amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Übersicht Verbreitung Betriebssystem [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 -2- [ - Beitrag schreiben - ]

02.01.2006, 18:52 Uhr

MaikG
Posts: 5172
Nutzer
>Wieviele mögen wohl Javascript deaktiviert
>aben, weil eh nicht alles wie beabsichtigt funktioniert
>(abgesehen davon, dass es ohnehin keine schlechte Idee
>ist, Javascript abzuschalten)?

Javascript ist bei mir immer aus, ausser auf Seiten die
gar nicht ohne Funktionieren.


>Anzahl verkaufter PCs:

Die dinger gehen auch immer schneller kaputt :-)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.01.2006, 22:13 Uhr

Cego
Posts: 1560
Nutzer
und ich dachte der A1200 wäre der meistverkaufte amiga...
naja ein PC besteht aus einzelteilen und ist kein eigenartiger computer an sich. man sollte PCs mit genau gleicher hardware und hersteller mit der verkauften anzahl des A500 vergleichen, denn PC ist nicht gleich PC.

mfg cego

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.01.2006, 22:16 Uhr

maia
Posts: 66
Nutzer
Zitat:
Original von Cego:
und ich dachte der A1200 wäre der meistverkaufte amiga...
naja ein PC besteht aus einzelteilen und ist kein eigenartiger computer an sich. man sollte PCs mit genau gleicher hardware und hersteller mit der verkauften anzahl des A500 vergleichen, denn PC ist nicht gleich PC.

mfg cego


Genau! Deshalb ist und bleibt der C64er der am meisten verkaufte Computer aller Zeiten, hihi...

Aber war halt eine andere Zeit: Heutzutage undenkbar, dass ein CFomputer nahezu 10 Jahre unverändert verkauft werden konnte. Als Dank, wurden die "Komponenten" wenigstens ordentlich ausgereizt und liefen nicht nur mit 20% ihrer tatsächlichen Leistung. Egal...







[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.01.2006, 03:37 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Cego:

> naja ein PC besteht aus einzelteilen und ist kein eigenartiger
> computer an sich. man sollte PCs mit genau gleicher hardware und
> hersteller mit der verkauften anzahl des A500 vergleichen, denn PC
> ist nicht gleich PC.

Na ja, so einfach ist das dann ja doch nicht. Der A500 wurde damals, genau wie heute "PCs", nicht zum Selbstzweck gekauft. Ein Computer ist ja kein Rubens oder Cranach, denn man sich an die Wand hängt nur zum anschauen. Der A500 war ein Mainstream-Computer (hach, das waren noch Zeiten... :) ). Und damals wie heute war es dem Goß der Käufer sicherlich ziemlich egal, was in so einem Computer für Technick steckt. Was man damit machen konnte, war ausschlaggebend für den Kauf.



[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.01.2006, 08:47 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Zitat:
Original von Londo:

Was ist mit WinUAE?


Aus legaler Sicht ist es so: Du brauchst für UAE ein Kickstart-Image, das Du aus einem Amiga auslesen kannst - dann darfst Du aber den Amiga nicht mehr verwenden, denn Du hast nur eine Lizenz.

Somit entspräche die maximale Anzahl an durch UAE zusätzlich gewonnenen, legalen Usern den Verkaufszahlen von Amiga Forever (die einzige mir bekannte Alternativquelle für lizensierte Kickstarts).

Ich schätze mal ein paar tausend.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.01.2006, 13:28 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von Solar:
Aus legaler Sicht ist es so: Du brauchst für UAE ein Kickstart-Image, das Du aus einem Amiga auslesen kannst - dann darfst Du aber den Amiga nicht mehr verwenden, denn Du hast nur eine Lizenz.

Mir ist nicht bekannt, daß auch nur ein Amiga-User eine derartige Lizenzvereinbarung mit Commodore unterschrieben hätte.
Es dürfte sich in so ziemlich jedem Einzelfall um einfache Kaufverträge nach dem jeweiligen Landesrecht handeln. Die Art der Nutzung wird in diesen nicht vorgeschrieben und kann auch in den meisten Ländern in einem Kaufvertrag gar nicht vorgeschrieben werden.
Abgesehen davon, daß Commodore wohl damals die Möglichkeit der Nutzung eines Amiga-Betriebssystems außerhalb eins Amiga-Rechners gar nicht in Betracht gezogen hat.
Zitat:
Somit entspräche die maximale Anzahl an durch UAE zusätzlich gewonnenen, legalen Usern den Verkaufszahlen von Amiga Forever (die einzige mir bekannte Alternativquelle für lizensierte Kickstarts).

Ich schätze mal ein paar tausend.


Jetzt wirds schwammig. Redest Du von der Anzahl User, von denen jeder legal ein Kickstart auf n Rechnern nutzen kann, oder redest Du von der Anzahl Rechner, von denen jeder legal von n Usern gleichzeitig, bzw. wechselnd genutzt werden kann?

Ich konnte auch die den Ausgangspunkt nicht rekonstruieren, weshalb mir nicht ganz klar ist, warum überhaupt User, und zwar nur die legalen, gezählt werden...

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.01.2006, 15:30 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Mann, Mann, Mann... ich weiß schon, warum ich nicht Jurist geworden bin. ;-)

Die Software im Kickstart unterliegt dem Urheberrecht. Nicht lizensierte Kopien zur Weiterverbreitung anzufertigen ist illegal.

Soweit korrekt?

Das heißt, das man zwar eine "Sicherheitskopie" seines Kickstarts anfertigen und dieses anschließend per UAE auch verwenden darf - aber wenn man gleichzeitig den alten Amiga noch betreibt, handelt es sich nicht mehr um eine "Sicherheitskopie" sondern um eine Vervielfältigung.

Immer noch richtig?

Letztendlich spielt es kaum eine Rolle. Beim "Marktanteil" von Betriebssystemen geht es um Absatzmöglichkeiten. Potentielle Kunden für Software. Nicht um Eitelkeiten der "Rest-Communities".

Wenn wir jetzt zu den Verkaufszahlen von Amiga Forever die "unlizensierten" User von UAE dazunehmen und diejenigen wieder abziehen, die zum unlizensierten Kickstart auch noch ein paar unlizensierte ADF's zum Daddeln gesaugt haben und an Softwarekäufen (selbst gebraucht) nicht interessiert sind, können wir uns mit einiger Sicherheit immer noch darauf einigen, das es nicht mehr als ein paar tausend sein können.

Wenn wir völlig nach dem Mond greifen wollen, ein paar zehntausend. Sagen wir 100.000. Das ist dann immer noch weniger als ein Promille der PC-Verkäufe allein des letzten Jahres.

Marktanteil?

lim( 0 ).

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.01.2006, 16:51 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von Solar:
Die Software im Kickstart unterliegt dem Urheberrecht. Nicht lizensierte Kopien zur Weiterverbreitung anzufertigen ist illegal.

Soweit korrekt?

Korrekt.
Zitat:
Das heißt, das man zwar eine "Sicherheitskopie" seines Kickstarts anfertigen und dieses anschließend per UAE auch verwenden darf - aber wenn man gleichzeitig den alten Amiga noch betreibt, handelt es sich nicht mehr um eine "Sicherheitskopie" sondern um eine Vervielfältigung.

Immer noch richtig?

Eine Sicherheitskopie ist eine Vervielfältigung, wenn auch zweckgebunden. Für das, was Du mit einer gekauften Software in Deiner Privatwohnung machst, spielt der Zweck aber keine Rolle, zumindest für Käufe, die dem Recht der 80er und Anfang/Mitte der 90er Jahre unterliegen...
Von der aktuellen Rechtsbeugung durch entsprechende Arbeit der Medien- und Softwareindustrie wollen wir dabei nicht ausgehen.
Zitat:
Letztendlich spielt es kaum eine Rolle. Beim "Marktanteil" von Betriebssystemen geht es um Absatzmöglichkeiten. Potentielle Kunden für Software. Nicht um Eitelkeiten der "Rest-Communities".
Ok, Marktanteil...
Zitat:
Wenn wir jetzt zu den Verkaufszahlen von Amiga Forever die "unlizensierten" User von UAE dazunehmen und diejenigen wieder abziehen, die zum unlizensierten Kickstart auch noch ein paar unlizensierte ADF's zum Daddeln gesaugt haben und an Softwarekäufen (selbst gebraucht) nicht interessiert sind, können wir uns mit einiger Sicherheit immer noch darauf einigen, das es nicht mehr als ein paar tausend sein können.
Falls überhaupt noch jemand übrig bleibt. Wenn es um kaufbereite User geht, dürften diese wohl mit den A1200/A4000-Usern identisch sein, die diese bis zur Unkenntlichkeit aufgerüstet haben.
Plus ein paar Rechner-Tranfers zu neuen Usern beim Wechsel des Aufrüst-Users zum Emulationssystem.

Ich würde schätzen, das dabei maximal dreistellige Userzahlen zum bereits erfaßten harten Kern dazukommen.
Zitat:
Marktanteil?

lim( 0 ).


Das mit Sicherheit.

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.01.2006, 17:51 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Zitat:
Original von Holger:

Eine Sicherheitskopie ist eine Vervielfältigung, wenn auch zweckgebunden. Für das, was Du mit einer gekauften Software in Deiner Privatwohnung machst, spielt der Zweck aber keine Rolle, zumindest für Käufe, die dem Recht der 80er und Anfang/Mitte der 90er Jahre unterliegen...


Oha, ich glaube kaum, das Microsoft das genauso sieht, wenn ich meine eine Ausgabe von Win98SE auf mehr als einem Rechner betreiben würde...

Nicht, das MS bei Privatleuten da sich draufstürzen würde - lohnt sich für die ungefähr so wie für den Privatmann der Protest gegen eine falsche Handyrechnung. Aber ich denke, 1 Exemplar <=> 1 Rechner ist auch in den 80ern schon rechtlich "dicht" gewesen.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.01.2006, 17:54 Uhr

Londo
Posts: 43
Nutzer
@Solar:
ich bezweifle einfach mal, daß jeder UAE-User eine legale Kopie der Kickstart hat. Es mag traurig sein, aber ich denke, da könnt ihr mir zustimmen.
Es ist m.E. wesentlich einfacher mit UAE ins Internet zu kommen, als mit einem originalen Amiga. Die benötigte Amiga-Hardware kostet ein Heidengeld. Ich weiß zwar nicht, wer wirklich mit UAE online geht, aber ich denke, daß es die Statistik verfälscht, da diese User sicher nicht als "UAE"-User registriert werden, sondern als Amiga-User (welcher Typ auch immer).

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.01.2006, 18:40 Uhr

L-ED
Posts: 391
Nutzer
Och na ja, ne Zeitlang hatte ich das Scherzes und Test halber mal gemacht und bin unter WinUAE/OS3.9 Surfen gegangen mit AWeb 2 APL-3.4 (17.6.2).

Aber viel Freude hatte ich da (vergleichsweise) nicht dran.

Nun mögen zwar Leute Sagen das diese Version ja auch völlig veraltet und überhaupt, womit sie recht haben nur "leider" besteht hier auf dieser Aufgezogenen Arbeitsumgebung auch schlicht kein Grund/Zweck/Notwendigkeit, nebenbei noch lange da nach moderneren Amiga OS3.9 Browser Alternativen zu kucken! (und so wird es vieler UAE eingesetzten Ortes sich stellen ;) )

Eine Tasten Kombination gedrückt und schwups ist man beim XP Desktop und ggf. in Mozilla, FireFox oder Opera (im Hintergrund die Amiga OS Umgebung weiterläuft).

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.01.2006, 23:17 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von Solar:
Oha, ich glaube kaum, das Microsoft das genauso sieht, wenn ich meine eine Ausgabe von Win98SE auf mehr als einem Rechner betreiben würde...

Sie dürfen ja auch anderer Meinung sein, das ist ihr gutes Recht. Im Zweifelsfall klären das die Gerichte, wo ich diesbezüglich keine Angst vor MS hätte, aber wie Du schon selbst sagst:
Zitat:
Nicht, das MS bei Privatleuten da sich draufstürzen würde - lohnt sich für die ungefähr so wie für den Privatmann der Protest gegen eine falsche Handyrechnung.
...wird es kaum so weit kommen. U.a. weil das Ergebnis unklar ist. Und bevor Microsoft das Risiko eingeht, daß ein Gericht eindeutig bestätigt, daß die sogenannte EULA genausoviel Wert ist wie Klopapier, verfolgen sie lieber keine "Lizenzverstöße" und lassen die Mehrheit der User in dem Glauben, daß Microsofts Wunschvorstellung identisch mit geltendem Recht wären.
Zitat:
Aber ich denke, 1 Exemplar <=> 1 Rechner ist auch in den 80ern schon rechtlich "dicht" gewesen.

Das dachte so mancher, weshalb ja auch einige Emulator-User ROMs gesammelt haben, als ob das Auslesen an sich nicht schon ein Kopiervorgang wäre. In den Möchtegern-Lizenzverträgen stand und steht meist "Betrieb in diesem einen Rechner", nicht in genau einem. Wenn schon dieser Ausschluß eines anderen Ersatzrechners ungültig ist, stellt sich die Frage, wo denn die "1 Exemplar <=> 1 Rechner" Regel herkommen soll. Im Gesetz steht sie nicht und in den "Lizenzverträgen" auch nicht.

Eher war "1 Exemplar <=> 1 User" die Regel für Privatpersonen. Das wäre mit Bezug aufs Urheberrecht durchsetzbar gewesen, wenn denn ein entsprechender Verstoß ohne weiteren Verstöße gegen das Urheberrecht überhaupt nachweisbar wäre.

Die Frage, ob man eine Software auf zwei Rechnern gleichzeitig benutzen darf, hat sich in den 80er für kaum eine Privatperson gestellt, ein Rechner war schon teuer genug.

Das hat nichts mit Schul- oder Firmenlizenzen zu tun, die tatsächlich oftmals an die Anzahl der Rechner gekoppelt waren. Das ist eine ganz andere Baustelle.

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.01.2006, 23:41 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von L-ED:
... nur "leider" besteht hier auf dieser Aufgezogenen Arbeitsumgebung auch schlicht kein Grund/Zweck/Notwendigkeit, nebenbei noch lange da nach moderneren Amiga OS3.9 Browser Alternativen zu kucken! (und so wird es vieler UAE eingesetzten Ortes sich stellen ;) )

Da lohnt sich das gucken derzeit auch nicht, weil man nur zwischen ganz veraltet und total veraltet wählen kann.
Zitat:
Eine Tasten Kombination gedrückt und schwups ist man beim XP Desktop und ggf. in Mozilla, FireFox oder Opera (im Hintergrund die Amiga OS Umgebung weiterläuft).
Und noch ist diese Konstallation für mich gut genug, um YAM einzusetzen, obwohl einige Defizite, wie fehlender UTF-8 Support, doch beginnen, mir auf die Nerven zu gehen.
Aber unterm Strich heißt das, daß auch für Emulator-User die Zukunft nicht feststeht. Ich benutze vielleicht irgendwann kein YAM mehr, aber vielleicht auch wieder einen Amiga-Browser.

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


1 -2- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Übersicht Verbreitung Betriebssystem [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.