amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Amiga Zukunft? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 [ - Beitrag schreiben - ]

31.03.2005, 21:19 Uhr

ThunderBBS
Posts: 83
Nutzer
nach 3 monatiger Abstinenz habe ich mir heute wieder einen Amiga gekauft, wie seht Ihr die Zukunft Amiga?

gibt es eigentlich noch Updates zu Ibrowse und AWEB?

echt schade ist das es keine Amiga Messen mehr gibt, man könnte sowas doch recht preiswert in einer kleinen Halle machen.

so mit Netzwerk und Hard und Software Flohmarkt und man könnte

Händler dazu einladen und Entwickler

was denkt Ihr?

Gruss
ThunderBBS


:boing: Amiga Forever :boing:

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.03.2005, 21:30 Uhr

Bobtech
Posts: 269
Nutzer
Ich denke mal innerhalb von 3 Monaten hat sich die Ansicht der Mehrheit nicht geändert. Innerhalb von 3 Monaten passiert in Sachen Amiga ja auch nicht viel.

Ich sehe die Zukunft des Amigas für immer in einer Niesche. Wer damals nie einen Amiga hatte wird sich nie für neue Amiga Hardware interessieren. Wer eben Amigafreak ist, wird sich hier auch in 10 Jahren noch tummeln (zähle mich zu dieser Gruppe).


Eine reine Amigamesse fände ich sehr interessant. Allerdings wäre das Flohmarkt-Angebot warscheinlich nicht erheblich umfangreicher als das Kleinanzeigen Board hier :)
Wäre ausserdem natürlich nicht so einfach zu organisieren, zumindest wenn man auch Leute erreichen will, die hier nicht täglich mit lesen.


--
6 8 0 6 0

[ Dieser Beitrag wurde von Bobtech am 31.03.2005 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.03.2005, 21:37 Uhr

AndreasM
Posts: 2476
Nutzer
Zitat:
Original von ThunderBBS:
nach 3 monatiger Abstinenz habe ich mir heute wieder einen Amiga gekauft, wie seht Ihr die Zukunft Amiga?

gibt es eigentlich noch Updates zu Ibrowse und AWEB?


Nix neues an der Front.

Zitat:
echt schade ist das es keine Amiga Messen mehr gibt, man könnte sowas doch recht preiswert in einer kleinen Halle machen.

Kommt darauf an was Du unter Preiswert verstehst. Ne richtige Messe wie Du Dir sie vorstellst läuft nimma unter Privatparty und hat dementsprechend einige Auflagen.

Und die Hallenmiete ist nru ein Posten bei den Kosten (hey das reimt sich :) ))

Zitat:
so mit Netzwerk und Hard und Software Flohmarkt und man könnte

Händler dazu einladen und Entwickler

was denkt Ihr?


Die meisten Händler und Entwickler werden wohl nicht kommen. Und damit ein Anreiz für die Besucher weniger.



--
Andreas Magerl
http://www.apc-tcp.de
http://www.amigafuture.de
http://www.digiboosterpro.de
http://www.kolonialkampf.de


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.03.2005, 21:56 Uhr

Patric_Kloeter
Posts: 167
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von AndreasM:
Und die Hallenmiete ist nru ein Posten bei den Kosten (hey das reimt sich :) ))


:itchy:

Cooler Reim, Andreas!

Tja, eine Amigamesse wird wohl leider immer schwieriger zu organisieren sein. Die letzte, auf der ich war, ist auch schon 'ne Weile her (ARC 2002 in Aachen). Leider kostet das die Veranstalter, wie Andreas schon sagte, eine Stange Geld. Und diese Kosten müssen ja auch irgendwie wieder erwirtschaftet werden... :(
--
Mfg

- Patric Klöter

:commo: AMIGA - keep the faith!

Web: http://www.commodore-amiga.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.03.2005, 22:23 Uhr

DJBase
Posts: 3354
[Ex-Mitglied]
Für Amiga Messen ist die Zeit wohl oder übel abgelaufen...


--
Pegasos II (Rev 2B1)
G4 1 GHz, 512 MB RAM, ATI Radeon 9250 (128 MB), 80 GB HDD, SuperDrive, MorphOS 1.4, Debian GNU/Linux

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.03.2005, 23:10 Uhr

Supimajo
Posts: 1265
Nutzer


[ Dieser Beitrag wurde von Supimajo am 30.07.2005 um 19:15 Uhr editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.04.2005, 01:38 Uhr

DJBase
Posts: 3354
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von Supimajo:
Was sollte die "Verantwortlichen" und "Mitwirkenden" dieser ganz unterschiedlichen Projekte daran hindern sich irgendwann mal an einen Tisch zu setzen und einen GROßEN Event planen, den man zusammen auf die Beine stellt und dazu Entwicklern aus allen Bereichen in diesem Rahmen auch eine Plattform zu bieten.


Ein großes Event und keiner kommt hin? Schau Dich doch einmal um. Wer soll denn da noch alles kommen? Die meisten sind schon lange fort. Wenn Du 5 Firmen/Entwickler zusammenbekommst, dann ist das schon recht viel. Auch die Userbasis ist nicht mehr wirklich vorhanden. Alleine schon die Unterschiede von Köln 2001 zu Aachen 2002 sollten einem das vor Auge führen. Man könnte vielleicht noch kleinere Events machen in Form von Meetings, aber das wird sich dann sicher mehr im lokalen Bereich abspielen.



--
Pegasos II (Rev 2B1)
G4 1 GHz, 512 MB RAM, ATI Radeon 9250 (128 MB), 80 GB HDD, SuperDrive, MorphOS 1.4, Debian GNU/Linux

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.04.2005, 08:29 Uhr

aPEX
Posts: 4692
Nutzer
Zitat:
Original von DJBase:
Wenn Du 5 Firmen/Entwickler zusammenbekommst, dann ist das schon recht viel. Auch die Userbasis ist nicht mehr wirklich vorhanden. Alleine schon die Unterschiede von Köln 2001 zu Aachen 2002 sollten einem das vor Auge führen. Man könnte vielleicht noch kleinere Events

entwickler und userbasis sind noch vorhanden. amiga und co
stehen auch weiterhin unter beobachtung. bei dem phoenix
projekt sind ca. 40% "neue" user...
anews ist im forum gerade ein wenig tot, aber daraus kann
und darf man nicht auf die user schliessen. was ich immer wieder
emails von leuten bekomme, die seit jahren mitlesen, aber nie
schreiben ist schon sehr interessant...

--
cu, aPEX :bounce:

Bild: http://www.a1k.org/bilderlink/a1000_lorbeer.gif A1000 Phoenix Revival Project :commo: http://www.a1k.org



[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.04.2005, 08:44 Uhr

analogkid
Posts: 2392
Nutzer
Zitat:
Original von aPEX:
bei dem phoenix
projekt sind ca. 40% "neue" user...



Das Phoenix Projekt hilft der aktuellen Amiga-Hard/Software allerdings nicht wirklich weiter, dein Engagement in allen Ehren. Die "aktuelle" Amiga-Hardware bietet, außer ein paar Hardcore-Freaks, keinen Reiz zum Kauf, im Gegenteil, sie weiss eigentlich eher abzuschrecken.
--
Join us @ Sarkasmus-pur

:amiga: :dance1:

Talking about music is like dancing about architecture

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.04.2005, 09:07 Uhr

MaikG
Posts: 5172
Nutzer
>gibt es eigentlich noch Updates zu Ibrowse und AWEB?

zumindest von AWEB gibt es öfters eine neue Beta Version.
Die meisten dieser Betas sind sehr Stabiel.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.04.2005, 09:48 Uhr

whose
Posts: 2156
Nutzer
Zitat:
Original von analogkid:
Zitat:
Original von aPEX:
bei dem phoenix
projekt sind ca. 40% "neue" user...


Das Phoenix Projekt hilft der aktuellen Amiga-Hard/Software allerdings nicht wirklich weiter, dein Engagement in allen Ehren. Die "aktuelle" Amiga-Hardware bietet, außer ein paar Hardcore-Freaks, keinen Reiz zum Kauf, im Gegenteil, sie weiss eigentlich eher abzuschrecken.


Das würde im Umkehrschluß ja bedeuten, daß das Phoenix-Projekt nicht nur Hardcore-Freaks angelockt hätte. Ob aPEX wohl erwartet hätte, daß er mit seinem Super-Engagement Otto-Normal-User wieder zum Amiga 1000 führt? :D

Und nu wieder ernsthaft: Das OS4-Event im letzten Jahr sah mir ganz und gar nicht danach aus, als ob die aktuelle Hardware oder Software die Interessenten abschrecken würde, eher im Gegenteil. Zeitweise konnte man sich in dem Raum kaum bewegen. Interesse ist also schon da, es müßte, da stimme ich mit Mario überein, nur mal wieder gefüttert werden...

Vielleicht sollten einige hier die ganze Situation nicht so zwanghaft negativ bewerten.

Grüße

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.04.2005, 09:53 Uhr

MarkusPohlmann
Posts: 164
Nutzer
[quote]
Original von DJBase:
Zitat:
Man könnte vielleicht noch kleinere Events machen in Form von Meetings, aber das wird sich dann sicher mehr im lokalen Bereich abspielen.

Ich fände die Idee, wenn auch nur im kleinen "Meetingkreis", trotzdem interessant - solange sowas mit einer gewissen Regelmässigkeit durchgeführt wird. Einen riesen "Messeerfolg" bekommt man heutzutage allerdings wirklich nicht mehr hin, denke ich. Dazu fehlen einfach die vielen Innovationen von "damals", wo man noch richtig stöbern konnte, auf den Messen.

Was mich (als Entwickler) allerdings interessieren würde, wäre zum Beispiel ein Meeting für Amiga-Entwickler (egal ob Software oder Hardware), zum einen, um aktuelle Projekte vorzustellen, zum anderen aber auch um sich auszutauschen und so vielleicht durch geteiltes Knowhow ein bischen weiter zu kommen.

Ich bin zum Beispiel kein Spezialist für Amiga Programmierung, ist alles selbst beigebracht. Demzufolge erfinde ich ständig das Rad neu, wenn ich etwas programmiere (und stelle auch schonmal blöde Fragen in Internetforen :glow: ). Das ist auch einer der Gründe, warum beispielsweise Projekt Crashsite in meiner knappen Freizeit nicht so vorankommt wie ich mir das wünsche.

Ich denke, ob sich sowas lohnt, oder nicht würde man nur dann wirklich bewerten können, wenn man vorab mal ein paar Daten sammelt:

Zum Beispiel:
-Entwickler
-Was wird Entwickelt
-Interesse an Meeting ja/nein
-Mögliche Region (im Sinne von Bereitschaft, soweit zu fahren)

Wenn da nix zusammenkommt, oder Beispielsweise die Regionen zu arg auseinanderlaufen wüsste man gleich, dass es keinen Sinn hat.
Bekommt man aber 20 Entwickler zusammen, welche einen gemeinsamen Nenner bezüglich der Region finden würden, wüsste man hingegen, dass
der Gedanke eben doch nicht so abwegig wäre.

Naja, nur so ein paar Gedankenanstösse zum Thema...





[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.04.2005, 09:59 Uhr

aPEX
Posts: 4692
Nutzer
Zitat:
Original von analogkid:
Das Phoenix Projekt hilft der aktuellen Amiga-Hard/Software allerdings nicht wirklich weiter, dein Engagement in allen Ehren. Die "aktuelle" Amiga-Hardware bietet, außer ein paar Hardcore-Freaks, keinen Reiz zum Kauf, im Gegenteil, sie weiss eigentlich eher abzuschrecken.


ich weiss was du meinst. aber was willst du machen? AOS4 ist
sicher ein sehr gutes produkt, aber solange man der meinung
ist alles im stillen kaemmerlein zu machen bekommt es ja
niemand mit... eyetech scheint auch der einzige hersteller zu
sein der ein motherboard produziert und von denen hoert man
ebenfalls nichts...

ehrliche informationen braucht der amiga. keine luftschloesser
und versprechungen...

da gibts doch so ein spruch: zufriedene leute motzen nicht :)
deswegen hoeren wir ja immer nur die negativen sachen...


--
cu, aPEX :bounce:

Bild: http://www.a1k.org/bilderlink/a1000_lorbeer.gif A1000 Phoenix Revival Project :commo: http://www.a1k.org



[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.04.2005, 12:15 Uhr

AndreasM
Posts: 2476
Nutzer
Zitat:
Und nu wieder ernsthaft: Das OS4-Event im letzten Jahr sah mir ganz und gar nicht danach aus, als ob die aktuelle Hardware oder Software die Interessenten abschrecken würde, eher im Gegenteil. Zeitweise konnte man sich in dem Raum kaum bewegen. Interesse ist also schon da, es müßte, da stimme ich mit Mario überein, nur mal wieder gefüttert werden...

Beantworte Dir einfach mal selbst folgende Fragen:

- Wie groß war der Raum?

- Wieviele potentielle Kunden waren da die was gekauft haben?

- Wieviel Geld kostet es einen Händler/Entwickler auf einer richtigen Messe vorbei zu schaun?

- Wieviel Verlust wird so ein Händler/Entwickler machen?

- Wieviele User würden überhaupt zu so einer Messe tatsächlich kommen?

- Was gibt es großartig neues zu sehen?

- Gib es neue Produkte zu kaufen? (Die man nicht auch ganz normal im Internet bestellen kann?)

- Und vor allem wer trägt das Risiko der Finanzierung und Organisierung?

Als wird damals für ICP bei den Amiga Messen den Kartenvorverkauf und vieles andere gemacht haben, haben wir viel gelernt :) es hängt schon nen bisserl mehr drann als einfach irgendwo nen Halle zu mieten wenn man ne richtige Veranstaltung aufziehen möchte....





--
Andreas Magerl
http://www.apc-tcp.de
http://www.amigafuture.de
http://www.digiboosterpro.de
http://www.kolonialkampf.de


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.04.2005, 13:14 Uhr

dandy
Posts: 2552
Nutzer
> ...wie seht Ihr die Zukunft Amiga?

Hmmm - hängt wohl auch mit davon ab, ob und wann OS4 kommt und wie es dann weitergeht..

Aber habt ihr in der neuen AmigaPlus den Artikel über die PPC-Settop-Boxen mit Linux und AROS gelesen?
Was haltet Ihr davon?
Könnte das helfen, dem "Amiga-Markt" wieder ein wenig neues Leben einzuhauchen?



--
Wenn es jemandem Spaß macht, zu Marschmusik in Reih' und Glied zu marschieren, so verachte ich ihn schon.
Er hat sein Großhirn nur aus Versehen bekommen - bei ihm hätte auch schon das Rückenmark gereicht!
(Albert Einstein)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.04.2005, 13:49 Uhr

whose
Posts: 2156
Nutzer
Zitat:
Original von AndreasM:

Als wird damals für ICP bei den Amiga Messen den Kartenvorverkauf und vieles andere gemacht haben, haben wir viel gelernt :) es hängt schon nen bisserl mehr drann als einfach irgendwo nen Halle zu mieten wenn man ne richtige Veranstaltung aufziehen möchte....



Hm, ich glaube, da hast Du einiges nicht richtig verstanden. Ich sprach davon, das Interesse an einer größeren Veranstaltung zu _wecken_. Das geht natürlich nicht Knall auf Fall. Am Anfang würden kleinere Veranstaltungen alá OS4-Meeting stehen, und darum gings Supimajo in der Hauptsache wohl. Bei solchen Veranstaltungen sind die Punkte, die Du aufgezählt hast, wohl eher zweitrangig. Da gehts mehr darum, die Entwickler zu motivieren, den Usern mal ein wenig zu zeigen, was sonst im stillen Kämmerlein passiert. Da brauchts keine Riesen-Organisation für, siehe OS4-Meeting. Wieso wollt ihr eigentlich immer gleich groß einsteigen?

Am Anfang steht Information, erst dann kommt Handel und Konsum verbunden mit Wachstum. Müßtest Du eigentlich wissen ;)

Jetzt wärs noch schön, wenn man hier endlich wieder vom Zweckpessimismus runterkommen würde. Nehmt Euch doch mal ein Beispiel an aPEX. Er packt an, gibt nicht auf, ignoriert die Berufszweifler und hat Erfolg!

Grüße


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.04.2005, 14:20 Uhr

DJBase
Posts: 3354
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von whose:
Wieso wollt ihr eigentlich immer gleich groß einsteigen?


Nun, Amiga User sind über ganz Deutschland gut verteilt und wenn man mehrere hundert Kilometer Anfahrtsweg in Kauf nehmen muß, dann möchte man natürlich auch etwas geboten bekommen. Wegen einem kleinen Meeting irgendwo in Hamburg als Beispiel, werden sicherlich kaum User aus dem Süden kommen. Bei einer großen Messe ist das schon eher der Fall, das sich User dazu entschließen. Es muß ja nicht gleich Köln wie 1996 sein, aber ich fand Köln 2000 recht gut. Nur wie schon erwähnt, ohne neue Produkte macht sowas keinen Sinn.




--
Pegasos II (Rev 2B1)
G4 1 GHz, 512 MB RAM, ATI Radeon 9250 (128 MB), 80 GB HDD, SuperDrive, MorphOS 1.4, Debian GNU/Linux

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.04.2005, 14:54 Uhr

Andreas_B
Posts: 3121
Nutzer
Zitat:
Original von whose:
Nehmt Euch doch mal ein Beispiel an aPEX. Er packt an, gibt nicht auf, ignoriert die Berufszweifler und hat Erfolg!


Ja, im Retro-Bereich. Seine Projekte in allen Ehren, aber zumindest für eine Weiterentwicklung des Amigas sind sie nicht geeignet.
Außerdem steht nicht am Anfang die Information, sondern am Anfang müsste erst mal ein Produkt stehen, was man vorzeigen könnte. Wen könnte man mit einem Halbfertigen Betriebssystem auf überteuerter hardware ohne moderne Software denn schon begeistern und zum Kauf überreden außer natürlich Amiga-Fans (gilt für Amiga und MOS und ist in keinster Weise abwertend gemeint!)?
Was passiert denn schon groß im dunklen Kämmerlein? OpenOffice fast fertig, Firefox im Betatest oder proggt Adobe wieder für Amiga? Wenn das so wäre, dann würde ich Dir recht geben :-)

Zitat:
Jetzt wärs noch schön, wenn man hier endlich wieder vom Zweckpessimismus runterkommen würde.

Das ist kein Pessimismus, das ist Realismus.

Versteh das aber bitte nicht als Angriff, ist halt nur mal meine Sicht der Dinge (und das obwohl ich Amiga-Fan bin!) und glaub mir, ich würde mich sehr freuen, wenn ich damit total falsch liegen würde!

Ich habe die Zeit der Messen auch sehr schön gefunden, aber im Moment macht eine Amiga-Messe einfach keinen Sinn. Mehr als ein Flohmarkt würde kaum bei rumkommen, leider,...

Ciao
Andreas

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.04.2005, 16:31 Uhr

whose
Posts: 2156
Nutzer
Zitat:
Original von Andreas_B:

Ja, im Retro-Bereich. Seine Projekte in allen Ehren, aber zumindest für eine Weiterentwicklung des Amigas sind sie nicht geeignet.


Ist es nicht egal, obs im Retro-Bereich Bewegung gibt oder im "modernen" Amiga-Bereich? Die Entwicklung im modernen Bereich ist ja nicht stehengeblieben. Das wirklich Wichtige bei aPEX' Projekt ist doch, daß er begonnen hat mit einer Idee, andere kamen hinzu, es wurden weitere Ideen gesponnen, kompetente Leute gewonnen, Erfahrung und Know-How gesammelt... und auf die Art und Weise sogar der Großvater Amiga 1000 auf einen erstaunlich alltagstauglichen Stand gehievt. Jetzt sag noch, sowas hätte für den modernen Amiga zukünftig keinen Wert...

Zitat:
Was passiert denn schon groß im dunklen Kämmerlein? OpenOffice fast fertig, Firefox im Betatest oder proggt Adobe wieder für Amiga? Wenn das so wäre, dann würde ich Dir recht geben :-)

Da ist sie wieder, die überzogene Erwartungshaltung ;) Wer ist denn ernsthaft der Meinung, daß _ausschließlich_ OpenOffice/AmiZilla notwendig sind, um Fortschritte zu erreichen? Das dort die Chancen sogar noch deutlich schlechter stehen, wird anscheinend gern übersehen, weil diese Projekte halt am meisten Echo hervorrufen. Dabei gehen die kleinen, nichts desto trotz interessanten Projekte einfach baden. Warum rede keiner von HUS? 16Bit-Grafik, läuft auch auf dem A1, obwohl 68K und eigentlich für CGX gedacht, macht Spaß und ist was Neues. Wird totgeschwiegen, weils halt keins der großen, allseits diskutierten (Luft-) Projekte ist. Das liegt aber doch nicht an dem Spiel an sich, sondern an der Erwartungshaltung der u.A. hier Diskutierenden.

Man könnte diese Haltung so skizzieren: "Wenn keins der allgemein anerkannten Groß-Projekte am besten gestern umgesetzt wird, hats eh keinen Sinn mehr".

Das ist für mich der Tenor, wenns um die Amiga-Zukunft geht. Allerdings scheint niemand zu bemerken daß alle Nasen lang neue, kleine Projekte das Licht der Welt erblicken und sang- und klanglos wieder verschwinden, weil diese Kleinode gegen die (rein virtuell vorhandene) Großkonkurrenz einfach nicht anstinken können, was das Feedback angeht. Mich macht das jedenfalls nachdenklich, genauso wie das jahrzehntelange Überleben, obwohl angeblich Alles schon lange vorbei ist.

Zitat:
Das ist kein Pessimismus, das ist Realismus.

Versteh das aber bitte nicht als Angriff, ist halt nur mal meine Sicht der Dinge (und das obwohl ich Amiga-Fan bin!) und glaub mir, ich würde mich sehr freuen, wenn ich damit total falsch liegen würde!
...


Irgendwo verstehe ich diese Sicht sogar, daher seh ich das auch nicht als Angriff ;) Andererseits habe ich mir so meine Gedanken in den letzten Jahren gemacht und gesehen, daß diese Ansicht irgendwie nicht ganz zur Realität paßt. In welchem Bereich schafft man es denn, von Null auf Hundert in einem Schritt zu kommen? Wie oft wurde beim Amiga schon alles für tot erklärt, bevor überhaupt mal ein Schritt gemacht war? Wie oft kam zum Schluß doch etwas Brauchbares heraus, was niemand erwartet hatte?

Denkt doch einfach mal darüber nach. Gleich morgen ne Messe alá Amiga 1990 ist völlig unrealistisch. Letztes Jahr OS4-Meeting war Realität.

Grüße

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.04.2005, 16:42 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@whose:
> Andererseits habe ich mir so meine Gedanken in den letzten Jahren
> gemacht

Das haben andere (inkl. mir) auch...

> und gesehen, daß diese Ansicht irgendwie nicht ganz zur
> Realität paßt.

... sind aber zu einem ganz anderen Ergebnis gekommen. :) Was für dich Zweckpessimismus ist, nenne ich realistisch - was für dich realistisch ist, nenne ich Zweckoptimismus. Dass du eine andere Realität siehst als ich, müssen wir beide so hinnehmen, denke ich. :)

[ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 01.04.2005 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.04.2005, 17:06 Uhr

AndreasM
Posts: 2476
Nutzer
Zitat:
Hm, ich glaube, da hast Du einiges nicht richtig verstanden. Ich

Doch Doch, hab Dich schon verstanden.

Zitat:
sprach davon, das Interesse an einer größeren Veranstaltung zu _wecken_. Das geht natürlich nicht Knall auf Fall. Am Anfang würden

Und ich hab Dir Fragen gestellt die auf grosse und vor allem auch auf kleine Treffen passen.

Zitat:
kleinere Veranstaltungen alá OS4-Meeting stehen, und darum gings Supimajo in der Hauptsache wohl. Bei solchen Veranstaltungen sind die Punkte, die Du aufgezählt hast, wohl eher zweitrangig. Da gehts mehr

Ne, ganz sicher nicht.

Du schriebst das man sich in den Raum kaum bewegen konnte. Woraufhin ich fragte wie gross der Raum war. Es ging einfach darum das Du siehst wieviele User tatsächlich da waren.

Dann kommen die Kosten für einen Entwickler und Händler bei so einem Treffen vorbei zu schaun. Da geht es gar nicht mal um Standkosten oder so sondern alleine schon mal um die Anfahrtskosten, Unterbringungskosten, Personalkosten...

Bei den Usern hast Du dann das Problem sie überhaupt mal auf die Messe (egal wie gross) zu locken. Gibts neue Software? Neue Hardware?

Zitat:
darum, die Entwickler zu motivieren, den Usern mal ein wenig zu zeigen, was sonst im stillen Kämmerlein passiert. Da brauchts keine Riesen-Organisation für, siehe OS4-Meeting. Wieso wollt ihr eigentlich immer gleich groß einsteigen?

Es geht doch gar nicht darum was gross zu machen. Aber gerade bei so kleinen Treffen... wie willst Du da Entwickler und Händler auftreiben die bereit sind Geld auszugeben ohne die geringste Chance auf Gewinn zu haben.

Zitat:
Am Anfang steht Information, erst dann kommt Handel und Konsum verbunden mit Wachstum. Müßtest Du eigentlich wissen ;)

Die Rechnung geht nur leider bei einem so kleinen Markt nicht auf.

Zitat:
Jetzt wärs noch schön, wenn man hier endlich wieder vom Zweckpessimismus runterkommen würde. Nehmt Euch doch mal ein Beispiel an aPEX. Er packt an, gibt nicht auf, ignoriert die Berufszweifler und hat Erfolg!

Das nennt man realismus und nicht pessimismus.

Was Apex gemacht hat ist etwas ganz anderes. Kann man nicht mal ansatzweise damit vergleichen.



--
Andreas Magerl
http://www.apc-tcp.de
http://www.amigafuture.de
http://www.digiboosterpro.de
http://www.kolonialkampf.de


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.04.2005, 17:21 Uhr

AndreasM
Posts: 2476
Nutzer
Zitat:
Ist es nicht egal, obs im Retro-Bereich Bewegung gibt oder im "modernen" Amiga-Bereich? Die Entwicklung im modernen Bereich ist ja nicht stehengeblieben. Das wirklich Wichtige bei aPEX' Projekt ist doch, daß er begonnen hat mit einer Idee, andere kamen hinzu, es wurden weitere Ideen gesponnen, kompetente Leute gewonnen, Erfahrung und Know-How gesammelt... und auf die Art und Weise sogar der Großvater Amiga 1000 auf einen erstaunlich alltagstauglichen Stand gehievt. Jetzt sag noch, sowas hätte für den modernen Amiga zukünftig keinen Wert...

Was Apex gemacht hat kann man nicht mal ansatzweise mit ner Messe vergleichen. Und einen KULT-Computer wie der Amiga 1000 kann man auch nicht mit nem AmigaOne oder sonstigen neuen Rechnern vergleichen. Abgesehen davon das ich mri nicht sicher wäre, welcher Rechner mehr vebreitet ist :)

Zitat:
Da ist sie wieder, die überzogene Erwartungshaltung ;) Wer ist denn ernsthaft der Meinung, daß _ausschließlich_ OpenOffice/AmiZilla notwendig sind, um Fortschritte zu erreichen? Das dort die Chancen sogar noch deutlich schlechter stehen, wird anscheinend gern übersehen, weil diese Projekte halt am meisten Echo hervorrufen.

Solche Projekte sind leider notwendig. Auch wenn ich sie momentan für unrealistisch halte. Aber wenn man neue Amiga User bekommen will (und die braucht man wenn es aufwärts gehen soll) müssen Programme her die auch ein PC-User kennt.

Zitat:
Man könnte diese Haltung so skizzieren: "Wenn keins der allgemein anerkannten Groß-Projekte am besten gestern umgesetzt wird, hats eh keinen Sinn mehr".


Das Problem ist eher das die User soch selbst kaputt machen. Kaum ist z.b. ein Office Paket kommerziell erschienen setzt man alles daran ein Open Office Paket umzusetzen.

Ich trau mich wetten. Wenn jemand einen guten Browser kommerziell verkaurfen würde, wäre das erste was die Community machen würde nach einen Open Source Browser zu schrein :/

Zitat:
Das ist für mich der Tenor, wenns um die Amiga-Zukunft geht. Allerdings scheint niemand zu bemerken daß alle Nasen lang neue, kleine Projekte das Licht der Welt erblicken und sang- und klanglos wieder verschwinden, weil diese Kleinode gegen die (rein virtuell vorhandene) Großkonkurrenz einfach nicht anstinken können, was das Feedback angeht. Mich macht das jedenfalls nachdenklich, genauso wie das jahrzehntelange Überleben, obwohl angeblich Alles schon lange vorbei ist.


Du tust so als ob hier massig Amiga Software täglich erscheinen würde. Nimm alleine mal den Spiele-Bereich. Selbst neue und gute PD-Games sind inzwischen ne Rarität.

Zitat:
Irgendwo verstehe ich diese Sicht sogar, daher seh ich das auch nicht als Angriff ;) Andererseits habe ich mir so meine Gedanken in den letzten Jahren gemacht und gesehen, daß diese Ansicht irgendwie nicht ganz zur Realität paßt. In welchem Bereich schafft man es denn, von Null auf Hundert in einem Schritt zu kommen? Wie oft wurde beim Amiga schon alles für tot erklärt, bevor überhaupt mal ein Schritt gemacht war? Wie oft kam zum Schluß doch etwas Brauchbares heraus, was niemand erwartet hatte?

Ja, eben, wie oft kam etwas brauchbares heraus? Ich kenne verdammt wenige Fälle. Momentan fällt mir eigentlich gar keiner ein.

Allerdings wie oft waren es nur Luftschlösser wo wahnsinnig viele Resourcen verschwendet wurden anstatt sie sinnvoll zu investieren.

Zitat:
Denkt doch einfach mal darüber nach. Gleich morgen ne Messe alá Amiga 1990 ist völlig unrealistisch. Letztes Jahr OS4-Meeting war Realität.

Ich glaub das man nicht mal soviele aktive User weltweit zusammen bekommen würde wie auf ner Messe 1990. :(

Aber zurück zum eigentlichen Thema. Das Problem ist, das Du keine Idee hast wie man Händler und Entwickler und damit dann auch User auf so ein Treffen locken kannst.

Usertreffen wird es immer geben. Aber Treffen wo meherer Entwickler und Händler dabei sind... das ist heutzutage kaum noch möglich.




--
Andreas Magerl
http://www.apc-tcp.de
http://www.amigafuture.de
http://www.digiboosterpro.de
http://www.kolonialkampf.de


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.04.2005, 18:29 Uhr

whose
Posts: 2156
Nutzer
Zitat:
Original von AndreasM:

Was Apex gemacht hat kann man nicht mal ansatzweise mit ner Messe vergleichen.


Darum gings mir ja auch nicht. Hardware aufpeppen und Messe sind zwei verschiedene Dinge. Aber die Abläufe, um zum gewünschten Ergebnis zu kommen, sind im Groben die gleichen. Idee, Erwartungen, Leute, Ausführung. Wenn man Deine Äußerungen liest, hört sich das oft so an:

Messe! So groß wie damals! Mehr Entwickler als vorhanden! Nicht möglich!

Du solltest endlich einmal einsehen, daß es darum hier gar nicht geht. Es geht nicht darum, aus dem Stand dem Amiga wieder zu Weltgeltung zu verhelfen, das wäre unrealistisch. Es geht darum, überhaupt wieder etwas zu bewegen. Und zwar ohne, daß z.B. Amiga-only-Software gleich wieder von der OpenSource-Konkurrenz erschlagen wird oder Hardware-Projekte von vornherein für nicht durchführbar erklärt werden. Das _ist_ machbar, wenn man es denn will. Siehe aPEX mit seinem Phoenix-Projekt. Auch da war man zuerst kritisch.

Zitat:
Solche Projekte sind leider notwendig. Auch wenn ich sie momentan für unrealistisch halte. Aber wenn man neue Amiga User bekommen will (und die braucht man wenn es aufwärts gehen soll) müssen Programme her die auch ein PC-User kennt.

Wieder übersiehst Du, das _jetzt_ gar nicht die richtige Zeit ist, Neu-User anzulocken. Das ist ne Sache für später, wenn man wieder einen einigermaßen tragfähigen Grundstock an (ehemaligen, wieder oder noch aktiven) Entwicklern geschaffen hat. Für die muß man erstmal wieder ein angenehmes Umfeld schaffen, und damit meine ich nicht die Anzahl der User, sondern das Klima in dieser "Community". Das ist nämlich äußerst bescheiden. Das zu ändern dauert zwar etwas, aber Eile mit Weile. Wir hatten 10 Jahre Zeit, wir haben nochmal 5 Jahre Zeit, wenns nicht anders geht.

Zitat:
Das Problem ist eher das die User soch selbst kaputt machen. Kaum ist z.b. ein Office Paket kommerziell erschienen setzt man alles daran ein Open Office Paket umzusetzen.

Nicht nur die User. Du zählst doch auch zu denjenigen, die ohne Open Office/AmiZilla keine Sonne sehen ;)

Wer redet den Usern denn den Unfug ein? Es gab mal ne Zeit, obwohl Windoof und Co. schon uneinholbar voraus waren, da war der Amiga-User stolz darauf, nichts von dem Zeugs benutzen zu müssen. Nun ists auf einmal so ne Art heilige Pflicht geworden. Das kommt doch nicht nur daher, daß das Netz mit AWeb und Co. etwas schlechter zu bereisen ist (ich z.B. merke nicht besonders viel davon, daß es schlechter geht mit AWeb). Vieles ist auch "Propaganda", wenn man so will. Dieser könnte man mit kleineren Treffen durchaus entgegenwirken und so Motivation schaffen, etwas wirklich außergewöhnliches aus dem Amiga zu machen. Der Wunsch ist jedenfalls da, das kann man häufig lesen.

Zitat:
Ich trau mich wetten. Wenn jemand einen guten Browser kommerziell verkaurfen würde, wäre das erste was die Community machen würde nach einen Open Source Browser zu schrein :/

Nein, es muß _der_ Open Source-Browser sein. AWeb ist ja bereits Open Source, trotzdem wird endlos über AmiZilla diskutiert (fruchtlos im übrigen). IBrowse geht deswegen den Bach runter, obwohls großes Potential hätte. Ist doch schizophren, oder?

Zitat:
Du tust so als ob hier massig Amiga Software täglich erscheinen würde. Nimm alleine mal den Spiele-Bereich. Selbst neue und gute PD-Games sind inzwischen ne Rarität.

Hm, da unterstellst Du mir etwas, was ich nicht gesagt oder beabsichtigt habe. Wenn Du Dir die Meldungen der letzten 2 Jahre ansiehst, kommt eine Menge Zeugs zusammen. Das aktuell kaum noch etwas kommt, haben wir der allgemeinen Demotivation durch die Open Source-Ports zu verdanken. Ich würde mir auch nicht die Mühe machen, ein Amiga-Only-Spiel zu bringen, wenn die meisten User da draußen von grottenschlechten SDL-Ports hin und weg sind und die kleinen, feinen Amiga-Only-Spiele im Gegenzug quasi ignorieren.

Zitat:
Ja, eben, wie oft kam etwas brauchbares heraus? Ich kenne verdammt wenige Fälle. Momentan fällt mir eigentlich gar keiner ein.

USB für Amiga, Roadshow (welches durch andere, trotzdem altbekannte Gründe verzögert wird), NewGUI, HUS (ohne Vorankündigung) und noch einiges andere. Ich spreche wie gesagt nicht davon, daß alles _jetzt_ passieren muß, ich betrachte das Ganze über die letzten Monate/Jahre hinweg.

Zitat:
Allerdings wie oft waren es nur Luftschlösser wo wahnsinnig viele Resourcen verschwendet wurden anstatt sie sinnvoll zu investieren.

Die gabs auch reichlich, ja. Genauso gabs Projekte, die von vornherein nicht angegangen wurden, weil sie durch selbsternannte "Experten" mit ner ordentlichen Portion Betriebsblindheit totgelabert wurden.

Zitat:
Ich glaub das man nicht mal soviele aktive User weltweit zusammen bekommen würde wie auf ner Messe 1990. :(

Das erwarte ich doch auch gar nicht. Du versteifst Dich so unheimlich gerade auf mein Negativ-Beispiel. Wie wärs, wenn man erst einmal wieder klein anfängt, statt nach den Sternen greifen zu wollen?

Zitat:
Aber zurück zum eigentlichen Thema. Das Problem ist, das Du keine Idee hast wie man Händler und Entwickler und damit dann auch User auf so ein Treffen locken kannst.

Mal ne dumme Frage: Waren die User auf dem OS4-Meeting wegen Vesalia da, oder wars doch eher umgekehrt? :D

Entwickler finden sich immer, die an einem kleinen Treffen gern teilnehmen. Die User melden sich dann auch zu Wort. Wenns genug User sind, melden sich auch nochn paar Entwickler, vielleicht auch einer der beiden verbliebenen Händler. Die Größe der Veranstaltung ist dabei gar nicht so entscheidend.

Zitat:
Usertreffen wird es immer geben. Aber Treffen wo meherer Entwickler und Händler dabei sind... das ist heutzutage kaum noch möglich.

Weils kaum einer angeht. Nicht, weils unmöglich wäre. Biete den Entwicklern ein Forum, und sie werden erscheinen, so sie denn können. Ich glaube, gerade kleinere Entwickler würden ihre Sachen gern zeigen, wenn sie denn dürften/könnten. War doch beim Treffen in Bremen nicht anders. Die Entwickler wurden gefragt, ob sie denn was zeigen möchten, und daraufhin hat selbst Michael Boehmer den wirklich weiten Weg nicht gescheut. Daraufhin wiederum kamen halt auch mehr User. Das dürfte auch bei 3-4 Treffen pro Jahr recht gut funktionieren, womit man dann auch die Wege für die Besucher klein halten könnte (Norden, Süden, Osten, Westen ;) ).

Selbst, wenn eine Veranstaltung mal nicht so läuft, wie man sich das wünscht, war sie dennoch nicht umsonst, denn man hat den Willen gezeigt, etwas zu bewegen. Ein Schwalbe macht noch keinen Sommer, auch im negativen Sinne nicht.

Grüße

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.04.2005, 19:31 Uhr

AndreasM
Posts: 2476
Nutzer
Zitat:
Darum gings mir ja auch nicht. Hardware aufpeppen und Messe sind zwei verschiedene Dinge. Aber die Abläufe, um zum gewünschten Ergebnis zu kommen, sind im Groben die gleichen. Idee, Erwartungen, Leute,

Aber bei der Durchführung ist es ein ganz gewaltiger Unterschied. Deswegen kann man es nicht vergleichen!

Zitat:
Ausführung. Wenn man Deine Äußerungen liest, hört sich das oft so an:

Messe! So groß wie damals! Mehr Entwickler als vorhanden! Nicht möglich!


Ich schrieb u.a. das auch kleine Messen mit mehreren Entwicklern und Firmen nicht machbar sind. Es geht dabei gar nicht mal so um die größe....

Zitat:
Du solltest endlich einmal einsehen, daß es darum hier gar nicht geht. Es geht nicht darum, aus dem Stand dem Amiga wieder zu
Weltgeltung zu verhelfen, das wäre unrealistisch. Es geht darum, überhaupt wieder etwas zu bewegen. Und zwar ohne, daß z.B. Amiga-only


Aber dabei muss man realistisch sein. Wieder ein neues Luftschloss hilft den Amiga sicher nicht weiter :/

Zitat:
-Software gleich wieder von der OpenSource-Konkurrenz erschlagen wird oder Hardware-Projekte von vornherein für nicht durchführbar erklärt werden. Das _ist_ machbar, wenn man es denn will. Siehe aPEX mit seinem Phoenix-Projekt. Auch da war man zuerst kritisch.

Geh mal endlich von den doofen Beispiel Apex weg (nix gegen Apex ;) )!

Zitat:
Wieder übersiehst Du, das _jetzt_ gar nicht die richtige Zeit ist, Neu-User anzulocken. Das ist ne Sache für später, wenn man wieder einen einigermaßen tragfähigen Grundstock an (ehemaligen, wieder oder noch aktiven) Entwicklern geschaffen hat. Für die muß man erstmal

Es ist immer die Zeit User für ein System zu interessieren. Mann kann natürlich warten... warten... udn wenn sie nicht gestorben sind warten sie noch immer...

Zitat:
wieder ein angenehmes Umfeld schaffen, und damit meine ich nicht die Anzahl der User, sondern das Klima in dieser "Community". Das ist nämlich äußerst bescheiden. Das zu ändern dauert zwar etwas, aber Eile mit Weile. Wir hatten 10 Jahre Zeit, wir haben nochmal 5 Jahre Zeit, wenns nicht anders geht.

An sich leider (!!) ein Absurdum Amiga und Community in einen Satz zu nennen :( ((

Und Zeit ist genau das was wir nicht haben! Der User vielleicht. Aber nicht die Entwickler, Publisher, Händler und sonstige Firmen!

Zitat:
Nicht nur die User. Du zählst doch auch zu denjenigen, die ohne Open Office/AmiZilla keine Sonne sehen ;)

Naja, bin auch ein User :)
Und ich seh da wirklich keine Sonne. WER soll das ganze auch umsetzen...

Zitat:
Wer redet den Usern denn den Unfug ein? Es gab mal ne Zeit, obwohl

Die User selbst. Allein schon die Sache das OS4 als Open Source verlangt wird....

Zitat:
Windoof und Co. schon uneinholbar voraus waren, da war der Amiga-User

Es gab mal eine Zeit? Es ist immer noch so...

Zitat:
stolz darauf, nichts von dem Zeugs benutzen zu müssen. Nun ists auf einmal so ne Art heilige Pflicht geworden. Das kommt doch nicht nur daher, daß das Netz mit AWeb und Co. etwas schlechter zu bereisen ist (ich z.B. merke nicht besonders viel davon, daß es schlechter geht

Naja, gerade bei Browsern merkt man die Unterschiede schon ganz gewaltig. Man kann gut damit leben, je nachdem welche Surfgewohnheiten und Bedürfnisse man hat.

Zitat:
mit AWeb). Vieles ist auch "Propaganda", wenn man so will. Dieser könnte man mit kleineren Treffen durchaus entgegenwirken und so Motivation schaffen, etwas wirklich außergewöhnliches aus dem Amiga

Ich wüsste nicht was daran Propaganda ist wenn jemand sagt das kein Amiga Browsern wirklich gut ist?

Zitat:
zu machen. Der Wunsch ist jedenfalls da, das kann man häufig lesen.

Der Wunsch ist immer da. Dann gehts los mit den Termin, dann beschweren sich die Leute wegen der entfernung und am Schluss sind ihnen solche Wucherpreise wie 5 Euro Eintritt zuviel. Dann kommen die Argumente das es eh nichts neues zu sehen bekommt und es sich eh nicht lohnt. Und Schwupp will niemand mehr was davon wissen das er unbedingt solch ein Treffen haben wollte.


Zitat:
Hm, da unterstellst Du mir etwas, was ich nicht gesagt oder beabsichtigt habe. Wenn Du Dir die Meldungen der letzten 2 Jahre ansiehst, kommt eine Menge Zeugs zusammen. Das aktuell kaum noch

Wenn man sich die Meldungen der letzten 2 Jahre anschaut dann kann einen eher das heulen kommen. San ma doch mal realistisch. Wieviel kommerzielle Software ist erschienen? Oder auch wichtige Shareware? Wieviel ist erschienen?

Zitat:
etwas kommt, haben wir der allgemeinen Demotivation durch die Open Source-Ports zu verdanken. Ich würde mir auch nicht die Mühe machen, ein Amiga-Only-Spiel zu bringen, wenn die meisten User da draußen von grottenschlechten SDL-Ports hin und weg sind und die kleinen, feinen Amiga-Only-Spiele im Gegenzug quasi ignorieren.

Das Hauptproblem ist das sich Spiele-Entwicklungen genauso wie bei Anwendungen kaum noch finanziell rentieren. Simple Regel für nen Firma und Entwickler: Kann ich damit Geld verdienen oder zumidnerst meine Kosten rausbringen? Auf den Amiga: Die chance ist gross dass dann da ein Nein steht oder Risiko zu hoch.

Zitat:
USB für Amiga, Roadshow (welches durch andere, trotzdem altbekannte Gründe verzögert wird), NewGUI, HUS (ohne Vorankündigung) und noch einiges andere. Ich spreche wie gesagt nicht davon, daß alles _jetzt_ passieren muß, ich betrachte das Ganze über die letzten Monate/Jahre hinweg.

Udn jetzt rechne Dir mal aus wieviel ein Händler davon verkaufen muss um seine Kosten raus zu bekommen... geschweigedenn zu leben... soviele User gibts gar nicht :(

Zitat:
Die gabs auch reichlich, ja. Genauso gabs Projekte, die von vornherein nicht angegangen wurden, weil sie durch selbsternannte "Experten" mit ner ordentlichen Portion Betriebsblindheit totgelabert wurden.

Nenn eines was gute Chancen hatte aber deswegen nicht gemacht wurde?

Zitat:
Das erwarte ich doch auch gar nicht. Du versteifst Dich so unheimlich gerade auf mein Negativ-Beispiel. Wie wärs, wenn man erst einmal wieder klein anfängt, statt nach den Sternen greifen zu wollen?

Du hast mich falsch verstanden. Ich meinte das es weltweit gar nicht soviele User gibt wie damals auf der Messe Besucher waren!

Und wie ich schon mehrmals schrieb. Rede ich von kleinen Treffen die für Firmen usw. eben noch uninteressanter sind!

Zitat:
Mal ne dumme Frage: Waren die User auf dem OS4-Meeting wegen Vesalia da, oder wars doch eher umgekehrt? :D

Im Originalpostung ging es darum auch Händler einzuladen....

Zitat:
Entwickler finden sich immer, die an einem kleinen Treffen gern

Wenn Du ihnen die Kosten erstattest werden fast alle kommen. Wenn sie die Kosten aber selber tragen müssen wirst Du ziemlich dumm in die Röhre schaun.

Zitat:
teilnehmen. Die User melden sich dann auch zu Wort. Wenns genug User sind, melden sich auch nochn paar Entwickler, vielleicht auch einer der beiden verbliebenen Händler. Die Größe der Veranstaltung ist dabei gar nicht so entscheidend.

na klar ist die Grösse entscheidend. Umso mehr User da sind umso interessanter ist es für nen Firma bzw. Entwickler vorbei zu kommen.
Wenn da nur 20 oder 50 Hanseln sind, kann man sich ausrechnen das die Kosten für Entwickler und Firmen höher sind als die optimistischten Gewinnprognosen.

Zitat:
Weils kaum einer angeht. Nicht, weils unmöglich wäre. Biete den Entwicklern ein Forum, und sie werden erscheinen, so sie denn können.

Sag mal, mit wievielen Entwicklern und Firmen hast Du darüber schon mal geredet? Ich hab mit so ziemlich jeden kommerziellen Entwickler, Publisher, Firma usw. schon mal über das Thema Messe geredet udn kenn deren Meinung.


Zitat:
Ich glaube, gerade kleinere Entwickler würden ihre Sachen gern zeigen, wenn sie denn dürften/könnten. War doch beim Treffen in Bremen nicht anders. Die Entwickler wurden gefragt, ob sie denn was zeigen möchten, und daraufhin hat selbst Michael Boehmer den wirklich weiten Weg nicht gescheut. Daraufhin wiederum kamen halt auch mehr User. Das dürfte auch bei 3-4 Treffen pro Jahr recht gut funktionieren, womit man dann auch die Wege für die Besucher klein halten könnte (Norden, Süden, Osten, Westen ;) ).

Toll, einer hat zugesagt. Wieviele haben abgesagt. Ich mein, wenn Du der festen überzeugung bist das man Firmen einfach so dazu überreden kann Minus zu machen... Dann frag doch einfach mal welche...

Zitat:
Selbst, wenn eine Veranstaltung mal nicht so läuft, wie man sich das wünscht, war sie dennoch nicht umsonst, denn man hat den Willen gezeigt, etwas zu bewegen. Ein Schwalbe macht noch keinen Sommer, auch im negativen Sinne nicht.

Das wird einer Firma die im Endeffekt schaun muss was aufd em Konto steht ziemlich egal sein.

Aber um das ganze Thema abzukürzen. Du redest nur rein von der Theorie. So wie Du redest hast Du nicht mal ansatzweise mal mitgeholfen eine Treffen zu organisieren. Frag doch einfach mal die Veranstalter von den ganzen Treffen die es so gibt warum sie eigentlich nicht massig Firmen auf ihren Treffen haben. Muss ja einen Grund dafür geben.... Und so ganz nebenbei frag ich mich warum Du 3-4 neue Treffen veranstalten willst wenn jedes Jahr sowieso mehr als 4 Treffen in Deutschland veranstaltet werden...



--
Andreas Magerl
http://www.apc-tcp.de
http://www.amigafuture.de
http://www.digiboosterpro.de
http://www.kolonialkampf.de


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.04.2005, 20:09 Uhr

Nightwish
Posts: 77
[Ex-Mitglied]
Ich denke auch, Amiga Messen machen derzeit keinen Sinn.

Das meeting in Essen war wirklich nett, aber zum einen
gab es mit AOS4 etwas "neues" zu testen und man war mal
wieder mit AmigaOS Fans unter sich.

Aber solange es keine neuen Kommerziellen Produkte gibt,
erledigt sich eine Messe.

Wer hat heute nicht schon so gut wie jede Software/Hardware?
Und wenn, kann man heute online alles bestellen.

Ein Usertreffen ist etwas anderes.
Aber selbst das würde mich heute nicht mehr gross locken.
Die Zeiten sind halt vorbei.



[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.04.2005, 00:04 Uhr

Supimajo
Posts: 1265
Nutzer


[ Dieser Beitrag wurde von Supimajo am 30.07.2005 um 19:15 Uhr editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.04.2005, 00:19 Uhr

fisch08
Posts: 692
Nutzer
Zitat:
Original von ThunderBBS:
nach 3 monatiger Abstinenz habe ich mir heute wieder einen Amiga gekauft, wie seht Ihr die Zukunft Amiga?


Wie immer...alles tummelt sich im Klassik Bereich rum und der Amiga One steht da ohne richtige Software. (und Betriebssystem)

Für mich ist letzeres das entscheidende:
Wann kommt das offizielle OS4 Release? Wird es auf einem Pegasos laufen (können)?

Bis wenigstens diese Fragen geklärt sind, halte ich mit alle Investitionen zurück.

Einen Amiga One würde mich schon reizen...(eventuell auch ein Pegasos Board, wenn OS4 drauf läuft)

Zitat:
gibt es eigentlich noch Updates zu Ibrowse und AWEB?

Schade ist es, dass es keinen vernünftigen Browser für den Amiga gibt. Eine Portierung des Firefox oder Mozilla wäre der Renner.
IBrowse kann man Updaten soviel wie man will, aber die Zeiten, für einen Browser auch noch Geld auszugeben, sind in Hinblick auf die besseren, kostenlosen Angebote hinfällig. Zudem ist der IBrowse im jetzigen Zustand so dermaßen Absturzfreudig, dass ich es eine Frechheit finde, sowas überhaupt zu verkaufen. Ich für meinen Teil würde meine Software in so einem Zustand die Versionsnummer 0.01beta verpassen.

Zitat:
echt schade ist das es keine Amiga Messen mehr gibt, man könnte sowas doch recht preiswert in einer kleinen Halle machen.

so mit Netzwerk und Hard und Software Flohmarkt und man könnte

Händler dazu einladen und Entwickler

was denkt Ihr?


Flohmarkt? Dafür gibt es EBAY...

Messe? Ich lebe in Norddeutschland, da wird jeder Weg zu weit...

Gruß
Fisch08

--
Um den Spamfilter zu umgehen: Bei direkter Antwort per Mail bitte "[Amiga]" ins Subject: Nur so 100%ige Garantie, dass man nicht im Filter landet!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.04.2005, 00:39 Uhr

AndreasM
Posts: 2476
Nutzer
Zitat:
Schade ist es, dass es keinen vernünftigen Browser für den Amiga gibt. Eine Portierung des Firefox oder Mozilla wäre der Renner.

Nur irgendwer muss das programmieren. Ich kenn momentan keinen Programmierer der für absolut Lau bereit ist das zu machen...
Weil es muss ja für den User immer kostenlos sein :/

Zitat:
IBrowse kann man Updaten soviel wie man will, aber die Zeiten, für einen Browser auch noch Geld auszugeben, sind in Hinblick auf die besseren, kostenlosen Angebote hinfällig. Zudem ist der IBrowse im

Nur auf Firefox und Mozilla wird man noch lange warten können...

Zitat:
jetzigen Zustand so dermaßen Absturzfreudig, dass ich es eine Frechheit finde, sowas überhaupt zu verkaufen. Ich für meinen Teil würde meine Software in so einem Zustand die Versionsnummer 0.01beta verpassen.

Hmm, IB läuft bei mir praktisch im Dauerbetrieb. Die letzten 12 Monate dürfte der vielleicht 2-3x abgesemmlt sein...
Würde mal das System überprüfen...



--
Andreas Magerl
http://www.apc-tcp.de
http://www.amigafuture.de
http://www.digiboosterpro.de
http://www.kolonialkampf.de


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.04.2005, 00:47 Uhr

AndreasM
Posts: 2476
Nutzer
Zitat:
Original von Supimajo:
Die Erwartungen an eine "Messe" oder ein solches "Meeting" scheinen sehr weit auseinander zu gehen.
Wie Wolfgang aber schon mehrfach geschrieben hat, geht es in der Hauptsache doch ga nicht um einen Mega-Event auf dem man vorwiegend Neuigkleiten bestaunen kann.


Nun ich gehe von kleinen Treffen aus in der grössenordnung 20-x Leute. Aber wenn jemand glaubt dass das ein Anziehungspunkt für Firmen und Entwickler ist, dann sind die Erwartungen wirklich zu hoch. Nix anderes wollt ich eigentlich die ganze Zeit sagen :)

Zitat:
Wenn ich mal für mich ganz alleine sprechen darf, so würde ein solcher Event für mich schon lohnenswert sein, wenn ich dort die Möglichkeit hätte, den momentan aktiven Personen, wie z.B. aPEX und vielen anderen einmal bei einer solchen Gelegenheit die Hand schütteln zu können und über weiteres zu philosophieren.

Nunja, solche Treffen gibt es ja schon seit Jahren immer wieder. Nix neues an sich. Nur was grosseres daraus zu machen wird nen Problem werden.

Zitat:
Das, was ein solches Event ausmachen würde, wäre, wenn man andlich mal wieder eine ansehnliche Riege solcher "Damen und Herren" zentral an einem Ort vorfinden würde.
Ich bin mir mehr als sicher, daß unter solcher Konstellation weitere Ideen geboren und neue Kontakte geknüpft werden.


Du gehst davon aus das viele oder meherer Entwickler auf dem gleichen Treffen sind. War bisher aus verschiedensten Gründen nicht der Fall. Warum sollet sich das ändern wenn die Gründe sich nicht ändern?

Zitat:
Mann kennt das doch aus dem Alltag...man schreibt sich themenbezogene Mails, hat aber sonst nicht viel miteinander "am Hut".

Aus solchen Mails ist schon vieles entstanden. Und entsteht auch momentan ne ganze Menge :)

Zitat:
Als AMIGA-User in der stillen Ecke sitzen und darauf warten, daß irgendwe schon irgendwas machen wird, bringt niemandem neues.
Nur wenn man, wie Wolfgang schon sagte, kommuniziert, kann daraus etwas werden.


Ich glaube nicht das die Entwickler und Firmen alle still in der Ecke sitzen und nichts machen. Nur ist halt der Kostenaufwand zum Besuch eines Treffens um Welten höher als Telefon, icq, irc oder eMail.

Zitat:
Wenn solche Dinge sich häufen und auch außerhalb Deutschlands mal bekannt werden, dann könnte ich mir durchaus vorstellen, daß es Nachbestellungen geben wird.

Braucht ja nur Jens ausserhalb Deutschland bekannt machen...

Zitat:
Und da sage einer, der AMIGA-Markt wäre tot oder langweilig...

Der Markt ist tot und schrumpft jeden Tag weiter. Was anderes zu behaupten wäre nen schmarrn. Aber langweilig ist er sicher ned :)



--
Andreas Magerl
http://www.apc-tcp.de
http://www.amigafuture.de
http://www.digiboosterpro.de
http://www.kolonialkampf.de


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.04.2005, 01:00 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@ Supimajo

Amiga-(User)-Treffen gibt jedes Jahr einige. Auch im Ausland. Einfach mal die entsprechende Liste oben über den täglichen Meldungen auf der News-Seite hier im Auge behalten. Mir scheint, du möchtest etwas ins Leben rufen, was es schon längst gibt. Dass der Markt nicht mehr wächst, liegt ganz sicher nicht an mangelnder Aktivität.

Was natürlich fehlt oder besser gesagt vermisst wird, sind die großen Messen, die Anziehungspunkt für Massen waren. Doch dafür fehlt es heute an den Grundlagen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- 2 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Amiga Zukunft? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.