amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Absolut nicht zum Lachen ist diese Nachricht hier [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 -2- 3 4 5 6 [ - Beitrag schreiben - ]

20.10.2004, 22:25 Uhr

Neologic
Posts: 297
[Ex-Mitglied]
Solar

"(Wer Shadowrun, Cyberpunk oder ähnliche Endzeituniversen kennt, wird's wiedererkennen...)"

Wer kennt die Romane und das Shadowrun Pen&Paper Rollenspiel nicht? :D
Hoffendlich wird es nicht so Kriminell und Gewaltätig wie in Shadowrun.

Zum Thema Harz4:

Ich darf vieleicht schon bald für 1 Euro die Stunde, 35 Stunden die Woche Arbeiten. Es wird gemeinnütziges Praktikum für ein halbes Jahr genannt. Toll X(

Ich hab mich lauthals beschwert. Die wollte mich schon aus dem Raum werfen. Ich dachte es wären Arbeiten mit 15-20 Stunden die woche.

100 Praktikums hat die Arbeits Vermitler Agentur in zusammenarbeit mit den Atbeitsamt zusammengekratzt. Ist wohl klar das die Jobs nur was für gelernte Leute, und nicht für Hilfskräfte sind.

Die werden sich die nötigen Rosimen an Arbeitskräfte schon da rauspicken. Die Chefs reiben sich schon Gierig die Hände.

Und wenn du nicht unter den 100 dabei bist, dann bekommt Du am 010105 vom Arbeitsamt einen schönen Brief und Du darfst irgent ein 1 Euro Job antreten. Und wenn das 1/2 JAhr rum ist und der Chef schmeisst dich raus, dann freut sich schon das Arbeitsamt auf dich mit einen 1 Euro Job.

Ist das nicht Klasse? :itchy:


Schöne Neue Welt....... :angry:

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.10.2004, 22:36 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Neologic:
Zum Thema Harz4:


Es heißt Hartz IV. Wurde hier schon mehrmals geschrieben. Brauchst es nur abzuschreiben oder mache es halt mittels Cut'n Paste.

Zitat:
Ich darf vieleicht schon bald für 1 Euro die Stunde, 35 Stunden die Woche Arbeiten. Es wird gemeinnütziges Praktikum für ein halbes Jahr genannt. Toll X(

Bist du nun sauer, dass es nur für ein halbe Jahr ist, dass du nur einen Euro pro Stunde dazu verdienen wirst oder bist du generell sauer, dass du arbeiten musst, um weiterhin Unterstützung von der Solidargemeinschaft zu erhalten?

Zitat:
Ich hab mich lauthals beschwert. Die wollte mich schon aus dem Raum werfen.

Es kommt in diesem Land nun mal nicht so gut an, wenn man unsachlich wird und rumbrüllt.

Zitat:
Ich dachte es wären Arbeiten mit 15-20 Stunden die woche.

Und wo ist hier das Problem. Sind es mehr oder weniger als 15 bis 20 Wochenstunden?

Merke: Je mehr Wochenstunden, desto höher dein Hinzuverdienst.


[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 20.10.2004 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.10.2004, 22:39 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Neologic:
100 Praktikums hat die Arbeits Vermitler Agentur in zusammenarbeit mit den Atbeitsamt zusammengekratzt. Ist wohl klar das die Jobs nur was für gelernte Leute, und nicht für Hilfskräfte sind.

Die werden sich die nötigen Rosimen an Arbeitskräfte schon da rauspicken. Die Chefs reiben sich schon Gierig die Hände.


Dass du da nicht bei den 100 dabei sein wirst, hat weniger etwas mit Rosinen picken und Gier zu tun, als mit zu geringer Qualifikation auf deiner Seite.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.10.2004, 22:42 Uhr

Wolfman
Posts: 3666
Nutzer
Nein, auf das Thema mit dem "ich arbeite nicht für 1 Euro pro Stunde" gehe ich nicht noch mal ein (das muss ich in meinen 41+ Bürostunden oft genug ;) ) Nicht, dass ich irgendwann feststelle, dass mein Stundenlohn bei Gegenüberstellung des Gehalts und der Überstunden niedriger ist I-)

Wenn Neologic nicht so vehement den PC verteidigen würde, könnte man meinen, da wär jemand Andrer wieder da :lach:

--
Bild: http://home.arcor.de/the_wolf/Bilder/wolfman.jpg



[ Dieser Beitrag wurde von Wolfman am 20.10.2004 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.10.2004, 22:53 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Wolfman:
Nicht, dass ich irgendwann feststelle, dass mein Stundenlohn bei Gegenüberstellung des Gehalts und der Überstunden niedriger ist I-)


Mach dir nichts draus. Unsere hochbezahlten AT-Angestellten glauben auch immer so toll zu verdienen. Wenn man deren 55 bis 80 Stunden/Woche zugrunde legt, verdienen die weniger als ich, die rein rechnersich min. 5 Lohngruppen darunter rangiert (40 Stunden/Woche).

Ist halt alles relativ. ;)



[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.10.2004, 22:55 Uhr

Neologic
Posts: 297
[Ex-Mitglied]
IV=4!

Einige von Euch freuen sich viel zu früh.
Mit dieser niedrigen Arbeitslosenhilfe und diesen 1 Euro Job, kann man sich sicher keine großen Srünge leisten.

Ein richtiger Job für 9 Euro Brutto Std. wäre mir lieber gewesen.
Aber Du hast ja keine Wahl. Und die Chefs freuen sich schon Tierisch auf die Billigen Arbeitskräfte.....

.....und eines Tages freuen die sich auf DICH!!!

Schöne Träume....

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.10.2004, 23:00 Uhr

Neologic
Posts: 297
[Ex-Mitglied]
Wolfman

"Wenn Neologic nicht so vehement den PC verteidigen würde, könnte man meinen, da wär jemand Andrer wieder da :lach: "

Tja sowas nennt man auch Kreative Spontanität, was einen unkündbaren Staats "Komonisten" leider Fehlt.

....jetzt bin ich aber wirklich müde...Gute Nacht :sleep:

[ Dieser Beitrag wurde von Neologic am 20.10.2004 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.10.2004, 02:13 Uhr

DrNOP
Posts: 4118
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Von ehrlicher Arbeit ist noch niemand reich geworden. Das ist auch gar nicht nötig. Aber sie sollte sich lohnen. Sie sollte wesentlich lukrativer sein, als keine Arbeit zu haben.

Das wollte ich damit ausgedrückt haben.

Zitat:
Original von Neologic:
IV=4!

Nicht in Eigennamen. Und as Ding _heißt_ nun mal HartzIV.

Zitat:
Original von Neologic:
Einige von Euch freuen sich viel zu früh.

Hä? Worüber? Worauf? Welchen Grund zur Freude hätten wir?

Zitat:
Original von Neologic:
Mit dieser niedrigen Arbeitslosenhilfe und diesen 1 Euro Job, kann man sich sicher keine großen Srünge leisten.

Das ist auch nicht der Sinn der Sache. Das soziale Netz ist ja kein Trampolin. Du sollst damit nur einen Sprung schaffen: Den in einen "normalen" Job!

Zitat:
Original von Neologic:
Ein richtiger Job für 9 Euro Brutto Std. wäre mir lieber gewesen.

So? Dann rechne nochmal nach:
Du kriegst deine Arbeitslosenhilfe in voller Höhe und zusätzlich 1 Euro pro Stunde. Netto, denk' ich (Wolfman?).
Mit Hilfe des Dreisatzes aus der Mittelstufenmathematik wirst du feststellen, ob du mit 9 Euro minus Steuern wirklich besser dastehst.

Zitat:
Original von Neologic:
Und die Chefs freuen sich schon Tierisch auf die Billigen Arbeitskräfte.....

Ja, das befürchte ich leider auch ... :(
--
Es gibt keine Notbremse für all den technischen Humbug, mit dem wir unsere Zeit vertrödeln.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.10.2004, 09:30 Uhr

scythe
Posts: 53
Nutzer
Zitat:
Mit dieser niedrigen Arbeitslosenhilfe und diesen 1 Euro Job, kann man sich sicher keine großen Srünge leisten.

genau darum geht es ja auch. es kann nicht sinn der sache sein, als arbeitsloser das "rundum-sorglos-paket" zu bekommen mit dem man 1mal im jahr staatlich subventionierten urlaub auf ibiza machen kann.

was hier im übrigen manchmal vergessen wird, das alg II kommt nicht sobald man arbeitslos wird, sondern erst wenn man mind. 1 jahr arbeitslos ist, bzw. wenn man vor dem 31.01.2006 arbeitslos wird, bekommt man das alg II erst nach 36 monaten...

gruß, scythe

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.10.2004, 09:39 Uhr

Schaumstofflumpi
Posts: 1292
Nutzer
Ein weiterer Punkt über den ich mich tierisch aufrege.
Vor einer Woche sind die Unterrichtsfreientage (Semesterferien) meiner Freundin zuende gegangen. Am ersten Tag musste sie laut Plan um 8 Uhr in der UNI sein, was sie auch war. Als sie dort angekommen ist, erfährt sie und ihre Komulitonen, dass die erste Stunde ausfallen würde. Sie also wieder nach Hause um dann zwei Stunden wieder in die UNI zu fahren. Zwei Tage später die selbe Aktion und am nächsten Tag auch wieder. Obwohl die UNI eine Internet-Seite hat, ist das Sekretariat nicht in der Lage solche Informationen ein bis zwei Tage vorher in Internet zu stellen, geschweige denn einen entsprechenden Aushang in der UNI zu organisieren. Auch macht es mir den Eindruck, dass die Lehrkräfte machen können was sie wollen. Acuh wenn ich schon höre, was mir meine Freundin so alles erzählt wie der Untericht abläuft. Die Dozenten renden ein bischen, teilen Infomaterial aus und verziehen sich dann für ne weile. Wahrscheinlich gehen die erst mal Kaffee süffeln und halten nen Plausch. Meiner Meinung nach, müssten Lehrkräfte allgemein viel mehr Geprüft und getestet werden. Es müsste soetwas wie eine Lehrlizenz geben, die ein Lehrer jederzeit bei einer unangemeldeten Prüfung verlieren kann wenn er sehr unvorbereitet wirkt und der Untericht einer bestimmten Norm nicht entspricht. Die haben einen super sicheren Arbeitsplatz, verdienen eine Menge Kohle und machen sich einen Lenz. Es ist zum Kotzen! Auf einer Fachhochschule sieht das ganze schon anders aus. Dort sind die Lehrer zum größten Teil noch mutiviert. Habe ich selbst erlebt. Habt ihr so ähnliche Dinger auch schon erlebt oder erzählt bekommen?

Gruß,
Schaumi
--

<<<~~~| Schaumstofflumpi |~~~>>>

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.10.2004, 09:47 Uhr

scythe
Posts: 53
Nutzer
das ist mal interessant:

http://www.bundesregierung.de/Politikthemen/-,11826/Arbeitslosengeld-II-Hartz-IV.htm


gruß, scythe

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.10.2004, 09:58 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Zitat:
Original von Schaumstofflumpi:

Die Dozenten renden ein bischen, teilen Infomaterial aus und verziehen sich dann für ne weile. Wahrscheinlich gehen die erst mal Kaffee süffeln und halten nen Plausch. Meiner Meinung nach, müssten Lehrkräfte allgemein viel mehr Geprüft und getestet werden.


Grundlegendes Mißverständnis: Uni != Schule. Das ist nicht wie in der Oberstufe, wo Du Fächer wählst und Dir die Lehrer dann den Stoff vermitteln. Es geht in der Uni darum, daß Du Dir ein Wissensgebiet aneignest. Die Veranstaltungen sind dabei nur Hilfestellungen.

Natürlich darf man erwarten, daß ein Dozent den Stoff einer Veranstaltung auch rüberbringt. Vielleicht muß aber gerade in diesem Seminar erst einmal Stoff vom Studenten erarbeitet werden, und der Dozent hat keinen Bock, dabei Händchen zu halten?

Streng genommen müßte bei so einer Veranstaltung dann dranstehen, "Teilnehmer müssen zuvor XYZ erarbeitet haben"... nur, wie groß die Chance ist, daß Durchschnittsstudenten einen solchen Hinweis auch nur lesen...

(Und ich war selbst Student.)


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.10.2004, 10:16 Uhr

dandy
Posts: 2552
Nutzer
Zitat:
Original von scythe:
...
man bekommt geld, kann ausschlafen und ganz nebenbei noch schwarz arbeiten gehen (okay, ein wenig klischeehaft, ich geb's ja zu). achja, und man möchte ja natürlich(!) arbeiten gehen, aber(!) nur in der heimatstadt, für mindestens 35.000¤/jahr und in dem beruf den man einst gelernt habe. bist zu 10km von der eigenen wohnung ist okay. alles was mehr als 3km weg ist bitte nur mit dienstwagen. man ist ja flexibel.
einen schlechteren arbeitsplatz für weniger geld und dazu noch mehr als 10km von der wohnung entfehrnt braucht man garnicht erst anbieten. das wäre dann ja ein unzumutbarer härtefall.
und bis man dann seinen traumjob bekommt (oder endlich mal die realität erkennt) bekommt man ja noch 'ne großzügige versorgung vom staat...
so viel zur satire ;)
...

Hmmmm - das hört sich ja alles ganz schön an, aber die Wirklichkeit ist wohl doch dezent anders - zumindest war sie es noch vor knapp 7 Jahren.

Klar gabs Geld - aber bei 3 Kindern hat das vorn und hinten nicht gereicht.

Ausschlafen? Mit 3 Kindern??
Höhöhö...
:lach:

Schwarz arbeiten - jau - hab ich auch mal müssen.
Es war September, als mein ALG auslief und ich den Antrag auf AlHi stellte.
Dank überaus kompetenter Mitarbeiter des Arbeitsamtes war Anfang November schon abzusehen, daß es mit der Bewilligung (und Auszahlung) vor Weihnachten nichts mehr werden würde.
Glücklicherweise bot mir ein Bekannter an, in Köln schwarz für Ihn Funkmietwagen zu fahren, was ich dann auch ca.6 Wochen lang gemacht habe, damit wir den Kindern überhaupt etwas unter den Weihnachtsbaum legen konnten.

Das sah dann so aus:
ca. 1 Stunde mit dem eigenen PKW von Waldbröl nach Köln fahren, dann dort den Funkmietwagen übernehmen, dann damit 12 (!) Stunden durch das Kölner Verkehrschaos und nach Feierabend wieder eine Stunde zurück nach Hause.
Macht zusammen 14 Stunden.

Wenn ich dann am Ende des Tages (oder der Nacht) nach Abzug aller Unkosten (Sprit und Reinigung - sowohl für den eigenen PKW, als auch für den FuMiWa, Verpflegung) noch ca. 30 - 40 DM übrig hatte, dann war es schon ein guter Tag.
Meist lag der Reinverdienst nur zwischen 15 und 30 DM.

Bei etwa 22,50 DM angenommenem, durchschnittlichem Tageseinkommen sind das etwa 1,61 DM (netto) pro Stunde, d.h. ca. 0,80 Euronen.
Was dann noch weniger wäre als bei den ach, so schrecklichen 1 Euro Jobs.

Dazu kommt noch, daß in den knapp 6 Wochen, wo ich gefahren bin, hier in Köln 3 Taxifahrer abgestochen worden sind...
8o

Ach ja - die (einfache) Entfernung Walbröl - Köln beträgt nicht 3-10 km, sondern rund 80 km.
Soviel zum Thema "Flexibilität".
--
Wenn es jemandem Spaß macht, zu Marschmusik in Reih' und Glied zu marschieren, so verachte ich ihn schon.
Er hat sein Großhirn nur aus Versehen bekommen - bei ihm hätte auch schon das Rückenmark gereicht!
(Albert Einstein)

[ Dieser Beitrag wurde von dandy am 21.10.2004 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.10.2004, 10:28 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Zitat:
Original von dandy:

Klar gabs Geld - aber bei 3 Kindern hat das vorn und hinten nicht gereicht.


Das soll jetzt wirklich kein Angriff auf Deine Person sein. Entspricht auch nicht wirklich meiner Position. Aber den Denkanstoß will ich geben:

...gereicht für was?

Solang Du nicht völlig an der Gesellschaft vorbei existierst, ist das "unterste Niveau" die Sozialhilfe.

Ob die nun nur noch für's blanke Überleben reicht oder - mit Unterkunft entsprechend Familiengröße, Waschmaschine, Kühlschrank, E-Herd, Strom, Wasser und Kleidung - immer noch zu viel "Luxus" bietet, ist eine andere Diskussion.

Aber Tatsache ist doch, Du hast keine Arbeit. Kein Einkommen. Alles über betteln gehen ist eine soziale Leistung der Gesellschaft.

Für was muß die "reichen"?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.10.2004, 10:57 Uhr

Neologic
Posts: 297
[Ex-Mitglied]
Hallo :D ,

es lässt sich immer leicht drauf munter los diskutieren, wenn es einem nicht betrifft. Und wenn es doch so toll ist mit den 1 Euro Job, warum werden nicht mehr Leute Arbeitslos? Stattdessen haben wir die niedrigste Krankenmeldung überhaubt in den Betrieben. Das nur als Beispiel.

Ich erst gestern nur zum Blabla bei Terta hat mich nur 6,60 Buskosten gekostet. Montag kommen die Beratungs geschpräche um abzuschätzen ob ich für einen der 100 Jobs geignet bin. Also wieder 6,60. Übrigens kriegt man 500 Euro pro Monat vom Staat (also von deiner Tasche) für jeden 1 Euro Jobber den man einstellt. Schwarze Schafe ich hör euch kommen.
Übernahme Chancen stehen bei 5%. Jo, Du liest richtig 5%!!!

Ich könnte von Heute auf Morgen ohne Probleme eine Vollzeit Arbeit antreten. Nur die Agentur und das Arbeitsamt meit ich müße mich wieder an die Arbeit gewöhnen. Auch kann man bei einen Praktikum Kontakte knöpfen, um noch mehr Chancen in den Arbeitsmarkt zu erhalten.

Das mag vieleicht für einen hochstudierten oder gut ausgebildeten gelten, aber für mich als Hilfskaft ist ein Praktikum nur reinste Zeitverschwendung. Entweder ich Maloche in ner Firma 45 Stunden und mehr (darunter ist wohl eher ein Traum) und in 3 Schichten oder halt nicht.

Bei Leihunternehmen kann man ein Einblick in den Firmen erhalten. Ich durfte schon in 19 Firmen als Hilfskraft Arbeiten. Ich schreibe besser nicht unter welchen bedingungen.

Gruß
:rolleyes:

PS: Demnächst muß ich wenn ich in Krankenkaus liege danach womöglich für eine Woche in das Krankenhaus für 1 Euro Arbeiten, oder beim Autoumfall danach für 1 Euro in der Werkstatt für ne Woche aushelfen.

Wenn den Finanzstarken/Chef nicht beizukommen ist, dann tritt man die Hilfsbedürftig Finatzschwachen Leute. Ist ja auch der bequemere Weg.
Armes Deutschland.

[ Dieser Beitrag wurde von Neologic am 21.10.2004 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.10.2004, 11:14 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Zitat:
Original von Neologic:

es lässt sich immer leicht drauf munter los diskutieren, wenn es einem nicht betrifft.


Eine der Grundregeln, die gerade in den letzten Jahren so gerne verletzt wird: Entscheide mit kühlem Kopf.

Das meint nicht, die Gegenargumente zu ignorieren. Aber ob ein Mensch bis zur richterlichen Feststellung seiner Schuld als Unschuldig zu gelten hat (auch bei abgelegtem Geständnis), ob man einen Verdächtigen "für das Gemeinwohl" foltern darf, ob man die Medien zensieren darf, all das sollte man nicht entscheiden, wenn man betroffen ist.

Darum gibt es auch den Begriff der "Befangenheit" z.B. bei Richtern, die persönlich in einen Fall verwickelt sind.

Und genauso ist es mit unserem Sozialsystem. Darüber hat weder der zu befinden, der es bezahlt, noch der, der davon profitiert, denn beide Seiten können nicht mit kühlem Kopf entscheiden.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.10.2004, 12:29 Uhr

Neologic
Posts: 297
[Ex-Mitglied]
Hallo Solar,

für mich ist diese 1 Euro Jobpflicht eine verzweifelte Notlösung mit Hauruck vefahren, das den Steuerzahler mehr Geld kostet als es einbringt.

Hier ein Link dazu:
http://host1.tagesspiegel.de/newsticker/ticker/detail.php?id=93005


Vom Arbeitsamt bekommt Du nur einmal im halben Jahr, eine freie Arbeitstelle angeboten. Du brauchst keine 20 Firmen Berwerbungsnachweise pro Momat erbringen. Du kommst alle 3 Mon. sagst hallo da bin ich und Schüß. Wenn es einen so bequem gemacht wird, warum soll man sich dann groß den Hintern aufreissen? Mit der Arbeitslosen Knete kommt man irgentwie klar. Das Arbeitsamt macht auch keine Kurse, damit Du mehr Chancen auf den Arbeitsmarkt hast. Du selbst hast kaum/keine Chancen, da Du keinen Direkten Draht zum Chef hast.


Beim Sozialamt (war 3 Mon. dort, Geld hab ich zurückgezahlt) mußtest Du 20 Bewerbungsnachweise pro Mon. vorzeigen. Viele Chefs ging es auf die Nerven. Nicht wenige Firmen haben die Unterschhrift verweigert. Es ging doch nur um eine Unterschrift!!! zum beweis das ich dort war.

Jeden Mittwoch hatte der Herr vom Sozialamt meist 2 bis 3 Bewerbungsstellen für mich. Ok manche Mittwoche gab es nix. Ich hab auch 1 Monat für 1 Euro gearbeitet. Aber keine 35 Stunden Woche sondern nur 15 Stunden. Finde 15 Stunden die Woche in Ordnung. Ich weis ja nicht wie es ab den 010105 beim Sozialamt wird. Vieleicht darst Du dann dort auch 35 Stunden machen.

gruß
:rolleyes:

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.10.2004, 12:43 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Zitat:
Original von Neologic:

[...]


Irgendwie ist mir die Aussage Deines Postings unklar. ?(

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.10.2004, 12:54 Uhr

scythe
Posts: 53
Nutzer
Zitat:
Original von Neologic:
Vom Arbeitsamt bekommt Du nur einmal im halben Jahr, eine freie Arbeitstelle angeboten.


falls ich dich jetzt falsch verstanden haben soll, tut es mir leid, aber wieso glaubst du, es sei sache der bundesrepublik und ihre vertreter (in diesem fall die bundesagentur für arbeit) dafür zu sorgen, dass du wieder in lohn und brot kommst???

meines erachtens liegt es an jedem selbst sich um arbeit zu bemühen. die arbeitsagentur ist nur ein instrument (unter vielen) dessen man sich auf der jobsuche betätigen kann...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.10.2004, 13:01 Uhr

dandy
Posts: 2552
Nutzer
Zitat:
Original von Solar:
Zitat:
Original von dandy:

Klar gabs Geld - aber bei 3 Kindern hat das vorn und hinten nicht gereicht.


Das soll jetzt wirklich kein Angriff auf Deine Person sein. Entspricht auch nicht wirklich meiner Position. Aber den Denkanstoß will ich geben:

...gereicht für was?

Solang Du nicht völlig an der Gesellschaft vorbei existierst, ist das "unterste Niveau" die Sozialhilfe.

Ob die nun nur noch für's blanke Überleben reicht oder - mit Unterkunft entsprechend Familiengröße, Waschmaschine, Kühlschrank, E-Herd, Strom, Wasser und Kleidung - immer noch zu viel "Luxus" bietet, ist eine andere Diskussion.

Aber Tatsache ist doch, Du hast keine Arbeit. Kein Einkommen. Alles über betteln gehen ist eine soziale Leistung der Gesellschaft.

Für was muß die "reichen"?

Zum Leben.
Wie heisst es so schön: "Zum Sterben zuviel und zum "Leben" zuwenig...".

Will in Anspielung auf Scythe's
Zitat:
Original von Scythe:
...und bis man dann seinen traumjob bekommt (oder endlich mal die realität erkennt) bekommt man ja noch 'ne großzügige versorgung vom staat...

heißen, daß die staatliche Versorgung sooooo goßzügig auch nicht war, das wir davon "große Sprünge" wie renovieren, neue, modische Klamotten kaufen (Lösung: second hand) oder gar Urlaub hätten machen können...
--
Wenn es jemandem Spaß macht, zu Marschmusik in Reih' und Glied zu marschieren, so verachte ich ihn schon.
Er hat sein Großhirn nur aus Versehen bekommen - bei ihm hätte auch schon das Rückenmark gereicht!
(Albert Einstein)

[ Dieser Beitrag wurde von dandy am 21.10.2004 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.10.2004, 13:15 Uhr

dandy
Posts: 2552
Nutzer
Zitat:
Original von Solar:
Zitat:
Original von Neologic:

es lässt sich immer leicht drauf munter los diskutieren, wenn es einem nicht betrifft.


Eine der Grundregeln, die gerade in den letzten Jahren so gerne verletzt wird: Entscheide mit kühlem Kopf.

Das meint nicht, die Gegenargumente zu ignorieren. Aber ob ein Mensch bis zur richterlichen Feststellung seiner Schuld als Unschuldig zu gelten hat (auch bei abgelegtem Geständnis), ob man einen Verdächtigen "für das Gemeinwohl" foltern darf, ob man die Medien zensieren darf, all das sollte man nicht entscheiden, wenn man betroffen ist.

Darum gibt es auch den Begriff der "Befangenheit" z.B. bei Richtern, die persönlich in einen Fall verwickelt sind.

Und genauso ist es mit unserem Sozialsystem. Darüber hat weder der zu befinden, der es bezahlt, noch der, der davon profitiert, denn beide Seiten können nicht mit kühlem Kopf entscheiden.

Hmmmmmmmmm - und wer ist dann die dritte "Seite", die mit kühlem Kopf entscheidet, weil sie nicht betroffen ist?
Gibt es denn überhaupt jemanden, der keine Steuern zahlt und *NICHT* davon (Sozialsystem) profitiert?


:dance3:
--
Wenn es jemandem Spaß macht, zu Marschmusik in Reih' und Glied zu marschieren, so verachte ich ihn schon.
Er hat sein Großhirn nur aus Versehen bekommen - bei ihm hätte auch schon das Rückenmark gereicht!
(Albert Einstein)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.10.2004, 13:27 Uhr

Schaumstofflumpi
Posts: 1292
Nutzer
Schöner Einwand Dandy!!! Aber Solar hat wieder mal den richtigen Plausibilitätsfaktor verpackt ;-)

Gruß,
Schaumi
--

<<<~~~| Schaumstofflumpi |~~~>>>

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.10.2004, 13:48 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Zitat:
Original von dandy:

Hmmmmmmmmm - und wer ist dann die dritte "Seite", die mit kühlem Kopf entscheidet, weil sie nicht betroffen ist?
Gibt es denn überhaupt jemanden, der keine Steuern zahlt und *NICHT* davon (Sozialsystem) profitiert?


In einer heilen Welt sollten das dann die Politiker sein...
:glow: :lickout:

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.10.2004, 13:58 Uhr

dandy
Posts: 2552
Nutzer
Zitat:
Original von Neologic:
Hallo :D ,

es lässt sich immer leicht drauf munter los diskutieren, wenn es einem nicht betrifft. Und wenn es doch so toll ist mit den 1 Euro Job, warum werden nicht mehr Leute Arbeitslos? Stattdessen haben wir die niedrigste Krankenmeldung überhaubt in den Betrieben.

Ohhh - ha!
Das scheint mir allerdings eine *neue* Logik zu sein, mein lieber Neologic!
Vielleicht werden nur deshalb nicht noch mehr Leute (freiwillig) arbeitslos, weil sie mit arbeiten doch immer noch mehr Geld haben, als mit Sozi und 1¤ Jobs zusammen?
Zitat:
Original von Neologic:
Ich erst gestern nur zum Blabla bei Terta ...

:dance3: :dance3: :dance3:
Ähem - welche Sprache soll *das* denn sein?
Vertehe nur "Hauptbahnhof"!
Zitat:
Original von Neologic:
... hat mich nur 6,60 Buskosten gekostet. Montag kommen die Beratungs geschpräche um abzuschätzen ob ich für einen der 100 Jobs geignet bin. Also wieder 6,60.
...
Ich könnte von Heute auf Morgen ohne Probleme eine Vollzeit Arbeit antreten. Nur die Agentur und das Arbeitsamt meint ich müße mich wieder an die Arbeit gewöhnen.

Sag mal - Du bist doch nicht etwa "plond und plauäugig"?

Wer oder was hält Dich denn davon ab, diese Vollzeit-Arbeitsstelle anzutreten und Dich bein Arbeitsamt abzumelden?

Die werden Dich bestimmt nicht für die *Arbeitsaufnahme* bestrafen - es sei denn, Du versuchst darüberhinaus noch weiter Stütze zu kassieren.

Aber dann kriegst Du wegen Leistungserschleichung oder weil Du der Mitteilungspflicht nicht nachgekommen bist (oder wie immer die das nennen) eins auf die Mütze - aber nicht wegen der *Arbeitsaufnahme*!
Zitat:
Original von Neologic:
...
Bei Leihunternehmen kann man ein Einblick in den Firmen erhalten. Ich durfte schon in 19 Firmen als Hilfskraft Arbeiten. Ich schreibe besser nicht unter welchen bedingungen.

Also - ich kann Dir da nur empfehlen: "Krall" Dir die Vollzeitstelle und nix wie weg vom Arbeitsamt!
:nuke:
Zitat:
Original von Neologic:
PS: ..., oder beim Autoumfall danach für 1 Euro in der Werkstatt für ne Woche aushelfen.

Autoumfall?
Du bist arbeitslos und fährst A-Klasse?
:D
Zitat:
Original von Neologic:
Wenn den Finanzstarken/Chef nicht beizukommen ist, dann tritt man die Hilfsbedürftig Finatzschwachen Leute.
...

Dann sei doch einfach schon längst weg, wenn der Tritt kommt!
Nicht da sein ist die beste Verteidigung (alte Kung-Fu Weisheit)!


--
Wenn es jemandem Spaß macht, zu Marschmusik in Reih' und Glied zu marschieren, so verachte ich ihn schon.
Er hat sein Großhirn nur aus Versehen bekommen - bei ihm hätte auch schon das Rückenmark gereicht!
(Albert Einstein)

[ Dieser Beitrag wurde von dandy am 21.10.2004 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.10.2004, 14:21 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Zitat:
Original von dandy:

Nicht da sein ist die beste Verteidigung (alte Kung-Fu Weisheit)!



:lach: :lach: :lach: Tek Renn-Weg - die Technik mit dem schwarzen Turnschuh! :lach: :lach: :lach:

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.10.2004, 14:22 Uhr

dandy
Posts: 2552
Nutzer
Zitat:
Original von Solar:
Zitat:
Original von dandy:

Nicht da sein ist die beste Verteidigung (alte Kung-Fu Weisheit)!



:lach: :lach: :lach: Tek Renn-Weg - die Technik mit dem schwarzen Turnschuh! :lach: :lach: :lach:



:D
--
Wenn es jemandem Spaß macht, zu Marschmusik in Reih' und Glied zu marschieren, so verachte ich ihn schon.
Er hat sein Großhirn nur aus Versehen bekommen - bei ihm hätte auch schon das Rückenmark gereicht!
(Albert Einstein)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.10.2004, 14:23 Uhr

NoImag
Posts: 1049
Nutzer
Zitat:
Original von Solar:
Zitat:
Original von dandy:

Klar gabs Geld - aber bei 3 Kindern hat das vorn und hinten nicht gereicht.


Das soll jetzt wirklich kein Angriff auf Deine Person sein. Entspricht auch nicht wirklich meiner Position. Aber den Denkanstoß will ich geben:

...gereicht für was?

Solang Du nicht völlig an der Gesellschaft vorbei existierst, ist das "unterste Niveau" die Sozialhilfe.

Ob die nun nur noch für's blanke Überleben reicht oder - mit Unterkunft entsprechend Familiengröße, Waschmaschine, Kühlschrank, E-Herd, Strom, Wasser und Kleidung - immer noch zu viel "Luxus" bietet, ist eine andere Diskussion.

Aber Tatsache ist doch, Du hast keine Arbeit. Kein Einkommen. Alles über betteln gehen ist eine soziale Leistung der Gesellschaft.

Für was muß die "reichen"?



Auch wenn du hier den advocatus diaboli spielst:
Das Geld muss fuer ein menschenwuerdiges Leben reichen. Dies folgt zumindest aus den in unserer Verfassung garantierten Grundrechten und den definierten Staatszielen.

Tschues

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.10.2004, 14:24 Uhr

scythe
Posts: 53
Nutzer
Zitat:
Original von dandy:
Will in Anspielung auf Scythe's
Zitat:
Original von Scythe:
...und bis man dann seinen traumjob bekommt (oder endlich mal die realität erkennt) bekommt man ja noch 'ne großzügige versorgung vom staat...

heißen, daß die staatliche Versorgung sooooo goßzügig auch nicht war, das wir davon "große Sprünge" wie renovieren, neue, modische Klamotten kaufen (Lösung: second hand) oder gar Urlaub hätten machen können...

dafür ist die staatlich versorgung imho ja auch nicht gedacht, sondern dafür das man (und evtl. die familie) nicht verhungert, ein dach übern kopf hat und nicht im katoffelsack rumlaufen muss.

nicht für urlaub und sonstige luxusgüter...

gruss, scythe

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.10.2004, 14:29 Uhr

NoImag
Posts: 1049
Nutzer
Zitat:
Original von Solar:
Zitat:
Original von Schaumstofflumpi:

Die Dozenten renden ein bischen, teilen Infomaterial aus und verziehen sich dann für ne weile. Wahrscheinlich gehen die erst mal Kaffee süffeln und halten nen Plausch. Meiner Meinung nach, müssten Lehrkräfte allgemein viel mehr Geprüft und getestet werden.


Grundlegendes Mißverständnis: Uni != Schule. Das ist nicht wie in der Oberstufe, wo Du Fächer wählst und Dir die Lehrer dann den Stoff vermitteln. Es geht in der Uni darum, daß Du Dir ein Wissensgebiet aneignest. Die Veranstaltungen sind dabei nur Hilfestellungen.

Natürlich darf man erwarten, daß ein Dozent den Stoff einer Veranstaltung auch rüberbringt. Vielleicht muß aber gerade in diesem Seminar erst einmal Stoff vom Studenten erarbeitet werden, und der Dozent hat keinen Bock, dabei Händchen zu halten?

Streng genommen müßte bei so einer Veranstaltung dann dranstehen, "Teilnehmer müssen zuvor XYZ erarbeitet haben"... nur, wie groß die Chance ist, daß Durchschnittsstudenten einen solchen Hinweis auch nur lesen...

(Und ich war selbst Student.)



Du hast noch etwas vergessen: Im Gegensatz zu Lehrern an der Schule ist die Lehre nur ein Teil der Aufgaben, die Dozenten an der Uni zu erfuellen haben. In der Cafeteria sitzen kommt bei 99% der Dozenten mit Sicherheit nicht vor. Dafuer haben die gar keine Zeit.

Tschues,

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.10.2004, 14:40 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Zitat:
Original von NoImag:

Auch wenn du hier den advocatus diaboli spielst:
Das Geld muss fuer ein menschenwuerdiges Leben reichen. Dies folgt zumindest aus den in unserer Verfassung garantierten Grundrechten und den definierten Staatszielen.


Sehe ich genauso. Ich wollte nur die Definition von "menschenwürdig" hinterfragen.

Hierzulande gehören auch nach Hartz IV noch E-Herd, Waschmaschine, soundsoviele qm pro Person, Strom, Heizung, warmes Wasser und medizinische Versorgung dazu.

Mit Hartz IV wird im Gegenzug wird von Dir verlangt, ggf. für nix zu arbeiten, statt für nix Geld zu bekommen.

(Die Diskussion, ob die Arbeitgeber das evtl. ausnutzen werden, klammere ich an dieser Stelle mal aus. Das zu verhindern ist Aufgabe des Gesetzgebers.)

Nun mault manch einer, daß er schuften muß ohne was dafür zu bekommen (was so ja nicht stimmt). Oft genug habe ich schon gehört, daß manch einer sogar das Auto als unverzichtbar für "menschenwürdiges Leben" erachtet.

Und anderswo ist man schon froh, wenn man die Familie vor dem Verhungern retten kann, ohne die Tochter auf den Strich zu schicken bzw. gleich ganz zu verkaufen.

Irgendwo dazwischen gibt es eine dauerhaft finanzierbare Realität.

[ Dieser Beitrag wurde von Solar am 21.10.2004 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


1 -2- 3 4 5 6 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > Absolut nicht zum Lachen ist diese Nachricht hier [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.