amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > MorphOS > Beschreibung für Peg1-Board [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

18.02.2006, 23:20 Uhr

Murmel
Posts: 1434
Nutzer
So muss ich nochmal nerven :D

Ich bräuchte die Pinbelegung das Boards, also wo ist speaker, wo usb, und wo muss der Powerknopf dran, also eine Beschreibung wäre gut.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.02.2006, 06:59 Uhr

mir_egal
Posts: 533
Nutzer
http://pegasosforum.de/dload.php?action=category&cat_id=63


--
Amiga1200, BPPC603e+ 240MHz/060 66MHz, 160MB RAM, 20Gb SCSI-HD, Mediator1200, Voodoo3, PCI-Netzwerkkarte, SB128, SylverSurfer


Bild: http://img205.imageshack.us/img205/2036/logo017eo.jpg

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.04.2009, 15:40 Uhr

Lemmink
Posts: 2343
Nutzer
Moinsen,

hab mir kürzlich ein Peg 2 Board besorg. Bräuchte auch noch mal irgendwie eine Anleitung dazu. Soweit ich durch googeln heraus gefunden habe ist die Steckerbelegung bei Peg 1 und 2 identisch. Dummerweise geht der Link hier aber nicht mehr.

Für sachdienliche Hinweise wäre ich dankbar :D
--
Das Grauen hat viele Gesichter und mein Spiegel zeigt mir jeden Morgen ein neues.

Jetzt neuer, aber immer noch nicht interessanter: http://www.lemmink.joice.net

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.04.2009, 16:00 Uhr

Wishmaster
Posts: 140
Nutzer
@Lemmink:

Du kannst einfach in MorphOS:Docs unter Audio.pdf und Frontpanel.pdf nachschauen.
--
Pegasos MorphOS

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.04.2009, 19:19 Uhr

Lemmink
Posts: 2343
Nutzer
OK, danke für den Tip, dann werd ich mir mal schnell MorpOS runterladen.
--
Das Grauen hat viele Gesichter und mein Spiegel zeigt mir jeden Morgen ein neues.

Jetzt neuer, aber immer noch nicht interessanter: http://www.lemmink.joice.net

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.04.2009, 21:18 Uhr

Lemmink
Posts: 2343
Nutzer
So, nun habe ich alles ins Gehäuse gestopft und verkabelt.
Zuerst hatte ich die Beschreibung für das Front Panel falsch rum gehalten und mich gewunder warum die Kiste nicht anspringen wollte :glow:
Nun hab ich aber das nächste Problem, Anschluß von Platte und CD-ROM.
Sobald die Platte mit dem Board verbunden ist, springt noch nicht mal der Motor an beim Einschalten. Verpolung ist ja dank Nasen hier ausgeschlossen, also hier kann es nicht an Paddeligkeit liegen :D
Wenn ich keine Laufwerke angeschlossen habe, kommt auch nach längerem Warten kein Bild (Radeon 8500 Pro AGP, die vom Vorbesitzer mitgegeben wurde, Monitor hängt am VGA der Karte)

Also folgende Fragen hätte ich da:

1. welcher ist der primäre und welcher der sekundäre IDE-Anschluß

2. irgend etwas besonderes beachten bei Master/Slave primär/sekundär was das Anhängen von Platte vin CD-ROM angeht ?

3. Startet der Pegasos ohne Floppy / HD / Tastatur / Maus ?

4. Board soll als ODW gelaufen sein, gibt es da Unterschiede in der OF ?

Da ich von der dunklen Seite der Macht komme hab ich die Besonderheiten, die es bei dem guten Stück eventuell zu beachten gibt nicht verfolgt I-)
--
Das Grauen hat viele Gesichter und mein Spiegel zeigt mir jeden Morgen ein neues.

Jetzt neuer, aber immer noch nicht interessanter: http://www.lemmink.joice.net


[ Dieser Beitrag wurde von Lemmink am 30.04.2009 um 21:19 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.05.2009, 10:46 Uhr

Murmel
Posts: 1434
Nutzer
Besser Du würdest deine Fragen im Pegasosforum stellen ;)

Zitat:
1. welcher ist der primäre und welcher der sekundäre IDE-Anschluß

2. irgend etwas besonderes beachten bei Master/Slave primär/sekundär was das Anhängen von Platte vin CD-ROM angeht ?

3. Startet der Pegasos ohne Floppy / HD / Tastatur / Maus ?

4. Board soll als ODW gelaufen sein, gibt es da Unterschiede in der OF ?


1. Der äussere sollte der primäre sein, zumindest hängt an diesem meine HD.

2. Ich würde HD und CDrom erstmal an getrennten Strängen betreiben, und man sollte 80 polige IDE-Kabel benützen zumindest für die HD.

3. Ja ich denke schon, zumindest der Peg1 macht das. Hier ein alter Thread von mir mit dem Peg1, vieleicht kannst Du davon was gebrauchen. http://www.pegasosforum.de/viewtopic.php?t=2107 Das Du auch Ausgaben mit nem nullmodemkabel und einem Terminalprogramm bekommen kannst ist vieleivcht interessant für Dich.

4. Ich denke nicht, poste doch einfach mal Deine OF Version.

Zitat:
Da ich von der dunklen Seite der Macht komme hab ich die Besonderheiten, die es bei dem guten Stück eventuell zu beachten gibt nicht verfolgt I-)
Tja weiss zwar nicht welche Seite Du meinst, aber wenns Dich beruhigt OS4.1 habe ich auch laufen ;)





[ Dieser Beitrag wurde von Murmel am 01.05.2009 um 10:55 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.05.2009, 14:24 Uhr

Lemmink
Posts: 2343
Nutzer
Danke für die Tipps, werde mich wohl wirklich mal im Peg-Forum melden.
Ich fürchte nur das bei mir was grundlegendes hin ist :(

- Sobald ich die Platte mit dem Peg verbinde läuft sie nicht mehr an.
- Einschalten über Powerknopf geht, ausschalten nicht !
- Aus der Seriellen tröpfeln leider auch keinerlei Infos (115.200 8n1)

Vermute das die CPU-Karte hin ist, zumindest wurde an zwei Elkos schon mal rumgelötet. Der Vorbesitzer hat nur mit den Schultern gezuckt und gesagt "Keine Ahnung, hab ich mal so bekommen"

Mal sehen wer hier in Hamburg nen Peg hat, damit ich mal testweise eine andere CPU-Karte probieren kann.
--
Das Grauen hat viele Gesichter und mein Spiegel zeigt mir jeden Morgen ein neues.

Jetzt neuer, aber immer noch nicht interessanter: http://www.lemmink.joice.net

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.05.2009, 14:42 Uhr

Murmel
Posts: 1434
Nutzer
Also Du schreibst nicht ob Du 80 polige Rundkabel für die HD benützt oder nicht. Mit normalen IDE Kabeln hatte ich mit Hds die verschiedensten Probleme von nicht gehen bis Schreib-Lese Fehler. Nur das CD_Rom funktioniert nach meinen Erfahrungen auch mit normalen IDE-Kabeln.

Am besten wird sowieso sein Du postest dann das Log, weil es könnte genauso am Ram liegen.

[ Dieser Beitrag wurde von Murmel am 01.05.2009 um 14:43 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.05.2009, 17:38 Uhr

Lemmink
Posts: 2343
Nutzer
Zitat:
Original von Murmel:
Also Du schreibst nicht ob Du 80 polige Rundkabel für die HD benützt oder nicht. Mit normalen IDE Kabeln hatte ich mit Hds die verschiedensten Probleme von nicht gehen bis Schreib-Lese Fehler.

Ja, ich habe ein 80 adriges Kabel für die Platte, sogar genau das, das der Vorbesitzer mitgeschickt hat. Sobald ich jedoch die Platte mit dem Peg verbinde läuft noch nicht mal der Motor der Platte an beim Einschalten. Kenne ich eigentlich nur von SCSI-Platten, die bei entsprechender Jumperung erst hochfahren, wenn sie vom Bus angesprochen werden.

Zitat:
Am besten wird sowieso sein Du postest dann das Log, weil es könnte genauso am Ram liegen.
Wenn ich mal so weit kommen würde. ;(
Nach dein Einschalten passiert absolut gar nichts, außer das der Lüfter des Netzteils und auf der Prozessorkarte an springt.
Die Terminalsoftware empfängt nichts (115200 8n1)
Tastatur am PS/2 Anschluß zeigt auch keinerlei Reaktion, kein Blinken nix.
Hab es auch schon ohne alles Versucht, also ohne Laufwerke und ohne Grafikkarte.
Das ich den Rechner nur durch trennen des Netzteils vom Stromnetz ausschalten kann und nicht über den Ein/Aus Schalter mit dem er ja immerhin an geht verheißt auch nix gutes :(

--
Das Grauen hat viele Gesichter und mein Spiegel zeigt mir jeden Morgen ein neues.

Jetzt neuer, aber immer noch nicht interessanter: http://www.lemmink.joice.net


[ Dieser Beitrag wurde von Lemmink am 01.05.2009 um 17:40 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.05.2009, 18:47 Uhr

Murmel
Posts: 1434
Nutzer
Wie gesagt ich würde das alles mal im Pegasosforum schreiben, da haben die Leute vieleicht mehr Ideen.

Hast Du mal die Batterie rausgenommen um nen kompletten Reset des Boards zu machen ? Das Serial-output kann man nämlich abstellen, erst wenn alles wieder auf Standard ist kannste sicher sein das wirklich keine debug-Ausgaben kommen.

Ich würde mal alle Laufwerke abstecken und das Board nur mit Ram und Gfxkarte+Cpukarte betreiben. (Vorher Mainboard Reset machen)
Kriegste dann immer noch kein Bild ?

[ Dieser Beitrag wurde von Murmel am 01.05.2009 um 18:49 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.05.2009, 19:50 Uhr

AmigaHarry
Posts: 1648
Nutzer
Nach dem Einschalten testet die OF mal die Hardware - das kann einige Zeit dauern - bei meinem PEG2 ca. 40sec. (ist von Peg zu Peg je nach Hardwareausstattung sehr unterschiedlich). Spätestens dann sollte die Platte anlaufen und das Bootbild der OF auftauchen......
Zum Ausschalten musst du den Einschalttaster gut 15-20sec gedrückt halten.....

Ohne Graka wirst du kein Bootbild sehen - ohne HD hingegen müsste es trotzdem auftauchen.
(Kriegt deine Platte überhaupt Strom? Hatte beim Stromstecker auch schon mal einen Kabelbruch.......)


--
Life starts at '030, fun at '040, impotence at '86!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.05.2009, 22:14 Uhr

DrNOP
Posts: 4118
Nutzer
Zitat:
Original von Lemmink:
Zuerst hatte ich die Beschreibung für das Front Panel falsch rum gehalten und mich gewunder warum die Kiste nicht anspringen wollte :glow:

Ganz dumm gefragt: Hast du dir dabei vielleicht dein Board gegrillt?

Deine Beschreibungen sehen für mich nach einem Kurzschluß aus. Hast du Meßequipment, um die Spannungen bei angeschlossener Platte zu kontrollieren?
--
Signaturen mit mehr als zwei Zeilen gehen mir auf den Wecker

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.05.2009, 01:26 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> Zum Ausschalten musst du den Einschalttaster gut 15-20sec gedrückt
> halten.....

Ist das einstellbar? Bei meinem Pegasos I sind es nämlich nur 5 Sekunden.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.05.2009, 11:06 Uhr

DrNOP
Posts: 4118
Nutzer
Zitat:
Original von Andreas_Wolf:
Ist das einstellbar? Bei meinem Pegasos I sind es nämlich nur 5 Sekunden.

Das sollte eine ATX-Funktion sein, sprich: Falls man da was einstellen könnte, wäre der Einsteller im Netzteil. Ich weiß nicht wie streng die Toleranzen für diese Zeit sind, aber die Netzteile die ich schon benutzt habe zeigen alles mögliche zwischen 5 und 20 Sekunden.
--
Signaturen mit mehr als zwei Zeilen gehen mir auf den Wecker

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.05.2009, 10:46 Uhr

mk
Posts: 611
[Benutzer gesperrt]
Zitat:
Original von DrNOP:
Zitat:
Original von Andreas_Wolf: Ist das einstellbar? Bei meinem Pegasos I sind es nämlich nur 5 Sekunden.
Das sollte eine ATX-Funktion sein, sprich: Falls man da was einstellen könnte, wäre der Einsteller im Netzteil.
Nein, die komplette Steuerung /Einstellung dazu ist auf dem Board. Es besteht u.a. aus einer Kombination von Hardware Timern und in der CPU laufender Software.

Extrem vereinfacht und verkürzt:
Die On/Off Taste muss zur Auslösung des Ausschaltens typisch 4s gedrückt werden. Dies ist eine Funktion die in Hardware realisiert ist und auch dann funktioniert wenn keine Software läuft bzw. diese abgestürzt ist.

Per Software kann dann die Abschaltung zusätzlich weiter verzögert werden. Üblicherweise bis das jeweilige OS komplett beendet /herunter gefahren wurde.
Es gibt (je nach Software Unterstützung) unter anderem die Möglichkeit einen weiteren Hardware Timer zu aktivieren, der bei Überschreitung einer Maximalzeit zwangsabschaltet, also auch dann wenn das System zum Beispiel beim Runterfahren an einer Stelle hängen bleibt.



Hat übrigens recht viel Ähnlichkeit mit der Resetschaltung der A1200/4000. Die hatten beim Reset auch schon die Möglichkeit der Softwareverzögerung als auch eine (Hardware) Zwangsauslösung nach 10s eingebaut. Gibts auch ein Programm welches das nutzt: DiskSafe




--
so long

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.05.2009, 22:14 Uhr

Lemmink
Posts: 2343
Nutzer
Zitat:
Original von DrNOP:
Zitat:
Original von Lemmink:
Zuerst hatte ich die Beschreibung für das Front Panel falsch rum gehalten und mich gewunder warum die Kiste nicht anspringen wollte :glow:

Ganz dumm gefragt: Hast du dir dabei vielleicht dein Board gegrillt?
Davon gehe ich mittlerweile leider auch aus, weil so rein gar nichts passiert und die angeschlossenen Laufwerke sich auch so komisch verhalten, eben auch gar nicht.
Mal sehen was ich mit der "Leiche" jetzt anstelle. Mal sehen ob ich jemanden in der Nähe finde, bei dem ich mal die Prozessorkarte testen kann, ob die wenigstens überlebt hat.
Boardreparatur dürfte sich vermutlich nicht lohnen vom Preis her oder ? (Falls bplan das überhaupt macht)

Zitat:
Hast du Meßequipment, um die Spannungen bei angeschlossener Platte zu kontrollieren ?
Neee bin noch einer der wenigen "Extremamiganer" der nur ein billig Multimeter aus dem Baumarkt hat, mit Stricknadelgroßen Spitzen mit denen ich eher noch mehr Kurzschlüsse verursachen würde.

Schade hatte mich eigentlich so sehr auf den G4 gefreut ;(
Das nächste mal also besser drei mal kontrollieren, ob man die Zeichnung richtig verstanden hat :(
--
Das Grauen hat viele Gesichter und mein Spiegel zeigt mir jeden Morgen ein neues.

Jetzt neuer, aber immer noch nicht interessanter: http://www.lemmink.joice.net

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.05.2009, 00:17 Uhr

Murmel
Posts: 1434
Nutzer
@Lemmink

Also ich glaube nicht das Du das Board dadurch kaputt gemacht hast, indem Du du die Anschlüsse falsch plaziert hast. Dann hätte ich schon so manches x86er Board verloren ;) Da ist es schon eher wahrscheinlicher das es vorher defekt war. Meinen Peg1 habe ich damals direkt aufm Tisch betrieben (Mainboard) und hat die Tortur fehlerlos überstanden. Die Teile sind Robuster als man denkt.

Leider kann man dir nicht helfen weil Du nicht schreibst was Du alles schon versucht hast.
Reset versucht ? Ram getauscht ? Anderes Netzteil versucht ?

[ Dieser Beitrag wurde von Murmel am 04.05.2009 um 00:18 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.05.2009, 14:22 Uhr

thomas
Posts: 7653
Nutzer
@Lemmink:

Ich glaube auch nicht, daß durch das verpolen der Frontanschlüsse irgendwas kaputt gegangen ist. Das sind doch alles nur LEDs, außerdem war das Board aus. Da kannst du anschließen, was du willst. Und der Power-Knopf zwischen zwei ausgeschalteten(!) LED-Polen kann auch nichts ausrichten.

Du solltest lieber nochmal alle Anschlüsse kontrollieren. Verlaß dich nicht auf den Verpolungsschutz, der kann geschwindelt sein (Aussparung auf beiden Seiten, habe ich alles schon gesehen).

Achte auf die Bezeichnungen am Board und an den Geräten. Beim IDE-Kabel (80-polig, hoff ich) mußt du auch auf die Richtung achten. Blau ans Motherboard, Schwarz an den Master und Grau an den Slave. Die rote Linie an Pin 1.

Probier auch mal, ob Festplatte und CD-ROM anlaufen, wenn nur Strom und kein IDE angeschlossen ist. Wenn nicht, ist das Netzteil kaputt.

Normalerweise sollten die Geräte und Lüfter direkt beim Einschalten loslaufen. Danach dauert es allerdings geschlagene 12 Sekunden, bis ein Bild kommt.

Achte auch auf die LEDs. Wenn eine LED dauernd an ist (außer Power natürlich), dann ist meistens das Kabel falschherum drauf.

Gruß Thomas

--
Email: thomas-rapp@web.de
Home: thomas-rapp.homepage.t-online.de/

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.05.2009, 19:16 Uhr

Lemmink
Posts: 2343
Nutzer
Hi,

sorry erst mal, daß ich mich hier im moment nur so sporadisch melde.
Bin gerade ein wenig sehr zu mit Termine. Tut mir besonders leid, weil ja alles sehr bemüht sind mir zu helfen.

Grundsätzlich hab ich alles vorgeschlagene ausprobiert, wenn ich keine Rückmeldung gegeben habe dann nur weil es keinen Erfolg gebracht hat, aber nun mal ein paar mehr Datails:

Netzteil ist als Fehlerquelle aus zu schließen, da ich zum einen das aus dem neuen Gehäuse von Vesalia verwendet habe und dann noch ein gerade vor 4 wochen neu gekauftes zum Testen auch ausprobiert habe.
Mit beiden keine spannende Reaktion.
Die Laufwerke laufen auch sofort an, wenn sie nur am Strom hängen und nciht mit dem Peg verbunden sind, die sind also auch i.o. (der eingesetzte CD-RW war zudem auch noch nagelneu)

Für die Platte verwendete ich natürlich ein 80 adriges Kabel, eben das, das der Vorbesitzer beigelegt und so auch vorher benutzt hatte.

Die Batterie habe ich auch schon entfernt langsam bis 42 gezählt mich drei mal im kreis gedreht und wieder eingesetzt, die OF sollte also zurückgesetzt sein.

Eine Terminalsoftware am angeschlossenen PC (serielle Einstellung 115.200 8n1) empfängt nichts. Wobei stimmt nicht ganz, ein mal hat er jeweils beim Ein- und Ausschalten ein Zeichen empfangen, das wie ein kleines Häuschen aussah, hat er aber nur 3 mal gemacht und danach nie wieder (vermute mal daß das ein eher zuvälliges Signal war)

Ohne angeschlossenen Geräte jeweils über 1 Minute gewartet und kein Signal auf der Grafikkarte (Radeon 8500Pro AGP, vom Verkäufer beigelegt als erfolgreich verwendet) und kein Output an der seriellen.

Beim Einschalten kommt auf der angeschlossenen PS/2 Tastatur auch nicht der geringste blinker, alle Lämpchen duster.

RAM ist ein 1 GB Riegel, der lt. Vorbesitzer auch so gelaufen sein soll, sogar mit Hinweis auf die Besonderheiten im Verkaufsangebot:

http://www.amiga-news.de/forum/thread.php?id=31112&BoardID=14

Ich bin mir nicht sicher, ob ich nciht doch was zerschossen habe beim falschen Anschließen, denn so wirklich stromlos ist ein Board am ATX-Netzteil ja nie, es ist nur kein Strom auf den für den "An-Zustand" wichtigen Leitungen.

Jedenfalls leuteten Power und Reset LED dauernd als ich die Stecker falsch angeschlossen hatte.

Das einzige, das mir noch einfallen würde, wäre eine neue Knopfzelle, denn mein MicroA1 hatte auch mal toter Mann gespielt, als die leer war.

--
Das Grauen hat viele Gesichter und mein Spiegel zeigt mir jeden Morgen ein neues.

Jetzt neuer, aber immer noch nicht interessanter: http://www.lemmink.joice.net

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.09.2009, 10:41 Uhr

DrZarkov
Posts: 702
Nutzer
Ich hatte auch ein Board mit "funktionierendem" Ram gekauft, nach dem Transport funktionierte es nicht mehr. Ein alter 128 Mb Riegel aus meiner "Altmetallsammlung" erweckte das Board wieder zu leben. Inzwischen habe ich einen neuen 512 Mb Riegel von Infinion im Rechner.
--
Dr. Zarkov

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > MorphOS > Beschreibung für Peg1-Board [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.