amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Was lest ihr gerade für ein Buch? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 [ - Beitrag schreiben - ]

24.01.2002, 22:42 Uhr

Petra
Posts: 1121
Nutzer
Ich brauche neuen Lesestoff. Welche Bücher habt ihr gerade in der Mache?
--
:diam: Ciao, Petra

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.01.2002, 22:44 Uhr

MrMarco
Posts: 445
Nutzer
Algorithmen in C und demnächst ein Buch über Bind für Linux Server.

MfG
MrMarco

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.01.2002, 22:45 Uhr

Wolfman
Posts: 3666
Nutzer
Also, im Büro hab ich heut ein neues Telefonbuch gekriegt :) )

Ups, kleiner Scherz, ich bin leider nicht so belesen :)
(wie lange will ich schon "Der Herr der Ringe" lesen, keine Zeit, leider :( )

--
Bikers Amigas and good Whiskey get better with age :bounce:


[ Dieser Beitrag wurde von Wolfman am 24.01.2002 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.01.2002, 23:02 Uhr

FrankFenn
Posts: 128
Nutzer
Also ich lese gerade 3 Dinge parallel :)

1) Herr der Ringe
2) Perry Rhodan
3) Die Geschichte der Templer

Gruss aus Calgary
Frank 'fenny' Fenn


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2002, 01:52 Uhr

Elevoltek
Posts: 912
Nutzer
Hi;

Diverse Berlin-orientierte Architektur- und Eisenbahnliteratur. Ich habe in den letzten 3 Monaten bestimmt 15 von diesen Büchern (berufsbedingt) mitgenommen. War aber auch ganz interessant.
Für mich zumindest :)

Ansonsten ging es in der letzten Zeit nicht weit über ein paar Blicke in die Tageszeitungen und in die Amiga+ und AmigaFuture.

Meine letzten 'richtigen' Bücher waren:

--------

'Der Pratajew' 1 & 2:
Schmale Taschenbücher über das Schicksal eines Russen, der sich Gedanken über Gott und die Welt macht, und ziemlich neben den Schuhen läuft :) sehr funny! Teilweise Geschichten, teilweise abstrakte Gedichte, verworrene Ereignisse eines Typen der Angst vor den unendlichen Tiefen der Zweifelei hat ...(man steigt aber dahinter). Unterhaltsam, lustig, tief, bedenklich, & klar empfehlenswert :)

--------

Dann ein Buch das ich eigentlich allen ans Herz legen wollen würde:

'Dietmar Wischmeiers Reise durch das Land der Bekloppten und Bescheuerten':
Es gibt 2 Teile, der erste ist besser. Nicht fragen, lesen!
Absolut bedenklich, jeder wird sich in diesen unterhaltsamen Kurzgeschichten wiederfinden und dabei evtl. über den Spiegel vor der Nase verstummen, oder vielleicht erkennend über den eigenen Idioten in sich schmunzeln. Die Geschichten welche z.B. die verbohrten, selbstgefälligen oder sonstigen Eigenschaften des Gesellschaftgenossen spiegeln, welcher diese meist für selbstverständlich hält, lesen sich extrem gut weg.
Auch die Geschichten über die alltägliche Tristesse ("Warum bin ich eigentlich Leiter in diesem Mini-Baumarkt?), und die Frage um dessen Sinn und Unsinn sind sehr gut.
Die spitzen Darstellungen der Charaktere und Situationen sind gekonnt genau soweit ausgetrieben, dass man nicht von Surrealismus reden kann.

Jeder, der das Buch (insbesondere Teil 1) noch nicht gelesen hat, sollte es eigentlich schnellstmöglich nachholen! Letztens hat Frank Fenn hier einen Link zu den 'usenet-laws' gepostet, wer diese mit 'nem Schmunzeln gelesen hat, für den ist dieses Buch genau das Richtige. Volkslektüre.

Gruß, Frank.

[ Dieser Beitrag wurde von Frank_Gutschow am 25.01.2002 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2002, 08:22 Uhr

Spooky
Posts: 40
Nutzer
Lese zur Zeit gerade "Per Anhalter durch die Galaxis". Falls das noch keiner kennt, ist 'n recht amüsant geschriebener Science-Fiction-Roman. Kann ich empfehlen. :rolleyes:

Gruß,
Spooky

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2002, 09:39 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
R. Brause, "Betriebssysteme - Grundlagen und Konzepte, 2. Auflage"
B. Stroustrup, "Die C++-Programmiersprache" (Dauerlektüre)
N. Josutis, "Die C++ Standardbibliothek" (Dauerlektüre)
"Algorithmen in C++", Autor habe ich mir nicht gemerkt. ;-)
Gang of Four, "Entwurfsmuster" (Dauerlektüre)
Perry Rhodan (Abendlektüre)


:D

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2002, 11:12 Uhr

Rebel
Posts: 81
Nutzer
Hi,

Anthony Bourdain: Kitchen confidential

Ein MUSS!

cu

Rebel

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2002, 11:55 Uhr

mact
Posts: 102
Nutzer
Moin,

meinen "Marius, der Mahr" hast Du ja schon gelesen :-)

Ich lese zur Zeit von Maggie Furey "Aurian" und die drei weiteren Bände. Ist aber nicht empfehlenswert, da sowohl "schwach" geschrieben (lediglich Standard-Versatzstücke aneinander geklebt) als auch sehr nachlässig übersetzt. Immer empfehlenswert sind Sachen von Dave Duncan (z.B. die Trilogie "Das große Spiel" - Tor ins Gestern und Folgebände, aber auch "Die Verfluchten" als Einzelband).

Barbara Hambley schreibt auch spannend (Darwarth Zyklus z.B.)

Einer meiner Lieblingsautoren hat leider schon länger nichts mehr veröffentlicht: David Eddings (Belgariad-Sage z.B.). Ein weiterer ist Terry Goodkinds "Schwert der Wahrheit" - die ersten Bände sind sehr gelungen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2002, 13:21 Uhr

OEmer
Posts: 336
Nutzer
Hab grade mit "Eden" von Lem angefangen. Hab ich damals mit nem grossen Stapel SF aufm Flohmarkt gekauft und ist irgendwie in meinem Regal untergegangen (das, obwohl ich Lem wirklich gerne lese...) und jetzt wieder aufgetaucht :)
Dazu natürlich immer gerne Perry Rhodan

OEmer
--
bigfinger@bigfoot.de

http://www.waxies.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2002, 13:24 Uhr

Petra
Posts: 1121
Nutzer
Hallo zusammen,

für mich bis auf die Sachbücher echt interessant zu sehen, was ihr so
lest. Ich lese gerade "Russka" (Der Roman Russlands) von Edward Rutherfurd,
werde es aber sicher in den nächsten Tagen durchhaben.


Hier mal die Kurzbeschreibung:
»Eine gewaltige Saga eines Riesenreiches und seiner vielen Völker.
Vom Land Rus und der Bedrohung durch die Mongolen über den Aufstieg des
Großherzogtums Moskau bis zur Revolution und dem Ende der Sowjetunion.
Von Alexander Nevskij und Ivan dem Schrecklichen über Peter den Großen
und Katharina die Große bis zu Lenin, Stalin und Boris Jelzin.

Ein detailfreudiger, spannender Bilderbogen: Edward Rutherfurd versteht
es hervorragend, das Schicksal eines Landes und seiner Menschen über
Jahrhunderte hinweg lebendig werden zu lassen.«



Ich finde Geschichtsbücher klasse, die in Romanform geschrieben sind,
aber wahre Ereignisse enthalten. Das ist einerseits gute Unterhaltung
und ganz "nebenbei" lernt man auch noch allerhand, und begreift
politische Zusammenhänge besser.

Nach dem 11. September hat mir z.B. "Die Faust Gottes" von Frederick
Forsyth geholfen, die Zusammenhänge im Nahen und Mittlere Osten besser
zu verstehen.


Das von Frank G. empfohlene 'Dietmar Wischmeiers Reise durch das Land der
Bekloppten und Bescheuerten' werde ich mir bestimmt kaufen - obwohl mein
Bedarf daran ja teilweise durch manche Kommentare bestens abgedeckt ist ;-).



Frank Fenn: Um was geht es bei der 'Geschichte der Templer'? Kommt mir
zwar irgendwie bekannt vor, kann es aber nicht einordnen.


Rebel: Auch an dich die Frage, um was es in 'Kitchen confidential' geht?
Ist das Buch in Deutsch oder Englisch geschrieben?



mact: David Eddings (Belgariad-Sage z.B.), auch an dich die Frage nach
dem Inhalt.


--
:diam: Ciao, Petra

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2002, 13:28 Uhr

Mika
Posts: 445
Nutzer
Hallo Petra,

ich lese zur Zeit die DVP, Deutsche Verwaltungs Praxis! (Für die Arbeit)

Ansonsten bin ich lesefaul!

Jetzt nach Feierabend lese ich grade die Bedienungsanleitung
für mein neues Auto-Radio, diese hat 195 Seiten.

Mika

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2002, 14:44 Uhr

Rebel
Posts: 81
Nutzer
Hi,

Nu ja der deutsche Titel zum Buch lautet:

"Geständnisse eines Küchenchefs. Was Sie über Restaurants nie wissen wollten."

Sagt wohl alles. Hab' die deutsche Uebersetzung leider nicht gelesen, weiss also nicht wie gut die geworden ist. Den Author durfte ich kuerzlich persoenlich kennenlernen. Definitiv eines meiner Top 10 Buecher...

Apropos Geschichtsbuecher mit Lerninhalt...da waere natuerlich Ken Follett zu erwaehnen, ganz besonders das Buch "Die Saeulen der Erde". Zu finden unter

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3404118960/qid=1011965725/sr=2-1/ref=sr_sp_bow/302-5145487-5970453


Ist ein 1200(!) Seiten Waelzer, und ich als Zeitlupenleser habe das Ding in nur 10 Tagen verschlungen...

cu

Rebel :P

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2002, 14:46 Uhr

tasker
Posts: 54
Nutzer
Hi Petra,

absolut lesenswert ist auch folgendes Buch:

"Mein paranormales Fahrrad"
von Gero von Radow (Hg)

Hier der Text vom Buchrücken:

Die "Skepitker"-Bewegung, die in diesem Buch zu Wort kommt, verfolgt das Ideal der wissenschaftlichen Kritik: Nichts, absolut nichts bleibt ihr entzogen. Wer etwas behauptet, ist beweispflichtig. Und je stärker, ungewöhnlicher, abweichender eine Behauptung, desto strengere Anforderungen sind an ihre Begründung zu stellen.
Die letzte Forderung klingt ein wenig ungerecht. Wem sie mißfällt, dem antwortet Martin Gardener, einer der Autoren des "Skepitcal Inquier", gern mit einem Beispiel: "Wenn Sie mir sagen, sie haben eine Ziege in Ihrem garten, dann würde ich Ihnen glauben. Wenn Sie sagten, Sie hätten ein einhorn im Garten, könnte mich noch nicht einmal ein Foto überzeugen - ich würde nicht eher ruhen, als bis ich es mit eigenen Augen gesehen hätte.

Soweit der Text vom Buchrücken. Mach was draus.

Schönes Wochenende

tasker

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2002, 15:27 Uhr

Kronos
Posts: 1168
Nutzer
Hi Petra
wenn auch mal ein bissl trivial werden darf:
Terry Pratchett
Würd dir erstmal die Discworld-Romane empfehlen (am besten im
englischen Orginal). Wenn du da keinen Lachkrampf kriegst muss
dein Humor zur Inspektion. :P :P

MfG
Kronos
--


Only the good die young all the evil seem to live forever

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2002, 15:32 Uhr

Hammer
Posts: 2899
Nutzer
Also neben den Computer Magazinen und einem sehr, sehr dicken HTML+Javascript Buch, wollte Ich eigentlich mal wieder die Novelle von gerhart Hauptmann "Bahnwärter Thiel" lesen.
Wer auf so kurze Geschichten mit einem merkwürdigem Ausgang steht... :D
Ist recht klein das Buch, aber doch sehr witzig! :D
--
MFG

Hammer

http://ThaHammer.3d-stuff.de/



Schreibt mir ins Gästebuch!!!!!!!!

[ Dieser Beitrag wurde von Hammer am 25.01.2002 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2002, 17:59 Uhr

Otis
Posts: 1377
Nutzer
Hallo Petra,

zur Zeit lese ich die Bibel die MACBibel.!!!
das versuche ich seit Tagen, kurz vor dem Einschlafen wird
gelesen, aber der Stoff aus dem die Traüme sind ist stärker,
heute hat mich meine Frau geweckt ich hatte die Macbibel
im Arm.
Nun liegt Sie im Wohnzimmer, darf nicht mehr zu mir ins Bett.
Äh, ich meine die Bibel nicht meine Frau. !!
Mfg Otis

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2002, 18:24 Uhr

Wolfman
Posts: 3666
Nutzer
Also, wie bereits erwähnt, bin ich literarisch eher lamer ;) Was ich aber immer guten Gewissens empfehlen kann, ist alles von Edgar Allan Poe, egal ob nun seine "Krimis" (soviel weiß ich noch aus den Deutschunterricht, dass er als "Erfinder" der Kriminalgeschichten gilt, "Der Doppelmord in der Rue Morgue" ist schlichtweg genial) oder Gruselgeschichten 8) , ansonsten eben das SciFi-Standardzeug wie "1984", oder "Schöne neue Welt" (auch wenn diese "Visionen" von der Wirklichkeit bereits eingeholt wurden)


--
Bikers Amigas and good Whiskey get better with age :bounce:

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2002, 18:44 Uhr

StefanONE
Posts: 453
Nutzer
Ich lese gerade das "Eisenbahn-Magazin" und "Miba". Außerdem Literatur über die Localbahnen der "Königlich Bayrischen Staatsbahnen" sowie Bücher über deutsche "Klein- und Privatbahnen", speziel aus dem norddeutschen Raum.

@Frank_Gutschow
Du bist auch Eisenbahnfreund??? Mit welchen Themengebiet beschäftigst Du dich?

Gruß
StefanONE

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2002, 18:57 Uhr

tasker
Posts: 54
Nutzer
Hi Petra,

wenn Dir Sachbücher nicht so liegen sollten, versuch es mal mit:

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/349922786X/qid=1011980874/sr=8-1/ref=sr_aps_prod_1_1/302-7350131-5209650


"Ich hörte die Eule, sie rief meinen Namen" von Margaret Craven

oder:

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3499142813/qid=1011981151/sr=1-1/ref=sr_1_2_1/302-7350131-5209650


"Wer die Nachtigall stört" von Haroper Lee

Schönes Wochenende

tasker

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2002, 20:20 Uhr

MrMarco
Posts: 445
Nutzer
Zitat:
Original von Kronos:
wenn auch mal ein bissl trivial werden darf:
Terry Pratchett
Würd dir erstmal die Discworld-Romane empfehlen (am besten im
englischen Orginal). Wenn du da keinen Lachkrampf kriegst muss
dein Humor zur Inspektion. :P :P


Ich stimme dir da absolut zu! Die Deutschen Übersetzungen sind teilweise echt erbärmlich davon. Der DiscWorld Zyklus ist echt heftig. Fang am besten mit Büchern an in denen Rincewind vorkommt...

MfG
MrMarco

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2002, 23:03 Uhr

MADzger
Posts: 293
Nutzer
Hallo Petra,

z.Z. lese ich hier gerade die Beiträge im Forum I-)

Ähm, wenn ich lesen möchte,m und nicht weiss, was, dann gehe ich immer auf unserer HP der Bücherei und tippe da bestimmte Schlagwörter ein... Irgentwann treffe ich dann auf ein Interessantes Buch!
--
MfG René Stelljes

Autor der Amiga-User-Liste
Mitglied im AUC-HB

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2002, 23:45 Uhr

Der_Leeraner
Posts: 110
Nutzer
Moin Moin

@Petra

Also ich lese Clever & Smart, kann gar nicht genug

davon bekommen.

Mußt du unbedingt mal lesen, du schmeißt dich weg vor :) ) .

--
MFG

:commo: :bounce:

Der Leeraner

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.01.2002, 09:39 Uhr

Celso
Posts: 35
Nutzer
Hallo Petra,
da will ich auch mal ein paar Tips geben:
Die spannendsten Krimis auf dem Markt kommen derzeit von Jeffrey Deaver, z.B."Der Knochenjäger" oder "Der Insektensammler".Zwar versucht Deaver immer abstrusere Tötungsmethoden zu erfinden,aber eben super spannend.
Klassiker für mich,von denen ich alles lese,sind Philipp Kerr und Michael Crichton.Chrichton ist ja bekannt,weil fast alles verfilmt ist, aber die Bücher sind eben noch einen Tick besser:DinoPark,Enthüllung,Die Wiege der Sonne etc.Kerr kommt mehr aus der Krimi Richtung("Das Wittgenstein-Programm")ähnelt aber inzwischen Chrichton,z.B GameOver, die Geschichte eines Hochhauses mit Künstlicher Intelligenz.
Wer einfache Geschichten mit Sozialromantik a la Jack London oder B.Traven(der absolute Klassiker:"Das Totenschiff") mag, sollte Alberto Vazquez-Figeroa(?) lesen, der Hammer ist "Tuareg".
Gerade im Kino läuft an "Enigma".Das Buch ist von Robert Harris.
Von ihm gibt es noch "Vaterland"(hier haben zur Abwechslung mal die Nazis den Krieg gewonnen)und "Aurora".
Und noch ein Tip von meiner Liebsten:Minette Walters "Im Eishaus".
Bis denn
Celso

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.01.2002, 09:41 Uhr

Celso
Posts: 35
Nutzer
Huch,
Ich glaube,ich muss mal die Hilfe lesen, wo kommen die Smileys her?
Celso

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.01.2002, 14:11 Uhr

Elevoltek
Posts: 912
Nutzer
Stefan:

(Modellbau)
Ich selbst habe leider weder die Zeit noch den Platz noch das Geld, um meine Vorstellungen einmal in einem Modelldiorama zu verwirklichen :(

Wenn sich die Frage stellen würde, würde mein Interesse einem Berliner Thema, zeitlich in der Epoche3 eingeordnet, gelten.
Mir wäre dann die besonders gelungene Umsetzung wichtig, welche nach Vorlagen vom Vemessungsamt und Massen an Vorbildfotos so authentisch wie möglich nachgestellt wird, es könnte auch einfach ein gelungenes Architektur- und Landschaftsmodell ohne Bahn sein, obwohl die Bahn ansich ein super Vorbild ist, wie ich finde (gerade den städtischen Nahverkehr finde ich als Modellvorbild interessant,
besonders den Berliner Nahverkehr; ich bin halt in Berlin aufgewachsen:).

Wichtig ist mir, dass so ein Modell besonders gut das Flair und die Atmosphäre widerspiegelt, die man im Vorbild zu lieben gelernt hat,
und bei mir sind da halt so berliner Altbauten mit verfallenen Häuserfronten, Pappeln, und die Berliner-S-Bahn im Kopf :)

Ich habe aber seit eineinhalb Jahren Entwicklungen zu laufen, um mich demnächst mit eigenen Kleinserienmodellen der Berliner-S-Bahn selbstständig zu machen, das ist dann ein kleiner Ausgleich:)

Falls Du Dich für Länderbahnen (Epoche2) interessierst, fällt mir da spontan ein guter Link ein.

http://members.tripod.de/kwste/






Frank



[ Dieser Beitrag wurde von Frank_Gutschow am 27.01.2002 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.01.2002, 15:27 Uhr

Schorchgrinder
Posts: 617
Nutzer
ich lese gerade

Dale Carnegie " Freu dich des Lebens!"

Die Kunst ,beliebt ,erfolgreich und glücklich zu werden

--
CU Schorchgrinder

aMIGA & canniBAL CORpse rULES


123456789 :bounce: 987654321

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.01.2002, 20:35 Uhr

StefanONE
Posts: 453
Nutzer
@Frank_Gutschow
Das Thema Berliner S-Bahn kann sehr interessant sein, wenn man bedenkt was für Baureihen dort gefahren sind (pr. T 12, T 5, ET 175???). Ist S-Bahn und Stadtbahn eigentlich das gleiche, von Schienennetz her gesehen? Daher meine Annahme mit der T 12 und T 5. Sollte ich mich geirrt haben, so meine ich natürlich, daß die T 12 und T 5 auf der Stadtbahn gelaufen sind. Ich war auch mal in Berlin. Eine sehr schöne Stadt, gefällt mir viel besser als Bremen. Ein paar Kilometer von mir entfernt hat der Kleinserienhersteller "Weinert" seinen Sitz. Hab mir den Betrieb mal angschaut. Sehr interessant, was dort für Gerätschaften stehen. Ich bin gerade dabei meine Modellbahn auf Digitalsteuerung um zurüsten. Ich verwende das DCC-System von Lenz. Leider geht es nur sehr langsam vorran, weil ich lange Zeit auf die passenden Decoder warten mußte. Lenz ist derzeit der einzige Hersteller, der solche kleinen Decoder liefert, die in meine Localbahnloks von Trix reinpassen. Da Lenz-Decoder fast nie fehlerfrei laufen, dauert es noch eine Weile bis ich alles umgrüstet habe. Eine richtige Anlage habe ich auch nicht, sondern eher eine 3,20 meter lange Rangiermöglichkeit. Ich bin auch noch bei einer Museumsbahn aktives Mitglied, allerding bedingt durch die Selbstständigkeit meiner Eltern leider jetzt mehr passiv. Wie haben hier auch 2 Dampfloks - eine davon ist betriebsfähig. Was ich noch sagen wollte: Der Link ist wirklich sehr gut :D . Wie lange der Erbauer wohl daran gebaut hat? Ich habe auch noch ein paar Links: Länderbahnforum oder Modellbahn Online. Ansonsten lese ich was Eisenbahn/Modellbahn betrifft nicht sehr viel im Internet, sondern verwende lieber Printmedien.

Gruß
StefanONE

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.01.2002, 22:39 Uhr

Rumpelkiste
Posts:
[Ex-Mitglied]
Ich lese zur Zeit

Lieber, Hans-J.: Politische Theorien von der Antike bis zur Gegenwart, Wiesbaden 1999.

Alemann, Ulrich von: Das Parteiensystem der Bundesrepublik Deutschland (= Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung), Bonn 1999.

Maurer, Hartmut: Staatsrecht I, (zu faul nachzugucken).

+ diverse Geschichtswälzer zum Ende des Alten Reiches.

Just for fun:

Dragt, Tonke: Tigeraugen, Stuttgart 1994. Sehr schöner SciFi-Roman der allerdings aus 70er-Jahre-Perspektive geschrieben wurde.

Tucholsky, Kurt: Sprache ist eine Waffe.

http://www.amiga-news.de/forum/reply.php3?replyto=1852&BoardID=5 (Abrufdatum: 26. 01. 2002., 22:40).

ZDF-Videotext Seite 253 (Abrufdatum: 26.01.2002, 22:40)

[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.01.2002, 07:26 Uhr

Elevoltek
Posts: 912
Nutzer
Hi;

Zitat:
Das Thema Berliner S-Bahn kann sehr interessant sein, wenn man bedenkt was für Baureihen dort gefahren sind (pr. T 12, T 5, ET 175???).

Ja stimmt (T5, T12, in der Epoche1 und 2a), mit preußischen Abteilwagen.

Nach der Elektrifizierung 1924 wurde es dann ein recht umfassendes Ding, zu den Baureihen gehörten:

- ET 169 (1924, Bauart Bernau)
- ET 168 (1925, Bauart Oranienburg)
- ET 165 (1927/28/30, Bauart Stadtbahn)
- ET 165.8 (1932, Bauart Wannseebahn)
- ET 125 (1934/35, Bauart Bankier)
- ET 166 (1936, Bauart Olympia)
- ET 167 (1938-41, Bauart 38 )
- ET 166 (1942, Bauart Peenemünde)

Die Bauart Peenemünde ist eigentlich nicht für die Berliner S-Bahn gebaut worden, sondern war die Werkbahn für das Raketenwerk in Peenemünde (Zinnowitz-Peenemünde), und kam erst 1953 nach Berlin.

Das sind übrigens die Züge, die es in Kleinserien von mir geben soll, die Bauart Peenemünde ist bald fertig :) Die Website dazu ist zwar schon online, aber noch nicht offiziell, da wird grad dran gebaut.

http://www.meistermodell.de




Zitat:
Ist S-Bahn und Stadtbahn eigentlich das gleiche, von Schienennetz her gesehen?

Ne, die Stadtbahn ist nur ein Teil des S-Bahnnetzes. Zum S-Bahnnetz gehören:

- Der Ring (halt ein Ring, auch Innenring genannt)
- Die Stadtbahn (verläuft quer durch den Ring, v.l.n.r)
- Der Nord-Süd-Tunnel (verläuf ebenfalls quer durch den Ring, wie der Name schon verrät, von oben nach unten)
- die abgehenden Vorortbahnen, Nordbahn, Stettiner Bahn, Ostbahn, Wannseebahn, Küstriner Bahn, etc.
- einige sogenannte 'Stichstrecken', kurze Strecken nach Spindlersfeld, die Siemensbahn nach Gartenfeld, die Friedhofsbahn nach Stahnsdorf, die Stammbahn nach Düppel-Kleinmachnow, etc.

Zitat:
Ein paar Kilometer von mir entfernt hat der Kleinserienhersteller "Weinert" seinen Sitz. Hab mir den Betrieb mal angschaut. Sehr interessant, was dort für Gerätschaften stehen.

Klar, Weinert (jaja, Weinert verfeinert ;) )
War doch in Weyhe/Dreye, kann das sein?
Stellen coolen Stoff her, kann man nich anders sagen.
So wie die Abbildungen der Anlagen und Dioramen in den Weinert-Katalogen sind, stelle ich mir ungefähr ein von mir umgesetztes Berliner Motiv vor, was die Qualität der Umsetzung anbelangt.
Aber das wird sowieso nie :) (oder eher :( )

Zitat:
Ich bin gerade dabei meine Modellbahn auf Digitalsteuerung um zurüsten. Ich verwende das DCC-System von Lenz. Leider geht es nur sehr langsam vorran, weil ich lange Zeit auf die passenden Decoder warten mußte. Lenz ist derzeit der einzige Hersteller, der solche kleinen Decoder liefert, die in meine Localbahnloks von Trix reinpassen.

Die Firma Kühn (Thorsten Kühn) stellt echt winzige NMRA-DCC-Decoder her, kosten so um die 45-50 Mark. Einfach mal unter Google 'Kühn' 'Decoder' und/oder 'DCC' eingeben. Vielleicht wirst Du bei der Firma fündig.

Zitat:
Eine richtige Anlage habe ich auch nicht, sondern eher eine 3,20 meter lange Rangiermöglichkeit.

Jaja, der Platz. Man kann nichts Maßstäbliches nachstellen :(
Zu Hause zumindest. Hast Du ein bestimmtes Vorbild?

Ich war mal in einem Verein, und die hatten eine *festhalten* 140 Meter lange Anlage, im Schnitt mit 1,5 bis knapp 3 Meter Breite. Diese War ortsfest in das Dachgeschoss der ehemaligen Reichsbahndirektion in Berlin Kreuzberg eingebaut, und dann wurden denen die Vereinsräume gekündigt. Sie mussten die Anlage (eigenhändig) abreißen, und 'entsorgen'. Manche waren echt den Tränen nah, ich glaube der Chef hat sogar zu Hause geheuelt. Die Anlage war erst ca. zu zwei Dritteln fertig, waren 4-5 Jahre Arbeit. Aber wer soetwas nicht in Modulen baut, ist selbst schuld. Traurig war es trotzdem.
Ich bin kurz vorher ausgetreten, weil ich bemerkt habe dass mir das gesamte Modellbaulevel zu lieblos war, in einem Verein muss ja ein Konsens gefunden werden, und der wurde durch die 'schwächeren' mitwirkenden Mitglieder immer ordentlich heruntergezogen.

Zitat:
Ich bin auch noch bei einer Museumsbahn aktives Mitglied, allerding bedingt durch die Selbstständigkeit meiner Eltern leider jetzt mehr passiv. Wie haben hier auch 2 Dampfloks - eine davon ist betriebsfähig.

Hey kühl, welche Museumsbahn, und welche Baureihen sinds denn?

Zitat:
Was ich noch sagen wollte: Der Link ist wirklich sehr gut :D . Wie lange der Erbauer wohl daran gebaut hat?

Naja, das dargestellte Modul ist ja nicht _sehr_ groß, vielleicht ein Jahr :dance3:

Zitat:
Ansonsten lese ich was Eisenbahn/Modellbahn betrifft nicht sehr viel im Internet, sondern verwende lieber Printmedien.

Ich auch, es gibt im auch nicht viel empfehlenswertes im Netz, dafür um so mehr Schrott. Außerdem sind gedruckte Bilder in Printmedien kein Vergleich zum kleinen JPEG-Kram mit Höllenpackraten hier im Netz.

Kennst Du das Magazin HP1 ?
Das befasst sich viel mit den Epochen 1, 2, und 3, und bringt meist astreine Anlagenbilder mit, es ist allerdings recht teuer (22 DM?).

Gruß, Frank.



[ Dieser Beitrag wurde von Frank_Gutschow am 27.01.2002 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- 2 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > Was lest ihr gerade für ein Buch? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.