amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Suche [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 3 4 5 6 >> Letzte Ergebnisse der Suche: 364 Treffer (30 pro Seite)
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

13.10.2008, 19:09 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: AmiBlitz will nicht, welche alternative ist die Beste ?
Brett: Programmierung

>Doch, wurde es. Schau Dir mal ANSI/ISO-Texte zum Thema Full BASIC >an, da findest Du das. Ja, ich weiß, Du suchst nicht gern selbst...

das stimmt, deswegen hatte ich ja all die schönen code such dinge und click jump feature in amiblitz reingebaut, damit ich nicht lange suchen muss.

Iss auch garnicht so einfach, die erste seite will Geld, die 2. geht nicht, die 4 auch, nach 8 min suche habe ichs aufgegeben, aber wenn wer nen link findet mit kostenlosem pdf für den letzen ISO standard von 1994 kann den ja posten.

amiblitz hat nen syntax Befehl, mit dem kann man das auf deklarationsmode umstellen, so dass man vars deklarieren muss.
mit dem könnte man auch ein Flag einführen ansi basic standard, aber ob der Aufwand zu irgendwas führt, kann ich mir nicht vorstellen. die grundsyntax ist bei jeder sprache anders, das lernt man auch schnell.aber nur mit der grundsyntax schreibt man keine Programme.Und ob Thilo seine ganzen includes auf ANSI umstellt, sofern das grafik sound überhaupt unterstützt, ist auch fraglich.

pure basic ist blitz basic pc sind auch anders.
 
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

12.10.2008, 15:33 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: AmiBlitz will nicht, welche alternative ist die Beste ?
Brett: Programmierung

>If Then
>Else
>EndIf


>scheint ja auch nicht mehr aktuell zu sein, zumindest endif, was ich
>blöd finde, weil der Block dann kein optisches Ende hat. So was ist
>unschön.

wo steht das ?

if then ist basic standard und man konnte nur code nach der then Zeile schreiben für die Bedingung.

richtig ist

if
else
endif

oder

if

endif

das wurde aber nie irgendwo für basic definiert.

oder
if then :else :endif
geht auch


in amiblitz kann man auch sehen welcher endif zu welchem if gehört, wenn man help über endif drückt.

 
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

07.10.2008, 09:24 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: AmiBlitz will nicht, welche alternative ist die Beste ?
Brett: Programmierung

tja das fehler im AB2 Handbuch sind ist klar, die waren schon immer drin.am besten wäre es wenn ein Neuansteiger gleich das Handbuch verbessert, er weis am besten welche Probleme bei ihm aufgetreten sind.

ob der format befehl für immer gilt, oder nur für den nächsten Print könnte man erwähnen, da hast du recht, aber wenn du das Beispiel im guide programming in amiblitz probiert hättest, siehst du schnell, dass der bis zum ende gilt.

so ist es übrigens üblich, dass Befehle wie z.b use window usw immer solange gelten, bis man etwas ändert.

>Wie kann ich das reproduzieren ?
>Was heißt stürzt ab hier genau ?

wenn die about requester anzeige beim start von amiblitz an ist, stürzt es am ende mit nem illegal adress access ab.

wenn man den about requester beim start nicht an hat, und den per menu aufruft geht es, aber die Farben stimmen nicht.

bei anderen geht das beenden, wenn der about requester beim start angezeigt wird ?



[ Dieser Beitrag wurde von bernd_roesch am 07.10.2008 um 09:26 Uhr geändert. ]
 
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

06.10.2008, 19:53 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: AmiBlitz will nicht, welche alternative ist die Beste ?
Brett: Programmierung

>Wenn wir den Kram alleine lernen müssen, brauchen wir dann
>halt auch 15 Jahre, bis wir ein Programm zu Wege bringen,

du gehst von falschen Voraussetzungen aus, programmieren hat nix mit lernen zu tun, das hat was mit kreativ sein zu tun.

entweder man kann ne Problemlösung über die Grundrechenarten finden oder nicht.

Es ist eben nicht so, dass wenn man weis wie man ne Programmiersprache bedient, dann auch Programme schreiben kann.dazu braucht man Ideen und Geduld.

Mein erstes Buch war C in eimem Wochenende.tatsächlich, man konnte die C Syntax in einer Woche lernen, aber wie man damit eine musiksoftware etc schreibt oder das was man machen möchte kann man nicht lernen.

Und da denke ich mal, diejenigen die bisher am amiga keine Programme geschrieben haben tun das in Zukunft auch nicht.
 
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

05.10.2008, 18:32 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: AmiBlitz will nicht, welche alternative ist die Beste ?
Brett: Programmierung

bei mir zeigt der about requester das Bild in falschfarben an.beim beenden von amiblitz stürzt es immer ab, auch ohne wipeout

nur wenn ich den about requester mit no_welcome abstelle geht auch das beenden einwandfrei.

scheinbar stimmt irgend was mit dem bild anzeigen nicht und erzeugt memtrash.
 
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

03.10.2008, 11:29 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: AmiBlitz will nicht, welche alternative ist die Beste ?
Brett: Programmierung

>Da hast Du augenscheinlich ein Verständnisproblem. Weder MOS noch >OS4 brauchen das.

wenn das feature in OS4 und MOS auch nicht verhanden ist, dann erspart das viel arbeit, oder besser gesagt, der GCC läuft schon.

Ich dachte das braucht man für MUI oder um OS funktionen zu patchen, bei AROS sieht es so aus als ob man es braucht, denn die AROS makros scheinen es so zu machen.

ich werde aber mal nen extra thread aufmachen, und nach den alternativen fragen, wenn definitiv klar ist, dass es im gcc nicht einfach geht.vielleicht gibts ja auch ne zusammenarbeit, damit alle amiga systeme nen schnell zu bauenden Compiler haben, denn derzeit ist jedes AOS weit von aktuellem GCC entfernt.

Wenn das feature MOS und OS4 eh nicht unterstützen, kann ich es ja zur Not in der 68k Version auch rauslassen, dann wäre der GGC voll lauffähig.

allerdings kann ich AFA damit nicht kompilieren, weil das Feature
benötigt wird.ich müsste dann AFA ändern, weis aber nicht wie.

den neuesten Kompiler will ich natürlich, wie du erwähnst, ist von 4.2 zu 4.3 einiges umgebaut worden, von daher ist es sinnlos, wenn ich 4.2 mache finde ich.den 4.3.2 habe ich nur benutzt weil es das letzte release ist.wenn der 4.4.0 releast wird, investiere ich 3 Minuten und kopiere die amigaos files da rein.

aber sollte es keine möglichkeit geben, das einfach in GCC implementieren, dann ändere ich lieber AFA oder die AROS Makros für 68k.

>>doch bei 68k ist einer dabei und ist als maintainer für 68k >>angegeben.

>Das hat nichts zu sagen.

So tot ist die 68k CPU garnicht,

http://www.ukos.ch/ukos/Intro.html

im embedded Markt bei Waschmaschinen etc reicht doch die billigste.hier gibts z.b auch ein 68k fpga Projekt und eine Hardware für einen 68k Rechner.

ausserdem, sind die bei gcc konsequent, wenn es um altes unbenutztes entfernen geht.würde 68k nicht mehr gehen, wäre das Verzeichnis mit sicherheit in coldfire umbenannt und alle 68k targets aus der config removed.

schau mal im aktuellen gcc4.4.0 was da noch drin ist an 68k.in der readme steht übrigens, dass der RS6000 AIX4.1 AIX4.2 support removt wird, weil er nicht geht und viele andere Targets wurden auch removt.amigaos ist ja teilweise im gcc source drin, nicht aber MOS oder OS4.

OS4 braucht files aus RS6000 ..v4.h

ob OS4 und MOS jemals mit GCC4.4.0 compilern laufen, da bin ich mir nicht so sicher.

aber 68k geht wenn man #define MOTOROLA=1 im amigaos.h file macht.

wenn du willst kann ich dir mal die files mailen.damit kannste mit 3 minuten arbeit nen gcc für aos 68k erstellen.

 
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

02.10.2008, 17:17 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: AmiBlitz will nicht, welche alternative ist die Beste ?
Brett: Programmierung

>Es gibt aber meines Wissens niemanden der aktiv an m68k entwickelt. >Die letzten größeren Änderungen am m68k-Port sind durch ColdFire->Änderungen motiviert gewesen.

doch bei 68k ist einer dabei und ist als maintainer für 68k angegeben.

hier ist der trunk der 4.4.0 Version.da siehst du vor 3 wochen wurde etwas geändert bei 68k.Ich nehm mal an, wenn der was ändert, nutzt er das auch.ansonsten steht der als maintainer der 68k Version drin.nen grossen unterschied von coldfire zu 68k gibts da auch nicht.

http://gcc.gnu.org/viewcvs/trunk/gcc/config/m68k/

>Da es nicht im GCC enthalten ist, scheint es wohl doch nicht >notwendig zu sein?

im gcc 4.x source finde ich im file gcc/gcc/c-decl.c

finish_decl (tree decl, tree init, tree asmspec_tree)
{


sowas ähnliches

/* In conjunction with an ASMSPEC, the 'register'
keyword indicates that we should place the variable
in a particular register. */
if (asmspec && C_DECL_REGISTER (decl))
{
DECL_HARD_REGISTER (decl) = 1;
/* This cannot be done for a structure with volatile
fields, on which DECL_REGISTER will have been
reset. */
if (!DECL_REGISTER (decl))
error ("cannot put object with volatile field into register");
}

>Ich verwende nicht die standardmäßigen CFLAGS. Soviel Plattenplatz >habe ich nicht zur Verfügung. Ich baue ohne -g.

dann dürfte es auch schneller gehen.
wie kann man denn einfach ohne optimizer usw kompilieren ohne das makefile zu ändern ?

Ausserdem würde ich gerne ne debugversion erstellen, die ich mit dem ddd source level debuggen kann.

>Ein GCC ohne die Amiga-spezifischen Erweiterungen ist unbrauchbar >und das oben genannte Feature ist eine reine Amiga-Erweiterung.

allerdings braucht das jeder gcc egal ob MOS oder OS4 und es muss von Hand eingebaut werden.da ich keine Lust habe um nen aktuellen Compiler zu erhalten immer viel von Hand einbauen zu müssen, suche ich ne Lösung die einfach einzubauen geht.wäre also in aller Interesse egal ob MOS oder OS4 AROS 68k.

der aos code macht das in der func

push_parm_decl

allerdings fehlt der parameter asmspec tree.

Um an den Parameter zu kommen, muss man vieles ändern.hier ist mal der patch, aber das Problem ist, dass die func den Paramter asmspec (der in GCC 4 asmspec_tree heist)braucht.und daher muss man auch in anderen stellen viel code einfügen.wäre also ne Möglichkeit nötig, an den par asmspec par einfacher zu kommen, oder eine Funktion einbauen getasmspec() um an den Wert zu kommen.


diff -rupN gcc-3.4.0/gcc/c-decl.c gcc-3.4.0-gg/gcc/c-decl.c
--- gcc-3.4.0/gcc/c-decl.c Mon Mar 22 18:58:18 2004
+++ gcc-3.4.0-gg/gcc/c-decl.c Tue Apr 27 11:12:30 2004
@@ -2943,7 +2943,7 @@ finish_decl (tree decl, tree init, tree
and push that on the current scope. */

void
-push_parm_decl (tree parm)
+push_parm_decl (tree parm, tree asmspec)
{
tree decl;

@@ -2956,6 +2956,75 @@ push_parm_decl (tree parm)
TREE_PURPOSE (TREE_PURPOSE (parm)),
PARM, 0, NULL);
decl_attributes (&decl, TREE_VALUE (parm), 0);
+
+ /* begin-GG-local: explicit register specification for parameters */
+ if (asmspec)
+#ifdef TARGET_AMIGAOS
+ {
+ const char *regname=TREE_STRING_POINTER(asmspec);
+ int regnum;
+ if ((regnum=decode_reg_name(regname))>=0)
+ {
+ tree type=TREE_TYPE(decl);
+ if (HARD_REGNO_MODE_OK(regnum, TYPE_MODE(type)))
+ {
+ tree t, attrs;
+ * Build tree for __attribute__ ((asm(regnum))). *
+#if 0
+ /* This doesn't work well because of a bug in
+ attribute_list_contained(), which passes list of arguments to
+ simple_cst_equal() instead of passing every argument
+ separately. */
+ attrs=tree_cons(get_identifier("asm"), tree_cons(NULL_TREE,
+ build_int_2_wide(regnum, 0), NULL_TREE), NULL_TREE);
+#else
+ attrs=tree_cons(get_identifier("asm"),
+ build_int_2_wide(regnum, 0), NULL_TREE);
+#endif
+#if 0
+ /* build_type_attribute_variant() would seem to be more
+ appropriate here. However, that function does not support
+ attributes for parameters properly. It modifies
+ TYPE_MAIN_VARIANT of a new type. As a result, comptypes()
+ thinks that types of parameters in prototype and definition
+ are different and issues error messages. See also comment
+ below. */
+ type=build_type_attribute_variant(type, attrs);
+#else
+ /* First check whether such a type already exists - if yes, use
+ that one. This is very important, since otherwise
+ common_type() would think that it sees two different
+ types and would try to merge them - this could result in
+ warning messages. */
+ for (t=TYPE_MAIN_VARIANT(type); t; t=TYPE_NEXT_VARIANT(t))
+ if (comptypes(t, type, COMPARE_STRICT)==1
+ && attribute_list_equal(TYPE_ATTRIBUTES(t), attrs))
+ break;
+ if (t)
+ type=t;
+ else
+ {
+ /* Create a new variant, with differing attributes.
+ (Hack! Type with differing attributes should no longer be
+ a variant of its main type. See comment above for
+ explanation why this was necessary). */
+ type=build_type_copy(type);
+ TYPE_ATTRIBUTES(type)=attrs;
+ }
+#endif
+ TREE_TYPE(decl)=type;
+ }
+ else
+ error ("%Jregister specified for '%D' isn't suitable for data type",
+ decl, decl);
+ }
+ else
+ error ("invalid register name '%s'", regname);
+ }
+#else * !TARGET_AMIGAOS *
+ error("explicit register specification for parameters is not supported
for this target");
+#endif * !TARGET_AMIGAOS *
+ /* end-GG-local */
 
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

02.10.2008, 15:27 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: AmiBlitz will nicht, welche alternative ist die Beste ?
Brett: Programmierung

Du solltest auch darauf achten, dass deine startup oder userstartup keinen blitz3 assign enthält.

ist schon komisch, wieso dein neues amiblitz 3 den about requester beim start nicht bringt wenn du nix geändert hast, denn in dem standard icon ist das aktiv

>Amiblitz3 (Waiting)
>Stack: 0x66588004 - 0x66591c3c, pointer @ 0x66591bd0 (Cookie >Damaged)
>Signals: SigRec 0xffff0000, SigWait 0x00000100
>State: Process (Waiting)

Das sieht aus, als ob es mal nen stack overflow gegeben hat, weil OS4 cookie damaged anzeigt.

allerdings ist die stackgrösse sehr komisch.OS4 gibt an, dass der stack 5,2 Megabyte gross ist.

hast du das icon gewechselt, oder startest amiblitz per shell oder per menu startprogramm nicht über wb start Option ?

was zeigt denn das system bei blackbird an bei stack für amiblitz in OS4 ?
normalerweise hat amiblitz 300 kb stack, ich sehe grad bei AB3 install ist der nur 40 kb.

normalerweise braucht AB nur 4 kb stack, höherer stack ist nur für stormmesa nötig.

ansonsten fehlt bei OS4 der 68k crashdump, auf dem man die 68k befehle sieht+ segmentoffset wo das prog abgestürzt ist.

Hast du whose und blackbird eigentlich OS4.1 ?.evtl läuft es unter OS4.1 nicht mehr richtig



[ Dieser Beitrag wurde von bernd_roesch am 02.10.2008 um 15:31 Uhr geändert. ]
 
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

02.10.2008, 10:41 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: AmiBlitz will nicht, welche alternative ist die Beste ?
Brett: Programmierung

>das wiederspricht ja deiner eben gemachten aussage ohne patche zu >arbeiten gewaltig :-)

das sind aber patches die getestet sind und defintiv mit amiblitz laufen.aber alle patches die es für AOS gibt, kann man nicht testen, so eben der Tipp erstamal alles abschalten.

was auch wichtig ist bei amiblitz, man darf keinen screenpromoter nutzen um den gewünschten screen zu nutzen.z.b mit MCP dass alle programme dieselbe screenauflösung nutzen, egal was in dem programm eingestellt ist.

Man muss immer die screenauflösung in amiblitz einstellen.

aber du hast ja gesagt, du hast kein MCP am laufen.aber vielleicht hast du den stormwizard screenpromoter am laufen ?.schau mal in deiner wbstartup.

im aminet gibt es wipeout (und sashimi um die ausgabe umzulenken).
das ist ein memtracker und von commodore empfohlenes entwicklungstool.ausserdem gibt es den winuaeenforcer.

Was passiert denn, wenn du diese Tools laufen hast.wird da was angezeigt ?
 
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

01.10.2008, 18:45 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: AmiBlitz will nicht, welche alternative ist die Beste ?
Brett: Programmierung

>Nachdem ich mich nun ein paar Tage mit AB3 beschäftigt habe (mein >problem ist, das ich miot einem externen TextEditor schreiben muss)

Wenn du keine patches entfernen willst.

Hast du denn mal amikit probiert ?.Da brauchste keine Angst haben, dass es etwas an deiner winuae install ändert.da kannste dann mal amiblitz probieren und sehen, es läuft stabil-

wieso musst du mit einem externen Texteditor schreiben ?.
der AB3 editor mag zwar nicht so viele funktionen haben, aber das nötigste was ein Texteditor haben muss ist eigentlich drin und vieles mehr.

wenn du in einem program das siehst

jsr funktion2
oder
funktion2{.....}

was machst du denn in deinem Editor um zu der Funktion zu springen ?
wahrscheinlich an den anfang des sources springen und suchen auswählen und solange auf weiter klicken, bis du die stelle gefunden hast.das kostet immer ne Menge Zeit mit anderen editoren im source zu navigieren dadurch

Unter dem amiblitz editor musste nur mit gedrückter alt Taste Maus auf den text funktion2 klicken und schon wird der source angezeigt.Das geht auch über mehrere files, z.b wenn du mal sehen willst, welchen source eine thilo funktion ausführt kannste dich in sekundenschnelle durch den source klicken und die Funktionen die aufgerufen werden anschauen.so findet man sich auch schnell in fremden Programmen zurecht.und zurück auf die aufrufende Funktion kommst du auch schnell mit alt+mittlere Maustaste.

Falls du Tasten im Editor ändern willst, ist das kein Problem, wenn du mmkeyboard nutzt.deshalb kann man sich im amiblitz editor die Arbeit sparen, ne konfigurierbare Tastaturbelegung zu machen.mmkeyboard kann die Tasten nur für ein programm gültig ändern.

und das allerwichtigste die Hilfe, über Befehle Variablen Typen und source Navigation ist es was man am meisten braucht.
keiner kennt alles auswendig.
Und am besten geht das eben nur, wenn der Editor vollen Zugang zum kompiler hat.und das hat der amiblitz editor halt.

 
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

30.09.2008, 19:13 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: AmiBlitz will nicht, welche alternative ist die Beste ?
Brett: Programmierung

>Ich nehme mal an es geht um den GCC 4.2.x? Unter welchem System wird >übersetzt? Welche Sprachen werden gebaut? Bei mir dauert das >Konfigurieren und einfaches Bauen von 4.2.0 mit C und C++ Compilern >9 Minuten auf einem "alten" Pentium-M 1.5GHz Laptop und langsamer >Platte.

es war der 4.3.2.unter cygwin habe ich die 68k version erstellt.zum vergleich sollte man schon diesselbe gcc Version nehmen.

Hast du in 9 Minuten den ganzen gcc inkl libcpp,libdecnumber,libiberty,fixincludes(das wird sogar in 2 dirs erstellt) ?

Das hat bei mir mehr als 22 min gedauert.der reine gcc und c++ inkl. configure braucht bei mir 7 min.

Hast du auch mal mit cygwin versucht, vielleicht geht es mit linux doch schneller. ?

Ich denke aber mein cygwin läuft nun schnell.

wenn ich den 4.3.2 kompiliere kommt ein cc1.exe file raus mit sagenhaften 17 Megabyte an size.und ein cc1plus.exe file von 18 megabyte.
das kostet halt schon Zeit.
erst wenn ich make install mache, bekommt es den üblichen Namen, und grösse(450 kb).

der gcc läuft einwandfrei, die testfiles gehen, nur kann man den in der Praxis derzeit nicht nutzen, da das feature um variablen in ein bestimmtes Register laden der standard gcc nicht kennt.kommt immer meldung error expectet ; , before asm.

versteh ich echt nicht, warum das bei der amiga version extra gecodet wurde und nicht im gcc source ist.
muss man doch in jedem OS das Parameter über Register übergibt können.

void (*Old_Text)(long rp __asm("a1"),
long string __asm("a0"),
long count __asm("d0"),
long GfxBase __asm("a6"));

void New_Text(long rp __asm("a1"),
long string __asm("a0"),
long count __asm("d0"))

{
(*Old_Text)(rp, string, count,GfxBase);

}

naja eilig habe ich es ja nicht, und will ne Lösung finden, damit es einfach ist, jederzeit nen neuen amiga OS compiler zu erstellen, weil kaum geänderter code in den core files drin ist.

ich habe auch mal den 4.4.0 aktuellen source kompiliert, der braucht sogar noch einiges länger.da wird irgendwann ein Programm aufgerufen, das ein file erstellt, das braucht etwa 3 minuten, ich dachte erst der Rechner wäre abestürzt, das da was so lange erstellt wird ist mir beim 4.3.2 nicht aufgefallen.

auf jedenfall zeigt es mal eins, dass auch 68k in neueren gcc geht, man hört ja öfters, dass 68k support in gcc nicht mehr weiter unterstützt wird.und im gcc history sieht man auch wie änderungen vorkurzer Zeit im 68k Code Generator gemacht wurden

[ Dieser Beitrag wurde von bernd_roesch am 30.09.2008 um 19:18 Uhr geändert. ]
 
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

27.09.2008, 19:13 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: AmiBlitz will nicht, welche alternative ist die Beste ?
Brett: Programmierung

>ist es wirklich so schwer die Helptaste zu ermitteln ?

>Help ist $95

es geht ja nicht um die Nummer, aber bei amiga programmen egal ob das nun dopus arteffect oder so ist, kommt beim druck auf die Help Taste das amigaguide oder kontexthilfe.

Wenn man keine original amiga Tastatur hat, dann muss man sich ob nun mit amiblitz oder ohne mit der Taste anfreunden, denn ansonsten bekommt man in keinem aos Programm hilfe.

ach ja ich habe mir mal die Mühe gemacht nen screenshot zu machen für das guide, in dem die amiblitz Sprache Syntax erklärt sind.

http://amidevcpp.amiga-world.de/AfA_Screenshots/168.png

da Dieter es so mit dem fehlenden input Befehl hat, es gibt ein Kaptil, getting input from the user, das beschreibt wie man auch ein quasi shell programm machen kann.

der befehl heist edit$
ich früher schon gesagt der Name ist echt blöd gewählt, aber das hat nunmal acidsoft damals so gemacht.

bei mir und dem default amiblitz gibts keinen input input$ Befehl.sven könnte also in der editlib.bb2 nach dem lketzten befehl den libheader des edit und edit$ befehls kopieren und umbennen.
Dann hätte amiblitz auch einen input Befehl


[ Dieser Beitrag wurde von bernd_roesch am 27.09.2008 um 19:18 Uhr geändert. ]
 
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

27.09.2008, 18:10 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: AmiBlitz will nicht, welche alternative ist die Beste ?
Brett: Programmierung

>Du lebst scheinbar noch im Zeitalter des Amiga Classic.
>Dazu, wenn man in Amiblitz ene Hilfe zu z.B. der verwendung >des "OpenLibrary_" benötigt, dann wären hilfe zu diesem Thema gut,

ne die leben alle nicht mehr im Zeitalter des classic und Sven und thilo haben ne hohe Rechenleistung mit winuae und wie du an dem Screenshot sehen kannst, auch AFA am laufen und haben auch moderne features eines AOS

Was mir aufgefallen ist, das storm wizard programme sehr viel input device stack benötigen, der fest mit 4096 bytes vorgegeben ist.laufen denn programme wie arteffekt stabil bei dir ?

wenn du viele patches laufen hast, wie visual prefs, birdie und noch etliche MCP Funktionen, die auch im input device task ausgeführt werden, kann es schon sein, dass es zu crashes kommt, weil der input device stack zu klein ist.

vielleicht mag AB3 auch eine bestimmte MCP Funktion nicht, ich habe bei MCP nur die nötigsten Funktionen an, aber wenn du helfen willst, kannst du mir mal das aktuelle MCP mailen und deine config, dann schaue ich mal was AB3 da macht.

ansonsten bei AFA gibts kein Problem mit dem input device stack.

Passiert es als, wenn du in einem listview fenster scrollst, dass der Rechner abschmiert ?

das problem hatte ich z.b anfangs als ich AFA entwickelte und habe daher den stacksafe code eingebaut.

-------------------

dann zu der Help Taste.
Das schöne am amiga war schon immer, dass er ne Help Taste hatte, und das nutzen auch alle Programme um an die Hilfe zu kommen.windows hat dazu F1

Da es nunmal bei den Zukunftsamigas nur standard PC Tastaturen gibt, muss man die help Taste irgendwo hinlegen, damit man help auch bei andren amiga progs benutzen kann.Wo ist die denn bei OS4 ?

Es gibt ein Programm, das nennt sich mmkeyboard, damit kannst du auf allen amiga systemen die tasten umbelegen wie du willst.

ausserdem kann man in winuae selber in der input tab die tasten umbelegen.aber bei mmkeyboard findet man sich leichter zurecht.

ansonsten muss man halt bei jeder Programmiersprache auch mal was neues lernen, das ist bei C genauso.

Mir war allerdings klar, dass wenn es beim amiga eh so duster aussieht, die sich amiblitz mal angucken, nicht viel zeit investieren wollen, und am liebsten in 2 Tagen nen webbrowser coden der besser als firefox ist.

Und wenn das nicht geht und man auch noch was lesen muss, dann ist Amiblitz scheisse.

daher habe ich nur das wesentlich für erfahrene amiblitz coder verbessert, und keine Zeit in schönere GUI und doku gesteckt.aber Sven und die anderen haben viel arbeit reingesteckt, etwas mehr neueinsteiger freundlicher zu machen, weil sie dachten es würden mehr programmieren.

in der hilfe kann man programmers guide to blitz anwählen und lernt so mehr und mehr über die syntax

Was du mit dem input befehl dauernd willst versteh ich nicht, beim amiga schreibt man Programme mit GUI.da kann man mit dem input befehl wie ihn das standard basic bietet eh nix anfangen.gui befehle und grafik befehle wurden nie in dem Standard basic befehlssatz implementiert

genauso wie in C auch.der Standard wurde vor Jahren einmal definiert, als man an GUI und grafik nicht dachte.

Wenn du in C ein Programm schreiben willst, dann musst du entweder selbercoden, oder ein Funktions API wie SDK wxwindows benutzen.Das musst du dann auch lernen.

C ist was das zeigernutzen angeht inkonsistent, das ist wohl das erste was einem auffällt.

wenn man in C einen Zeiger definiert mit *test, dann gibt man später den * beim Zugriff nicht mehr an, macht man es aus versehen trotzdem, bekommt man den Zeiger auf den Zeiger.

wenn man in amiblitz pointer nutzt z.b so
test=10
*test.Library=OpenLibrary("test.library",0)

muss man den auch angeben.ansonsten spricht man eine andere Variable an.

print test würde dann den Inhalt von test ausgeben.wenn du amiblitz mit syntax 2 auf deklarationsprüfung stellst, würde es meckern, weil test nicht initiert ist

das man den * immer angibt finde ich sinnvoll, weil man da erkennen kann und weis man hat nen zeiger.

damit man in einem Programm besser den Überblick behält, wurde übrigens für C die ungarische Notation empfohlen.da soll man dann kürzel in den variablen namen nehmen, damit man weis ob es ein Zeiger auf eine Struktur, oder ne variable ist.und die kennungen $ oder *sind dann eben die Kürzel bei amiblitz, die eigentlich jedem sagen sollten, was das ist.

http://de.wikipedia.org/wiki/Ungarische_Notation


[ Dieser Beitrag wurde von bernd_roesch am 27.09.2008 um 18:12 Uhr geändert. ]

[ Dieser Beitrag wurde von bernd_roesch am 27.09.2008 um 18:14 Uhr geändert. ]
 
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

27.09.2008, 14:30 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: AmiBlitz will nicht, welche alternative ist die Beste ?
Brett: Programmierung

>Woa, #incnum ist 6?
>Das ist ziemlich klein. Eigentlich sollte man das vom Speicher abhängig machen. Also z.B. #incmem=1024.

bei tests habe ich nicht gemerkt, dass es langsamer wird.eigentlich hat alles über 4 keinen speedzuwachs mehr gebracht.deshalb macht man auf anderen Systemen das einfach mit bei jedem objekt allozieren.mehr als 2-3* schneller als wenn man wie üblich bei jedem Listeintrag alloziert, ist in der Praxis nicht rauszuholen.

aber der code war einfach zu implementieren und wenn ich das schon neu machen muss, dann eben auch mit dem Parameter zum einstellen.

so langsam ist das memalloc ja auch nicht trotz wipeout.mach mal nen benchmark und erzeuge 1 Million list einträge dynamisch, da braucht das nur 1-2 sec auch mit wipeout.

und wenn man nen neuen listeintrag erstellt, muss ja auch was berechnet werden.

ich denke es ist so langsam aus einem anderen grund, wollte aber nur zeigen, dass man die linklists auch schneller machen kann, wenn das das Problem sein sollte.

[ Dieser Beitrag wurde von bernd_roesch am 27.09.2008 um 14:32 Uhr geändert. ]
 
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

27.09.2008, 09:42 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: AmiBlitz will nicht, welche alternative ist die Beste ?
Brett: Programmierung

Zitat:
Original von Honitos:
@bernd_roesch:
Ich arbeite da viel mit Listen, evtl. bremst das so.


in der linklistlib, gibts den eintrag
#incnum=6

das heist, jedesmal wenn die List vom speicher her zu klein ist, wird platz für 6 eintrage geschaffen.

Wenn du den Wert erhöhst wird seltener mem alloziert allerdings ist dann die speicher Granularität höher.

stellst du das auf 60, dann wird wenn eine struktur 100 bytes gross ist, gleich 6000 bytes an mem alloziert.aber meist hat man garnicht so grosse Listen,aber wenn man mal eine hat, dann würde viel mem unnnötig alloziert.

wollte ich mal machen, nen Parameter, damit man die Speicher Granularität auch ändern kann, wenn mans braucht.aber ist auch so schon viel schneller dadurch als C List Klassen.

aber du kannst es ja mal austesten, wieviel mem zusätzlich gebraucht wird, wenn du den Wert höher nimmst, aber generell, solltest du es besser so machen, dass du das directory datum abfrägst, ist das neuer als dein file, weist du, dass du den Index erneuern musst.



[ Dieser Beitrag wurde von bernd_roesch am 27.09.2008 um 09:45 Uhr geändert. ]
 
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

27.09.2008, 09:25 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: AmiBlitz will nicht, welche alternative ist die Beste ?
Brett: Programmierung

>Einen absoluten Vorteil erkenne ich da nicht, da das in C ebenso >möglich ist (und bei richtig fetten Bibliotheken wäre ein C-Compiler >mit der vorcompilierten Bibliothek wiederum etwas besser gestellt, >weil er die gewünschte Bibliotheksfunktion schlicht und einfach >dazulinkt und nicht jedesmal die ganze Bibliothek nach der gesuchten >Funktion durchwühlen muß, um sie dann erneut zu compilieren).

auf meinem AMD64 3000+ mit membus raten von 1,5 Gigabyte, kompiliert amiblitz und unter winuae schneller als gcc native linkt, und ich nutze nur amidevcpp, das einen schnelleren check hat(aber nicht 100% geht).nehm ich make wird es noch langsamer.

Wie quälend langsam das ist, sehe ich jetzt weil ich den gcc Kompiler nicht mit amidev kompilieren kann.

Das exe ist gerade mal 3 MB gross, ändere ich ein kleines file, braucht es 20 sec zum linken, (natürlich rufeich make im gcc verzeichnis auf, mache ich das über das gnaze dir, braucht es noch länger um rauszufinden, was nicht kompiliert werden muss.ändere ich ein header file, kompiliert der etwas über 5 Min.ein gesamt build braucht etwas über 22 minuten.
kannst ja mal gcc auf deinem aone kompilieren, ich denke, wegen des langsamen aone ram und geringen CPU Takt,dauert das schon über 1,5 Std.

windows cacht alle files, ich habe 1 GB ram und wie du ja an dem OS4.1 test lesen kannst, wo einer schrieb 256 MB reichen nicht für sein Programm braucht gcc sehr viel ram.wenn man dann noch einen Rechner hat, der langsamen Ram Zugriff hat, wie das bei OS4 HW so üblich ist, dann braucht natürlich auch der linker noch länger bis er die labels durchsucht hat.

hinzu kommt noch, dass man bei C das Programm aufsplitten muss in mehrere .c files auch noch header dateien dazu braucht.Die labels der Headerdateien sind natürlich auch drin(schau dir mal die grösse der .o files an, und der linker braucht länger um das passende Label zu finden.

wenn du allerdings nur ein kleines programm machst in AB2, das nur nen ahi sound abspielt, dann braucht natürlich das kompilieren, der thilo includes erstmal 2 sec und denkst, das ist aber nicht viel schneller als C.aber innerhalb amiblitz werden dann schon mehrere MB sourcen kompiliert.auch wenn nur wenig code benutzt wird, es wird alles kompiliert.erst ein 2. oder 3. mal kompilieren, merkt dann welche Funktionen nicht benötigt werden und lässt die weg.

aber je grösser dein eignes Programm wird, desto weniger wird kompiliert, da durch die Thilo includes viele alltägliche Funktionen, die du in C erstmal selber coden musst, oder dazulinken musst da sind.

z.b wenn du nen asl requester aufmachen willst, musste meist mehrere zeilen code tippen etc.du kannst zwar auch bibliotheken machen, die universel verwendbar sind, aber in der regel machen das die wenigsten, wie man sieht bei amiga c gar keiner.so ne API sammlung wie es unter andren C versionen mit SDL usw gemacht wird, gibt es unter C für den amiga zugeschnitten garnicht.

und nicht zuletzt erreicht man in basic mit weniger tippaufwand die selben features.
 
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

26.09.2008, 19:46 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: AmiBlitz will nicht, welche alternative ist die Beste ?
Brett: Programmierung

>Wenn der Enforcer und Wipeout an ist, dann dauert das in der Tat um >den Faktor 10 oder 20 länger. Vielleicht ist das ein CPU-Cache->Geschichte, keine Ahnung.

tatsächlich, ich habe nur nicht lange genug gewartet, nach sage und schreibe 59 sec ist es dann gestartet.also gar kein Absturz.verwendet das etwa AOS alloc mem functions ?.selbst ein riesengrosses programm kompilieren hat mit wipeout nur etwa 20 sec gedauert.

Zumal man beim coden eigentlich immer wipeout nutzen sollte um Fehler schneller zu finden.und wenn es dann mal abstürzt, ist es schon wichtig, dass es so schnell wie möglich da ist und man weitermachen kann.man kann zwar den amiblitz task vom check ausnehmen, aber man will ja auch gleich sehen ob AB sauber läuft.

wieso wird der index eigentlich jedesmal beim start erstellt ?.Ich hatte es so, dass man help from include dir Menü
anwählt und es wurde erstellt, das hat dann auch ca 2 sec gedauert.

ausserdem die anzeige der types bei jedem start muss auch nicht sein, ich hatte es so, dass die types erst angezeigt werden wenn man 1 Buchstaben eintippt.dadurch müssen nicht soviele types in das listview eingetragen werden und es wird dann schneller.

 
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

25.09.2008, 18:56 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: AmiBlitz will nicht, welche alternative ist die Beste ?
Brett: Programmierung

Ich denke mal Dieter hat amiblitz3 in das blitz2 dir installiert, das sollte man auf keinen Fall machen.

ich habe nun auch mal amiblitz3.1 getestet von dem link, wenn ich die wipeout und winuae enforcer laufen habe, dann wird dauernd initiating amiblitz enviroment angezeigt, speicher runtergezählt und es geht nicht mehr weiter.

habe das archiv auch runtergeladen in ram entpackt und in dem dir amiblitz3 gestartet.

früheres amiblitz lief bei mir aber so.kann sich also nur um eine kleinigkeit handeln.

versteh sowieso nicht, warum es nun solange mit dem starten braucht.vor nicht alzu langer Zeit dauerte ein Start ca 0,1 sec, jetzt muss ich trotz schnellem winuae 2 sec warten.wenn ich kein enforcer wipeout memtracker laufen habe, geht es bei mir in nem kurztest

wenn ich dann nachdem ich amiblitz gestartet habe, wipeout und enforcer starte, kann ich die demos wie dbl_cube usw mehrfach starten, es bringt keine enforcer hits und ist mir dann auch nicht abgestürzt.

>Da wären Interpreter wesentlich besser geeignet, weil weniger >absturzfördernd bzw. sofern gut entwickelt weniger absturzgefährdet, >wenn man mal einen Fehler ins Programm schleust.

das hat nix damit zu tun.wenn man AOS funktionen nutzt oder peek und poke(direkte Speicherzugriffe), stürzt jede Sprache ab, wenn man was falsch macht, egal ob das nun ein interpreter ist oder nicht.

wenn man in amiblitz den runtime checker an hat, kein peek und poke verwendet dann stürzt es nicht ab, die Thilo Funktionen haben, grossteils auch Parameter check, so dass ein requester kommt und nicht das ganze System abstürzt, wenn man da was falsch aufruft

bekommt man eine Funktion irgendwie doch dazu, dass der amiga abstürzt, kann man immer noch den Parameter check der func verbessern.

und nebenbei auch mit runtime check dürfte amiblitz trotz 68k code auch noch schneller als ein natives SDL basic sein.

wenn du dich wunderst SDL basic ist zu langsam, das ist halt so, geht halt mit interpreter nicht schneller.

20* langsamer wie ein Compiler ist ein Interpreter schon, das dürfte bei Hollywood, auch nicht anders sein, z.b ne For next schleife testen

i b und d als long deklarieren

print "start"

for i=1 to 40000000
b=b+1*d
next

print "fertig"

[ Dieser Beitrag wurde von bernd_roesch am 25.09.2008 um 19:04 Uhr geändert. ]
 
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

18.09.2008, 19:06 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Juchu OS 4.1 für SAM
Brett: Amiga, AmigaOS 4

>Naja, so nen Flug kostet so um die 500 Euro. Nen Anwalt mitnehmen >hat wenig Sinn. Bringt nicht wirklich was wenn man nen Anwaltmit in >die USA nimmt.

In nen Rosenkrieg (bei Ehescheidungen)wie macht man es da bei dem Schlichtungsgepräch, sind da denn keine Anwälte dabei, damit einem die Gegenseite nicht über den Tisch zieht, weil sie nen Anwalt hat.

ansonsten ist es schon gängig einen Anwalt beim Schlichtungsgepsräch zu haben, gibt halt mal schlichtungsgespräch anwalt in google ein.

im prinzip brauch man sowieso keine Richter, wenn beide Parteien Vernunft zeigen(und daher eben das Schlichtungsgespräch.aber nen Anwalt der die Fakten darlegt oder gegenargumentiert kann schon Sinn machen
 
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

18.09.2008, 14:47 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Juchu OS 4.1 für SAM
Brett: Amiga, AmigaOS 4

>An das "hinter den Kulissen" glaube ich am ehesten... Ich kann es >mir einfach nicht vorstellen, das eine Firma hergeht und auf gut >Glück solche Vereinbarungen eingeht, wohlwissend das man damit so >dermaßen auf die Schnauze fallen könnte das es einem die Existenz >kosten würde...

Wenn die sich geeinigt hätten, dann würden die es mit Sicherheit bekanntgeben um alle Zweifel auszuräumen.

auf jedenfall können sie auf die Art paar OS4 mehr verkaufen und haben somit mehr Geld für das treffen.

wird bestimmt teuer, nen Anwalt der mit der Materie vertraut ist auf die Reise mitzunehmen.
 
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

17.09.2008, 20:02 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Quo vadis, Amiga im Jahr 2008?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

>Ich wollte mich sowiso aufraffen und mal ein paar ehemalige >Arbeitskollegen anrufen und mich ein bisschen rechtlich zu >informieren wie das so ist mit unserem Urheberrecht damit ich auch >was retten kann.

was willste dann da retten, solange es ainc gibt, oder ein besitzer der sourcen, können sie dich verklagen, wenn du deren zeugs vertreibst.

zum lahmen Explorer
Der explorer ist beim anzeigen, vieler dateien wenn die nicht im cache sind etwas langsamer, aber wenn man das verzeichnis das zweite mal nach dem booten öffnet, ist der genausoschnell.

ich habe 15000 files auf ner FAT32 partition.frisch nach dem booten braucht da jeder dateimanager etwa 12 sec,bis was kommt.der explorer etwas länger, aber das merkt man eh nicht ob das 12 oder 15 sec dauert, ist ätzend lange.

aber beim 2. mal das dri anzeigen ists sofort da.bei ntfs isses ähnlich.
 
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

16.09.2008, 16:40 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: GoldED C++ Projekt nach AmiDevCpp portieren
Brett: Programmierung

wenn du in menu project project settings gehst, tab makefile, kannst du das makefile, dass du schon hast auswählen.

habe ich aber noch nie probiert.die files musst du dann allerdings dem project zufügen.

die fehlermeldung kenne ich nicht, evtl amidev nochmal neu installieren.falls du ein altes cygwin drauf hattest, das cygwin vorher deinstallieren,bevor du amidev installierst und danach dann cygwin installieren

mein amidev cpp ging aber auch nicht mehr seit ich in cygwin die X86 Compiler dazugefügt habe.

Da kommt aber die Meldung

*** system shared memory version mismatch detected -
0x8A88009C/0x75BE0084.

da habe ich was gefunden.

http://www.cygwin.com/ml/cygwin/2005-05/msg00932.html

also das System mal durchgucken, on irgendwo alte cygwin1.dll rumfliegen

Ich habe alle cygwin1.dll im amidevcpp dir in cygwin1.dll_ umbenannt, dann geht es.

[ Dieser Beitrag wurde von bernd_roesch am 16.09.2008 um 17:02 Uhr geändert. ]
 
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

15.09.2008, 09:17 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Quo vadis, Amiga im Jahr 2008?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Pluspunkte bei der Geschichte diese Zielgruppe würde nicht einmal merken wenn man ihnen ein Amiga OS unterschieben würde solange der Browser irgendwie korrekt aussieht.

nur die Zielgruppe achtet dann auf den kleinen Preis.die hat das Ding dann wahrscheinlich gekauft, weil es doch 50 eur billiger war.

Und für die 50 gesparten Euro kauft sie sich eben dann etwas das ihr noch mehr Spass macht.

Der Zielgruppe kannste dann auch nicht erklären, warum sie da so viel mehr für OS4+Hardware zahlen sollen.

Zitat:
da mangels MS-Office nicht wirklich kompatibel zur Geschäftswelt.

die neuen haben 1,6 GHZ atom und sind einigermassen schnell, wahrscheinlich auch schneller als ein aone, haben windows und man kann auch windows gut nutzen da die ein 1024*600 display haben,haben oft auch windows xp vorinstalliert.

lies dir mal das durch

http://www.golem.de/0806/60687.html

"""
Das Softwarepaket ist üppig, wie bei Medion üblich: Windows XP Home ist samt SP3 vorinstalliert, dazu kommen noch Corels WordPerfect Office X3, ein Securitypaket von Bullgard sowie Wiso Mein Geld 2008.
"""

[ Dieser Beitrag wurde von bernd_roesch am 15.09.2008 um 09:26 Uhr geändert. ]

[quote=maja]
Schon wieder so ein Eigentor....
[/quote]

An solchen Sätzen erkenn ich immer, dass du wohl eingesehen hast, das es so war, aber du es nicht zugeben willst.

Lies mal die Geschichte.der PC ist eigentlich schon uralt, und hatte viel merh soft, trotzdem konnte der amiga als newcommer nen Markt erobern, weil er eben mehr für sein Geld bot.

""""
Der IBM 5150 kam am 12. August 1981 auf den Markt und war als schnelle Entwicklung geplant, um den gerade wachsenden Markt für Mikrocomputer nicht der Konkurrenz zu überlassen – vor allem nicht dem Apple II. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte IBM nur die ausschließlich für kommerzielle Kunden bestimmten Systeme IBM 5100 und System/23 hergestellt. Diese waren jedoch nicht mit den deutlich preiswerteren und flexibleren Systemen wie dem Apple II vergleichbar.

Obwohl die Entwicklung des Computers in kürzester Zeit und unter Verwendung der billigsten verfügbaren Komponenten erfolgte, wurde er ein voller Erfolg. Einer der größten Vorteile des IBM-PC bestand darin, dass er ebenso wie das Vorbild Apple II durch Steckkarten, die in den Computer nachträglich eingebaut werden konnten, erweiterbar war. Darüber hinaus entstanden durch den simplen Aufbau des PCs aus für jedermann leicht erhältlichen Standardchips schon ab 1983 in Fernost diverse Nachbauten (auch IBM-PC-Clones oder kurz IBM-Klon genannt), die für eine weite Verbreitung dieser Systemarchitektur sorgten. Der IBM-PC entwickelte sich zu einem inoffiziellen Industriestandard, weil er ohne Lizenzierung von IBM nachgebaut werden konnte. Selbst über das Betriebssystem des IBM-PC, DOS 1.0, hatte IBM keine vollständige Kontrolle, weil es von Microsoft entwickelt und vertrieben wurde.

Der Begriff IBM-PC prägte die Auffassung, was ein PC ist. Ab Mitte der 80er Jahre waren PCs, die nicht IBM-kompatibel waren, außer im Heimcomputersektor schlicht unverkäuflich. Für die zugesicherte Eigenschaft „IBM-kompatibel“ der Hersteller von Nachbauten eines IBM-PC gab es aber nie offizielle Tests oder Zertifizierungen. Als Kriterium diente häufig ein Kompatibilitätstest mit dem Flugsimulator der Firma Microsoft.
""""


[ Dieser Beitrag wurde von bernd_roesch am 15.09.2008 um 09:32 Uhr geändert. ]
 
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

14.09.2008, 19:52 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: in cygwin das home verzeichniss einstellen
Brett: Programmierung

Habe jetzt gelesen wie es geht.man kann in der cygwin.bat die Pfade setzen.meckert zwar, dass passwd und group falsch ist, aber es geht.Echt ätzend das Linux, habe bestimmt 6 Std rumgesucht, und doku gelesen.aber zum glück kann man das von der windows seite einstellen.

E:
chdir e:\amiga\AmiDevCpp\bin
set HOME=e:\amiga\amidevcpp\home\
bash --login -i

muss nur ne Lösung finden mehrere Compiler 68k und win parallel nutzen zu können....
 
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

14.09.2008, 19:03 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Quo vadis, Amiga im Jahr 2008?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Die Kernaussage war aber, dass x86 nicht aufgrund niedriger Preise die Marktbeherrschende CPU-Architektur geworden ist. Das lässt Du wieder mal völlig aussen vor.

hab ich dir doch erklärt, es war für die Büros / Industrie die billigere Alternative von einem renomierten Bürohersteller(IBM) zu den damals vertretenen Workstations mit Terminals.nen andren Hersteller gab es nicht, der billiger war(dazu musst du auch die Software Preise mitrechnen) und die Features für die Büros bot.
Apple Rechner waren früher noch teurer als PC.Wenn apple damals billiger gewesen wäre, dann wäre vielleich die 68k CPU Marktführer und so weiterentwickelt worden wie die X86 CPU ;-)

Der Erfolg des PC begann von dem Moment an, als es diverse Hersteller gab, die den billiger als die PC Marken wie IBM Herstellten, da waren die nochmal billiger als MAC

Und den billigeren Systeme wie atari oder amiga, fehlte die Soft fürs office und Datenaustausch.
daher ist es nicht möglich gewesen, die einzusetzen.commodore hatte zwar die Idee mit dem sidecar, dann war es aber wieder teurer

Zitat:
Geh mal raus in die Welt und guck dich um. Du scheinst nicht wirlich zu wissen, was es heute alles gibt.

ich lese halt Ct, da haben einige geschrieben, die netbooks haben, warum sie die nutzen.weil sie eben kleiner sind, die schrieben es ist das immer dabei gerät.und das leuchtet auch ein.

guck dir an wie schwer ein 15 Zoll notebook ist.12 Zoll notebooks sind viel teurer, ausserdem netbooks sind immer etwas billiger.



[ Dieser Beitrag wurde von bernd_roesch am 14.09.2008 um 19:12 Uhr geändert. ]

[ Dieser Beitrag wurde von bernd_roesch am 14.09.2008 um 19:15 Uhr geändert. ]
 
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

14.09.2008, 16:29 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Quo vadis, Amiga im Jahr 2008?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

>Einigen wir uns doch einfach darauf das wenn es eine Nachfrage von 1 >Million gegeben hätte, es mit Sicherheit diese nachfrage befriedigt >worden währe.

schon wenn es ziemlich wahrscheinlich ist, dass 10000 es kaufen, würde bei einem reingewinn von 100 Eur /stück 1 Milionen Gewinn dabei rauskommen.

Ich denke wenn man ein OS und HW so attraktiv machen könnte, dass der Markt klar 10000 User überstiegt, lohnt es sich ne HW zu bauen.allerdings muss der Markt auch expandieren, denn wenn man am 1 Jahr die 10000 Rechner berkauft und in den folgenden 6 Jahren viel weniger, dann stockt auch die Weiterentwicklung längerfristig.

aber wahrsacheinlich hatte eyetech keine Hoffnung, dass es mal so viele kaufen würden.

>würden wir von einem Mini-Nischenmarkt sprechen, allerdings einem >wesentlich größerem als jetzt. Dir ist das klar, mir ist das klar, >nur Bernd macht ein Drama von Weltbedeutung daraus.

naja wenn du es so sagst, dass wir ohne die ganzen Fehler nen grösseren Markt hätten, ist ja ok, aber es wird von vielen so hingestellt, dass dies alles keinen Einfluss auf den Markt hat und die User die es gibt so oder so kaufen.

Und wenn dann die Macher versuchne würden die Fehler der vergangenheit zu vermeiden, wäre ja auch gut.aber seit jahren gibts keine HW, es wird immer nur gehofft, es wird mal besser.

Bin ja echt mal gespannt, was bei dem treffen im nov rauskommt.Ich habe ja wenig Hoffnung, wenn sie sich einigen könnten, wäre es irgendwie billiger wenn die ne Videokonfernez machen würden.

aber wahrscheinlich kommt es vor dem Richter besser im verfahren, wenn jeder dahin kommt und Wille gezeigt hat, als wenn einer sagt, dass hat eh keinen Sinn, wir konnten uns seit 2003 nicht einigen(als ainc das bisher vorhandene wollte und ein AOS für den Massenmarkt wollte) und warum sollten wir es jetzt tun.



[ Dieser Beitrag wurde von bernd_roesch am 14.09.2008 um 16:42 Uhr geändert. ]
 
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

14.09.2008, 14:28 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Quo vadis, Amiga im Jahr 2008?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

>deine Konsequenzen, wechsle das Betriebssystem und lass' alle >anderen, die nicht Deiner Meinung sind einfach in Ruhe.

Ich lass die doch in Ruhe, ich sage nur meine Meinung, die sich anhand anderer Vorkommnisse auch belegen lässt.Meine Meinung passt Dir nicht und Du versuchst mich aber als doof hinzustellen,

Du bist also der, der mich von meiner Meinung abbringen will. indem du mich als doof darstellst.
Die bei AROS haben nicht gesagt, dass sie nicht mit mir zusammen arbeiten wollen.wenn ich wollte könnte ich also auch an AROS was machen.

Ein weiterer Beleg ist ja auch der Peg.Genesi hatte das Glück die an motorola zu verkaufen, so hatten die mehr Absatz.ABer trotzdem gibts nun von Genesi auch kaum noch Hardware.

Wenn die nen bessren Absatz sehen würden, meinste nicht, die würden wieder was entwickeln ?

Genesi hatte dasselbe Mai Problem, die haben dann eben nen andren Chipsatz genommen.

gerade wenn man etwas entwickelt und man einen finanziellen Verlust erleidet, dann müsste man eigentlich weitermachen, vorausgesetzt der Markt für die PPC Systeme von Eyetech ist da um die Verluste wieder reinzuholen.

bvplan hatte ja auch das Pech mit Mai, die haben aber durch den peg2 und motorola als Abnehmer für Peg mit sicherheit keinen Verlust gemacht denke ich.
 
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

14.09.2008, 12:29 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: in cygwin das home verzeichniss einstellen
Brett: Programmierung

Ich habe amidev installiert und möchte nun auch cygwin nutzen mit make compilieren etc.

allerdings hat mein cygwin nicht das homeverzeichniss, dass ich gewählt habe.Ich habe cygwin mit dem installer später installiert, so wie es bei amidev auch ist.aber der cygwin installer will das passwd file auch nicht ändern oder wenn ich es rauslösche neu anlegen.

e:\amiga\amidev

Ich habe gelesen, die Daten stehen in dem etc/passwd file.
Es gibt auch ne exe passwd.damit kann man es setzen.leider kann ich das nicht aufrufen, ich kann bash starten aber er findet mir keinen Befehl.chdir usw die unix Befehle werden auch nicht gefunden.

Ich habe keine info gefunden, wie ein passwd file aussieht.
auch das windows aktiver User verzeichnis wird nicht benutzt um die shell befehle des cygwin zu

mein passwd file ist das und stammt von 2005.meein system hat die einträge garnicht.

"""
SYSTEM:*:18:544:,S-1-5-18::
Administratoren:*:544:544:,S-1-5-32-544::
Administrator:unused_by_nt/2000/xp:500:513:U-TESTER\Administrator,S-1-5-21-1844237615-1935655697-1957994488-500:/home/Administrator:/bin/bash
Gast:unused_by_nt/2000/xp:501:513:U-TESTER\Gast,S-1-5-21-1844237615-1935655697-1957994488-501:/home/Gast:/bin/bash
Hilfeassistent:unused_by_nt/2000/xp:1000:513:Hilfeassistentenkonto für den Remotedesktop,U-TESTER\Hilfeassistent,S-1-5-21-1844237615-1935655697-1957994488-1000:/home/Hilfeassistent:/bin/bash
"""

was muss ich da ändern,damit es mir das home dir auf e:\amiga\amidev legt ?

ach ja noch ne info, das alte cygwin das bei amiddev dabei ist stürzt bei winxp servicepack 3 manchmal ab, in amidev.aber mit dem neuen cygwin geht das wieder.

ich würde auch gerne windows kompiler und amiga kompiler zusammen haben und per wmake in windows kompilieren und per amake für AOS.

evtll hat jemand ne Lösung, wie man das machen kann, dass die obj files in ein andres dir kommen und nicht jedesmal ein komplett rebuild nötig ist wenn ich mal win mal aos desselben programms versuche

[ Dieser Beitrag wurde von bernd_roesch am 14.09.2008 um 12:33 Uhr geändert. ]

[ Dieser Beitrag wurde von bernd_roesch am 14.09.2008 um 12:33 Uhr geändert. ]
 
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

14.09.2008, 12:00 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Quo vadis, Amiga im Jahr 2008?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

>Ich weiß, dass Du das nicht wahr haben willst. Die Preise für >Hardware sind eher nebensächlich. Die Leute kaufen zwar lieber >billig, wenn das möglich ist. Aber sie kaufen auch, wenn es mehr >kostet.

na also da gibst du es ja zu, sie kaufen lieber billig, wenn das möglich ist.

Und es ist nunmal möglich, auf X86.Ich kenn jedenfalls kein OS4 only Programm, dass es mir wert wäre nen extra Rechner dafür hinzustellen.irgendwie geht es auch unter win.
grossteils kommt ins OS4 depot eh nur Linux Soft, und die kann man auch billiger und schneller unter nem X86 laufen lassen.

die mehrheit der User ist nunmal praktisch orientiert, denen ist es egal ob das auf ner HW läuft auf der amiga draufsteht.

denen geht es darum, dass so viel wie möglich programme so billig und schnell wie möglich laufen.Und da sieht es mit OS4 noch schlechter aus, als z.b für AROS, wenn man es logisch betrachtet.

für einen programmierer sieht die Sache allerdings anders aus, wenn man mit AOS coden gut zurechkommt, warum soll man sich mit windows api oder linux rumärgern, wenn das AOS programm genauso viele nutzen können.ausserdem, wenn ein programmerer jahrelang an einem Programm schreibt, dann fängt er auch nicht einfach bei 0 nochmal an.wenn die Yam coder gerne YAM nutzen, dann wollen die das auch in Zukunft tun,

vielen ist das windows/Linux viel zu fett, träge und umständlich, aber sie müssen halt darauf coden.viele haben auch wenn sie nen Job anfangen keine Lust mehr hobbywässig was an win zu coden.Es nervt sie.

Ich habe auch schon überlegt umzusteigen, a

>Man sieht das doch jetzt an den kleinen Netbooks. Da gibt es >Netbooks mit passenden Linuxversionen dazu, und die Leute >installieren Winxp oder Vista drauf Schmeissen die SD karte raus, >bauen ne 1,8er HD einm rüsten das Ram auf, und hätten für den Preis >schon ein ordenliches Notebook haben können

ein ordentliches Notebook ist aber schwer und gross.hat also auch gravierende Nachteile.der pocketpc wasr zu klein und zu friemelig, setzte sich daher nicht durch.

das die 1. Generation der netbooks nix war, sieht wohl jeder so.Der Erfolg der Dinger kam überraschend.
aber trotzdem haben die Kunden die dinger gekauft, es gibt ne grosse Nachfrage, und schwupp diwupp bringen nun immer mehr solche netbooks raus und die werden immer besser,haben mehr ram und mehr plattenplatz.da sieht man mal wie schnell bessre HW da ist, wenn die Nachfrage gross genug ist.

Wäre die Nachfrage nach OS4+ Rechner genauso gross, dann hötte eyetech wohl weitergemacht und 2004 hätten dann auch andre schon ne Lizenz gewollt und im buisneesplan die ainc anforderungen erfüllen können.
 
bernd_roesch   [Benutzer gesperrt]

13.09.2008, 21:54 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Quo vadis, Amiga im Jahr 2008?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

>Die unterschlägst hierbei die Bedeutung der Tatsache, dass Linux im >Grunde kostenlos war und ist. Unix-Derivate gab es nämlich schon >lange vor Linux für x86, z.B. Xenix, PC/ix, 386/ix, Interactive Unix >System, Intel Unix System, Sinix, SCO Unix, OpenDesktop, SunOS.

ja gut, zeigt aber auch wieder nur, je billiger es ist ein System zu nutzen, desto eher schreiben welche Programme dafür, oder es wird ne Zukunft gesehen.

Wenn alle Kohle und support in das pushen des AOS, das die teuerste Lösung darstellt fliest, vergeht einem potentiellen Entwickler auch die Lust.
Ich habe jedenfalls auch keine Lust, Zeit in AROS zu stecken, ich mache auch nur das nötigste um alle modernen OS features zu haben auf der ich dann schnellstmöglich meine vor Jahren geschriebene Soft, Songs und Sounds benutzen kann.

>ohne OS4 hätten alle oder der größte Teil der Entwickler von >Software für OS4 stattdessen Software für MOS entwickelt.

es muss ja garnicht der grösste Teil sein, es reicht schon um mehr für MOS zu bekommen, wenn sagen wir mal 5% mehr dev an MOS sind.

Und das gegeneinander arbeiten von OS4 und MOS wäre auch weg, Itix bräuchte keine Zeit aufwenden für OS4 Emu.

Wenn ainc schon gross amithlon angekündigt hätte, warum sollte ainc den dann nicht erlauben zu verkaufen ?

ohne OS4 hätten sie ja diese Geldquelle nicht gehabt.

nur MOS hätte dann vielleicht nicht so viele features wie jetzt,denn die konkurenz scheint die Entwickler zu motivieren.

aber lieber mehr Soft,als ein etwas weiterentwickeltes OS finde ich.
3d desktop braucht man eigentlich nicht so motwendig.

und wenn dann noch Hyperion Soft für MOS portiert hätte, gäbe es auch mehr.....

ich würde mal sagen, das EGO von R.S und HJF Hyperion haben dem amiga ziemlich zugesetzt.

könnten die zusammen an PPC arbeiten, sähe es vielleicht nicht ganz so trostlos aus

[ Dieser Beitrag wurde von bernd_roesch am 13.09.2008 um 22:06 Uhr geändert. ]
 
 
-1- 2 3 4 5 6 >> Letzte Ergebnisse der Suche: 364 Treffer (30 pro Seite)

Suchbegriffe
Schlüsselwörter      Benutzername
Suchoptionen
Nur in diesen Foren suchen
   nur ganze Wörter
Nur Titel anzeigen
alle Treffer anzeigen

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.