amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > AROS und Amiga-Emulatoren > Systemmigration A4000 -> WinUAE [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

26.03.2004, 23:35 Uhr

scholle
Posts: 14
Nutzer
Hallo, Leute!

Ich habe vor, mein über die Jahre gewachsenes System komplett
auf einen PC mit WinUAE zu migrieren. Da ich WinUAE noch nie
benutzt habe, wäre ich für hilfreiche Tips sehr dankbar. Folgende
Situation:

Der A4000 ist mit CyberstormPPC, CybervisionPPC und (u.a.) zwei
Platten ausgestattet. Die SYS: Partition und 95% meiner Anwendungen
und Daten liegt auf der SCSI-Platte, die ich nicht mit auf den
PC mit rübernehmen will. Ich will das System (OS 3.9 und alle Daten
auf eine SFS-Partition der IDE-Platte kopieren, diese dann in den PC
umbauen und direkt unter UAE nutzen. Geht das?

Welche Exectables sollte man unter WinUAE benutzen? Ist es besser
68020, 6840 oder 68060 spezifische Versionen zu nehmen?

Nach dem Erscheinen von OS4.0 habe ich einen erneuten Wechsel vor,
von WinUAE hin zum AmigaONE. Ist es ev. besser, darauf zu warten,
oder ist ein Wechsel (vermutlich) problemlos möglich?

TIA,

Stefan
--
scholle@uni-duisburg.de
http://home.arcor.de/schollsky


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.03.2004, 03:07 Uhr

DOM
Posts: 1041
Nutzer
1. Du kannst deine Amiga-Platte auch unter WinUae mounten, sofern
bei dir ein SCSI Controller vorhanden ist.
2. Du kannst per Samba/FTP oder sonst was, deine Daten vom
Amiga zum PC in ein Verzeichnis kopieren. (Das habe ich so gemacht)
3. PPC oder 68060 Dateien, speziell Libs müssen in 040 oder 020er
Dateien gewandelt werden und das wäre dann schon alles, bzw. wenn
CGX vorhanden war, mußt du leider mit dem schrottigen Picasso
leben... (Oh Gott, jetzt kommen die ganzen öden Picasso Fans und
hauen mir aufn Kopf...):D

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.03.2004, 03:10 Uhr

kadi
Posts: 1498
Nutzer
> Nach dem Erscheinen von OS4.0 habe ich einen erneuten Wechsel vor,
> von WinUAE hin zum AmigaONE. Ist es ev. besser, darauf zu warten,
> oder ist ein Wechsel (vermutlich) problemlos möglich?

Es hängt natürlich auch stark von deinem KnowHow ab. Wenn du dein System gut unter Kontrolle hast und auch mal was per Hand deinstallieren kannst, dann würde ich nicht auf OS4 warten, sondern jetzt machen.

Warscheinlich bootet dein altes System sogar vorläufig ohne änderungen unter UAE eifach so durch...und öffnet einen OCS-Screen...so war es bei mir jedenfalls.

Ich habe so einen Sytemwechsel schon mehrmals hinter mich gebracht und ich habe nie neuinstalliert, weil das viel mehr Arbeit gewesen wäre.

Bei mir war es vom A1200+CyberVision+1260 zu WinUAE, dann zu Amithlon und nun zurück zu UAE auf Linux.

Einige Dinge sind unter Umständen per Hand zu deinstallieren, CyberGFX zum Beispiel, weil UAE auf Picasso setzt. Dann unterstützt UAE keinen PPC, so das du unter Umständen 68k Versionen diverser Softwarepakete einspielen musst.

> Ich will das System (OS 3.9 und alle Daten auf eine SFS-Partition der
> IDE-Platte kopieren, diese dann in den PC umbauen und direkt unter UAE
> nutzen. Geht das?

Ja das geht. Gut sogar. Allerdings kann WinUAE Amigaplatten nur unter XP lesen, Win9x geht also nicht.

Ich habe meine SFS partitonierte Amithlon-0x76 Partiton oft unter WinUAE benutzt und auch so das System zum UAE geschafft. Auch echte Amigaplatten sollen funktionieren.

> Welche Exectables sollte man unter WinUAE benutzen? Ist es besser
> 68020, 6840 oder 68060 spezifische Versionen zu nehmen?

Geschwindigkeitsunterschiede gibt es wenn überhaupt nur sehr geringfügig. UAE emuliert 020 und 040. Ich hatte nie Probleme mit 060 Programmen, die ich aber dennoch nach und nach mit 040 Versionen ausgetauscht habe. Kompatibilitätsprobleme durch verschiedene Prozessorversionen gibts IMO so gut wie keine, da UAE-JIT IMO so eine Art Super68K Emuliert, der alle Prozessorbefehle aller 68k Prozessorgenerationen verarbeitet.

Das sicherste ist IMO 040 Executables zu installieren und einen 040 zu emulieren, mit JIT versteht sich.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.03.2004, 08:38 Uhr

hjoerg
Posts: 3810
Nutzer
Hi Scholle,

ich würde folgendermaßen vorgehen:


0. Alle wichtigen Daten auf CD sichern


1. WinUAE 0.8.25/WinXP auf dem PC einrichten, ggf. CD vom SYS brennen


2. die Platte mit Deinen Daten an einen (SCSI)Controller hängen, ggf. überspielen auf NTFS, das ist schneller,sicherer und einfacher in der Handhabung.



*vielspass*
--


_______
by
AMIGA-DREAM z.Z. only WinUAE
hjörg :dance2:
Nethands
_______

Bild: http://www.danasoft.com/sig-ger.jpg

[ Dieser Beitrag wurde von hjoerg am 27.03.2004 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.03.2004, 18:03 Uhr

scholle
Posts: 14
Nutzer
Danke schon mal für die Antworten!

Leider habe ich keinen SCSI Kontroller für den PC, deshalb meine
Idee mit der IDE-Platte. Und ja, ich habe CGX, deshalb würde ich
wohl auf Picasso umsteigen müssen. Gibt es eigentlich irgendwo
eine vernünftige Doku zu WinUAE? Im Paket selber ist da nicht
allzu viel Übersichtliches zu finden. Zunächst mal würden mich
die alle Funktionen des StartGUIs interessieren. Bis jetzt ist
mir auch aufgefallen, daß das Kontrollfeld für Drucker grau unterlegt
und nicht anwählbar ist. Kann man unter UAE drucken? Wie sieht's
aus mit Netzwerkfunktionen? Ich würde gerne meine On-Board LAN
Funktion benutzen, sonst hat das ganze nicht viel Sinn für mich.
Kann man unter UAE auch CDs brennen?

Scholle
--
scholle@uni-duisburg.de
http://home.arcor.de/schollsky


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.03.2004, 18:30 Uhr

Murmel
Posts: 1457
Nutzer
Zitat:
Original von scholle:
Danke schon mal für die Antworten!

Leider habe ich keinen SCSI Kontroller für den PC, deshalb meine
Idee mit der IDE-Platte. Und ja, ich habe CGX, deshalb würde ich
wohl auf Picasso umsteigen müssen. Gibt es eigentlich irgendwo
eine vernünftige Doku zu WinUAE? Im Paket selber ist da nicht
allzu viel Übersichtliches zu finden. Zunächst mal würden mich
die alle Funktionen des StartGUIs interessieren. Bis jetzt ist
mir auch aufgefallen, daß das Kontrollfeld für Drucker grau unterlegt
und nicht anwählbar ist. Kann man unter UAE drucken? Wie sieht's
aus mit Netzwerkfunktionen? Ich würde gerne meine On-Board LAN
Funktion benutzen, sonst hat das ganze nicht viel Sinn für mich.
Kann man unter UAE auch CDs brennen?

Scholle
--
scholle@uni-duisburg.de
http://home.arcor.de/schollsky


Wenn Du Boot bereites AmigaOS auf Deiner IDEplatte hast, dann kast DU sie auch unter (Winxp/win2000) mit Winuae booten. Unter WinUae kann man Drucken, und online gehst Du unter Windows, und Winuae benützt es
dann mit.



[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.03.2004, 18:39 Uhr

kadi
Posts: 1498
Nutzer
> Leider habe ich keinen SCSI Kontroller für den PC, deshalb meine
> Idee mit der IDE-Platte.

Eine amigapartitionierte IDE-Platte kann WinUAE unter WinXP auch lesen und schreiben. SCSI ist nicht notwendig.

Der Tipp von hjoerg mit dem NTFS-Verzeichnis ist aber IMO auch nicht verkehrt. Der Zugriff auf eine Amiga-Festplatte ist IIRC langsamer als der Zugriff auf einem als Festplatte freigegebenes Windows-Verzeichnis.

Zur Migration ist die IDE-Platte optimal, aber für den Täglichen Gebrauch ist unter Umständen die andere Methode schneller und vor allem Flexibler, weil du dann auf deine Daten sowohl von der Windowsseite, alsauch von der AmigaOS Seite zugriff hast.

> Wie sieht's aus mit Netzwerkfunktionen? Ich würde gerne meine On-Board
> LAN Funktion benutzen, sonst hat das ganze nicht viel Sinn für mich.

Mit Drucken und Brennen habe ich keine Erfahrung, habe nur gelesen, das das irgendwie geht. Auch AHI soll übrigens gehn.

Netzwerkzugriff ist möglich, aber nur über die bsdsocket.library emulation. Das ist souzsagen ein eigener TCP/IP Stack für WinUAE, der Genesis und MiamiDX überflüssig macht. Wenn Windows eine Netzwerkverbindung hat, dann funktionieren unter AmigaOS auch alle Clints wie Browser und Mail.

Einen vollwertigen AmigaOS-Seitigen TCP/IP Stack ersetzt das zwar nicht (BTW, unter Amithlon läuft MiamiDX), aber die bsdsocket.emulation von WinUAE ist im Vergleich zu der von UAE (Linux etc) wenigstens stabil und brauchbar.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.03.2004, 18:07 Uhr

scholle
Posts: 14
Nutzer
Nochmal danke an alle für die nette Unterstützung! Die Boot-Partition
und eine (unwichtige) Partition, die beide mit FFS formatiert sind, werden jetzt korrekt unter WinUAE erkannt, nur bei der SFS Partition
mit den ganzen Anwendungsdaten hapert es noch. Bis jetzt meldet mir
das System "HD2: kein DOS" oder so. Ich habe mal nachgeschaut, wie
die Partition in der HDToolbox im Originalsystem angezeigt wird. Da
steht als Kennung LNX\00. Auf der Platte sind auch noch Linux-Partitionen von Mandrake PPC vorhanden, aber die brauche ich jetzt
eigentlich nicht mehr. Was mich wundert, ist das auf der SCSI Platte
die SFS Partitionen die Kennung CFS\00 besitzen. SFS ist Version 1.212, auf beiden Platten. Die Partition auf der IDE Platte ist aber
definitiv SFS, zumindest von SFSCheck wird die Konfig offensichtlich
richtig ausgelesen. Funzt so eine Partition dann unter UAE nicht ?

Grüße,

Stefan
--
scholle@uni-duisburg.de
http://home.arcor.de/schollsky


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.03.2004, 18:17 Uhr

hjoerg
Posts: 3810
Nutzer
Hast Du denn auch SFS in WinUAE/AOS/L: installiert?
--


_______
by
AMIGA-DREAM z.Z. only WinUAE
hjörg :dance2:
Nethands
_______

Bild: http://www.danasoft.com/sig-ger.jpg

[ Dieser Beitrag wurde von hjoerg am 29.03.2004 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.03.2004, 18:21 Uhr

thomas
Posts: 7668
Nutzer
LNX\00 ist eine Linux-Partition. SWP\00 ist die dazugehörige Swap-Partition (falls vorhanden).

CFS\00 ... hm ... habe ich in dem anderen Thread nicht gerade was über DAUs gelesen ? Noch so einer, der keine Anleitung liest. Eigentlich sollte das SFS\00 sein, ist aber egal.

Schau unter Add/Update nach, ob da ein Eintrag für CFS\00 ist mit SmartFileSystem. Wenn nicht, füge ihn hinzu. (Wenn du schonmal da bist, trag das SmartFileSystem gleich richtig als SFS\00 ein und ändere die Kennung der Partition auch auf SFS\00. Wenn du die Kennung änderst, mußt du darauf achten, daß sich die Blockgröße nicht ändert !)

Hinweis: SFS\00 ist das gleiche wie 53465300 und CFS\00 ist 43465300 in hexadezimal.

Gruß Thomas

--
Email: thomas-rapp@web.de
Home: home.t-online.de/home/thomas-rapp/

[ Dieser Beitrag wurde von thomas am 29.03.2004 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.03.2004, 13:42 Uhr

scholle
Posts: 14
Nutzer
SFS ist auf beiden Systemen installiert im Verzeichnis SYS:L, also L:
Mein Problem mit SFS ist, daß ich es lange überhaupt nicht ans Laufen
bekommen hatte. Ich konnte es zwar installieren (Executables nach C:,
Filsystem mit HDToolbox eintragen und in L:) aber jedesmal meldete sich beim Aufruf von sfsformat auf die neu eingerichtete Partition
das System mit Software Failure 80000008. Ich habe testweise die aktuellste Version (1.214) von SFS auf beiden Platten installiert mit
der korrekten Kennung SFS\00, und jetzt bekomme ich wieder den gleichen Software-Error, wenn ich derartige Partitionen versuche zu formatieren (IDE oder SCSI, egal). Daß es hier mit SFS überhaupt geklappt hat, war eher "glücklicher Zufall" nach längerem Basteln...

Any ideas, please?
--
scholle@uni-duisburg.de
http://home.arcor.de/schollsky


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.03.2004, 15:09 Uhr

thomas
Posts: 7668
Nutzer

Zitat:
SFS ist auf beiden Systemen installiert im Verzeichnis SYS:L, also L:

Das insterressiert nicht. Du kannst die Datei hinkopieren, wo du willst. Wichtig ist nur, daß sie auch mit der HDToolbox unter Add/Update eingetragen wird und daß der Eintrag die gleiche Kennung hat, wie die Partition. Und natürlich, daß nur SFS diese Kennung hat und daß SFS auf allen Festplatten die selbe Kennung hat und daß auf allen Festplatten die selbe Version von SFS eingetragen ist. Wenn die HDToolbox den Eintrag gespeichert hat, kannst du die Datei auch wieder löschen. Sie wird nicht gebraucht, weder in L noch sonstwo.

Bei sfsformat würde ich mal sagen, daß du unbedingt die Version nehmen solltest, die in dem SFS-Archiv war, dessen SmartFileSystem du mit der HDToolbox installiert hast. Probier's hal mal mit dem normalen Format, das sollte immer gehen. Quick-Format reicht.

Gruß Thomas
--
Email: thomas-rapp@web.de
Home: home.t-online.de/home/thomas-rapp/

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > AROS und Amiga-Emulatoren > Systemmigration A4000 -> WinUAE [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.