amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Suche [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 3 Ergebnisse der Suche: 67 Treffer (30 pro Seite)
woop   Nutzer

07.02.2018, 23:16 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Neuerdings kein Windows Update mehr möglich auf meinem Win10 Rechner
Brett: Andere Systeme

Probier mal den Teufel mit Belzebub auszutreiben: http://www.nero.com/eng/support/service/nero-clean-tool.php
 
woop   Nutzer

23.03.2015, 16:16 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Assembler/Includes: "unknown mnemonic <funcdef>"
Brett: Programmierung

Ich bevorzuge die Methode die LVOs aus der amiga.lib oder der small.lib zu linken:

code:
XREF	_LVOGetMsg

doSomething:
	[...]
	; use exec.library
	movea.l	_SysBase,a6
	jsr	_LVOGetMsg(a6)
	[...]

	end


Nachteile:
* Man muss immer linken
* zusätzliche XREF-Zeile für jede verwendete Funktion

Vorteile:
* Im Sinne der Erfinder
* Zusätzliche Linkzeiten fallen schon auf kleineren Systemen kaum ins Gewicht
* sehr kompatibel unter den verschiedenen Assemblern
* keine Fehler durch verwechselte oder falsche Offsets
 
woop   Nutzer

03.05.2014, 21:09 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: ADFs von den alten AD&D-Rollenspielen (Pool of Radiance...)
Brett: AROS und Amiga-Emulatoren

Vielleicht erhöht es deine Chancen, wenn du noch eine Möglichkeit nennst, wie man dir die ADFs denn zukommen lassen könnte ;-)
 
woop   Nutzer

12.08.2010, 17:24 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: MuForce und einige Programme
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Thore:
Ok dann listet doch mal eben Amiga-Programme auf, die Fehler verursachen. [...]

Also auf. Wer die 100 Programme-Marke knackt gewinnt.


Enforcer starten und im Aminet bei A anfangen. Vermutlich hast du die 100 zusammen bevor du zu B kommst :-)
 
woop   Nutzer

10.08.2010, 01:29 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: MuForce und einige Programme
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Thore:
Eben deshalb ja. :) Er muss diese Probleme im Voraus schon umgehen, und von daher sauberer arbeiten, da er sich nicht auf den Speicherschutz verlassen kann (da er keinen hat). Ansonsten hat er eben diese Probleme.


Meinst du das jetzt im Ernst oder soll das ein Troll-Versuch sein?
 
woop   Nutzer

09.08.2010, 23:47 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: MuForce und einige Programme
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Thore:
@woop:
Les nochmal genau: der Programmierer muss sauberer arbeiten, nicht das Programm.


Ich habs nochmal genau gelesen und komme nicht drauf. Also mal aus der Sicht des Programmierers, dem ich mal unterstelle illegale Speicherzugriffe nicht absichtlich einzubauen:

Programm läuft auf einem System mit Speicherschutz und es erfolgt ein illegaler Speicherzugriff -> Programm wird sofort hart beendet und das OS gibt wohlmöglich noch eine Fehlermeldung aus -> Programmierer weiß sofort, oh, da ist wohl noch was faul...

Programm läuft auf einem System ohne Speicherschutz und es erfolgt ein illegaler Speicherzugriff -> Programm läuft einfach weiter, wohlmöglich hat es sogar zufällig vorhandenen aber gerade freien Speicher benutzt, dann sind sogar noch nicht einmal Datenfehler feststellbar -> Programmierer denkt, supi, alles läuft prima und die Welt wundert sich, wieso sein Programm Donnerstags immer abstürzt...

Wieso soll der Programmierer jetzt auf einem System ohne Speicherschutz gezwungen sein sauberer zu arbeiten, wenn Speicherzugriffsfehler in seinem Programm nicht zwingend zu Laufzeitfehlern führen?
 
woop   Nutzer

09.08.2010, 21:42 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: MuForce und einige Programme
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von Thore:
Und du wirst dich wundern, aber die meisten Amiga-Programme sind perfekter ausprogrammiert als so manches Win-Programm. Denn ohne Speicherschutz muss man von sich aus schon sauberer arbeiten.


Ist dieser Mythos denn nie kleinzukriegen?

illegaler Speicherzugriff eines Programms auf einem System mit Speicherschutz -> Programm wird sofort hart beendet

illegaler Speicherzugriff eines Programms auf einem System ohne Speicherschutz -> Programm wird nicht beendet, wenn nur gelesen wird gibts "nur" falsche Daten, Schreibzugriffe auf unbenutzten Speicher bleiben folgenlos

Wieso sollten jetzt Programme auf Systemen ohne Speicherschutz "von sich aus sauberer arbeiten" müssen? Tatsächlich ist genau das Gegenteil der Fall!


[ Dieser Beitrag wurde von woop am 09.08.2010 um 21:43 Uhr geändert. ]
 
woop   Nutzer

30.06.2010, 01:06 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Vortex System 2000
Brett: Amiga, AmigaOS 4

@Amiuso:

Guck mal auf diesen Thread:
http://www.a1k.org/forum/showthread.php?t=11333

besonders auf diesen Beitrag:
http://www.a1k.org/forum/showpost.php?p=178515&postcount=13

Gruß,
woop
 
woop   Nutzer

18.09.2008, 01:05 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: 132 Euro AGL2
Brett: Get a Life

Zitat:
Original von bruZard:
Zu dem Lappen der hier meinte dass nur die Betuchten sich in private KK flüchten würden: Als Selbstständiger bin ich gezwungen mich privat zu versichern ... und was soll ich sagen? Ich kann mir weder AOK noch Barmer leisten, ich bin seit 10 Jahren nicht versichert und bete jeden Tag dass meine Gesundheit sich hält und nichts passiert.


Oha, bist du in Deutschland? Wenn ja unterliegst du möglicherweise einem Irrtum: Du bist auch nach 10 Jahren bei deiner letzten Krankenkasse versichert, du bist nur 10 Jahre mit deinen Zahlungen im Rückstand und wenn du dich irgendwann mal wieder versichern willst dann solltest du dieses Problem angehen. Die KK holt sich das Geld dann schon noch. Ich dachte auch mal, dass ich während einer Selbstständigkeit nicht versichert sei...


[ Dieser Beitrag wurde von woop am 18.09.2008 um 01:13 Uhr geändert. ]
 
woop   Nutzer

29.08.2008, 20:20 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: 4-Byte char => int?
Brett: Programmierung

@thomas:

Das ist mir schon klar, dass IFF dahingehend designed wurde, dass sowas nicht vorkommt, aber OT meint ja, es würde eben nicht um IFF sondern um was eigenes gehen, daher mein Hinweis.
 
woop   Nutzer

29.08.2008, 19:49 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: 4-Byte char => int?
Brett: Programmierung

Bitte auch daran denken, dass in einem Datenstrom oder in einem String die Zeichen 'FORM' auch an nicht durch vier teilbaren oder an ungeraden Adressen stehen könnten. Da kann dann ein einfacher 68000er nicht mehr als long darauf zugreifen.
 
woop   Nutzer

11.08.2008, 21:05 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: V: wer kopiert meine Disketten?
Brett: Kleinanzeigen (keine Auktionen!)

*antwort*
 
woop   Nutzer

08.08.2008, 14:25 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: V: wer kopiert meine Disketten?
Brett: Kleinanzeigen (keine Auktionen!)

@juergen:

Das lässt sich machen. Wo befinden sich die Disketten? Um wieviele handelt es sich? Bist du bereit, die Disks der Post anzuvertrauen? Sind die Disketten per trackdisk.device lesbar*?

(*) Normale AmigaDOS-formatierte Disketten sind das, aber auch einige andere, wie Kickstart-Disketten oder gecrackte Spiele. Wenn sich die Disketten mit einem einfachen Kopierprogramm kopieren lassen ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass man daraus auch ein ADF für den Emulator erstellen kann.


[ Dieser Beitrag wurde von woop am 08.08.2008 um 14:43 Uhr geändert. ]
 
woop   Nutzer

06.05.2008, 00:02 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Task schläft ein
Brett: Programmierung

@Mad_Dog:

Zu deinem Semaphorenbeispiel solltest du noch einige Dinge beachten, bevor du es als Lehrbeispiel auf angehende Amigaprogrammierer loslässt.

1. Zu jedem GetMsg() gehört auch ein ReplyMsg(). In deinem Beispiel bewirkt das zwar nichts, weil kein Antwortport in die Messages eingetragen ist, aber ReplyMsg ist schlau genau um damit umgehen zu können, also in jedem Fall aufrufen.

2. Genau dein Beispiel benötigt allerdings einen Antwortport, weil der Senderprozess ja wissen will, wann er die mit AllocMem allozierte Message wieder freigeben (oder anderweitig benutzen) kann. Du umgehst das Problem hier einfach, indem der Speicher nie freigegeben wird. Bitte nicht auf die tolle Idee kommen und diesen im Empfängerprozess freigeben :D

3. Zu CreateMsgPort gehört auch ein DeleteMsgPort

4. Statt der Warte-for-Schleife ist ein Delay(25); hier viel schöner und aussagekräftiger: "Obwohl der Kindprozess schläft kann der Elternprozess wegen der gelockten Semaphore nicht weitermachen."

5. Statt mit WaitPort solltest du deine Schützlinge imho gleich mit Wait konfrontieren, damit kannst du auch prima zeigen, wie ein Task auf mehrere Dinge gleichzeitig warten kann :)

6. Nach GetMsg machen wir uns erstmal eine Kopie der interessanten Daten und schicken dann sofort das ReplyMsg, bevor wir die Daten verarbeiten (hier: ausgeben)

7. Die Semaphore sollte in MEMF_PUPLIC liegen, auch wenn das auf klassischen Amigas keinen Unterschied macht.

8. Portnamen sollten als Prefix den Programmnamen haben.


 
woop   Nutzer

05.05.2008, 23:18 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Task schläft ein
Brett: Programmierung

Zitat:
Original von Mad_Dog:

Wenn das korrekt ist, dann kann ich es auch anderen Usern als Beispielcode anbieten. :)


Uhm, ohne dir zu nahe treten zu wollen, aber _dazu_ solltest du deine Beispiele noch ein wenig überarbeiten so dass z.B. Fehler sauber abgefangen werden und alle Ressourcen wieder freigegeben werden.
Außerdem solltest du dich bei Variblen/Funktionsnamen und Kommentaren auf eine Landessprache einigen :)
 
woop   Nutzer

05.05.2008, 22:19 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Task schläft ein
Brett: Programmierung

@Mad_Dog:

Auch dein Semaphorenbeispiel sieht funktionstüchtig aus, allerdings beachte, dass I/O-Funktionen ein Forbid() vorübergehend aufheben:

code:
Forbid();
port=FindPort("MainPort");

if (port)
{
  PutStr("Kindprozeß setzt Nachricht ab\n");
  Flush(Output());
  PutMsg(port,(struct Message *)rdy);
}


Hier kann es durchaus passieren, dass dir zwischen FindPort und PutMsg noch ein anderer Task dazwischenfunkt.
 
woop   Nutzer

05.05.2008, 22:02 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Task schläft ein
Brett: Programmierung

@Mad_Dog:

Ohne es getestet zu haben sollte das so funktionieren. Ich nehme an, dass du das Polling mit einem simplen
code:
Wait(1 << port->mp_SigBit);

wegkriegst weißt du.
Mit AddPort() machst du den Port systemweit bekannt; damit es nicht so leicht Namenskollisionen gibt ist es sinnvoll dem Portnamen ein programmspezifisches Präfix anzuhängen "MeinProgramm_ChildPort", z.B.
In diesem Fall brauchst du das allerdings gar nicht und könntest auch einfach den Portzeiger in deinem Programm zugänglich machen.
Da du deine eigenen Messagetyp erzeugst den du "ReadyMessage" nennst, gehe ich davon aus, dass du vorhast noch weitere Messagetypen für andere Zwecke zu erzeugen. Beachte hier, dass beim Child erstmal nur ein Pointer ankommt, dem du nicht ansiehst, welcher Typ sich dahinter verbirgt. Falls du das so vorhaben solltest könntest du einen Basistyp definieren, der als einziges Member eine enum hat, von dem auf dem Messagetyp geschlossen werden kann, z.B. so:

code:
enum eMessageType
{
  Readymessage,
  DoSomethingMessage
};

struct CommonMessage
{
  struct Message msg;
  eMessageType type;
};

struct ReadyMessage
{
  struct CommonMessage base;
  BOOL Ready;
};

struct DoSomethingMessage
{
  struct CommonMessage base;
  char woop[42];
};


Beim Message-zusammenbauen im Sendertask dann CommonMessage::type entsprechend befüllen und das im Empfängertask entsprechend auswerten bevor du auf den tatsächlichen Typ castest.

Wenn es allerdings nur um das Beenden geht, dann könntest du durchaus auch mit einem AllocSignal/Signal/Wait zurecht kommen.


 
woop   Nutzer

04.05.2008, 20:46 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Task schläft ein
Brett: Programmierung

@Mad_Dog:

Fein dass das jetzt geht, die Endlosschleife finde ich so schon okay, da du ja zwischendurch den Task sauber per timer.device schlafen legst.
Ich würde der Ordung halber aber noch ein beenden-Event einführen, welches vom Hauptprozess getriggert werden kann, so dass sich der Task sauber beendet oder in Wait(0); geht, so dass er ohne das Forbid/Disable entfernt werden kann.

Edit:
Mir ist gerade eingefallen, dass du das timer.device nur dazu benutzt um die Daten vom Parallelport in bestimmten -- sehr kurzen Zeitabständen -- auszulesen. Das ist für einen sich sparsam benehmenden Task natürlich zuwenig. Ein zweiter Timer, welcher einen kompletten Durchlauf von ReadFrame() und DrawScope() maximal alle 1/25 Sekunden zulässt wäre wohl noch sinnvoll :D

Edit2:
Nicht nur der Ordnung halber solltest du das beenden-Event einführen sondern auch um das timer.device in deinem Task wieder korrekt schließen zu können. So hast du ein Speicherleck.
Außerdem verwendest du jetzt Fließkommazahlen in deinem Task, was wegen der oben genannten Gründe für Probleme sorgen kann. Da ich in deiner bisherigen Implementierung keine Benutzung von sc->time sehen konnte sondern du ihn nur zur Berechnung eines Integers in CreateScope heranziehst solltest du darüber nachdenken ihn zu entfernen.


[ Dieser Beitrag wurde von woop am 04.05.2008 um 22:06 Uhr geändert. ]
 
woop   Nutzer

04.05.2008, 10:08 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Task schläft ein
Brett: Programmierung

Zitat:
Original von whose:

Edit: [...] Man soll nicht mehr so komplexe Probleme wälzen, wenns so spät in der Nacht ist [...]


Da hast du absolut recht, außerdem glaube ich zu wissen, was Mad_Dogs Problem hier ist.

Der Message-Port fürs timer.device wird im Hauptprozess angelegt, aber im Kindtask per SendIO/WaitIO bedient. Das sig-bit des Kindtasks wird wohl noch entsprechend gesetzt obwohl es hier nicht sauber alloziert werden dürfte, aber das GetMsg() des Hauptprozesses kann die Message entfernen bevor WaitIO() das im Task für dich erledigt. Damit würde dann dein WaitIO deadlocken.

 
woop   Nutzer

04.05.2008, 01:27 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Task schläft ein
Brett: Programmierung

@Mad_Dog:

Ich weiß nicht genau was READ_PAR() macht, aber ich hätte es eigentlich nach SendIO/WaitIO erwartet (welches du durch ein DoIO() ersetzen kannst)

Ansonsten kann ich morgen nochmal drüber schauen, gute Nacht :D

Edit:
*gna* Denkfehler von mir, so passt das natürlich mit dem READ_PAR, ich hatte das gestern nacht wohl irgendwie mit Daten-vom-parallel.device-anfordern und der Benutzung des timer.device durcheinander geworfen %-)


[ Dieser Beitrag wurde von woop am 04.05.2008 um 09:44 Uhr geändert. ]
 
woop   Nutzer

04.05.2008, 00:48 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Task schläft ein
Brett: Programmierung

@Mad_Dog:

Hat zwar nichts mit deinem schlafenden Task zu tun, aber du solltest in deiner inneren Schleife nicht auf !Ende testen, damit beim Beenden auch sicher alle Nachrichten aus dem MSGPort gelesen werden.
 
woop   Nutzer

04.05.2008, 00:31 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Task schläft ein
Brett: Programmierung

@Mad_Dog:

Speziell diese float-Problematik lässt sich mit einem C-Compiler wohl nur sehr umständlich und mit ein paar eigenen Assembler-Routinen umgehen. Von daher wäre es vielleicht besser, wenn du ReadFrame/DrawScope in deiner äußeren Schleife des Hauptprogramm aufrufen würdest und stattdessen auf das WaitPort verzichtest.
Damit verbrätst du natürlich 100% CPU aber das macht dein Kind-Task so ja auch schon :)

Ansonsten ließe der sich vielleicht noch systemkonform bremen wenn du auf Windows-Messages _und_ Timer-Events warten könntest.
 
woop   Nutzer

04.05.2008, 00:21 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Task schläft ein
Brett: Programmierung

@Mad_Dog:

noch ein paar Fallstricke, die mir da einfallen:

1. Du verwendest floats und damit vermutlich auch die math-libraries. Diese verlangen es allerdings, dass sie für jeden Task geöffnet werden und dort auch jeweils die Task-eigenen Library-Pointer bei Funktionsaufrufen benutzt werden. Keine Ahnung wie übel die das nehmen, wenn man sich nicht daran hält :)

2. Leider ist es eine Designschwäche des AmigaDOS, dass ein Task quasi die Übermenge eines Prozesses ist und nicht ein Prozess aus einer Menge von Tasks besteht. Das bedeutet u.a. in der Praxis, dass du keine AmigaDOS-Funktionen in einem reinen Task verwenden darfst, auch nicht indirekt, z.B. indem du Fonts benutzt. Leider habe ich auch hier keine Ahnung, wie sich das Nichtbeachten hier äußern kann...

 
woop   Nutzer

03.05.2008, 23:51 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: V: AMIGA ROM Kernel Reference Manuals (RKMs)
Brett: Kleinanzeigen (keine Auktionen!)

Zitat:
Original von skrohm:

man, man.. ich hab hier nur ein paar Bücher angeboten und da niemand Interesse hatte, hab ich auf eine Auktion verwiesen.

Das ist doch ein Forum für Amiga-Interessierte, oder?


Betrachte es mal andersrum, alleine auf ebay.de laufen zu jeder Zeit über 1000 Amiga-relevante Auktionen. Wenn jeder hier auf seine ebay-Auktionen aufmerksam machen würde, nunja, lesbar wäre das Forum hier sicherlich nicht mehr.
Und wer Amiga-Sachen sucht verfolgt auch ebay-Auktionen, ganz sicher :)
 
woop   Nutzer

03.05.2008, 23:46 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Task schläft ein
Brett: Programmierung

@Mad_Dog:

Was genau meinst du mit "Task einschlafen"? Er hängt irgendwo in ReadFrame() oder DrawScope() oder beendet er sich einfach?
Ich sehe auch keine direkte Syncronisation, da du aber ein Member in struct Scope *sc; mit dem IO-Port des timer.device befüllst gehe ich davon aus, dass der Task das als interne Uhr verwendet und keine sich im Leerlauf befindende Endlosschleife ist, richtig?

code:
extern void Update(void)
{
   while (1)
   {
     ReadFrame(sc);
     DrawScope(sc);
   }

}


Hier wundert mich allerdings das extern. Was bezweckt das hier? Die Funktion ist ja nicht extern und wenn sie es wäre kann man extern bei Funktionen sowieso weglassen.

Jedenfalls meine ich, dass dein Problem in ReadFrame/DrawScope zu suchen ist. Da du sc mit einer Funktion erzeugst die als Parameter einen Pointer deiner windows-struktur bekommt liegt die Vermutung nahe, dass du über sc in ReadFrame/DrawScope auf deren Daten zugreifst. Da ich keine Synchronisation in deiner Hauptschleife sehe hättest du dann eine Nebenläufigkeit, die eventuell deine Funktionen einfrieren lassen.

 
woop   Nutzer

01.05.2008, 00:37 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Http Post Request
Brett: Programmierung

Zitat:
Original von Mad_Dog:

Nachdem ich diesen aberwitzigen Codesausschnitt
basic code:
WHILE TIMER-t!<10 
	  delay 25
          position&=Recv(fd&,MyMemory&,maxlaenge&-1000,MSG_PEEK%)
          IF position&>0 AND positionold&=position& THEN EXIT WHILE
          positionold&=position&
        WEND


gesehen habe, habe ich mich ernsthaft gefragt, wie Du denn vorgehen würdest, wenn es darum ginge, eine Textdatei Zeilenweise einzulesen.


Psst, nicht so laut! Immer daran denken, von diesem Codeschnipsel hängt unser aller Leben ab, weil er sehr gefährliche Sachen in Zaun hält.
Und schlafende Schäferhunde soll man ja nicht wecken!
 
woop   Nutzer

01.05.2008, 00:00 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Http Post Request
Brett: Programmierung

Zitat:
Original von MaikG:

Andere sind in sehr vielen Programmen fehlerfrei verwendet worden.
Eines davon läuft 24 Stunden/Tag und steuert sehr gefährliche
Sachen...


Schafherden?
 
woop   Nutzer

22.04.2008, 12:03 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Nostalgie bei Computerbild
Brett: Amiga, AmigaOS 4

Zitat:
Original von mir_egal:
AHA! Computer Bild !

daher das umfassende Allgemeinwissen, die Rechtschreib- und Grammatikfähigkeiten, und der hohe Standart in der Ausdrucksweise. :D


@mir_egal:
Du liest Computer Bild?

1. geplenktes Ausrufezeichen
2. kleingeschriebener Satzanfang
3. falsches Komma vor und
4. Standart...

Glashaus und so :)

 
woop   Nutzer

12.03.2008, 00:40 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Eigene IP ermitteln?
Brett: Programmierung

Zitat:
Original von DNA:
Zitat:
Original von woop:
Die Anforderung lautete aber afaik "Ich will die Internet-IP ermitteln und es soll eine universelle Lösung sein"... und das läuft so nicht. Wenn doch, bitte ich um Erleuchtung :)


*Leucht* :) Webservices sind ja sowas von universell, das glaubt man fast gar nicht. HTML-Parsen ist schon bissel Gefrickel, aber Webservices liefern es einem praktisch mundgrecht. Wenn man nun noch mehrere Adressen hinterlegt hat man genug Redundanz um auch einzelne Ausfälle abzufangen. Falls Du mit universell jedoch meinst dass die Lösung bis mindestens bis 2043 laufen soll, dann würde das bedeuten das die anbietende Website diesen Dienst immer anbietet und das die Website niemals gestört ist. Das kann man nicht erreichen. Sowas kann man aber mit keiner Technik erreichen. Außer der von jedem zu nutzende $Volksprovider verteilt nur noch $Volksrouter, welche eine definierte Schnittstelle anbieten, auf die man sich immer beziehen kann. Aber das haben wir nicht. Eventuell sollte wir mal Herrn Schäuble darauf ansprechen, das wäre bestimmt auch was für ihn.


Sorry, aber sonderlich erleuchtend war das nicht. Deine Begeisterung für Webservices in Ehren, aber diese Aufgabe kriegt man auch mit per cgi-Einzeiler hin, zur Not kann man sich da sogar die IP dann direkt als 64Bit-BigEndian-Binärwert dumpen lassen, dann spart man sich sogar das parsen ;)

Aber das war nicht worauf ich hinaus wollte, am besten mal ein praktisches Beispiel:

Wir haben den Rechner "amiga" der hängt in einem LAN und hat die IP 192.168.0.42, sein Standardgateway ist 192.168.0.1. Dieser Rechner -- nennen wir ihn "router" -- hat neben seiner LAN-IP noch drei Internet-IPs: 80.237.146.23, 80.237.146.33 und 80.237.146.43.
An 192.168.0.1 ankommende Verbindungen behandelt er so: http/https Anfragen leitet er an ein Zwangsproxy, welches auf das Internet über 80.237.146.23 zugreift. Alle nicht internen IPs nattet er und schickt sie über 80.237.146.33 raus.
Eingehende Verbindungen an 80.237.146.43 für Port 22, 23 und 80 leitet er per portforwarding an den Rechner "amiga" weiter.

Frage 1: Welche Internet-IP hat hier der Rechner "amiga"?
Frage 2: Wie schreibe ich einen Webservice-3-Zeiler, der dieses und andere Setups sicher erkennt, analysiert und die Internet-IP ausspuckt?

Wenn du das beantworten kannst, das wäre mal eine Erleuchtung ;)


[ Dieser Beitrag wurde von woop am 12.03.2008 um 00:47 Uhr geändert. ]
 
woop   Nutzer

11.03.2008, 02:13 Uhr

[ - Direktlink - ]
Thema: Eigene IP ermitteln?
Brett: Programmierung

Zitat:
Original von akl:
@woop:
Dass alle Lösungen (gleich) schlecht sind, hilft niemandem, der ein reales Problem lösen muss ;-) Von daher hilft es nicht, die Lösungen wegzudefinieren. Aber manchmal hilft es, das Problem neu zu formulieren - z.B. in der Form "wofür genau brauche ich die IP" und "warum genau brauche ich für diesen Zweck unbedingt diese IP"?


Die Anforderung lautete aber afaik "Ich will die Internet-IP ermitteln und es soll eine universelle Lösung sein"... und das läuft so nicht. Wenn doch, bitte ich um Erleuchtung :)

Für ein spezielles Setup kriegt man natürlich eine Lösung gebastelt, aber eben nichts universelles. Auch diese ganzen Vorschläge nach dem Konzept "Webservice fragen" sind nicht universell und werden so auf einer Menge Rechner aus 64567458658 Gründen nicht funktionieren.

Und sobald das jemandem klar ist, wird er hoffentlich ganz von alleine zu den Fragen "wofür genau brauche ich die IP" und "warum genau brauche ich für diesen Zweck unbedingt diese IP" kommen :)

Gruß



[ Dieser Beitrag wurde von woop am 11.03.2008 um 02:17 Uhr geändert. ]
 
 
-1- 2 3 Ergebnisse der Suche: 67 Treffer (30 pro Seite)

Suchbegriffe
Schlüsselwörter      Benutzername
Suchoptionen
Nur in diesen Foren suchen
   nur ganze Wörter
Nur Titel anzeigen
alle Treffer anzeigen

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.