amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Suche [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 2 3 4 -5- 6 7 8 9 Ergebnisse der Suche: 242 Treffer (30 pro Seite)
hillking   Nutzer

11.01.2003, 19:13 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Directors Edition?
Brett: Get a Life

Oder auch nicht, der DC von Blade Runner z.B: ist kürzer, hat ein offenes Ende und der Erzähler aus dem off fehlt.

Eigentlich ist der DC die Version wie sie der Regiesseur geschnitten haben wollte.
Häufig wird der Film aber nach der ersten Probevorführung umgeschnitten ( der Produzent hat oft auch noch ein Recht zum Schneiden ).

Oft kann man beim Buch zum Film um rauszufinden welche Szenen fehlen:
Aliens:
Die Szenen mit der Remote Gun sind nur im DC und im Buch, nicht in der ersten Fassung.

Star Wars:
Der Auftritt von Biggs Draklighter nur im Buch und in der Digital Remastert Edition, nicht in der Erstfassung.

Life of Brian:
Buch: Otto der Nazirener, fehlt im Film ( zumindest in der deutschen Fassung ), schaut euch mal das Selbstmordkommando in SLow Motion an, insbesondere der Helmschmuck.
 
hillking   Nutzer

11.01.2003, 16:31 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Krankheitsquote <=> KV-Beiträge : Da ist doch wieder was faul! Abzocke
Brett: Get a Life

Für die Krebsmedikamente die man nicht aus eigner Tasche zahlen kann gibt es ja Versicherungen.

Ein Pharmakonzern kann eine Versicherung nicht bestechen- er kann höchstens Entscheidungsträger der Versicherung bestechen, die wenn das rauskommt, vor Gericht landen.
Da eine Versicherung Gewinn machen will währe sie ja blöd wenn sie Geld nimmt damit sie mehr zahlen muß.

Einen Politiker kann man nicht bestechen- wenn er Geld bekommt dafür das ein bestimmtes Medikament auf der positiv Liste der GKV landet dann ist das nicht Bestechung sondern Lobbyarbeit.
Manchmal reicht aber auch schon der Hinweis auf drohende Arbeitslosigkeit im Wahlkreis- z.B. bei Kurorten.

Und noch was, wenn ich in einer Versicherung bin und die Höhe der Beiträge die ich zahle nicht selbst bestimmen kann, und ich bei einem entspreched hohen Verdienst viel Beitrag abdrücke, sollte mir die Kasse dann nicht auch alles zahlen ?
 
hillking   Nutzer

11.01.2003, 10:57 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Krankheitsquote <=> KV-Beiträge : Da ist doch wieder was faul! Abzocke
Brett: Get a Life

@Buzzy&ylf

Wenn wir alle in einer GKV währen, würden bestimmt die Beiträge nicht billiger.
Ich habe einfach Zweifel das Pharma- & Ärtzelobby und Politiker auf Privatekassen soviel Einfluß hätten wie sie jetzt auf die GKV haben.

Immerhin kann man über die GKV Wahlgeschenke verteilen ohne dafür Steuern erhöhen zu müssen.
Und mann kann auch Politiker und Bürokraten leichter davon überzeugen bestimmte Medikamente zu bezahlen als Kaufleute.

Ob eine Private Krankenkasse ihren Mitgliedern verbietet billiger Medikamente aus dem Ausland zu besorgen damit hier die Apotheken nicht pleite gehen ?
 
hillking   Nutzer

10.01.2003, 10:53 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Krankheitsquote <=> KV-Beiträge : Da ist doch wieder was faul! Abzocke
Brett: Get a Life

Würden die privaten Kassen mehr Mitglieder haben, hätte das zur Folge das die Beiträge sinken würden, da sich das Risko stärker verteilt.

 
hillking   Nutzer

10.01.2003, 00:49 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Krankheitsquote <=> KV-Beiträge : Da ist doch wieder was faul! Abzocke
Brett: Get a Life

Wenn alle wir privat Verichert währen, was währe daran schlimm ?

Übrigens gilt das Solidaritäts Prinzip nur in Notfällen. Jemand der sich seine Medizin selber Leisten kann sollte eigentlich keinen Anspruch auf Solidarität haben.
 
hillking   Nutzer

09.01.2003, 14:31 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Krankheitsquote <=> KV-Beiträge : Da ist doch wieder was faul! Abzocke
Brett: Get a Life

Das währe allerdings keine Steuer, sondern eine Abgabe:
Steuern-> Alles in einen Topf, für allgemeine Ausgaben
Abgabe -> Zweckgebunden, für spezielle Ausgaben

Ist blos die Frage ob Bund & Länder bereit sind zugunsten der KVs auf Steuern zu verzichten.
 
hillking   Nutzer

08.01.2003, 20:44 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Krankheitsquote <=> KV-Beiträge : Da ist doch wieder was faul! Abzocke
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von Micha1701:
Das ist nicht wirklich Dein Ernst, oder? Jemand der den maximal Beitrag zahlt soll "weniger" Leistung erhalten als jemand der den minimal Beitrag zahlt? Ein Glück das Du darüber nicht zu entscheiden hast...

Nein, ich finde es sogar schon ungerecht das jemand der mehr bezahlt nicht mehr Leistung bekommt.

Grundsätzlich sollte sich jeder an der Krankenversicherung beteiligen.
Und Grundsätzlich sollte die KV nur dann zahlen wenn es wirklich nötig ist, sprich wenn der Versicherte die Kosten aus eigener Tasche nicht zahlen kann.
Letzten Punkt kann man natürlich auf zwei Arten erfüllen:
Man prüft mit einem Haufen Bürokratie ob sich der Versicherte wirklich die Behandlung nicht leisten kann- oder man überläßt es den Versicherten darüber zu entscheiden.
Dafür muß er natürlich wissen was die Behandlung Kostet und er braucht einen Anreiz dazu- sprich eine Rückerstattung.

Würde man das ganze den Bürokraten überlassen würde dabei folgendes rauskommen- wer viele Beiträge zahlt verdient viel- wer viel verdient kann seine Brillen & Zahnbehandlungen auch selber zahlen.
 
hillking   Nutzer

08.01.2003, 14:35 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Krankheitsquote <=> KV-Beiträge : Da ist doch wieder was faul! Abzocke
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von Micha1701:
Bei den ganzen Leistungskürzungen (gedachte, vorgeschlagene und durchgesetzte) sollte man beachten, daß es für den normalen Verdiener mit durchschnittlichem Einkommen z.B. kein so großes Problem ist, wenn der Zahnarzt seine 400€ für 2 Kronen haben will.

Aber ein Rentnerpäärchen mit kleiner Rente, weil Oma wegen der Kinder kaum gearbeitet hat und Opa früh in Rente mußte weil er krank wurde, hat da schon ein kleines Problem am Hals...


Deshalb soll es richtig sein das die Kasse sowohl den Durchschnittsverdiener als auch den Rentnerpärchen die 400 Euro erstattet ?
Was ist eigentlich mit den Kindern & Enkel des Rentnerpärchens, sind die eigentlich nicht zumindest moralisch verpflichtet ihren alten Herren finanziell unter die Arme zu greifen ?

Meiner Meinung nach sollte eine Versicherung nur zahlen wenn es sich der Versicherte nicht leisten kann diese Kosten aus eigener Tasche zu zahlen.
Bei der Sozialhilfe, einer Versicherung auf die alle ein Recht haben und an der sich alle beteiligen da sie durch Steuern finaziert wird, wird streng geprüft ob jemand ein recht auf die Leistungen hat.
Natürlich könnte man diese Bürokratie auch auf die Krankenkassen übertragen- wer als Freiwillig Versicherter zusammen mit AG Beitrag rund 570 € pro Monat in die Kasse zahlt hätte dann weniger Anrecht auf eine Leistung als ein Geringverdiener.
Viel besser ist es jedoch einen Anreiz zu schaffen nur im Notfall auf die Versicherung zurück zu greifen- eine Beitragsrückerstattung für nicht bezogenen Leistungen ist wesentlich unbürokratischer.
 
hillking   Nutzer

08.01.2003, 11:34 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Krankheitsquote <=> KV-Beiträge : Da ist doch wieder was faul! Abzocke
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von Askane:
Was in Deutschland einmalig ist und wirklich Kosten verursacht ist die Tatsache, das
die Hausärzte nicht selber operieren dürfen ihre Patienten. In den Krankenhäusern.
Und die Nachbehandlungskosten sind bestimmt enorm, da noch auszubildene Ärzte operieren.

Wieviele Hausärzte haben ein eingespieltes Operationsteam zur Hand ?
Und ist es nicht besser solche kritische Dinge einen Spezialisten ausführen zu lassen der jeden Tag Operationen ausführt ?

Zitat:
Zum einen ist es immer eine Frage der Perspektive. Und zum anderen ist das für mich keine
Markwirtschaft mehr. Es eher der alte Raubtierkapitalismus.

Ja, streikende werden von der Polizei oder Streikbrechern niedergeknüppelt, und statt Lohn gibt es Gutscheine für den Company Shop ?
Wir sind vom Raubtierkapitalismus weit entfernt. Noch halten sich unsere Unternehemn an Gesetze und Verträge, und noch setzt der Staat diese mit hilfe seines Gewaltmonopoles durch.

Zitat:
Wenn ich aber den Mensch an erster Stelle setze, dann kann ich sagen, wir haben hier soundviel
potienelle Käufer, wenn ihr hier verkaufen wollt, dann zu den Bedingungen.

Diese Bedinungen werden durch die Umsatzsteuer und Einfuhr-Zölle durch den Staat vorgegeben.
Wenn wir natürlich die Einfuhrzölle erhöhen, könnten andere das auch tun. Für eine deutsche Firma die exportieren will nicht gerade gut.

Zitat:
In Rußland werden BMW's nicht importiert, nur die Einzelteile. Und die werden zusammengebaut, das schafft Arbeitsplätze. Die Richtung wäre richtig. Das ist (soziale) Marktwirtschaft.
Nein, das ist Marktwirtschaft. Es ist billiger die Autos nur zu montieren da das Aufbauen einer Zulieferindustrie in Rusland zu kostenintensiv ist.
Sollte jetzt der Russische Staat die Einfuhrzölle für Einzelteile erhöhen damit eine Zulieferindustrie geschaffen wird ?
Als Folge würden die BMWs in Rusland erst mal teurer.

Zitat:
Zum anderen wird durch diese Art des Kampfes (wer kann am billigsten) um die Produktherstellung
kein Kaufpotential geschaffen. Wer gerade das notwendige bezahlen kann, kann sich nicht mehr leisten.

Wieviel man sich leisten kann ist eine Frage des Preises. Hohe Löhne & hohe Preise oder niedrige Löhne & niedrige Preise macht keinen Unterschied.
Eine Preissenkung kann aber nur durch Rationalisierung erreicht werden. Neben Verbesserungen des Fertigungsprozeßes vor allem durch Arbeitsteilung, als dadurch das man das machen läßt was er am Besten kann- egal wo er wohnt.
Sicherlich währe es für die Deutschen Bauern gut wenn sie mehr Annanas verkaufen würden, aber ich Schätze mal das es billiger ist die Annanas aus den Tropen zu importiern wo sie (besser) billiger hergestellt werden können.
Und für die Annanasbauern ist es auch billiger ein Auto zu kaufen das nur deshalb so billig ist weil die Einzelteile aus dem Ausland stammen als einen teuren Eigenbau.


Zitat:
Das sehe ich besonders als Gastronom.
Was heutzutage auch noch nie angesprochen wurde. Eine immer höhere Technologiesierung setzt immer mehr menschliche Arbeitskraft,-zeit frei.

Ja, Tellerwäscher und Pommesschnitzer sind fast ausgestorben. Ist das gut oder schlecht ?
Sollten wir nicht Geschirrspüler verbieten damit die arbeitslosen Tellerwäscher wieder mehr verdienen ?

Zitat:
Hatte das mal sehr anschaulich in Bezug zu der Landwirtschaft gesehen. Besonders der Sprung von den 60zigern zu Heute. Wo damals noch 50 gearbeitet haben, arbeitet nur noch einer. So ungefähr.
Gleichzeitig sind die Preise für Lebensmittel wesentlich weniger gestiegen als die Löhne und Gehälter.
Man könnte natürlich mehr Arbeitskräfte in der Landwirtschft einsetzten, das würde aber nicht unbedingt zu mehr Produktion führen, sondern nur zu steigenden Kosten.

Zitat:
Was mich auch stört, das der Profit immerweniger durch die Produktion erwirtschaftet wird, sonder durch Spekulation an der Börse. Gewinnererwirtschaften u.a. durch den Währungsunterschied zwischen den einzelnen Währungen der großen. Staaten, Regionen.
Das täuscht, ohne Produktion kann kein Profit erwirtschaftet werden. Jede Form der Spekulation hängt davon ab ob sich ein Käufer findet.


Zitat:
Im moment ist eine profitorienter Gesellschaft gegenüber der Verteilungsgesellschaft das Richtige, aber nicht diese, die auch die Gesellschaft als solche schadet oder gar zerstört.
Jede Gesellschaft muß profitorientiert sein.
Ist sie es nicht dann macht sie einen großen Fehlern, den wie ( lange ) kann sie ihre Aufgaben erfüllen wenn sie dabei nicht auf einen sorgfältigen Umgang mit Rescourcen achtet ?


 
hillking   Nutzer

07.01.2003, 16:32 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Lustige legale Links mit Lustigen Karrikturen!
Brett: Get a Life

Kennt jemand Sabrina Online noch nicht ? ;)
Sabrinaonline-deutscher mirror

Lustige Flashanimationen zu Amipolitik. Kann mal jemand checken ob sie auf dem Amiga angezeigt werden können ?Mark.fiore


Wem hat Gollum in der Herr der Ringe gefallen ? DorkTower

Und da wir gerade bei Filmen sind, wer hat nicht nach dem Konsum eines Bondfilmes schon an eine Kariere als Superbösewicht gedacht ?
Die folgende Liste hilft zwar nicht bei der Suche nach eine Bank die nach dem Platzen der dot.coms bereit ist Risikokapital springen zu lassen, aber sie verhindert zumindest das man an den üblichen Fehlern der anderen Superbösewichte scheiter:
EvilOverlordList
 
hillking   Nutzer

07.01.2003, 16:13 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Krankheitsquote <=> KV-Beiträge : Da ist doch wieder was faul! Abzocke
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von Askane:
Ich finde es interessant, aber in erster Linie beschämend, das die Krankheitssysteme kostendeckend arbeiten sollen und müssen. Den Mensch als ein Produkt einzustufen, der entsprechend des vorhandenen Geldes besser oder schlechter behandelt wird. Für mich ist es unlogisch, das das Gesundheitssystem mit einem jährlichen festen oder prozentual kalkulierbaren Betrag
auskommen soll oder müßte.

Es ist logisch, den wir leben in einer Welt in der Rescourcen, und dazu zählt auch die menschliche Arbeitskraft und die Verfügbarkeit von Maschinen, begrenzt sind.
Indem man die Rescourcen für die Behandlungen von Krankheiten begrenzt zwingt man die Verantwortlichen zu einem sinnvollen Umgang damit.
Und die Versorgung mit Lebensnotwendigen Operationen und Medikamenten ist wichtiger als Hustensaft, Viagra, Brustvergrößerungen und künstlicher Befruchtung.

Zitat:
Europa wird aus wirtschaftlichen Gründen vereinigt und nicht wegen den Menschen, damit Sie sich näher kommen. Ich höre immer nur den Wirtschaftsfaktor, oder hat jemand schon mal anderes gehört von den Politikern?
Ja. Die alte Europabewegung wurde vor allem von konservativen Politikern unter den Eindrücken der Weltkriege beeinflußt.
Wichtiger als wirtschaftliche Zusammenarbeit wahren ihr Völkerfreundschaft und Versöhnung.
Trotzdem ist das wirtschafliche Argument wichtiger.
Vergiss eins nicht- die Wirtschaft versorgt uns mit den Gütern die wir zum täglichen Leben benötigen. Ohne eine hochentwickelte Arbeitsteilung ist sogar die Produktion eine Bleistiftes ein Ding der unmöglichkeit.
In einer Marktwirtschaft erfolgt eine Selbstorganistaion der Arbeitsteilung.
Man kann der Marktwirtschaft viel vorwerfen, aber Versorgunsknappheiten hat sie bisher noch nicht hervorgerufen weder im Bereich Brot noch bei Autos oder Bleistiften ;)

Zitat:
Achso, wegen den Zähnen. Ich habe durch Vererbung schlechte Zähne wie andere einen Herzfehler. Auch jetzt finde ich das jetzige System in Bezug zu den Zähnen nicht in Ordnung. Aus diesen Gründen.
Das mit dem Extraversichern oder dazu zahlen bei Extremsportarten oder unfallhäufig auftretenden Sportarten finde ich o.k.

He, jede Versicherung ist eine Wette und damit ein Glücksspiel. Als gläubiger Marxist, Christ, Jude oder Moslem dürftest du dich gar nicht versichern :lach:
Klingt lustig, hat aber einen ernsten Hintergrund. Wenn dein Kumpel mit dir wettet, das er dir jeden Monat fett Kohle gibt, Du dafür ihn aber eine Brille bezahlst falls er je eine braucht dann würdest du ja auch ziemlich viel Geld verlangen wenn jeder in seiner Familie schon ne Brille trägt.
Das ist simple Logik und die Basis der Versicherungsmathematik- je höher das Risiko destso höher der Beitrag.
Und eine Versicherung soll eigentlich nur Risiken absichern die existensbedrohend sind. Du wirst für eine neues Gebiss wohl kaum dein Haus verkaufen müssen.
Dabei ist eine private Versicherung mit Selbstbeteiligung übrigens das venünftigste.
Du wettest sozusagen das Du die Behandlungskosten aus eigener Tasche zahlen kannst.
Gewinnst Du die Wette erhälts Du einen Teil deines Einsatzes zurück.
Verlierst Du die Wette, erhälst Du keinen Teil deines Einsatzes zurück, dafür aber eine Zahnbehandlung umsonst.
In diesem Fall kann man aber nicht wirklich von verlieren sprechen, oder ? ;)
 
hillking   Nutzer

06.01.2003, 21:05 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Krankheitsquote <=> KV-Beiträge : Da ist doch wieder was faul! Abzocke
Brett: Get a Life

Das Thesenpapier von Attac spricht zwar einige wichtige Punkte an, enthält meiner Meinung nach aber auch falsche Ansätze.

Ausschnitte: ( alle Absätze mit • )

• die Versicherungspflicht auf alle Erwerbstätigen ausgedehnt wird und Privatversicherun-gen damit zwecklos werden.

• die unsolidarische Beitragsbemessungsgrenze aufgehoben wird, nach der der Anteil der Monatseinkommen über 3.375,- € nicht zur Finanzierung der Krankenversicherung heran-gezogen werden.

• die Unternehmer anstelle der bisherigen Arbeitgeberbeiträge zu einer "Wertschöpfungs-abgabe" herangezogen werden, die zudem arbeitsintensive Betriebe gegenüber kapitalin-tensiven bevorzugt.

• Zins-, Miet- und Gewinneinkommen und nicht nur die Arbeitseinkommen der Versicher-ten in die Beitragspflicht einbezogen werden.

-> Meine Meinung:
Allgemeine Versicherungspflicht:
Gut, aber warum kann diese Versicherungspflicht nicht durch den Abschluß einer privaten KV erfüllt werden ?
Im Gegensatz zu den gesetzlichen Kassen scheine bei den Privaten die besseren Mathematiker zu sitzen.

Die Kopplung der Beiträge an das Einkommen hat leider ein kleinen Nachteil: Sie erfordert ein ungeheure Bürokratie.
Eine Private KV die mit festen Beiträgen arbeitet kann wesentlich besser kalkulieren.


• eine Aufspaltung in Grund- und Wahlleistungen nicht stattfindet und private Zuzahlungsregelungen abgeschafft werden.

->
Meiner Meinung nach sollten Sport-Unfälle gesondert versichert werden. Ebenso Zahnbehandlungen. Immerhin kann in beiden Fällen der Versicherte durch eigene Maßnahmen verhindern das der Versicherungsfall eintritt.
Tatsächlich muß für jeden Menschen in Deutschland eine gewisse Grundversorgung gegeben sein. Lebensnotwendige Behandlungen dürfen auf keinen Fall versagt werden.
Das zählt aber zu den Grundaufgaben des Staates- dafür sind keine Abgaben zur KV nötig, das sind Aufgaben die aus dem Steueraufkommen finanziert werden müssen.
Anders sieht es mit Unfällen aus die man sich bei Freizeit & Sport zuzieht, ausgaben für Viagra und ähnliches- die Solidargemeinschaft sollte nicht verpflichtet sein Unterstützung über das Lebensnotwendige hinaus zu verteilen.


• Abrechnungssysteme abgeschafft werden, die Patientinnen und Patienten in Gute, weil lukrative und schlechte, da betriebswirtschaftlich defizitäre Kranke selektiert.

-> Eine objektive Kostenerfassung ist niemals Gut oder Böse. Sie ist vielmehr die Voraussetzung für eine effektive Verwendung der Mittel.
Wenn eine Klink ein bestimmtes Leiden ( z.B. Rückenleiden ) billiger behandeln kann als eine andere, dann ist es sinnvoller dort verstärkt Rückenpatienten zu behandeln und dafür andere Behandlungen an andere Klinken zu verschieben.

Was allgemein fehlt ist die Vorstellung wie in Zukunft die Onkel Doktors bezahlt werden.
Ein Vorteil den man als Privatversicherter hat ist nämlich die Kostenkontrolle- man bekommt eine Rechnug und zahlt dann entweder aus eigener Tasche, oder per Versicherungskarte.

Ähnlich wie bei der KFZ Versicherung überlegt man sich dann schnell ob man jeden Lackschaden von der Vericherung bezahlen lässt.
 
hillking   Nutzer

06.01.2003, 20:16 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Krankheitsquote <=> KV-Beiträge : Da ist doch wieder was faul! Abzocke
Brett: Get a Life

He,

ich hab bloß das widergegeben was die AOKs zum Thema BKKs ablassen, also ich glaube nicht das die AOKs lügen, wozu auch I-)
 
hillking   Nutzer

03.01.2003, 15:09 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Krankheitsquote <=> KV-Beiträge : Da ist doch wieder was faul! Abzocke
Brett: Get a Life

Das Problem ist der unfaire Wettbewerb. ;)
Die BKKs werben den AOKs die jungen und gesunden Mitglieder ab, und die AOKs müssen dann die Beiträge erhöhen um den gewohnten Service aufrecht zu erhalten.
Viele vergessen das die BKKs einen miserabelen Service bieten, so kann man z.B. die meisten nur über Telefon oder E-Mail erreichen.

Das Beste währe eh eine Zusammenführung der BKKs und der AOKs.
Die AOKs hätten wieder mehr Beitragszahler, und die Versicherten der BKKs eine besseren Service.

Ich bin übrigens gegen jede Leistungskürzung oder Selbstbeteiligung im Gesundheitswesen !
Es darf nicht sein das man arme Leute an schlechten Zähne erkennt.
Auch höhere zweckgebunden Abgaben statt Steuern auf Alkohol, Tabak und stark zuckerhaltige Nahrungsmittel sind falsch.
Da eh jeder in die Kasse einzahlt muß auch alles von ihr Versichert werden, auch Sportunfälle, kosmetische Operationen, ect.
Und nicht jeder der viel Alkohol trinkt, raucht oder Extremsport treibt wird dadurch zum Versicherungsfall.

Ebenfalls muß etwas gegen die private Versicherung unternommen werden.
Die billigsten Tarife für die private KV liegen bei ca 90 Euro.
Wie ist es möglich das die privaten für 90 Euro ein der gesetzlichen KV gleichwertige Leistung bieten ?
Weil die privaten die Infrastruktur benutzen welche die AOKs aufgebaut haben.
Statt jeden Monat immer die gleiche Summe an Ärtzte und Klinken zu verteilen, zahlen die Privaten nur für Leistungen !
Benutzen aber dafür die Ärtzte und Kliniken die mit dem Geld der AOK finanziert werden !
 
hillking   Nutzer

19.12.2002, 21:54 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Die Post - das Allerletzte!!!!
Brett: Get a Life

Vor einiger Zeit war ein Artikel im Spiegel 49/2002 über ein Unternehmen das im Auftrag der Post sich um die unzustellbaren Päcken kümmert, sprich zu Geld macht.
Der Skandal dabei ist das diese Unternehmen vertraglich von der Post dazu verdonnert ist auf keinen Fall dem Absender ( wenn er sich doch ermitteln lässt ) zu benachrichtigen.
Wenn die Post nicht in der Lage ist das Päckchen wieder aufzutreiben würde ich micht direkt an die Firma wenden.

Zur Not kannst Du ja die Post oder diese Firma ( J.Elsemann, Markt Schwaben ) verklagen, Unterschlagung oder Hehlerei sollten eigentlich zutreffen.

hier der link:

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,225032,00.html

[ Dieser Beitrag wurde von hillking am 19.12.2002 editiert. ]

[ Dieser Beitrag wurde von hillking am 19.12.2002 editiert. ]
 
hillking   Nutzer

18.12.2002, 23:04 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: 2002 - DAS Jahr der Coverversionen
Brett: Get a Life

Black or White Polkaversion von Badesalz, Jacko rotiert im Grab :lach:
Oder Crimson & Clover von To Young- haben ein Duett daraus gemacht.

Gibts da nicht so einen alten Bob Dylan Song ( Father & Son )- könnte man auch ein gutes Duett daraus machen- mit einem jungen und alten Sänger.

Was mich an den schlechten Coverversionen nervt ist wenn der Text zugunsten des Refrains in den Hintergrund rückt.
Was mir gut gefällt ist wenn die neue Version die Grundstimmung des Liedes, seis durch die Melodie oder Rythmus oder durch den/die Sänger/in, besser rüberkommt als beim Orginal.
Das trifft z.B. auf die Coverversionen von Tainted Love und Billie Jean zu.

Mein Hitrezept :lach: ein Orginal suchen das trotz durchschnittlichen Sänger oder Musik erfolgreich war und aufbohren ;)
 
hillking   Nutzer

18.12.2002, 22:52 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Dosenpfand
Brett: Get a Life

Immerhin werden so Arbeitsplätze geschaffen.
Ist doch gut wenn die Penner nicht nur durch schnorren sondern auch durch das Sammeln von Pfandflaschen und Dosen ihren Lebensunterhalt bestreiten könne. ;)
 
hillking   Nutzer

17.12.2002, 20:28 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: 2002 - DAS Jahr der Coverversionen
Brett: Get a Life

Na Ja, kommt darauf an wie gecovert wird.

Rebell Yell von Scooter war Müll, Tainted Love ( Soft Cell hat den auch gecovert ) von Maralyn Mason war gut, ...
By the way, kennt jemand Billie Jean von den Bates :dance2: gehr mehr ab als Jackos Orginal.

Die 80 bieten sich da gerade gut an, die Frisuren und Klamotten wahren zwar ätzend, aber die Musik war geil.
Zum Teil sind die Songs o.k. und wenn man besser singen kann als die Orginalinterpreten ( bei Alphaville kein Problem ) warum nicht Covern ? Wenn Cover dann aber auf eine Art die noch niemand gemacht hat.

[ Dieser Beitrag wurde von hillking am 17.12.2002 editiert. ]
 
hillking   Nutzer

17.12.2002, 15:33 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Cheops-Pyramide
Brett: Get a Life

Das öffentliche nichtauftauchen von Ausseriridschen auf der Erde ist kein Beweis dafür das es sie nicht gibt- es ist höchstens ein Beweis dafür das sie uns geistig überlegen sind.
Oder könnt ihr euch ET bei Bärbel Schäfer oder in den RTL II Action News vorstellen ?
:lach:
 
hillking   Nutzer

05.12.2002, 20:41 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: DSA
Brett: Get a Life

Motivation.
Warum zieht dein Streuner mit einer Horde Glücksritter durch die Lande ?
Warum bleibt er nicht in seiner Heimatstadt und dreht da seine krummen Dinger, dort wird man wenigstens nicht von Orks gefressen :)
Falls Du nach dem neuen DSA4 Regelwerk spielst, im Grundregelbuch gibt es die 20 Fragen die einem Helfen den Hintergrund seines Helden auszubauen.

Wenn Du erst mal den Charakter deines Helden über die Werte hinaus festgelegt hast kannst Du dir viel besser vorstellen wie er in bestimmten Situationen reagiert.
Da Du sowas wie einen Dieb und Betrüger spielst solltes Du dir ein paar Vorbilder aus litaratur und Film nehmen, kennst due Der Clou ?
Absolut ungeeignet sind natürlich die Diebe aus dem D&D Film :lach:

Ansonsten schau mal in den DSA4 oder FanPro Foren vorbei:

http://www.DSA4.de

http://www.fanpro.com/forum
 
hillking   Nutzer

05.12.2002, 09:21 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: HILFE, Überraschungseier!
Brett: Get a Life

Gerechtigkeit heist in Deutschland nicht nur das jeder die gleichen Starchancen hat, Gerechtigkeit bedeutet hier das alle auch zu gleich durchs Ziel gehen.
Zur Not sorgt halt Vater Staat dafür das die jenigen die schneller rennen können gebremst werden ;)
 
hillking   Nutzer

04.12.2002, 16:30 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: HILFE, Überraschungseier!
Brett: Get a Life

He immerhin Leben wir in einem Deutschland in dem die Gerechtigkeit gesiegt hat.

Wer mit einem Auto zu Arbeit fährt ist natürlich gegenüber jemand der nur zu Fuß geht im Nachteil.
Also sagt Vater Staat das der Autofahrer auf Antrag für jeden gefahrenen KM einen Teil seiner Steuern zurück bekommt.
Und damit er nicht zuviel bekommt wacht natürlich ein großer Beamtenaparat darüber das nicht zuviel zurück erstattet wird.
Das währe ja ungerecht gegenüber dem Fußgänger.

Papa Staat sammelt also mit großen finaziellen Aufwand Steuern, um sie dann mit großen finanziellen Aufwand umzuverteilen.
Und das alles damit es hier Gerecht zugeht und jeder die selben Chancen hat.

Ähnlich ist es mit der Eigenheimzulage.
Warum soll nur jemand der gut verdient ein Haus bauen können ?
Die Eigenheimzulag kostet natürlich Geld, also braucht man dafür mehr Steuern.
Durch das mehr an Steuern kann der besserverdienende sich jetzt kein Haus mehr Leisten. Der Geringverdiener kann jetzt einen Antrag auf Eigenheimzulage stellen.

Im Endeffekt läuft das ganze auf einen Bürokratenstaat hinaus.
Wahrscheinlich müssen wir in Zukunft 100% unseres Einkommens an Vater Staat abgeben, und wenn wir in der Lage sind die Anträge richtig auszufüllen bekommen wir den Teil wieder den wir zum Leben brauchen ;)
 
hillking   Nutzer

01.12.2002, 15:53 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Nur für Euro-Gegner
Brett: Get a Life

Na Ja,
selbst wenn die DM wieder eingeführt wird würden das die Händler nur nutzen um die Preise wieder zu erhöhen.
Die Lösung muß daher lauten das Vater Staat eine maximale Profitrate für den Handel festsetzt und Händler welche diese überschreiten wegen Wucher vor Gericht bringt.

Wenn Thorty dafür Unterschriften sammeln würde tät ich unterschreiben !
 
hillking   Nutzer

12.11.2002, 18:44 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie gefährlich ist denn Handystrahlung nun wirklich?
Brett: Get a Life

Hm, Hütchen/selbstgewickelte Turbane aus Alufolie könnten helfen, schließlich schirmt sowas Elektromagnetische Wellen ab.

 
hillking   Nutzer

10.11.2002, 11:43 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Gemeinsam gegen den Teuro!
Brett: Get a Life

Jeb, alles wird teuro
kann natürlich auch sein das die Möglichkeiten zur Rationalisierung & Wachstum im Handel am Ende sind.
Jahrelang haben die großen Ketten wie Aldi, Lidl, Norma, Saturn, Mediamarkt und Co dank ihrer guten Organisation Waren zum niedrigst Preis verkaufen können, natürlich auf Kosten kleinerer Händler die durch beängte Verkaufsräumen, Schlechtere Verkehrslage und kleinerem Sortiment gegenüber dem Großen im Nachteil wahren.
Inzwischen ist es selbstverständlich das man einen Computer oder TV-Gerät beim Aldi kauft, und selbst der kleine Laden um die Ecke wo man nach Feierabend das kauft was man am Samstag bei Aldi vergessen hat ist inzwischen durch die Tante Esso Läden bedroht.
Mehr Umsatz durch Wachstum ist deshalb nicht drin, da die Konkurenten für Aldi & Co nicht mehr der Tante Emma sondern die anderen Ketten sind.
Und gegen die währe ein Preiskampf tödlich.
Wenn der Verkauf gleich bleibt, gleichzeitig höhere Kosten anfallen weil die Sozialversicherungsbeiträge & Löhne steigen, Personal nicht abgebaut werden kann weil man eh schon mit Minimalbesetzung arbeitet was bleibt dann noch übrig als die Preis zu erhöhen ?
 
hillking   Nutzer

09.11.2002, 20:41 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Gemeinsam gegen den Teuro!
Brett: Get a Life

Thortys Vorschlag ist zumindest überdenkenswert.
Klar müsste man die DM-Scheine neu drucken.
Allerdings sollte man die Microchips und den Metallenen Sicherheitsfaden drausenlassen, die sind nämlich nur drin damit DIE mit ihren Satteliten feststellen können wieviel Geld jeder mit sich rumträgt.
Ausserdem sollte man ein Gesetz machen das die böse Wirtschaft die Umstellung auf die DM nicht zur Preiserhöhung verwenden darf.
Man sollte eh jedes Jahr per Gesetz die Preise senken und die Löhne erhöhen.
Gerade in der Wirtschaft sollte der Mensch im Mittelpunkt stehen und nicht so Dinge wie Rentabilität.
 
hillking   Nutzer

09.11.2002, 17:50 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Gemeinsam gegen den Teuro!
Brett: Get a Life

Statt Geld und "freier Marktwirtschaft" sollte man die Wirtschaft verstaatlichen und die Vorsorgung mit Sachgütern für den persönlichen Bedarf genau so organisieren wie die Krankenkasse, d.h. egal wie viel oder was Du arbeitest, jeder bekommt nur das was er braucht.

Aber wartet bitte bis ich das Land verlassen habe :)
 
hillking   Nutzer

23.10.2002, 16:00 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Kubakrise in Kuba vor 40 Jahren
Brett: Get a Life

@TriMa
Na klar, die bösen Amis warten nur darauf uns zu atomisieren ;) , so ein kleiner Atomkrieg kurbelt ja die Wirtschaft richtig an, insbesondere wenn man Europa kurz ausradiert, die USA Wirtschaft ist ja so gut wie unabhänig von Europa ;)

Und die kleinen Atommächte sind natürlich viel vernünftiger als die großen dummen USA ;)

Ne, mal im ernst. Sollte es je einen konventionellen Krieg zwischen Indien und Pakistan geben ist es gut möglich das dabei taktische Atomwaffen zum Einsatz kommen - Die Folgen währen zwar kein Weltuntergang aber sicherlich vergleichbar mit der Tschernobyl Katastrophe.
Atomwaffen könnte auch die USA davon abhalten ihren Verbündeten beizustehen wenn Nordkorea oder China ihren Brüdern in Taiwan oder Südkorea die Segnungen des Realexestierenden Sozialismus bringen.
 
hillking   Nutzer

04.10.2002, 01:51 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Minen
Brett: Get a Life

Wobei die Minenräumpanzer primär dazu gedacht sind für Panzertruppen eine Schneise in Minenfelder zu schlagen - großräumig Minen zu räumen ist mit den Dingern nicht möglich.
Das Problem sind auch weniger Panzerminen ( ausser wenn sie nach 50 Jahren so sensibel sind das schon das Gewicht eines Menschen reicht um sie auszulösen ) das Problem sind ehr die Antipersonen Minen.
 
hillking   Nutzer

18.09.2002, 19:14 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Die USA haben einen fertigen Plan für den Angriff auf den Irak
Brett: Get a Life

ne, Kennedy wurde von amerikanischen Patrioten erschossen weil er Teil der von Snoopy genannten Verschwöhrung war... immerhin sind auch die Kennedys reiche Bonzen... ;)
 
 
1 2 3 4 -5- 6 7 8 9 Ergebnisse der Suche: 242 Treffer (30 pro Seite)

Suchbegriffe
Schlüsselwörter      Benutzername
Suchoptionen
Nur in diesen Foren suchen
   nur ganze Wörter
Nur Titel anzeigen
alle Treffer anzeigen

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.