amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Suche [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

Erste << 24 25 26 27 28 -29- 30 31 32 33 34 Letzte Ergebnisse der Suche: 1106 Treffer (30 pro Seite)
gni   Nutzer

27.02.2004, 09:52 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: double prüfen auf NaN
Brett: Programmierung

Zitat:
Inferno:
Vielen Dank, habe noch mal recherchiert.
NaN sind alle Zahlen, für die gilt

(high & 0x7FF00000) == 0x7FF00000

(sprich exponent = 2047)

und mantisse <> 0, also high & 0x000FFFFF != 0 oder lo != 0

Für IEEE stimmt das. Ansonsten nimm <math.h> und isnan(). Fertig.
 
gni   Nutzer

27.02.2004, 09:49 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: double prüfen auf NaN
Brett: Programmierung

Zitat:
AchimStegemann:
BOOL isnan(double value)
{
BOOL ret=0;
long *p=(long *)&value; // zwingt value auf den stack
if(p[0]==0x7fffffff && p[1]==0xffffffff) ret=1;
return ret;
}

Ich kann nicht sagen ob richtig ist (die Implmentationen, die ich kenne sehen anders aus), aber der Returnwert ist "int". Zudem muß man (und sollte man) diese Funktion nicht selber schreiben, das sie üblicherweise bereits in den Compilerbibliotheken steckt und in <math.h> deklariert wird (zusammen mit isinf)
 
gni   Nutzer

25.02.2004, 13:19 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: DOS-Handler
Brett: Programmierung

Zitat:
Dietmar:
Ich möchte alle (Compiler-)Ausgaben an eine Console in Echtzeit abfangen und per Messages an ein Programm schicken. Weiss jemand, wie man das ohne SetFunction() möglichst einfach machen könnte?

Vermutlich mit einem Handler, der als ConsoleTask agiert. Mehr kann ich Dir dazu aber auch nicht sagen.
 
gni   Nutzer

25.02.2004, 13:16 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: DOS-Handler
Brett: Programmierung

Zitat:
Dietmar:
Andere Frage: kann man Handler auch aus einem Programm heraus mounten (und wie)?

Ja, das geht. Man kann DOS: Devices auch aus Programmen heraus ohne c:mount erstellen. Da gabs mal einen Editor, der das bearbeitete File als DOS-Device zugänglich gemacht hat. AFAIK, benutzt auch die datatypes.library V44+ einen internen Handler für DTST_MEMORY. Wie man das genau macht, kann ich Dir aber nicht sagen. In der expansion.library gibts AddDosNode(). Lies da mal nach und im Guru-Buch. Eventuell kannst Du ja Olaf Barthel direkt fragen.
 
gni   Nutzer

24.02.2004, 11:21 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: C-Anfängerkurs
Brett: Programmierung

Zitat:
whose:
Duke3D (C-Teile): Insges. 38904 Bytes größer, ca. 2% langsamer.

GCC 2.95.2-Storm: 122104 Bytes größer, ca. 3% langsamer (I/O macht dem hier anscheinend bissi Bauchschmerzen, die eigentliche Codeerzeugung läuft bißchen (ca. 2%) schneller).

cc65: 58652 Bytes größer, ca. 3% (gleiches Prob wie GCC 2.95.2-Storm) langsamer.

Compiliert auf einem Amithlon, Lauf auf einem 4000/060. Vergleich mit dem Kompilat von StormC4 (2.95.2) Laufzeiten gemessen mit dem Storm-Profiler.

Was ist "GCC 2.95.2-Storm" und "cc65"? Was vergleichst Du bei "GCC 2.95.2-Storm" und Deiner Referenz "StormC4 (2.95.2)"? Welche Optionen benutzt Du beim GCC? Kennst Du -fno-strength-reduce und -fno-reorder-blocks?
Zitat:
Mich würde jetzt noch interessieren, wie Du auf 20% schneller bei bzip2 kommst. Wenn ich das gleiche Eperiment mache, komme ich auf einen Unterschied, der bequem vernachlässigbar ist. StormC4-Source packen: (StormGCC 2.95.2) 12 Min. 33 Sek. (GCC3.x) 12 Min. 17 Sek.
Versuchs mal mit bzip2 -t
Zitat:
Ums mal auf den Punkt zu bringen: Es ist nicht so, das GCC 3.x pauschal besser ist. Er ist es in vielen Punkten, in anderen Punkten muß noch daran gearbeitet werden und das wirds auch, wie man lesen kann.
Wenn für dich Übersetzungzeit ein Kriterium ist, dann hast Du recht. Da ist 2.95.2 wirklich besser. Aber dann kannst Du auch 2.7.2.1 benutzen, das ist nochmals viel schneller. :) Wenn 2.95.x so ein guter Compiler gewesen wäre, dann hätten man nichts weiterentwickeln müssen. Wenn Du Wert legst auf besseren Code, strengere Codeprüfungen, mehr Warnungen (= bessere Diagnose von problematischen Stellen in Deinem Code), dann kommst Du um 3.3+ nicht herum.


[ Dieser Beitrag wurde von gni am 24.02.2004 editiert. ]
 
gni   Nutzer

24.02.2004, 11:08 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: C-Anfängerkurs
Brett: Programmierung

Zitat:
Solar:
Mein persönlicher Liebling unter den "neuen" Includes ist <stdint.h>... schlägt <exec/types.h> um Längen.

Gibst bei GCC/68k unter AmigaOS nicht.
 
gni   Nutzer

24.02.2004, 08:37 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: C-Anfängerkurs
Brett: Programmierung

Zitat:
Mad_Dog:
Statt _Bool können wir auch BOOL aus <exec/types.h> 8o der gleich int) nehmen usw. .

BOOL sollte man vermeiden wann immer es geht, das es nur ein 16bit Datentyp ist. Innerhalb einer Struktur mag dessen Verwendung ja noch angehen, aber ansonsten Finger weg.
 
gni   Nutzer

24.02.2004, 08:30 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: HDToolBox OS3.9 partitionieren
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
thomas:
Da außer der 87930864 nichts weiter angegeben ist, muß sich die HDToolbox die Köpfe, Zylinder und Sektoren aus den Fingern saugen und dabei war sie halt bisher nicht ganz so erfolgreich.

AFAICT, ist das ein Fehler in der hdwrench.library vor 3.9BB2.
 
gni   Nutzer

23.02.2004, 17:50 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: C-Anfängerkurs
Brett: Programmierung

Zitat:
whose:
Zu "GCC 2.95.x _definitiv_ schlechter als GCC 3.x": Kannst da bitte mal _genau_ sagen, wo der 2.95.x schlechter ist als der 3.x? Aber jetzt sag nicht "der erzeugt besseren Code". Der Codegenerator wurde beim 3.x komplett umgekrempelt und entwickelt sich erst noch zu einem besseren. Im Moment ist der Code, der dabei herauskommt, keinen Deut besser als beim 2.95.x. Nur anders ;)

Hast Du 3.3 schon mal unter AmigaOS/68k benutzt? Ich schon. Dabei hat war 3.3 compilierter Code um Längen schneller als der von 2.95.2 (auf einem 68060). bzip2 war 20% schneller und die zlib beim Entpacken 11%. Und jetzt kommst Du.
 
gni   Nutzer

23.02.2004, 12:13 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: C-Anfängerkurs
Brett: Programmierung

Zitat:
Solar:
Zitat:
whose:
Und der GCC 2.95.2 ist nicht schlechter als der 3.x. Hat nur andere Fehler ;)

Das kann auch nur ein reiner C-Programmierer sagen. ;-)
Und er hat nicht mal recht... 2.95.x ist *definitiv* schlechter als 3.x (mit x >=3). Andere Fehler stimmt aber bestimmt.
 
gni   Nutzer

16.02.2004, 10:20 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: PeeCee-Brennprogramme alle unbrauchbar?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von AmigaMaster:
Ich erinnere mich noch gut ein ganzes Wochenende genau danach gesucht zu haben. Das Problem ist, dass es doch tatsächlich kein Brennprogramm für Windowsbetriebssysteme gibt, das Rockridge unterstützt (dieses Format wird am Amiga genutzt).

Doch gibt es: cdrecord.
 
gni   Nutzer

12.02.2004, 15:21 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: C-Anfängerkurs
Brett: Programmierung

Zitat:
_PAB_:
Derzeit schreibe ich eine Installationsanleitung und Einführung für den GCC 3.x, die sich an absolute Anfänger richtet.

Was macht die Installation von GCC 3.x so schwierig?
 
gni   Nutzer

05.02.2004, 15:45 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Ich wünschte mir ein OS4.0 wie ...
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
MagicSN:
Es wurde wohl oft genug gesagt, dass OS 4 auch fuer Classic PPC erscheint, um jegliche "Bedenken" auszuraeumen.

Classic ohne PPC würde (mich) auch nicht stören.
 
gni   Nutzer

05.02.2004, 15:44 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: PeeCee-Brennprogramme alle unbrauchbar?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Ber:
Mit welchem DOSen-Brennprogramm ist es möglich gültige ISO 9660 Level-2-CDs zu brennen, die auch zu Hause unter dem Amiga mit voller Dateinamenlänge lesbar sind?

AFAIK, ISO 9660 (egal welches Level) hat nur 8.3 Dateinamen.
Zitat:
Zudem ist Joliet soweit ich weiß eine MS-Erweiterung und damit ein Grund mehr für mich sowas abzulehnen. Auf meinem WB 3.9-Amiga kann ich diese Erweiterung natülich nutzen, aber eben nicht auf meinen anderen älteren Amigas mit WB 2.1 und WB 3.1.
CacheCDFS kann Joliet, alle anderen CDRom-Handler können "nur" Rockridge. Rockridge kann aber wiederum kein Windowsbrennprogramm. Es gibt ein (!) Programm das auch unter Windows benutzt werden kann und Rockridge bietet: cdrecord. Der Haken an der Sache ist, das es die cygwin.dll benötigt und einen ASPI Manager. Es gibt auch eine Version fürs Windows-Passthrough-Interface. Ausserdem ist cdrecord ein Kommandozeilentool.
 
gni   Nutzer

04.02.2004, 14:25 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: .fd-libs konvertierungsproblem
Brett: Programmierung

Zitat:
Ralf27:
f22pragma unterstützt bei der Wandlung von .fd to bmap auch MaxonBasic und kommt auch mit FP-Registern klar.

Beides ist für sich genommen richtig. ABER: Basic und FPU-Register schliessen sich aus. Zumindest meint fd2pragma das.
 
gni   Nutzer

03.02.2004, 08:16 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Sound Voreinsteller (OS3.1)
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
yelworC:
Alternativ zum Patch von MCP könntest Du AslToRT ausm Aminet saugen und benutzen.

Oder einfach RTPatch aus dem ReqtoolsUsr Archiv.


[ Dieser Beitrag wurde von gni am 03.02.2004 editiert. ]
 
gni   Nutzer

30.01.2004, 10:46 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: stirbt der amiga langsam aus?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Maja:
Nicht alles ist Zorro oder Prozessor-Slot. So manchem Entwickler schien aber noch nicht mal das ausreichend bekannt zu sein.

Die Aussage verstehe ich nicht. Was war nicht ausreichend bekannt?
Zitat:
Im Amiga-Sektor gibt es, außer den von Commodore damals festgelegten, keine Standards. Weil, außer den von Commodore damals festgelegen, nie von irgendeiner offizellen Seite Standards spezifiziert wurden.
Was ja auch schlecht geht... Spielt für USB aber _keine_ Rolle. Poseidon _ist_ der Standard und ein sehr gutes ausgreiftes Stück Software.
Zitat:
Nicht alles ist A4000. Und genau das ist die Misere.
Stimmt, die Zorro-losen Amigas habe ich vergessen. Die erweitert man aber auch nicht :-P
Zitat:
Nicht ein Markt für ein System, sondern ein System mit mindestens zwei Märkten: A4000, A1200. Hats zusätzlich teuer gemacht.
Stimmt leider :-/
Zitat:
Nicht alles ist A4k. Und selbst der ist heute eine Bastelkiste, wenn man up-to-date sein will. Spätestens PCI und USB sind auch dort Bastellösungen ohne offiziellen Standard für das System. Auch mit E3B, denn auch das ist nicht offiziell und auch das ist nicht Teil des OS.
Du kannst auf der "Bastelkiste" so lange rumreiten wie Du willst, aber davon wirds auch nicht richtiger. Mag ja sein, das PCI eine Bastellösung ist, USB ist es aber definitiv _nicht_.
 
gni   Nutzer

29.01.2004, 08:51 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: stirbt der amiga langsam aus?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Maja:
Das Problem beim Amiga ist, dass es seit zu vielen Jahren keine operative Kraft mehr gibt, die wirklich alle Fäden in der Hand hält.

Richtig.
Zitat:
Hardwareuntertützung gehört fest ins OS integriert. Hier müssen die grundlegenden Standards festgelegt und verankert sein, nach der sich jeder Hardware- und Software-Entwickler richten kann.
Wie eine Erweiterungskarte aufgebaut sein muß, ist bekannt. Wie HW korrekt anszusprechen ist auch. ;-)
Zitat:
Das Hardwareangebot für den Amiga hat sich jedoch unabhängig vom OS weiterentwickelt. Und weil es niemanden gibt, der allgemein gültige Schnittstellenstandars festlegt, kommt es zu einer Vielzahl von Varianten für eine Schnittstelle wie USB und PCI.
Falsch. Die "Vielzahl" kommt, weil die späteren nicht die Software nutzen wollen, die sich bereits etabliert hat(te). Manchmal konnte ein Vendor diese Software aber auch nicht nutzen (Stichwort CGFX). Die "Ersatzsoftware" war in dem Falle jedoch genauso leistungsfähig. Bei PCI gibts nichts vergleichbares. Bei USB hat E3B den Standard gesetzt.
Da gibt es aber auch nichts _vergleichbares_.
Zitat:
Was den Classic-Amiga betrifft, so ist er auf diese Weise vom kompakten, einfach zu handhabenden Personal Computer zur komplizierten Bastelkist verkommen.
Nö.
Zitat:
Das Motherboard ist nicht mehr das Herz des Rechners, sondern nur noch die Schnittstellenkarte, welche die Einzelkomponenten des eigentlichen Rechners zusammenhält; Daten weiterleitet: Turbokarte plus Speichererweiterung, IDE-Erweiterung, SCSI-Erweiterung, PCI- und USB-Erweiterung, usw., usw..
Auch falsch. Der Prozessorslot war/ist explizit für solche Dinge vorgesehen. Warum sollte man ihm sonst 128MB Adressraum spendieren? Mein A4k hat auch genau in diesem Bereich eine Aussparung um den SCSI-Anschluß nach aussen zu führen. Also _auch_ so geplant. Was daran negativ sein soll, ist mir schleierhaft.
 
gni   Nutzer

29.01.2004, 08:27 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: stirbt der amiga langsam aus?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
AchimStegemann:
Was ich meine, ist, dass PCI und USB ja nie für den Amiga gedacht waren, weil es das damals ja noch nicht gab.

Das spielt doch keine Rolle.
Zitat:
Daher ist all diese Hardware immer ein gewisses Risiko, weil man nie sicher gehen kann, was nun wirklich geht und was nicht... entgegen den Angaben der Hersteller.
Sicherlich hast Du schlechte Karten, wenn die Software Probleme macht. Es gibt auch Hersteller die seriös sind. Ich bin sehr froh, das ich mich zB. bei USB für ein Produkt von E3B entschieden haben. Das war zum avisierten Zeitpunkt verfügbar, die HW und Software sind sehr gut.
 
gni   Nutzer

28.01.2004, 09:46 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: stirbt der amiga langsam aus?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
AchimStegemann:
Wieviele aktive PPC-Karten für den Classic gibt es denn noch?

Meine läuft noch! :-)
Zitat:
Ok... es gibt USB-Erweiterungen, PCI-Erweiterungen... aber wozu?
Um USB Geräte zu benutzen? Seit ich einen USB-Stick habe, brauche ich das Disketten-LW nicht mehr (das war eh am Sterben)
Zitat:
Die Treiber unterstützen nicht jede USB- oder PCI-Erweiterung. Man muss höllisch aufpassen, welche PCI-Karte oder USB-Gerät man sich kaufen möchte.
Wenn sich die HW nicht an die Specs hält, ist das nicht die Schuld der Software. Und HW, die explizit für Windows gemacht wurde (GDI-Drucker und WinModems), kann man nicht unterstützen.
Zitat:
USB haben eine Hand voll Bastler geschaffen, leider auch hier mal wieder keine einheitliche Lösung.
Mit USB hat genau _eine_ Firma angefangen. Als zusehen war, das sich da was verkaufen lässt, wurde von anderen Firmen wieder mit der bekannten Vaportaktik begonnen. Die Software der ersten Lösung hätte ohne weiteres auch von anderen Karten verwendet werden können, zumal diese auch die beste ist.

[ Dieser Beitrag wurde von gni am 28.01.2004 editiert. ]
 
gni   Nutzer

23.01.2004, 12:39 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: c-compiler mit inline assembler
Brett: Programmierung

Zitat:
Solar:
Auf jeder Plattform, auf der man gcc als native compiler nutzen kann, kann man gcc auch als cross-compiler nutzen.

Nur gut, das es neben der Theorie auch die Praxis gibt.
 
gni   Nutzer

23.01.2004, 09:42 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: c-compiler mit inline assembler
Brett: Programmierung

Zitat:
Solar:
Nein, er redet von der AT&T Standardsyntax. Im Gegensatz zur Intel-Syntax, die der zugrunde liegende Assembler GAS (Gnu ASsembler) in neueren Versionen auch beherrscht.

Wenn er einen _Cross-Compiler_ mit AmigaOS als Host sucht, dann muß er dass auch sagen. Allerdings glaube ich nicht, das er so etwas finden wird.
 
gni   Nutzer

22.01.2004, 13:09 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: c-compiler mit inline assembler
Brett: Programmierung

Zitat:
scythe:

c-befehle...
asm (
opcodes und so weiter
)
c-befehle...

oder irre ich mich da...?

Lies er mal die Dokumentation zu diesem Thema unter C Extensions (ist unter gcc.gnu.org Online zu finden)
Zitat:
ob er auf'm amiga auch den at&t-code nutzt weiß ich noch nicht, lässt sich aber herausfinden.
Was bitte ist "at&t-code"? Ich hoffe Du redest von m68k als host+target. Cross-Compiler müßtest Du Dir selber bauen. Mit m68k-amigaos als Host ist das aber schwierig.
 
gni   Nutzer

21.01.2004, 09:05 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: c-compiler mit inline assembler
Brett: Programmierung

Zitat:
Original von scythe:
naja... brauchen tut's wohl keine. aber ich hab's gern komfortabel. sprich mit einem klick compilieren/assemblieren anstatt kryptische shell befehle zu geben. bin da ein wenig devpack-assembler und devcpp verwöhnt.. :glow:

Inline-Asm mit GCC geht _etwas_ anders als Du es Dir wahrscheinlich vorstellst.
Wie wärs mit der Nutzung von 'make'?
 
gni   Nutzer

21.01.2004, 09:03 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: c-compiler mit inline assembler
Brett: Programmierung

Zitat:
Solar:
Auf der H&P-Website steht nicht einmal, welche gcc-Version. X(

Das hast Du doch schon mal gefragt: StormC V4 basiert auf 2.95.2, nach Update ist es 2.95.3. Also es ist veraltet :)


[ Dieser Beitrag wurde von gni am 21.01.2004 editiert. ]
 
gni   Nutzer

05.12.2003, 09:20 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: UniverC
Brett: Programmierung

Zitat:
Mad_Dog:
Versuch mal auf nem Big Endian Rechner ein BMP File ohne den ganzen SWAP-Quatsch zu laden...

Das war nicht der Punkt. Der Code mag "portabel" sein, aber von Korrektheit ist er meilenweit entfernt...
 
gni   Nutzer

04.12.2003, 17:11 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: UniverC
Brett: Programmierung

Zitat:
Mad_Dog:
[Beispiel entsorgt]

*grusel*
 
gni   Nutzer

02.12.2003, 13:22 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Hilfe bei Catalogen !!
Brett: Programmierung

Zitat:
thomas:
void *XyzBase;

APTR XyzBase ;-)

Bei lokalen Librarybasen ist der Typ egal. Wenn ich nichts aus der Basis brauche, dann nehme APTR. Bei globalen Symbolen wirds schon schwieriger, da man da schnell Typ Konflikte bekommt.
 
gni   Nutzer

27.11.2003, 15:44 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie entpacke ich mit WB3.1 ein LHZ-Verzeichnis?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Palgucker:
War mir aber nicht klar, wozu diese library [arp] ist.

Damit macht lha unter 1.3 Pattern-Matching.
 
gni   Nutzer

27.11.2003, 13:32 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie entpacke ich mit WB3.1 ein LHZ-Verzeichnis?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Palgucker:
lha Befehl + arp.library

AFAIK, braucht man die arp.library nur, wenn man lha unter 1.3 benutzen möchte.
 
 
Erste << 24 25 26 27 28 -29- 30 31 32 33 34 Letzte Ergebnisse der Suche: 1106 Treffer (30 pro Seite)

Suchbegriffe
Schlüsselwörter      Benutzername
Suchoptionen
Nur in diesen Foren suchen
   nur ganze Wörter
Nur Titel anzeigen
alle Treffer anzeigen

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.