amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Eu-Gesetz Telefondaten und Emails sollen gespeichert werden! PGP ... [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 [ - Beitrag schreiben - ]

25.09.2005, 17:24 Uhr

Archeon
Posts: 1786
Nutzer
Wie ich im wap.tagesschau.de gerade am lesen bin, finde ich einen Beitrag das, daß EU-Palarment ein Gesetzt noch in diesem Jahr herausbringen will was Telefondaten und Email für längeren Zeitraum gespeichert werden soll. Ziel ist es, geplante Anschläge von Terroristen zu vereiteln. Dazu sollen Email durchleutet werden auf Wortlaute die auf Anschlägen hinweisen könnten und Telefondaten zu verdächtigen angeglichen werden. Da in Deutschland bis jetzt sowas nicht möglich ist soll das Gesetzt nach der Verabschiedung in Kraft gesetzt werden.
Das kommt mir so wie in der damaligen DDR vor, das Briefe und Pakete geöffnet worden und der Inhalt geprüft!
Jetzt ist seit bald 6Monaten das Kontogeheimnis in Deutschland weg, bald wohl auch Brief und Datenschutz...
Ich habe zwar nichts zu verbergen, aber ich lege auf Diskretion und Briefgeheimnis sehr grossen wert.
Wer nutzt eigentlich das PGP bzw eine andere verschlüsslung von Email auf sein Rechner.
Ich glaube die Ticken langsam nicht mehr, das kommt mir langsam bei einer Totalüberwachung des Bürgers gleich.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.09.2005, 17:56 Uhr

Vigo
Posts: 1254
[Ex-Mitglied]
Menschen müssen endich begreifen, dass man Freiheit nicht dadurch sichert, indem man sie abschafft...
--
Jeder User verdient seinen Computer.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.09.2005, 18:15 Uhr

Cego
Posts: 1559
Nutzer
Zitat:
Original von Archeon:
Ich glaube die Ticken langsam nicht mehr, das kommt mir langsam bei einer Totalüberwachung des Bürgers gleich.


Wow, schön das dus gemerkt hast... wurde langsam wohl auch zeit. Aber hey, der terrorismus muss bekämpft werden und bla bla
--
Yo let me talk to you,
let me have a word with you
If you're doing something else i hope i'm not disturbing you...
But if I am, so what!?
Stop IT!!!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.09.2005, 18:36 Uhr

MaikG
Posts: 5172
Nutzer
Mein Provide Speichert Verbindungsdaten gar nicht,
normalerweise ist das 6 Monate der fall.
Das kann man sich aussuchen.
Bei Email würde ich dann grundsätzlich Verschlüsseln, vielleicht
mit etwas wie RC5.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.09.2005, 09:23 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Zitat:
Original von Archeon:

Wer nutzt eigentlich das PGP bzw eine andere verschlüsslung von Email auf sein Rechner.


Henne-Ei-Problem: Weil's keiner benutzt, benutzt es keiner.

Die Einbindung in die Mail-Clients ist denkbar einfach. Nur muß man seinem (Webmail / Hotmail / GMX nutzenden) Freundeskreis klarmachen, warum sie für Alltagsmails sowas kompliziertes wie PGP verwenden sollen... womit jeder, der PGP tatsächlich einsetzt, ja erst einmal verdächtig ist, weil es kann ja keine Alltagsmail sein.

Als ob "echte" Terroristen nicht schlau genug wären, für solche Zwecke Steganographie zu verwenden - das Verbergen einer Nachricht in anderen Daten, wie einem JPEG. Mit überall erhältlichen Programmen lassen sich Nachrichten so übertragen, das man nicht einmal mitbekommt, das es außer "Bildern von meinem letzten Urlaub" überhaupt eine Nachricht gegeben hat.

Was solchen Vorstößen wie Key Escrow oder dem "Illegalisieren" von PGP irgendwie den Sinn nimmt...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.09.2005, 10:16 Uhr

MaikG
Posts: 5172
Nutzer
Es gibt auch noch Handys wo die Gespräche Verschlüsselt
und über den Datenkanal laufen oder man nimmt
eine direktleitung unter 2 Modems und verschlüsselt
dann auch noch usw.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.09.2005, 10:19 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Unhandlich, und die Gegenseite muß dieselbe Möglichkeit haben.

PGP ist ziemlich universell einsetzbar, und sicherer als alles, was man selbst zusammenbasteln könnte. Dazu kommt, das man sich dabei am Aufbau des Schlüsselnetzes beteiligt... vielleicht schafft PGP doch mal die kritische Masse, um auf breiter Front akzeptiert zu werden.

Dem steht allerdings die übliche "ich habe nichts zu verbergen"-Mentalität gegenüber...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.09.2005, 13:30 Uhr

AvE
Posts: 654
Nutzer
Zitat:
Original von Solar:
PGP ist ziemlich universell einsetzbar, und sicherer als alles, was man selbst zusammenbasteln könnte. Dazu kommt, das man sich dabei am Aufbau des Schlüsselnetzes beteiligt... vielleicht schafft PGP doch mal die kritische Masse, um auf breiter Front akzeptiert zu werden.


PGP hat seine Chance schon längst verspielt (Stichworte: Kommerzialisierung, Zusammenarbeit mit dem US-Militär). Die Zukunft gehört dem freien GnuPG.

@all:

Schon seit 1. Januar diesen Jahres sind deutsche Provider gesetzlich dazu verpflichtet, den kompletten E-Mail-Verkehr ihrer Kunden mitzuloggen.

--
AvE

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.09.2005, 13:54 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@AvE:
> Die Zukunft gehört dem freien GnuPG.

Aber nur, wenn sich alle wichtigen Mailer-Hersteller auf die Integration dieses Systems einigen. Ein Verschlüsselungssystem, das man erst noch installieren muss, hat m.E. keine Chance auf allgemeine Verbreitung. So eine Funktionalität muss standardmäßig vorhanden und für wenig erfahrene Nutzer nahezu automatisch konfigurierbar/benutzbar ("Nachricht verschlüsseln? JA/NEIN") sein.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.09.2005, 14:13 Uhr

Schaumstofflumpi
Posts: 1292
Nutzer
Das kann eigentlich alles nicht mehr gesund sein oder?

Stellt euch doch mal vor...

Einige von uns Spielen gern Taktikshooter in einem Clan. Die Clanmember schicken sich E-Mails in denen von Waffen und Bomben die Rede ist und über ein taktisches Vorgehen beim nächsten Spieleabend.

Plötzlich steht man unter Verdacht in irgendeiner derben Sache verwickelt zu sein.

Außerdem könnten die Verbrecher auf ein deartiges spielerisches Unterhaltungsmuster einigen, wie es die Taktikshooterfreaks tun. Wie will man dann noch zwischen Spiel und Wirklichkeit unterscheiden.

Abhörmethoden bringen rein gar nichts. Nur dumme Verbrecher laufen in solche Solperfallen. Das werden dann die kleinen Fische sein. Und wieder geben die Politiker Geld für Schwachsinn aus!!!!

Da fällt mir nur noch eins zu ein... "Hinterm Horizont gehts weiter...Ein neuer Tag beginnt...."

--

<<<~~~| Schaumstofflumpi |~~~>>>


[ Dieser Beitrag wurde von Schaumstofflumpi am 26.09.2005 um 14:14 Uhr editiert. ]

[ Dieser Beitrag wurde von Schaumstofflumpi am 26.09.2005 um 14:16 Uhr editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.09.2005, 14:30 Uhr

AvE
Posts: 654
Nutzer
Zitat:
Original von CarstenS:
Aber nur, wenn sich alle wichtigen Mailer-Hersteller auf die Integration dieses Systems einigen. Ein Verschlüsselungssystem, das man erst noch installieren muss, hat m.E. keine Chance auf allgemeine Verbreitung. So eine Funktionalität muss standardmäßig vorhanden und für wenig erfahrene Nutzer nahezu automatisch konfigurierbar/benutzbar ("Nachricht verschlüsseln? JA/NEIN") sein.


Bei freien E-Mail-Clients ist das weniger ein Problem, teilweise sogar schon Standard, Verschlüsselungs-Support, wenn auch spartanisch, mitzubringen. Und die plattformübergreifenden Vertreter wie Mozilla Thunderbird, die auf Plugin-Philosophie setzen, ermöglichen eine minder komplizierte Einbindung. Konfliktpunkt sind kommerzielle Anbieter, die in der Regel Open-Source-Projekten sehr kritisch gegenüber stehen.

Das eigentliche GnuPG ist eine Konsolen-Applikation, die durch zahlreiche graphische Oberflächen (von Dritten) dem verwöhnten Mouse-Benutzer näher gebracht werden soll. An diesem Punkt wird's unüberschaubar – jede möchte bedient werden, hat eine eigene Gebrauchsanweisung. PGP als Programmpaket hingegen kannte nur ein einziges Benutzer-Interface.

Ach so, sofern die Plugins für die gängigen Mailprogramme installiert sind, muß auch nur einer von max. drei Button (signieren, verschlüsseln, verschlüsseln/signieren) gedrückt werden. -_-

--
AvE

[ Dieser Beitrag wurde von AvE am 26.09.2005 um 14:39 Uhr editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.09.2005, 14:37 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@AvE:
> Konfliktpunkt sind kostenpflichtige Anbieter, die in der Regel
> Open-Source-Projekten sehr kritisch gegenüber stehen.

Wenn es nicht in der Outlook-Express-Installation enthalten ist, kann man es gleich vergessen.

> Ach so, sofern die Plugins für die gängigen Mailprogramme
> installiert sind, muß auch nur einer von max. drei Button
> (signieren, verschlüsseln, verschlüsseln/signieren) gedrückt
> werden. -_-

Bereits das ist viel zu kompliziert. "Mail verschlüsseln - ja/nein" - anders geht es nicht.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.09.2005, 14:54 Uhr

AvE
Posts: 654
Nutzer
Zitat:
Original von CarstenS:
Wenn es nicht in der Outlook-Express-Installation enthalten ist, kann man es gleich vergessen.


Ich glaube, demjenigen, der heute noch Outlook Express benutzt, ist es völlig egal, ob seine Mails vom Provider oder Dritten mitgelesen werden können. Bzw. hat er einfach keinen blassen Schimmer darüber, daß so etwas möglich ist.

Zitat:
Bereits das ist viel zu kompliziert. "Mail verschlüsseln - ja/nein" - anders geht es nicht.

Eine mit einem Schlößchen verzierte Schaltfläche vor dem Senden zu klicken, ist kompliziert? Zumeist kann man erwähnte Plugin so einstellen, daß sie auch automatisch darauf hinweisen, wenn die Mail unverschlüsselt verschickt wird.

--
AvE

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.09.2005, 15:00 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@AvE:
> Ich glaube, demjenigen, der heute noch Outlook Express benutzt,
> ist es völlig egal, ob seine Mails vom Provider oder Dritten
> mitgelesen werden können. Bzw. hat er einfach keinen blassen
> Schimmer darüber, daß so etwas möglich ist.

Eben davon rede ich. Darum müsste das Verschlüsseln auch die Standardeinstellung sein und nur per Wegklicken eines Häkchens deaktiviert werden können.

> Eine mit einem Schlößchen verzierte Schaltfläche vor dem Senden zu
> klicken, ist kompliziert?

Ja. Allein schon mit dem Wort "signieren" werden viele gar nichts anfangen können.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.09.2005, 15:11 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Allein, das hier PGP abgelehnt und GnuPG empfohlen sowie von "verwöhnten Mouse-Benutzern" geredet wird, zeigt doch schon ein Riesenproblem auf.

Mir ist es ziemlich schnurz, ob jemand PGP oder GnuPG benutzt. Vor allem interessieren mich irgendwelche am besten auch noch inkompatible Erweiterungen nicht. Ich will auch nicht wissen müssen, was ein Keyserver oder ein Public / Private Key oder ein Keyring ist. Schon gar nicht will ich eingeben müssen, ob ich nun einen AES, Blowfish oder Twofish verwenden will.

Ich gebe eine Zieladresse ein, die Mail kommt an, und dazwischen kann sie keiner lesen.

Das ist die Ebene, auf der >90% der Benutzer arbeiten. Solange man diesen nicht den Weg ebnet, sondern sie als "verwöhnte Mouse-Benutzer" abtut, wird PGP (oder GnuPG oder AmiGP oder GPA San Marino oder was auch immer) eine Nischenlösung bleiben und langsam aber sicher in die Illegalität abgedrängt werden. "Ich habe nichts zu verbergen."

(Und ja, ich habe mich absichtlich dumm angestellt. Mir bitte nicht erklären, welcher Algorithmus der bessere, oder was ein Keyserver ist.)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.09.2005, 15:39 Uhr

Schaumstofflumpi
Posts: 1292
Nutzer
Ich sag nur ein!

Schaut euch folgendes Programm an und ihr werdet sagen...vergesst PGP und konsorten. Hier bracuht sich der User um ncihts zu kümmern und es bietet eine vergleichbare Sicherheit wie PGP. Das Tool ist Freeware!!!

https://www.ciphire.com/

Das sollte auch den Solar beglücken.

Gruß,
Schaumstoffkey
--
<<<~~~| Schaumstofflumpi |~~~>>>


[ Dieser Beitrag wurde von Schaumstofflumpi am 26.09.2005 um 15:42 Uhr editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.09.2005, 15:43 Uhr

AvE
Posts: 654
Nutzer
Zitat:
Original von CarstenS:
Eben davon rede ich. Darum müsste das Verschlüsseln auch die Standardeinstellung sein und nur per Wegklicken eines Häkchens deaktiviert werden können.


Das widerspricht dem Charakter von PGP/GPG. Für diesen Zweck ist eine synchrone, serverseitige Verschlüsselung durch ein SSL-Sicherheitszertifikat sinnvoller. Dies automatisiert den Vorgang soweit, daß der Nutzer keinen Einfluß mehr darauf nehmen kann.

Zitat:
Ja. Allein schon mit dem Wort "signieren" werden viele gar nichts anfangen können.

Das gehört nun mal zum Sicherheitskonzept, ist aber gleichermaßen optional.

@Solar:

Ruhig Blut. Kein Mensch hat Dich angegriffen, um so aggressiv zu reagieren.

PGP war/ist ebenfalls konsolenbasierend und wird lediglich durch den hauseigenen Schlüsselmanager erweitert. Genauso wie GPG, nur mit dem Unterschied, daß es viele unterschiedliche GUIs gibt. Das ist ein Naturgesetz des Open-Source-Prinzips (vgl. Windows/Linux). Ich nutze zur Konfiguration von GPG deshalb oft die Konsole, weil die Schlüsselmanager einfach noch nicht ausgereift genug sind. Und Du willst doch nicht leugnen, daß man mit Shortcuts und Befehlseingaben meist viel schneller zum Erfolg kommen kann, als sich mit der Maus durch Fenster, Reiter und Optionsfelder kämpfen zu müssen!?

--
AvE

[ Dieser Beitrag wurde von AvE am 26.09.2005 um 15:45 Uhr editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.09.2005, 15:46 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@AvE:
> Das widerspricht dem Charakter von PGP/GPG.

Mag sein, aber anders lässt sich eine starke Nutzung m.E. nicht erreichen.

[ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 26.09.2005 um 15:46 Uhr editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.09.2005, 15:48 Uhr

Cottet
Posts:
[Ex-Mitglied]
Genauso wie bei den Messengern wie Yahoo!, ICQ oder MSN. Alles Geschriebene wird unverschlüsselt übertragen und könnte durch Dritte mitgelesen werden.

Bei den Messengern kann ich das Freewaretool Simp Lite empfehlen. Das wird einmalig installiert und arbeitet dann im Hintergrund. Die Messages werden vor dem Abschicken verschlüsselt (sichere AES 128 Bit Verschlüsselung), und beim Empfänger wieder entschlüsselt. Bei beiden Gesprächspartnern muss das Tool installiert sein, damit das funktioniert. Hat einer von beiden das Tool nicht, werden die Texte nicht verschlüsselt. Chatten ist also auch weiterhin möglich zu Leuten, die das Tool nicht haben.

Ein wenig kann man das Tool noch konfigurieren wie zB Autostart, minimieren beim Start oder unterschiedliche Soundeffekte. Ein Groupchat ist auch verschlüsselt möglich.

Lohnt sich auf jeden Fall, das Tool zu benutzen. Eine kurze Erklärung zu Simp gibt es auch auf dieser Seite.

[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.09.2005, 15:48 Uhr

Schaumstofflumpi
Posts: 1292
Nutzer
https://www.ciphire.com/ ?(
--
<<<~~~| Schaumstofflumpi |~~~>>>

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.09.2005, 16:06 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Zitat:
Original von AvE:

@Solar:

Ruhig Blut. Kein Mensch hat Dich angegriffen, um so aggressiv zu reagieren.


War nicht aggressiv gemeint. Ich wünsche PGP / GnuPG von Herzen das Beste!

Zitat:
Und Du willst doch nicht leugnen, daß man mit Shortcuts und Befehlseingaben meist viel schneller zum Erfolg kommen kann, als sich mit der Maus durch Fenster, Reiter und Optionsfelder kämpfen zu müssen!?

Das will ich sehr wohl leugnen. Zum einen muß ich für die Konsole immer die man-Page lesen. Meistens vor jeder Benutzung auf's neue, es sei denn ich mache die Operation jeden Tag - um so schlimmer, das ich dafür auf die Konsole muß.

Wenn die Konsole tatsächlich regelmäßig die schnellere und komfortablere Lösung darstellt, ist an der GUI etwas kreuzverkehrt.

In einem anderen Thread wird gerade diskutiert, was an einem OS "Amiga-like" ist. Das hier wäre so ein Punkt: Eine GUI muß das Alltägliche einfach und das Komplizierte intuitiv machen. Die Konsole ist IMHO den wirklich kniffeligen Aufgaben und den Scripten vorbehalten. Alles andere betrachte ich als Designfehler.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.09.2005, 16:16 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Zitat:
Original von Schaumstofflumpi:
https://www.ciphire.com/ ?(


Und? Gleiches Konzept wie PGP / GnuGP...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.09.2005, 16:20 Uhr

Micha1701
Posts: 938
Nutzer
Also ich selbst benutze kein PGP aber wenn ich mir den Artikel in der wikipedia durchlese stellen sich mir ein paar Fragen, die Ihr mir sicherlich beantworten könnt:

In dem Artikel steht, daß es einen öffentlichen Schlüssel für alle und einen privaten Schlüssel für den Empfänger gibt. Das bedeutet doch, daß ich diesen öffentlichen Schlüssel allen geben muß, die mir eine Mail schicken wollen, damit ich die dann mit meinem "privaten" Schlüssel entschlüsseln kann.

Das heißt, daß jeder mir eine verschlüsselte Mail schicken kann, aber nur ich eine solche entschlüsseln, oder?

Wenn ich also alle meine Mails verschlüsseln will, muß ich alle meine "Mailadressaten" anweisen sich gefälligst PGP zuzulegen und mir ihre Schlüssel mitzuteilen, damit ich denen eine verschlüsselte Mail schicken kann, oder?

Das dieses System schwer aufzubauen ist, wäre in diesem Falle ja klar...



--
:boing: Micha :boing:

Look at my HPs:
http://www.lanser-online.de.vu

http://www.RealmsofPower.de.vu



[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.09.2005, 17:34 Uhr

AvE
Posts: 654
Nutzer
Zitat:
Original von Solar:
Das will ich sehr wohl leugnen. Zum einen muß ich für die Konsole immer die man-Page lesen. Meistens vor jeder Benutzung auf's neue, es sei denn ich mache die Operation jeden Tag - um so schlimmer, das ich dafür auf die Konsole muß.


Das liegt dann aber an Deiner Auffassungsgabe. Jede Art der Steuerung muß man sich erst einmal eingeprägen. Bei Tastatur- und Konsolenbefehlen sind's halt Buchstabenfolgen, bei der Maussteuerung muß man sich neben Gesten und Klickabläufen Wege und Orte merken können, an denen sich Dialogfelder und Assistenten befinden, mit deren Hilfe man sich durch Reiter und Optionsfelder etc. navigiert.

Zitat:
Wenn die Konsole tatsächlich regelmäßig die schnellere und komfortablere Lösung darstellt, ist an der GUI etwas kreuzverkehrt.

Der Kommandointerpreter ist ein wichtiger Bestandteil gängiger Betriebssysteme. Beispielsweise wäre ich ohne Konsole unter Linux (oder auch AmigaOS) ansatzweise hilfslos. Unter Windows wiederum benötige ich sie viel weniger. Aber eine intuitive und effektive Steuerung ist meiner Meinung nach ein gesunder Mix aus Tastatur- und Mauseinsatz.

Zudem zeigen viele Computerspiele (z.B. alle id-Produkte), daß eine Konsole sehr sinnvoll ist. Dadurch wird es erst möglich, im aktiven Spielgeschehen schnell und einfach Einstellungen und Konfigurationen vorzunehmen.

Zitat:
In einem anderen Thread wird gerade diskutiert, was an einem OS "Amiga-like" ist. Das hier wäre so ein Punkt: Eine GUI muß das Alltägliche einfach und das Komplizierte intuitiv machen. Die Konsole ist IMHO den wirklich kniffeligen Aufgaben und den Scripten vorbehalten. Alles andere betrachte ich als Designfehler.

Ich zähle zur Konsole auch darauf zurückgreifende Kommandohilfen:

  • unter Windows etwa "Start - Ausführen..." und das Taskleisten-Adreßfeld
  • unter X-Windows das Shortcut "Alt+F2" und die Startleisten-kommandozeile

--
AvE

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.09.2005, 18:33 Uhr

NoImag
Posts: 1039
Nutzer
@AvE:

Du weichst auf einen Nebenkriegsschauplatz aus. Es ist nicht entscheidend, ob es meine Schuld oder die Schuld der Konsole ist, wenn ich sie nicht benutze. Entscheidend ist, dass ich sie nicht benutze.

CarstenS und Solar haben deshalb vollkommen recht: Wenn Outlook Express nicht automatisch verschlüsselt, dann wird sich das verschlüsseln auch nicht durchsetzen.

Tschüß,


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.09.2005, 12:54 Uhr

AvE
Posts: 654
Nutzer
Zitat:
Original von NoImag:
CarstenS und Solar haben deshalb vollkommen recht: Wenn Outlook Express nicht automatisch verschlüsselt, dann wird sich das verschlüsseln auch nicht durchsetzen.


Wenn jeder seiner Mails verschlüsseln würde, hätte der Staat möglicherweise was dagegen, so daß die Hersteller die Auflage bekämen, Hintertüren einzubauen. ;-)

--
AvE

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.09.2005, 14:34 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Zitat:
Original von AvE:

Das liegt dann aber an Deiner Auffassungsgabe. Jede Art der Steuerung muß man sich erst einmal eingeprägen.


Danke für die Blumen. Ich arbeite täglich auf Solaris 8, gcc / sed / grep / find / vim sind mein täglich Werkzeug. Es liegt also nicht an meiner Auffassungsgabe, wenn ich beim Herumhüpfen im Projektsource trotzdem UltraEdit gegenüber vim den Vorzug gebe und lieber ddd / Sun Workshop zum Debuggen aufrufe statt gdb.

Konsolentools haben ihren Raum. Ebenso wie die GUI. Beide können und müssen nebeneinander existieren. Und beide haben einen Bereich, in den der andere einfach nicht vorstoßen kann.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.09.2005, 15:50 Uhr

MaikG
Posts: 5172
Nutzer
>Unhandlich, und die Gegenseite muß dieselbe Möglichkeit
>haben.

Schon aber wann kommuniziert ein Terrorist mit einem
nicht-Terrorist? Ist ja logisch das die nicht allzu
dumm sein können wenn die es schaffen Flugzeuge zu
klauen und in Gebäude zu Fligen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.09.2005, 16:49 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Wie gesagt, Terroristen (und auch jedem Normalbürger) stehen gänzlich andere Möglichkeiten zur Verfügung. Wer sich mal auch nur ansatzweise mit Steganographie beschäftigt hat, muß erkennen, wie lächerlich die Rufe nach Mailprotokollierung etc. eigentlich sind, und wem sie über die Schulter schauen. Nicht den Großterroristen oder -verbrecher jedenfalls, wie immer gerne behauptet wird.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.09.2005, 22:13 Uhr

ylf
Posts: 4077
Nutzer
Zitat:
Original von AvE:
Zitat:
Original von Solar:
Das will ich sehr wohl leugnen. Zum einen muß ich für die Konsole immer die man-Page lesen. Meistens vor jeder Benutzung auf's neue, es sei denn ich mache die Operation jeden Tag - um so schlimmer, das ich dafür auf die Konsole muß.


Das liegt dann aber an Deiner Auffassungsgabe. Jede Art der Steuerung muß man sich erst einmal eingeprägen. Bei Tastatur- und Konsolenbefehlen sind's halt Buchstabenfolgen, bei der Maussteuerung muß man sich neben Gesten und Klickabläufen Wege und Orte merken können, an denen sich Dialogfelder und Assistenten befinden, mit deren Hilfe man sich durch Reiter und Optionsfelder etc. navigiert.


Das liegt aber in der Natur des Menschen, daß er sich Orte und Wege leichter merken kann, als Buchstaben oder Zahlenfolgen. Zudem hat man meist schneller ein paar Mal mit der Maus geklickt, als einen Haufen Buchstaben in die Tastatur gehackt.
(Aber wir wollen jetzt nicht in die diversen Evolutionstheorien abschweifen.)

Also ausnahmsweise muß ich Solar mal recht geben, was nicht nach drei Mausklicks funktioniert, taugt nichts. ;)

bye, ylf

P.S.: ich benutze die Konsole nur weil ich es kann, nicht, weil ich muß!


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- 2 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > Eu-Gesetz Telefondaten und Emails sollen gespeichert werden! PGP ... [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.