amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Andere Systeme > Drucken in Datei - Datei wie ausdrucken? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

23.01.2005, 21:59 Uhr

Docki
Posts: 781
Nutzer
Hi Leute,
Ich habe vorhin etwas drucken wollen, hatte meinen Drucker aber im Moment nicht angeschlossen. Dann habe ich in eine Datei gedruckt. Diese Datei heißt jetzt xyz.prn. Wie bekomme ich die jetzt wieder ausgedruckt? Wenn ich einen Doppelklick drauf mache, kommt die frage womit ich öffnen soll. Aber ich weiß nicht womit man die öffnet.

System: Win98SE, Drucker: Canon BJC530D
--
es gibt Computer .. und es gibt AMIGA

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.01.2005, 22:06 Uhr

Sammler
Posts: 152
[Ex-Mitglied]
Du kannst die Datei in der Kommandozeile mit

copy /b dateiname.prn lpt1

drucken.

Gruß
Sammler

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.01.2005, 01:21 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
copy /b <pfad>\dateiname.prn lpt1

Oder eine Batch-Datei, z. B. PRN_Drucken.bat mit folgendem Inhalt erzeugen:

copy /b %1 /b lpt1:

Das kann man mit dem Editor machen, dann z. B. als PRN_Drucken.bat speichern. /b sorgt dafür, dass die Daten als Binärcode übertragen werden.

Dann kann man eine .prn auf diese Batch-Datei (oder auf eine Verknüpfung darauf auf dem Desktop) ziehen, und die Datei wird gedruckt.

Hinweis: Vorausetzung ist, der Drucker ist an LPT1 (1. Parallel-Port) angelschossen. Mit USB-Druckern funktioniert das nicht. Dafür soll das Freeware-Tool Printfile nützlich sein. Getestet habe ich das nicht.

PRN-Dateien sind Geräteabhängig, können nur dem Drucker problemlos gedruckt werden, mit dessen Treiber sie erstellt wurden.

Nachtrag: Wer es ganz komfortabel will, kann PRN auch noch als bekannten Dateityp hinzufügen. Wie das gemacht wird, wir dort beschrieben. Danach wird nach Doppelklick gedruckt.

Immer vorausgesetzt, der Drucker ist am Parallel-Port angeschlossen!


[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 24.01.2005 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.01.2005, 11:09 Uhr

Docki
Posts: 781
Nutzer
Danke für die Tipps. Tja, da der Drucker am USB-Anschluß hängt waren die Tipps mit LPT1 leider unbrauchbar. Trotzdem thanxx. Majas Tipp mit dem Tool Printfile war goldrichtig. Das klappt wunderbar.
--
es gibt Computer .. und es gibt AMIGA

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.01.2005, 18:49 Uhr

Neppomuk
Posts: 409
Nutzer
Hallo

Achtung: PrintFile manipuliert die Druckdatei und fügt die eigene Druckersteuerung hinzu. Ist also um eine Datei unverändert auszugeben unbrauchbar!

Gruss

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.01.2005, 18:52 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@ Neppomuk

Kannst du das bitte genauer erkären? Bei Docki scheint es problemlos zu funktionieren. Hast du eine Quelle für diese Aussage oder ein Beispiel aus der eigenen Praxis?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.01.2005, 19:45 Uhr

Neppomuk
Posts: 409
Nutzer
Hallo

Ganz einfach, wenn Du in eine Datei druckst, kannst Du die Optionen bestimmen ob Beidseitig gedruckt werden soll, anzahl Kopien etc. Wenn Du nun die Datei direkt zum Drucker sendest, wird dies auch genau so funktionieren. Prinfile lässt nun zu, genau dies zu verändern. Dabei werden diese PJL Kommandos aus der Druckdatei entfernt und durch die eigenen neugesetzten Steuercodes ersetzt. Mein Problem: wenn es .PS Dateien sind, bei welchen die verwendeten Schriften mit zum Drucker gesendet wurden (in diesem Falle in die Datei), kann PrintFile diese Informationen sogar soweit beeinflussen (oder zerstören, weiss nicht genau was da passiert), so dass die Schriften beim Druck durch standartschroften ersetzt werden!

Gruss

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.01.2005, 22:55 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Neppomuk:
Prinfile lässt nun zu, genau dies zu verändern. Dabei werden diese PJL Kommandos aus der Druckdatei entfernt und durch die eigenen neugesetzten Steuercodes ersetzt.


Also eine Option. Für mich sah es zunächst danach aus, dass generell ohne Dazutun des Anwenders Probleme auftreten.

Wie ich oben schon erwähnte, sind .prt Dateien Druckabhängig. Das bedeutet natürlich auch, dass ein verändern der Steuercodes durch andere Tools Probleme auslösen können.

Zitat:
Mein Problem: wenn es .PS Dateien sind, bei welchen die verwendeten Schriften mit zum Drucker gesendet wurden (in diesem Falle in die Datei), kann PrintFile diese Informationen sogar soweit beeinflussen (oder zerstören, weiss nicht genau was da passiert), so dass die Schriften beim Druck durch standartschroften ersetzt werden!

Was für .ps Dateinen sind das? Welche die du (mit einem Postscriptdrucker(treiber)?) selbst erstellt hast, heruntergeladene oder hast du einen Postscript-Drucker? PS-Dateien sollten auch auf .ps enden, nicht auf .prt. Vielleicht liegt es an einem falschen Suffix und Printfile verwendet daher die falschen Steuercodes?

Hast du dazu mal Kontakt zum Autor des Programms aufgenommen? Gib ihm die Chance das Programm zu verbessern.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2005, 13:03 Uhr

Neppomuk
Posts: 409
Nutzer
Hallo

Beim Problem mit den Fonts braucht es kein Zutun des Benutzers, es reicht dieses Datei über PrintFile zu drucken. Ich denke es ist sicher davon abhängig, was es für ein Inhalt ist. In speziell meinem (resp. unserem, Firma) Fall ist es so, dass es technishce Zeichnungen sind, weche rein in Vektorinformationen und die Beschriftungen mit den Fonts in die PS-Datei "gedruckt" wird. Die Datei erhält die Endung .PS! Über PrintFile geschieht dann irgend etwas mit den Fonts, es wird in der Regel nur Arial oder Courier 10 (je nach Drucker) gedruckt.
Ich habe dann in VB ein eigenes kleines Tool gebastelt, welches die Datei binär direkt in den Spooler des Treibers sendet, so klappt es Problemlos!

Also nicht falsch Verstehen, das Programm ist sau gut. Wir benutzen es um andere Dokumente in eine Datei abzulegen, und bei Bedarf diese zum Drucker zu senden mit der Möglichkeit der manipulation der Anzahl Kopien. Der Geschwindigkeitsvorteil ist gewaltig, wenn man die daten nicht mehr durch den Treiber jagen muss! Ich wollte damit nur sagen, dass wenn es zu komischen Phänomänen kommen kann, das Programm die Problemstelle sein kann!

Gruss

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2005, 14:27 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Wenn Dein Drucker ein Postscript-Drucker ist, ist Deine xyz.prn eine Postscript-Datei. Nach xyz.ps umbenennen, und nach Belieben weiterverarbeiten (z.B. bei installiertem Ghostscript per "ps2pdf xyz.ps" nach PDF wandeln).

Handlich ist zu diesem Zweck, parallel zum Tintenstrahler einen Postscript-Drucker fertig installiert zu haben, über dessen Treiber man dann komfortabel in eine Datei drucken kann.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.01.2005, 13:08 Uhr

Holger
Posts: 8082
Nutzer
Zitat:
Original von Solar:
Wenn Dein Drucker ein Postscript-Drucker ist, ist Deine xyz.prn eine Postscript-Datei. Nach xyz.ps umbenennen, und nach Belieben weiterverarbeiten (z.B. bei installiertem Ghostscript per "ps2pdf xyz.ps" nach PDF wandeln).

Handlich ist zu diesem Zweck, parallel zum Tintenstrahler einen Postscript-Drucker fertig installiert zu haben, über dessen Treiber man dann komfortabel in eine Datei drucken kann.

Ggf muss man noch die ersten zwei Zeilen und die letzte aus der Datei löschen.

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Andere Systeme > Drucken in Datei - Datei wie ausdrucken? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.