amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Suche [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 2 3 -4- 5 6 7 8 9 >> Letzte Ergebnisse der Suche: 1106 Treffer (30 pro Seite)
gni   Nutzer

01.04.2007, 21:13 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: MorphOS: C++ & OpenWindowTags
Brett: Programmierung

Zitat:
akl:
Vermutlich kommt der C++ Compiler mit den Macros für variable Argumente nicht klar, d.h. in dem Fall varargs68k

Richtig, im C++ Modus unterstützt der Preprozessor des GCC 2.95.3 keine C99 Varargs-Makros. Das nächste Update des MOS-GCC wird diese Einschränkung aufheben.
 
gni   Nutzer

26.03.2007, 08:55 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie stderr umleiten?
Brett: Programmierung

Zitat:
thomas:
*>

Du hast vergessen zu erwähnen, das das nur mit der Shell V45 von OS3.9 funktioniert. Frühere Shellversionen unterstützen das nicht.
 
gni   Nutzer

21.03.2007, 21:01 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Ich will MUI benutzen (MorphOS)
Brett: Programmierung

Zitat:
[ujb]:
#include "cubic:ide/devkits/sdk/morphos/1.0/os-include/libraries/mui.h"

Ohje, ganz falsch. Der Pfad gehört da nicht hin. Es ist entweder "libraries/mui.h" oder <libraries/mui.h>
Zitat:
#include "cubic:ide/devkits/sdk/morphos/1.0/os-include/proto/muimaster.h"
<proto/muimaster.h>
Zitat:
>cubic:ide/devkits/sdk/morphos/1.0/os-include/inline/muimaster.h:7: ppcinline/macros.h: No such file or directory
>MuiCalc.cpp:119: macro 'LP1NR' used with too many (13) args

Deine Installation bzw. Konfiguration ist unvollständig bzw. falsch.
Zitat:
mui.h und muimaster werden zwar nun gefunden, aber gcc beschwerte sich über einen nicht vorhandenen inline Ordner.
Den habe ich mal einfach erzeugt und (um es irgendwie zu testen) den inhalt von ppcinline dahin kopiert, aber danach kommt es zu obigem Fehler.

inline/ ist für m68k-amigaos und ppcinline/ für ppc-morphos. Und die Makros sehen bei beiden unterschiedlich aus und man kann die auch nicht mischen.
Zitat:
Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass da irgendwas mit den Pfaden generell nicht stimmt.
Gut erkannt ;)
Zitat:
Es handelt sich um eine (fast) jungfräuliche Cubic Installation. Muss man die überhaupt anpassen?
Bestimmt, oder Du hast nicht alles installiert. Das MOS SDK gibt es meines Wissens nur bei MDC. Cubic hat zwar auch was für MOS, aber ich weis nicht wie vollständig das ist.
Zitat:
Bei solchen Dingen bin ich völliger Amateur (deshalb mag ich auch Visual Studio ;-) )
Auch da muß man zusätzliche Pfade angeben für 3rd-Party Stuff.
 
gni   Nutzer

01.03.2007, 14:55 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Anfängerfrage: Wie linke ich eine .a Datei ?
Brett: Programmierung

Zitat:
Der_Wanderer:
Ich habe nirgends mehr stdio.h eingebunden, und alle fopen, fprintf, fclose etc. gemapped.
Trotzdem bekomme ich hier noch einige Funktionen, aber der Linker sagt mir nicht, in welcher Datei ich genau darauf referenziere.

Dann ist doch nicht alles raus ;-)
Zitat:
11.Work:Sourcecodes/c_dumb> gcc -noixemul -nostartfiles -o dumb.library #?.o -lm -lamiga
/gg/lib/libnix/libnix.a(__stdio.o)(.text+0x40): undefined reference to 'exit'
/gg/lib/libnix/libnix.a(open.o)(.text+0x26c): undefined reference to '_WBenchMsg'
/gg/lib/libnix/libnix.a(open.o)(.text+0x234): undefined reference to 'exit'
/gg/lib/libnix/libnix.a(raise.o)(.text+0x82): undefined reference to 'exit'
collect2: ld returned 1 exit status

Gib beim Linken -Wl,-t mit an. Da sollte dann ersichtlich werden, woher die Referenzen stammen. Ansonsten kannst Du mit "nm -u *.o" alle undefinierten Symbole ermitteln.

Warum linkst Du eigentlich explizit gehen amiga.lib? Das sollte unnötig sein.
 
gni   Nutzer

28.02.2007, 12:24 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Blade MP3 Library V1.0 fertig gestellt
Brett: Programmierung

Zitat:
Micha1701:
Mir war auch schon aufgefallen, daß die mpega_lib gelegentlich etwas penibler mit mp3s ist. Wo Windows-Player anstandslos abspielen schmiert die gelegentlich ab...

Welches mpega: Original oder Ersatz?
 
gni   Nutzer

21.02.2007, 20:26 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Anfängerfrage: Wie linke ich eine .a Datei ?
Brett: Programmierung

Zitat:
whose:
Kannst Du das evtl. mal näher erläutern? Also, wie die Automatismen funktionieren und aus welchen Gründen die in Amiga shared-Libraries nicht greifen?

Shared libraries verwenden die normalen Startupcodes nicht und genau diese sind für automatische Initialisierungen zuständig. Wie das im Einzelnen abläuft ist von System zu System und von (Standard-)Bibliothek zu Bibliothek verschieden. Selbst wenn Du die Initialisierung in Deiner shared library anstößt, hast Du immer noch das Problem, das die benutze Implementation der Standardfunktionen eventuell nur für single-thread Anwendungen ausgelegt ist. Und die Nutzung von abort() oder exit() für den Notfallabbruch sind eine weitere Verkomplizierung.
Zitat:
Wenn ich da mal offen sprechen darf, genau diese Informationen sind nur sehr schwer (wenn überhaupt) zu finden, wenn man sich die einschlägigen Dokumentationen ansieht...
Im allgemeinen nennt man solche Initialisierungen Konstruktoren und Destruktoren ;)
 
gni   Nutzer

21.02.2007, 16:02 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Anfängerfrage: Wie linke ich eine .a Datei ?
Brett: Programmierung

Zitat:
whose:
Da kann man doch mal erwähnen, daß er die meisten dieser Referenzen per -lauto "erschlagen" kann, wenn er die Libbases nicht von Hand deklarieren und initialisieren will?

Wie oft muß noch wiederholt werden, das -lauto bei libnix (-noixemul) _nicht_ verwendet werden muß!? Das wurde bereits x-mal durchgekaut. Genau wie das Thema Standard-Funktionen in einer Amiga shared Library. Nur wenige Funktionen können problemlos verwendet werden; stdio, math, etc. gehören _nicht_ dazu.
Zitat:
Das ich auf die Gefahr dieser Lösung bei Amiga-Shared-Libs nicht eingegangen bin, war aber mein Versäumnis. Verzeihung.
Nix Gefahr, solche Automatismen greifen nicht (ohne weiteres) in einer shared library.
 
gni   Nutzer

20.02.2007, 15:24 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Anfängerfrage: Wie linke ich eine .a Datei ?
Brett: Programmierung

Zitat:
Der_Wanderer:
Also diese lib ist extra als lib konzipiert, nicht als Amiga Shared lib, aber sie benutzt keine systemabhängigen Sachen, und der Code sollte re-entrant sein.

Mit "Lib" ist auch nur einfach eine Linkerbibliothek gemeint.

Zitat:
Wie linkt ihr ein Program, das fopen, malloc etc. nutzt ?
gcc [-nixemul] -o mein_programm objekt1.o objekt2.o ...
Hier wird aber auch der normale Startupcode verwendet und solche Programme können auch ohne weiteres abnormal beendet werden (Stichwort exit, abort). Bei einer Amiga shared.library ist alles anders.
 
gni   Nutzer

20.02.2007, 15:08 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Anfängerfrage: Wie linke ich eine .a Datei ?
Brett: Programmierung

Zitat:
whose:
Hmm auch fopen() [in vc.lib]?

Vorallem das ;)
Zitat:
Ich frage so dumm, weil ich mich wirklich nur dunkel erinnere... ich hatte die zlib vor ein paar Wochen "mal eben" für den vbcc präpariert und mußte mir dann noch die posixlib besorgen, weil ich eben nicht fertig linken konnte. Und ich meine, das Problem wäre fopen & Co. gewesen. Kann aber auch gut sein, daß ich das falsch in Erinnerung habe. Ich habe mit diesen Funktionen eher selten zu tun.
Eventuell lag es an fdopen, das ist keine ANSI/ISO Funktion.
 
gni   Nutzer

20.02.2007, 15:05 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Anfängerfrage: Wie linke ich eine .a Datei ?
Brett: Programmierung

Zitat:
Der_Wanderer:
Dann darf ich aber vermutlich auch nicht mit -noixemul compilieren, oder?

Bei m68k-amigaos macht es keinen Unterschied ob Du -noixemul auch beim Übersetzen verwendest, da sowohl libnix als auch ixemul die gleichen Header verwenden. Einziger Unnterschied sind vordefinierte Bezeichner ixemul für ixemul und libnix für -noixemul. Bei MOS ist das anders. Da muß man immer -noixemul angeben, wenn man libnix verwenden will.
Zitat:
-lnix wird nicht gefunden. Im Order GG:lib/libnix/ gibt es die aber. Evtl. muss ich noch den Pfad dazu etzen?
Nein. Du mußt nur das Frontend mit den richtigen Optionen verwenden, Siehe oben. Wie bereits gesagt, wird das nicht wirklich helfen, da malloc, free, fopen und Verwandte sich schlecht in shared libraries benutzen lassen.
 
gni   Nutzer

20.02.2007, 14:59 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Anfängerfrage: Wie linke ich eine .a Datei ?
Brett: Programmierung

Zitat:
whose:
Zitat:
Der_Wanderer:
Hautsächlich Dinge wie malloc, free, fopen etc.

Hmm *kopfkratz* wenn ich mich recht entsinne, gehören diese Funktionen zu denen, die beim vbcc in der posixlib vorhanden sind.
Falsch erinnert! In der PosixLib sind sie unter Umständen auch drin, aber zu finden sind diese Funktionen in der vc.lib.
Zitat:
Da Du ohne ixemul kompilieren willst, würde ich es an Deiner Stelle mit der libnix probieren, also laut gni dann vermutlich -lnix beim Linken.
ja, so heißt die Bibliothek aber auch das muß man nicht wissen, wenn man das Frontend verwendet. Das kümmert sich um die Details. Soll heissen linke mit -noixemul und -nostartfiles. Das wird aber trotzdem in die Hose gehen, da diese neckischen Standardfunktionen den normalen Startupcode benötigen.
 
gni   Nutzer

20.02.2007, 14:52 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Anfängerfrage: Wie linke ich eine .a Datei ?
Brett: Programmierung

Zitat:
Der_Wanderer:
BTW, die dumb lib ist eine Bibliothek zum Umwandeln von MOD in Audio.
Es werden sehr viele Formate unterstützt und die Qualität soll sehr gut sein. Ich wollte daraus eine .library machen, damit man das überall benutzen kann.

Warum müssen "Anfänger" immer mit komplizierten Dingen beginnen? :-( Es ist nicht ohne weiteres möglich "normalen" Code in eine amiga shared Library zu packen. Da gibt es viele Fallen, auf die ich hier jetzt nicht eingehen werde.
 
gni   Nutzer

20.02.2007, 13:09 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Anfängerfrage: Wie linke ich eine .a Datei ?
Brett: Programmierung

Zitat:
Der_Wanderer:
objdumb sage aber, dass es 68K wäre.

objdump ;)
Zitat:
ld libdumb.a dumb_funcs.o dumblib_init.o -noixemul -nostartfiles -lamiga
Bitte, bitte: auf keinen Fall so linken! _Immer_ das Frontend verwenden, wie immer es auch heisst. Das weiss viel besser wie gelinkt werden muß. Dein Versuch ist komplett falsch, zb. ist -noixemul ein Schalter für das Frontend, ld kennt das garnicht... Das selbe gilt auch für -nostartfiles. Also

<Frontend> <Schalter> <Objekte> <Bibliotheken>

ergibt

gcc -nostartfiles -noixemul -o prgname dumb_funcs.o dumblib_init.o -ldumb.

Bist Du im übrigen sicher, das Du wirklich ohne Startupcode auskommst? Das ist gerade bei m68k-amigaos schwierig, da der Compiler Konstanten und Strings _vor_ einer Funktion ablegt.
 
gni   Nutzer

20.02.2007, 12:59 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Anfängerfrage: Wie linke ich eine .a Datei ?
Brett: Programmierung

Zitat:
Der_Wanderer:
Wenn ich -llibdumb mache, bekomme ich einen Fehler: Datei nicht gefunden.

Bibliotheken gibt man mit -l<name> an, also in Deinem Fall -ldumb.
Zitat:
Die Datei libdumb.a habe ich ins Hauptverzeichnis/aktuelle Verzeichnis kopiert.
Da kann man sie ablegen.
Zitat:
Wo soll die Datei hin?
That depends. Was ist das für ein Compiler: native oder cross? Was ist das Target? Der Einfachheithalber nehme ich jetzt mal nativ m68-amigaos an. Dann könntest Du die Bibliothek nach gg:m68k-amigaos/lib kopieren oder nach gg:local/lib.
Zitat:
Oder wie sage ich GCC, wo er die Datei finden kann ?
Das macht man mit -L<Verzeichnis>, am besten mit UN*X Pfaden, aber Amigapfade gehen auch. Für das aktuelle Verzeichnis must Du -L. benutzen. Wenn Du die Datei in einem Standardverzeichnis hast, dann brauchst Du kein -L angeben.
Zitat:
Meine Frage war auch, ob ich überhaupt richtig denke, dass eine ".a" Datei eine vorkompiliertes Binary ist dass man dazu linken kann.
Es ist kein Binary (das impliziert doch ein ausführbares Programm) sondern einfach eine Linkerbibliothek, also eine Sammlung von Objektdateien.
Zitat:
Sorry, hab noch nicht viel mit GCC gemacht. Ich programmiere sonst nur unter VisualC++, dort ist alles ein wenig einfacher.
Ahem, ich finde den Umgang mit VC etwas komplizierter ;-)
 
gni   Nutzer

20.02.2007, 12:46 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Anfängerfrage: Wie linke ich eine .a Datei ?
Brett: Programmierung

Zitat:
DariusBrewka:
Die datei heißt libdump.a, dann heißt der Linkerdirektive -dump nicht -llibdump, das lib davor und das .a dahinter fügt der linker selber hinzu.

Fast richtig, es heisst jedoch -l<name>
 
gni   Nutzer

05.02.2007, 14:19 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Gibt es auch gute TFT's?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
R-TEAM:
Bei P96 kann ich das zwar auch einstellen nach setzen der option und den screen sogar testen .. aber er ist im screenmodeReq nicht anwählbar..

Nicht anwählbar == taucht im Requester nicht auf? Wenn der Modus in Picasso96Mode angezeigt wird, dann ist der Modus eventuell deaktiviert. So kann man ohne weiteres bestimmte Modi "verstecken".
 
gni   Nutzer

05.02.2007, 10:50 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Gibt es auch gute TFT's?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
platon42:
Fahre den jetzt mit 1280x1024x16 Bit @ 50Hz, mit einer Pixelclock von 90MHz und einer MemClock von 50MHz. Blitterfehler sind da schon sehr selten.

Pixelclock ist ca. 86Mhz bei meiner P4. Höhere Werte möchte ich dem Grafikchip nicht zumuten.
Zitat:
Für die CV64 gehen solche Auflösungen nur mit CGX4, Picasso96 lässt diese Pixelclocks gar nicht erst zu...?
P96 will Deine Grafikkarte nur schützen ;-) Was sind bei der CV64 die Limits bei 16bit und wieweit läßt sich da bei P96 etwas ändern?
 
gni   Nutzer

05.02.2007, 10:30 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Gibt es auch gute TFT's?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
CarstenS:
@platon42:
> Trotzdem hat sich das Investment gelohnt, denn der hat gute 8-9 Jahre gehalten
Länger nicht?! Dann hätte mein Eizo ja ca. 2000 den Geist aufgeben müssen. Ne, das geht nun wirklich nicht...

FWIW, mein Miro CRT (1k DM) hat nach 5 1/2 Jahren die Grätsche gemacht. Ich hatte mir auch eine längere Lebensdauer erhofft :-/
 
gni   Nutzer

02.02.2007, 16:21 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Gibt es auch gute TFT's?
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Der_Wanderer:
Ein TFT läuft normalerweise auf 60-max. 70Hz. Über 75Hz geht natürlich nicht und macht Probleme.

So pauschal kann man das nicht sagen. Der mögliche Darstellungsbereich ist von TFT zu TFT verschieden. Mein Sony hat 48Hz bis 75Hz.
Zitat:
Bei analog Kabeln kommen niedrigere Hz Zahlen besser rüber, weil weniger Daten durch das dünne Kabel müssen. Hier gilt, je weniger Hz desto sauberer das Bild.
Wie ist das zu verstehen "niedrigere Hz Zahlen bei analog Kabeln"? FWIW, ich betreibe meinen TFT bei ca 48Hz (weil die Grafikkarte bei 1280x1024 > 8bit nicht mehr schafft) und gelegentlich habe ich schon das Gefühl, es würde flackern... Mehr Her(t)z wären schon besser.
Zitat:
Stelle also auf 60Hz ein, und du hast das beste Bild. Ein TFT flimmert ja nicht im Gegensatz zu einen CRT, deshalb sind 60Hz völlig ausreichend.
Prinzipiell korrekt.

 
gni   Nutzer

01.02.2007, 14:18 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: MagicWB entfernen
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
technox309:
grundsätzlich kannst du ja bei der Installation ein Logfile mitschreiben lassen. Anhand deises Logfiles siehst du ja welche Datein wo hin kopiert wurden. So kann man gründlichst Software wieder vom System entfernen.

Das hilft bei MagigWB nicht viel weiter, denn da werden die Icons *ersetzt*. Wenn vorher nicht die Originalicon gesichert worden sind, ist es schwer MWB wieder los zu werden.
 
gni   Nutzer

01.02.2007, 14:16 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Unsichtbares Depth-Gadget?
Brett: Programmierung

Zitat:
whose:
Hmm, leider nein. Auf die gleiche Weise habe ich es probiert und einfach mal GWDRAGBAR gegen GWDEPTH ausgetauscht, die Größe und Position angepaßt und das Depth-Gadget reagiert nicht.

Ist lange her das ich sowas gemacht habe. FWIW, schau Dir den Quellcode von TolleUhr im AmiNet an. Da wird mit "unsichtbaren" Gadgets gearbeitet für: GTYP_CLOSE, GTYP_WDEPTH, GTYP_SIZING und GTYP_WDRAGGING. Eventuell ist das ja für Dich hilfreich. Der Code ist jedoch nicht unbedingt sehr verständlich. Ist halt Assembler in C verpackt ;-)
 
gni   Nutzer

31.01.2007, 12:20 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: ADescent Sound Problem !
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
aPEX:
Kann das Thema wohl als erledigt betrachten, wird sich wohl auch niemand finden der den Source fixen kann. Typisch Amiga. :(

Lamentieren ist ja so einfach... Also entweder Du legst irgendwann mal selber los oder Du setzt die gemachten Vorschläge richtig um.
 
gni   Nutzer

26.01.2007, 09:11 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: vbcc Linker-Bibliothek erstellen?
Brett: Programmierung

Zitat:
whose:
Bei den früheren Versionen von vbcc war es ja so, daß man die .lib einfach per join zusammenfügte. Diese Information habe ich allerdings auch erst nach reichlich Suchen bekommen damals.

Objekte zu "joinen" war die C= Methode, also eigentlich keine Überraschung ;-)
Zitat:
Heute habe ich entdeckt, daß dem aktuellen Amiga-VBCC ein eigener ar beiliegt.
Psst, das ist schon seit Ewigkeiten dabei .-) Benutzt habe ich es selber aber noch nie, da ich VBCC selten benutze und wenn, dann erstelle ich keine Linkerbibliotheken.
Zitat:
Nun meine Frage: Stellt man die Linklibs weiterhin einfach mit join zusammen oder sollte man dazu den beigefügten ar benutzen?
AFAICT, für Hunktargets (m68k-amigaos, ppc-warpos) kann man bei VBCC ruhig join-Bibliotheken verwenden. Ich weiss nicht, ob ar überhaupt Hunkobjekte in eine AR-Bibliothek stecken kann. a.out und ELF funktionieren und dafür (ppc-amigos, ppc-morphos, ppc-powerup) sollte man auch ar benutzen. Die AR-Bibliotheken haben einen Index, der den Zugriff auf die Objekte beschleunigt, im Gegensatz zu join-Bibliotheken, die komplett durchsucht werden müssen. Lattice (SAS) hat zwar auch Hunkbibliotheken mit Index eingeführt, aber dieses Format unterstützt vlink nicht.
Zitat:
Ich frage, weil dieser ar z.B. bei der t-Option mosert, daß er das Format der .lib-Datei nicht erkennt?
Na dann kann ar eben nur mit seinem (dem alten Un*x) Format umgehen.

[ Dieser Beitrag wurde von gni am 26.01.2007 um 09:12 Uhr geändert. ]
 
gni   Nutzer

19.01.2007, 17:29 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: CPU per Library ermitteln
Brett: Programmierung

Zitat:
MaikG:
wo ist die SysBase?

Ich bin mir jetzt nicht sicher ob ich darüber lachen oder weinen soll...

SysBase ist ein Variablennamen für eine Variable die die Basisadresse der exec.library enthält. Üblicherweise wird diese Variable vom Startupcode Deiner C-Laufzeitumgebung initialisiert. Wo diese Adresse herkommt, sollte jedem Amigaprogrammierer bekannt sein.
 
gni   Nutzer

04.01.2007, 11:15 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: SAS-C und GST
Brett: Programmierung

Zitat:
Holger:
Wenn jemand meint, mit Uralt-compilern etc. die besten Ergebnisse erzielen zu können, soll er damit glücklich werden.

Mich _stört_ diese pauschale Beurteilung des SAS/C als unbrauchbar u.a. weil veraltet. Das ist pure Ignoranz oder einfach nur Dummheit.
 
gni   Nutzer

04.01.2007, 11:03 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: SAS-C und GST
Brett: Programmierung

Zitat:
Holger:
Meine Frage zielte darauf ab, ob es ein [Caching-]Tool gibt, das man jemanden, der es nicht hat, empfehlen könnte.

Es gibt zwar im AmiNet Programme dieser Art, aber zu den meisten davon kann ich nicht sagen. FDA wurde von seinem Autor immer als Ersatz von DynamiCache dargestellt. Die im AmiNet verfügbare Version ist jedoch längst von einem TimeOut betroffen.
Zitat:
Und der gcc ist nunmal so, wie er ist. Wesentliche Änderungen, die von den main-Entwicklern nicht übernommen werden würden, bringen nur mehr Aufwand als Nutzen.
Das ist seit langem bekannt ;)
Zitat:
Das hat man bei StormC4/WarpOS gesehen.
Dieser "Port" wurde auch völlig falsch gemacht, aber vermutlich war das auch Absicht.
 
gni   Nutzer

03.01.2007, 12:59 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: SAS-C und GST
Brett: Programmierung

Zitat:
Holger:
gibt es (k)ein freies Tool, das so wie anno dazumal DynamiCache funktioniert?

Warum nicht gleich DynamiCache verwenden? Das konnte man direkt vom P5-Ftp Server bekommen.
Zitat:
Das würde gcc wahrscheinlich drastisch beschleunigen, was ich aber nicht weiß, weil ich damals noch keinen gcc verwendet habe.
Sollte man denken, aber so richtig groß ist der Effekt nicht. Es wird zwar nichts mehr von Platte geladen, aber es wird trotzdem nicht viel schneller. Da würde es mehr bringen wenn, der Compiler residentfähig wäre, da fielen Laden+Relokation weg. Noch besser wäre es, wenn der GCC in Libraries aufgeteilt wäre wie der SAS/C.

 
gni   Nutzer

03.01.2007, 12:51 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: SAS-C und GST
Brett: Programmierung

Zitat:
platon42:
Und warum man sich mit SAS/C statt GCC herumschlägt ist recht einfach: GCC erzeugt nicht immer besseren Code

Das glauben Dir die hier versammelten GCC Experten doch eh nicht ;)
Zitat:
und SAS/C ist auf einem 68060@50MHz schneller beim Kompilieren von Poseidon mit vollen Optimierungen als auf einem 1 GHz PPC mit GCC.
Benutzt Du für Poseidon eine GST?
Zitat:
precompiled Headers gibts beim GCC ja nicht
Ab 3.4 (?) gibt sowas schon, obs brauchbar ist, sei dahingestellt. Der AmigaOS Port unterstützt dieses Feature jedoch nicht, weil die derzeitige Implementierung im GCC nicht unter AmigaOS funktioniert.
 
gni   Nutzer

03.01.2007, 12:37 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: SAS-C und GST
Brett: Programmierung

Zitat:
Solar:
Du meinst Caching

Ich wußte gar nicht, das das ein GCC Feature ist...
Zitat:
precompiled Headers?
Unbrauchbar.
 
gni   Nutzer

07.12.2006, 16:00 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: GoldEd Studio AIX und libnix
Brett: Programmierung

Zitat:
Reth:
Das bedeutet ja dann wohl, dass ich nirgends im Projekt ein
C code:
struct IntuitionBase *IntuitionBase;


mehr brauche, sondern nur meine Libraryfunktionen benutze und deren Header (prototypes) inkludiere!?

Aeh...ja.
 
 
1 2 3 -4- 5 6 7 8 9 >> Letzte Ergebnisse der Suche: 1106 Treffer (30 pro Seite)

Suchbegriffe
Schlüsselwörter      Benutzername
Suchoptionen
Nur in diesen Foren suchen
   nur ganze Wörter
Nur Titel anzeigen
alle Treffer anzeigen

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.