amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Rundfunkgebühren [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 -2- 3 [ - Beitrag schreiben - ]

19.04.2005, 10:37 Uhr

Han_Omag
Posts: 1458
Nutzer
...müsste, wird aber nicht kommen. Glaubst du ernsthaft, irgendjemand macht sich darüber Gedanken, wie man laufende Einnahmen abschafft?
--
Wir haben Augen, doch wir schauen nicht hin.
Wir haben Ohren, doch wir hören nicht zu.
Wir haben einen Mund. Damit reden wir ohne Unterlass
und doch sagen wir nichts.

Der Zeitreisende

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2005, 10:54 Uhr

Jinx
Posts: 2077
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Da hängt der Hammer. Nicht in den Gebühren ansich, die durchaus ihre Daseinsberechtigung haben. Überleg dir bitte mal, wie die TV-Landschaft ohne öR aussehen würde, die nicht der Quotenjagd der Privaten unterworfen sind. Ich möchte jedenfalls morgens um 10 und Nachmittags um 4 was anderes sehen, als Talk-Shows und diese ewig sich gleichenden Herz, Schmerz, Doktor hab mich lieb undsonstnochwas Serien aus Billigfließbandproduktion.


Jetzt hast du dir aber ganz schön ins Bein geschossen. Lindenstraße, Marienhof, Schwarzwaldklinik und der ganze Blödsinn stammt von den ör. Dazu kommen noch diese unsäglichen "Volksmusik"-Shows von Grinsebacke Achim Menzel & Co.
Wer nachmittags bei den Privaten einschaltet, ist selber Schuld. Ich habe auch nicht behauptet, dass mir 100% aus deren Programm gefällt. Allerdings kommt dort doch sehr viel mehr sehenswertes, als bei den ör.

Zitat:
Wissenschaftliche Sendungen, z. B. Quarks und Co.? Reiseberichte? Dokumentationen? Monitor? Panorama? WiSo? 37°C? Krimis? Tagesschau, heute journal, Regionalfernsehen?

Lässt sich in 2 Kategorien einteilen:
1. Interessiert mich nicht
2. Besorg ich mir aus dem Internet
Ich sehe das Fernsehen vornehmlich als Unterhaltungsmedium, nicht als Informationsmedium. Informationen bekomme ich im Netz zielgerichteter und zu Zeiten, die mir passen, nicht wenns grad im Sendeplan steht. Ich will nicht behaupten, das ör Fernsehen wäre durchs Netz obsolet geworden, aber ich behaupte, dass es einfach zu aufgebläht ist. Zu viele Sender, zu viel Mist. Die ör sollen informieren (zumindest verstehe ich deren Auftrag so. Widerspricht jemand?). Man sieht aber immer wieder, dass sie versuchen den Privaten alles nachzumachen (bestes Beispiel war diese Conan-Serie, ganz im Stil von Herkules oder Xena damals).

Zitat:
Die Tage ware ein Film mit Veronika Ferres darauf, in dem sie ein jüdisches Kind vor den Nazis gerettet hat. Mir hat der gut gefallen. Es bringt einen nicht um, mal reinzuschauen. Ist auch keine Schande dann was zu finden, was einem doch gefällt. ;)

Die deutschen Filme, die ich als gelungen betrachten würde, kannst du an einer Hand abzählen. Ja, ich gehe fleißig ins Kino, ja, ich bin ein Jünger Hollywoods. Ich mag es, wenns auf der Leinwand kracht und donnert und ein Effekt den andern toppt. Dann fühle ich mich gut unterhalten und genau das macht für mich den Sinn von Kino und TV aus.

Zitat:
Aus deiner Sicht. Nur, wie könnte es anders geregelt werden? Wie könnte sicher gestellt werden, dass wer die Gebühren nicht zahlt auch nicht zuschalten kann? Denn ich möchte nicht auf die öR verzichten müssen, weil du sie nicht sehen magst.

Ist die Frage jetzt ernst gemeint? Einfachste Lösung wäre: 1 - 2 Sender bleiben, die hauptsächlich Nachrichten senden, der Rest wird als PayTV gesendet. Das dürfte die Gebühren erheblich drücken, da vor allem kein Geld für sinnlose Produktionen rausgeworfen wird. Wenns in einem vernünftigen Rahmen bleibt, bin ich absolut bereit auch was dafür zu bezahlen. Aber dass mir das Geld aus der Tasche gezogen wird, damits Musikantenstadl um die Welt tingeln kann - Nein.

Zitat:
Was für dich Schrott ist, ist für andere interessant. Wie also könnte eine Lösung aussehen, die uns beide zufrieden stellen könnte?

s.o.

Zitat:
Das Gesetzt werden wir eh nicht ändern können. Schon gar nicht hier. Aber man kann doch mal drüber nachdenken?

Irgendwo fängt alles an. Mit einer Idee, mit Überlegungen,... Dass wir HIER nichts ändern können, bedeutet nicht zwangsläufig, dass wir es gar nicht können.

Zitat:
Ich hab weder von Hartz IV gesprochen noch von der Gesundheitsreform, sondern von einer Verschlankung der Systeme.

Wie du jetzt auf Hartz IV kommst, ist mir ein Rätsel.
--
eMail: TheJinx@web.de
Homepage: http://www.TheJinx.de
Tales of Tamar-Seite: http://www.eonwes-halle.de

[ Dieser Beitrag wurde von Jinx am 19.04.2005 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2005, 11:21 Uhr

o.eschi
Posts: 991
Nutzer
Sag mal, hörst Du eigentlich kein Radio? Du sprichst immer nur vom TV, aber bei den 17 EUR sind ja auch Gebühren fürs Radio mit dabei ...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2005, 11:23 Uhr

Mika
Posts: 445
Nutzer
@Andreas_B,

______________________________________________________________________ ________
Auch in der Rundfunkgebührenbefreiung zuständigen Abteilung?
______________________________________________________________________ ________

Ja ! Zu 80% beschäftige ich mich mit dem Thema GEZ, grade durch die neue
Rechtslage kommen viele Bürger vorbei und bitten um Beratung.

Übrigens wer von der GEZ-Gebühr befreit ist, kann bei der Telekom einen Sozialtarif beantragen (aber nur Telekom).

Mfg

Mika
--
Amiga One G4 800 MHz 512 MB Ram Radeon 9200 OS4.0 & Linux & Mac OS X Panther
Amiga 4000/PPC & MediatorBoard OS3.9 & 4.0
Amiga 500

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2005, 11:25 Uhr

Vigo
Posts: 1254
[Ex-Mitglied]
Fakt ist, ohne GEZ Gebühren wäre ein Meinungsunabhängiges Fernsehen in Deutschland nicht mehr möglich. Wenn ich mir das Programm der Privatsender anschaue kommt mir nur noch das kalte Kotzen. Informationsarme "Nachrichten", widerliche & menschenverachtende Talkshows, seichtes Infotainment und asige reality Shows. Und wenn mal ein Film kommt, ist er meistens gekürzt, voller Werbung zugeballert und auch noch (im Gegensatz zu den Ausstrahlungen der öffentlich rechtlichen) im falschen Bildformat. Und weil die Leute ja doof sind, kommt es dann irgendwann so, dass dann nur noch diese Anrufspiele laufen, weil dies dem Sender mehr Geld einbringt, als wenn man sich um ein vernünftiges Programm bemühen würde.

Sicher gibt es den Musikantenstadl, worauf sich die Privatsender in Form von Stefan Raab auch immer scheinheilig draufstürzen. Das seine Sendung selbst häufigst stark zu wünschen übrig läßt merken die meisten konditionierten und gehirnamputierten Gewohnheitsseher schon gar nicht mehr. DAfür bieten die öffentlich rechtlichen RICHTIGE NAchrichten, informative Sendungen zu Wissenschaft, Natur, Politik, Regionalfernsehen halt was WIRKLICH im Leben da draussen abgeht, und nicht diese fahle, sensationsgeile, den kleinen Mann zum dummen Konsumenten verteufelnde Scheinwelt.

Und glaubt mal ja, dass die Privatsender gezielt zur Steuerung der politischen "Meinung" des dummen Volkes genutzt werden. Es stecken immerhin Großkonzerne dahinter, also Menschen, die Naturgemäß ein anderes Ziel verfolgen wie der Zuschauer hinter dem Bildschirm, der dann, weil es halt reißerisch und schmackhaft präsentiert wurde, diese Interessen auch prompt ohe zu Fragen assimiliert.

Und dann wundern sich alle, warum usere Jugend, die dem ganzen Medienwahn noch viel schutzloser ausgeliefert ist im Schnitt so dermaßen am verkacken ist. Es geht sich dabei nicht darum, hochintelligente Bestien großzuziehen, aber wenn jeder Mensch die Fähigkeit gelernt hätte, Informationen kritisch zu betrachten und sich bewusst damit auseinandersetzt um dadurch zu einer individuellen Meinung zu gelangen, dann wären viele grundlegende Probleme schon weitestgehend gelöst.

Aber genau DAS wäre eine Katastrophe aus der Sicht der Privaten und den dahinterstehenden Konzernen. Ein kritischer Mensch ist unberechenbar, weniger empfänglich für Suggestionen, lässt sich nicht so leicht in eine Plastikverpackung stecken wie der Müll, den man täglich Produziert.

Das öffentlich rechtliche Fernsehen ist ein letztes verbliebenes Stück Demokratie. Für dieses Stück Welt sind knapp 17EUR im Monat lächerlich. Aber dann kommt bei einigen die Grundidee des Privatfernsehens hoch: billig, billig, billig.....

[ Dieser Beitrag wurde von Vigo am 19.04.2005 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2005, 11:43 Uhr

Andreas_B
Posts: 3121
Nutzer
Zitat:
Original von Mika:
@Andreas_B,

Ja ! Zu 80% beschäftige ich mich mit dem Thema GEZ, grade durch die neue
Rechtslage kommen viele Bürger vorbei und bitten um Beratung.


Interessant! Ich frage mich ehrlich, warum dass dann solche Unterschiede in der Bearbeitungsweise gibt - wie gesagt, mein Antrag wurde definitiv im Sozialamt abgegeben, an die GEZ weitergeleitet und dort bearbeitet.
Aber ich will das jetzt auch nicht weiter vertiefen, ist halt wie es ist :)

Zitat:
Übrigens wer von der GEZ-Gebühr befreit ist, kann bei der Telekom einen Sozialtarif beantragen (aber nur Telekom).

Ich bin weder bei der Telekom, noch bin ich befreit (warum das nicht geklappt hat, ist mir schleierhaft, mein Einkommen ist seinerzeit deutlich unter dem Sozialhilfesatz gewesen (Bafög)- hab nach dem 1.April diesen Jahres noch mal einen Versuch gestartet und warte nun gespannt) aber trotzdem danke für den Tipp.

Ciao
Andreas

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2005, 11:59 Uhr

Mika
Posts: 445
Nutzer
@ Andreas_B,

wenn du Bafög beziehst, also einen gültigen Bescheid hast, ist dieser Bescheid die Voraussetzung für eine GEZ-Befreiung (Ziffer 5
Befreiungsantrag)eine Einschränkung bei Bafög-Beziehern ist, das diese nicht mehr bei den Eltern leben dürfen.

Mfg

Mika
--
Amiga One G4 800 MHz 512 MB Ram Radeon 9200 OS4.0 & Linux & Mac OS X Panther
Amiga 4000/PPC & MediatorBoard OS3.9 & 4.0
Amiga 500

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2005, 14:34 Uhr

Wolfman
Posts: 3666
Nutzer
Zitat:
Original von Mika:
@
Mika

PS: Nein ich arbeite nicht bei der GEZ sondern in einem Sozialamt.


Hallo Kollege (mit RF-Befreiung hab ich allerdings nur am Rande zu tun) :)


--
Bild: http://home.arcor.de/the_wolf/Bilder/wolfman.jpg

rock down and roll when you're ready
I can't take that DJ thing



[ Dieser Beitrag wurde von Wolfman am 19.04.2005 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2005, 15:14 Uhr

Schaumstofflumpi
Posts: 1292
Nutzer
Hallo,

wie sieht es denn mit einer Befreiung von der Rundfunkgebühr aus, wenn beispielsweise zwei Personen zusammenleben, bei der Einer verdient und auf dem auch die Wohnung gemeldet ist und die andere Person Studentin ist und Bafög bezieht und bei der anderen Person Wohnt und auch dort gemeldet ist???

Kann man das irgendwie so machen, dass keine Gebühren Gebühren anfallen, da die Rundfunkgeräte über die Studentin laufen???

Gruß,
Schaumstofffunker
--
<<<~~~| Schaumstofflumpi |~~~>>>

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2005, 15:37 Uhr

Mika
Posts: 445
Nutzer
Zitat:
Original von Schaumstofflumpi:
Hallo,

wie sieht es denn mit einer Befreiung von der Rundfunkgebühr aus, wenn beispielsweise zwei Personen zusammenleben, bei der Einer verdient und auf dem auch die Wohnung gemeldet ist und die andere Person Studentin ist und Bafög bezieht und bei der anderen Person Wohnt und auch dort gemeldet ist???

Kann man das irgendwie so machen, dass keine Gebühren Gebühren anfallen, da die Rundfunkgeräte über die Studentin laufen???

Gruß,
Schaumstofffunker
--
<<<~~~| Schaumstofflumpi |~~~>>>



Ich habe eben mit einer Dame von der GEZ telefoniert, der Fall interessierte mich auch weil ich so etwas noch nicht hier auf meinen Schreibtisch hatte.

Maßgeben ist das die eine Person eine gültigen Bafög-Bescheit hat und nicht bei den Eltern lebt, andere Personen spielen keine Rolle. Somit
kann die Studentin sich von der GEZ-gebühr befreien lassen.

Wichtig ist aber das die andere Person die das Geld verdient dann aber
auch kein Autoradio haben darf, falls diese ein Auto hat, sonst schlägt
die GEZ doch wieder zu.

Ich hoffe ich konnte dir mit dieser Information weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüssen

Mika
--
Amiga One G4 800 MHz 512 MB Ram Radeon 9200 OS4.0 & Linux & Mac OS X Panther
Amiga 4000/PPC & MediatorBoard OS3.9 & 4.0
Amiga 500

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2005, 16:05 Uhr

Jinx
Posts: 2077
Nutzer
Zitat:
Original von Vigo:
Das öffentlich rechtliche Fernsehen ist ein letztes verbliebenes Stück Demokratie. Für dieses Stück Welt sind knapp 17EUR im Monat lächerlich. Aber dann kommt bei einigen die Grundidee des Privatfernsehens hoch: billig, billig, billig.....


Wenn du auf 17 Euro im Monat verzichten kannst, schön für dich. Mir tut diese Summe schon verdammt weh. Zum Vergleich: Von den jährlichen GEZ-Gebühren kann ich einen Monat lang meine Miete bezahlen und hab sogar noch ne Hand voll Euro für Strom und Wasser übrig.
--
eMail: TheJinx@web.de
Homepage: http://www.TheJinx.de
Tales of Tamar-Seite: http://www.eonwes-halle.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2005, 16:55 Uhr

Han_Omag
Posts: 1458
Nutzer
... in dem Falle solltest du dir überlegen, ob in Zukunft auf Fernsehen, Radio und in absehbarer Zeit auch auf Internet verzichten willst, um die 17 Euro zu sparen. Das ist nah geltendem Recht die einzige legale Alternative.
Die 17 Euro aufs Jahr umgerechnet würden in meinem Falle nicht mal ansatzweise die monatliche Miete decken. Und die 17 euro decken auch nicht meine monatlichen Bewerbungskosten bei der Arbeitsuche.
Die 17 Euro decken nicht meine Fahrkosten, um es anders auszudrücken: würde ich Radio und Fernsehen abschaffen, um die 17 Euro zu sparen, wäre ich finanziell nicht wirklich besser dran, müsste aber auf viele Informationen und Unterhaltung verzichten, denn auch das Internet gibt es nicht zum Nulltarif.
--
Wir haben Augen, doch wir schauen nicht hin.
Wir haben Ohren, doch wir hören nicht zu.
Wir haben einen Mund. Damit reden wir ohne Unterlass
und doch sagen wir nichts.

Der Zeitreisende

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2005, 19:45 Uhr

AndreasM
Posts: 2476
Nutzer
Zitat:
Was man bekommt, ist rein subjektiv. Und ich bin der Ansicht, dass ich sehrwohl etwas dafür bekomme. Du darfst das gern so sehen, wie du magst.

Nix dagegen. Aber warum soll ich dafür bezahlen das Du etwas bekommst was Du magst?

Zitat:
Hör auf. Ich hab in dem Beitrag deutlich und begründet das Thema gewechselt und meine Intention klar dargelegt. Also komm mir nicht auf die OT-Tour.

Hat nun einmal null damit zu tun

Zitat:
Zitat:
Das eine schliesst das andere nicht aus. Aber diese ewigen "es gibt ja was viel schlimmeres also stell dich nicht so an"-Sprüche nerven irgendwie...

Du wirst nicht abstreiten können, dass diese Nation größere Probleme vor der Brust hat, als ausgerechnet die Rundunkgebühren. Und mich nervt das ewige Rumgenörgele an solchen - ja - Kleinigkeiten, die nur von dem Ablenken, was die Menschen wirklich bewegt: Der Angst vor Jobverlust oder in der Arbeitslosikeit keine Chance mehr zu haben. Und da spielen Lohnnebenkosten nun mal eine ganz große Rolle. Wer einen relativ sicheren Job mit vernünftigem Einkommen hat, dem ist die GEZ schnurz.


Also sagen wir wieder einmal es gibtw as schlimmeres, schlucken es brav runter und akzeptieren es?

Und erzähl mir nicht was wichtiger ist. Ich hab genügend Erfahrungen gemacht was wichtiger ist und da sind deine Argumente Kinkerlitzen dagegen. Und trotzdem bring ich nicht den Spruch das es wichtihgeres gibt und man es deswegen akzeptieren muss.

Zitat:
Da hängt der Hammer. Nicht in den Gebühren ansich, die durchaus ihre Daseinsberechtigung haben. Überleg dir bitte mal, wie die TV-

Deine Meinung. Ich hab mit der Art und Weise wie sie kassiert werden, wie sie verwendet werden und zuletzt über die Höhe ein Problem damit. Wenn Du damit zufrieden bist, ok. Aber bitte geh nicht davon aus das Du für alle Menschen sprechen kannst.

Zitat:
Landschaft ohne öR aussehen würde, die nicht der Quotenjagd der Privaten unterworfen sind. Ich möchte jedenfalls morgens um 10 und Nachmittags um 4 was anderes sehen, als Talk-Shows und diese ewig sich gleichenden Herz, Schmerz, Doktor hab mich lieb undsonstnochwas Serien aus Billigfließbandproduktion. Die das einzige Highlight im Privaten ist der eine oder ander Film, der mich interessiert (aber mehr Werbezeit enthält als Film). Und damit meine ich keine allein aus Special Effects bestehende Streifen ohne Handlung. Der Rest ist schlicht Müll. Meine Meinung.

Jo, Deine Meinung. Ich halte es z.B. für absolute Auftragsverfehlung wenn auf den reginalen Sendern für teures Geld Spielfilme gezeigt werden.

--
Andreas Magerl
http://www.apc-tcp.de
http://www.amigafuture.de
http://www.digiboosterpro.de
http://www.kolonialkampf.de


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2005, 19:51 Uhr

AndreasM
Posts: 2476
Nutzer
Zitat:
Aus deiner Sicht. Nur, wie könnte es anders geregelt werden? Wie könnte sicher gestellt werden, dass wer die Gebühren nicht zahlt auch nicht zuschalten kann? Denn ich möchte nicht auf die öR verzichten müssen, weil du sie nicht sehen magst.

Hmm, wie stellt das Premiere sicher?

Zitat:
Das Gesetzt werden wir eh nicht ändern können. Schon gar nicht hier. Aber man kann doch mal drüber nachdenken?

Ein interessanter Ansatz wäre z.B. mal zu überprüfen welchen wirklichen Auftrag die Sender haben und ob so mancher Sender nicht überflüssig ist. Vielleicht sollte man auch einmal kontrollieren wie qualitativ das Geld verwendet wird. Denn so hoch qualitativ sind die ör Sendungen nun auch wieder nicht. Da gibt es eine Handvoll auf insgesamt ZIG Sendern.

Dann sollte man auch einmal darüber Nachdenken ob es wirklich in Ordnung ist das ör Sender Werbung haben dürfen und sich damit wieder ein Stück abhängiger von Dritten machen.






--
Andreas Magerl
http://www.apc-tcp.de
http://www.amigafuture.de
http://www.digiboosterpro.de
http://www.kolonialkampf.de


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2005, 19:56 Uhr

AndreasM
Posts: 2476
Nutzer
Zitat:
Ist nicht richtig!

Bis zum 31.03.2005 Haben die (Sozial)Ämter vor Ort die Anträge bearbeitet und sogar über eine Befreiung von der GEZ-Gebühr entschieden,
wenn die Vorraussetzung für eine Befreiung erfüllt waren.


Stimmt hast recht. Hab ihr ned so ganz zugehört. :)

Zitat:
Was ich viel schlimmer finde ist, dass eine ganze Menge von Befreiungsvoraussetzungen seit dem 1. April 2005 einfach weggefallen sind, z.B.: Geringverdiener und Arbeitslosengeld 1 Emfänger sind raus gefallen.

Gibts gar keine Grenze mehr beim Einkommen inzischen? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen...

Zitat:
PS: Nein ich arbeite nicht bei der GEZ sondern in einem Sozialamt.

Hab in letzter Zeit ziemlich wenig zu tun oder? *fg*

Ich kenn ne Menge Leute die Absolut Arbeitsunfähig sind und seit 1.1. Arbeitslosengeld II bekommen anstatt Sozialhilfe.




--
Andreas Magerl
http://www.apc-tcp.de
http://www.amigafuture.de
http://www.digiboosterpro.de
http://www.kolonialkampf.de


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2005, 20:01 Uhr

AndreasM
Posts: 2476
Nutzer
Zitat:
Original von o.eschi:
Sag mal, hörst Du eigentlich kein Radio? Du sprichst immer nur vom TV, aber bei den 17 EUR sind ja auch Gebühren fürs Radio mit dabei ...


Ich besitze nen Radiowecker wo seit Jahren die Atenne kaputt ist und nur noch nen lautes Rauschen (was aber gut zum aufwachen ist :) ) machbar ist.

Einfach gesagt: Ich hör z.B. fast nie Radio. Und da gibts dann natürlich auch wieder zu unterscheiden zwischen privaten und ör. Ich frag mich z.B: warum man unbedingt den Nachrichtensender B5 aus dem Boden stampfen musste der die meiste Sendezeit dazu nutzt die letzte Stunde zu wiederholen.



--
Andreas Magerl
http://www.apc-tcp.de
http://www.amigafuture.de
http://www.digiboosterpro.de
http://www.kolonialkampf.de


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2005, 20:03 Uhr

Gururom
Posts: 267
Nutzer
Also, hier geht es nicht darum, ob man auf <B>17,03</B> EUR verzicheten kann oder nicht. Man hatt sie einfach weniger, ohne das man es ändern könnte. Wenn man seine Geräte abmeldet, hast du sofort die Spione am Hacken.
Du kannst nicht frei entscheiden (bei den Krankenkassen zBsp: kann man das) und du wirst einfach gezwungen zu zahlen.
Die Leute bei den Privaten werden von der Werbung finanziert, na und ist das nicht legitim und am Ende sogar auch ein Informationsauftrag???
Wir alle finanzieren aber die ÖR und die machen nicht was wir wollen, sondern einfach das was sie für nötig empfinden, wer kontrolliert das? Ist das dann keine Politik mache von irgendjemanden??

Wer hatt nicht seinen Internet-Anbieter gewechselt zu einem Provider der im mehr für das gleiche Geld bietet und seinem alten Anbieter gekündigt.


Ich persönlich brauche jeden,ja jeden Cent meines Geldes, welches ich hart erarbeiten muß. Deshalb finde ich es ebend nicht in Ordnung wenn jemand von mir Geld kassiert (egal wieviel) nur weil ich in der lage bin die ÖR zu schauen.

Und sollte ich keine Geräte mehr besitzen, so stellt der GEZ Spion bestimmt fest, daß ich , wenn ich mich recke, bei meinem Nachbarn gegenüber mitschauen könnte und so mit der Tatbestand des Fernsehschauens wiederum erfüllt ist.(vieleicht hatt er ja auch nur sein radio auf laut gestellt).

Für mein Daily Driver (Auto) bezahle ich ebenfalls Steuern, naklar, subvensioniere damit sogar die Neuwagenkäufer die von der Steuer befreit sind, aber ich zahle ebend auch nur wenn ich auch damit auf der Strasse fahre.

Mein Traktor ist nicht zugelassen, weil ich ihn auch nur auf privaten Gelände benutze, bekommt der Staat also auch keine Steuern dafür.

Mein 69er Mustang hat ein Saisonkennzeichen, also bezahl ich auch nur dafür wenn ich ihn im Strassenverkehr benutze und wenn er im Winterhalbjahr in der Halle steht, ich den Motor sehrwohl ab und an mal starte brauch ich auch keinen Pfennig Steuern zahlen, weil er keine öffentlich rechtlichen Strassen benutzt.

Und wenn irgendwer auch immer die ÖR kucken will, soll er dafür bezahlen und nicht ich.

Wenn meine Oma den blöde grinsenden Achim Menze kucken soll, soll sie dafür auch zahlen ;-))
PS: Obwohl sie ihre Rente ja auch wieder von mir bekommt. So zahle ich ja schon zwei mal, oh man hab ich ein Glück das ich nicht noch mehr Rentner in der Familie habe.


cu Guru

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2005, 20:10 Uhr

AndreasM
Posts: 2476
Nutzer
Zitat:
Original von Vigo:
Fakt ist, ohne GEZ Gebühren wäre ein Meinungsunabhängiges Fernsehen in Deutschland nicht mehr möglich. Wenn ich mir das Programm der


Komplett ohne würde es wohl nicht gehen. Das bedeutet aber auch nicht das man es so lassen muss wie es jetzt ist.

Zitat:
Privatsender anschaue kommt mir nur noch das kalte Kotzen. Informationsarme "Nachrichten", widerliche & menschenverachtende Talkshows, seichtes Infotainment und asige reality Shows. Und wenn mal ein Film kommt, ist er meistens gekürzt, voller Werbung zugeballert und auch noch (im Gegensatz zu den Ausstrahlungen der öffentlich rechtlichen) im falschen Bildformat. Und weil die Leute ja doof sind, kommt es dann irgendwann so, dass dann nur noch diese Anrufspiele laufen, weil dies dem Sender mehr Geld einbringt, als wenn man sich um ein vernünftiges Programm bemühen würde.

Möglich. Andererseits gibt es auch Leiute sie sehr wohl zwischen Unterhaltung und Bildung unterscheiden können...

Zitat:
Sicher gibt es den Musikantenstadl, worauf sich die Privatsender in Form von Stefan Raab auch immer scheinheilig draufstürzen. Das seine Sendung selbst häufigst stark zu wünschen übrig läßt merken die meisten konditionierten und gehirnamputierten Gewohnheitsseher schon gar nicht mehr. DAfür bieten die öffentlich rechtlichen RICHTIGE NAchrichten, informative Sendungen zu Wissenschaft, Natur, Politik, Regionalfernsehen halt was WIRKLICH im Leben da draussen abgeht, und nicht diese fahle, sensationsgeile, den kleinen Mann zum dummen Konsumenten verteufelnde Scheinwelt.

Also bist Du einer derjenigen die den ör blind vertrauen. Sorry, dann bist kein Deut besser wie die "Gehirnamputierten " Privatsendergucker.

Zitat:
Und glaubt mal ja, dass die Privatsender gezielt zur Steuerung der politischen "Meinung" des dummen Volkes genutzt werden. Es stecken immerhin Großkonzerne dahinter, also Menschen, die Naturgemäß ein anderes Ziel verfolgen wie der Zuschauer hinter dem Bildschirm, der dann, weil es halt reißerisch und schmackhaft präsentiert wurde, diese Interessen auch prompt ohe zu Fragen assimiliert.

Und bei ör wird das nicht gemacht? Solltest vielleicht doch mal die Nachrichten ganz objektiv anschauen und dann wirst Du merken das in allen Medien immer für irgendeine Seite Stimmung gemacht wird. Maanche machens offener (was leicht zu erkennen ist) und manche machen es halt subtieler.

Zitat:
Und dann wundern sich alle, warum usere Jugend, die dem ganzen Medienwahn noch viel schutzloser ausgeliefert ist im Schnitt so dermaßen am verkacken ist. Es geht sich dabei nicht darum, hochintelligente Bestien großzuziehen, aber wenn jeder Mensch die Fähigkeit gelernt hätte, Informationen kritisch zu betrachten und sich bewusst damit auseinandersetzt um dadurch zu einer individuellen Meinung zu gelangen, dann wären viele grundlegende Probleme schon weitestgehend gelöst.

Ich war 11 Jahre direkter Nachbar einer Schule. Und dabei hab ich eines gelernt. Es liegt nicht an den Medien. Es liegt meist an den Eltern die sich viel zuwenig darum kümmern und die Erziehung anderen wie z.B. der Schule überlassen ber denen dann gleichzeitig jedes Erziehungswerkzeug aus der Hand nehmen.

Zitat:
Aber genau DAS wäre eine Katastrophe aus der Sicht der Privaten und den dahinterstehenden Konzernen. Ein kritischer Mensch ist unberechenbar, weniger empfänglich für Suggestionen, lässt sich nicht so leicht in eine Plastikverpackung stecken wie der Müll, den man täglich Produziert.

Ein kritischer Mensch wird ganz sicher nicht durch das gucken der Tageschau hervorgebracht! Das nennt man Erziehung und ist Aufgabe der Eltern mit Unterstützung der Schulen und des Staates.

Zitat:
Das öffentlich rechtliche Fernsehen ist ein letztes verbliebenes Stück Demokratie. Für dieses Stück Welt sind knapp 17EUR im Monat lächerlich. Aber dann kommt bei einigen die Grundidee des Privatfernsehens hoch: billig, billig, billig.....

Wo siehst Du da eine Demokratie?

--
Andreas Magerl
http://www.apc-tcp.de
http://www.amigafuture.de
http://www.digiboosterpro.de
http://www.kolonialkampf.de


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2005, 20:49 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Jinx:
Jetzt hast du dir aber ganz schön ins Bein geschossen. Lindenstraße, Marienhof, Schwarzwaldklinik und der ganze Blödsinn stammt von den ör. Dazu kommen noch diese unsäglichen "Volksmusik"-Shows von Grinsebacke Achim Menzel & Co.


Ich habe nicht behauptet, dass die öR nur kuturell hochwertige Ware liefern. Es ist jedoch so, dass das Niveau insgesamt um Längen höher liegt, als bei den Privaten, weil die Programmgestaltung eben nicht ausschließlich von Einschaltquoten, sprich der Mehrheitsmeinung gesteuert wird und sicher gestellt ist, dass auch die auf ihre Kosten kommen, die etwas anderes sehen wollen, als die Mehrheit.

Und so schwer es dir auch fällt zu verstehen, dass auch Lindenstraße und der Komödienstadl ihre Daseinsberechtigung haben, so wird das dadurch noch nicht unwahr.
Zitat:
Wer nachmittags bei den Privaten einschaltet, ist selber Schuld. Ich habe auch nicht behauptet, dass mir 100% aus deren Programm gefällt. Allerdings kommt dort doch sehr viel mehr sehenswertes, als bei den ör.
Es scheint, dass dein und mein Fernsehgeschmack weit voneinander abweichen. Ich behaupte jedoch nicht, dass die Privaten nur Müll senden, der Prozentsatz an Ausschussware dort ist für meinen Geschmack jedoch wesentlich höher, als bei den öR.

Zitat:
Wissenschaftliche Sendungen, z. B. Quarks und Co.? Reiseberichte? Dokumentationen? Monitor? Panorama? WiSo? 37°C? Krimis? Tagesschau, heute journal, Regionalfernsehen?
Lässt sich in 2 Kategorien einteilen:
1. Interessiert mich nicht
2. Besorg ich mir aus dem Internet
Ich sehe das Fernsehen vornehmlich als Unterhaltungsmedium, nicht als Informationsmedium. Informationen bekomme ich im Netz zielgerichteter und zu Zeiten, die mir passen, nicht wenns grad im Sendeplan steht. [/quote][/quote] Die Aussage "interessiert mich nicht" schließt "besorge ich mir im Netz" aus. Überdies ist es immer noch ein Unterschied, ob ich Information als Text oder verbal und visuell vermittelt bekomme.

Zitat:
Ich will nicht behaupten, das ör Fernsehen wäre durchs Netz obsolet geworden, aber ich behaupte, dass es einfach zu aufgebläht ist. Zu viele Sender, zu viel Mist.
Über das Aufgebläht kann man diskutieren. Mist ist subjektiv, und der Überwiegt in meinen Augen bei den Privaten. Da man über Geschmack aber nicht streiten kann und auch nicht sollte, sollten wir das als Argument mal außen vor lassen.

Zitat:
Die ör sollen informieren (zumindest verstehe ich deren Auftrag so. Widerspricht jemand?). Man sieht aber immer wieder, dass sie versuchen den Privaten alles nachzumachen (bestes Beispiel war diese Conan-Serie, ganz im Stil von Herkules oder Xena damals).
Was du als Nachmachen bezeichnest ist aus der Not geboren. Als Anbieter sind sie gezwungen, sich zumindest in Teilen an den "Zeitgeist" anzupassen. Daraus resultiert dann halt auch der eine oder andere "Fehlgriff" und so unsäglichkeiten (IMHO) wie GZSZ, Marienhof und Bianca. Obwohl sich die öR zwar überwiegend über die GEZ-Gebühren finanzieren, so sind aber dennoch auch Werbeeinnahmen ein wichtiger Bestandteil der Einnahmenseite. Ohne die müssten die Gebühren noch viel höher sein. Und nun schau dir an, zu welcher Tageszeit die oben genannten Serien laufen und wann und in welchem Umfang die öR Werbung senden dürfen. Es ist halt wie in jedem Unternehmen eine Mischkalkulation (die übrigens vom Gesetzt vorgesehen wird, um die Gebühren möglichst niedirg zu halten) Hochwertige Ware wird über billige Massenware mitfinanziert.

Zitat:
Ich mag es, wenns auf der Leinwand kracht und donnert und ein Effekt den andern toppt. Dann fühle ich mich gut unterhalten und genau das macht für mich den Sinn von Kino und TV aus.

Versteh mich nicht falsch. Aber diese Form von Unterhaltung ist mir zu flach. Ich fühle mich von gut aufbereiteter Information wesentlich besser Unterhalten. So war "Schindlers Liste" für mich einer der besten Filme die ich seit langem gesehen habe.

Natürlich schaue ich mir hin und wieder auch mal einen "Blockbuster" an. Aber so wirklich unterhaltsam finde ich die in der Regel nicht. Außerdem sind die alle nach dem gleiche Muster gestrickt, was die Sache mit der Zeit doch recht langweilig werden lässt. Zudem ist vieles arg unglaubwürdig, weil die grenzen der Physik ignoriert und viel zu dick aufgetragen wird.

Zitat:
Ist die Frage jetzt ernst gemeint? Einfachste Lösung wäre: 1 - 2 Sender bleiben, die hauptsächlich Nachrichten senden,
Mein Vorschlag: ARD, ZDF und für jedes Bundesland noch "Drittes". Die Dritten nicht als 24-Stunden-Betrieb und als reine Informationsanbieter (keine Filme/Serien). Nur Nachrichten ist Unsinn. Unterhaltung, gehört ebenso zum Auftrag der öR wie Information, und dazu gehören auch Dokumentationen, wissenschaftliche Sendungen und aktuelle Information in anderer Form als als reine Nachrichtensendung, z. B. "Markt" oder "Service Zeit".

Zitat:
der Rest wird als PayTV gesendet.

Das ist derzeit rechtlich nicht möglich. Dann dürften generell keine Gebühren mehr erhoben werden. Höchstens noch wäre die Einrichtung eines renen Pay-TV-Kanals denkbar. Doch schon Premiere hat seine Probleme Kunden zu bekommen. Die Leute in diesem Land möchten halt gern (glauben) kostenlos fern(zu)sehen.

Zitat:
Das dürfte die Gebühren erheblich drücken, da vor allem kein Geld für sinnlose Produktionen rausgeworfen wird.

Lass mal Begriffe wie sinnlos und Müll weg. Das ist subjektiv. Was dir nicht gefällt, gefällt anderen sehr wohl. Und eine Zensur durch die breite Masse würde zu einer allgemeinen Verschlechterung des Angebotes führen.

Zitat:
Wenns in einem vernünftigen Rahmen bleibt, bin ich absolut bereit auch was dafür zu bezahlen. Aber dass mir das Geld aus der Tasche gezogen wird, damits Musikantenstadl um die Welt tingeln kann - Nein.

Du bezahls den Musikantenstadel nicht allein und die, die den gern sehen, sind froh, dass es ihn gibt. Wie wärs mal mit ein klein wenig Toleranz? Du wirst kaum einen Sender nur für dich bekommen können.

Glaube auch nicht, dass du die Privaten kostenlos bekommst. Die finanzieren sich auschließlich über Werbung und es geht auschließlich um Unternehmensgewinne; sonst nichts. Und wer finanziert die Werbung? Richtig. Der Endverbraucher. Also wir alle. Und TV-Werbung ist richtig teuer. Mach dich mal schlau, was ein 30-Sekunden-Spot bei Privatsendern zur Prime Time kostet. Fünfstellige Beträge, und das für jede einzelne Austrahlung. Beträge, die in der Preiskalkulation der Produkte kräftig niederschlagen. Natürlich ist Werbung notwendig. Doch ich frage mich, ob ich mir während eines Spielfilms wirklich fünf bis 6 Mal in Folge einreden lassen muss, dass ich bei doch bitte "Geiz ist geil" oder "ich bin doch nicht blöd" kaufen soll, die wirklich billg sein könnten (das sind sie nämlich nicht), wenn sie weniger TV-Werbung in Aufgrag geben und bezahlen würden. Und da nicht nur Anbieter sondern auch Hersteller bei den Privaten kräftig Werben, bezahlt der Verbraucher doppelt. Selbstgerechtes Naserümpfen über die öR ist bei Licht betrachtet wohl kaum angebracht. Ich wage mal zu behaupten, dass uns die Privaten unterm Strich teurer kommen als die öR.


[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 19.04.2005 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2005, 21:06 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von AndreasM:
Ein kritischer Mensch wird ganz sicher nicht durch das gucken der Tageschau hervorgebracht! Das nennt man Erziehung und ist Aufgabe der Eltern mit Unterstützung der Schulen und des Staates.

Da gebe ich dir prinzipell Recht. Zur Kritikfähigkeit gehört u.a. auch die Einsicht, dass man auf dieser Welt nicht immer nur fordern kann, ohne selbst etwas dafür zu tun, dass das Leben kein Spiel ist, und dass jede Gesellschaft zum Funktionieren ihre Regeln braucht die eingehalten werden müssen. Und diese Werte kann nur das Elternhaus vermitteln.

Ich denke jedoch, dass auch die Art wie Informationen vermittelt werden, zur Persönlichkeitsbildung beiträgt. Und ich weiß nicht, ob es nun unbedingt so föderlich für Kritikfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein ist, über Kriege und andere Katastrophen, politische Entwicklungen, etc. nur aus dem bunten, lauten "Warenhaus der Sensationslust" zu erfahren, wo schlimmer immer auch "geiler" ist. Zumindest komm das bei den Privaten bei mir so rüber und das widert mich an.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2005, 21:19 Uhr

unixv
Posts:
[Ex-Mitglied]
Ooohhhhh man, wenn ich mal am Mittag das TV einschalte und sehe was sich da auf den Privaten tummelt, armes Deutschland, die dürfen auch noch alle wählen.
Wir sollten lieber überall die Kohle streichen und in die Bildung, Schulen, Jugendzentren, Streetworker usw. Investieren. Sonst glaube ich werden wir uns ALLE bald wundern.

Auf das Angebot der ÖR können wir gar nicht verzichten! Mir ist das Angebot sein Geld wert, auf jeden Fall.


--
gruß unixV

[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2005, 21:20 Uhr

AndreasM
Posts: 2476
Nutzer
Zitat:
Zitat:
Ein kritischer Mensch wird ganz sicher nicht durch das gucken der Tageschau hervorgebracht! Das nennt man Erziehung und ist Aufgabe der Eltern mit Unterstützung der Schulen und des Staates.


Zitat:
Da gebe ich dir prinzipell Recht. Zur Kritikfähigkeit gehört u.a. auch die Einsicht, dass man auf dieser Welt nicht immer nur fordern kann, ohne selbst etwas dafür zu tun, dass das Leben kein Spiel ist, und dass jede Gesellschaft zum Funktionieren ihre Regeln braucht die eingehalten werden müssen. Und diese Werte kann nur das Elternhaus vermitteln.

Eben. Die Glotze kann dabei nicht mal Ansatzweise helfen. Weder die privaten noch die ör. Aber umgekehrt seh ich es genau so. Wenn die Erziehung passt können die Medien ein Kind auch nicht "verziehen".

Zitat:
Ich denke jedoch, dass auch die Art wie Informationen vermittelt werden, zur Persönlichkeitsbildung beiträgt. Und ich weiß nicht, ob es nun unbedingt so föderlich für Kritikfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein ist, über Kriege und andere Katastrophen, politische Entwicklungen, etc. nur aus dem bunten, lauten "Warenhaus der Sensationslust" zu erfahren, wo schlimmer immer auch "geiler" ist. Zumindest komm das bei den Privaten bei mir so rüber und das widert mich an.

Die ör sind da an sich keinen deut besser. verpacken es nur optisch "seriöser" und lassen Klatsch und Tratsch weg. Bestes Beispiel war die Flutkatastrophe und der Irak Krieg.

Einen Sender, nur weil er ör ist, für besser, seriöser oder gar unpolitisch und unparteiisch zu halten empfinde ich z.b. für ziemlich gefährlich.



--
Andreas Magerl
http://www.apc-tcp.de
http://www.amigafuture.de
http://www.digiboosterpro.de
http://www.kolonialkampf.de


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2005, 21:29 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Eine Frage, die mich dabei immer wieder brennend interessiert:
Wieviel von den eingenommenen Gebühren gehen allein durch den Apparat GEZ mit seinem Verwaltungsaufwand, millionenfach gedruckten überall ausliegenden Formularen, Detektiven, Kinowerbung "schon GEZahlt?" und dem restlichen tralala drauf?
Ich finde es auch immer wieder faszinierend, wie die völlig unzusammenhängenden Fragen der Notwendigkeit eines ÖR, dessen Finanzierung und Berechtigung einer Pauschalabgabe nebst Zwangsvollstreckungsagentur in einen Topf geworfen werden.
Und sogar zur Rettung der Demokratie muß der ÖR herhalten. Hat ja in Italien auch prima funktioniert. Sämtliche öffentliche und private Fernsehsender sind gleichgeschaltetes Sprachrohr von Berlusconi, vermutlich weil die Italiener nicht genug Rundfunkgebühren gezahlt haben oder ihnen unsere GEZ fehlt. GEZ der Demokratisator sozusagen...

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2005, 21:35 Uhr

Mika
Posts: 445
Nutzer
[quote]
Original von AndreasM:
[quote]


Gibts gar keine Grenze mehr beim Einkommen inzischen? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen...
---------------------------------------------------------------------- --------------
Die Befreiungsrichtlinen haben sich sehr stark geändert, nur noch folgende Personen haben die möglichkeit sich von der GEZ-Gebühr zu befreien zu lassen:

Personen die laufende Sozialhilfe beziehen
Personen die Grundsicherung beziehen (Sozialhilfe im Alter)
Personen die Arbeitslosengeld II beziehen
Personen die laufende Hilfe zur Pflege (nach Sozialgesetzbuch) beziehen (selten)
Personen die Leistungen nach dem Asylgesetz beziehen
Personen die Bafög beziehen und nicht mehr bei den Eltern leben
Als letztes bleibt die Personengruppe übrig die einen Schwerbehindertenausweis mit den buchstaben "RF" haben

Alle nicht aufgeführten Personen haben seit dem 01. April 2005 keine Möglichkeit mehr sich befreien zu lassen, alte Befreiungen behalten aber ihre Gültigkeit.

Zitat:
PS: Nein ich arbeite nicht bei der GEZ sondern in einem Sozialamt.

Hab in letzter Zeit ziemlich wenig zu tun oder? *fg*
---------------------------------------------------------------------- -------

Da unser Sozialamt bis auf einen kleinen Teilbereich aufgelöst wird (die Mitarbeiter wechseln zum Arbeitsamt) haben die restlichen Mitarbeiter eine Menge zu tun. Ich wechsel sehr wahrschein bald ins Bauamt.

Mit freundlichen Grüssen

Mika
--
Amiga One G4 800 MHz 512 MB Ram Radeon 9200 OS4.0 & Linux & Mac OS X Panther
Amiga 4000/PPC & MediatorBoard OS3.9 & 4.0
Amiga 500

[ Dieser Beitrag wurde von Mika am 19.04.2005 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2005, 21:36 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von Andreas_B:
Ich bin weder bei der Telekom, noch bin ich befreit (warum das nicht geklappt hat, ist mir schleierhaft, mein Einkommen ist seinerzeit deutlich unter dem Sozialhilfesatz gewesen (Bafög)- hab nach dem 1.April diesen Jahres noch mal einen Versuch gestartet und warte nun gespannt) aber trotzdem danke für den Tipp.

Die Telekom verliert gerne mal Anträge zum Sozialanschluß. Da muß man hinterhersein.
Ich hatte damals neuen Telefonanschluß und Sozialanschluß gleichzeitig beantragt, zwei zusammengeheftete Formulare also. Trotzdem kam zuerst nur der Telefonanschluß, der Sozialanschlußantrag war wohl irgendwie verlorengegangen. Habe dann Einspruch erhoben, Kopie des Antrags beigelegt und sämtliche Zahlungen bis zur Klärung eingefroren. Dann kam die Bestätigung und Rechnungskorrektur sehr schnell.

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ Dieser Beitrag wurde von Holger am 19.04.2005 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2005, 21:46 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von AndreasM:
Eben. Die Glotze kann dabei nicht mal Ansatzweise helfen. Weder die privaten noch die ör. Aber umgekehrt seh ich es genau so. Wenn die Erziehung passt können die Medien ein Kind auch nicht "verziehen".

Jein. Eine falsche Werte vermittelnde Medienlandschaft macht es zumindest erhelblich schwieriger, aus einem jungen Menschen einen verantwortungsbewußten und kritischen Bürger zu ..., na ja, "formen". (Das klingt jetzt autoritärer als es gemeint ist.)
Zitat:
Die ör sind da an sich keinen deut besser. verpacken es nur optisch "seriöser" und lassen Klatsch und Tratsch weg. Bestes Beispiel war die Flutkatastrophe und der Irak Krieg.
Da stimme ich dir zu. Das hätte dezenter geschehen können. Ist aber wohl wieder ein Punkt in dem bereits erwähnten, leider notwendig gewordenen Anpassungsprozess. Der Punkt kein "Klatsch und Tratsch" ist aber IMO ein sehr wichtiger.

Natürlich gibt es auch "Tratsch-Sendungen" im öR (z. B. "Brisant"). Aber die setzen sich deutlich ab und sind als solche zu erkennen.
Zitat:
Einen Sender, nur weil er ör ist, für besser, seriöser oder gar unpolitisch und unparteiisch zu halten empfinde ich z.b. für ziemlich gefährlich.
Das habe ich auch nicht behauptet. Viel eher habe ich in Zeiten des Wahlkampfes schon häufiger den Eindruck, dass teilweise subtil zielgerichtet informiert und berichtet wird. Das wird auch dran liegen, dass natürlich auch immer die persönliche Meinung des jeweiligen Redakteurs einfließt. Zwar soll ein Bericht sachlich und unparteiisch sein. Doch machen wir uns nichts vor. Das zu perfektionieren widerspricht der menschlichen Natur. Wichtig ist, dass sich die Tendenzen insgesamt im ganzen öR die Waage halten. Und das ist IMO derzeit gegeben. Wo der eine Redakteur mehr links zu ticken scheint, rückt der andere mehr in die andere Richtung. Extreme sind mir aber bisher nicht aufgefallen.



[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2005, 22:06 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@ Holger

Ein interessanter Ansatz. Über die Höhe des Verwaltungsaufwandes schweigt man sich aus. Zumindest finde ich dazu keine Informationen.

Und nun mal ein gewagter Vorschlag: Steuerfinanzierter, öffentlich Rechtlicher Rundfunkt. Die Zahl der Zahlenden würde rapide steigen, Kosten für Kontrollen und Mahnverfahren würden komplett entfallen, was insgesammt für den Einzelnen eine drastische Reduzierung der Belastung bedeuten würde. Vielleicht würden 0,7 Prozent von den Einnahmen aus der MWST schon reichen? Vielleicht wäre das auch schon zu viel?

Mögliches Problem dabei: Steuern dürfen nicht zweckgebunden erhoben werden.

Lösungsansatz: Ein eigener "öRR Etat".

Aber bitte kein "TV-Minister" nebst Staatssekretär und eigener Behörde! :lach:

Ungerechter als das aktuelle System, in dem Gebührenzahler für Schwarzseher über höhere Gebühren mit zahlen, wäre das wohl auch nicht. Die Zahl derer, die tatsächlich nicht über einen Rundfunk und/oder TV-Empfänger im eigenen Haushalt/Auto verfügen, dürfte sich im Zentelprozentbereich der Bevölkerung bewegen.

Das ist nur als Diskussionsansatz gedacht. Bitte nicht gegenseitig die Köpfe einschlagen. Es handelt sich nicht um eine Gesetzesinitiative des deutschen Bundestages. Nicht, dass da Gerüchte aufkeimen. ;)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2005, 22:07 Uhr

Vigo
Posts: 1254
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von AndreasM:
Komplett ohne würde es wohl nicht gehen. Das bedeutet aber auch nicht das man es so lassen muss wie es jetzt ist.


Gut, dann ändere etwas daran.

Zitat:
Möglich. Andererseits gibt es auch Leiute sie sehr wohl zwischen Unterhaltung und Bildung unterscheiden können...

Sicher gibt es solche Leute. Es gibt auch Leute, die 3 Hoden haben. Und ganz Sicher besteht das Dogma Bildung != Unterhaltung.

Zitat:
Also bist Du einer derjenigen die den ör blind vertrauen. Sorry, dann bist kein Deut besser wie die "Gehirnamputierten " Privatsendergucker.

Wo habe ich das gesagt? Ich vergleiche hier lediglich die ÖR mit den Privaten, mit der Erkenntnis, dass die ÖR den Anspruch eines Informationsmediums bei weitem besser Erfüllen. Perfekt ist keiner.

Zitat:
Und bei ör wird das nicht gemacht? Solltest vielleicht doch mal die Nachrichten ganz objektiv anschauen und dann wirst Du merken das in allen Medien immer für irgendeine Seite Stimmung gemacht wird. Maanche machens offener (was leicht zu erkennen ist) und manche machen es halt subtieler.

Ich halte unsere Tagesschau schon für eine relativ objektive Informationsquelle. Sicherlich kann man nicht in 15Min alle Seiten beleuchten. Und sicherlich haben auch Studien bewiesen, dass rund 80% der Bevölkerung die Nachrichten der Tagesschau nicht richtig verstehen. Aber dafür gibt es ja die Privaten, die in den Hauptnachrichten über solch gewichtige Themen wie Brust oder Nasen OP's berichten.

Zitat:
Ich war 11 Jahre direkter Nachbar einer Schule. Und dabei hab ich eines gelernt. Es liegt nicht an den Medien. Es liegt meist an den Eltern die sich viel zuwenig darum kümmern und die Erziehung anderen wie z.B. der Schule überlassen ber denen dann gleichzeitig jedes Erziehungswerkzeug aus der Hand nehmen.

Sicherlich liegt es in erster Linie an den Eltern. Aber die Privatsender fördern aktiv das bewusste Abstumpfen gegenüber der Realität, mit dem Ziel, sich in die Konsummaschine einzufügen. Deshalb würde ich mein Kind niemals einfach so vor die Glotze stellen.

Zitat:
Ein kritischer Mensch wird ganz sicher nicht durch das gucken der Tageschau hervorgebracht! Das nennt man Erziehung und ist Aufgabe der Eltern mit Unterstützung der Schulen und des Staates.

WUNDERBAR! Alles Faktoren, die die Privatsender versuchen zu untergraben. Würde sich ein kritischer Mensch überhaupt noch den Brei anschauen, der da gesendet wird? Wächst man als kritischer Mensch nicht irgendwann über ein gewisses Niveau heraus? Aber wer soll das gestiegene Niveau im Fernsehen bedienen?

Zitat:
Wo siehst Du da eine Demokratie?

Unabhängigkeit von Einschaltquoten und der damit geschaffenen Alternative zum Privatfernsehen. Gäbe es nur noch Privatfernsehen, hätten wir auf jeden Kanal denselben Mist.

--
Jeder User verdient seinen Computer.

[ Dieser Beitrag wurde von Vigo am 19.04.2005 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2005, 22:13 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@ Mika

Kannst du bezüglich Befreiung von der Zahlungspflicht auch etwas zum Thema Kalbelgebühren sagen? Die Regelungen zu den Grundgebühren fürs Telefon sind mir bekannt. Aber beim TV-Kabel muss ich leider passen.

PS: Nein, ich hab mich vor, einen Antrag auf Befreiung von der Kabelgebühr zu stellen. Das wäre unanständig. ;)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2005, 22:18 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Ungerechter als das aktuelle System, in dem Gebührenzahler für Schwarzseher über höhere Gebühren mit zahlen, wäre das wohl auch nicht. Die Zahl derer, die tatsächlich nicht über einen Rundfunk und/oder TV-Empfänger im eigenen Haushalt/Auto verfügen, dürfte sich im Zentelprozentbereich der Bevölkerung bewegen.

Was man ja auch mit den Betrebungen, Internet-fähige PCs als Empfangsgeräte zu zählen, kombiniert werden kann.
Dann wäre die Anzahl derer, die kein entsprechendes Gerät haben, noch geringer. Zieht man vom Rest noch die ab, die von der Steuerlast nicht betroffen wären (Sozialhilfeempfänger und wie auch immer lebende nicht-Lohnempfänger), bleibt eine wirklich sehr kleine Gruppe übrig.
Was aber nichts daran ändert, daß auch bezüglich der Verwendung der Mittel innerhalb des ÖR einiges geändert werden sollte. Nicht nur das Mitbieten bei ohnhin schon überteuerten Programmangeboten wie z.B. bestimmte Fußballübertragungen oder das Eröffnenen eines weiteren fragwürdigen Spartenkanals. Auch die Tendenz, daß einige wenige Moderatoren eine riesige Anzahl von Sendungen an sich reißen und auch teilweise Gagen kassieren, bei denen auch die Privaten neidisch werden können, muß gestoppt werden.
Wenn man stattdessen bescheidenere Berufanfänger einstellen würde, spart man nicht nur Geld, man erfüllt nebenbei noch eine weitere Aufgabe von öffentlichem Interesse.

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


1 -2- 3 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > Rundfunkgebühren [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.