amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Wie geht es mit dem Amiga (One) weiter? Zukunftsaussichten? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 -2- 3 4 5 [ - Beitrag schreiben - ]

03.08.2005, 14:43 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
@ aPEX:

Mal wieder in Kreuzzugs-Stimmung?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.08.2005, 14:50 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@eye-BORG:
> Warum soll man den Classic-Markt noch weiter unterstützen, wenn
> die Hardware doch bald an Altersschwäche sterben wird?!

Wenn man sich kein PPC-System anschaffen will oder kann, heißt eine (m.E. hervorragende) Lösung UAE. Pech für jene, die nur ein natives System akzeptieren - in dem Fall kann ich auch nicht weiterhelfen. Es gibt Wünsche, die sich gegenseitig ausschließen - entweder man entscheidet sich für einen Kompromiss oder lässt es bleiben.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.08.2005, 14:55 Uhr

Wolfman
Posts: 3664
Nutzer
@Solar:
:D :lach: 8) I-) :bounce: :P :itchy:
--
Bild: http://home.arcor.de/the_wolf/Bilder/wolfman.jpg

rock down and roll when you're ready
I can't take that DJ thing

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.08.2005, 15:05 Uhr

Vigo
Posts: 1254
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von eye-BORG:
Und ob es heute -im Jahre 2005- noch Sinn macht, eine G3/4-Karte auf den Markt zu bringen - das mag bezweifelt werden.


Warum?

Zitat:
Warum soll man den Classic-Markt noch weiter unterstützen, wenn die Hardware doch bald an Altersschwäche sterben wird?!

Ich wette mit dir, dass mein A1200 noch funktionieren wird, wenn ich 60 Jahre alt bin. Sowohl im A1200 als auch im A4000 werkeln keine kritischen Komponenten (auf den Mainboards jedenfalls). Gut, viele 4000er sind wegen der Batterie gefährdet, die man auswechseln muss.

Wenn Du Dir mal den Markt ansiehst - die Leute WOLLEN die Classic Hardware. Hast Du in all den Artikeln über das 20 jährige Jubiläum jeh eine nennenwerte Erwähnung dessen gesehen, was von vielen als die Zukunft angeprangert wird? Und genau so sehen das die meisten.

Zitat:
Bei einigen meiner wenigen verbliebenen Amiga-Freunde gehen mittlerweile die Lichter aus. Board tot, CPU tot, Mucken, Abstürze - die Hardware ist zum Teil über 10 Jahre alt. Was bringt es, wenn man eine solche Hardware aufrüstet?!

Was bringt es, einen PC aufzurüsten, der wegen seines erhöhten Strombedarfs und Wärmeentwicklung mit Sicherheit einen schnelleren Tod haben wird, als jedes Amiga Mainboard, welches lediglich mit 28Mhz getaktet wird, und dessen Chips nur Fingerwarm werden.
--
Jeder User verdient seinen Computer.

[ Dieser Beitrag wurde von Vigo am 03.08.2005 um 15:18 Uhr editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.08.2005, 15:12 Uhr

Vigo
Posts: 1254
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von CarstenS:
@eye-BORG:
> Warum soll man den Classic-Markt noch weiter unterstützen, wenn
> die Hardware doch bald an Altersschwäche sterben wird?!

Wenn man sich kein PPC-System anschaffen will oder kann, heißt eine (m.E. hervorragende) Lösung UAE. Pech für jene, die nur ein natives System akzeptieren - in dem Fall kann ich auch nicht weiterhelfen. Es gibt Wünsche, die sich gegenseitig ausschließen - entweder man entscheidet sich für einen Kompromiss oder lässt es bleiben.


Ob Deine Lösung ein Kompromiss ist oder nicht hängt ganz von der Zielsetzung ab. Den PC nutze ich nur für PC Anwendungen. Emulation ist für mich nur der allerletzte Notnagel, wenn kein Entsprechendes System vorhanden ist-. Solange es jedoch Amigas zum anfassen gibt, werde ich die jederzeit bevorzugen. Und es wird lange dauern, bis der letzte seinen Geist aufgeben wird.
--
Jeder User verdient seinen Computer.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.08.2005, 15:21 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Vigo:
> Ob Deine Lösung ein Kompromiss ist oder nicht hängt ganz von der
> Zielsetzung ab.

Klar, genauso wie die Nutzung 68k-basierender Rechner, die wiederum für mich die allerletzte Lösung darstellen würden. Bzw. um genau zu sein wäre das überhaupt keine Lösung mehr, die mir zusagt. So hat jeder andere Ansichten.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.08.2005, 15:26 Uhr

Vigo
Posts: 1254
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von CarstenS:
@Vigo:
> Ob Deine Lösung ein Kompromiss ist oder nicht hängt ganz von der
> Zielsetzung ab.

Klar, genauso wie die Nutzung 68k-basierender Rechner, die wiederum für mich die allerletzte Lösung darstellen würden. Bzw. um genau zu sein wäre das überhaupt keine Lösung mehr, die mir zusagt. So hat jeder andere Ansichten.


Das stimmt, und genau da wollte ich auch drauf hinweisen: es gibt so viele unterschiedliche Ansichten unter den Amiga Usern, das es vermessen klingt, wenn man den AOne als einzige Möglichkeit propagiert, sein Amiga Hobby vernünftig zu betreiben. Es gäbe noch soviele andere Möglichkeiten, die Wünsche der User zu befriedigen. Und genau deshalb bin ich überhaupt nicht traurig darüber, dass der AOne den Bach runtergeht. Schon viel eher, dass OS4 blockiert wird.
--
Jeder User verdient seinen Computer.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.08.2005, 15:39 Uhr

Vigo
Posts: 1254
[Ex-Mitglied]
Übrigens: auch wenn aPex, wie wir alle, manchmal etwas zur Übertreibung neigt, so hat er doch die richtige Einstellung. Denn die aktive Zelebrierung unseres Hobbies wird uns garantieren, dass wir noch länger daran Spass haben werden. Dir fehlt das eine Tool? Programmiere es Dir. Du willst ne 030er Karte für Deinen Phoenix? Baue sie Dir. Du kannst nicht Programmieren oder Hardware designen? Dann lerne es, oder lass es bleiben, und begnüg Dich mit dem was Du hast. Und wenn Du das nicht willst: PC's gibt es wie Sand am Meer.
--
Jeder User verdient seinen Computer.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.08.2005, 16:09 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Und genau das bezweifele ich: Ob das die richtige Einstellung ist. Genau die Sorte Arroganz, die ich schon bei Hardcore-Linuxern zum ko**en fand.

Nicht jeder ist ein Programmierer, Hardware-Entwickler oder großzügiger Geldgeber. Da gibt es auch den Benutzer, dem im Zweifelsfall gar nichts anderes übrig bleibt, als etwas anzumerken und zu hoffen, das es andere für ihn erledigen.

Nicht aus Faulheit, sondern weil's im Leben noch andere Sachen zu wissen, lernen und machen gilt.

Denen vor den Kopf zu knallen, sie sollen die Klappe halten oder sich halt 'nen PC kaufen, ist die allerbeste Methode, eine Plattform endgültig kaputtzumachen, die ich seinerzeit als die Plattform der fähigen, freundlichen und kritikfähigen Kreativentwickler kennengelernt habe.

Oder sind wir hier beim Schw... öh, Bizepsvergleich? Wer den größten hat, braucht sich gar keine Kritik mehr anhören, mit feinen Abstufungen bis nach ganz unten, wo man dann gar keine Kritik mehr äußern darf?

Na danke.

[ Dieser Beitrag wurde von Solar am 03.08.2005 um 16:12 Uhr editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.08.2005, 16:14 Uhr

aPEX
Posts: 4692
Nutzer
Zitat:
Original von Vigo:
Übrigens: auch wenn aPex, wie wir alle, manchmal etwas zur Übertreibung neigt, so hat er doch die richtige Einstellung. Denn die aktive Zelebrierung unseres Hobbies wird uns garantieren, dass wir noch länger daran Spass haben werden. Dir fehlt das eine Tool? Programmiere es Dir. Du willst ne 030er Karte für Deinen Phoenix? Baue sie Dir. Du kannst nicht Programmieren oder Hardware designen? Dann lerne es, oder lass es bleiben, und begnüg Dich mit dem was Du hast. Und wenn Du das nicht willst: PC's gibt es wie Sand am Meer.


Ha, danke! ;) Im formulieren bist du einfach besser Vigo...

Ein Amigauser hat heute folgende Option:

1. PEG / MorphOS (PPC)
2. AOne / AOs4 (PPC)
3. Classic Amigas (The real ones)
4. WinUAE
5. Amithlon

Jeder kann das nehmen was er will. Ich habe meinen PC und die
Classic Amigas und bin damit zufrieden. Diskussionen ueber die
Zukunft die hier so gerne gefuehrt werden sind total unnuetz,
unproduktiv und enden eh nur im Streit... Wer was will, soll da
anpacken wo es geht. Egal ob Grafiker, Programmierer, Hardware-
bastler, HTML-Progger, Musiker...

Viele User hier im Forum fodern aber nur staendig und machen nie
einen Finger krumm...

@Eye-Borg
Sich ein System zu kaufen um es zu "unterstuetzen" ist eh eine
total falsche Einstellung, da man dann zu den ersten gehoert die
es wieder verkaufen!!!
Man holt sich die Loesung die man will, weil man Spass dran hat
und dann ist man auch zufrieden mit dem Amiga. Ich kenne einige
PEG/AOne User die nur dieses System verwenden und gluecklich damit
sind.

--
cu, aPEX

:commo: http://www.a1k.org - Die Amiga 1000 & Phoenix Community :commo:
A1000-512KB Chip,8MB Fast,BlizzardTurboMemory,68010P12,ALF-Kontroller
Phoenix, A500+, A600, A1200, A4000 ... http://phase5.a1k.org


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.08.2005, 16:20 Uhr

AP
Posts: 3
Nutzer
@aPex: Sehe ich ähnlich. Jammern bringt nicht viel, wer keinen Spass mehr an der Sache hat, hat ja genug Alternativen (soll aber bitte den anderen den Spass nicht verderben).

Übrigens wird die "Amiga ist tot"-Diskussion schon seit mind. 1994 geführt. Und ist er tot? Ich würde ganz klar mit einem “Nein” antworten, denn das Betriebsystem wird weiterentwickelt und es gibt immer wieder neue Hardware und Software. Unzufrieden ist man nur dann, wenn man falsche Maßstäbe ansetzt, nämlich dass der Amiga noch in irgendeiner Form groß Wiederauferstehung feiert. Der Zug ist wohl abgefahren. Der Amiga ist heute ein alternatives Nischensystem, ein Hobby-Computer, bei dem man auch mit Einschränkungen leben muss. Ab solange es noch User, Hard/Software-Entwickler gibt, die sich mit dem System beschäftigen, wird der Amiga auch die nächsten 20 Jahre weiterleben.

Zum AOne: Ich denke nicht, dass die Amiga-Zukunft nur von diesem System abhängt, denn wenn man den Friedens glaubt, wird hinter den Kulissen bereits an einer weiteren, offenbar nicht von Eyetech stammenden Lösung gearbeitet. Daneben gibt es noch die angekündigten Classic-Erweiterungen von ACK. Und zumindest vom microAOne wird es mindestens noch einen Produktionslauf geben. Bestellungen scheinen genug vorzuliegen, laut Alan Redhouse fehlen ja nur die IBM-Prozessoren. Die Zukunft sieht also nicht ganz so schwarz aus, wie hier von manchen dargestellt. Zumindest wenn man die eigenen Erwartungen nicht unnötig hoch schraubt.

[ Dieser Beitrag wurde von AP am 03.08.2005 um 16:21 Uhr editiert. ]

[ Dieser Beitrag wurde von AP am 03.08.2005 um 16:24 Uhr editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.08.2005, 16:29 Uhr

Vigo
Posts: 1254
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von Solar:
Und genau das bezweifele ich: Ob das die richtige Einstellung ist. Genau die Sorte Arroganz, die ich schon bei Hardcore-Linuxern zum ko**en fand.

Nicht jeder ist ein Programmierer, Hardware-Entwickler oder großzügiger Geldgeber. Da gibt es auch den Benutzer, dem im Zweifelsfall gar nichts anderes übrig bleibt, als etwas anzumerken und zu hoffen, das es andere für ihn erledigen.

Nicht aus Faulheit, sondern weil's im Leben noch andere Sachen zu wissen, lernen und machen gilt.


Das ist mir klar, aber dann sollen diese Personen, wenn die gewünschte Lösung nun mal ausbleibt, aufhören, rumzuheulen, oder schlimmer: die Programmier bashen, die zwar etwas tun, deren Ergebnisse aber sich nun mal nicht mit aktuellen Lösungen auf anderen Plattformen messen können, oder deren Projekte nicht den Zeitplan erfüllen, den sich so mancher vorstellt. Was einige verlangen ist angesichts der Marktverbreitung und generellen Umfang des Marktes schlicht Masslos. Genau das finde ich zum kotzen.

Zitat:
Denen vor den Kopf zu knallen, sie sollen die Klappe halten oder sich halt 'nen PC kaufen, ist die allerbeste Methode, eine Plattform endgültig kaputtzumachen, die ich seinerzeit als die Plattform der fähigen, freundlichen und kritikfähigen Kreativentwickler kennengelernt habe.

Erstens habe ich niemandem gesagt, er / sie soll die Klappe halten.

Zweitens, bin ich der Meinung, dass die fähigen, freundlichen und Kritikfähigen Entwickler schon grösstenteils das Weite gesucht haben, und eine Meute von weinerlichen, aggressiven möchtehaben Usern übriggeblieben ist. Genau die haben alles kaputt gemacht. Ist ja auch kein Wunder, wurden doch die letzten Jahre hinweg utopische Versprechen gemacht, das alles gut wird, und der AmigaOne das heilige Land der Amiga Pilger wäre.

Genau darauf habe ich keinen Bock mehr. Für mich ist und war der Amiga eine Retro Plattform, er wird es immer bleiben, und die Menschheit wird ihn so in Erinnerung halten. Die Leute sollten endlich aufhören, rumzujammern, sondern Glücklich mit dem sein, was sie haben. Alles andere ist rein destruktiv, und verbreitet hier mal so richtig eine gewisse Nullbock Atmosphäre. Die Message ist gerade: seit Kreativ, und gestaltet die Community mit, anstatt darauf zu warten was die unfähigen Rechteinhaber fabrizieren. Zelebriert euer ->Hobby<-.
--
Jeder User verdient seinen Computer.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.08.2005, 16:40 Uhr

aPEX
Posts: 4692
Nutzer
Zitat:
Original von Solar:
Nicht jeder ist ein Programmierer, Hardware-Entwickler oder großzügiger Geldgeber. Da gibt es auch den Benutzer, dem im Zweifelsfall gar nichts anderes übrig bleibt, als etwas anzumerken und zu hoffen, das es andere für ihn erledigen.

Ich bin ein USER, ein ganz normaler USER, der ausser HTML nicht
viel kann...

Zitat:
Nicht aus Faulheit, sondern weil's im Leben noch andere Sachen zu wissen, lernen und machen gilt.
Ich habe auch Job, Freunde, Freundin, Familie, Wohnung... habe auch
jede Menge um die Ohren.

Zitat:
endgültig kaputtzumachen, die ich seinerzeit als die Plattform der fähigen, freundlichen und kritikfähigen Kreativentwickler kennengelernt habe.
Auf dem PC sind halt die "freiwilligen Kraefte" noch in rauhen
Mengen vorhanden! Wenn man heute auf dem Amiga ein Projekt
stemmen moechte, hoert man doch staendig nur, mache es ALLEINE oder
lass es bleiben. Ich habe viele Ideen, aber keiner der Bock hat
an der Umsetzung mitzuarbeiten. Was jetzt nicht unbedingt an den
Ideen liegt, sondern weil es einfach Arbeit ist...

Zitat:
hat, braucht sich gar keine Kritik mehr anhören, mit feinen Abstufungen bis nach ganz unten, wo man dann gar keine Kritik mehr äußern darf?
Hier gibt es aber doch nur noch KRITIK! Die Leute die mit ihrem
Amiga voll zufrieden sind, lesen doch lieber nicht mit... Da kenne
ich auch genuegend.

Nochmal zum Thema Zeit: Ist es so schwer an einen Autor eine
EMail mit einem "Danke, mach weiter so..." zu schreiben? Irgendwas
in diese Richtung? Die meisten konsumieren nur und wenn ein Autor
alles hinwirft weil er kaum Feedback bekommt, wird wieder gejammert.
Diese Kritik habe ich schon sehr oft geaeussert und auch schon sehr
oft die Bestaetigung bekommen das es so ist... Ich hoffe du gehst
jetzt auch mal auf meinen letzten Punkt ein...


--
cu, aPEX

:commo: http://www.a1k.org - Die Amiga 1000 & Phoenix Community :commo:
A1000-512KB Chip,8MB Fast,BlizzardTurboMemory,68010P12,ALF-Kontroller
Phoenix, A500+, A600, A1200, A4000 ... http://phase5.a1k.org


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.08.2005, 16:41 Uhr

Vigo
Posts: 1254
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von AP:
Ab solange es noch User, Hard/Software-Entwickler gibt, die sich mit dem System beschäftigen, wird der Amiga auch die nächsten 20 Jahre weiterleben.


Genau DAS ist es warauf es ankommt! Und es ist dabei vollkommen egal, was für Hard/Software erscheint. Solange es den Leuten Spass macht, nützt es was.

z.B. die Dragon Karte von Elbox. Einige meinen "öhhhh, warum macht Elbox das, wir haben doch jetzt alle AmigaOnes und OS4 ist der Weg....".

Falsch. Elbox macht das, weil es einfach einen Bedarf für einen schnellen 68K Amiga gibt, der die 68K Emulation der heutigen Lösungen dumm ausshen lässt. Die Leute wollen Classic Hardware. Verrückt? Sicher! Cool? Absolut! :)
--
Jeder User verdient seinen Computer.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.08.2005, 07:33 Uhr

eye-BORG
Posts: 1276
Nutzer
Nur um das mal klarzustellen: Ich versuche hier nicht, irgendwem sein Hobby schlecht zu reden. Mir selbst macht(e) der Amiga so viel Spaß und ich verbinde so viele Erinnerungen mit ihm - ich möchte sicher keine 100ste Fortsetzung der "Amiga ist tot"-Threads!

Nur muß man mal klar sehen, daß das Engagement, wie es bspw. aPEX an den Tag legt, uns keinen Schritt weiter bringt. (Das soll keine Beleidigung sein; ich finde es manchmal bewundernswert, wie viel Ideen Du bzgl. des Amigas hast).

Und ganz sicher kann man von keinem User erwarten, daß er sich die benötigten Tools für sein System selbst schreibt. Wo kämen wir denn da hin?

Ob die A1200-Hardware noch in 60 Jahren läuft - das wage ich doch sehr zu bezweifeln. Vor allen Dingen: Was würde das bringen? Denn welches Speichermedium wird zu diesem Zeitpunkt gängig sein und zugleich am Amiga lesbar? Zu welcher in 60 Jahren etablierten Schnittstelle wird der Amiga kompatibel sein? Also hier fängt reines Wunschdenken an.....

@CarstenS:
Ich habe WinUAE am PC installiert. Und ja - es ist um einiges schneller als ein original 68k-Rechner. Ich nutze WinUAE gern und oft, muß jedoch zugestehen, daß bei mir kein original Amiga-Feeling aufkommt. Ja, das kann man jetzt als verbissen und engstirnig ansehen. Aber ich sehe in einer Emulation lediglich den Sinn, Retro-Gefühle zu wecken oder eben bewährte Software weiter nutzen zu können, nicht aber ein System nach vorne zu bringen.
--
eye-BORG

Der Amiga ist eine feine Sache - doch ob er das ewige Leben hat?!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.08.2005, 09:29 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Zitat:
Original von Vigo:

Zweitens, bin ich der Meinung, dass die fähigen, freundlichen und Kritikfähigen Entwickler schon grösstenteils das Weite gesucht haben, und eine Meute von weinerlichen, aggressiven möchtehaben Usern übriggeblieben ist. Genau die haben alles kaputt gemacht. Ist ja auch kein Wunder, wurden doch die letzten Jahre hinweg utopische Versprechen gemacht, das alles gut wird, und der AmigaOne das heilige Land der Amiga Pilger wäre.


Ich glaube nicht, das die Nörgler irgendetwas kaputtgemacht hätten, oder die Ankündigungen irgendetwas geschadet hätten.

Vielmehr hat das Fehlen von Ergebnissen die Plattform quasi ausgeblutet. Wer heute noch beim Amiga bleibt, braucht eine gewisse... Geisteshaltung möchte ich mal sagen, die leider allzuoft mit mangelnder... öh... Sozialkompetenz einhergeht. Nicht immer, aber immer öfter.

Ich will hier keinen als "Bodensatz" beschimpfen o.ä. - aber die Nörgler waren immer schon da, nur waren genug Kreative und Produktive da, die das Nörgeln mit hochwertigen Produkten und genauso hochwertigen User-Projekten "übertönt" haben.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.08.2005, 09:37 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@eye-BORG:
> Nur muß man mal klar sehen, daß das Engagement, wie es bspw. aPEX
> an den Tag legt, uns keinen Schritt weiter bringt.

Wie ich vor kurzem schon mal schrieb, glaube ich nicht, dass das die "Community" überhaupt schaffen kann, da die User nun mal drei bis vier unterschiedliche Lösungen bevorzugen. Und dagegen kann man nichts machen, auch wenn nach meiner festen Überzeugung gerade dies die gesamte Plattform Amiga erheblich schwächt.

> nicht aber ein System nach vorne zu bringen.

Das sehe ich auch so. Nur hat m.E. UAE einiges dazu beigetragen, dass es im Amiga-Bereich nicht noch schlechter aussieht.

[ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 04.08.2005 um 09:39 Uhr editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.08.2005, 10:15 Uhr

analogkid
Posts: 2383
Nutzer
ich sehe die Situation ähnlich wie Solar. Es gibt wirklich noch den "Otto-Normaluser", der weder Ahnung von Programmierung noch Webdesign hat noch irgendwelche Icons designen kann. Im Prinzip ist das einzige was er machen kann, dass er die Programme nutzt, Anregungen und Kritik an den Programmierer weitergibt. Bloß, was soll er machen wenn Kritik nicht erwünscht ist ? Man wird ja (grad hier auf amiga-news) gerne als Troll dahingestellt, wenn Kritik geäußert oder etwas in Frage gestellt wird. Jeder ist von seiner Sache überzeugt (ist ja im Normalfall nichts verkehrtes), lässt aber andere Meinungen nicht zu. Diese fehlende "Streitkultur" ist eigentlich das, was mich am meisten ankotzt, und die lässt leider auch bei den Kernentwicklern zu wünschen übrig (zumindest die der PPC-Lösungen). Wenn gewissen Leute weniger Dickköpfigkeit an den Tag legen würden, wäre vieles sehr viel leichter und unkomplizierter.

Ein User hat gesprochen
--
Join us @ Sarkasmus-pur


:amiga: :dance1:

Talking about music is like dancing about architecture

[ Dieser Beitrag wurde von analogkid am 04.08.2005 um 10:15 Uhr editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.08.2005, 11:11 Uhr

Vigo
Posts: 1254
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von eye-BORG:
Nur muß man mal klar sehen, daß das Engagement, wie es bspw. aPEX an den Tag legt, uns keinen Schritt weiter bringt. (Das soll keine Beleidigung sein; ich finde es manchmal bewundernswert, wie viel Ideen Du bzgl. des Amigas hast).


Was definierst Du als "weiter bringen" ? Du musst Dich darauf einstellen, dass von offizieller Seite her nicht mehr viel geschehen wird, und dann? Ja dann wird sich die Spreu vom Weizen trennen. Nämlich die Leute, die tatsächlich noch geglaubt haben, dass sich der Amiga wieder zu einer ernsthaften, konkurrenfähigen Platform in der bösen großen Welt entwickeln kann und die Leute, die einfach nur Spass an ihrem AMiga haben, und das ganze als Hobby betrachten. Insofern bringen uns aPEX Bemühungen weiter als das er von sich aus versucht etwas gegen die Stagnation zu machen. Würde jeder so denken wie er, dann würde auch wieder mehr kommen. aPEX alleine kann natürlich (wahrscheinlich ;-) nicht die Welt revolutionieren, das ist schon klar.

Zitat:
Und ganz sicher kann man von keinem User erwarten, daß er sich die benötigten Tools für sein System selbst schreibt. Wo kämen wir denn da hin?

Und können User einer toten Platform erwarten, dass es für ihre Bedürfnisse immer ausreichend Softwraenachschub in rauhen Mengen gibt?

Zitat:
Ob die A1200-Hardware noch in 60 Jahren läuft - das wage ich doch sehr zu bezweifeln. Vor allen Dingen: Was würde das bringen? Denn welches Speichermedium wird zu diesem Zeitpunkt gängig sein und zugleich am Amiga lesbar? Zu welcher in 60 Jahren etablierten Schnittstelle wird der Amiga kompatibel sein? Also hier fängt reines Wunschdenken an.....

Mit einem Wunsch fängt immer die Idee an. Wer hätte z.B. vor 20 Jahren gedacht, dass man am C64 Speichmedien von der Größe eines Daumens mit der mehreren tausendfachen Speicherkapazität einer Floppy nutzen kann.


Zitat:
Der Amiga ist eine feine Sache - doch ob er das ewige Leben hat?!

Nein, das hat keine Plattform.
--
Jeder User verdient seinen Computer.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.08.2005, 11:28 Uhr

Vigo
Posts: 1254
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von analogkid:
Im Prinzip ist das einzige was er machen kann, dass er die Programme nutzt, Anregungen und Kritik an den Programmierer weitergibt. Bloß, was soll er machen wenn Kritik nicht erwünscht ist ?


Viele User stellen jedoch Kritik in der Form, als hätten sie es mit einem anonymen Sachbearbeiter in einem großen Softwareunternehmen zu tun, und verkennen vollkommen die Tatsache, dass der Autor selber das PRojekt nur noch in seiner Freizeit weiterführt. Ist es sinnvoll, sich durch solche Aktionen auch noch den letzten verrückten, der seine Zeite in einer frustrierten Meute investiert zu vergraulen?

Zitat:
Man wird ja (grad hier auf amiga-news) gerne als Troll dahingestellt, wenn Kritik geäußert oder etwas in Frage gestellt wird. Jeder ist von seiner Sache überzeugt (ist ja im Normalfall nichts verkehrtes), lässt aber andere Meinungen nicht zu. Diese fehlende "Streitkultur" ist eigentlich das, was mich am meisten ankotzt, und die lässt leider auch bei den Kernentwicklern zu wünschen übrig (zumindest die der PPC-Lösungen).

Ganz ehrlich? Irgendwann würde mir als Entwickler der ganze Scheiss auch ziemlich auf die Nerven gehen. Erst recht, wenn man sowieso schon viel Arbeit in etwas investiert ohne großartig einen Gegenlohn zu bekommen.

Sicher hat jeder das recht, sich so zu benehmen wie er will. Ist es jedoch der richtige Weg, um die letzten verirrten Seelen, die für uns Software entwickeln, zu motivieren?

Zitat:
Wenn gewissen Leute weniger Dickköpfigkeit an den Tag legen würden, wäre vieles sehr viel leichter und unkomplizierter.

Und ich sage Dir, wären unsere Entwickler weniger Dickköpfig, dann hätten wir noch viel weniger Leute, denen wir auf den Sack gehen können.

Zitat:
Ein User hat gesprochen

Ein Anderer auch.




--
Jeder User verdient seinen Computer.

[ Dieser Beitrag wurde von Vigo am 04.08.2005 um 11:29 Uhr editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.08.2005, 11:37 Uhr

Vigo
Posts: 1254
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von Solar:
Ich glaube nicht, das die Nörgler irgendetwas kaputtgemacht hätten, oder die Ankündigungen irgendetwas geschadet hätten.

Vielmehr hat das Fehlen von Ergebnissen die Plattform quasi ausgeblutet.


Man hat Ergebnisse erwartet, weil die Ankündigungen so hochgesteckt waren.

Zitat:
Wer heute noch beim Amiga bleibt, braucht eine gewisse... Geisteshaltung möchte ich mal sagen, die leider allzuoft mit mangelnder... öh... Sozialkompetenz einhergeht. Nicht immer, aber immer öfter.

Was heißt brauchen, ich denke, dass die Umstände bei vielen ihre Schokoladenseite hervorgebracht hat.

Zitat:
Ich will hier keinen als "Bodensatz" beschimpfen o.ä. - aber die Nörgler waren immer schon da, nur waren genug Kreative und Produktive da, die das Nörgeln mit hochwertigen Produkten und genauso hochwertigen User-Projekten "übertönt" haben.

Ja, aber genau diese Zeiten sind längst vorbei, und die Nörgler machen genau das kaputt, was eben noch vorhanden ist. Und genau dafür sollte man ein positives Gegenbeispiel setzen. Jedenfalls, wenn man überhaupt etwas positives bewirken will.
--
Jeder User verdient seinen Computer.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.08.2005, 12:11 Uhr

aPEX
Posts: 4692
Nutzer
Zitat:
Original von Solar:
Wer heute noch beim Amiga bleibt, braucht eine gewisse... Geisteshaltung möchte ich mal sagen, die leider allzuoft mit mangelnder... öh... Sozialkompetenz einhergeht. Nicht immer, aber immer öfter.


Das hat doch nichts mit Geisteshaltung zu tun... ;( Es ist der
Spass am basteln und für ausgefallene Lösungen, quasi die
Auto-Retro-Scene (Golf I, Opel usw.) auf Computer umgemünzt!!!

Und da sind alle STOLZ auf ihre Autos und jammern auch nicht
ständig und es ist auch nicht so das alle Autoschrauber eine
Macke haben... :(

--
cu, aPEX

:commo: http://www.a1k.org - Die Amiga 1000 & Phoenix Community :commo:
A1000-512KB Chip,8MB Fast,BlizzardTurboMemory,68010P12,ALF-Kontroller
Phoenix, A500+, A600, A1200, A4000 ... http://phase5.a1k.org


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.08.2005, 12:14 Uhr

Vigo
Posts: 1254
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von aPEX:
Und da sind alle STOLZ auf ihre Autos und jammern auch nicht
ständig und es ist auch nicht so das alle Autoschrauber eine
Macke haben... :(


Das ist das Problem: Retrocomputing wird von der Mehrheit der Leute einfach nur hämisch belächelt. Stellt man ihnen jedoch einen vollständig funtionierenden Amiga zur verfügung, ja dann fangen sie plötzlich wieder an zu daddeln.

Beim Amiga haben wir zudem die lustige Situation, dass eine Retro Community sich selber belächelt.
--
Jeder User verdient seinen Computer.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.08.2005, 12:16 Uhr

aPEX
Posts: 4692
Nutzer
Zitat:
Original von analogkid:
Es gibt wirklich noch den "Otto-Normaluser", der weder Ahnung von Programmierung noch Webdesign hat noch irgendwelche Icons designen kann. Im Prinzip ist das einzige was er machen kann, dass er die Programme nutzt, Anregungen und Kritik an den Programmierer weitergibt.


Gerade diese Kritik, Anregungen, Lob bleiben total aus. Beste
Beispiele aus meinem Umfeld, SFS und WHDLoad.
Fast alle verwenden SFS, EMails bleiben aber sogut wie aus,
Spenden erst recht.
Das selbe bei WHDLoad, statt die Leute zu unterstuetzen, werden
selbst hier Keyfiles kopiert, mit der Begruendung die 20 Euro
muessen doch nicht sein wenn ich 1x im Monat Giana spiele....

Aber was bringen diese Diskussionen, die Deppen die nur motzen
und meckern und selbst nichts auf die Reihe kriegen lesen hier
und jetzt doch garnicht mit und wenn, dann nehmen sie es sich eh
nicht zu Herzen...

--
cu, aPEX

:commo: http://www.a1k.org - Die Amiga 1000 & Phoenix Community :commo:
A1000-512KB Chip,8MB Fast,BlizzardTurboMemory,68010P12,ALF-Kontroller
Phoenix, A500+, A600, A1200, A4000 ... http://phase5.a1k.org


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.08.2005, 12:20 Uhr

aPEX
Posts: 4692
Nutzer
Zitat:
Original von Vigo:
Das ist das Problem: Retrocomputing wird von der Mehrheit der Leute einfach nur hämisch belächelt. Stellt man ihnen jedoch einen vollständig funtionierenden Amiga zur verfügung, ja dann fangen sie plötzlich wieder an zu daddeln.

Sie sind sogar mehr als nur begeistert!

Zitat:
Beim Amiga haben wir zudem die lustige Situation, dass eine Retro Community sich selber belächelt.

Auch nur auf ANews, schau dir das abime.net Forum an, lauter
glueckliche Zocker die sogar offen Spiele tauschen und wir bei
A1K.org und auch stolze Amiga-Retro-User-Zocker ;) :)


--
cu, aPEX

:commo: http://www.a1k.org - Die Amiga 1000 & Phoenix Community :commo:
A1000-512KB Chip,8MB Fast,BlizzardTurboMemory,68010P12,ALF-Kontroller
Phoenix, A500+, A600, A1200, A4000 ... http://phase5.a1k.org


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.08.2005, 14:52 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Vigo:
> Beim Amiga haben wir zudem die lustige Situation, dass eine Retro
> Community sich selber belächelt.

Das dürfte daran liegen, dass es keine Retro-Community ist. Jene, die sich für AmigaOS 4 und MorphOS interessieren, tun das in aller Regel nicht aus Retro-Gründen, sondern weil sie ein moderne(re)s benutzbares Amiga(-ähnliches) natives System haben wollen und sich mittelfristig neue Software dafür erhoffen.
Mir ist zwar bewusst, dass manche User Amiga nur noch als Retro ansehen, doch für mich zumindest kommt das nicht in Frage. Und Nicht-Retro erfordert keine hundertprozentige Konkurrenzfähigkeit. So ist etwa Zeta auch nicht zu Windows, Linux oder Mac OS konkurrenzfähig, aber ebenfalls kein Retro.

[ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 04.08.2005 um 15:08 Uhr editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.08.2005, 15:23 Uhr

eye-BORG
Posts: 1276
Nutzer
Mit dem ONE hatte ich mir die "Konkurrenzfähigkeit" erhofft, aber so wie es sich darstellt, handelt es sich nur um ein halbgares System.

Was ich mir erhoffte war, daß es den ONE zumindest auf Bestellung beim ein oder anderen Computerhändler gibt.

Gern hätte ich die C't aufgeschlagen und bei den Angebotsinseraten etwas gelesen wie:


+----------------------------------------------------------|
|
| ### ANGEBOT ###
|
| Ein Homecomputerklassiker ist zurück....
|
| Bestellen Sie bei uns den neuen Amiga One
| samt AmigaOS4.0 für nur 699,-- EUR
| (unverbindl. Preisempfehlung)
|
+----------------------------------------------------------


Nun, aber der ONE fristet ein Schattendasein.. und das ist noch milde ausgedrückt. Die meisten Nicht-Amiganer haben nicht mal Kenntnis davon genommen, daß es ihn gibt....
--
eye-BORG

Der Amiga ist eine feine Sache - doch ob er das ewige Leben hat?!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.08.2005, 15:40 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@eye-BORG:
> Mit dem ONE hatte ich mir die "Konkurrenzfähigkeit" erhofft

Sag ich ja, diese Hoffnung hatten ganz sicher viele. Mir war schon bei Ankündigung aufgrund der technischen Spezifikationen klar, dass er es extrem schwer haben würde, Leute außerhalb des Amiga-Bereichs anzusprechen, aber viele User haben eben lieber auf die Hersteller gehört anstatt auf Evil-Carsten. ;) Und das kann ich durchaus nachvollziehen - ich hätte auch lieber an einen Erfolg geglaubt, nur war meine Überzeugung, dass das mit diesem Produkt nichts wird, einfach zu stark. Somit wäre es in meinem Fall Selbstbetrug gewesen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.08.2005, 15:48 Uhr

Vigo
Posts: 1254
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von CarstenS:
@Vigo:
> Beim Amiga haben wir zudem die lustige Situation, dass eine Retro
> Community sich selber belächelt.

Das dürfte daran liegen, dass es keine Retro-Community ist. Jene, die sich für AmigaOS 4 und MorphOS interessieren, tun das in aller Regel nicht aus Retro-Gründen, sondern weil sie ein moderne(re)s benutzbares Amiga(-ähnliches) natives System haben wollen und sich mittelfristig neue Software dafür erhoffen.


Und das sind genau die Leute, die mit ihrer "wenn der AmigaOne oder OS4 scheitert ist alles vorbei" Stimmung hier vieles runterziehen. Sie behaupten, nur weil sie auf die neueste Technologie setzen würden sie alleine die Community repräsentieren, oder zumindestens das verkörpern, was wünschenswert wäre.

Zum Thema Nicht-Retro: ist das verlangen, ein Amiga ähnliches Betriebssystem haben zu wollen nicht vielleicht ein bisschen getrieben von diesem Wunsch? Das verzichten auf kostengünstige, leistungsfähige PC Lösungen zugunsten einer alten Nischenmarke und der damit verbundenen Ähnlichkeit zur Vergangenheit? Warum ein Amiga ähnliches BS? Die Technologische Überlegenheit zu anderen Betriebssystemen???

Zitat:
Mir ist zwar bewusst, dass manche User Amiga nur noch als Retro ansehen, doch für mich zumindest kommt das nicht in Frage. Und Nicht-Retro erfordert keine hundertprozentige Konkurrenzfähigkeit. So ist etwa Zeta auch nicht zu Windows, Linux oder Mac OS konkurrenzfähig, aber ebenfalls kein Retro.

Was habt ihr Leute eigentlich immer gegen Retro/Classic Amigas? Ist man dadurch minderwertiger als "moderne" Nutzer?

Oder gesteht man sich dadurch etwa eventuell ein, dass man den Amiga benutzt, weil er ein Amiga ist. Weil man damit großgeworden ist. Weil die Zeiten noch geil waren, als man ein präemptives, schnelles und flexibles Multitaskingsystem hatte, welches auf einer überlegenen Hardware lief.

Glaubt mir, weder OS4 noch AmigaOne können einen PC/Mac User Bekehren. dieser Konkurrenzkampf verliert das System ohne mit der Wimper zu zucken. Aber die Herzen, die kann man durchaus noch mit dem Classic Amiga gewinnen. Und das sollte man in keinster Weise unterschätzen. Die Beiträge zum 20 jährigen Geburtstag bestätigen dies. Und es favorisiert sogar Deine pro-Emulator Einstellung gegenüber dem AmigaOne.
--
Jeder User verdient seinen Computer.

[ Dieser Beitrag wurde von Vigo am 04.08.2005 um 15:50 Uhr editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.08.2005, 18:22 Uhr

ylf
Posts: 4077
Nutzer
Zitat:
Original von CarstenS:
@eye-BORG:
> Mit dem ONE hatte ich mir die "Konkurrenzfähigkeit" erhofft

Sag ich ja, diese Hoffnung hatten ganz sicher viele. Mir war schon bei Ankündigung aufgrund der technischen Spezifikationen klar, dass er es extrem schwer haben würde, Leute außerhalb des Amiga-Bereichs anzusprechen, aber viele User haben eben lieber auf die Hersteller gehört anstatt auf Evil-Carsten. ;) Und das kann ich durchaus nachvollziehen - ich hätte auch lieber an einen Erfolg geglaubt, nur war meine Überzeugung, dass das mit diesem Produkt nichts wird, einfach zu stark. Somit wäre es in meinem Fall Selbstbetrug gewesen.


Man weiß ja auch nicht, was die Zukunft bringt.
Hätte vor fünf Jahren jemand geglaubt, daß Apple einmal zu Intel wechseln würde?

Vielleicht ist der Richtungswechsel bei Apple auch ein Vorteil für AOne/Pegasos. Wenn Apple die Prozis nicht mehr wegkauft, kann man stückzahlmäßig so richtig Gas geben. Fehlen nur noch ein paar Käufer.

Nachdem Schnarchnase Chris Galvin bei Motorola seinen Hut genommen hat und dafür Ed Zander von Sun gekommen ist, geht es mit dem digitalen Gedöns bei mot wieder aufwärts. Denn die kurz zuvor von Chris verkaufte "Computersparte" wurde von ED quasi wieder zurückgekauft.
O.K. Freescale ist ein SpinOff und hat mit mot nicht unbedingt was zu tun, aber der CEO von Freescale ist ein EX-IBM.
Wer weiß, vielleicht packt die Jungs bei Freescale wieder der Ergeiz, wenn IBM von PPC-Desktopmark weg ist und die zaubern eine CPU hervor, die den Blauköpfen und ihren Ex-Kollegen bei Intel mal wieder das Fürchten lehrt.
Ich glaub' zwar nicht dran, aber weiß man das? Haben wir eine Glaskugel oder allwissende Müllhalde?

bye, ylf


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


1 -2- 3 4 5 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > Wie geht es mit dem Amiga (One) weiter? Zukunftsaussichten? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.