amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Will mir nen Amiga zulegen!? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

24.02.2006, 12:57 Uhr

shadow1978
Posts: 8
Nutzer
:boing: :boing: :boing:
Hallo Leute,

ich will mir einen Amiga über EBAY oder so zum stinknormalen Arbeiten zulegen. D.h. einen Amiga mit ner Textverarbeitung/Tabellenkalkulation usw. Als ich noch ein Kind war so im Alter von 10Jahren bekam ich einen Amiga500. Das war so um Sommer 1989 herum. Diesem Amiga spendierte ich eine 512KB Speichererweiterung mit Echtzeituhr. Eben das Stinknormale. Mein Amiga hatte ne Kickstart 1.3 integriert. Die Workbench in der Version 1.3.2 wurde samt Extras Disketten und Handbüchern mitgeliefert. Den Amiga500 hatte ich von 1989 bis 1997. Dann gab ich ihn meinem Neffen. Was ich damit andeuten will ist, das ich mich so mit dem Amiga nicht tiefergehender auseinandersetzte. Grösstenteils nutzte ich ihn als 'Kind' zum spielen. Mein Frage hierauf bezogen ist, was für einen Amiga sollte ich mir zulegen, wenn damit abundzu mal 'Spielen' aber auch meine Briefe/Dokumente usw. drucken kann. Ne Festplatte sollte es schon haben. Ich habe bei EBAY schon viele Amiga's gesehen. Welche 'Systemkonfiguration' bzw. Stichpunkte könnt ihr mir empfehlen? Es soll halt eben so ein System sein, so als wenn ich nen PC mit Win.... nutze. Halt Word/Excel usw. Welche Textverarbeitung/Tabellenkalkulation ist empfehlenswert? Ich hatte auf meinem PC(den ich nicht mehr besitze) WinUAE samt AIAB draufgehabt zum experimentieren bzw. lernen der 'Materie' Amiga. Dort hatte ich aus dem Aminet STARAMPLAN u. ne DEMO Version von Amiwriter runtergeladen. Es soll ja irgendwie die Möglichkeit geben, die ADF's und LZH Dateien per Nullmodemkabel vom PC-->Amiga zu übertragen? Kann mir jemand bitte helfen. Ich entschuldige mich dafür, dass ich euch mit Fragen bombardiere.
Vielen Dank im voraus

:boing: :boing: :boing:
--
ooeztas

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.02.2006, 13:08 Uhr

207ralf
Posts: 137
Nutzer
@shadow1978:
du hast post

MFG RALF

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.02.2006, 13:40 Uhr

bubblebobble
Posts: 707
Nutzer
Wenn du WinUAE auf einem halbwegs mordernen PC gewöhnt bist, solltest du lieber dabei bleiben, denn mit einem echten Amiga handelst du dir zu viele Nachteile ein, oder du musst schon recht viel
Geld hinlegen für einen Amiga der das alles kann was dir vorschwebt.
Und langsamer wird es auf jeden Fall sein.
Das fängt damit an dass du den RGB Ausgang nicht an einen heutigen Monitor anschliessen kannst (du brauchst dann einen Scanndoubler, aber auch damit wirst du bei einem TFT scheitern), und hört damit auf dass alles viel langsamer als unter WinUAE sein wird.
Oder du nimmst einen PPC, aber da wirds schwierig mit der Verfügbarkeit und etwa 1000EUR solltest du einplanen, und mit einem A500 hat das auch nichts mehr zu tun, alte Spiele (die du noch kennst) laufen dort sowieso nicht.

Wenn du immer noch einen "Classic" in Harware gegossen haben willst,
würde ich dir folgende Mindestkonfiguration empfehlen:

- A1200 Mainboard + ZII Daughterboard
- Turbokarte Blizzard1260 680060/50MHz mit 128MB
- Grafikakrte: Picasso IV oder Cybervision 643D
- Scandoubler
- Tower Gehäuse, z.B. Micronik, incl. Top Case
- Eine IDE Festplatte, oder besser eine Blizzard1230IV SCSI + SCSI Platte
- Evtl. eine Soundkarte, Delfine, Repulse und was es da so gibt
- Eine vernünftige Maus (das wird schwer!)
- Ein Joystick für die Spiele
- X-Surf Ethernet Karte, dann komsmt du auch ins Internet + LAN

Damit kannst du dann alte Spiele (die meisten) laufen lassen UND Textverarbeitung machen, alles auf einem mordernen Monitor, wobei
es bei TFT probleme geben könnte mit alten Spielen.
Ein paar hundert EUR solltest du dafür einplanen.

--
Thilo Köhler, Author von:
HD-Rec, Samplemanager, ArTKanoid, Monkeyscript, Toadies, AsteroidsTR, TuiTED, PosTED, TKPlayer, TKUnpacker
Homepage: http://www.hd-rec.de


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.02.2006, 14:03 Uhr

CrazyIcecap
Posts: 143
Nutzer
Ein wenig Senf von mir:

Eine vernünftige Maus ist kein Problem. Man nehme eine vernünftige Maus mit PS/2-Anschluss sowie einen Topolino/Cocolino etc.

Im Gegensatz zu der Lösung mit Sermouse funktioniert die Maus dann überall, auch bei Classic Games und im Early Startup.

An meinem A1200 werkelt ne (optische) Intellimouse Explorer.
Wenn man dann noch ne Lyra installiert hat, kann man diverse nette Kombinationen einsetzen, sogar schnurlos.
--
Meister Yoda: Die andere Seite sehr dunkel ist.
Obi Wan Kenobi: Iss deinen Toast und mecker nicht!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.02.2006, 14:33 Uhr

Neo
Posts: 109
Nutzer
@bubblebobble:


Puh rechne dir das mal aus was das an Kohle kostet;-) Da kann er sich gleich ein AmigaOne oder Pegasos kaufen.

Wenn er nichts ernsthaftest mit dem Amig vor hat, sollte er liebers bei WinUae bleiben.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.02.2006, 14:36 Uhr

bubblebobble
Posts: 707
Nutzer
@Neo
Das wollte ich mit meinem Posting Aussagen.
Aber mit einem nackten A1200 oder gar A500 Tabellenkalkulation auf dem Fernseher zu machen ist glaube ich auch nicht seine Vorstellung, wenn er einen PC gewöhnt ist.
--
Thilo Köhler, Author von:
HD-Rec, Samplemanager, ArTKanoid, Monkeyscript, Toadies, AsteroidsTR, TuiTED, PosTED, TKPlayer, TKUnpacker
Homepage: http://www.hd-rec.de


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.02.2006, 14:49 Uhr

analogkid
Posts: 2392
Nutzer
ich schließe mich Neo und Thilo an, Classic-Amiga-HW zu besorgen ist heutzutage ein teures und mühsames Unterfangen, würde es also doch mit WinUAE probieren, oder sich mal OS4 (leider ist es hier hardware-mäßig problematisch) oder MorphOS anschauen. Wenn du um jeden Preis Windows umgehen möchtest, kannste dir ja auch einen Amithlon-kompatiblen Rechner zusammenbasteln und gebraucht eine Amithlon-Kopie erwerben (gibts neu leider nicht mehr). Oder Linux mit E-UAE probieren.
--
Join us @ Sarkasmus-pur
:amiga: :dance1:

Talking about music is like dancing about architecture

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.02.2006, 14:57 Uhr

eye-BORG
Posts: 1276
Nutzer
Einfach mal nach einem günstigen A1200 mit einer 68030-Turbokarte (in Deinem Fall reichen 8MB Fastram) und einer internen 1 GB-Platte Ausschau halten. Der müßte für Deine Zwecke ausreichen und kostet nicht die Welt.
--
eye-BORG

Der Amiga ist eine feine Sache - doch ob er das ewige Leben hat?!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.02.2006, 17:38 Uhr

ylf
Posts: 4101
Nutzer
Beim Thema Textverarbeitung sehe ich auch mehrere Probleme.
1. es gibt kein Office-Packet für den Amiga, was mit OpenOffice oder Microsoft Office halbwegs mithalten kann. Wem die einfachen Textverarbeitungs- und Tabellenkalkulationen des Amigas reichen, O.K., ich weiß allerdings nicht, wie das mit Import oder Export Filter für andere Formate wie RTF, oder XLS usw. aussieht, zwecks Dokumentenaustausch.
2. Bildschirmauflösung. Auf PAL macht Textverarbeitung keinen Spaß. Mit Scandoubler wird das Bild zwar auf einen PC-Monitor sichtbar, die Auflösung ist aber nicht besser. Beim A1200 kann man dank AGA ja Multiscan oder DBPAL als Screenmodi nehmen. Dann muß man aber mit einem Monitor (PC) arbeiten, was bei Spielen im PAL wieder problematisch wird. Eine Alternative wären die speziellen Amiga-Monitor M1438 oder M1764, allerdings sind gebrauchte Monitore immer so eine Sache. (Röhren-Monitore sind Verschleißteile)
3. Drucker. Turboprint wird wohl ein Muß sein, denn aktuelles Druckermodel, Amiga-Treiber und Anschluß über Parallelport (die meisten Drucker im unteren und mittleren Preissegment sind USBonly) müssen unter einem Hut gebracht werden.

Den Amiga anstelle eines Linux, MacOS oder Windows Systems einzusetzen ist zwar ein ehrbares Unterfangen, stößt in der Praxis aber doch schnell an seine Grenzen, wie das Beispiel Textverarbeitung zeigt. Darüber sollte man sich im Klaren sein.

bye, ylf

[ Dieser Beitrag wurde von ylf am 24.02.2006 um 17:38 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.02.2006, 17:47 Uhr

amigafreak1980
Posts: 512
Nutzer
Wenn du eine möglichst gute alte amiga Kiste *grins* haben möchtest, rate ich dir doch eher zu 2000/3000/4000 er Modellen. Beim 2000er sollte mindestens ne 68030er Turbokarte dabei sein. Die großen Kisten lassen sich gut aufrüsten und man kann somit nach und nach Extra hardware dazukaufen. Ist meine Meinung *g* AGA (4000er) braucht man eh nur zum spielen, wenn du vernünftig arbeiten möchtest, spendiere deinen Amiga ne Grafikkarte. Achja: 16 MB Fastram sollten es auch mindestens sein, ansonsten macht das arbeiten nicht viel Spass damit *g*

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.02.2006, 18:36 Uhr

Elevoltek
Posts: 912
Nutzer
Also, Amigas ohne Grafikkarte taugen prinzipiell nicht zum arbeiten.
Und einen tauglichen Ersatz für MS-Office gibt es auf dem Amiga
schlicht nicht. Das einzige 'Officepaket' auf dem Amiga ist
Papyrus, und das ist kein vollwertiger Ersatz für MS-Office, und wohl
nicht so recht 'fehlerfrei'.

Ich würde Dir auch zu AmigaOS3.x-kompatiblen WinUAE raten, oder einem
neuen 'Amiga' in Form eines AmigaOne mit AmigaOS4 oder Pegasos mit
recht gut Amiga-kompatiblen MorphOS.

Gruß, Frank.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.02.2006, 18:56 Uhr

TheoTheoderich
Posts: 215
Nutzer
- X-Surf Ethernet Karte, dann komsmt du auch ins Internet + LAN

Mit einer PCMCIA-Netzwerkkarte (20 Euro) und einem Winkeladapter im Tower (30 Euro) wird es deutlich billiger als mit einer X-Surf (100 Euro). Allerdings benötigst Du dann einen externen Router.
--
Amiga 4000D:
68030/25 - 12MB RAM - 540MB IDE-HD - 80GB IDE-HD - Oktagon 2008 mit 4x SCSI CD-ROM - MultiFaceIII - Cybervision64/3D - MAS-Player - Neptun-Genlock für das S-Video Signal

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.02.2006, 19:04 Uhr

Bobtech
Posts: 269
Nutzer
Na jetzt war ja praktisch alles vertreten...
Er soll sich also einen AmigaOne oder einen 1200 mit 060 und allem drum und dran oder einen A2000 kaufen....

Ich schätze er ist jetzt noch verwirrter als vorher :)
--
A1200 / 060-PPC 98MB Ram + BVision
A1200 / 030-50 18MB Ram
A500 / Kick 1.3+2.04 / 9MB Ram / HDD

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.02.2006, 19:17 Uhr

Turrican
Posts: 849
Nutzer
man kann es auch anders zusammen fassen :D

1) wenn er einenm amgia (egal ob 2000er oder 1200er oder sonst einen) halbwegs zum arbeiten herrichten will braucht er ca. 1000,- und viel zeit bis die kiste stabil läuft.

2) er kauft sich einen Aone oder Pegasos

3) er benutzt einen pc mit amiga-emu

4) wenn er nur windows aus dem weggehen will ist eine linux distri die beste lösung. da es für linux mittlerweile ein genau so gutes software angebot gibt wie für windows.

5) ist punkt 4 sicher die billigste lösung ;)
--
A1200 Tower | Blizzard 1230 IV & SCSI-Kit | 2MB Chip 256MB Fast | Kick 3.1 | AmigaOS 3.9 | 9,1 GB SCSI & 3,2 GB IDE | DVD/CD-RW Laufwerk | Netgear MA401 WLANcard
ALL MY SYSTEMS

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.02.2006, 22:44 Uhr

Bobtech
Posts: 269
Nutzer
Naja aber wenn er Linux nutzen wollte hätte er sich doch nicht in Richtung Amiga erkundigt. Ich meine man muss doch mal halbwegs bei der Sache bleiben.


*wohlwissend, dass ich nur meckere und nichts beitrage*
*bin wohl heute etwas überkommunikativ, naja mein Betreuer wird sich freuen* ;)
--
A1200 / 060-PPC 98MB Ram + BVision
A1200 / 030-50 18MB Ram
A500 / Kick 1.3+2.04 / 9MB Ram / HDD

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.02.2006, 23:11 Uhr

Lemmink
Posts: 2344
Nutzer
So, dann will ich auch ncoh mal was dazu sagen.

Heute einen Amiga als Hauptrechner zu nutzen ist eher der blanke Wahnsinn (und das sagt einer, der genau das tut und über 20 von den Teilen hier stehen hat).
Browsertechnisch sitzt man irgendwo auf dem Stand von IE3 bis IE4 fest. Tabellenkalkulation ist mit Staramplan und Turbocalc an sich für den Normalgebrauch gerade so i.o., aber die Kompatibilität zum doch etwas verbreiteteren Excel ist eher schwach.
Solange man die Texte mit niemandem austauschen will, ist Wordworth7 auch noch ganz OK, aber wie gesagt nur, solange man die erzeugten Dateien nicht weitergeben will.
Die einzige Geschichte die noch ganz gut aussieht, ist die Graphikverarbeitung. Photogenics, ArtEffect und FXPaint bieten eigentlich alles, was der normalsterbliche braucht.

Bei "kleinigkeiten" wie Messengern ist der Amiga teilweise ogar vorne, aber das reicht nicht wirklich.

Der Hauptgedanke beim Betreiben eines Amigas sollte heute entweder Nostalgie (der A500 mit Speichererweiterung) oder der "Und es geht doch" Gedanke (der highend A4000, der mehr kostet als zwei HighendPCs, dabei aber nur ein 50stel leistet)

Wenn man dann immer noch entschlossen ist den Amiga ernsthaft einzusetzen hier folgende Empfehlung:

A4000D mit CS MKII060 mit SCSI-Kit, dazu entweder CVision3D mit Scandoubler Modul oder Picasso IV.

Gebraucht für 300-450 EUR zu kriegen.

PPC ist für den Classic zu teuer. Wenn PPC, dann Pegasus, oder AOne (z.Zt. nicht verfügbar)

Unter einen 060er sollte man heute nicht mehr gehen, wenn es nciht nur ne Daddelkiste sein soll und Grafikkartenmäßig würde ZII den ganzen Spaß verderben.

Warum ich keinen A1200 im Tower empfehler, obwohl der billiger zu haben ist ? Ganz einfach, würde wegen der Grafikleistung nur Sinn machen mit PCI und PCI ist ohne PPC rausgeschmissenens Geld -> Gebrauchtpreis für ein solche highendsystem 500 EUR+
--
Das Grauen hat viele Gesichter und mein Spiegel zeigt mir jeden Morgen ein neues.

Jetzt neuer, aber immer noch nicht interessanter: http://www.lemmink.joice.net

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.02.2006, 00:07 Uhr

rex1966
Posts: 81
Nutzer
Hallo

Hmmm,also hab selber einige Amigas hier,sieht man ja an meiner Sig. :D

Bevor ich mir für so teures Geld einen Amiga mit PPC,PegaOS od. AOne kaufen würde,würde ich zu einem PowerMac G5 DualCore oder iMac Intel CoreDuo greifen.
Letzteres wäre die bessere Wahl weil:

1. Kostengünstig ca. 1300-1500.-Euros (sowas in Windoofausgabe(Sony) kostet über 2000.- okken).iMac CoreDuo (2x 1.83 od. 2x2.00GHZ)
2. Durch Apples Intel Switch wird sehr bald der WinUae auch auf OSX Laufen,dann wird auch das allbekannte JIT Problem(wie bei den Mac PPCs) behoben sein.
3. Keine Viren,Würmer und Trojaner bei OSX (Unix basiertes OS)
4. Sehr schnelles und stabiles Betriebssystem das außerdem noch echtes Multitasking beherrscht und kein Pseudo Multitasking wie bei Windows.

So das war nun mein Senf dazu :D :D

Viele grüße euch allen
--
A 4000D 040
A 3000D 030
A 1200 020
Amiga 500/1000/CDTV/CD32
Powermac G5 2.0GHZ Dual
IBM Netvista A40 P-3 866MHZ

http://www.applenews.de

[ Dieser Beitrag wurde von rex1966 am 25.02.2006 um 00:08 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.02.2006, 11:22 Uhr

Crack
Posts: 1181
[Ex-Mitglied]
@shadow1978:

Ich würde Dir Commodore's Flagschiff ans Herz legen, den A4000 - mit einer Grafikkarte.
Die brauchst Du um vernünftig zu Arbeiten. Sonst hat der 4000er alles von Haus aus.

Der 4000er bringt sonst soweit alle Vorraussetzungen mit um zu spielen und arbeiten - natürlich nicht mehr vergleichbar mit aktuellen Windows Rechnern. Aber es langt halt wenn man seine Ansprüche nicht so hoch schraubt.

Falls Du dann feststellen solltest das Dir die Leistung nicht genügt, hast Du beim 4000er alle Türen geöffnet ihn zu erweitern (Prozessor, Grafik, Sound, Speicher, Viedobearbeitung, Netzwerk, usw...).
Mit anderen Worten, der A4000 ist diesbezügölich einfach kompakter!

Vom 1200er würde ich heute die Finger lassen. Die Grundausstattung im Vergleich mit dem A4000 ist bescheiden und die Aufrüstmöglichkeiten sind wesentlich komplizierter. Und ob aufgerüstet oder nicht aufgerüstet, der 4000er ist immer einen Tick schneller.

Aber egal für welchen Amiga Du Dich entscheidest, du wirst auf ein Problem stossen: Es mangelt an aktueller Software!
Aber es geht, ich benutze den Amiga schon seit über 12 Jahren :)

Viel Spaß mit dem Amiga! :boing:

Gruss

[ Dieser Beitrag wurde von Crack am 25.02.2006 um 11:31 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.02.2006, 11:47 Uhr

shadow1978
Posts: 8
Nutzer
:boing: :boing: :boing:

Hey Leute,

vielen Dank für eure Ideen. Es war von mir ja nur so ein Gedanke. Dann bleibe ich doch lieber bei einem WindowsXP PC mit WinUAE+AIAB. Oder gibt es da auch wieder Unterschiede? Ich habe unter WinXP WinUAE+AIAB laufen lassen. Es erschien immer dieses SCALOS. SCALOS war schon recht ansehnlich. Zwischen dem und der guten alten WORKBENCH liegen Welten. Endlich mal was was mit Windows bißerl vergleichbar ist. Wenn ich doch bei WinUAE bleibe, dann müsste ich auch schon nen Drucker betreiben können? Die heutigen Drucker sind doch alle mit USB Anschluß ausgestattet. Internet bzw. ne DSL Leitung wird man denke ich auch nur schwer nutzen können?! Hatte WinUAE 1.2.0 direkt von der Homepage runtergeladen. AIAB in der neuesten Version habe ich auch installiert. Ich weiß daß man bei WinUAE unter dem Menüpunkt "MISC" den Eintrag "bsdsocket.library emulation" anklicken kann. Diesen muß ich glaube fürs "Modem" aktivieren. Nebenbei habe ich auch die "uaescsi.device" angehakt. Ob es fürs CDROM oder für die Fesplatte benötigt wird? Keine Ahnung? Im Menü "Game & I/O Ports" kann man die Parallelschnittstelle aktivieren. Wie siehts dann wiederum mit nem korrekten Treiber aus? Paar ältere Epson Stylus Drucker mit nem Parallelport laufen evtl. Habe noch irgendwo im Keller nen EPSON Stylus 300 liegen. Könnte andernfalls von meinem kleinen Bruder seinen alten CANON BJC-1000 kriegen. Ich kannte mal jemanden der einen CANON BJC-240 am AMIGA laufen ließ. Die 240/250/1000er Geräte haben doch die gleiche Technik.
Ich danke euch nochmals für eure Anregungen/Kritiken.

:boing: :boing: :boing:
--
shadow1978

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Will mir nen Amiga zulegen!? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.