amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Mohamed [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 -2- 3 4 5 6 7 Letzte [ - Beitrag schreiben - ]

13.02.2006, 10:50 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Schaumstofflumpi:
> Aber warum tun sie dann nichts vernünftiges dagegen?

Wie denn?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2006, 10:51 Uhr

Han_Omag
Posts: 1458
Nutzer
Wenn du innenpolitisch Ruhe willst, gib ihnen einen Feind von aussen.
Dann sind sie beschäftigt und von den wahren Problemen abgelenkt...
--
Wir haben Augen, doch wir schauen nicht hin.
Wir haben Ohren, doch wir hören nicht zu.
Wir haben einen Mund. Damit reden wir ohne Unterlass
und doch sagen wir nichts.

Der Zeitreisende

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2006, 10:52 Uhr

Ralf27
Posts: 2779
Nutzer
Zitat:
Original von Schaumstofflumpi:
@CarstenS

Aber warum tun sie dann nichts vernünftiges dagegen?
Sie machen sich auf kurz oder lang selbst kaputt. Wenn die so weitermachen werden die noch viel frustrierter sein. Siehe Iran...da wird es in wenigen Monaten krachen wenn die nicht bald mal ihren Komikerpräsidenten vom Sessel holen. Zu verstehen ist das alles nicht mehr wirklich.
--
<<<~~~| Schaumstofflumpi |~~~>>>


Ich denk mir mal das es die USA gerne krachen lassen würde, denn für die wäre es ein neues Testgebiet für ihre Waffen. X(

Allerdings haben die Amis wohl gerade Probleme mit ihrer Armee, denn diese steckt nicht nur im Irak fest, sondern auch noch auf vielen anderen Brennpunkten auf diesem Planeten und zur Zeit lassen sich auch recht schwer frische Rekruten im Amiland rekrutieren.
Insofern würden die Amis wohl gerne, können aber nicht.
--
http://www.alternativercomputerclub.de.vu

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2006, 10:54 Uhr

Ralf27
Posts: 2779
Nutzer
Zitat:
Original von Han_Omag:
Wenn du innenpolitisch Ruhe willst, gib ihnen einen Feind von aussen.
Dann sind sie beschäftigt und von den wahren Problemen abgelenkt...


Da ist auch was wahres dran. Das gehört wohl zum 1*1 der Volkslenkung. X( :nuke:
--
http://www.alternativercomputerclub.de.vu

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2006, 10:56 Uhr

Schaumstofflumpi
Posts: 1292
Nutzer
@HanOmag

Da hast Du sicher absolut recht!

@Ralf

Ich sag dir, die Amis können wenn sie wollen. Und ich bin mir sicher, dass es krachen wird. Da wird kurzer Prozess gemacht. Innerhalb einer Woche ist alles vorbei.
--
<<<~~~| Schaumstofflumpi |~~~>>>


[ Dieser Beitrag wurde von Schaumstofflumpi am 13.02.2006 um 10:58 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2006, 10:57 Uhr

Han_Omag
Posts: 1458
Nutzer
@Solar:

> Oder ist das hier auch ein Bildnis Mohammeds, und wir kommen alle in die Hölle?

Natürlich kommst du in die Hölle, denn du bist ein "Ungläubiger" :D . Daran ändert auch dein Versuch mit dem Bildchen nichts mehr...
--
Wir haben Augen, doch wir schauen nicht hin.
Wir haben Ohren, doch wir hören nicht zu.
Wir haben einen Mund. Damit reden wir ohne Unterlass
und doch sagen wir nichts.

Der Zeitreisende

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2006, 11:00 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Solar:
> Sind wir uns einig, daß diejenigen, die sich da lautstark und
> gewalttätig empören, selbst im eigenen Land als "radikal" zu bezeichnen
> sind?

Ja.

> Sind wir uns einig, daß das Ausmaß der Empörung in keinem
> akzeptablen Verhältnis zum Ausmaß der "Provokation" steht?

Nein, denn jeder muss selbst entscheiden, ob er sich an den Protesten beteiligt - aus welchem Motiv auch immer. Ob es zehn oder zehntausend Personen sind, spielt m.E. prinzipiell keine wesentliche Rolle - nur für die Medien.

> Eine "Entwürdigung" des Propheten kann ich in diesen nicht erkennen,
> zumindest nicht über das hinaus, was in einer Karikatur normal ist.

Tja, nur bist du auch kein Moslem, und v.a. kein strengreligiöser.

> Wenn wir uns bis dahin einig sind, bin ich eigentlich der Meinung,
> das es nicht angehen kann, das wir aufgrund der unverhältnismäßigen
> Empörung einiger Radikaler eines unserer höchsten Zivilisationsgüter
> - das Recht auf freie Meinungsäußerung - aufgeben.

Und das sehe ich wie gesagt anders. Mohammed ist für Moslems einer der heiligsten Menschen, die gelebt haben. M.E. verbieten sich sämtliche "Scherze" über eine heilige religiöse Figur - egal ob es sich nun um Karikaturen, Witze o.Ä. handelt.

> Und was Blogs, Homepages und kleine Provinzblätter angeht, finde ich
> eigentlich, das eine Weltreligion da ein bißchen drüber stehen
> sollte.

Anhänger einer Religion sind aber einzelne Menschen - das ist das "Problem".

[ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 13.02.2006 um 11:03 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2006, 11:09 Uhr

Han_Omag
Posts: 1458
Nutzer
@Schaumstofflumpi:

> Ich sag dir, die Amis können wenn sie wollen.

Die Rauferei im Irak hatte nicht nur nicht den gewünschten Effekt, sie war auch sehr teuer. Der amerikanische Finanzhaushalt ist derzeit so angespannt, daß der Präsident schon ohne die Erfüllung seiner finanziellen Wünsche nach Hause geschickt wurde. Er muß erst mal sein Volk neu auf die "erneute Bedrohung der amerikanischen Lebensart, Freiheit und politischen, sowie wirtschaftlichen Interessen von außen" einstimmen, bevor er wieder auf $ hoffen kann, die er in Form von Naturalien über dem Iran abwerfen kann.
--
Wir haben Augen, doch wir schauen nicht hin.
Wir haben Ohren, doch wir hören nicht zu.
Wir haben einen Mund. Damit reden wir ohne Unterlass
und doch sagen wir nichts.

Der Zeitreisende

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2006, 11:29 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Zitat:
Original von CarstenS:

> Sind wir uns einig, daß das Ausmaß der Empörung in keinem
> akzeptablen Verhältnis zum Ausmaß der "Provokation" steht?

Nein, denn jeder muss selbst entscheiden, ob er sich an den Protesten beteiligt - aus welchem Motiv auch immer. Ob es zehn oder zehntausend Personen sind, spielt m.E. prinzipiell keine wesentliche Rolle - nur für die Medien.


Ich meinte eher das qualitative Ausmaß. Währen Millionen Gläubige mopsig, würde ich das verstehen. So drehen ein paar Tausend völlig am Rad - wegen ein paar Karikaturen, die die allermeisten von ihnen niemals gesehen haben, von denen ihr Imam aber glaubwürdig versichert, sie seien ganz ganz fürchterschrecklich.

Zitat:
> Eine "Entwürdigung" des Propheten kann ich in diesen
> nicht erkennen, zumindest nicht über das hinaus, was
> in einer Karikatur normal ist.

Tja, nur bist du auch kein Moslem, und v.a. kein strengreligiöser.


Genau das ist der Punkt: Haben die streng religiösen Moslems das Recht zu bestimmen, was überall sonst in der Welt getan, gedacht, gezeichnet und gesagt wird? Es ist nicht so, das der Jylands Posten zu Millionen als Flugblatt über den Nahen Osten verteilt würde.

Zitat:
Und das sehe ich wie gesagt anders. Mohammed ist für Moslems einer der heiligsten Menschen, die gelebt haben. M.E. verbieten sich sämtliche "Scherze" über eine heilige religiöse Figur - egal ob es sich nun um Karikaturen, Witze o.Ä. handelt.

Gut. Genau in diesem Punkt werden wir nicht auf einen Punkt kommen. Ich habe etwas gegen religiöse Fundamentalisten, egal welcher Seite, denn die Erfahrung lehrt uns, daß dabei nur Mist herauskommt. (Kreuzzüge...)

Zitat:
Anhänger einer Religion sind aber einzelne Menschen - das ist das "Problem".

Das Problem mit den Islamisten ist aber eben gerade, das es hier um eine Art Massenhysterie geht. Oder, wie der Spiegel schrieb, eine "Empörungsmaschinerie". Die Menschenmassen werden angestachelt, gezielt zum Mob gemacht. Niemand würde ganz von alleine auf die Idee kommen, gehen wir mal zur dänischen Botschaft und fackeln die ab. Bei so etwas steht immer ein Mächtiger oder eine Organisation dahinter (und komm' mir nicht mit Illuminaten und Verfolgungswahn ;-) ), und in dem Moment hast Du es eben nicht mehr mit einzelnen Menschen zu tun, sondern mit Macht und ihrem Werkzeug.

Leider, leider verschwören sich "da unten" alle Umstände, um den Anheizern ihre Sache so leicht und einträglich wie möglich zu machen.

Das Problem ist nicht der Jylands Posten und seine Bildchen, die im großen Ganzen betrachtet völlig unwichtig und irrelevant sind. Das Problem ist die Propagandamaschinerie der - so sehr ich das Wort verabscheue - "Hassprediger", und das die Menschen dort ihre Predigten so "dankbar" annehmen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2006, 11:47 Uhr

Petra
Posts: 1121
Nutzer
IMHO hat das Ganze wie so oft und überall zu beobachten mit mangelndem
gegenseitigem Respekt zu tun. Ich finde es sowieso furchtbar, sich
über andere Menschen lustig zu machen, völlig egal ob in religiöser
oder sonstiger Hinsicht.

Wer das tut, will sich doch lediglich über den denjenigen stellen,
den er veräppelt. Das wiederum zeugt davon, dass er das nötig hat (sich
für etwas Besseres hält), aber selbst ein kleines Licht ist, denn sonst
bräuchte er sein Selbstbewusstsein nicht damit aufpäppeln, indem er andere
runtermacht.

Ergo: Mehr Respekt vor anderen (vor allem andersdenkenden) Menschen
und ein Schuss Toleranz ist bei vielen Zeitgenossen vonnöten.
--
[°¿°] Ciao, Petra


[ Dieser Beitrag wurde von Petra am 13.02.2006 um 11:49 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2006, 11:51 Uhr

AndreasM
Posts: 2476
Nutzer
Zitat:
> Empörung einiger Radikaler eines unserer höchsten Zivilisationsgüter
> - das Recht auf freie Meinungsäußerung - aufgeben.

Und das sehe ich wie gesagt anders. Mohammed ist für Moslems einer der heiligsten Menschen, die gelebt haben. M.E. verbieten sich sämtliche "Scherze" über eine heilige religiöse Figur - egal ob es sich nun um Karikaturen, Witze o.Ä. handelt.


Es kann doch aber irgendwie nicht sein das ein paar wenige (soviele wie es in den Medien gezeigt wird, sind es ja nicht wirklich) radikale der gesamtlichen westlichen Welt vorschreiben wollen wie sie gefälligst zu leben haben. Mit welchen Recht? Gleichzeitig aber sind es auch die gleichen radikalen die den westen "vernichten" wollen, sich über jede einzelne Bombe freuen und Israel ausrotten wollen.

Mein Gott, es gibt Länder die haben die Bibel verboten (ok, ich kenn momentan nur eines...)... aber von den Christen Toleranz und Rücksicht fordern, am besten noch etwas finanzielle Unterstützung während die deutsche Fahne abgefackelt wird.


--
Andreas Magerl
http://www.kolonialkampf.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2006, 12:02 Uhr

Vigo
Posts: 1254
[Ex-Mitglied]
Mich wundert es, dass bisher noch keiner Bemerkt hat, dass bei der Veröffentlichung der 12 Karikaturen in der muslimischen Welt 3 weitere Karikaturen von radikalen dänischen Islamisten hinzugefügt wurden, die erst den Stein des Anstosses zu den Demonstrationen gebildet haben (Mohammed mit einer Schweinenase).

Bezeichnend ist, dass ein Grossteil der Demonstranten noch nicht einmal wissen, was Dänemark ist bzw wo Dänemark überhaupt liegt. Ferner ist das ganze sowieso eine scheinheilige, von radikalen Islamisten angeheizte Sache um zwanghaft einen Kampf der Kulturen zu entfachen. Die fordern nämlich genau die Toleranz und Freiheiten ein, die sie niemals selber gegenüber anderen gewähren würden. Von den täglichen antisemitischen Verunglimpfungen von Juden in den arabischen/iranischen Medien wollen wir erst gar nicht sprechen...

Wir müssen sehen, dass wir es mit einer Religion zu tun haben, deren Anhänger genau die Erfahrungen fehlen, die wir bereits gemacht haben. Es gab bisher noch keinen muslimischen Martin Luther. Wir dürfen nicht vergessen, dass die islamische Religion in den letzten Jahrhunderten zunehmends ins hintertreffen geraten ist. Während wir im "Westen" uns dran gemacht haben, stückchenweise die Welt unter dem Nagel zu reissen, und uns immer mehr (auch soziale) Freiheiten erkämpft haben, die bei uns immer stärker zu einer säkularisierung der Bevölkerung geführt hat, hat sich in der muslimischen Welt sogar ein konservativer Rückwärtstrend etabliert, der auf blinden Glauben setzt, wo man doch Anfang des letzten Jahrtausends sogar wissenschaftlich weitaus fortgeschrittener gewesen ist als die westliche Welt.

Die Muslime ringen um ihre Identität. Einerseits überwältigt von der westlichen Macht, die wir in den letzten Jahrhunderten aufgebaut haben und andererseits diese Angst davor, in diesem Prozess der westlichen Globalisierung die eigene Identität zu verlieren. Das sind Sachen, die kann sich der 0815 westliche überhaupt nicht vorstellen, und verfällt dann zunehmend der Propaganda, dass Muslime schlechte Menschen sind. Genau diesem Stress war die Kirche im letzten Jahrtausend ebenfalls ausgesetzt (Kreuzzüge), so etwas bewirkt immer, dass man den eigenen Glauben sehr streng und protektionistisch auslegt. Der Unterschied ist nur, dass nicht mehr mit Schwert und Streitaxt gekämpft wird....

Eine sehr sehr schwierige und heikle Sache ist das, und definitiv für uns eine Feuerprobe dafür, ob wir wirklich so Frei und Tolerant sind, wie wir stehts immer gerne vorgeben, sprich dazu in der Lage sind, unsere Werte zu verteidigen ohne sie ausser Kraft zu setzen.
--
Jeder User verdient seinen Computer.

[ Dieser Beitrag wurde von Vigo am 13.02.2006 um 12:20 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2006, 12:48 Uhr

Schaumstofflumpi
Posts: 1292
Nutzer
@AndreasM @Vigo

Volle Zustimmung!
--
<<<~~~| Schaumstofflumpi |~~~>>>


[ Dieser Beitrag wurde von Schaumstofflumpi am 13.02.2006 um 12:49 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2006, 13:08 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Zitat:
Original von Vigo:

Eine sehr sehr schwierige und heikle Sache ist das, und definitiv für uns eine Feuerprobe dafür, ob wir wirklich so Frei und Tolerant sind, wie wir stehts immer gerne vorgeben, sprich dazu in der Lage sind, unsere Werte zu verteidigen ohne sie ausser Kraft zu setzen.


Auf westlicher Seite die große Überschrift über diesem Jahrzehnt. Wir haben uns immer gebrüstet, die Menschenrechte zu achten. Einige davon haben "wir" (meint, westliche Industrienationen) schon verraten: Unschuldsannahme, Religionsfreiheit, Verbot der Folter... jetzt steht die Meinungsfreiheit auf dem Prüfstand.

Bislang machen wir das sehr, sehr schlecht.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2006, 13:16 Uhr

Jinx
Posts: 2077
Nutzer
Zitat:
Original von Vigo:
Eine sehr sehr schwierige und heikle Sache ist das, und definitiv für uns eine Feuerprobe dafür, ob wir wirklich so Frei und Tolerant sind, wie wir stehts immer gerne vorgeben, sprich dazu in der Lage sind, unsere Werte zu verteidigen ohne sie ausser Kraft zu setzen.


kann deinem geschriebenen nur zustimmen. aber gerade der zitierte absatz macht mir große bauchschmerzen, denn wir geben schon sehr viele unserer werte auf (stichwort privatsphäre und überwachung). ich seh leider ziemlich schwarz, was eine friedliche lösung angeht, so sehr ich mir das auch wünschen würde...
--
eMail: TheJinx@web.de
Homepage: http://www.TheJinx.de
Tales of Tamar-Seite: http://www.eonwes-halle.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2006, 13:23 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
> Die Zeitung hat sich unmittelbar nach lautwerden der Proteste entschuldigt.

Wenn ich mich im Nachhinein gehalten sehe, mich für meine Verhalten zu entschuldigen, muss ich mir auch die Frage stelle oder von Anderen gefallen lassen, ob ich nicht besser im Vorfeld darüber hätte nachdenken müssen, ob meine Rechte ein Freibrief dafür sind, ohne Ansehen der möglichen Folgen und ohne jegliche Differenzierung zu tun uns zu lassen, was ich gerade für richtig halte.

Welchen konkreten Anlass gab es denn, überhaupt derartige Karrikaturen zu veröffentlichen? Die Gewalt, die vom instrumentalisierten Islam ausgeht, ist nun wahrhaft nichts Neues auf dieser Welt. Zu dem Thema gibt es haufenweise Karikaturen von Karikaturisten die beweisen, dass satirische Kritik an Regimen, die eine Religion und ihre Gläubigen für ihre Zwecke missbrauchen durchaus eindrucksvoll möglich ist, ohne dabei die Religion als solche und ihre Anhänger im Allgemeinen zu beleidigen und somit ganz klar die falsche Zielgruppe zu treffen: Nämlich die Zivilbevölkerung.

Das genau ist der Effekt, der nun von jenen, die diese Karikaturen treffen sollten, in ihren Ländern generiert wird. Und genau diesen Effekt hätte die Redaktion dieser dänischen Zeitung erwarten können und müssen, wenn sie sich denn mit den Besonderheiten muslimischer Kulturen auseinandergesetzt hätten.

Karikaturen und Satire im Allgemeinen sollten allein dem Zweck dienen, Machthabern den Zerrspiegel vorzuhalten. Mit diesen Karikaturen hat man aber allen Muslimen mit der Gießkanne nur eine Botschaft vermittelt: Euer Gott ist böse. Euer Glauben ist falsch.

Für mich ein totaler Schuss in den Ofen, erwachsen aus der selbstherrlichen Interpretation des Begriffes Pressefreiheit in Abwesenheit von Vernunft und Verantwortungsbewusstsein. Die Entschuldigung der Readaktion erhärtet diese Sichweise.

Als Hintergrund wäre auch zu berücksichtigen, dass in Dänemark geflissentlich gern Ausländerfeindlichkeit offen zur Schau getragen wird. Davon sind auch die Regierenden nicht ausgenommen. Eine weit rechts anzusiedelnde Gruppierung ist dort seit Jahren Teil der Regierung und das Einwanderungsgesetzt liest sich wie ein Rausschmeißgesetz. Eine solche Politik senkt auf Dauer wohl die Sensibiltät im Umgang mit Allen, die "anders" sind.

Ich halte es da mit dem Grundsatz, der hier bereits erwähnt wurde. Was Anderen heilig ist, ist auch für Satire tabu. Ein Grundsatz, der hierzulande erfreulicherweise konsequent auch von der Mehrzahl der Medien beherrigt wird. Wenn man Missstände karikieren will, gibt es immer alternative Wege die zudem in der Sache wirkunsvoller sind, als eine ganze Glaubensgemeinschaft pauschal an den Pranger zu stellen.

Extremisten gibt es in jeder Kultur, in jeder Glaubensrichtung. In der Einen mehr, in der Anderen wenige. In der Einen lauter, in der Anderen leiser. Man kann und darf niemals vom Verhalten der Einen auf das Verhalten der Anderen schließen. Und man darf niemals davon ausgehen, dass Alle so denken und fühlen wie man selbst.

Die Würde des Menschen ist unantastbar.
Niemand darf wegen seiner Herkunft oder seiner Religion diskriminiert werden.

Das sind elementare Grundsätze nicht nur unserer Verfassung, sondern eines jeden demokratisch regierten Landes. Einschließlich Dänemark.

Zu Gewalt durch Besatzungsmächte:
Das hat es in und nach jedem Krieg durch jede Besatzungsmacht gegeben. Egal ob Amerikaner, Briten, Russen, Franzosen. Da nimmt sich keiner was. Man sollte nicht so tun, als sei dies ein Phänomen der Neuzeit. Neu ist nur, dass solche Fälle heute zeitnah an die Öffentlichkeit dringen. So verabscheuungswürdig willkürliche Gewaltanwendung, Folter und Demütigungen auch sind. Die Art, wie dies heute durch die Medien aufbereitet wird, ist mindestens ebenso abscheulich.

Fällt es nur mir auf, oder bemerkt noch jemand anderer, dass eigentlich nur, wenn es um Gewalt geht, die von den Besatzungsmächten gegen Inhaftierte oder die Zivilbevölkerung ausgeübt wird, besonder eindrucksvolle und verabscheuungswürde Bilder mitgeliefert werden?

Ohne irgendwas rechtfertigen zu wollen. In Kriegsgebieten übt jeder auf jeden Gewalt aus. Es ist somit müßig, eine Seite nur als Opfer und die andere nur als Täter darzustellen.

@Cego

> hui, da muss ich wohl was verpasst haben. davon aber auszugehen
> das diese was schlechtes getan haben könnten find ich schon
> ziemlich ungerecht.

Bitte nicht falsch verstehen. Es liegt im Bereich des möglichen, dass auch türkische Medien Informationen meinungsbildend aufbereitet.

In dem gezeigten Ausschnitte waren offenbar noch sehr junge Einheimische vor einer weißen Mauer mit geöffnetem Eisentor zu sehen, die brutal von Angehörigen des Militärs geschlagen wurden. Diese Soldaten trugen gut erkennbar britische Kampfanzüge.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2006, 13:40 Uhr

Cego
Posts: 1560
Nutzer
hab heut morgen im radio gehört das es britische soldaten waren und unschuldige jugendliche hier misshandelt wurden. achja und ich bin moslem und hab von den karikaturen bis dato nichts mitbekommen gehabt, und das hatte so gut wie niemand. und außerdem kann man den vergleich mit den üblichen karikaturen die in den arabischen ländern gemacht werden nicht vergleichen, da dort keine gotteslästerung stattfindet, da moses und jesus auch für uns moslems propheten gottes sind. die karikaturen sind politisch angelegt und zielen auf das ereignis in israel-palästina.

mfg cego

PS: und das irgendwelche abbildungen auf irgendwelche persichen funden von mohammed sind, nehmen wohl auch nur die zur kenntnis die sich mit irgendwelchen fundstücken aueinandersetzen und sachen hineininterpretieren. ich kann mir kaum vorstellen das da über "mohammed" unter den abbildungen steht.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2006, 13:52 Uhr

Cego
Posts: 1560
Nutzer
und was mich besonders juckt, warum wird dem iran gleich unterstellt atomwaffen zu produzieren, wenn sie lediglich meinen uran für friedliche zwecke anreichern. oder hat der präsident des irans irgendwann mal behauptet das er a-bomben baut um die welt unter seine herrschaft zu bringen. und wenn er meint dass der westen das was er vor 60 jahren erschaffen wieder beseitigen soll, kann ich ihm da nur recht geben. nicht das ihr denkt ich hab was gegen israel oder juden oder sonst wen (die können ja im grunde genauso wenig was dafür, ist aber wieder ne andere geschichte), aber damals wurden die palästinser von ihrer heimat vertrieben und gejagt von den engländern, um das versprochene land an die Nazi Opfer abzugeben. Wo war da die Gerechtigkeit? Ich mein hier die deutschen sollten es doch mit am besten wie es ist gejagt und vertrieben zu werden (nachkriegszeit).
Saddam war auch ein fanatischer diktator der aber auf wundersame Weise von seinem Volk akzeptiert, sogar geliebt wurde. keiner der menschen dort kann nun von sich bahaupten dass es ihnen besser geht. wer weiß was für brutale missgriffe es noch seitens der amis/briten gibt. manchmal ist gegenwehr die beste möglichkeit seine noch gebliebene existenzgrundlage zu schützen.

ich will mit diesem post hier niemand angreifen sondern nur zum nachdenken anregen. vielleicht lieg ich falsch so dass manches nicht stimmt, deswegen bin ich auch gern offen für kritiken und verbesserungen.

mfg cego

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2006, 14:34 Uhr

aPEX
Posts: 4692
Nutzer
Zitat:
Original von Cego:
wenn man unserer "pressefreiheit" trauen kann. die schon bekannten videos und bilder von den misshandlungen bekam man auch erst recht spät hier zu sehen, obwohl mir das schon längst bekannt war durch das türkische fernsehen monate zuvor.


Deutschland hat keine Pressefreiheit im Fernsehen, Berichte über solche Sachen findet man dann vielleicht noch in einer grossen Zeitung. Es wird immer nur das gezeigt was Einschaltquoten bringt...

Meine Meinung über deutsche Pressefreiheit. :)

Ansonsten ist für mich das alles von langer Hand geplant, vorbereitet und total inszeniert worden (SMS die rumgingen das in Dänemark Korane verbrannt werden usw.), um gegen die westliche Welt und deren Lebensansichten Stunk zu machen... die Karrikaturen selber haben wohl die wenigsten gesehen, da das abdrucken und verteilen ja verboten ist.

Es haben wohl einige gemerkt das man mit den Medien mehr Druck als mit Bomben ausüben kann...





[ Dieser Beitrag wurde von aPEX am 13.02.2006 um 14:45 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2006, 14:54 Uhr

AndreasM
Posts: 2476
Nutzer
Zitat:
Original von Cego:
und was mich besonders juckt, warum wird dem iran gleich unterstellt atomwaffen zu produzieren, wenn sie lediglich meinen uran für friedliche zwecke anreichern. oder hat der präsident des irans irgendwann mal behauptet das er a-bomben baut um die welt unter seine


ja, hat er. ist aber schon nen bisserl her. die menschen vergessen halt schnell :)

Zitat:
ber damals wurden die palästinser von ihrer heimat vertrieben und gejagt von den engländern, um das versprochene land an die Nazi Opfer abzugeben. Wo war da die Gerechtigkeit?

Es war nen bisserl anders. Aber im Grunde hast Du recht. Israel hat sich so einiges erlaubt wogegen heute die bösen Amis reine Engel sind. Nur darf man das als Deutscher halt nicht sagen.

Zitat:
Saddam war auch ein fanatischer diktator der aber auf wundersame Weise von seinem Volk akzeptiert, sogar geliebt wurde. keiner der menschen dort kann nun von sich bahaupten dass es ihnen besser geht. wer weiß was für brutale missgriffe es noch seitens der amis/briten gibt. manchmal ist gegenwehr die beste möglichkeit seine noch gebliebene existenzgrundlage zu schützen.

Beim Iraq wird zu gerne vergessen das unter Saddam jedem Monat mehr Menschen ungekommen sind als seit Kriegsbeginn. Problem dabei ist das, wenn man sich daran wieder erinnert, es etwas schwieriger ist gegen die bösen Amis was zu sagen




--
Andreas Magerl
http://www.kolonialkampf.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2006, 15:01 Uhr

aPEX
Posts: 4692
Nutzer
Zitat:
Original von Schaumstofflumpi:
...da wird es in wenigen Monaten krachen wenn die nicht bald mal ihren Komikerpräsidenten vom Sessel holen. Zu verstehen ist das alles nicht mehr wirklich.


Verstehen wohl die wenigsten, die Amis werden sich hüten, aber ich glaube Israel wird das Spiel nicht lang mitspielen... und dann gibt es ein böses erwachen.

Ist jetzt nicht bös gemeint, aber viele Regionen da unten sind in ihrer Entwicklung, wo wir damals mit den Kreuzzügen waren, leider haben sie moderne Waffen in der Hand...





[ Dieser Beitrag wurde von aPEX am 13.02.2006 um 15:01 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2006, 15:55 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Zitat:
Original von Cego:

PS: und das irgendwelche abbildungen auf irgendwelche persichen funden von mohammed sind, nehmen wohl auch nur die zur kenntnis die sich mit irgendwelchen fundstücken aueinandersetzen und sachen hineininterpretieren. ich kann mir kaum vorstellen das da über "mohammed" unter den abbildungen steht.


http://www.latein-pagina.de/index.html?http://www.latein-pagina.de/iexplorer/turkey/islam/islam.htm (man beachte den fett gedruckten Absatz - so weit sind wir also schon, das historische Kunst vom Netz genommen wird).

http://www.outpost911.com/ - hier finden sich neben Karikaturen (die ich teilweise ebenfalls geschmacklos finde) verschiedene historische Darstellungen.

Falls Du aus Glaubensgründen diese Bilder nicht anschauen möchtest, laß Dir gesagt sein: diese Abbildungen sind zum Teil Illustrationen in Schriftstücken, die absolut keinen Zweifel lassen, das es z.B. die erste Erleuchtung des Propheten darstellen soll. (Ein Mann mit Turban und flammendem Heiligenschein und ein Engel - da halte ich den Mann einfach mal für den Propheten.) Nur eines von vielen, vielen Beispielen.

Die entsprechenden Exponate befinden sich in renommierten Museen, und sind mit Sicherheit auch schon einmal ausgestellt worden. Zu den Quellen ein paar der Bildunterschriften:

The Night Journey of Muhammad on His Steed, Buraq; leaf from a copy of the Bustan of Sacdi, dated 1514. From Bukhara, Uzbekistan.

Muhammad's Call to Prophecy and the First Revelation; leaf from a copy of the Majmac al-tawarikh (Compendium of Histories), ca. 1425; Timurid. From Herat, Afghanistan.

Mohammed meets the prophets Ismail, Is-hak and Lot in paradise. From the Apocalypse of Muhammad, written in 1436 in Herat, Afghanistan.

Fourteenth-century Persian miniature showing the Angel Gabriel speaking to Mohammed.

Mohammed Received by the Four Angels; Persia, 1436.

The Birth of the Prophet Muhammad, from Jami' al-tavarikh (Compendium of Chronicles). Tabriz, Persia, c. 1314-15.



[ Dieser Beitrag wurde von Solar am 13.02.2006 um 15:57 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2006, 17:12 Uhr

NoImag
Posts: 1049
Nutzer
Zitat:
Original von Solar:
jetzt steht die Meinungsfreiheit auf dem Prüfstand.


Falls du damit meinst, dass die Presse in Zukunft auf die Beleidigung von Moslems verzichten könnte, so möchte ich dich daran erinnern, dass in Deutschland Beleidigungen nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt sind. Zwar gelten für bestimmte Kunstformen etwas weniger strenge Grenzen, aber wenn man auf in Kunst verpackte Beleidigungen verzichtet, bedeutet dies noch lange keinen Verzicht auf die Meinungsfreiheit. Die Karrikaturen waren überflüssig, dass die jetzige Aufregung künstlich ist, die Proteste gesteuert sind, ändert daran nichts.

Tschüß,


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2006, 17:40 Uhr

NoImag
Posts: 1049
Nutzer
Zitat:
Original von Vigo:
Wir müssen sehen, dass wir es mit einer Religion zu tun haben, deren Anhänger genau die Erfahrungen fehlen, die wir bereits gemacht haben. Es gab bisher noch keinen muslimischen Martin Luther. Wir dürfen nicht vergessen, dass die islamische Religion in den letzten Jahrhunderten zunehmends ins hintertreffen geraten ist. Während wir im "Westen" uns dran gemacht haben, stückchenweise die Welt unter dem Nagel zu reissen, und uns immer mehr (auch soziale) Freiheiten erkämpft haben, die bei uns immer stärker zu einer säkularisierung der Bevölkerung geführt hat, hat sich in der muslimischen Welt sogar ein konservativer Rückwärtstrend etabliert, der auf blinden Glauben setzt, wo man doch Anfang des letzten Jahrtausends sogar wissenschaftlich weitaus fortgeschrittener gewesen ist als die westliche Welt.


Also Martin Luther hat damit nichts zu tun. Es gibt viele streng religiöse evangelische Christen. Außerdem ist es nicht nur der Wohlstand sondern vor allem die Aufklärung, die letztlich zu einer Säkularisierung der Gesellschaft geführt hat. Diese Säkularisierung ist aber auch bei uns begrenzt, wie die Aufregung um das eigentlich selbstverständliche Kruzifix-Urteil des BVGs gezeigt hat. In den USA ist es sogar noch schlimmer, 30% der Bevölkerung haben Ansichten, die auf dem selben Stand sind wie die der moslemischen Extremisten. Bei diesen 30% (!) ist es so, als ob es die Aufklärung nie gegeben hätte.
Im "Westen" sieht es daher nur begrenzt besser aus.

Zitat:
Eine sehr sehr schwierige und heikle Sache ist das, und definitiv für uns eine Feuerprobe dafür, ob wir wirklich so Frei und Tolerant sind, wie wir stehts immer gerne vorgeben, sprich dazu in der Lage sind, unsere Werte zu verteidigen ohne sie ausser Kraft zu setzen.

Natürlich sind wir es nicht. Die Bush-Regierung, CDU, CSU und Teile der SPD versuchen uns ja ständig einzureden, wir könnten unsere Freiheit am Besten durch deren Abschaffung verteidigen.

Tschüß,


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2006, 17:41 Uhr

NoImag
Posts: 1049
Nutzer
Zitat:
Ich sag dir, die Amis können wenn sie wollen. Und ich bin mir sicher, dass es krachen wird. Da wird kurzer Prozess gemacht. Innerhalb einer Woche ist alles vorbei.

Bush hätte das natürlich gerne so, aber dies hat beim Irak schon nicht funktioniert und wird beim Iran noch weniger funktionieren.

Tschüß,


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2006, 17:50 Uhr

bubblebobble
Posts: 707
Nutzer
Zitat von heute auf n-tv:

"Homosexualität ist in dem islamischen Land gesetzlich verboten. Erst in der vergangenen Woche war in den Emiraten ein Mann wegen "Vergewaltigung" eines Mannes zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden. Der angeblich von ihm sexuell missbrauchte Mann, ein Ausländer, wurde zu Peitschenhieben verurteilt und soll nach Vollstreckung der Strafe ausgewiesen werden."

Vielleicht sollten wir ja auch in Deutschland Schwule auspeitschen, weil es in grossen Teilen der arabischen Welt verboten ist. Und wenn es Ausländer sind, auch gleich ausweisen, aber bitte NACH dem Auspeitschen.

Stellt euch mal vor, bei uns würde wirklich ein Schwuler ausgepeitscht weil er Sex hatte. Da würden die Deutschen auch auf die Barrikaden gehen. Es ist aber in den Emiraten passiert, also ist es ok. Genauso müssen die anderen akzeptieren, wenn wir Karikaturen abdrucken, denn sowas ist bei uns ok.

An diesem Beispiel merkt man deutlich:
Man kann uns nicht nach islamischen Masstäben messen, und wir können diese Leute nicht nach westlichen Masstäben messen.
Für uns sind das nur Bildchen, "das Leben des Brian" ist da viel härter, und selbst da haben wir drüber gelacht (zumindest ich fands lustig). Stellt euch den Film mal mit Mohamed vor...autsch!


[ Dieser Beitrag wurde von bubblebobble am 13.02.2006 um 18:00 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2006, 18:04 Uhr

Archeon
Posts: 1804
Nutzer
Ich sage nur aus dem Ursprung beider Glaubensrichtungen ISLAM und Juden/Christentum. Wenn sich die Menschen aus Glaubensgründen umbringen. Ist es für mich Brudermord. Man gehe von Beiden Söhnen Abrahams aus. Denn da ist der Ursprung von Islam und vom Judentum.


[ Dieser Beitrag wurde von Archeon am 13.02.2006 um 18:05 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2006, 18:05 Uhr

aPEX
Posts: 4692
Nutzer
Zitat:
Original von NoImag:
Die Karrikaturen waren überflüssig, dass die jetzige Aufregung künstlich ist, die Proteste gesteuert sind, ändert daran nichts.


Wenn es die Karikaturen aus dem Blog waren, ist es für einen Europäer aber nicht nachvollziehbar und wird einfach als Satire abgetan, die man nicht weiter beachtet...


[ Dieser Beitrag wurde von aPEX am 13.02.2006 um 18:06 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2006, 18:11 Uhr

Holger
Posts: 8093
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Zu dem Thema gibt es haufenweise Karikaturen von Karikaturisten die beweisen, dass satirische Kritik an Regimen, die eine Religion und ihre Gläubigen für ihre Zwecke missbrauchen durchaus eindrucksvoll möglich ist, ohne dabei die Religion als solche und ihre Anhänger im Allgemeinen zu beleidigen und somit ganz klar die falsche Zielgruppe zu treffen: Nämlich die Zivilbevölkerung.

So beeindruckend sich das liest, es zeigt, daß Du Dich offenbar mit einer vorgefertigten Meinung an die Tastatur gesetzt hast. Während Du also der einen Gruppe von Karrikaturisten eindrucksvolle Fähigkeiten zusprichst, ohne ein Beispiel liefern zu können, dichtest Du den in der dänischen Zeitung veröffentlichten eine allgemeine Beleidigung der Religion an, offenbar auch, ohne sie jemals gesehen zu haben.
Nur weil eine Gruppe Fundamentalisten, denen jedes Mittel recht ist, um eine Massenhysterie zu erzeugen, nichts besseres als vier Monate alte Karrikaturen in einer völlig unbekannten Zeitung gefunden hat, sind diese Karrikaturen jetzt beleidigender als andere Karrikaturen?
Zitat:
Karikaturen und Satire im Allgemeinen sollten allein dem Zweck dienen, Machthabern den Zerrspiegel vorzuhalten. Mit diesen Karikaturen hat man aber allen Muslimen mit der Gießkanne nur eine Botschaft vermittelt: Euer Gott ist böse. Euer Glauben ist falsch.
Auf was stützt sich diese drastische Behauptung?
Die Karrikaturen, die ich gesehen habe, sind dermaßen unterschiedlich in ihrer Machart und Aussage, daß sich überhaupt keine pauschale Aussage treffen läßt. Es sei denn, man wiederholt nur eine von Medien oder religiösen Führern vorgefertigte Aussage, vielleicht noch mit eigenen persönlichen Formulierungen ausgeschmückt.
Zitat:
Ich halte es da mit dem Grundsatz, der hier bereits erwähnt wurde. Was Anderen heilig ist, ist auch für Satire tabu. Ein Grundsatz, der hierzulande erfreulicherweise konsequent auch von der Mehrzahl der Medien beherrigt wird.
Das liest sich wie aus einer ziemlich abgedrifteten Traumwelt. Dann ist also Jesus oder Gott in unseren Medien für Satire tabu?
Schon mal Southpark gesehen? Da kommt ein Jesus und auch Gott (sieht aus, wie ein Nilpferd) drin vor. (Neben Budda, den Taliban und allen anderen...)
Das ist nur ein Beispiel von vielen. Karrikaturen von Heiligen gehören in unserer Kultur zum Alltag, aber wahrscheinlich sind das alles die "positiven Karrikaturen", denen Du im Gegensatz zu den in Dänemark veröffentlichten zusprichst, nicht die Gefühle von Gläubigen zu verletzten.

Irgendwie kommt mir Dein Beitrag fast wie eine entschärfte Version der Reaktion der Islamisten vor: Was für die einen wie aus dem nichts auftauchende dähnische Fahnen und Benzin ist, ist für Dich ein vorbereiteter Aufsatz über die Würde des Menschen und die dänische Verfassung. Beiden gemein ist, die Karrikaturen wahrscheinlich gar nicht gesehen zu haben, die Existenz zehntausender anderer Karrikaturen wie auch wesentlich wichtigerer Mißstände auf der Welt zu ignorieren, aber weil auf diese dort von ein paar Meinungsmachern mit dem Finger gezeigt wird, reflexartig anzuspringen.

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2006, 18:13 Uhr

bubblebobble
Posts: 707
Nutzer
Mord ist Mord, ob Bruder oder nicht, es gibt (für uns im Rechtsstaat ohne Todesurteil) keinerlei Rechtfertigung dafür.

Herbert Feuerstein hat mal die Lösung solcher Probleme auf eine sehr einfache Formel gebracht:
"Seid nett zueinander!"

(es müssen sich nur alle dran halten, das ist das Problem!)

--
Thilo Köhler, Author von:
HD-Rec, Samplemanager, ArTKanoid, Monkeyscript, Toadies, AsteroidsTR, TuiTED, PosTED, TKPlayer, TKUnpacker
Homepage: http://www.hd-rec.de


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


1 -2- 3 4 5 6 7 Letzte [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > Mohamed [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.