amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Andere Systeme > Ein Rechner, der keine Soundkarten mag ! [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

20.11.2004, 10:15 Uhr

Cj-Stroker
Posts: 1343
Nutzer
Hallo Zusammen,


Ich habe da ein Problem, bei dem ich ziemlich ratlos bin.
Als Mainboard werkelt ein KT6DELTA mit KT600 VIA-Chipsatz.

Den Chipsatz habe ich nicht ohne Grund erwähnt !

Dann fange ich mal an:

Wie jeder normale Computernutzer, der eben etwas mehr als nur AC97 haben will, hatte ich mir eine Sounkarte zugelegt.

Den Anfang machte ich mit einer billigen Soundblaster life ls. Als Basis diente eine Win2K-Install, die schon seit über einem 3/4 Jahr zuverlässig lief. Abstürtze oder Hänge hatte ich noch nie gehabt.
Nach der Treiberinstall bekam ich dann einen wunderbaren Bluescreen.

Nach dem Durchprobieren eines jeden PCI-Steckplatzes mußte ich mich dann schließlich dazu durchringen eine Neuinstallation durchzuführen.
Die Treiber ließen sich nun tatsächlich installieren und der Rechner lief dann auch (aber wie !).

Musikabspielen ging ja noch, doch wenn ich z.B. einen 3D-Shooter startete, dann blieb der Rechner hängen und aus den Lautsprechern kamen dann auch schöne Geräusche. In einem anderen PCI-Steckplatz ging es dann etwas besser, doch der Rechner blieb immer wieder hängen und ruckelte bei entsprechenden Games nur so vor sich hin, bis dann schließlich komplett alles hängen geblieben ist.
Mein Onbard-Lan funzte auch nicht mehr richtig. Nach max. 5 Minuten ging nichts mehr und ich konnte erst nach einem Neustart wieder mit meinem Router telefonieren. Für wenige Euronen habe ich mir dann halt eine Netzwerkkarte geholt und den Onbard-Lan (gigabit) abgeschaltet.
Netzwerk funktionierte wieder, doch der Rest war unverändert.

Vermutlich sind IRQ-Konflikte das Problem. Auch mein Kumpel, der wirklich fit ist, hat keinen Plan.

In einem Forum habe ich dann gelesen, daß es Probleme mit dem Audiocodec der Karte und VIA-Chipsätzen geben soll.
Entnervt habe ich entgültig die Karte rausgeschmissen und gegen einen entsprechenden Aufpreis eine gescheite Karte gekauft.

Mein neues Spielzeug ist eine Terratec Aureon, welche auch einige Euronen mehr gekostet hat.

Nach dem Einbau und der Treiberinstallation war ich schonmal angenehm überrascht. Hänger oder komplettes Einfrieren gab es nicht.
Im ersten Moment freute ich mich, wie ein kleines Kind.

Leider macht aber auch diese Karte Probleme. Zocken ist auch hier nicht möglich. Der Rechner läuft zwar stabil und bleibt nicht hängen, doch Ruckler sind da.

Per dxdiag habe ich dann auch einen Hinweis gefunden, der zumindest ausspuckt, warum die Karte soviel Leistung zieht.

Ich bekomme nach einem Soundtest folgende Meldung:

Die Soundkarte unterstützt keinen Hardwarepuffer. Sounds werden nur vom Softwarepuffer wiedergegeben.

Desweiteren sind alle Tests in 22Khz durchgeführt worden (ist das normal?).

Das Controlcenter der Karte behält oftmals auch die Abtastraten nicht. Wenn ich auf 48khz stelle, denn springt es wieder runter auf 44,1khz.
Das passiert sobald ich MP3s abspiele. Manchmal rutscht es sogar noch tiefer.

Die Karte macht ja sogar bis zu 192khz, wobei das eh kein Treiber unterstützt. Aber 48khz sollte schon funktionieren.

Ach ja: Sämtliche Treiber sind auf dem neusten Stand. Auch die Hyperion 4in1-Treiber von VIA sind die allerneusten.
Anzumerken sei auch noch, daß beide Soundkarten in anderen Rechnern anstandslos ihren Dienst verrichteteb. Beide Rechner hatten jedoch einen Nforce2-Chipsatz.

Hat irgendjemand eine Idee, was hier das Problem sein kann? Liege ich richtig mit dem Chipsatz als Fehlerquelle?
Erwähnt sei noch, daß als Prozessor ein AthlonXP2400+ und als Graka eine GForceFX5200 werkeln. Alle anderen Komponenten, wie DVD-Laufwerk,
2 Festplatten a 80gig und ein DVD-Brenner (8x) dürften ja keine Rolle spielen. Der Arbeitsspeicher ist im übrigen auch einwandfrei.

An wen muß ich mich dann wenden? An den Mainboardhersteller (MSI) oder
an Terratec?

Euch allen noch ein schönes Wochenende.

MFG

Cj-Stroker
--
Webmaster of Amiforce and Abakus-Design
http://www.Amiforce.de


(Fight For Amiga)

http://www.cj-stroker.de/Abakus/


(World of AMHuhn and more)

Forum:
http://amiforce-forum.cj-stroker.de

[ Dieser Beitrag wurde von Cj-Stroker am 20.11.2004 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.11.2004, 10:26 Uhr

Michael_Mann
Posts: 1012
Nutzer
Hi cj-Stroker,

folgende Möglichkeiten Ausprobieren:
1. Vom Weihnachtsgeld einen neuen PC kaufen... :D
2. Welches Win hast Du (win2 oder höher?). Möglicherweise läuft die Shared-IRQ-Geschichte nicht richtig, meist brauchen auch die neueren Sound-Karten gerne einen eigenen Interrupt.
3. Ist auch der Soundchip auf dem Motherboard im BIOS abgeschaltet worden?
4. Sind auch alle Treiber uptodate (und das fängt bei den Chipsatz-Treibern an), läuft die DMA richtig? Funkte auch win nicht mit eigenen Treibern dazwischen.
5. Vertausche mal die Sound-Karte mit anderen Karten im PC - der PCI-Slot direkt neben dem AGP-Slot bleibt immer frei.


Michael

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.11.2004, 11:16 Uhr

Cj-Stroker
Posts: 1343
Nutzer
Hallo Michael,

1. Eine Dose hole ich mir keine mehr.
Nur noch einen AmigaOne. ;)

2. Steht zwar schon da aber nochmal: Win2k.

3. Ob AC97 aktiviert oder deaktiviert. Der Effekt bleibt der selbe !

4. Die Treiber sind absolut aktuell. Die Via-Treiber sind sogar so aktuell. Die findeste noch nicht mal auf der Via-Seite !

5. Würde ich ja gerne, doch es gibt nur eine PCI-Karte in meinem Rechner. ;)

Danke für die Antworten.

MFG

Cj-Stroker
--
Webmaster of Amiforce and Abakus-Design
http://www.Amiforce.de

    (Fight For Amiga)

http://www.cj-stroker.de/Abakus/

(World of AMHuhn and more)

Forum:
http://amiforce-forum.cj-stroker.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.11.2004, 12:06 Uhr

kadi
Posts: 1503
Nutzer
Oft lassen sich solche Boardfehler durch BIOS-Updates von der Seite des Mainboardherstellers lösen.

Die meisten Mainboards werden mit Fehlern ausgeleifert, die dann später weggepatcht werden.

Es ist schon fast normal, das man BIOS-Updates einspielen muss.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.11.2004, 12:54 Uhr

species0815
Posts: 137
Nutzer
ich empfehle auch ein bios-update.

desweiteren hatte ich auch mal de terratec saoundkarte die bei spielen auch nicht funktionierte, eine creative soundblaster hingegen verursachte keinerlei probleme. das bord war mit nem via-chipsatz ausgestattet.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.11.2004, 13:51 Uhr

Cj-Stroker
Posts: 1343
Nutzer
Hallo Zusammen,

Hatte vergessen zu erwähnen, daß ich auch das absolut aktuellste BIOS habe. Wie gesagt, ich habe alle mir bekannte Möglichkeiten ausgeschöpft.
Da nicht nur ich ratlos bin, sondern auch weitere Leute, von denen zumindest der eine (mein bester Freund) absolut fit ist, weis ich nicht, was man noch machen kann.

Nur ungerne würde ich mir ein anderes Board holen, da ich ansonsten sehr zufrieden bin. Ein stabileres Board kann man sich eigentlich kaum vorstellen. Bislang wußte ich nichtmal, wie ein Bluescreen aussieht. ;)

Auf einen IRQ-Konflikt weist aber noch mehr hin. Wenn ich den Onboardsound wieder aktiviere, dann spielt mir unter DirectX (9.0c) die Aureon sogar den Test vom AC97 mit ab. Das darf nicht sein.

Habe im Bios den PCI-Steckplätzen Manuell die Plätze zugewiesen, doch das ändert nichts, da windows eh alles automatisch zuweist.

Auf der MSI-Seite ist zu entnehmen, daß der Telefonsupport nur max. 3 Min. Gesprächszeit erübrigen kann.
Da kann ich mir einen Anruf gleich sparen. In 3 Minuten bekommen wir das nicht gelöst.

Der Email-Support geht auch nur über die Webseite. Einen Versuch ist es auf alle Fälle mal wert.

Bei Terratec brauche ich mich glaube ich erst garnicht zu melden, weil deren Karte ja auf anderen Boards einwandfrei läuft.

Noch was: Soundblaster kommt mir nicht mehr in den Rechner. Das Ding hat meinen Rechner komplett lahmgelegt. Die Aureon macht wenigstens im Normalbetrieb keinerlei Mucken. Ist halt nur bei Spielen oder Sachen, wo
die Hardwarebeschleunigung dringend von Nöten wäre.

Noch irgendwelche Ideen?

Danke


MFG

Cj-Stroker
--
Webmaster of Amiforce and Abakus-Design
http://www.Amiforce.de

    (Fight For Amiga)

http://www.cj-stroker.de/Abakus/

(World of AMHuhn and more)

Forum:
http://amiforce-forum.cj-stroker.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.11.2004, 16:04 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Cj-Stroker:
> Als Basis diente eine Win2K-Install, die schon seit über einem 3/4
> Jahr zuverlässig lief.

Und die ist auch mit dem aktuellen Service Pack ausgestattet?

Waren bei der Installation APIC und ACPI eingeschaltet (kannst du daran erkennen, dass dir 24 IRQs zur Verfügung stehen)

Ganz wichtig ist auch die Verwendung des neuesten Chipsatztreibers.

Wenn du Zeit und Festplattenplatz hast, könntest du testweise auch mal Windows XP installieren, um zu sehen, ob es dort ebenfalls auftritt.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.11.2004, 16:43 Uhr

Crystal
Posts: 412
Nutzer
Hallo,

afaik merkt sich Windows, in welchem slot welche karte mal gesteckt hat. wenn man also ne karte in einen anderen slot reinsteckt, empfiehlt es sich, den treiber rauszuschmeissen und neu zu installieren.
ich denke, daß die registry mittlerweile so durcheinander ist, daß das system gar nicht mehr weiß, was wo drinsteckt.
ferner gibts mainboards, die verschiedene pci-slots onboard haben. die vorderen slots (zum agp-slot hin) sind 32-bit und die hinteren sind aus kompatibilitätsgründen 16-bit.
ist von hersteller zu hersteller verschieden.
eine 32-bit karte sollte man also auch nur in einen 32-bit-slot stecken.
die soundkarte sollte auch directx-sound der jeweils installierten directx-version beherrschen.

ich empfehle eine neu-install nach diesem schema:

1. betriebssystem install
2. bios update (ich weiß, haste schon gemacht)
3. chipsatz update
4. graka install
5. directx install
6. soundkarte install (im 2. pci-slot, wenn karte 32-bit ist - ansonsten in den erstbesten 16-bit-slot -> siehe mainboard-handbuch)
7. ethernet install

danach kann man die aktuellen treiber für die punkte 4-6 aktualisieren.

btw, die sb live tut auf meinem msi-board bestens, allerdings hab ich noch den alten via-kt133a-chipsatz mit sd-ram-slots. :O

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.11.2004, 16:52 Uhr

Crystal
Posts: 412
Nutzer
...ähm, und die install des service-packs 4 (oder höher) würde ich noch vor der graka aufspielen. ;)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.11.2004, 19:51 Uhr

Cj-Stroker
Posts: 1343
Nutzer
@CarstenS

Die neuesten Chipsatz-Treiber sind drauf und selbstverständlich auch ServicePack 4.

24 IRQs kann ich leider nicht sehen.
Übrigens tauchen einige in der Liste nicht auf.

@Crystall

Das mit der Neuinstall habe ich schon nach genau dem Prinzip gemacht.

Sie ist im Slot 3. Slot 2 ist schlecht, weil da der Graka-Kühler wenig Platz zum zirkulieren hat.

Es werden auch nirgendwo irgendwelche Konflikte angezeigt.

Danke für euere Antworten.

MFG

Cj-Stroker

--
Webmaster of Amiforce and Abakus-Design
http://www.Amiforce.de

    (Fight For Amiga)

http://www.cj-stroker.de/Abakus/

(World of AMHuhn and more)

Forum:
http://amiforce-forum.cj-stroker.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.11.2004, 19:57 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Cj-Stroker:
> 24 IRQs kann ich leider nicht sehen.

Also auch keine mit Nummern von 16-23?
Dann war APIC (und eventuell auch ACPI) bei der Installation deaktiviert. Wenn du Windows 2000 das nächste Mal installierst, solltest du beides aktivieren (sofern das BIOS deines Mainboards dies ermöglicht), möglicherweise beseitigt das die Probleme sogar.

> Übrigens tauchen einige in der Liste nicht auf.

Das sind die IRQs, die nicht belegt sind.

[ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 20.11.2004 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.11.2004, 20:12 Uhr

Roger
Posts: 990
Nutzer
Was hast du sonst noch im Rechner?
Zähl mal deine Konfiguration auf.

Ich hatte mir damals auch eine Soundkarte geholt und nur noch Probleme mit dem System gehabt. Habe dann immer mehr Probleme bekommen. Schlussendlich lag es am Netzteil, weil dieses zuwenig Strom für das ganze System liefern konnte.

Aber liste trotzdem mal deine Hardware auf.


--
Gruss Roger
http://www.ahs-amiga.ch

Meine Rechner:
A4000T zur Zeit Defekt

Mein PC <---- Link

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.11.2004, 22:08 Uhr

Cj-Stroker
Posts: 1343
Nutzer
Hi CarstenS,

Ich habe natürlich eine Auflistung. Mußte nur erst mal auf den Trichter kommen, daß die nicht aufgelisteten frei waren.

Auf jeden Fall liegt die Karte auf IRQ 19, was nicht unbedingt optimal ist. 7 wäre frei, doch da wird man wohl nicht selber hand anlegen können. Oder ?

@Robin

Mainboard: MSI KT6DELTA
- Broadcom gigabit Ethernet
- C-Media AC97
- Firewire
- USB 1.1/2.0
- S-ATA

Netzteil: 420 Watt (hat genug Saft)
Prozessor: AMD Athlon XP2400+
Arbeitsspeicher: 512MB DDR400 (noname aber nicht das Problem)

Soundkarte: Terratec Aureon Space
Grafikkarte: Geforce FX5200 128MB

Festplatte (primary master): Hitachi ATA100 80GB
Festplatte (primary Slave): Maxtor ATA133 80GB
DVD-ROM 16x noname
DVD-Brenner 8x BTC

Das war alles. Auser der Soundkarte gibt es sonst keine PCI-Karten.

Nichts ist übertaktet !
Das System läuft ohne Soundkarte absolut Perfekt und ohne jegliche Probleme !

AC97, S-ATA und Firewire habe ich deaktiviert und selbstverständlich auch die Treiber entfernt.


MFG

Cj-Stroker
--
Webmaster of Amiforce and Abakus-Design
http://www.Amiforce.de

    (Fight For Amiga)

http://www.cj-stroker.de/Abakus/

(World of AMHuhn and more)

Forum:
http://amiforce-forum.cj-stroker.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.11.2004, 22:30 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@CJ-Stroker:
> Auf jeden Fall liegt die Karte auf IRQ 19,

Na dann sind APIC und ACPI doch eingeschaltet, so dass es daran nicht liegt.

> was nicht unbedingt optimal ist.

Och, ich glaube nicht, dass der IRQ zu hoch ist. Für mich hört sich das mittlerweile so an, als läge es an etwas anderem.

> 7 wäre frei, doch da wird man wohl nicht selber hand anlegen
> können. Oder ?

Nein, das kann man nicht (mehr).

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.11.2004, 23:41 Uhr

hjoerg
Posts: 3821
Nutzer
Zitat:
Original von CarstenS:
...Für mich hört sich das mittlerweile so an, als läge es an etwas anderem.
...


Schwierig, schwierig...ich denke auch ein Treiberproblem.

a) W2000 unterstützt lt. Hardware.net kein 7.1

b) trotzdem muß die Karte laufen,+
ich denke alte Treiber sind nicht restlos deinstalliert.

Auch die MB_Treiber/VIA könnten versuchen den Onboardsound zu installieren...

Prinzipiell kann es immer mit Onboardsound zu Problemen kommen, wenn eine Soundkarte installiert wird.

Der Modus DXdiag zeigt m.E. deutlich auf ein Treiberproblem.

Kommt denn dieses "Spielzeug" überhaupt mit einem IRQ aus?

Die anderen Testsysteme haben auch Win2000/SP4?

mfg
--
by
WinUAE[/b]
hjörg :dance2:
Nethands
AMIGA/PC Verkauf 20.11.04


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.11.2004, 16:34 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
IMO deutet das Alles auf eine Inkompatiblität hin. Vielleicht verträgt sich die Soundkarte nicht mit einer anderen Komponente im System; einer anderen PCI-Karte oder eine Komponente auf dem Mainboard. Ein weiteres Indiz dafür ist, dass die Soundkarte in anderen Rechnern funktioniert.

Sofern sich die Soundkarte mit einer anderen Komponente eine IRQ teilt, sorge zunächst mal dafür, dass dies nicht mehr der Fall ist. Das bedeutet zunächst mal, dass sie nicht im 1. PCI-Slot unter dem AGP-Slot stecken sollte.

Da sollte eigentlich nie was drin sein. Den sollte es im Grunde überhaupt nicht geben. ;)

BTW: Ein Systemwechsel bedeutet nicht, danach keine Probleme mehr zu haben. Systemwechsel = Problemwechsel. ;)

PS: Ich hatte bis vor kurzem eine Terratec in meinem A7V8X-X (VIA KT400), ohne Probleme (Windows XP).

[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 21.11.2004 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.11.2004, 21:24 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
:sleep:

> Sofern sich die Soundkarte mit einer anderen Komponente eine IRQ
> teilt

8o

Das wäre sehr merkwürdig (und dann wohl auch die Ursache des Problems), denn APIC lässt IRQ-Sharing gar nicht zu (und das ist auch gut so ;) ). Und APIC ist bei CJ-Stroker aktiviert - sonst gäbe es keinen IRQ mit der Nummer 19.

:sleep:

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.11.2004, 02:08 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von CarstenS:
Das wäre sehr merkwürdig (und dann wohl auch die Ursache des Problems), denn APIC lässt IRQ-Sharing gar nicht zu (und das ist auch gut so ;) ). Und APIC ist bei CJ-Stroker aktiviert - sonst gäbe es keinen IRQ mit der Nummer 19.


Bei sehr vielen Mobos teilt sich der 1. PCI-Slot einen IRQ mit dem AGP Slot. Auch mit APIC aktiviert. Zumindest bei den mir bekannten Boards von QDI, ASUS, MSI und Elite Group.

Ein Problem ist IRQ-Sahring mit PCI im Grunde nicht. Es frisst halt nur Performance. Nur wenn zwei Geräte sich nicht vertragen oder eines nicht dem PCI-Standard entspricht, gibts Ärger damit.



[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.11.2004, 09:10 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Maja:
Interessant, das wusste ich noch nicht. Auf jeden Fall ist IRQ-Sharing mit aktiviertem APIC aber wesentlich seltener und tritt bei meinem System auch nicht auf.

[ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 22.11.2004 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.11.2004, 10:58 Uhr

Bogomil76
Posts: 2797
Nutzer
Zitat:
Original von CarstenS:
@Maja:
Interessant, das wusste ich noch nicht. Auf jeden Fall ist IRQ-Sharing mit aktiviertem APIC aber wesentlich seltener und tritt bei meinem System auch nicht auf.


Guten Morgen,

sicher? Was für Mainboard hast Du denn?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.11.2004, 11:22 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Bogomil76:
> sicher?

Klar - ich kann mir die Liste der verwendeten IRQs ja im Gerätemanager anzeigen lassen:

IRQ-Verwendungszusammenfassung:
(ISA) 0 Systemzeitgeber
(ISA) 1 Standardtastatur (101/102 Tasten) oder Microsoft Natural Keyboard (PS/2)
(ISA) 4 Kommunikationsanschluss (COM1)
(ISA) 6 Standard-Diskettenlaufwerkcontroller
(ISA) 8 System CMOS/Echtzeituhr
(ISA) 9 Microsoft ACPI-konformes System
(ISA) 10 MPU-401-kompatibles MIDI-Gerät
(ISA) 12 Microsoft PS/2-Maus
(ISA) 13 Numerischer Coprozessor
(ISA) 14 Primärer IDE-Kanal
(ISA) 15 Sekundärer IDE-Kanal
(PCI) 16 RADEON 7000 SERIES
(PCI) 17 AVM FRITZ!Card DSL SL (WinXP/2000)
(PCI) 18 Realtek AC'97 Audio
(PCI) 19 SiS 7001 PCI-zu-USB Open Host-Controller
(PCI) 23 SiS 7001 PCI-zu-USB Open Host-Controller

Aber wie gesagt, das sollte mit APIC der Regelfall sein. Wären alle PCI-Slots belegt, sähe die Sache vielleicht anders aus.

> Was für Mainboard hast Du denn?

ECS K7S5A

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.11.2004, 15:00 Uhr

Schorchgrinder
Posts: 617
Nutzer
Ich hatte das selbe Prob ,aber die Terratec funzt.
Einzig und allein die Hardwarebeschleunigung und die Gesamtlautstärke musste ich runter drehen.
Hardwarebeschl. herrabsetzten steht auch in vielen readmes zb bei Farcry oder Doom3.
Bei mir die Lautstäre weil der Spif übersteuert und die 5.1 Anlage dann den Ton kappt bei leiser Lautstärke vom System hab ich ansonsten keine Probs.
--
CU Schorchgrinder

aMIGA & canniBAL CORpse rULES


123456789 :bounce: 987654321

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.11.2004, 16:14 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
A7V8X-X, VIA KT400, 6x PCI, von Slot 2 bis bis 5 belegt mit Sound, TV, SCSI-Host-Adapter. Der Rest sind OnBoard-Komponenten.

IRQ 0 Systemzeitgeber
IRQ 1 Easy Internet Keyboard
IRQ 4 Kommunikationsanschluss (COM1)
IRQ 6 Standard-Diskettenlaufwerkcontroller
IRQ 8 System CMOS/Echtzeituhr
IRQ 9 Microsoft ACPI-konformes System
IRQ 12 Microsoft PS/2-Maus
IRQ 13 Numerischer Coprozessor
IRQ 14 Primärer IDE-Kanal
IRQ 15 Sekundärer IDE-Kanal
IRQ 16 RADEON X800 PRO
IRQ 17 TerraTec Aureon 5.1 Fun
IRQ 18 Hauppauge WinTV 878/9 WDM Video Driver
IRQ 19 ACARD AEC6710S/6712S/TS PCI SCSI Controller
IRQ 21 VIA Rev 5 oder höher USB universeller Hostcontroller
IRQ 21 VIA Rev 5 oder höher USB universeller Hostcontroller
IRQ 21 VIA Rev 5 oder höher USB universeller Hostcontroller
IRQ 21 VIA USB 2.0 Enhanced Host Controller
IRQ 23 VIA Rhine II Fast Ethernet Adapter

OnBoard Audio ist im BIOS deaktiviert. I/O APIC ist in der Southbridge vorhanden, was daran zu erkennen ist, das 24 IRQ verfügbar sind.

Ich kann in der Aktuellen Konfiguration keine PCI-Karte in den ersten Slot stecke, um euch auch diese Liste zu präsentieren, weil die X800 Pro IceQ 2 wegen des Lüfters darauf diesen Slot verdeckt. Ich kann euch nur sagen, dass vor der X800 eine 9700 im Rechner steckte und sich die Soundkarte damals im 1. PCI-Slot IRQ 16 mit der Grafikkarte teilte.

APIC ist nicht dazu gedacht, IRQ-Sharing zu verhindern. Tatsächlich belegt APIC selbst noch mal zusätzlich einen IRQ. Doch wozu auch das Sharing verhindern wollen? IRQ-Sharing wurde bewußt zu einem Feature von PCI gemacht, um die Probleme des IRQ-Mangels aus ISA-Zeiten durch Sharing zu beseitigen. Dass das Sharing mit einigen, schlecht designten Karten Probleme macht, liegt nicht an PIC oder APIC, und auch nicht am verwendeten OS, sondern an den Karten oder deren Treiber.

APIC hilft durch Prioritätsvergabe der Interruptanforderungen vor allem beim Sharing, die Ressourcen zu schonen und Abläufe zu beschleunigen. Mit APIC kostet das IRQ-Sahring selbst weniger Performance als zuvor mit PIC. Mit I/O APIC hat man noch mal zusätzliche 8 IRQs, wodurch Sharing logischerweise seltener wird. Nicht mehr, nicht weniger ist APIC. Damit I/O APIC genutzt werden kann, muss ein multiprozessorfähiges OS zum Einsatz kommen (WinNT/2000/XP, Linux), auch in Single-CPU-Systemen. Mit Win95/98(SE)/ME arbeitet auch ein APIC-fähiges Mainboard nur im PIC-Modus mit nur 16 IRQs statt 24.

Ein interessanter Artikel zum Thema ist hier zu finden. Wobei die dargestellte IRQ-Liste auf dieser Seite dem Bild sehr nahe kommt, das sich mir mit der alten Grafikkarte und der Soundkarte in Slot 1 bot. Grafik und Sound im 1. PCI-Slot teilen sich IRQ 16, so wie im Bild dort die Ethernet-Karte.

Die IRQ-Vergabe an die einzelnen PCI-Slots ist intern vorgegeben und kann von PIC/APIC oder I/O APIC nicht beliebig geändert werden. Einzige Möglichkeit dies von Hand zu tun, wäre eine entprechendes Feature im BIOS, sofern vorhanden. Was in Slot 1 steckt hat auf meinem Board mit dieser Southbridge per default nun mal IRQ 16, und der ist nun mal gleichzeitig der IRQ für den AGP-Slot. IMO ist diese IRQ-Verteilung Standard. Zumindest habe ich noch kein Mobo mit aktivem I/O APIC gesehen, auf dem die Grafikkarte einen anderen IRQ als 16 hatte.

Eigentlich wollte ich gar nicht so tief ins Detail gehen. ;)

[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 22.11.2004 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.11.2004, 16:27 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Maja:
Ich hätte es dir auch so geglaubt, aber danke für die Mühe. ;)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.11.2004, 06:06 Uhr

FrankFenn
Posts: 128
Nutzer
// Ach ja: Sämtliche Treiber sind auf dem neusten Stand. Auch die Hyperion 4in1-Treiber // von VIA sind die allerneusten.

Wobei die aller Neusten nicht auch immer die besseren sind. Ich bin am Wochenende in diese Falle getappt. Habe meine GeForce MX200 gegen eine GForce FX5200 getauscht, soweit alles bestens. In einem Anfall von TVW (Treiber-Versions-Wahn) auch den neusten
VIA 4-in-1 Treiber installiert und nix mehr mit 3D Games, bzw. stotteriger Sound von der
guten alten SB PCi 128.

Also VIA 4-in-1 wieder deinstalliert und die original W2K Treiber drauf und es laeuft wieder.

Gruss aus Calgary
Frank Fenn

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.11.2004, 21:37 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von FrankFenn:
Also VIA 4-in-1 wieder deinstalliert und die original W2K Treiber drauf und es laeuft wieder.


Mainboard?



[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.11.2004, 02:46 Uhr

FrankFenn
Posts: 128
Nutzer
[quote]
Original von Maja:
Zitat:
Mainboard?

Oops, vergessen. Ein etwas aelteres ASUS A7V

Gruss aus Calgary
Frank Fenn

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.11.2004, 19:53 Uhr

Cj-Stroker
Posts: 1343
Nutzer
Hallo Zusammen,


Sorry, daß ich erst jetzt wieder schreibe, doch leider habe ich derzeit Jobmäßig so gut wie keine Zeit für an den Rechner.

Die Karte lief soweit, doch die Hardwarebeschleunigung hat nicht funktioniert. Dxdiag zeigte, daß da garnix geht !

Gestern habe ich die Karte ausgebaut und mit zu meinem Kumpel genommen.
Diesmal habe ich nebendran gesessen und siehe da: Die Karte machte die selben Probleme.

Liegt also doch nicht an meinem Board.
Es gab also auch keine IRQ-Konflikte oder dergleichen.

Heute habe ich einen letzten Versuch (mit Soundkarte) gewagt und die Karte gegen eine Soundblaster Audigy2 umgetauscht.

Man soll es kaum glaube, doch die Karte funktioniert tadellos !

Die Soundblaster life ls verträgt sich nicht mit dem VIA-Chipset. Das ist dieser E400-Codec. Dazu habe ich auch zahlreiche Forenbeiträge im Netz gefunden.

Bei der Terratec Aureon Space wird wohl tatsächlich ein Problem an der Karte gewesen sein. Eine andere Möglichkeit wäre, daß die Treiber nicht unter Win2k getestet wurden.

XP werde ich mir wegen eine Soundkarte nicht draufmachen.

Na ja, hat sich ja jetzt auch erledigt.

Danke für euere Antworten.

MFG

Cj-Stroker
--
Webmaster of Amiforce and Abakus-Design
http://www.Amiforce.de

    (Fight For Amiga)

http://www.cj-stroker.de/Abakus/

(World of AMHuhn and more)

Forum:
http://amiforce-forum.cj-stroker.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.11.2004, 23:34 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von FrankFenn:
Oops, vergessen. Ein etwas aelteres ASUS A7V


Na fein. Welches denn?

A7V266-MX (VIA KM266)
A7V333-X A7V333 (VIA KT333)
A7V8X, A7V8X-MX SE (VIA KT400)
A7V8X-X (KT400A)
A7V400-MX (VIA KM400A)
A7V600, A7V600-X (VIA KT600)
A7V880 (VIA KT880)

Wie dem auch sei. Die Hyperion 4in1 Treiber erkennen das vorhandene Chipset und die Betriebssystem-Version. Die Treiber sind für Windows XP, ME, 98SE, 98, 95, 2000 und NT und für alle VIA Chipset auf dem Markt entwickelt. Daran sollte es eigentlich nicht wirklich gelegen haben.

Bevor man neue Treiber installiert, sollte man die alten entfernen. Das 4in1 Paket bietet extra eine Option dafür.

Für Probleme mit neueren Grafikkarten auf älteren Mainbords hilft manchmal wirklich nur noch ein BIOS-Update oder eine Überprüfung der BIOS-Einstellungen. Die windowseigenen Chipset-Treiber kann man niemandem der gerne zockt wirklich empfehlen, weil die nur rudimentäre Funktionalität bieten. Richtig ausreitzen kann man das Chipset nur mit den Treibern vom Hersteller.



[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Andere Systeme > Ein Rechner, der keine Soundkarten mag ! [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.