amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Spritpreise, solche Verbrecher! [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 2 3 4 -5- 6 7 8 9 10 [ - Beitrag schreiben - ]

12.05.2004, 01:25 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Solar, dante, Holger,
nun machts doch nicht so kompliziert. Ihr verwirrt die Leute nur, und manche könnten dabei glatt vergessen sich zu fürchten. :D

BTW: Wer erinnert sich noch an die Diskussionen in D um die wahnwitzige Gefährlichkeit von Microwellen, so vor 20 (25?) Jahren? Und wat iss passiert? Es gibt immer mehr Fertiggerichte. Immer mehr Frauen sind in Vollzeit berufstätig, und kochen nicht mehr selbst. Der Untergang des Abendlandes. ;)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.05.2004, 01:32 Uhr

jochen22
Posts: 1139
[Benutzer gesperrt]
Zitat:
Original von Maja:
... Es gibt immer mehr Fertiggerichte. Immer mehr Frauen ... kochen nicht mehr selbst...


Das kann man auch positiv sehen.


:lach: :lach: :lach:

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.05.2004, 08:41 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Zitat:
Original von Gary7:
Ich rede von 2 Szenarien:

1. A-Bombe + Tanker = adios Erde


Schwachsinn, Schwachsinn, Schwachsinn! Davon, das Du es ständig wiederholst, wird es nicht richtiger!

Eine H-Bombe braucht zunächst einmal Deuterium und Tritium, zwei Wasserstoff-Isotope, die in der freien Natur so gut wie gar nicht vorkommen - und zwar in hoher Konzentration. Und dann muß die ganze Geschichte ziemlich kompliziert konstruiert sein, damit die A-Explosion den Wasserstoff komprimiert, statt ihn einfach in alle Richtungen wegzuschleudern. Wenn's so einfach wäre, warum hätten dann bitte sowohl Russen als auch Amerikaner über ein Jahrzehnt gebraucht, um die erste H-Bombe hinzubekommen? Hätten ja nur ein paar Liter Wasserstoff zur A-Bombe gebraucht... ja, klar.

Schau' mal an. Oberstufen-Physik, und ich habe nicht einmal die Links besucht, die Dir hier schon angeboten wurden. Lesen bildet, weißt Du?

Zitat:
2. Tanker + Unfall = Druckwelle durch das sich ausbreitende Gas

Du hältst also die vollständige Explosion des Tankers (im Sinne von, es zerreißt ihn komplett) für wahrscheinlicher als ein Leck?

Komisch, bei den vielen Gastransporten auf deutschen Autobahnen hätte es doch bereits verheerende Unfälle geben müssen. Was wird da nicht alles in 20.000-Liter-Tanks durch die Gegend gefahren: Propan, Butan, Wasserstoff, Sauerstoff... und mit den Dingern gab's auch schon Unfälle. Die alles vernichtende Druckwelle blieb aber aus.

Tip: Ohne Sauerstoff im Tank kann das Gas nicht brennen. Durch perforierte Zwischenwände im Tank wird verhindert, das es den ganzen Tank zerreißt. Somit gibt's bei einem Unfall ein zischendes Leck, mit ein bißchen Pech inklusive Stichflamme. Nix bumm.

Davon ab gibt es bereits Gastanker. Unsere U-Boote werden z.B. von Versorgerschiffen mit Wasserstoff betankt.

Zitat:
Knallgas in geringster Konzentration macht bumm, ein Tanker davon, mit zig tausenden Tonnen, macht ungleich größer bumm

Du hast es immer noch nicht gepeilt, richtig? Knallgas ist zwei Teile Wasserstoff, ein Teil Sauerstoff, und das wird man bestimmt nicht in einen Tanker packen. Man transportiert auch Benzin, und nicht ein zündfähiges Benzin-Luft-Aerosol.

Kein Sauerstoff im Tank, also keine Explosion durch Feuer. (Durch ein Leck im Tank kann kein Sauerstoff eindringen, bis Druckausgleich hergestellt ist.)

Für Explosion durch Dekompression gilt das bereits oben gesagte: Zwischenwände, nix bumm.

Zitat:
Die logische Konsequenz lautet: Pipeline und nicht Tanker!

**wegen Verstoß gegen die Netiquette gelöscht** hh. Wenn Wasserstoff so superüberhypergefährlich wäre, wie von Dir postuliert, dann möchtest Du ihn doch bitte an einem Ort (Tanker) haben, statt ihn als Pipeline-Lindwurm an vielen Orten gleichzeitig zu haben, oder?

<sarkasmus> Man stelle sich nur vor, dann bräuchten die bösen Terroristen mit der A-Bombe nicht einmal mehr *zielen*... </sarkasmus>

Zitat:
Von Panikmache kann keine Rede sein, wenn man nicht gerade in einer Traumwelt lebt. Die Dummheit der Menschen ist grenzenlos.

**wegen Verstoß gegen die Netiquette gelöscht** hh.

Dummheit ist heilbar. Ignoranz und Lernimmunität leider nicht.


[ Dieser Beitrag wurde von Solar am 12.05.2004 editiert. ]

[ Dieser Beitrag wurde von AC-Pseudo am 12.05.2004 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.05.2004, 15:02 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
[quote]
Original von Solar:
Zitat:
Original von Gary7:
Ich rede von 2 Szenarien:

1. A-Bombe + Tanker = adios Erde


Schwachsinn, Schwachsinn, Schwachsinn! Davon, das Du es ständig wiederholst, wird es nicht richtiger!

Eine H-Bombe braucht zunächst einmal Deuterium und Tritium, zwei Wasserstoff-Isotope, die in der freien Natur so gut wie gar nicht vorkommen - und zwar in hoher Konzentration. Und dann muß die ganze Geschichte ziemlich kompliziert konstruiert sein, damit die A-Explosion den Wasserstoff komprimiert, statt ihn einfach in alle Richtungen wegzuschleudern. Wenn's so einfach wäre, warum hätten dann bitte sowohl Russen als auch Amerikaner über ein Jahrzehnt gebraucht, um die erste H-Bombe hinzubekommen? Hätten ja nur ein paar Liter Wasserstoff zur A-Bombe gebraucht... ja, klar.

Schau' mal an. Oberstufen-Physik, und ich habe nicht einmal die Links besucht, die Dir hier schon angeboten wurden. Lesen bildet, weißt Du?

Zitat:
2. Tanker + Unfall = Druckwelle durch das sich ausbreitende Gas

Du hältst also die vollständige Explosion des Tankers (im Sinne von, es zerreißt ihn komplett) für wahrscheinlicher als ein Leck?

Komisch, bei den vielen Gastransporten auf deutschen Autobahnen hätte es doch bereits verheerende Unfälle geben müssen. Was wird da nicht alles in 20.000-Liter-Tanks durch die Gegend gefahren: Propan, Butan, Wasserstoff, Sauerstoff... und mit den Dingern gab's auch schon Unfälle. Die alles vernichtende Druckwelle blieb aber aus.

Tip: Ohne Sauerstoff im Tank kann das Gas nicht brennen. Durch perforierte Zwischenwände im Tank wird verhindert, das es den ganzen Tank zerreißt. Somit gibt's bei einem Unfall ein zischendes Leck, mit ein bißchen Pech inklusive Stichflamme. Nix bumm.

Davon ab gibt es bereits Gastanker. Unsere U-Boote werden z.B. von Versorgerschiffen mit Wasserstoff betankt.

Zitat:
Knallgas in geringster Konzentration macht bumm, ein Tanker davon, mit zig tausenden Tonnen, macht ungleich größer bumm

Du hast es immer noch nicht gepeilt, richtig? Knallgas ist zwei Teile Wasserstoff, ein Teil Sauerstoff, und das wird man bestimmt nicht in einen Tanker packen. Man transportiert auch Benzin, und nicht ein zündfähiges Benzin-Luft-Aerosol.

Kein Sauerstoff im Tank, also keine Explosion durch Feuer. (Durch ein Leck im Tank kann kein Sauerstoff eindringen, bis Druckausgleich hergestellt ist.)

Für Explosion durch Dekompression gilt das bereits oben gesagte: Zwischenwände, nix bumm.

Zitat:
Die logische Konsequenz lautet: Pipeline und nicht Tanker!

Wenn Wasserstoff so superüberhypergefährlich wäre, wie von Dir postuliert, dann möchtest Du ihn doch bitte an einem Ort (Tanker) haben, statt ihn als Pipeline-Lindwurm an vielen Orten gleichzeitig zu haben, oder?

<sarkasmus> Man stelle sich nur vor, dann bräuchten die bösen Terroristen mit der A-Bombe nicht einmal mehr *zielen*... </sarkasmus>

Zitat:
Von Panikmache kann keine Rede sein, wenn man nicht gerade in einer Traumwelt lebt. Die Dummheit der Menschen ist grenzenlos.

Dummheit ist heilbar. Ignoranz und Lernimmunität leider nicht.

PS: AC-Pseudo, ich bin überrascht. Ich persönlich hätte andere Abschnitte meines Postings gelöscht... :rolleyes:

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.05.2004, 15:28 Uhr

AC-Pseudo
Posts: 1256
Nutzer
@ Solar:

wenn ich alles zensieren würde, käme ich gerade in diesem Forum zu kaum etwas anderem. Die Themen hier polarisieren zu sehr.

Daher: auch ruppigeren Ton lasse ich idR durchgehen, persönliche Beleidigungen sind allerdings flugs weg.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.05.2004, 15:56 Uhr

dante
Posts: 111
Nutzer
Na, ich kann schon verstehen, das Solar da der Geduldsfaden riss - ich hab auf Gary's letztes Posting nicht geantwortet, weil ich sonst wohl auch ziemlich ausfallend geworden wär :glow: :O

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.05.2004, 17:22 Uhr

Gary7
Posts: 571
Nutzer
OK Ihr Superphysiker:

Warum benutzt man Deuterium und nicht Wasserstoff in der H-Bombe?

1. Weil Wasserstoff den Elektronenfluß um den Faktor 8 bremst
2. Es zu gefährlich wäre flüssiges Hydrogen mit einer ICBM hochzuschießen
3. Deuterium-Tritium kann man in Pulverform leichter transportieren
4. Eine Kostenfrage
5. technische Probleme

Wie groß ist so ein Gastanker eigentlich?

Treffer 1

Treffer 8

Treffer 9


Welche Gefahr könnte von einem Flüssiggastanker ausgehen?

Treffer 2


Warum hab ich jetzt keine Lust mehr?

Weil mir hier zu viel interpretiert wird

--Ende der Kommunikation--
--
---
Der Weltraum, unendliche Weiten. Dies sind die Abenteuer...

[ Dieser Beitrag wurde von Gary7 am 12.05.2004 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.05.2004, 19:23 Uhr

ArminHuebner
Posts: 1349
Nutzer
@ Gary7

> --Ende der Kommunikation--

Ist auch besser so, bevor sich alle verstricken.
--
Gruß, Armin.
--
'Auch wenn alle einer Meinung sind, können alle Unrecht haben.'

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.05.2004, 19:45 Uhr

Holger
Posts: 8085
Nutzer
Zitat:
Original von Gary7:
OK Ihr Superphysiker:

Warum benutzt man Deuterium und nicht Wasserstoff in der H-Bombe?

1. Weil Wasserstoff den Elektronenfluß um den Faktor 8 bremst

Wasserstoff bremst den Elektronenfluß um den Faktor 8?
Im Vergleich zu was? Welchen Elektronenfluß?
Was für eine Rolle spielen Elektronen bei Kernfusion?
Hättest Du nicht besser schreiben sollen: das Mantra des Hersteller wird besser zum Magnetfeld der Erde ausgerichtet? :lach:
Zitat:
2. Es zu gefährlich wäre flüssiges Hydrogen mit einer ICBM hochzuschießen
Im Gegensatz zum Rest der Atombombe :)
Zitat:
3. Deuterium-Tritium kann man in Pulverform leichter transportieren
Ach, Wasserstoff in Pulverform. Der is wirklich neu :D
Zitat:
4. Eine Kostenfrage
Genau, man stellt hundertmal teureren schweren Wasserstoff her, weil es ein Kostenfrage ist. Amerikaner und Russen wissen halt nicht wohin mit ihrem Geld. :P
Zitat:
5. technische Probleme
Wie z.B. das technische Problem, daß purer Wasserstoff mit unseren heutigen Mitteln nicht zur Kernfusion zu bewegen ist. ;)
Zitat:
Welche Gefahr könnte von einem Flüssiggastanker ausgehen?

Treffer 2

Ach so.
Deine Quelle sind amerikanische "Sicherheitsexperten", die noch nie einen Terroranschlag korrekt vorhergesagt oder gar verhindert haben, aber immer wissen, warum ein Angriffskrieg unbedingt unvermeidlich ist.
Sind das etwa die Atomwaffen der Iraker, die jetzt von BinLadens Anhängern, die im Irak doch nicht gefunden wurden, auf die Wasserstofftanker geworfen werden sollen, die dann die gaaaaanze Erde, vielleicht sogar inklusive Amerika vernichten werden?

Schlimm, schlimm.

Dann sollten wir natürlich weiterhin umweltschädliche Benzin-Verbrennungsmotoren benutzen, die ja zum Glück überhaupt nicht gefährlich sind.
Zitat:
Warum hab ich jetzt keine Lust mehr?

Weil mir hier zu viel interpretiert wird

Aha, wenn man also den Blödsinn, den Du aufgrund Deiner Unwissenheit hier postest, als solchen entlarvt, ist das "interpretieren". Schreib doch in Zukunft nur über Dinge, von denen Du auch Ahnung hast.
Zitat:
--Ende der Kommunikation--
Ah, Du fängst schon damit an, sehr gut.

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.05.2004, 01:16 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Ich sitze jetzt hier mit einem TetraPack H-Milch, 1.5 Prozent, und bin total verunsichert, ob ich den nun gefahrlos öffnen kann, ohne dass mir dabei ein Terrorist eine A-Bombe (oder AHa-Bombe?) auf den Kopf wirft, und die Milch dadurch explodiert. Oder schlagartig expandiert? Hilft Galseife gegen Milchflecken? Gibt es Pulvermilchlöscher?

:dance3: :dance3: :dance3:

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.05.2004, 01:34 Uhr

DrNOP
Posts: 4118
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Gibt es Pulvermilchlöscher?

Wieso will jemand Pulvermilch löschen? :D I-)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.05.2004, 08:15 Uhr

Han_Omag
Posts: 1458
Nutzer
Zitat:
Original von DrNOP:
Zitat:
Original von Maja:
Gibt es Pulvermilchlöscher?

Wieso will jemand Pulvermilch löschen? :D I-)


Ich glaube, das hast du falsch verstanden.
Sie sucht einen Pulverlöscher um einem drohenden Milchbrand vorzubeugen:lach:
--
Der Zeitreisende

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.05.2004, 09:19 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Gary7: Werd' Nuklearphysiker. Deine Erkenntnisse zur Kernfusion aus einwertigem Wasserstoff könnten die Energieprobleme, um die wir hier streiten, auf einen Schlag lösen...

X(

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.05.2004, 12:12 Uhr

DrNOP
Posts: 4118
Nutzer
Zitat:
Original von Han_Omag:
Sie sucht einen Pulverlöscher um einem drohenden Milchbrand vorzubeugen:lach:

Hm. Dann vielleicht Trockenei?

Andererseits, kriegt man inzwischen auch 'nen Brand wenn man zu viel Milch trinkt? :P

[ Dieser Beitrag wurde von DrNOP am 13.05.2004 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.05.2004, 01:28 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Na, nicht gleich wieder verzetteln.

Pulverlöscher sollten allgemein bekannt sein. Nun. Und in einem Pulvermilchlöscher wäre dann halt Pulvermilch.

Das Männer immer alles so verkomplizieren müssen.... :lach:

Think straight. :D

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.05.2004, 08:10 Uhr

Han_Omag
Posts: 1458
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Na, nicht gleich wieder verzetteln.

Pulverlöscher sollten allgemein bekannt sein. Nun. Und in einem Pulvermilchlöscher wäre dann halt Pulvermilch.

Das Männer immer alles so verkomplizieren müssen.... :lach:

Think straight. :D



... wie langweilig ...
Das ihr Frauen immer so direkt sein müsst ;)
--
Der Zeitreisende

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.05.2004, 04:25 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Han_Omag:
... wie langweilig ...
Das ihr Frauen immer so direkt sein müsst ;)


Was bleibt uns denn anderes übrig? Wir müssen schließlich das Chaos in Ordnung bringen, dass ihr mit eurem Kreuzundquerdenken anrichtet. Und damit das schnell und effektiv geht, müssen wir uns halt auf das Wesentliche beschränken: Zahnpasta gehört nicht auf den Spiegel, Socken nicht in den Kühlschrank. :P :lach:



[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.05.2004, 12:18 Uhr

Han_Omag
Posts: 1458
Nutzer
@ Maja

... und der Goldhamster nicht in die Microwelle...

Ja, was würden wir Männer nur ohne Euch Frauen tun...

Ich denk lieber nicht wirklich darüber nach :( , denn vor ein paar Jahren hätte ich fast wirklich meine Frau verloren, und kann heute froh sein, das es nicht so gekommen ist.
Um ihr damals noch einen Wunsch zu erfüllen, kaufte ich eine uralte Campingziege, nur für eine bestimmte Fahrt.
Den haben wir heute noch... ich komm schon wieder vom Thema ab... Sorry :glow:
--
Der Zeitreisende

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.05.2004, 12:29 Uhr

DrNOP
Posts: 4118
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Zahnpasta gehört nicht auf den Spiegel, Socken nicht in den Kühlschrank. :P :lach:

Von wegen kreuz und quer denken - dabei hab' ich mir noch nie was gedacht! :lach:

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.05.2004, 15:19 Uhr

Kronos
Posts: 1168
Nutzer
Wenn schon Wasserstoff, dann wohl nur so:

in der Sahara per Aufwind-Kraftwerk Strom produzieren (billiger/einfacher als Solar-Zellen), das Ganze per HGÜ nach Europa, und hier dann Wasser spalten.

Leider unrealistisch da:
- politische Lage in Nordafrika zu unsicher.
- Öl-Lobby.
- fehlender Wille mal ordentlich Geld in eine echte Zukunftstechnologie zu stecken, das pumpt man lieber in Kohl, Atom und Transrapid :(

MfG
Kronos
--

Only the good die young all the evil seem to live forever

[ Dieser Beitrag wurde von Kronos am 15.05.2004 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.05.2004, 17:08 Uhr

jochen22
Posts: 1139
[Benutzer gesperrt]
Zitat:
Original von Kronos:
Wenn schon Wasserstoff, dann wohl nur so:

in der Sahara per Aufwind-Kraftwerk Strom produzieren (billiger/einfacher als Solar-Zellen), das Ganze per HGÜ nach Europa, und hier dann Wasser spalten.

Leider unrealistisch da:
- politische Lage in Nordafrika zu unsicher.
- Öl-Lobby.
- fehlender Wille mal ordentlich Geld in eine echte Zukunftstechnologie zu stecken, das pumpt man lieber in Kohl, Atom und Transrapid :(
...



ganz hoffnungslos ist es aber nun doch nicht.

schließlich wird mit den windkrafträdern eine ökologisch sinnvolle
art der stromerzeugung gefördert.

[ Dieser Beitrag wurde von jochen22 am 15.05.2004 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.05.2004, 17:35 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Kronos:
- fehlender Wille mal ordentlich Geld in eine echte Zukunftstechnologie zu stecken, das pumpt man lieber in Kohl, Atom und Transrapid :(


Nun. Die Subventionierung der Steinkohle verhindert hierzulande in der Hauptsache die Schaffung alternativer Arbeitsplätze; u.a. z. B. auch im Bereich erneuerbarer bzw. alternativer Energiequellen/-träger. Eine der größten Lobbies und treibenden Kräfte dabei sind hier leider (wieder einmal) die Gewerkschaft und der DGB.

Der Transrapid reiht sich nun leider in die lange Riege der in Deutschland entwickelten, jedoch im Ausland vermarkteten zukunftsweisenden Technologien ein. Traurig aber wahr. Kurzsichtige Unternehmensstrategien, überzogener Umweltschutz und mangelnde Risikobereitschaft verhindern hier echte Innovationen und die Schaffung neuer Arbeitplätze durch die Anwendung neuer Technologien. Wir kleben an Altbekanntem, haben Angst vor allem Neuen und würden am liebsten zurückkehren in die 1950er, weil damals alles viel besser war.

Aber keine Sorge. Wir werden weiterhin Exportweltmeister bleiben; beim Export von Arbeitsplätzen....

Und hier gibt es eine große Wiese, auf der ein Gerwerbegebiet gebaut werden soll, aber nicht darf, weil dort angeblich der vom Aussterben bedrohte Feldhamster nistet. Nur, dass dort auch nach wochenlagner Beobachtung noch niemand auch nur einen Feldhamster gesehen hat. Wohl aber ein paar Goldhamster.....

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.05.2004, 17:39 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von jochen22:
ganz hoffnungslos ist es aber nun doch nicht.

schließlich wird mit den windkrafträdern eine ökologisch sinnvolle
art der stromerzeugung gefördert.


Was einen Tropfen auf den hießen Stein darstellt. Es wird nie möglich sein, den gesamten Energiebedarf global allein über die Nutzung Sonne, Wind und Wasser zu decken. Nicht, wenn nicht gleichzeitig der Bedarf an Energie massiv gesenkt wird. Und da ist jeder von uns gefragt.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.05.2004, 02:45 Uhr

jochen22
Posts: 1139
[Benutzer gesperrt]
Zitat:
Original von Maja:
Zitat:
Original von jochen22:
ganz hoffnungslos ist es aber nun doch nicht.
schließlich wird mit den windkrafträdern eine ökologisch sinnvolle
art der stromerzeugung gefördert.

Was einen Tropfen auf den hießen Stein darstellt. Es wird nie möglich sein, den gesamten Energiebedarf global allein über die Nutzung Sonne, Wind und Wasser zu decken. Nicht, wenn nicht gleichzeitig der Bedarf an Energie massiv gesenkt wird. Und da ist jeder von uns gefragt.

Gerade die Internetstruktur benötigt massiv Energie und wenn wir
noch einige Sommer wie letzten bekommen, werden wohl nicht wenige
ihre Wohnung mit einer Klimaanlage aufrüsten.

Energiesparen scheint im Moment nicht so das Thema zu sein.


:( Gruß Jochen

[ Dieser Beitrag wurde von jochen22 am 19.05.2004 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.05.2004, 11:23 Uhr

Bogomil76
Posts: 2797
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:

Was einen Tropfen auf den hießen Stein darstellt. Es wird nie möglich sein, den gesamten Energiebedarf global allein über die Nutzung Sonne, Wind und Wasser zu decken. Nicht, wenn nicht gleichzeitig der Bedarf an Energie massiv gesenkt wird. Und da ist jeder von uns gefragt.



So eine Pessimistin... ;)

Sag niemals nie, ich denke schon daß es möglich sein wird. Man muss es nur wollen, und halt endlich anfangen auch umzusetzen.
Die Entwicklung bleibt nie stehen, und ich bin der Überzeugung, es werden noch harte Zeiten auf uns zukommen, aber in ein paar Jahrzehnten wird es soweit sein. Ich für meinen Teil, pappe mir gerade Solar aufs Dach., hab aber den Vorteil, ein Schrägdach zum Garten hin nach Süden zu haben...

mfg

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.05.2004, 18:58 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Bogomil76:
So eine Pessimistin... ;)


Nur Realistin. Die ansonsten allerdings gnadenlos optimistisch denkt. ;)

Zitat:
Sag niemals nie, ich denke schon daß es möglich sein wird. Man muss es nur wollen, und halt endlich anfangen auch umzusetzen.

Nun. Wir sind doch dabei. Nur fehlt es leider an geeigneten Flächen. Und selbst da, wo die Fläche geeignet erscheint, kann man nicht immer Windräder, Wasserkraftwerke oder Solarzellen installieren.

Zitat:
Die Entwicklung bleibt nie stehen, und ich bin der Überzeugung, es werden noch harte Zeiten auf uns zukommen, aber in ein paar Jahrzehnten wird es soweit sein.

Jetzt bekomme ich schon seit über 40 Jahren immer wieder erzählt, dass noch harte Zeiten auf uns zukommen werden. Herrjeh, wann kommen die denn endlich? Aber wahrscheinlich sind ein paar davon schon wieder vorbei, und ich hatte bloss keine Zeit das zu bemerken.;)

Zitat:
Ich für meinen Teil, pappe mir gerade Solar aufs Dach., hab aber den Vorteil, ein Schrägdach zum Garten hin nach Süden zu haben...

Eine gute Entscheidung. Ein Satteldach in Südlage hat jedoch nicht jeder. Uns fehlen hier leider auch große Wüsten wie in den USA, die man mit Windrädern und Solaranlagen zupflastern könnte. Die Nutzung von Wind-, Wasser- und Sonnenenergie hat aber dennoch auch hier in Deutschland seine Daseinsberechtigung. Wir aber immer nur einen Teil des Bedarfs decken können. Darum ist es wichtig, gleichzeitig an der Optmierung von Kohle- und Gaskraftwerken zu arbeiten. Und ja, auch Atomstrom wird uns noch eine ganze Weile begleiten müssen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.05.2004, 19:10 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von jochen22:
Gerade die Internetstruktur benötigt massiv Energie und wenn wir
noch einige Sommer wie letzten bekommen, werden wohl nicht wenige
ihre Wohnung mit einer Klimaanlage aufrüsten.

Energiesparen scheint im Moment nicht so das Thema zu sein.


Ich wollte damit nicht zum Verzicht auf Komfort aufrufen. Beim Kauf von Elektrogräten aller Art auf den Energieverbrauch zu achten ist das, was mir dabei im Sinn war. Das fängt bei der Energiesparlampe an, und hört bei Kühlschrank und Waschmaschine noch lange nicht auf. Oder - zum Topic passend - beim Autokauf auch auf den Bezinverbrauch achten. Das Billigste ist nicht immer das Günstigste. Wenn viele nach diesem Kriterium kaufen, hat das auch den Effekt, dass die Industrie sich noch mehr anstrengt ihren Geräten das Stromsparen (oder Autos das Bezinsparen) beizubringen. Hergestellt wird, was nachgefragt wird.

Auch sollte man den eigenen Haushalt nach heimlichen Verbrauchern durchsuchen. Geräte im Standby-Modus, Netzteile ohne Ein-/Ausschalter. So kann jeder einiges Beitragen und gleichzeitig noch Geld sparen. Viel Kleinvieh macht auch ne Menge Mist.

Es muss nicht immer die große Investition in eine hauseigene Energieerzeugung sein.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.05.2004, 05:34 Uhr

jochen22
Posts: 1139
[Benutzer gesperrt]
@Bogomil76

Zitat:
... Ich für meinen Teil, pappe mir gerade Solar aufs Dach., ...

und der hat sich nicht gewehrt ??? :)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.05.2004, 11:29 Uhr

Neppomuk
Posts: 409
Nutzer
Alleine der verbrauch macht den Umweltschutz nicht aus. Das Gesammtbild ist Wichtig!
Was fällt an Abfällen an bei der Herstelung von Solarzellen an? Was fällt an bei deren Auserbetriebsetzung?
Windrad (Aluminium?) das selbe. Es braucht sehr viel Strom um Aluminium (Auto aus Alu?) herzustellen!
Hier spielt dann der Faktor Betriebszeit eine Wichtige Rolle! Das ganze sparrt erst nach mehrjhähriger Nutzung!
Beispiel Leuchtstoffröhren. Lohnen uch nur wenn diese an einem Ort verwendet werden, wo dauernd licht nötig ist, die Dinger sind ware Stromfresser beim Einschalten! Stromsparlampen sind auch nicht gerade das geeignete vor kurz mal Einschalten!
Es ist also mehr als nur "verbraucht es wenig?"! Eine Umlagerung der "Verschmutzung" Löst das Problem nicht. "Aus dem Auge aus dem Sinn" ist hier keine Lösung!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.05.2004, 14:07 Uhr

Michael_Mann
Posts: 1012
Nutzer
Hi maja,

der Standby-Betrieb kam aber - und ohne das der Käufer überhaupt gefragt wurde.
Statt also einen Ausschaltknopf dem Gerät zu verpassen gibt es immer mehr Elektronik die einen permanenten Stromverbrauch, wegen des ausschließlichen Standby-Betriebs, reduzieren soll...


Michael

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


1 2 3 4 -5- 6 7 8 9 10 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > Spritpreise, solche Verbrecher! [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.