinung das diese Naturgesetze auch in einer Zivilisation Gültigkeit haben. Ist ja auch logisch - wie kann man gegen etwas sein was es nicht gibt. Versucht aus dem Kreis auszubrechen, Leute. Es nutzt nichts, wenn man erst Hass und Ärger schürt und anschliessend Angst hat bei Dunkelheit in bestimmten Vierteln der Stadt durch den Park zu gehen. Das geht auch beiden Seiten so. Und ich vermute mal das die meisten gar nicht aus dieser Spirale ausbrechen können, weil genau das doch auch gewollt und geschürt wird. Ist ein Teil der Gleichschaltung oder auch der "laschen Bildungspolitik".

Tja, so sehe ich das.

*Hier schliesse ich Schlägertrupps mal aus.
Ich denke denen ist es eig. sogar recht egal auf welcher Seite sie stehen - und wenn es kein links und rechts gäbe müsste halt ein Fussballclub dafür herhalten. Wobei das auch eher was mit Gewaltbereitschaft zu tun hat.

[ Dieser Beitrag wurde von amilate am 11.06.2009 um 12:37 Uhr geändert. ]
 
amilate   Nutzer

11.06.2009, 09:08 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Autonome Nationalisten
Brett: Get a Life

@maja;
Irgendwie hatte ich mich sogar drauf gefreut beim aufstehen heute morgen. Cool; danke.

>... auch Sachargumente vorzubirngen hast.
Ich habe Dir meine Erfahrungen geschildert, Maja. Das SIND Fakten.
>... rüpelhaft rumtönt
wenn Du das so empfindest tut mir das leid, auch wenn ich nicht weiss wo. Aber Gefühle soll man nicht verletzen, also sorry.

>Entscheidungen nach "bestem Wissen und Gewissen" setzen vor allem Wissen voraus.
Da gebe ich Dir 100% recht. Oh man, das führt jetzt vielleicht zu weit und wird vor allem OT. Die Demokratie (nenne ichs mal) die wir jetzt haben, geht davon aus, das jeder Bürger eine Stimme zur Wahl hat. Das hat zur Folge, das jeder, auch der Bildzeitungsleser, mitbestimmt und seine Wahl trifft, die auch andere Menschen nach der Wahl beeinflusst. (Wenn z.B. seine Partei dadurch einen Platz mehr bekommt.) Das ist aber korrekt etwas was ich auch nicht will; ich will nicht von Schlagzeilenlesern, Phrasendreschern oder 8-klässlern mitregiert werden. Ich bin also ein Vertreter des "Politikführerscheins". Abgesehen davon das ich der Meinung bin das sämtliche Parteien abgeschafft werden sollten und durch ein Gremium ersetzt werden sollte, das Fragen aus dem Volk oder sich selbst entstehende Fragen aufgreift, mit neutralen Informationen dazu deckt und dann zur Abstimmung des Volkes über einen Wahlkanal (oder eine Seite) kredenzt. Je nach Tiefgang und Bedeutung der Entscheidung können dann an JEDER Frage ALLE Bürger mit entsprechender Klassifizierung im Politikführerschein an Fragen mitwirken. Der Führerschein selber muss anhand von Fragen eingestuft werden, die in steigendem Maße "was wäre wenn" Fragen aufstellt, die den logischen Denkhintergrund des zu Klassifizierenden testet. (Nur kurz angerissen)

Hmm, vielleicht bin ich jetzt ein bissel zu weit weg von der Linie die nach rechts oder links geht. Wahrscheinlich gebe ich Dir auch aus anderen Gründen recht als du meinst. Also zurück zum Thema.

Achja, die Zitate...
Falsche Wortwahl... Phrasen? Floskeln? Das trifft es alles nicht.
Denn natürlich ist Faschismus (und bleibt) ein Verbrechen!!!
Aaaber es muss weitergehen. Es nutzt nichts, wenn sich ein Land vor lauter Selbsthass ständig in die rechte oder linke Hand beisst.
Ständiges Aufflammen lassen des Hasses ist genau wie die Angst nachts durch den Park zu gehen und "Feinde" zu treffen - ein typisches Stadtbild von Chemnitz. Witzigerweise von beiden Seiten. Macht doch einfach Schluss mit dem Quatsch. Wollt Ihr keine Angst haben dürft Ihr auch keine verbreiten.
Versteht Ihr mich wenigstens an der Stelle?

Was den Artikel der NPD angeht, sorry, da habe ich keine Lust dazu den zu lesen. Interessiert mich nicht was der zu sagen hat. Das geht mir da so wie der Linken, die im Stadtrat aufgestanden ist und den Saal verlassen hat als der städtische Vorzeigerechte im Stadtrat von Chemnitz (Name vergessen) seine Rede schwingen wollte.

@happyholliday;
>Gegen Nazis zu sein, ist einfach nur menschlich...
Hmmm.
<joke>
ich bin gegen beide. gegen rechts und links. bin ich da auch noch menschlich?
</joke>
Nee, im ernst, ich bin weder gegen die einen noch gegen die anderen. würde auch nicht gehen. Würde mir auch nicht entsprechen, da ich die beiden Seiten eigentlich bedauere. Beides bedingt sich. Gäbe es das eine plötzlich nicht mehr, wäre das andere auch nicht mehr lange präsent. Nur das dann das Gewaltpotential (also sprich die Schlägertrupps) ein neues Ziel bräuchten. Das ist jedenfalls meine Meinung dazu.


@beide;
Fazit und versteht ihr mich jetzt?
Also ich meine nicht das ihr mit mir konform geht, den Anspruch habe ich auch nicht. Wir sind halt Individuen. Es sollte nicht möglich sein uns nach rechts oder links zu schieben.
Es geht nur drum nicht ständig Angst und Hass zu verbreiten, denn das kommt definitiv zurück. Abgesehen davon ist das hier doch eigentlich politisch neutrales terrain, oder? Es ist ein Computerforum und schon sehr eigen, wenn sich in so einem gebiet innerhalb von kürzester zeit mehrere themen finden die darauf abzielen. Wieso eigentlich? Wegen der Wahl?
 
amilate   Nutzer

10.06.2009, 23:24 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Autonome Nationalisten
Brett: Get a Life

Hah, liebe Maja, darauf habe ich gewartet.
Ist auch echt typisch das man sofort als vermutlich rechts hingestellt wird. Mach Dir nix draus; für die einen bin ich eine Zecke, für die nächsten ein Fascho und die meisten wissen mich überhaupt nicht in Ihr eindimensionales Weltbild einzubinden.

Ich sage es ganz unverblümt und arrogant, ich stehe drüber und schaue auf die linken und die rechten herab. Beide sind mir vom selber entwickelten Verfolgungswahn her suspekt. Beide Seiten sind sich nicht mal unähnlich. Ich habe nat. auch beide Seiten kennengelernt. Bin bei Antifa-Veranstaltungen dabeigewesen (nat. nur wenn sie nicht insich widersinnig waren) und auch bei verschiedenen Veranstaltungen der Gegenpartei. Auch habe ich Freunde beim völkischen Bund, wie auch bei z.B. der Antifa. Auf etlichen Veranstaltungen von mir konnten sich auch beide Seiten näherkommen, wobei klar ist, das politische Themen auf meinen Veranstaltungen aussen vorzubleiben haben. Interessant vor allem wenn sich die beiden Ausrichtungen dann unterhalten und hach, welch zufall, Gemeinsamkeiten entdeckt werden.

Aber weil ich es gar nicht nötig habe mich hier darzustellen möchte ich nochmal kurz auf Deinen Aufschrei hin antworten;
Schau mal in die Wikipedia, was Demokratie bedeutet.
Jedenfalls NICHT, das man mit zwanghaften Hetzen die eine ODER die andere Seite verpönt, und auch nicht das man an freien Wahlentscheidungen einzelner Bürger rumnörgelt. Die werden schliesslich wissen, warum sie die PDS, die FDP oder auch die DVU gewählt haben. Es ist deren Entscheidung. Und die haben sie nach bestem Wissen und Gewissen getroffen. Das ist zu akzeptieren. Das ist Demokratie. Alles andere, also sowohl das Hetzen gegen links, als auch eures gegen rechts ist definitiv nicht demokratisch.
Oder kurz und knapp: Ihr entfernt Euch genauso davon wie die, die Ihr ankreidet. Darum diskutiert, tauscht Euch aus, informiert Euch, aber bingt keine Zitate wie die hier dargebotenen.

Achja, für die die's sichs noch nicht rauslesen können/wollen; natürlich habe ich nicht rechts gewählt. Das heisst mit einer Stimme schon, mit einer anderen dann links und mit der dritten noch die Piratenpartei, weil ich die lustig finde. Bin ich da jetzt in der Mitte? ;-)

Fazit:
Überlege doch einfach mal wem die Rechts / Links-Problematik was nützt. Die Motivfrage ist zumeist die, die die Antwort bringt.
 
amilate   Nutzer

10.06.2009, 20:59 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Autonome Nationalisten
Brett: Get a Life

Och mönsch Leute...

Das Gehetze gegen die Nazis ist ja schon echt übel.
Das erinnert mich an eine tolle Demonstration namens "Mut zur Demokratie" hier in Chemnitz. Da hat, nachdem bei der Wahl irgendeine rechte Partei zuviele Stimmen abbekommen hat, die Antifa zur Demo aufgerufen um dagegen zu demonstrieren... :-)
Wie hirnrissig ist das denn?
Entweder Demokratie, dann muss man aber auch akzeptieren das es Menschen gibt die rechts wählen, ODER ich distanziere mich von der Demokratie und sage offen und ehrlich das "die anderen" scheisse sind.

Ist doch ganz einfach; beides geht nicht.
Abgesehen davon das so 'ne Diskussionen, wie sie hier jetzt irgendwie grade wieder gehäuft, ganz schnell der Demokratie zuwider laufen.
Solche Sätze wie:
> Natürlich muss der Kampf gegen Neonazis kontinuierlich sein.
oder
> Genauso abzulehnen wie die NPD und andere Neonazis!!!!!!!!!!
sind ein erstklassiges Beispiel.

Abgesehen davon, Jungs Ihr tut mir leid.
Wenn Ihr noch immer dem 1-dimensionalen Denken von rechts und links verfallen seid, werdet Ihr nie nach oben oder unten guggen können.
Und erst recht nicht nach vorn oder hinten, ums mal polemisch zu sagen.
Die ganze Hetze, die periodisch mal nach links und mal nach rechts ausschlägt ist gesteuert und dient der Gewaltkanalisation und ausserdem des Kräftegleichgewichts. Niemand hat interesse daran das die eine oder andere Truppe zu stark wird und die andere wirklich verdrängt.
Das wäre furchtbar für's System, denn das dann übrige Gewaltpotential (was ja dann totzdem noch genauso hoch ist) haut sich nicht mehr gegenseitig sondern muss von Systemangestellten in Schach gehalten werden.

Denkt mal in Ruhe drüber nach...
 
amilate   Nutzer

28.05.2009, 23:41 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: S: Motorola 68882@50 MHz für 1230 IV Turbokarte (PGA-Sockel)
Brett: Kleinanzeigen (keine Auktionen!)

Zitat:
Original von Frank_Gutschow:
Die 40 und 50 MHz-Varianten gabs auch nur als PGA, im PLCC-Gehäuse gabs den 68882 nur bis 33MHz.


Das stimmt nicht, 33MHz im PLCC ist nur die 2.schnellste Variante, den gab es auch mit 40. Hatte ich damals in meinem 1200er gehabt. Sind allerdings ziemlich selten, selbst in der Bucht habe ich den vlt. vor einem halben Jahr das letzte Mal gesehen.
 
amilate   Nutzer

19.05.2009, 10:15 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie wichtig ist euch Fußball?
Brett: Get a Life

> zurück zum thema, ich finde fußball auch doof.

Also das könnt ihr doch so nicht sagen!
Fußball hat doch eine so wichtige Ventilfunktion für die soziale Unterschicht...


:D


Nicht schlagen, ist nur ein Zitat von Vicky Vomit.
Mit dessen Meinung ich allerdings hier konform gehe... 8)
 
amilate   Nutzer

08.05.2009, 12:49 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Amiga ROM Update BB2 geht nicht mehr
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Das werde ich mal probieren.
Jetzt muss ich mir allerdings erstmal wieder eine neue Platte zulegen, nachdem ich aufgegeben hatte habe ich die "alte neue" Platte anderweitig verbaut.

Danke aber schonmal für den Tip...
 
amilate   Nutzer

08.05.2009, 10:13 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Amiga ROM Update BB2 geht nicht mehr
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Wenns dasselbe Problem wie bei meiner Platte ist hats nix mit skipromupdate zu tun. Das habe ich auch schon in allen Variationen des Überspringens durch - kommt immer aufs selbe raus.

Das Problem ist irgendein Zusammmenspiel vom setpatch aus BB2 selbst und der console.device im Rom und der Festplatte.
Wie gesagt, mit der alten Platte funktionierts; was irgendwie ein reines Software-Problem erstmal ausschliesst (da ja auf beiden Platten identischer Inhalt ist).
Verzichtet man allerdings aufs BB2 funktionierts auch mit der neuen Platte - was irgendwie alles keinen Sinn macht...
 
amilate   Nutzer

07.05.2009, 16:41 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Amiga ROM Update BB2 geht nicht mehr
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Achja gleich nochwas hinterher:
das Problem ist das setpatch vom BB2.
Sobald das aufgerufen wird kommt ein console.device - Guru (das ist auch dein Guru-Code). Paradoxerweise ist das aber eben mit der alten Platte bei mir auch nicht der Fall - bei identischem Inhalt...
 
amilate   Nutzer

07.05.2009, 16:34 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Amiga ROM Update BB2 geht nicht mehr
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Hah, dasselbe Problem habe ich auch (gehabt).
Ich hatte auch alles mögliche Probiert und bin für einen Teil der "Userschaft" auch für einen halben Deppen gehalten worden,
aber gebracht hats nix...

http://www.a1k.org/forum/showthread.php?t=12698

Nachdem ich 3 verschiedene Platten verschiedener Hersteller versucht habe ,habe ichs dann halt erstmal wieder gelassen und die alte Platte weiterverwendet.

Aber falls Du auf eine Lösung stösst schreibe es bitte hier rein (Thema auf beobachten gesetzt).
Dann viel Freude beim Zähne drann ausbeissen; ich habs aufgegeben.

amilate

PS: Falls es was nutzt;
in folgenden Fällen ist unsere Hardware identisch:
- A4000D
- 16MB auf Mainboard
- Deneb
- Cyberstorm MK-II - 060 - 50MHz.
 
amilate   Nutzer

07.01.2009, 14:50 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: ebay??? ignorieren!!!
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von eye-BORG:
Ich beobachte das ganze Geschehen mit Genugtuung, denn ich bin stolzer Besitzer von 2 Blizzard 1260/50, eine davon mit SCSI und 128 MB Ram-Modul. Beide habe ich zu weniger erstanden als sie jetzt wert sind. Also war das die richtige Form der Altersvorsorge! Besser als jedes Depot oder jeder Riester.


Naja haste schon fast Recht,
dumm nur das Deine Hardware schlagartig sehr viel weniger wert ist wenn sie erstmal kaputt ist. Und leider geht die Hardware halt irgendwann kaputt. Und dann musst Du sie reparieren (lassen), was die Gewinnspanne Deiner Altersvorsorge wieder arg schrumpfen lässt.
 
amilate   Nutzer

03.01.2009, 13:44 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: SAM & ZigBee
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Jo, haste Recht.
Aber bevor ich die nerve werde ich noch ein bissel im Netz rumsuchen vielleicht finde ich noch mehr in Richtung Stationen für die Module.
Sollte ja dann auch passen...

amilate.
 
amilate   Nutzer

03.01.2009, 13:22 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: SAM & ZigBee
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Jetzt habe ich mir gerade nochmal in Ruhe den Wikipediabeitrag zum Thema ZigBee durchgelesen; das wäre die ideale Lösung für meine Pyrotechnik. max. 240 mögliche Abbrände, das ist viel mehr als ich mit meinem Multichorkabel realisieren kann.
Dann wäre zwar meine ganze Lötarbeit, Schaltpult etc. für die Katze aber so wäre es einfach eleganter und mit noch mehr Möglichkeiten...

Weiss jemand noch was wissenswertes zum Thema ZigBee und Empfangsstationen hierfür?
(Welches Modul würde auf den Sam passen, was sind passende Stationen dafür.) Und da die Ansteuerung dann wohl eh' nur unter Linux funzen wird: weiss jemand ein Linux-Programm, welches ZigBee konfiguriert und mit dem man darüber "kommunizieren" kann?
Zuguterletzt; kann mann so ein Modul auf den SAM einfach auflöten oder ist das eher schwerlich möglich - soll heißen braucht man eine andere Biosversion oder was weiss ich...?

Wäre über input dankbar.
 
amilate   Nutzer

20.12.2008, 11:25 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: OS 4.1 Fragen
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Wie gesagt, ich muss ihn mir irgendwo erstmal anschauen können.
Na-vlt. gibts ja irgendwann mal eine Messe oder ähnliches hier in der Nähe (good old Karl-Marx-Stadt) und dann kann man ja mal schauen.

Danke jedenfalls für die Antworten,
bis denne, amilate.
 
 
-1- 2 3 4 5 6 Letzte Ergebnisse der Suche: 193 Treffer (30 pro Seite)

Suchbegriffe
Schlüsselwörter      Benutzername
Suchoptionen
Nur in diesen Foren suchen
   nur ganze Wörter
Nur Titel anzeigen
alle Treffer anzeigen

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.