amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Suche [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

Erste 1 2 3 4 5 -6- 7 8 9 10 11 >> Letzte Ergebnisse der Suche: 1498 Treffer (30 pro Seite)
kadi   Nutzer

07.01.2006, 15:41 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: C64-Emulator
Brett: Andere Systeme

Und was ist der beste C=16 Plus4 Emulator fuer Linux? Ich benutze naemlich immernoch Flamingo unter UAE, wenn ich einmal im Jahr meine C16 Programme starten tue.

Immer wenn mich mal das Nostalgiefeeling ueberkommt.
 
kadi   Nutzer

07.01.2006, 15:32 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: WinUAE: Zugriff auf Amithlon-Partitionen?
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

Als ich noch Amithlon hatte, hab ich das mal kurz gemacht, aber nur einmal um meine Amithlon Daten auf eine (Win)UAE Filedisk zu kopieren. Ich kann auch nix zur performance sagen oder so.

Das war fuer mich der Umstieg auf E-UAE.
 
kadi   Nutzer

07.01.2006, 15:26 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Amiga 1200 neu aufgelegt!
Brett: Get a Life

Bloss war der Webit veraltete Hardware, die man an Emufans als C64 vermarkten wollte.

Das Teil hier ist aktuelle Hardware und wird auch nicht als Emulator Pfeilgeboten, sondern nur als kleiner Rechner.

Mich erinnert das eher an die Notebooks ohne Display von ECS Elitegroup, auch wenn die Laptopaehnlicher waren als das Ding hier.
 
kadi   Nutzer

10.12.2005, 14:33 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: kubuntu und Video DVD
Brett: Andere Systeme

@ ipp0

Klar. Von anderen Distries bin ich das auch gewohnt. Ich frage aber ob es was besseres als diese, von mir gelisteten Programme und Frontends gibt, oder was man anstatt unter Ubuntu benutzt, oder was ihr bei euch für Videobearbeitung benutzt.

Aber Hauptsächlich suche ich Tipps für Video und DVD Bearbeitung, ein Feld wo Linux sich noch entwickelt.

Was die Player angeht, Xine, VLC, VDR und co, ist Linux ja schon sehr weit und sogar weiter als Windows. Nur beim Schneiden und DVD-Authoren ist noch viel bedarf für verbesserung.
 
kadi   Nutzer

10.12.2005, 13:30 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: kubuntu und Video DVD
Brett: Andere Systeme

Ein neuer Kubuntu tread :look:

Ich hab jetzt fast alles laufen, was ich unter meinem alten Mandrake System auch laufen hatte, vieles ging viel einfacher und schneller zu installieren.

Zwar gibt es unter Mandrake auch viele Pakete vor allem die PLF Pakete, wo die nicht freien und inoffiziellen Sachen liegen, win32 codecs, deCSS, MPlayer und so, aber man findet für Mandriva Linux nie die allerneuesten Programmversionen, Mandriva will ja verkaufen und hält neue Softwareversionen für die nächste Distributionsrelease vor. Auch kommerzielle Freeware wie NVIDIA und REALPLAYER muss man kompliziert am Paketmanager vorbei installieren, wenn man die Downloadversion benutzt.

Nur fine ich in den Repositorys von Ubuntu kaum Videobearbeitungs- und DVD Authoring Software.

Unter Mandrake hatte ich folgende vier Programme zum DVD machen und brennen:

ffmpeg, mencoder zum aus dem TV in mjpeg aufnehmen

avidemux zum Video schneiden, ist so ähnlich wie VirtualDub, nur noch nicht ganz ferig und noch etwas buggy. Man kann aber schon Werbung rausschneiden und DVD-fertige MPEGs erzeugen. Immerhin es lief.

QDVDauthor, DVDstyler, zwei einfache aber brauchbare Frontends für dvdauthor und co, damit lassen sich mit der Maus DVD-Menüs erzeugen und eine DVD Filestruktur erzeugen, auch Kapitelmarken und so.

Schliesslich kann man mit K3b dann eine DVD daraus brennen.

Jezz finde ich weder QDVDauthor noch Avidemux mit dem mitgelieferten Paketmanager von Kubuntu, warum? Da ja die Philosophie von Ubuntu ist, nur ein programm für jeden Zweck vorrätig zu haben und nicht viele, kann es ja sein, das es für meine Aufgaben was besseres gibt?

Oder was benutzt ihr so für AVI MPEG DVD und CO unter Linux?
 
kadi   Nutzer

10.12.2005, 12:07 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: HD Löschen.
Brett: Andere Systeme

> Aber irgendwie kann ich mit diesen Programmen nicht die gesammte Platte
> löschen sondern nur Verzeichnisse oder Files oder den "Unused space".
> Reicht es auch wenn ich die Festplatte richtig Formatiere ,kein
> Quickformat, und dann mit irgendwelchen sachen fülle? Sind dann die
> alten Daten auch weg?

Ja, das reicht.

Nichts anderes machen ja so tools. Sorry, das ich jezz von Linux quatsche, aber ich benutz nunmal gerne Linux:

Auf der bootbaren Knoppix Live CD ist dd, ein linuxprogramm mit dem man normalerweise HD-Images macht oder zurückkopiert.

Mit DD kann man auch eine HD intensivlöschen, dabei werden Zufallswerte im RAW Modus auf die Platte geschrieben. Wenn man das ein paar mal durchlaufen lässt, kann nichtmal die CIA deine Daten wieder herstellen.

Wenn du knopix gebootet, kannst mu die Partitonen listen oder nach belieben löschen:

su
fdisk /dev/hda


oder:

su
qtparted /dev/hda


wobei hda die Masterplatte am ersten IDE Controller ist. hdb wäre slave c und d ist master, salve am zweiten controler.

Wenn du dir sicher bist welche Platte du löschen willst (nicht das du die falsche löscht) kannst du mit dd die intensivlöschung machen:

dd if=/dev/urandom of=/dev/hda bs=10240 conv=noerror
danach:
dd if=/dev/zero of=/dev/hda bs=10240 conv=noerror

urandom schreibt zufallszahlen, zero nullen.
 
kadi   Nutzer

08.12.2005, 01:02 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: ist dieser Rechner
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

>> Mühelos - lediglich beim RAM solltest du eventuell etwas großzügiger
>> sein, zumindest dann, wenn du viele Programme unter Windows

> Windows werde ich wohl kaum nutzen...dafür habe ich Zeta und Linux.

Es gibt übrigens auch eine Linuxversion von WinUAE. Die ist auch nicht zu verachten. Also doch 512MB Ram in den Rechner und Linux und E-UAE Programme gleichzeitig benutzen können.

Für Spiele reicht die Linuxversion E-UAE vieleicht nicht immer aus oder hat hier und da noch schwächen (darüber beschweren sich oft die Leute), aber bei Anwenderoftware kann man nicht meckern, die läuft tadellos.
 
kadi   Nutzer

05.12.2005, 12:27 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: kubuntu
Brett: Andere Systeme

Nach Einfügen der Zeile in die xorg.conf wird jetzt keine Hardwareerkennung des Monitors mehr durchgeführt, allerdings stehen mir dann nur noch 640x480 zu verfügung. Zumindest in den Systemsetings, demgrafischen Settuptool von KDE.

Ich bastel gerde rum, mal sehn ob ich das hinkriege, wenn jemand weiss wies geht, der ka mir gerne einen Ti geben :-)

 
kadi   Nutzer

04.12.2005, 14:21 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Scanner Problem
Brett: Andere Systeme

Ich hab den Scanner auch.

Unter Windows hab ich den noch nie getestet, aber unter SANE, Linux hab ich auch streifen.

Alle so zwei oder dreimal pro Seite wird eine Zeile doppelt gescannt, die ist dann leicht versetzt und hat farbige kanten (rot blau verschoben).

Wenn ich ein Passbild scanne tritt der fehler nicht auf, weil der Scannabschnitt zu klein ist, auch nicht wenn ich bei unter 300DPI scanne. Bei 600 DPI ist das Problem glaube ich auch nicht, bei mehr tritt es auf wenn ich eine komplette Seite in voller Breite scanne. Dann macht der Scanner die Streifen, wenn er absetzt, wartet und Daten zum Rechner schickt, bevor er weiterscannt.

Bisher hab ich mich noch nicht darum gekümmert, nicht gegoogelt und nix probiert, mich nur drüber geärgert.

Da das Phänomen nach einem Update auftrat vermute ich ein Software- und kein Hardware- Defekt. Mal sehn ob ich eine neuere Version finde, oder eine alte wieder einspiele.

 
kadi   Nutzer

04.12.2005, 12:34 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: kubuntu
Brett: Andere Systeme

Danke,

händisches auskommentieren der Auflösungen in der xoerg.conf hat schonmal ergeben, das die zu hohe Auflösung nicht mehr benutzt wird. Das mit dem Abschalten des Monitor PnP probiere ich gleich aus.

zu KDE vs Gnome:

Ich hab mich irgendwann an KDE gewöhnt. Bei KDE kann man das Schliessgadget auf die Linke Seite setzen, so wie bei AmigaOS. Ich mache das aus alter Gewohnheit immernoch so, auch wenns mittlerweile eher Nostalgie ist, weil ich mich mittlerweile mehr an die rechte Seite gewöhnt habe.

Auch egal, ich mag weder KDE, noch Gnome, noch so leichte sachen wie XFCE oder IceWM. Ich hab die obrigen alle mal getestet oder auf diversen Rechnern im Dauereinsatz (auf alten Rechenern benutze ich IceWM).

Und ich vermisse die Workbench.

Die WB ist benutzerfreundlich, schön, konfigurierbar *UND* leichtgewichtig und schnell. Bei Linux muss man sich entscheiden, zwischen Benutzerfreundlich, konfigurierbar und fett und träge *ODER* leichtgewichtig, hässlich und benutzerunfreundlich.

Und bei der Entscheidung fiel meine Wahl am Ende dann auf KDE. Mehr aus Gewohnheit als aus überzeugung halt.
 
kadi   Nutzer

02.12.2005, 17:38 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: kubuntu
Brett: Andere Systeme

Hallo

Benutzt hier einer diese distribution?

Ich steig grad von Mandriva auf diese Distribution um, finde alles sehr gut, nur das stört mich:

Kubuntu scheint den Monitor abzufragen und seine Auflösung darauf einzustellen. Egal was ich für eine Auflösung in den Systemsettings einstelle, sie wird immer auf das Maximum gesetzt, was der angeschlossene Monitor verkraftet - und bei meinem ist das Bild dann sehr unscharf. Falls ich den Rechner einschalte und der Monitor ist noch ausgeschaltet stellt kubuntu 800x600 ein und ich muss X.org beenden und neustarten, das ist lästig.

Kann man die automatische Monitorerkennung irgendwo abschalten?

Hilfe.
 
kadi   Nutzer

27.11.2005, 00:08 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Welches Grafik Tablet ?
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

> AE4.0 zusammen laufen, incl. Drucksensitivität

Bei Amithlon war ja AE3 oder 4 Dabei? Soweit ich mich erinnere war 3 dabei aber mit dem Handbuch von 4. Egal, das AE, das was dabei war, lief mit drucksensitivität. Die war auch zimlich gut umgesetzt.

Noch besser war sie aber bei Photogenics5, das war sehr sehr gut mit der Drucksensitivität.
 
kadi   Nutzer

27.11.2005, 00:03 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Welches Grafik Tablet ?
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

Die Probleme sind aber nicht unter Amithlon vorhanden, da läuft das Graphire wunderbar an der seriellen schnittstelle, das hatte ich jahrelang so benutzt.

Das Graphire Pad wurde mal von H&P verkauft, mit einem Treiber von VMC. Gibts jetzt nicht mehr IMO. Ich rate aber dom Graphire ab, weil es einen Hardwarefehler hat, in der Nähe von Elektrischen Feldern, wie Monitor und Trafos, zittert der Mauszeiger ganz erbärmlich.

Davor hatte ich mal ein ArtpadI und das war viel besser, leider fand ich damals keine guten Treiber dafür.

Wenn du einen USB Stack am Amithlon hast, würde ich mal in diese Richtung forschen, ich kann dazu leider nix sagen, hatte ich nie.

Ich hab hier die Disk noch, also vom VMC Graphire Treiber, der war bei meinem seriellen Pad dabei. Das Pad selber benutze ich noch unter Linux und es läuft auch mit E-UAE ohne den Treiber über die Mausemulation.
Da ich nie wieder einen echten Amiga oder Amithlon nutzen werde, kann ich dir die Disk gerne schenken. Natürlich ohne das Pad, das musst du dir bei Ebay suchen.
 
kadi   Nutzer

25.11.2005, 01:55 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: WinUAE: Wacom Tablet Graphire unter Win UAE
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

Unter Linux benutze ich auch dieses Maushack, um den Amigamauszeiger mit dem X Mauszeiger zu synchronisieren.

Ich hab das Programm benutzt um im Fenstermodus besser mit der Maus arbeiten zu könen, das es auch dem Pad hilft wusste ich bis jetzt noch garnicht.

Deshalb habe ich es unter Windows auch nicht bemerkt. Wenn ich mal wieder Windows installiere und WinUAE, dann teste ich das mal.

@Pixel

> afür gibt es nur einen einzigen logischen Schluss nämlich das der
> Treiber den von der XP Treiberliste installiert habe den stift relativ
> positionieren lässt und nicht absolut.

wäre nicht so gut.

> Um das zu überprüfen müsste man wissen ob es da merkbare Unterschiede
> im Verhalten des Tablets gibt.

Ja den gibt es, du würdest es sofort merken, wenn es vertellt wäre. Hmm, nun wie erkläre ich dir das....ach ja...

...dein Pad hat doch eine Maus und einen Stift. Die Maus wird relativ positioniert und der Stift absolut. Sieb mal den Mauszeiger in die linke obere Ecke und ...

1) setz dann den Stift in die Mitte des Tabletts -> Der Mauszeiger springt sofort in die Mitte, er ist absolut positioniert, weil die XY Koordinaten übermittelt werden, die Koordinaten des Pads sind analog zum Bildschirm.

2) Dann wiederhol den Versuch mit der mitgelieferten Maus. Der Mauszeiger springt nicht in die Mitte sondern bleibt oben Links liegen, erst wenn du mit der Maus ziehst, bewegt sich der Mmauszeiger. Die Koordinaten der Maus werden als Bewegungsvektoren für den Mauszeiger verwendet.

Das ist der Unterschied.

Dieser Maushack löst das Problem, weil er den Amigamauszeiger mit dem Windowsmauszeiger verknüpft, beider Zeiger kleben dann übereinander, sind immer synchron. Das erleichtert das Arbeiten im Fenstermodus (ausser bei WinUAE wegen dem Capture) und nebenbei funktioniert das auch mit dem Pad dann wohl.

Vieleicht hast du Maushack ja versehentlich aktiviert, kann ja sein. Das ist sicher der Grund warum es bei dir jezz geht.
 
kadi   Nutzer

22.11.2005, 17:05 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: WinUAE: Wacom Tablet Graphire unter Win UAE
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

Ein anderes Problem unter WinUAE ist, das das UAE-Fenster, auch wenn UAE nicht im Fullscreen läuft, den Mauszeiger einfängt, dann bleibt der Mauszeiger innerhalb des UAE-Fensters und lässt sich nicht mehr über andere Windows Programme fahren. Um ihn freizulassen gibts eine Tastenkombination, die steht in der Anleitung.

Das die Tastenkombi existiert und in der Anleitung steht, lässt vermuten, das das capturen des Cursors kein Fehler ist, sondern aus irgendeinem Grund erforderlich ist, oder so sein soll.

Das macht die Bedienung von WinUAE im Fenstermodus allerdings absolut unbrauchbar, ich weiss auch nicht warum das so ist.

Ich kann mir vorstellen, das das Problem mit dem Graphire damit zu tun hat, das der Stift nicht richtig funktioniert, das er rumspringt.

Der Stift positioniert ja, anders als eine Maus, absolut und nicht relativ. Wenn jetzt WinUAE die Maus aus das UAE-Fenster beschränken will, könnte das die Probleme verursachen.

Ich glaube im Treiber von Windows kann man die Maus des Graphire Pads auch auf absolute Positionierung einstellen, das könntest du ja mal Testweise machen, wenn dann die Graphire Maus auch rumspinnt, weist du das das Problem mit dem anderen Phämomen zu tun hat.

Bei der Linux Version ist es nicht so, das UAE den Mauszeiger captured, sondern er lässt sich frei bewegen. Es gibt ein kleines Hilfsprogramm für E-UAE, das man in der WBStartup des AmigaOS startet, das synchronisiert den Amigamauszeiger mit dem X Mauszeiger. Dadurch ergibt sich eine perfekte bedienung von E-UAE im Fenstermodus unter X.org.

Vermutlich läuft deshalb auch der Graphire Stift unter X problemlos.

Wenn der WinUAE Entwickler das eine Problem löst, dann löst sich vieleicht auch das mit dem Graphire Pad von selbst. Nur befürchte ich, das das kein Bug ist, sondern ein Feature.
 
kadi   Nutzer

21.11.2005, 21:16 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: WinUAE: Wacom Tablet Graphire unter Win UAE
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

Ich hab das Graphire Pad auch und das gleiche Problem unter WindowsXP.

Als UAE-Gerät (also unter WindowsXP im Hardwaremanager deaktiviert und im UAE mit AmigaOS Treibern), hab ich es nicht zum Laufen gebracht, unter Win98 aber schon, weiss auch nicht mehr warum, ich vermute ein Timingproblem bei der seriellen Emulation unter XP.

Und wenn es unter Windows mit Windowstreibern installiert ist, dann springt der Corsor im UAE Fenster wie wild, genau wie bei dir.

Ich hatte das ganze leider nicht geschafft zum Laufen zu kreigen und vor einiger Zeit hier auch mal dazu einen Thread eröffnet. Allerdings habe ich mich auch nicht lange bemüht, da ich sowieso E-UAE benutze.

Unter Linux und E-UAE funktioniert die Sache mit den X.org WACOM Treibern problemlos, im AmigaOS allerdings ohne Drucksensitivität. Das Positionieren des Stiftes funktioniert aber einwandfrei.

Drucksensitivität unter AmigaOS UND Linux fände ich prima, aber mann muss sich entscheiden.Für beides müssten die UAE Entwickler wohl die Mausemulation um die Drucksensitivität erweitern.

Linux, besser gesagt X.org und GIMP unsterstützen das Graphire übrigens perfekt. Daher verzichte ich auf Drucksensitivität unter UAE, auch wenn es malen in Photogenics5 mit dem Pad wirklich gut funktionieren täte.

Unter Amithlon lief das Pad übrigens super. Mit Bernie Meyers Device.

dumm das mit DirectX.
 
kadi   Nutzer

06.11.2005, 11:31 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: PCMCIA Netzwerkkarte 32bit vs 16bit
Brett: Andere Systeme

Hi,

ich muss für Bekannte ein grottenaltes Laptop (COMPAQ Presario 1215) ans Netzwerk hängen, das Teil hat weder USB noch eine eingebaute Nic.

Es ist aber ein PCMCIA Port vorhanden, nur passiert nix wenn ich da eine Karte reinstecke.

Kann es sein, das das an zu neuen 32 Bit Karten liegt? Am Amiga1200 laufen die ja IIRC auch nicht. Wenn ja, wie kann ich das rausfinden? Nur um sicher zu gehen. Der Port auf dem Laptop könnte ja auch defekt sein, oder so.

In der Systemsteuerung wird der Controller im Gerätemanager, als "CirrusLogic PCIC compatible PCMCIA controller, betriebsbereit" angezeigt. Es gibt auch ein Kontrollfeld für den PCMCIA in der Systemsteuerung, dort steht aber immer "Socket1: LEER", egal was ich an 32bit Karten da reinstecke, ich hab so zwei oder drei verschiedene probiert.

Oder kann ich das irgendiw mit einem Treiberupdate lösen? Auf dem Ding ist winMe, das sollte doch reichen, oder?

Dummerweise hatte ich bis vor kurzem noch eine 16Bit amigacompatible PCMCIA Karte, die war aber dummerweise in einem anderen Laptop, das mir gestohlen wurde. Dumm das.

bitte helft mir.

cu, danke im vorraus,

kadi
 
kadi   Nutzer

02.11.2005, 01:11 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Tippsammlung für Amiganer auf Linux
Brett: Andere Systeme

Der Schlepptop ist mir geklaut worden, futsch ;( , damit ist die Entscheidung zum richtigen Desktop, KDE oder Gnome, zum Glück nicht mehr so relevant :lach: . Harrr. X(
 
kadi   Nutzer

26.10.2005, 02:25 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Zeta Live-CD erscheinen
Brett: Andere Systeme

Ich hab kein Nero.

K3B erkennt normalerweise Cue/Bin Images, aber das Zeta Teil da erkennt es offenbar nicht.

Grrr, ich will das auch endlich testen.

Ich fand die BeOS pe damals wirklich beeindruckend auf meinem p200.
 
kadi   Nutzer

26.10.2005, 01:36 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Tippsammlung für Amiganer auf Linux
Brett: Andere Systeme

Ich hab mich damals, als ich von AmigaOS auf Linux wechselte, in KDE verknallt, weil ich da eine Einstellung gefunden habe, mit der man die Fenstergadgets frei konfigurieren kann.

Das war und ist mir wichtig.

Für mich gehört das Schliessgadget von Fenstern nach wie vor auf die Linke Seite, weit weg von den anderen Fenstergadgets, damit man sich nicht verklickt. Bei Gnome hatte ich das damals nicht gefunden, keine Ahnung obs doch geht, oder mittlerweile geht.

Ist Gnome eigentlich Speicher und Recourcenschonender als KDE? Ich habe einen Laptop, den ich für eine Bekannte mit wenig Computererfahrungen fertigmachen will. Das Teil hat nur 128MB Ram und 500Mhz.

Ich hab Kubuntu installiert, die KDE Version von Ubuntu - und ... naja, etwas lahm halt.

Ich kenne auch XFCE oder IceWM, die sind allerdings nicht so benutzerfreundlich für Anfänger, KDE oder Gnome ist schon wichtig.


 
kadi   Nutzer

13.10.2005, 17:41 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: SDR-RAM Module, gibt es speziellen Severspeicher?
Brett: Andere Systeme

@AvE:

Ok, das könnte sein.

Jetzt hab ich nen Rechner gefunden, wo ein 128MB Riegel drinne ist, und mit beiden 128MB Riegeln startet der Aldi PC, 256MB insgesamt sind absolut ausreichend.

Der andere PC startet auch mit dem Server ram.
 
kadi   Nutzer

13.10.2005, 17:23 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: SDR-RAM Module, gibt es speziellen Severspeicher?
Brett: Andere Systeme

Oh, jezz hab ich den Server SDR-Ram mal in meinem K7S5A Pro Board probiert und dafür den DDR Speicher rausgenommen, da läuft der Speicher interessanterweise.

Dann muss ich jezz nen PC finden in dem der Serverspeicher läuft - und aus dem ich SDR Ram nehmen kann, der im Aldi PC läuft, Hoffnung hab ich also noch :-)
 
kadi   Nutzer

13.10.2005, 17:11 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: SDR-RAM Module, gibt es speziellen Severspeicher?
Brett: Andere Systeme

Hallo, ich will für eine Freundin einen alten Rechner zusammenschrauben.

Ich hab hier einige Teile rumliegen, einen alten Aldi PC mit defektem PII Prozessor und nur 128MB Ram, bischen wenig RAM also für Linux mit KDE.

Dann noch einen alten extrem lauten, 30Kilo schweren 19" Server von Compaq mit zwei 350Mhz getakteten PII Prozessoren und ein Gigabyte Ram.

Der Server läuft, aber da das Teil 30Kilo wiegt, riesen gross ist, nur SCSI und kein IDE kann und wegen seien 5 10GB SCSI-Platten und Lüftern einen heiden Lärm macht, will ich das Teil höchstens zerlegen.

Die Prozessoren laufen auch im Aldi PC, der hat natürlich nur platz für einen, aber der läuft, damit hab ich das Przessorproblem schonmal gelöst.

Da in den Server vier Ramriegel a 256MB Ram drinne sind, will ich die am liebsten auch gern nutzen, aber die laufen nicht, der Aldi-PC macht keinen Mucks, wenn die drinn stecken, woran kann das liegen?

Die Module sind folgendermassen beschriftet:

256MB, SYNCH, 100Mhz, CL3, ECC

Ich kann mich erinnern, das es speziellen Speicher für Sever gibt, aber läuft der prinzipiell nicht in normalen PCs?

Oder lässt sich das im BIOS des PC vieleicht konfigurieren? Da ich bei dem Aldi-Mobo noch nicht ins BIOS Setup geschafft hab, konnte ich da noch nix probieren. Mit dem Serverspeicher komm ich sowieso nicht ins BIOS, mit dem normalen 128MB Modul natürlich schon.

 
kadi   Nutzer

05.10.2005, 17:06 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: defkter USB-Flash Speicher, wie FAT32 formatieren?
Brett: Andere Systeme

Ich hab jetzt meine 30 lieblingslieder mehrfach in einen Ordner kopiert, bis ca 1GB zusammen waren, mit Linux auf den Stick kopiert und den müll gelöscht, so sind immerhin nur gute Lieder auf dem Stick und mir gefällt mir das erstmal so.

Ich hab auch den Eindruck, das mit jedem Speichervorgang mehr kaputt geht.

Ich rühr das Teil mit dem PC vorsichtshalber nicht mehr an, lass die Musik drauf, die drauf ist - bis das Teil endgültig verreckt oder mir die Lieder leid sind.
 
kadi   Nutzer

05.10.2005, 13:04 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: defkter USB-Flash Speicher, wie FAT32 formatieren?
Brett: Andere Systeme

Hallo,

ein Freund war in China und hat mir von da einen USB MP3 Player mit 1GB Speicher mitgebracht. Das Teil hat umgerechnet nur 20EUR gekostet ist aber, wie sein eigener, den er von dort mitgebracht hat, defekt.

;(

Ich kann das Teil mit Windows XP ohne Fehlermeldung formatieren und sogar ohne Fehlermeldungen Daten draufkopieren, aber leider nicht mehr runterlesen. Weder mit Windows, noch mit dem MP3 Player, der stürzt einfach ab. Nach einem Dateisystem Check mit Windows XP Bordmitteln ist nur noch etwa 300 MB lesbar, der Rest wird zu komisch benannten Dateien verwandelt, wobei dabei dieser Datenmüll nichtmal mehr löschbarer ist und den MP3 Player nach wie vor zum Absturz bringt.

Linux ist besser, es findet schon beim Formatieren Fehler und auch beim hochladen der mp3 Dateien, am ende landen auch nur etwa 300MB Daten auf dem Player. Auch hier muss ich noch einen Dateisystemcheck machen, dann den Müll Löschen. Das funktioniert auch.


mkfs.vfat -F 32 /dev/sda1
dosfsck -vr /dev/sda1


Mit dem Rest an mp3 Dateien läuft der Player dann, ich kann die Musik hören und der Player stürzt nicht mehr ab.

Mein Problem, ich kann mit dieser Methode nicht gezielt meine Musik draufmachen, oft muss ich meine Lieblingslieder löschen.

Gibt es eine FAT32 formatierfunktion für MP3 Sticks, die doppelt jedes Bit oder jeden Sektor, oder wie das heisst, überprüft und ausblendet? So dass am Ende nur noch der funktionierende Speicher übrigbleibt? Dann könnte ich den Player wenigstens ne weile benutzen.

Bei Disketten macht WIndows das doch, oder?

Am liebsten für Linux.


[ Dieser Beitrag wurde von kadi am 05.10.2005 um 13:05 Uhr editiert. ]
 
kadi   Nutzer

01.09.2005, 17:06 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Umtieg auf den mac
Brett: Andere Systeme

Es gibt auch immer gute Software aus der OSS Welt, wie GIMP und Co. Selbst Videoediting und DVD Authoren geht mittlerweile gut mit diversen grafischen Programmen, zumindest unter Linux auf meinem PC komme ich damit gut klar. Von TV Karte capturen, oder DV Camcorder laden, schneiden, encoden, DVD Menü gestalten, brennen. Alles möglich.

Einige vereinzelte Programme gibts auch in einer Windowsversion, unter MacOS X sollten die fast alle gehen, ist ja schliesslich ein Unix.
 
kadi   Nutzer

25.08.2005, 02:52 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Amithlon & DSL (Arcor)
Brett: Andere Systeme

schön. 10Mbit reicht ja auch dicke für internet.
 
kadi   Nutzer

19.08.2005, 10:46 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Amithlon & DSL (Arcor)
Brett: Andere Systeme

> RTL8029AS

Prima, das ist die Karte mit dem alten 10Mbit Realtek Chip, der auf jeden Fall mit dem powerne2000.device, was bei Amithlon dabei ist, funktioniert.

Ohne Probleme, mit allen Kerneln, auch dem ältesten und ohne zusätzliche Software und Patches.

Einstecken, device in Miami eintragen, geht.
 
kadi   Nutzer

19.08.2005, 02:58 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Amithlon & DSL (Arcor)
Brett: Andere Systeme

Ich muss mir aus dem Gedächtnis kratzen was die Installationshürden waren. Ich hab kein Amithlon mehr und kann deswegen nicht mehr nachgucken.

Alles Wage Erinnerungen, es wäre Hilfreich, wenn jemand anders hilft, bei mir ist das zu lange her.

> OpenPCI habe ich mir auch runtergeladen (openpci_8139.device 1.2b1
> und openpci.library 2.0beta1). Powerpci.library 2.16 ist ebenfalls
> installiert.

Ist die powerpci.library vieleicht zu neu? Ich erinnere mich ganz dunkel, das man nicht die neueste nehmen durfte, weil die mit OpenPCI nicht mehr funktionierte. Da müsste jemend anders helfen, das ist zu lange her. Frag mal Guido Mersmann, der hat da glaube ich mal ein paar Fehler gefunden und umrundet.

> und beim powerne2k.device 1.6 kommt folgende Fehlermeldung:
> "card reset failed
> card not compatible?"

Kein wunder, kann ja nicht gehn, da du keine 10MBit Karte hast. Das Device brauchst du nicht weiter testen, nicht mit deiner Karte.

> Aber über MiamiInit läuft das amithlon1_net.device 2.0 garnicht

Bei der contrib3b Lösung (die ich damals benutzte, weil sie bei mir viel besser funktionierte) muss man das Readme lesen, da steht alles drinn, kurz und knapp. Es ist IIRC erforderlich die Karte in einer Textdatei zu aktivieren, da sie dort wegen der anderen Lösung AFAIR auskommentiert ist.

> Wie zum Henker kann ich testen, ob Amithlon die Karte erkannt hat?

Meiner Meinung nach in dem du erstmal die Hardware als mögliche Fehlerquelle auschleißt. Gut zu wissen was für einen Chip man hat, dann kann man sich für einen Treiber entscheiden, weil man weiss das er gehen muss.

Besser als blind eine Treiberlösung nach der anderen zu installieren um zu gucken ob deine Karte erkannt wird. Man weiss ja dann nicht ob die Konfig falsch ist, oder die Hardware.

Da du kein Onboardlan hast, sndern eine Karte, die aus einer Packung ist, ist es ja nicht schwer den Chip auf der Karte zu finden. Onboardchips findet man auf dem Mainboard nicht so leicht, aber eine Netzwerkkarte hat meistens nur einen einzigen Chip drauf.

Wenn der etwa so aussieht, ist alles gut:

http://www.nicmania.net/nic/img/a-8139_cc.jpg



Dann ists ein rtl8139. Der wird von contrib3b unterstützt (empfohlen) und alternativ auch von OpenPCI.


[ Dieser Beitrag wurde von kadi am 19.08.2005 um 02:59 Uhr editiert. ]
 
kadi   Nutzer

17.08.2005, 00:40 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Fiepsen im Sound
Brett: Andere Systeme

Jepp, alt und preiswert. Jedenfalls hat das Gerät keine Fernbedienung.
 
 
Erste 1 2 3 4 5 -6- 7 8 9 10 11 >> Letzte Ergebnisse der Suche: 1498 Treffer (30 pro Seite)

Suchbegriffe
Schlüsselwörter      Benutzername
Suchoptionen
Nur in diesen Foren suchen
   nur ganze Wörter
Nur Titel anzeigen
alle Treffer anzeigen

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.