amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Suche [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 2 -3- 4 Ergebnisse der Suche: 102 Treffer (30 pro Seite)
mact   Nutzer

15.02.2003, 21:29 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Die Post - das Allerletzte!!!!
Brett: Get a Life

Für UPS gilt natürlich das gleiche wie für die Post - logischerweise. Leider muss ich gestehen, daß meine Erfahrungen mit UPS ausnehmend schlecht waren: Schriftliche Beschwerden wurden ignoriert, telefonische Beschwerden einmal folgendermaßen kommentiert: "Tja, Sie können ja auch die Mitbewerber nutzen, aber glauben Sie mir, die sind viel schlimmer!" (O-Ton UPS).

Wir gehören auch zum Leidensbereich von UPS Nord (Hamburg), diese UPS-Abteilung ist bundesweit für ihren schlechten Service bekannt (Aussage mehrerer unserer Lieferanten aus der ganzen Republik). Wir akzeptieren seit einem Jahr keine Lieferungen von UPS mehr und haben deswegen rund die Hälfte unserer Lieferanten gewechselt. Der Grund war, daß wir ziemlich exakt ein Drittel Verlust hatten (jedes dritte Paket ging auf dem UPS-Versandweg verloren). Normalerweise würde ich so etwas öffentlich nicht schreiben, da mir aber die allermeisten Lieferanten bestätigt haben, daß UPS Nord dafür bekannt ist, traue ich mich ausnahmsweise doch einmal, "üble Nachrede" zu betreiben.

Dennoch nochmal: Es sind immer MENSCHEN, die verantwortlich sind.
 
mact   Nutzer

09.02.2003, 12:20 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Die Post - das Allerletzte!!!!
Brett: Get a Life

Moin,

ich kann und muss Maja Recht geben. Ich habe selber längere Zeit in einem HAPA (Paketumschlagstelle) gearbeitet und dort "beide Sorten" kennengelernt: Die Studentinnen, die gerne ihre Wohnungsausstattung günstig aufrüsten und die "ehrenhaften" gestandenen Postler, die ihren Job wirklich ernst nehmen. Und andersrum.

Es sind MENSCHEN, die Mist bauen, nicht ein Betrieb. Auch der schlechte Service der Post, die nicht ordentlich funktionierende Software (StampIt), der nicht existierende Support, die fehlende Fachkenntnis, die extrem hohen Paketgebühren, die unglaublich langen Laufzeiten von Brief- und Paketpost, die unzuverlässigen Nachforschungsdienste, die telefonisch nicht erreichbaren Postfilialien, die unachtsame Behandlung von fremdem Gut, die Nichtbeachtung der eigenen AGB: Das alles ist von Menschen zu verantworten.

Ich habe - wie Maja - einen deutlichen Brief an das zuständige Hauptpostamt geschrieben und nur wenige Wochen später einen Anruf von dort erhalten: Die Leiterin entschuldigte sich mehrfach und versprach, für Besserung zu sorgen.

Was aber noch viel witziger ist: Zwei unserer "dorfansässigen Postboten" klingelten einige Tage später bei uns und haben sich BEDANKT dafür, daß in der Zweigstelle wohl RICHTIG 'was explodiert ist. Beide sagten unabhängig voneinander, daß man jetzt vielleicht weniger Aushilfen und mehr "richtige" Angestellte beschäftigen und vor allem auf die Service-Qualität achten würde. Es war/ist genau so wie von Maja beschrieben: Die kleinen Zweigstellen mauscheln vor sich hin, leisten vielleicht nicht ihre Arbeit und die Angestellten dort sind sogar froh, wenn Kunden sich mal ordentlich beschweren.

Wichtig ist natürlich, daß man nicht ausfallend wird und BELEGBAR, zumindest mit Datum und genauem Hergang, beschreibt, was vorgefallen ist.
 
mact   Nutzer

26.01.2003, 21:21 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Online Shop
Brett: Programmierung

Wenn's 'was richtiges sein soll, kannst Du Dich mit mir in Verbindung setzen. Ich biete unter anderem Service für OSCommerce an, das ist ein komplette Online-Shop-System auf Open-Source-Basis. Damit ist jede beliebige Anzahl Artikel verwaltbar.

albrecht@act-shop.com
http://www.act-shop.com
 
mact   Nutzer

19.01.2003, 11:47 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Server Ausfall?
Brett: Forum und Interna

Um 04:00 Uhr morgens fährt amiga-news.de den htdig. Das Programm macht teilweise einen Zugriff auf amiga-news.de unmöglich.
Die Zugriffsprobleme der letzten Zeit haben mehrere Ursachen: Insolvenzen im Internet-Bereich (z.B. Ision in HH und daraus folgende wegbrechende Routing-Wege, was zu erheblicher Mehrbelastung der Hamburger Gateways führt), Probleme bei einem großen Münchner Router, aber auch technische Probleme mit Hardware des Rechenzentrums, bei dem der Amiga-News Server steht. Am Dienstag werden wir einige Komponenten austauschen, um zumindest von unserer Seite alles für eine hohe Verfügbarkeit unserer Systeme zu tun.
 
mact   Nutzer

26.03.2002, 17:27 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Amiga-News down?
Brett: Forum und Interna

Moin,

der Hase liegt da, daß ein Tool von Amiga-News über 1GB Speicher haben wollte - und die anderen Kunden auf dem Server auch gerne noch 4kB für ihre Applikationen gehabt hätten... wenn man dann irgendwann von 0 den Wert 4 abzieht, kommt auch unter Linux ein Problem heraus. Nachdem wir das spezielle Tool momentan nicht laufen lassen... ist alles wieder in Ordnung.
 
mact   Nutzer

15.03.2002, 13:08 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: In dubio contra reum?
Brett: Get a Life

Amigatypische Haltung:

> daß die in deinem Beispiel beschriebenen Reaktionen auf anderen
> Plattformen ebenso vorkommen.

Vorkommen != typisch.

Wenn auf Windows-, Linux-, Be- und QNX-Plattformen einzelne Arroganzlinge dieses Verhalten zeigen, gehen sie in der Masse unter und können ignoriert werden. Wenn auf der Amiga-Plattform dieses Verhalten seit rund 17 Jahren "normal" ist, wie ich beschrieben habe, ergibt sich daraus ein anderes Bild.

Ich bin seit 1982 Software-Entwickler. Ich habe AUSSCHLIEßLICH auf der Amiga-Plattform das von mir beschriebene "typische" Verhalten als _normal_ erlebt (auch hier gab und gibt es Ausnahmen, zum Glück). Selbst der Atari hatte (und hat - als "Milan") keinen so hohen "Besserwissi"-Anteil wie der Amiga.

Und ich habe auch erklärt, warum ich diese Zusammenfassung aus meiner Sicht geschrieben habe: weil sie erklärt, weshalb der Umgangston unter Amiga-Fanatikern (und den wenigen "nicht-Fanatikern", die noch aktiv sind) so rauh ist. Daß es ähnliche Typen auf anderen Plattformen gibt, steht dabei nicht zur Diskussion und der Hinweis darauf ist Amiga-typisch: andere sind auch blöd, also dürfen wir es ebenso sein.

Nuff said.
 
mact   Nutzer

14.03.2002, 10:44 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: In dubio contra reum?
Brett: Get a Life

Moin,

> > viele Entwickler haben die Nase voll davon, in ihrer Freizeit von
> > Amiga-Usern zu beliebigen Änderungen/Erweiterungen ihrer Produkte
> > aufgefordert zu werden...

> Warum wird man dann in den ReadMes und Manuals gebeten, dem
> Entwickler BugReports und Verbesserungs-/Erweiterungsvorschläge
> zukommen zu lassen?

Das ist aus meinem Beitrag zu entnehmen: Ein Bugreport und Verbesserungsvorschläge sind etwas anderes als die Amiga-typische "mach das, ich brauch das"-Haltung. Der Umgang im Amiga-Markt ist von jeher (ich bin seit den ersten gelieferten A1000-NTSC dabei) grundanders als auf anderen Plattformen gewesen - und die derzeitige Umgangs-Situation ist die logische Konsequenz daraus.

Ich sehe gerade wieder in einer Mailingliste zu einem Amiga-Produkt genau diese Haltung: der Amiga-Entwickler hat deutlich gemacht, daß er aus privaten und beruflichen Gründen wenig Zeit hat, sich um Liste und Produkt zu kümmern. Was tun die Amiga-User? Sie schreien und rufen, wo er denn sei und warum er nicht reagiere und wann denn die neueste Version seines (kostenlosen) Programms erschiene.

_Das_ ist das Problem.

Mehr möchte ich dazu nicht sagen, denn auch obiges ist bereits in meinem Beitrag zu lesen.
 
mact   Nutzer

13.03.2002, 11:41 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: In dubio contra reum?
Brett: Get a Life

Danke, Petra, für Deinen Versuch, die "verbliebene Hirnmasse" anzusprechen.

Leider sind ein paar Fakten untergegangen, die ich als direkt Betroffener mal kurz aufzählen möchte:

- viele Entwickler haben die Nase voll davon, in ihrer Freizeit von Amiga-Usern zu beliebigen Änderungen/Erweiterungen ihrer Produkte aufgefordert zu werden, auf Null Geduld und noch weit weniger Verständnis für andere Sichtweisen zu stoßen, als diese User sie haben

- die verbliebenen Firmen schaffen es, nicht zuletzt durch ihre kleine Zahl, durch Verkauf und Service zu überleben. Als die "Konkurrenz" noch größer war, hatten die Amiga-User bessere Chancen, ihre (typische) Erwartungshaltung durchzusetzen, daß sie 24/7 kostenlosen Support erhalten, für keine Dienstleistung auch nur einen Pfennig zu bezahlen haben und mit ihren zusammengefrickelten Amigas für immense Wartungsaufwendungen sorgen dürfen (ich erinnere nur an das lächerliche A1200-Design, dessen Motherboard elektronisch/abschirmtechnisch dermaßen rauscht, daß die Niagara-Fälle dagegen eine Singularität sind - und auf so einem Müll erwarten die User dann beliebige Hacks zu 100% stabil zum Laufen zu bekommen). Sprich: die völlig verqueren Erwartungshaltungen derjenigen User, die nicht mitbekommen haben (und auch heute noch Verständnisschwierigkeiten damit haben), daß sich Technik weiter entwickelt und vor fünf Jahren noch akzeptable Chaos-Designs später einfach nicht mehr tolerabel sind, haben für die schlechte Stimmung mitgesorgt.

- es hat zwischen den Firmen, auch durch die Beschäftigung freier Entwickler, immer Grabenkämpfe gegeben. Da der Amiga-Markt nie das Potential für große Stückzahlen (Hard- und Software) gehabt hat, mussten Firmen sich auch mit Entwicklern begnügen, deren soziale Kompetenz zweifelhaft war. Die Folgen davon sind mannigfaltig (gewesen): Absprachen bezüglich Kompatiblitäten sind nicht eingehalten worden oder von vornherein gescheitert, es gab üble Nachrede, Verleumdung, falsche technische Diagnosen, deren Ziel die Verunglimpfung anderer Entwickler war (mit denen persönliche Feindschaften gepflegt wurden). Natürlich hat sich dieses intrigante Grundsystem auch auf die User übertragen, denn an wen sollten die sich halten, wenn nicht an die "Insider"?

- die Entwicklung für Amiga-Systeme war immer abhängig von Einzelpersonen. Diese wurden von den Firmen hofiert und jeder, der einen fähigen Entwickler "einkaufen" konnte, durfte sich glücklich schätzen, wenn dieser die amiga-typische nonstop-Rotation vollführte. Sollte es einmal zum Bruch kommen, war das Resultat mit 100%iger Garantie ein neuer Grabenkampf. Auch dies führte dazu, daß gerade diejenigen "Leitfiguren", denen eine Sozialkompetenz fehlte, sich durchsetzen und den Markt weiter verschärfen konnten.

Was folgt aus diesen rückwärts gerichteten Betrachtungen? Meines Erachtens folgt daraus die Erkenntnis, daß das, was wir heute im "Amiga-Markt" beobachten, die logische Forsetzung dessen ist, was immer bezeichnend für den Amiga war: ein (früher fast noch gesundes) "elitäres Denken", das leider oft nicht mit Fakten unterfüttert war, das Fehlen von "Vorreitern" mit Vorbild-Charakter (es gibt heute - und gab es auch früher - Leitbilder in der Entwickler-Szene, an denen sich auch "große Leute" etliche Scheiben abschneiden können, in der Amiga-Szene war so etwas immer äußerst selten), weiterhin die Notwendigkeit, sich auf die eigenen Möglichkeiten zu beschränken, da eine unvoreingenommene Hilfe von außen nur selten zu bekommen war und ist (bzw. dann mit einer Ideologie verbunden wurde: wenn ich Dir helfe, musst Du den und den für bekloppt erklären und darfst nichts mehr von ihnen kaufen).

In einem solchen Umfeld Diskussions-Kultur zu schaffen oder zu erhalten, dürfte ausgesprochen schwierig sein. Heute kommt hinzu, daß Diskussionen nahezu sinnlos sind, es gibt nämlich keine Alternativen, die zu erwägen wären, man kann den wenigen Angeboten folgen - oder es lassen. Der Marktdruck reicht nicht aus, um Qualitätssicherung zu erzwingen (auch darunter litt der Amiga schon immer), was jeden Anwender sofort in die Situation bringt, nach einer Entscheidung für ein Produkt dieses verteidigen zu müssen, da er sich ja sonst (schon wieder) falsch entschieden hätte. Das sorgt für eine existenzielle Frustration - die heute mehr als früher zur Aura des Amiga-Benutzers gehört.

Die "Frustrationsenergie" jedoch in Produktivität umzuleiten hieße, sich Betätigungsfelder zu suchen, in denen Produktivität möglich ist. Das schließt, wenn man es nüchtern betrachtet, jahrzehntealte Systeme aus - denn Reanimation Verstorbener ist bestenfalls gut für weitere Frustration. Jeder, der seinen Aktionswillen also umsetzen will, wird auf die eine oder andere Weise zum "Verräter" (so muss ihn die ehemalige "Community" sehen) - und wer sich also vor der Wahl sieht, vor Wut eine Nachricht im Amiga-News-Forum zu schreiben oder alternativ ein Programm zu entwickeln, das dem "bisherigen Amiga-Markt" kaum nutzt - wird nur weiter frustriert, wenn er sich für die Entwicklung entscheidet und damit für andere "böse" wird.
 
mact   Nutzer

21.02.2002, 10:41 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wie spät(zeitig) ist es eigentlich ?
Brett: Forum und Interna

Es ist 10:41 Uhr
 
mact   Nutzer

25.01.2002, 11:55 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Was lest ihr gerade für ein Buch?
Brett: Get a Life

Moin,

meinen "Marius, der Mahr" hast Du ja schon gelesen :-)

Ich lese zur Zeit von Maggie Furey "Aurian" und die drei weiteren Bände. Ist aber nicht empfehlenswert, da sowohl "schwach" geschrieben (lediglich Standard-Versatzstücke aneinander geklebt) als auch sehr nachlässig übersetzt. Immer empfehlenswert sind Sachen von Dave Duncan (z.B. die Trilogie "Das große Spiel" - Tor ins Gestern und Folgebände, aber auch "Die Verfluchten" als Einzelband).

Barbara Hambley schreibt auch spannend (Darwarth Zyklus z.B.)

Einer meiner Lieblingsautoren hat leider schon länger nichts mehr veröffentlicht: David Eddings (Belgariad-Sage z.B.). Ein weiterer ist Terry Goodkinds "Schwert der Wahrheit" - die ersten Bände sind sehr gelungen.
 
mact   Nutzer

04.01.2002, 18:17 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Eurozeichen
Brett: Forum und Interna

Moin,

hmmm... die Einführung des Euro als neue Standard-Währung ist schon seit etlichen Jahren bekannt. Das Zeichen dafür ist ebenfalls hinreichend lange vor Einführung des Geldes bekannt gewesen.

Es soll ja Menschen geben, die ein Betriebssystem für "modern" halten (und für so wahnsinnig einfach zu benutzen), das weder das weltweit auf nahezu allen Plattformen verwendete Symbol für die europäische Währung unterstützt (was ein reines Zeichensatzproblem ist und innerhalb von Sekunden durch Einspielen eines aktuellen Zeichensatzes behoben werden könnte - wenn das System dieses denn zuließe, indem es standardisierte Zeichensätze unterstützte) noch in den nutzbaren Web-Browsern die Standard-Entität für dieses Zeichen korrekt umsetzt (was kein Problem des OS sondern der Browsersoftware ist - auch da soll es Menschen geben, die auf hoffnungslos veraltete Browser schwören, weil diese angeblich so kompatibel sind).

Es wäre doch nun wirklich kein Problem, einen PS1-Font oder einen TrueType-Font mit Euro-Symbol in einen CG-Font zu wandeln. Und Amiga OS3 hat damals, als ich es benutzt habe, bereits problemlos CG-Fonts unterstützt. Bleibt also das Problem, daß es für den Amiga keinen nutzbaren Web-Browser gibt, der wenigstens die HTML-Entitäten korrekt darstellt.

Schade. Aber heutzutage sind ja 3d-Ballerspiele wichtiger.
 
mact   Nutzer

30.12.2001, 19:20 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Was war denn am 29. los?
Brett: Forum und Interna

Moin,

wir haben vermutlich die "Schwachstelle" entdeckt, die einen Angriff auf den Server ermöglicht (hat). Ob der Ausfall durch einen Angriff verursacht wurde kann ich jedoch leider nicht mit Sicherheit sagen. Im gleichen Rechenzentrum sind aber mehrere Server auf die gleiche Weise angegriffen worden, daher liegt ein Zusammenhang nahe...

Im Übrigen - auch in Antwort auf den Vorschlag auf ann.lu, daß Petra doch den Hoster wechseln sollte - möchte ich darauf hinweisen, daß Amiga-News.de eine sehr hohe Erreichbarkeit bietet (derzeit ca. 99,8 Prozent). Ich bitte für den Ausfall um Verzeihung, ganz ausschließen kann man so etwas nie.
 
mact   Nutzer

13.12.2001, 11:43 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Nameserver ausgefallen?
Brett: Andere Systeme

Moin, Holger,

>> Dann trag' doch die Adresse der Hosts einfach in Deine /etc/hosts
>> ein - je nachdem, wo diese auf Deinem System liegt. Sogar mit
> Windows klappt das auf Anhieb :-)

> Wie kann das auf Anhieb klappen ? Wo's bei Windows nicht mal /etc
> gibt ? Wie soll man da was in /etc/hosts eintragen ?

Lies doch einfach, was ich schreibe: JE NACHDEM, WO DIESE AUF DEINEM SYSTEM LIEGT. Grummel - ihr Amiga-Only-Freaks nun wieder. Bei Windows (einfach mal Anleitung lesen) liegt die hosts-Datei im Windows-Stammpfad. Und NATÜRLICH klappt das auf Anhieb.

Ich kann nur darauf hinweisen, daß MANCHMAL das Lesen von Dokumentationen etwas bringt. Die verschiedenen TCP/IP Stacks auf dem Amiga nutzen nunmal unterschiedliche Pfade - wie soll man da allgemeingültige Hinweise geben? Dieses Board heisst ja nicht "Amiga: wie nutze ich sogar auf diesem System Standards?" sondern "Andere Systeme". Auf "anderen Systemen" ist sowas eben sehr einfach.

 
mact   Nutzer

12.12.2001, 17:23 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Nameserver ausgefallen?
Brett: Andere Systeme

Moin,

> Und Genesis bringt ein "nslookup" mit?

keine Ahnung, wenn's ein anständiges Produkt ist: hoffentlich schon. Sonst: Sources aus'm Web ziehen, kompilieren - gut ist.


>> nslookup <your-desired-horst> <your-nameserver-that-knows-horst>

> Aaaaah ja! und woher weiß ich nen Nameserver, der Horst kennt??

Naja, Du willst doch einen Horst pingen, dessen Name Dir von einem Dienstleister genannt wurde. Wenn dieser Dienstleister nicht mal in der Lage ist, Dir einen NAMESERVER zu sagen, welcher Deinen gewünschten Horst kennt, solltest Du DRINGEND den Dienstleister wechseln.

NORMALERWEISE bekommt Dein TCP-Stack den Nameserver ja beim PPP Login automatisch mitgeteilt - vielleicht erlaubt Genesis Dir sogar, diesen irgendwo nachzusehen?

Ich habe gerade mal nslookup gemacht - sogar mein PRIVATER Nameserver kennt pop.web.de (IP: 217.72.192.134) - eventuell solltest Du einfach einen funktionierenden Nameserver angeben (ich nehme ab und zu einen von Nacamar mit rein - z.B. den 195.185.185.195, weil man sich die IP so leicht merken kann).

> Und weiter, wo trag ich den dann ein??

Hmmm... ANLEITUNG ZUM TCP/IP PAKET LESEN? :-)

> Das war mir seither doch sowas von wurscht! Schließlich kriegt man
> das normalerweise von den Providern zugewiesen....

Richtig. Wenn der Provider jedoch nichts taugt, muss man eben Hand anlegen.

> Und außerdem tut's ja nur hin und wieder nicht, meistens tut's ja.

Dann trag' doch die Adresse der Hosts einfach in Deine /etc/hosts ein - je nachdem, wo diese auf Deinem System liegt. Sogar mit Windows klappt das auf Anhieb :-)

 
mact   Nutzer

12.12.2001, 14:26 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Nameserver ausgefallen?
Brett: Andere Systeme

probier's doch einfach aus:

> nslookup <your-desired-horst>

Wenn das kein Ergebnis gibt, weisst Du, daß Deine derzeit eingetragenen Nameserver den Horst nicht kennen. Dann kannst Du höchstens noch einen Nameserver eintragen, der Horst kennt - dazu testest Du eben mit

> nslookup <your-desired-horst> <your-nameserver-that-knows-horst>

Oft wird heute auch das "pop" und "smtp" vor dem Horst weggelassen, weil diese Subdomains sowieso nur die entsprechenden Ports bezeichnen. Versuch's also einfach mit Horsts Nachnamen - ohne Vorname "pop" etc.
 
mact   Nutzer

30.11.2001, 15:29 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: QNX/AmigaXL
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

Moin,

> Mehr am Rande: ich stelle mir gerade so vor, welchen Vorteil es bringen
>könnte, wenn sich die Programmierer diverser treiber für
> Grafik-/Sound-/Netzwerk-/TV-Karten zusammenwerfen würden...
> Eine definierte API für die jeweils Board-abhängigen pci.librarys und
> es gäbe kein teriebr-Wirrwar und es würde nicht alles doppelt und
> dreifach entwickkelt.

Du beschreibst ARTAS. Ex-Amiga wollte das mal haben, Aktuell-Amiga will es nicht haben sondern selber machen, kriegt es aber wohl nicht so ganz hin (zumindest habe ich Ewigkeiten nichts mehr in der Richtung gehört).


 
mact   Nutzer

29.11.2001, 11:00 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: RaiserFS und PPCLinux
Brett: Andere Systeme

Wie bitte?
 
mact   Nutzer

25.11.2001, 12:46 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: banned from using this server ?!?
Brett: Forum und Interna

Warum das ein "Amiga-News internes Problem" ist, weiss ich nicht. Der Fehlertext sagt Dir aber deutlich, wo das Problem ist: Du bist als "root" auf Deiner Maschine eingeloggt (böser Bub, Du...) und die Chat-Server gestatten (natürlich!) keinem Root, daß er am Chat teilnimmt (Sicherheitsgründe - wenn man unbedingt eine Erklärung braucht).

Logge Dich einfach als normaler User ein oder übergib, wenn Deine Chat-Programme dies unterstützen, einen sinnvollen Usernamen.
 
mact   Nutzer

13.11.2001, 13:07 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Umzug abgeschlossen
Brett: Forum und Interna

McMurphy... nun steht der Server in Hamburg.
 
mact   Nutzer

23.09.2001, 13:21 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: QNX 6.0 der Test!
Brett: Andere Systeme

Moin,

RTFM.

Wenn die Grafikkarte nicht unterstützt wird, ist auch ein Amiga, ein Windows-PC, ein Apple und ein Kühlschrank langsam wie ein PPC ohne Takt.

Einen Versuch wert ist es immer, Vesa-Support zumindest auszuprobieren, wenn die vorhandene GraKa nicht direkt unterstützt wird.

Eine Aussage über ein System (bzw dessen Geschwindigkeit) anhand der Grafik-Karten-Unterstützung zu machen ist so sinnvoll wie eine Aussage über Amiga OS 1.1 anhand der Anzahl des Buchstaben "a" im Namen.

Auf einem 200MHz 586 ist QNX, die richtigen Treiber und voll unterstützte Hardware vorausgesetzt, eines der schnellsten Systeme überhaupt - deutlich responsiver als z.B. das grottenlangsame BeOS.

In der 29MB Version mehr zu erwarten als ein rudimentäres System ist natürlich Unsinn. Die 600-MB Version (ISO Image) enthält mehr Treiber, mehr Software, mehr...

QNX ist kein Linux System. Der Name von Programmen (wie "cp" etc) hat mit Linux überhaupt nichts zu tun - diese Programme stammen aus der GNU Welt. Linux allein ist nur ein Kernel - und grundverschieden von QNX (letzteres ist ein Microkernel, Linux ein Full-Blown Clone). Aus Kompatibilitätsgründen werden die "normalen" GNU- bzw. BSD- Commandostrukturen auch in QNX unterstützt.
 
mact   Nutzer

20.09.2001, 11:08 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: QNX, wadd is das?
Brett: Andere Systeme

QNXRTP (die für Anwender freie Platform) läuft als "Standalone" derzeit nur auf x86, Applikationen können aber für alle QNX-Plattformen kompiliert werden (analog dem TAO-Kernel, der auch als "Runtime-Modul" an eine Applikation angelinkt werden kann).

Für QNXRTP gibt es etliche Wrapper, so daß z.B. X-Applikationen (und damit die Mehrzahl der Linux-Programme) direkt umgesetzt werden können. Damit steht die (fast) gesamte Linux-Programmwelt auch für QNX zur Verfügung (auch gtk-Tools).

Die Vorteile von QNX sind neben dem intelligenten Netzwerk-System (andere Computer können als "Teil" des eigenen Systems einfach per Pfad-Angabe eingebunden und auf ihre Resourcen - nicht nur das Filesystem - zugegriffen werden) ein wirklich stabiles Multitasking (anders als bei BeOS - das ich nur bis zur 5er Version verfolgt habe - welches unter starker Load komplett zusammenbrach), RT-Fähigkeit (also garantierte Antwortzeiten, für Multimedia unabdingbar), extrem kleiner Kernel und GUI (das komplette System passt auf eine Flash-Card) und eine stetig wachsende, funktionierende Hardware-Unterstützung.

QNXRTP ist, wenn man ein den Anforderungen entsprechendes System hat (also Hardware, die von Hause aus unterstützt wird, siehe entsprechende Seiten bei QNX) wirklich "Plug And Play" im besten Sinne des Wortes. Man kann einen Großteil der Linux-Software nutzen (wenn man will) und zusätzlich die QNX-Tools (unter anderem auch Renderware) anwenden. Und man hat ein System, das von Hause aus auf Performance, Stabilität, Portabilität und Zukunftsfähigkeit ausgelegt ist.
 
mact   Nutzer

18.09.2001, 12:11 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Untertitle "Get a Life"
Brett: Forum und Interna

Ich habe "Get a life" vorgeschlagen, weil es der alte Spruch der DFÜler ist (Anfang-Mitte Achtziger), der aussagt: es gibt mehr als nur den Computer - denkt daran, daß "da draußen" eine echte Welt besteht - und nehmt euch nicht zu wichtig.

Daher denke ich, daß der Titel in diesem Umfeld absolut richtig ist.
 
mact   Nutzer

03.09.2001, 18:34 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Der Euro kommt und Alle sind Glücklich !
Brett: Get a Life

Ich bitte um Vergebung, daß ich meine - wie Moneyless zu Recht bemerkt - unwichtige und unmaßgebliche Meinung geäußert habe. Es war ein Fehler, den ich in dieser Runde nicht mehr wiederholen werde.

[ Dieser Beitrag wurde von mact am 04.09.2001 editiert. ]
 
mact   Nutzer

01.09.2001, 09:13 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Macro System
Brett: Amiga, AmigaOS 4

> Und die von INTEL sagten auch offen, das jetzt erst mit dem Pentium 4
> 2GHz Videobearbeitung möglich wäre, auch das abspielen.

Tja. Mit der DVDPlus Karte, die wir demnächst auch in Deutschland anbieten (Software ist noch nicht 100%ig), kann man auch mit einem Pentium 133 DVD-Streams (oder VCD oder...) in Echtzeit aufnehmen oder wiedergeben - oder gleichzeitig... die Karte hat nämlich einen MPEG-2 Encoder/Decoder Chip onboard. Daß Intel von sowas keine große Ahnung hat ist ja nicht neu :)

Wenn es auf dem Amiga einen echten PCI-Bus gäbe (Busmaster DMA, Grafik-Karte mit Overlay etc)... wären wir ja sogar bereit, an der Erstellung von Amiga-Treibern mitzuwirken. :-)
 
mact   Nutzer

10.08.2001, 11:00 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: MAC-User sind BÖSE Menschen >:(
Brett: Andere Systeme

Wie man in den Wald hineinruft... so schallt es allzu oft heraus...
 
mact   Nutzer

09.08.2001, 21:16 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Wohnt jemand nähe Stade/Bremervörde?
Brett: Get a Life

Antwort auf die Frage, ob jemand in der Nähe der genannten Städte wohnt: ja, immer noch (weisst Du ja).
 
mact   Nutzer

09.08.2001, 09:51 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Übertakten
Brett: Andere Systeme

Moin,

Du meinst wahrscheinlich die Möglichkeit, BIOS-Elemente im Ram zu spiegeln. Das war bei Steinzeit-Rechnern tatsächlich eine Möglichkeit, den Zugriff auf ständig benötigte Resourcen (Festplatten-Parameter etc) zu beschleunigen.

Speziell bei Grafikkarten sollte man auf heutigen Rechnern davon jedoch Abstand nehmen, da ein Zugriff über AGP auf das Bios der Grafikkarte deutlich schneller ist als ein Cachen der Graka-Bios-Werte im normalen Rechner-RAM.

"FAST" RAM gibt es beim PC im üblichen Sinne nicht, RAM ist halt nur meistens schneller als ROM, daher bringt ein Spiegeln von ROM (BIOS) Werten meistens etwas mehr generelle Geschwindigkeit. Wie erwähnt: bei modernen Rechnern sieht das Setup jedoch u.U. anders aus.

------------------------------------------------------------------
Jetzt im Web-Site-Verlag erhältlich: ELERION I - Die Boten des Morgen
http://www.web-site-verlag.de - demnächst bei Amazon und im Buchhandel
 
mact   Nutzer

08.08.2001, 10:58 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: *Andere* Hobbies?
Brett: Get a Life

Moin,

ich bin zwar kein echter Amigianer mehr... aber wie viele andere Computer-Freaks auch fröne ich dem Hobby des Schreibens. Neben einer Kurzgeschichten-Sammlung und der regelmäßigen Anthologie "Web-Site-Stories" (www.web-site-stories.net) ist gerade mein erster Roman "Elerion I - Die Boten des Morgen" erschienen :-)
 
mact   Nutzer

30.07.2001, 14:13 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Monty Python's Life of Brian
Brett: Get a Life

Moin,

ich meine, daß Weltbild das mal angeboten hat... musst Du da mal gucken...
 
mact   Nutzer

30.07.2001, 14:11 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Generelles Board
Brett: Forum und Interna

...Tom begleitet doch immer uns :-)
 
 
1 2 -3- 4 Ergebnisse der Suche: 102 Treffer (30 pro Seite)

Suchbegriffe
Schlüsselwörter      Benutzername
Suchoptionen
Nur in diesen Foren suchen
   nur ganze Wörter
Nur Titel anzeigen
alle Treffer anzeigen

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.