amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Was ist aus dem Amiga Spielen (68k, PPC) geworden? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 2 -3- 4 5 6 [ - Beitrag schreiben - ]

28.06.2006, 10:24 Uhr

Vincent
Posts: 154
Nutzer
Wenn man sich betrachtet, wie viele Games nur wegen unzureichender Performance der Hardware gecancelt wurden...
Also wenn die Leute dahinter an sich noch etwas Motivation hätten, oder die Quellen an motivierte Leute weiter geben könnten, hätten wir doch zumindest für neue Hardware schon mal ein paar Titel zusammen. Zwar aufgrund des Alters nicht die Übergranaten, aber immerhin was brauchbares. Wobei vieleicht die eine oder andere Engine auf neuerer Hardware sicher zu noch mehr als damals in der Lage wäre.
Nichts gegen Ports, aber so wären doch mal wieder ein paar echte Amigaspiele dabei...
--
A1200; Winner-Tower; BlizzardPPC; 128MB; G-Rex; Voodoo 3-2000; Terratec 128i; Netzwerk; 60GB HDD; CD-Brenner

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

28.06.2006, 10:25 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
@ AndreasM:

> Von Husaria exestieren nur ein Konzept und einige Bilder. Es wurde
> so gut wie gar nichts programmiert.

Nichts anderes habe ich geschrieben. Zitat: "IMHO deutete nichts, aber auch gar nichts auch nur annähernd in diese Richtung."

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

28.06.2006, 10:27 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
@ Vincent:

> Wenn man sich betrachtet, wie viele Games nur wegen unzureichender
> Performance der Hardware gecancelt wurden...

Wieviele denn? Und welche?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

28.06.2006, 12:40 Uhr

AndreasM
Posts: 2475
Nutzer
Zitat:
Original von Vincent:
Wenn man sich betrachtet, wie viele Games nur wegen unzureichender Performance der Hardware gecancelt wurden...


Das sind nicht wirklich viele.

Zitat:
Also wenn die Leute dahinter an sich noch etwas Motivation hätten, oder die Quellen an motivierte Leute weiter geben könnten, hätten wir doch zumindest für neue Hardware schon mal ein paar Titel zusammen. Zwar aufgrund des Alters nicht die Übergranaten, aber immerhin was brauchbares. Wobei vieleicht die eine oder andere Engine auf neuerer Hardware sicher zu noch mehr als damals in der Lage wäre.
Nichts gegen Ports, aber so wären doch mal wieder ein paar echte Amigaspiele dabei...


Hauptproblem ist damals wie heute die Verkaufszahlen. Wären die höher dann gäb es auch um Welten mehr Software
--
Andreas Magerl
APC&TCP
Amiga Future
AmiATLAS, CygnusEd, DigiBoosterPro, Med Soundstudio 2...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

28.06.2006, 13:30 Uhr

Vincent
Posts: 154
Nutzer
Ok, viele waren es nicht. Aber es einige Spiele von damals wären heute sicher wesentlich leichter zu vollenden, weil man sich nicht so um die beschränkte Leistung der Hardware sorgen müsste.
--
A1200; Winner-Tower; BlizzardPPC; 128MB; G-Rex; Voodoo 3-2000; Terratec 128i; Netzwerk; 60GB HDD; CD-Brenner

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

28.06.2006, 14:55 Uhr

Vip
Posts: 471
[Benutzer gesperrt]
Hi Vincent,

Für dein schiken PowerPC Rechner, verlangst Du sicher nicht Spiele, wie auf dem A500. Dein Ansprüche sind gewachsen. Damit ist leider auch der Programmieraufwand gewachsen, und bei Verkaufszahlen, die man an den Fingern abzählen kann, lohnt der Aufwand nunmal nicht.

Es sein den Du bist Millionär, und hast nix dagegen, paar hunderttausend Euro entwicklung zu verlieren. Bei Windows sind es paar Millionen Euro. Hab ein Bericht, über die Deutsche Spieleschmiede, die Anno 1601 gecodet hat gelesen.

Unterhaltungs Software lohnt immer nur da, wo die größte masse an Userzahl vorhanden ist.

Einen schönen Tag

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

28.06.2006, 19:02 Uhr

Vincent
Posts: 154
Nutzer
@ Vip:

Dafür habe ich ja noch meinen 500er. ;) Aber glaubst Du etwa, dass Phoenix oder Claws of the Devil auf nem 500er gelaufen wären?
Aber es sind doch einige Spiele in der Liste dabei, die von emhr Leistung profitieren würden. Zumindest ein paar sind ja dabei, die ohne GraKa nicht brauchbar wären. Nicht, dass sie auf ner BlizzardPPC oder 060 nicht lauffähig zu kriegen wären. Aber man bräuchte, wenn man es für Peg oder AOne fertig entwickelt nicht mehr um jedes Frame kämpfen, wie es die ursprünglichen Entwickler mussten.
Und das ist auch ein Punkt, warum viele keine Lust mehr hatten um weiter zu machen. Auch wenn sie es nie ausgesprochen haben.
Sicher waren es in erster Linie die miesen zu erwartenden Verkaufszahlen. Aber sicher wussten die Entwickler wie der Markt aussah, als sie die Projekte begonnen haben. Wenn Du ein solches Projekt anfängst, bei dem Du schon weißt, dass die Verkaufszahlen nicht der Hit werden, dann ist es sicher nicht besonders ermutigend, wenn man dann noch um jedes Frame pro Sekunde kämpfen musst. Und oft funktioniert für jede Neuerung im Programm etwas anderes nicht mehr.
Und wenn man dann halbwegs brauchbare Leistungen hat, läuft der ganze Mist plötzlich auf einigen Rechnern wegen irgendner Erweiterung nicht mehr. Also geht es wieder von vorne los.
Wer für den Amiga entwickelt sollte sich wohl der Verkaufszahlen bewusst sein. Wenn Du meinst, man sollte sich deshalb keine Gedanken um nie erschienene Spiele machen, da sie für heutige Verhältnisse zu schlecht wären, frage ich mich, warum Du dieses Thema denn dann gelesen hast.
Ist nicht böse gemeint, aber ich denke, dass man vieleicht so das eine oder andere (fast fertige) Spiel noch "retten" könnte. Ich habs wohl mal wieder "etwas" schlecht formuliert. Also sei mir bitte nicht böse, für diesen viel zu langen Text.
--
Is was?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

28.06.2006, 19:46 Uhr

Bluebird
Posts: 3259
Nutzer
@Vip: tja schade das ich kein millionaer bin , so irre das ich ein bischen (ok ne menge :) ) geld in entwicklung von amiga soft stecken wuerde waer ich vielleicht sogar :)

mfg Bluebird

ps: hmm was wuerde mich wohl eine art von best of test drive 2 kosten oder vielleicht eine umsetzung von einem racer ala need vor speed 1 hehe
pps: aber ihr wollt doch eh nur alle nen firefox port haben stimmts ?*lol*
--
A1200 Winner Tower
BPPC 40/25-603/175 96mb Ram BVision 8mbPermedia2
Siemens 1707
Elbox Z4
Oktagon SCSI
ConneXion
DelfinaLite DSP
540mb Quantum Fireball
4,1gb QUantum Fireball SCSI
74gb Samsung Spinpoint
Yamaha 6416S Mitsumi 2801TE LS120

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

28.06.2006, 20:58 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> Und das ist auch ein Punkt, warum viele keine Lust mehr hatten um
> weiter zu machen. Auch wenn sie es nie ausgesprochen haben.

Woher weißt du das dann?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

28.06.2006, 21:12 Uhr

AndreasM
Posts: 2475
Nutzer
Zitat:
Original von Vincent:
@ Vip:

Dafür habe ich ja noch meinen 500er. ;) Aber glaubst Du etwa, dass Phoenix oder Claws of the Devil auf nem 500er gelaufen wären?


Nicht mal ansatzweise :)

Zitat:
Aber es sind doch einige Spiele in der Liste dabei, die von emhr Leistung profitieren würden. Zumindest ein paar sind ja dabei, die ohne GraKa nicht brauchbar wären. Nicht, dass sie auf ner BlizzardPPC oder 060 nicht lauffähig zu kriegen wären. Aber man bräuchte, wenn

Das ist klar. Je mehr Resourcen man hat umso besser ist es für die Software.

Zitat:
man es für Peg oder AOne fertig entwickelt nicht mehr um jedes Frame kämpfen, wie es die ursprünglichen Entwickler mussten.

Ganz so einfach ist es nicht. Ein großer Teil dürfte wohl schneller neu programmiert sein als es an den Peg oder Aone "anzupassen".

Dazu kommt das weder der eine noch der andere Markt sehr gross sind.

Zitat:
Und das ist auch ein Punkt, warum viele keine Lust mehr hatten um weiter zu machen. Auch wenn sie es nie ausgesprochen haben.

Nicht wirklich. Ich kenn nur einen Entwickler der hauptsächlich wegen der Geschwindigkeit das Handtuch geworfen hat. Und das ist der von Lambda.... Aber der Junge war eh nen ganz eigener Schlag ;)

Zitat:
Sicher waren es in erster Linie die miesen zu erwartenden Verkaufszahlen. Aber sicher wussten die Entwickler wie der Markt aussah, als sie die Projekte begonnen haben. Wenn Du ein solches Projekt anfängst, bei dem Du schon weißt, dass die Verkaufszahlen nicht der Hit werden, dann ist es sicher nicht besonders ermutigend, wenn man dann noch um jedes Frame pro Sekunde kämpfen musst. Und oft funktioniert für jede Neuerung im Programm etwas anderes nicht mehr.
Und wenn man dann halbwegs brauchbare Leistungen hat, läuft der ganze Mist plötzlich auf einigen Rechnern wegen irgendner Erweiterung nicht mehr. Also geht es wieder von vorne los.


Ne, Du darfst eines nicht vergessen. Der Markt (nicht die Userbasis) ist relativ schnell zusammen gebrochen. Mit so miesen Verkaufszahlen um Vergleich zu der Anzahl der Raubkopien (jaja, wieder das leidige Thema :) ) hat niemand gerechnet. Heute ist es noch schlimmer geworden. Inzwischen ist die alles-muss-kostenlos-sein-Mentalität der Amiga User extrem.

Zitat:
Wer für den Amiga entwickelt sollte sich wohl der Verkaufszahlen bewusst sein. Wenn Du meinst, man sollte sich deshalb keine Gedanken um nie erschienene Spiele machen, da sie für heutige Verhältnisse zu schlecht wären, frage ich mich, warum Du dieses Thema denn dann gelesen hast.

Es gibt auch noch nen anderen Grund warum viele Entwickler keinen Bock mehr haben. Und daran sind ganz allein die User selbst schuld daran. Das ist das Feedback. Sowas ist heutzutage mehr oder weniger bei Null. Dazu kommt noch das man oft den Eindruck bekommt das sich ein Entwickler dafür entschuldigen muß wenn er etwas veröffentlicht. Geschweigedenn er möchte dafür sogar Geld haben. Und ja, ich weiss das nicht der Masse der User trollt. Die Masse der User schaut dabei einfach nur zu und scheint das trollen richtig zu finden.

Zitat:
Ist nicht böse gemeint, aber ich denke, dass man vieleicht so das eine oder andere (fast fertige) Spiel noch "retten" könnte. Ich habs wohl mal wieder "etwas" schlecht formuliert. Also sei mir bitte nicht böse, für diesen viel zu langen Text.

Gibt sicher ein paar. Aber wie die Programmierer motivieren?



--
Andreas Magerl
APC&TCP
Amiga Future
AmiATLAS, CygnusEd, DigiBoosterPro, Med Soundstudio 2...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

28.06.2006, 21:32 Uhr

Holger
Posts: 8081
Nutzer
Zitat:
Original von AndreasM:
Nicht wirklich. Ich kenn nur einen Entwickler der hauptsächlich wegen der Geschwindigkeit das Handtuch geworfen hat. Und das ist der von Lambda.... Aber der Junge war eh nen ganz eigener Schlag ;)

Denke auch nicht, daß Geschwindigkeit, bis auf so eine Ausnahme, auch nur die geringste Rolle gespielt hat. Sonst hätte es ja auch früher nie Software für den Amiga geben dürfen...
Zitat:
Ne, Du darfst eines nicht vergessen. Der Markt (nicht die Userbasis) ist relativ schnell zusammen gebrochen. Mit so miesen Verkaufszahlen um Vergleich zu der Anzahl der Raubkopien (jaja, wieder das leidige Thema :) ) hat niemand gerechnet. Heute ist es noch schlimmer geworden. Inzwischen ist die alles-muss-kostenlos-sein-Mentalität der Amiga User extrem.
Nicht extremer als anderswo. Heutzutage werden nur User angemacht, wenn sie ein Preis-/Leistungsverhältnis mal in Relation setzen. Aber z.B. Puzzle-Spiele waren auch zu A500 größtenteils Low-Preis Produkte. Jetzt mehr dafür zu zahlen, weil es vielleicht ein bißchen bunter, und vor allem "native" ist, erfordert schon eine gewisse Art von Ethusiasmus, die es auch früher kaum gab.
Zitat:
Es gibt auch noch nen anderen Grund warum viele Entwickler keinen Bock mehr haben. Und daran sind ganz allein die User selbst schuld daran. Das ist das Feedback. Sowas ist heutzutage mehr oder weniger bei Null.
Und das soll früher anders gewesen sein?
Zitat:
Dazu kommt noch das man oft den Eindruck bekommt das sich ein Entwickler dafür entschuldigen muß wenn er etwas veröffentlicht. Geschweigedenn er möchte dafür sogar Geld haben. Und ja, ich weiss das nicht der Masse der User trollt. Die Masse der User schaut dabei einfach nur zu und scheint das trollen richtig zu finden.
Und ganz früher gab es dieses Medium gar nicht. Da konnte ein Programmierer nicht schon im Vorfeld erfahren, welche Kritikpunkte die User haben. Und hinterher war die Reaktion auch nur der eine Brief von jemandem, dessen Haß so groß war, daß er sogar ne Briefmarke dafür geopfert hat.
Zitat:
Aber wie die Programmierer motivieren?
Erstens braucht es tools, Umgebungen, etc., damit man nicht für Dinge, die auf anderen Systemen selbstverständlich sind, ellenlangen code schreiben muß.

Dann wäre es schön, wenn der entsprechende Support auch von denen kommt, die mit dem OS, für das die Software sein soll, auch Geld verdienen wollen. Oder wenn diese Leute überhaupt Interesse an Entwicklern zeigen würden.

Und dann würde es vielleicht auch helfen, wenn die OS-Anbieter nicht mit Versprechungen ala "daran sitzt(entwickelt) schon jemand" die Notwendigkeit bestimmter Softwareprojekte von vornherein negieren würden.

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

28.06.2006, 21:40 Uhr

Crack
Posts: 1181
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von AndreasM:

Es gibt auch noch nen anderen Grund warum viele Entwickler keinen Bock mehr haben. Und daran sind ganz allein die User selbst schuld daran. Das ist das Feedback. Sowas ist heutzutage mehr oder weniger bei Null. Dazu kommt noch das man oft den Eindruck bekommt das sich ein Entwickler dafür entschuldigen muß wenn er etwas veröffentlicht. Geschweigedenn er möchte dafür sogar Geld haben. Und ja, ich weiss das nicht der Masse der User trollt. Die Masse der User schaut dabei einfach nur zu und scheint das trollen richtig zu finden.


Und noch ein sehr wichtiger Grund, warum viele Projekte eingeschlafen sind: Ich kenne seit Langem keinen einzigen Amiga-Entwickler, der beruflich für den Amiga entwickelt. Ein jeder setzt sich nach einen anstrengenden Arbeitstag vor die Kiste und investiert einen großen Teil seiner eigenen Freizeit.
Und der Dank dafür... das hast Du schon sehr gut beschrieben...
Ich lobe keine schlechte Software, aber man sollte sich sehr wohl bewusst sein, das ein Amiga Spiel so gut wie nie den Qualitäts-Standart eines PC-Games erreicht und auch Spiele mit z.B. veralteter Grafik hier eine Menge Leute erfreuen.

Gruss

:dance2:

[ Dieser Beitrag wurde von Crack am 28.06.2006 um 21:40 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

28.06.2006, 21:43 Uhr

AndreasM
Posts: 2475
Nutzer
Zitat:
Nicht extremer als anderswo. Heutzutage werden nur User angemacht, wenn sie ein Preis-/Leistungsverhältnis mal in Relation setzen. Aber z.B. Puzzle-Spiele waren auch zu A500 größtenteils Low-Preis

Keine Ahnung wie es woanders war. Ich kann nur den Amiga Markt beurteilen und da ging es verdammt schnell.

Zitat:
Produkte. Jetzt mehr dafür zu zahlen, weil es vielleicht ein bißchen bunter, und vor allem "native" ist, erfordert schon eine gewisse Art von Ethusiasmus, die es auch früher kaum gab.

Ich red eher davon das gefordert wird das ein Programmierer kostenlos arbeitet. Nicht das man eben mal was nicht kauft weil man es nicht mag oder weil es für jemanden zu teuer ist. Und selbst wenn es zu teuer ist, muss man deswegen unverschämt werden?

Zitat:
Zitat:
Es gibt auch noch nen anderen Grund warum viele Entwickler keinen Bock mehr haben. Und daran sind ganz allein die User selbst schuld daran. Das ist das Feedback. Sowas ist heutzutage mehr oder weniger bei Null.
Und das soll früher anders gewesen sein?

Ja, das war wirklich früher anders. Wenn Du früher mal jemanden geholfen hast kam eigentlich immer ein Danke. Heutzutage ist es eher die Ausnahme.

Zitat:
Und ganz früher gab es dieses Medium gar nicht. Da konnte ein Programmierer nicht schon im Vorfeld erfahren, welche Kritikpunkte die User haben. Und hinterher war die Reaktion auch nur der eine Brief von jemandem, dessen Haß so groß war, daß er sogar ne Briefmarke dafür geopfert hat.

Früher haben aber auch User ne Briefmarke geopfert um sich mal zu bedanken. Heutzutage investieren die meisten nichtmal 10 Sekunden für ne email.

Zitat:
Erstens braucht es tools, Umgebungen, etc., damit man nicht für Dinge, die auf anderen Systemen selbstverständlich sind, ellenlangen code schreiben muß.

Schon klar. Nur dann sind wir wieder beim alten Problem. Jeder wills kostenlos haben. Nur will niemand kostenlos arbeiten...

Zitat:
Dann wäre es schön, wenn der entsprechende Support auch von denen kommt, die mit dem OS, für das die Software sein soll, auch Geld verdienen wollen. Oder wenn diese Leute überhaupt Interesse an Entwicklern zeigen würden.

Da war leider beim Amiga schon immer ein Manko. So gesehen hat sich nicht viel geändert. Aber im Grunde geb ich Dir recht.


--
Andreas Magerl
APC&TCP
Amiga Future
AmiATLAS, CygnusEd, DigiBoosterPro, Med Soundstudio 2...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.06.2006, 11:11 Uhr

MarkusPohlmann
Posts: 164
Nutzer
Zitat:
Original von AndreasM:

Das ist das Feedback. Sowas ist heutzutage mehr oder weniger bei Null. Dazu kommt noch das man oft den Eindruck bekommt das sich ein Entwickler dafür entschuldigen muß wenn er etwas veröffentlicht.

Kann ich nur bestätigen.
Wenn ich hier irgendwas bekanntgebe, woran ich arbeite, werde ich erstmal dafür ausgelacht.
Auch wenn im Readme oder auf der Webpage steht: Bitte Feedback an den Author schicken - da kommt so gut wie nichts.
Da werden meine Programme zum Beispiel in irgendwelchen Foren zerissen, aber ich bekomme nicht eine Kritik per Mail - und auf die würde ich reagieren!
Ist doch kein Hohlschuld des Entwicklers, wenn er auch noch extra um Feedback bittet.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.06.2006, 11:53 Uhr

eliotmc
Posts: 925
Nutzer
@MarkusPohlmann:

"Ist doch kein Hohlschuld des Entwicklers, wenn er auch noch extra um Feedback bittet."

Na, ich will nicht hoffen, dass es eine "Hohlschuld" ist ;)

Nein, du hast wirklich Recht, zum großen Teil hat sich die
Community zum schlechten entwickelt. Aber das Problem liegt
einfach ganz wonaders: Die Zeit ist einfach eine andere,
und damit auch die Mentalität der Menschen!

Das kann man nicht nur nur hier beobachten sondern leider
auch vor seiner Haustür, im Fernsehen, in der Zeitung, usw.

just my 2 cents

--
regards

eliot

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.06.2006, 13:42 Uhr

Holger
Posts: 8081
Nutzer
Zitat:
Original von AndreasM:
Ich red eher davon das gefordert wird das ein Programmierer kostenlos arbeitet. Nicht das man eben mal was nicht kauft weil man es nicht mag oder weil es für jemanden zu teuer ist.

Ich weiß nicht, ob das wirklich jemand fordert. Es wird nur gerne unterstellt, sobald jemand einen seiner Ansicht nach zu hohen Preis a) nicht zahlen würde oder b) als unrealistisch für diesen Markt bezeichnet.
Zitat:
Und selbst wenn es zu teuer ist, muss man deswegen unverschämt werden?
Natürlich nicht. Aber es wird immer solche Menschen geben, und sie werden auch immer auffallen, egal wie viele andere nicht ausfallend werden.
Deshalb muß man auch mit ihnen umgehen können.

Zitat:
Früher haben aber auch User ne Briefmarke geopfert um sich mal zu bedanken. Heutzutage investieren die meisten nichtmal 10 Sekunden für ne email.
Wirklich?
Ich kann mich auch an Fälle erinnern, wo vor 10 Jahren Freeware-Entwickler das Handtuch geworfen haben, weil sie null Feedback bekamen.

Und über den Tellerrand geschaut, kann ich mich daran erinnern, daß der Autor von xv sich einen entsprechenden Seitenhieb nicht verkneifen konnte, als bei einer der letzten Marsmissionen der Nasa im Fernsehen zu erkennen war, daß sie seine Software einsetzen <unregistered>...

Zitat:
Schon klar. Nur dann sind wir wieder beim alten Problem. Jeder wills kostenlos haben. Nur will niemand kostenlos arbeiten...
Das sehe ich bei Entwicklungstools etwas anders. Da will jemand sein OS verkaufen und braucht dafür Anwendungen. Da steht außer Frage, wer die Entwicklungstools zur Verfügung stellen und dafür auch was investieren muß.

Vielleicht würde ich ja auch Software entwickeln und der Amiga-community kostenlos zur Verfügung stellen (an Gewinne in diesem Markt glaube ich ja nicht). Aber nicht, wenn ich dafür auch noch Unsummen bezahlen muß.

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.06.2006, 14:05 Uhr

CASSIUS1999
Posts: 918
Nutzer
Zitat:
Original von AndreasM:
Zitat:
Produkte. Jetzt mehr dafür zu zahlen, weil es vielleicht ein bißchen bunter, und vor allem "native" ist, erfordert schon eine gewisse Art von Ethusiasmus, die es auch früher kaum gab.

Ich red eher davon das gefordert wird das ein Programmierer kostenlos arbeitet. Nicht das man eben mal was nicht kauft weil man es nicht mag oder weil es für jemanden zu teuer ist. Und selbst wenn es zu teuer ist, muss man deswegen unverschämt werden?


Das errinert mich an eine Diskussion vor kurzem und an anderer Stelle, wo jemand einige kaufmännische Begriffe durcheinanderbrachte. ;) :D
--
--
Amiga 1000 Forumsfraktion
--
"Das war nicht nur der Sprung vom Käfer zum Golf, sondern gleich zum schnellen BMW" S. Slabihoud, Computerhistoriker über den Amiga Start
20 Jahre Amiga

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.06.2006, 15:44 Uhr

AndreasM
Posts: 2475
Nutzer
Zitat:
Ich weiß nicht, ob das wirklich jemand fordert. Es wird nur gerne unterstellt, sobald jemand einen seiner Ansicht nach zu hohen Preis a) nicht zahlen würde oder b) als unrealistisch für diesen Markt bezeichnet.

Naja, es wird oft das Argument gebracht das es auf dem PC kostenlos ist und es ne Frechheit ist das man beim Amiga dafür bezahlen muss.

Oder gar jemand der mal ne Kalkulation bei einem unserer Sachen gemacht hat wo wir dann im Endeffekt jeden User etwas zahlen hätten müssen wenn er was von uns kauft :)

Zitat:
Natürlich nicht. Aber es wird immer solche Menschen geben, und sie werden auch immer auffallen, egal wie viele andere nicht ausfallend werden.
Deshalb muß man auch mit ihnen umgehen können.


Ist klar. Ich hab mir angewöhnt gar nicht mit ihnen umzugehen. D.h. sie möglichst zu ignorieren und sowieso nicht ernst zu nehmen was sie sagen. Mich stört nur das die breite Masse solche Leute akzeptiert.

Zitat:
Zitat:
Früher haben aber auch User ne Briefmarke geopfert um sich mal zu bedanken. Heutzutage investieren die meisten nichtmal 10 Sekunden für ne email.
Wirklich?
Ich kann mich auch an Fälle erinnern, wo vor 10 Jahren Freeware-Entwickler das Handtuch geworfen haben, weil sie null Feedback bekamen.


Das sowieso. Aber ich meinte was ganz anderes. Wievielen Leuten ahb ich schon geholfen wenn sie irgwelche Probleme mit Software (nicht nur unsere) oder Hardware hatten. Heutzutage bekommste ganz selten mal nen danke dafür. Aber es gibt auch andere User die sich sehr "ausführlich" bedanken :) Nicht das es heisst das ich alle über einen Kamm schere ;)

Zitat:
Zitat:
Schon klar. Nur dann sind wir wieder beim alten Problem. Jeder wills kostenlos haben. Nur will niemand kostenlos arbeiten...

Das sehe ich bei Entwicklungstools etwas anders. Da will jemand sein OS verkaufen und braucht dafür Anwendungen. Da steht außer Frage, wer die Entwicklungstools zur Verfügung stellen und dafür auch was investieren muß.


Bei Entwicklungstools ist es was anderes. Das ist nen mieses Marketing was sich seit Anfang an von Commodore fortsetzt :(

Zitat:
Vielleicht würde ich ja auch Software entwickeln und der Amiga-community kostenlos zur Verfügung stellen (an Gewinne in diesem Markt glaube ich ja nicht). Aber nicht, wenn ich dafür auch noch Unsummen bezahlen muß.

Was meinste wieviele Projekte wir beendet hätten wenn wir nur die notwendige Hardware gehabt hätten :)


--
Andreas Magerl
APC&TCP
Amiga Future
AmiATLAS, CygnusEd, DigiBoosterPro, Med Soundstudio 2...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.06.2006, 19:03 Uhr

xXSoul-Reaver-2006Xx
Posts: 912
Nutzer
Zitat:
Original von MarkusPohlmann:
Zitat:
Original von AndreasM:

Das ist das Feedback. Sowas ist heutzutage mehr oder weniger bei Null. Dazu kommt noch das man oft den Eindruck bekommt das sich ein Entwickler dafür entschuldigen muß wenn er etwas veröffentlicht.

Kann ich nur bestätigen.
Wenn ich hier irgendwas bekanntgebe, woran ich arbeite, werde ich erstmal dafür ausgelacht.
Auch wenn im Readme oder auf der Webpage steht: Bitte Feedback an den Author schicken - da kommt so gut wie nichts.
Da werden meine Programme zum Beispiel in irgendwelchen Foren zerissen, aber ich bekomme nicht eine Kritik per Mail - und auf die würde ich reagieren!
Ist doch kein Hohlschuld des Entwicklers, wenn er auch noch extra um Feedback bittet.


Hallo MarkusPohlmann


Also ich zum Beispiel hatte vor kurzen an den DOSBOXMOS Portierrer oder sind das Entwickler? Na ja egal. Jedenfalls hatte ich deren Arbeit gelobt und par Tipps gegeben was man noch verbessern könnte z.b. Audio Tracks Unterstützung von cdda usw. und einige Problemen die das DOSBOXMOS noch hat z.b. Die zum teil fehlenden Tastatur Zeichen usw.

Also damit wollte ich nur sagen, das ich schon par E-Mails an den Portierrer und Entwickler verschicke.

Mit freundlichen Grüßen

xXSoul-Reaver-2006Xx

--
xXSoul-Reaver-2006Xx aka Morphoyasha

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.06.2006, 20:51 Uhr

MarkusPohlmann
Posts: 164
Nutzer
@xXSoul-Reaver-2006Xx:

Es gibt immer löbliche Ausnahmen, auch ich habe durchaus Feedback erhalten.
Aber auf eine Mail mit brauchbaren verwerbaren Tipps kommen dann 10 bis 20 öffentliche Postings in irgendwelchen Foren,
die einfach nur runtermachen, was man kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

Würden die Kritiken einfach mal per eMail bei mir eintrudeln und nicht nur sagen "Schrott!" sondern
vielleicht mal "Besser wäre...", dann könnte ich aus meinen Programmen genau das rausholen, was gewünscht wird. Aber das ist wunschdenken.

Ich weiss nicht, wie es den anderen Programmierern hier auf AmigaNews geht, aber ich mache nur solche Erfahrungen.

BatDefense, zum Beispiel. Hab'ich wieder ausgegraben, um Sound/Musik-routinen zu üben weil ich das noch nicht drauf hatte. Ich habe es dann mal veröffentlicht um Feedback zu bekommen,
ob meine Grafik und Soundroutinen auch auf anderen Konfigurationen laufen, als nur auf meiner.
Kritiken per Mail?
Zwei, von denen eine mir beim Debugging geholfen hat und ich eine bezüglich der Steuerung implementieren konnte.
Ansonsten zahlreiche Postings in irgendwelchen Foren der Art:
- "Grafikkarte und dann so eine Müllgrafik?"
- "So hohe Systemanforderungen für so ein Minispiel?"
- "Programm zum Assign setzen hat zuviel Kilobyte!"
Ich meine, wenns für die Öffentlichkeit gedacht ist, bitte.
Gewünschte Features kann die Öffentlichkeit dann auch durch disassemblieren des Programms schneller einbauen als der Programmier den man hätte bitten können - wo er auch noch extra um Feedback bittet...

Oder Projekt Crashsite.
Immer wieder wenn ich da irgendeine Neuigkeit zu vermelden habe heisst es erstmal
"Wird ja eh'nie fertig" und "Müll-Grafik!".
Ich meine, ich habe ein Privat- und Berufsleben neben dem Amiga und bin "nur" Programmierer, kein Grafiker.
Interessiert einfach niemanden. "Kann ja nur Mist oder gar nix werden so wie das bis jetzt aussieht."
Mal davon abgesehen, dass Du als Entwickler 20 mal schreiben kannst, dass Du Grafik X, Sound Y und Routine Z im finalen Release noch tauschen wirst.
Hat man sich erstmal in bestimmten Foren darauf eingeschworen genau diese Kritikpunkte runterzuputzen, wird jede Neuerung mit immer den gleichen Parolen niedergemacht.
Und Du wirst immer angemacht weil V0.x immer noch nicht perfekt auf dem Stand von V1.0 ist.

Der Mehrheitlichen Meinung nach sollte ich unbedingt das Handtuch werfen weil bei mir nur Müll raus kommt.
Hab'ich bei BatDefense auch schon getan...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.06.2006, 20:56 Uhr

rbn
Posts: 2001
Nutzer
Ich möchte dich jetzt nicht runtermachen, aber Bat Defense habe ich auch nur ca. 10 Sekunden ausgehalten, bevor es kommentarlos gelöscht worden ist. Sorry, aber es ist wirklich schlecht. Aber danke für die Mühe, die du dir damit gemacht hast. Mir hat es halt nicht zugesagt.

Project Crashsite? Kann ich nichts zu sagen. War das nicht schon vor einigen Jahren angekündigt von Vulcan? Oder vertue ich mich da?

rbn

--
Mehr erfahren?

http://www.m0n0-deZign.de/
http://www.m0n0-net.de/
http://www.m0n0-amiga.de/

Official leader of PUG (Pegasos User Group) Germany

http://www.pegasosforum.de/ :dance1:

-©-

<-rbn-m?ndl3ss-m0n0->.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.06.2006, 21:17 Uhr

whose
Posts: 2156
Nutzer
Zitat:
Original von MarkusPohlmann:
...
Oder Projekt Crashsite.
Immer wieder wenn ich da irgendeine Neuigkeit zu vermelden habe heisst es erstmal
"Wird ja eh'nie fertig" und "Müll-Grafik!".
Ich meine, ich habe ein Privat- und Berufsleben neben dem Amiga und bin "nur" Programmierer, kein Grafiker.
Interessiert einfach niemanden. "Kann ja nur Mist oder gar nix werden so wie das bis jetzt aussieht."
Mal davon abgesehen, dass Du als Entwickler 20 mal schreiben kannst, dass Du Grafik X, Sound Y und Routine Z im finalen Release noch tauschen wirst.
Hat man sich erstmal in bestimmten Foren darauf eingeschworen genau diese Kritikpunkte runterzuputzen, wird jede Neuerung mit immer den gleichen Parolen niedergemacht.
Und Du wirst immer angemacht weil V0.x immer noch nicht perfekt auf dem Stand von V1.0 ist.

Der Mehrheitlichen Meinung nach sollte ich unbedingt das Handtuch werfen weil bei mir nur Müll raus kommt.
Hab'ich bei BatDefense auch schon getan...


Vielleicht ist genau das der falsche Weg? Im Grunde spielst Du den "Berufsnörglern" da doch genau auf den Fuß und die brauchen nur noch zu "versenken" ("Hab ich doch immer gesagt...").

Ich denke, im Amiga-Bereich muß man sich, was die eigenen Produkte harter Arbeit angeht, einfach ein dickes Fell zulegen. Heimlich still und leise ist sicher mancher der Nörgler doch erfreut, wenn die öffentlich kritisierte Software weiterentwickelt und verbessert wird.

Abgesehen davon, die Nörgler sind doch gar nicht Deine Zielgruppe, es sind die, die entweder Feedback geben oder schweigen (weil sie entweder zufrieden und faul sind, oder das Programm aus verschiedenen Gründen, die Du evtl. abzustellen gedenkst, nicht nutzen).

Meiner Meinung nach könnte man als Entwickler für den Amiga entschieden zufriedener zu Werke gehen, wenn man sich nicht auf Mail-Feedback versteift sondern evtl. auf andere Methoden, den Erfolg einer Software zu messen. Download-Zahlen beispielsweise. Oder für die, die ihre Software verkaufen möchten halt die Verkäufe gemessen am wahrscheinlichen Marktvolumen (welches ja nicht allzu gigantisch ist derzeit). Das dafür notwendige Feedback kommt ja doch, wenn auch in sehr geringer Zahl. Aber wie heißt es bei der Agentur für Arbeit in Sachen Ausbildungsplätze? "Jedes Bisschen hilft".

Die Gemeinde ist derzeit nicht mehr das, was sie früher einmal war, darauf muß man sich als Entwickler einstellen. Früher hieß das Motto wohl "Releasen auf Teufel komm raus", heute lautet es wohl mehr "mit Geduld und Spucke"...

Grüße

--
---

:boing: µA1 PPC 750GX-800
:boing: A4000 PPC 604e-233

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.06.2006, 22:07 Uhr

Andreas_B
Posts: 3121
Nutzer
@MarkusPohlmann:
Man sollte aber auch mal mit negativen Kritiken zurechtkommen. Wenn die Grafik als "Müll" empfunden wird, dann muss man das halt auch mal akzeptieren, das ist schließlich auch eine Art von Feedback.
Ebenso wie mit "Wird ja eh'nie fertig", zumindest dann, wenn es stimmt. Wenn einer jetzt viele Jahre lang etwas ankündigt und es sind wenig bis keine Fortsachritte erkennbar, dann muss man sich den Schuh eben auch mal anziehen.
(Übrigens meine ich damit nicht Dich! War allgemein gemeint)

So lange ein normaler Umgangston gewahrt wird, sehe ich da kein Problem. Meiner Ansicht nach wird man zu schnell in die "Nörgler-Ecke" gedrängt. Merke ich selber, denn wenn ich mal in den Kommentaren etwas schreibe, was auch mal negativ ist (und ich benütze dabei eigentlich nie so abwertende Vokabeln wie "Müll", sondern sage einfach, dass ich z.B. die Grafik schlecht finde), dann kommen wie auf Kommando ein paar Leute aus dem Nichts und erklären, dass man einfach nur "dankbar sein sollte", dass man "nur nörgeln möchte", "machs doch selber erstmal besser",... . Das ich vielleicht auch positive Aspekte erwähnt habe (z.B. "Grafik schlecht, aber interessantes Gameplay") wird da ebenso komplett ignoriert wie die Tatsache, dass ich auch mal in meinen Augen besonders gut gelungene Programme lobe.
Feedback gebe ich den Programmierern auch mal persönlich, aber nur wenn das Programm 1.) für mich interessant ist und 2.) wenigstens in benutzbarem Zustand ist. Was nützt denn Feedback, wenn der Programmierer wie Du selbst sagst, noch erklärt, das X, Y und Z sowieso noch geändert werden. Warum sollte da jemand Feedback zu einem Programm mit den Komponenten X, Y und Z abgeben? So richtig kann man dann auch noch kein Feedback zum gesamten Programm geben, denn schließlich kann sich das Programm dadurch noch massiv verändern.
Ich persönlich gebe Feedback an Programmierer, nämlich dann, wenn ich das Programm gerne benutze und einen Fehler bemerke oder wenn ich mir noch ein bestimmtes Feature wünschen würde. Aber Feedback für ein Programm im frühen Beta- oder gar Alpha-Stadium gebe ich normalerweise nicht ab, höchstens mal in Form eines Kommentars, weil ich der Ansicht bin, dass der Programmierer schon selbst wissen sollte, wohin der Weg seines Programmes mal gehen soll. Feedback in dem Sinne, den Programmierer anzuschreiben macht IMHO hauptsächlich dann Sinn, wenn einem das Programm im wesentlichen schon gefällt und nur ein paar Detailverbesserungen gewünscht werden.

Just my 2 Cents

@whose
>> Früher hieß das Motto wohl "Releasen auf Teufel komm raus",
>> heute lautet es wohl mehr "mit Geduld und Spucke"...

Also meinem Eindruck nach ist es (zumindest im winzigen kommerziellen Bereich) eher umgekehrt.

Ciao,
Andreas.

[ Dieser Beitrag wurde von Andreas_B am 29.06.2006 um 22:12 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.06.2006, 22:25 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> Project Crashsite? Kann ich nichts zu sagen. War das nicht schon vor
> einigen Jahren angekündigt von Vulcan? Oder vertue ich mich da?

Nicht von Vulcan (die sich bereits 1998 vom Amiga verabschiedeten), sondern vom Vertrieb von Alfred Knötig (http://www.alfs-corner.de):

http://web.archive.org/web/20010305132914/http://www.alfs-corner.de/amiga/Production/PCRASH/hauptteil_pcrash.html
http://www.amiga-news.de/de/news/AN-2000-11-00072-DE.html
(Das Interview ist leider weder in http://www.aminet.net/package.php?package=docs/misc/InterviewsAren.lha noch in http://www.archive.org archiviert.)

Später gab es dann ein Interview mit Markus, in dem vom Vertrieb durch Alfred Knötig keine Rede mehr war, wohl aber davon, daß er im Grafikbereich unterstütze:

http://www.amiga-news.de/de/news/AN-2001-05-00265-DE.html
http://www.aminet.net/package.php?package=docs/misc/AmigaArenaNews.lha
http://web.archive.org/web/20010605092914/http://online-club.de/~ARENA/MarkusP.txt

Alles Weitere gibt's auf http://www.projectcrashsite.de
Man muß Markus auf jeden Fall zugute halten, daß er nie ein Veröffentlichungsdatum/Fertigstellungstermin genannt hat.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.06.2006, 22:48 Uhr

MarkusPohlmann
Posts: 164
Nutzer
Zitat:
Original von Andreas_B:
@MarkusPohlmann:
Man sollte aber auch mal mit negativen Kritiken zurechtkommen. Wenn die Grafik als "Müll" empfunden wird, dann muss man das halt auch mal akzeptieren, das ist schließlich auch eine Art von Feedback.

Da hast Du vollkommen recht. Ich weiss ja, dass meine Grafikfähigkeiten schrott sind. Aber wenn ich nun mal um Feedback bezüglich der Technik (Ist die Soundwiedergabe okay? Stimmt die Framerate? Ruckelt die Steuerung nicht?) haben möchte, oder einfach nur die Erkenntnis, ob mein Programm mit CGFX Vx.y und AHi Vz.aundbzig läuft, dann interessiert es mich einen feuchten Kehricht 30 mal zu hören: "Du, Deine Grafik ist sch++++++!"
Und das ist das einzige Feedback was ich immer bekomme. Und noch nicht mal direkt an mich gerichtet.

Zitat:
So lange ein normaler Umgangston gewahrt wird, sehe ich da kein Problem. Meiner Ansicht nach wird man zu schnell in die "Nörgler-Ecke" gedrängt.
Für mich gehört zu einer Kritik einfach dazu, dass man nicht nur etwas runtermacht, sondern Verbesserungsvorschläge nennt. Und das tun sehr sehr wenige. Geschweige denn mal überhaupt auf die wirklich zur Diskussion stehenden Punkte einzugehen.

Zitat:
Was nützt denn Feedback, wenn der Programmierer wie Du selbst sagst, noch erklärt, das X, Y und Z sowieso noch geändert werden. Warum sollte da jemand Feedback zu einem Programm mit den Komponenten X, Y und Z abgeben?
Beispiel BatDefense und ProjektCrashsite:
BatDefense setzt die Grafikroutinen und Soundroutinen ein, die ich in ProjektCrashsite einsetzen möchte, da die vergleichbaren Komponenten hier zu langsam sind.
Soundsamples, Grafikdaten werden sich definitiv noch ändern. Ebenso die Kollisionsabfrage bei BatDefense und die KI bei ProjektCrashsite.
Also bitte ich um Feedback ob die Framerate bei BatDefense ok ist und der Sound ohne Timingprobleme sauber wiedergegeben wird, obwohl sich die Komponenten Grafik, Soundsamples und Musik noch ändern werden.
Ich habe keine 12 Amigas, ich weiss nur dass meine Konfiguration eine akzeptable Framerate und saubere Soundwiedergabe hat. So wüsste ich aber, dass die zentralsten Routinen beider Spiele keine Bugs beinhalten und als fertig zu betrachten wären.
Was bekomme ich nun also an Feedback in Foren zurück?
"Langweilig!" "Nervige Musik!" "Schlechte Grafik!"
Sowas nenne ich Nörgeln und das Feedback ist total am Thema vorbei.
Ein einziges Feedback hat mir geholfen, einen Fehler in einer Bitmapallokation auszubauen, ansonsten habe ich NICHTS erfahren, rein gar nichts, ob es Konfigurationen gibt, unter welchen meine Routinen keine brauchbaren Ergebnisse liefern.
Zitat:
So richtig kann man dann auch noch kein Feedback zum gesamten Programm geben, denn schließlich kann sich das Programm dadurch noch massiv verändern.
Und irgendwie erkennt überhaupt niemand, dass ein Programmierer vielleicht auch mal genau den Effekt beabsichtigen könnte...
Spielinhalt und Gameplay stehen in beiden fällen 100%ig fest, aber ich habe keine Chance, auf anderen Amigas als meinen zu testen.
Meine Grafikroutine läuft auf meinem Computer top, auf dem meines Bruders kriecht sie mit unglaublich langsamer Geschwindigkeit dahin.
Und jetzt rate mal, was ich zu hören bekomme, wenn das beim finalen Release passiert, weil ich einfach nicht das Geld für unterschiedliche Testkonfigurationen habe und den Fehler finden konnte...
Richtig: Das Spiel ist schrott!
Zitat:
Feedback in dem Sinne, den Programmierer anzuschreiben macht IMHO hauptsächlich dann Sinn, wenn einem das Programm im wesentlichen schon gefällt und nur ein paar Detailverbesserungen gewünscht werden.
Yep, wenn Du von Dir als Anwender aus gehst.
Wenn Du Entwickler bist und richtig um Hilfe bittest, bevor Du 99% fertig bist, ist das einfach nur unbefriedigend.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.06.2006, 00:12 Uhr

Crack
Posts: 1181
[Ex-Mitglied]
@MarkusPohlmann:

Suche Dir doch einfach mal ein paar Betatestern, dann brauchst Du Deine Beta oder Alpha Versionen nicht jedesmal der Öffentlichkeit präsentieren, um Feedback bzgl. der Technik zu erhalten.
Ich kenne Deine Projekte nicht, biete aber mal pauschal meine Hilfe an.

Gruss

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.06.2006, 00:30 Uhr

rbn
Posts: 2001
Nutzer
Also an mich kannst du dich auch gerne wenden, wenn es darum geht zu sehen, ob die Sachen unter MOS funzen, falls du daran Interesse hast. Auf jeden Fall würdest du damit deinen potentiellen Kundenkreis dramatisch erhöhen.

rbn

--
Mehr erfahren?

http://www.m0n0-deZign.de/
http://www.m0n0-net.de/
http://www.m0n0-amiga.de/

Official leader of PUG (Pegasos User Group) Germany

http://www.pegasosforum.de/ :dance1:

-©-

<-rbn-m?ndl3ss-m0n0->.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.06.2006, 00:54 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
@ MarkusPohlmann:

> Oder Projekt Crashsite.
> Immer wieder wenn ich da irgendeine Neuigkeit zu vermelden habe
> heisst es erstmal "Wird ja eh'nie fertig" und "Müll-Grafik!". [...]
> "Kann ja nur Mist oder gar nix werden so wie das bis jetzt aussieht."
> Mal davon abgesehen, dass Du als Entwickler 20 mal schreiben kannst,
> dass Du Grafik X, Sound Y und Routine Z im finalen Release noch
> tauschen wirst. Hat man sich erstmal in bestimmten Foren darauf
> eingeschworen genau diese Kritikpunkte runterzuputzen, wird jede
> Neuerung mit immer den gleichen Parolen niedergemacht. Und Du wirst
> immer angemacht weil V0.x immer noch nicht perfekt auf dem Stand von
> V1.0 ist.

Ich hab mir mal die Mühe gemacht und alle Kommentare zu deinen Project-Crashsite-Meldungen hier auf amiga-news.de durchgelesen und kann deine Behauptung nicht nachvollziehen. Die einzigen negativen Kommentare, die ich gefunden habe, sind diese hier:

http://www.amiga-news.de/de/news/comments/44491.html
http://www.amiga-news.de/de/news/comments/78278.html

Also 2 negative Kommentare zu 2 Meldungen von (vermutlich) 2 Personen. Oder hab ich etwa was übersehen?
Alle anderen Kommentare sind neutral bis positiv. Manche Meldungen sind gar nicht kommentiert. Oder meintest du gar nicht das AN-Kommentar-Forum?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.06.2006, 07:49 Uhr

Andreas_B
Posts: 3121
Nutzer
@MarkusPohlmann:
>> Für mich gehört zu einer Kritik einfach dazu, dass man
>> nicht nur etwas runtermacht, sondern
>> Verbesserungsvorschläge nennt.

Das wäre sicherlich wünschenswert, aber in meinen Augen gehört das nicht unbedingt zur Kritik dazu. Kritik kann auch mal negativ (oder positiv) sein, ohne dabei Verbesserungsvorschläge mitzuliefern. Ich würde sogar sagen, dass das eher der Normalfall ist: Man beurteilt einfach etwas und kommt zu einem Ergebnis, was zwischen "sehr gut" und "sehr schlecht" liegt.
Allerdings wäre es natürlich gut, wenn die Kritik nicht vollkommen undifferenziert ist und auch noch mit abschätzigen Bemerkungen verbunden ist. Aber wenn z.B. jemand sagt: "Der Sound ist schlecht", dann ist das auch ohne konkreten Verbesserungsvorschlag doch schon eine Information, im Gegensatz zu "Spiel ist schxxxx".

>> Sowas nenne ich Nörgeln und das Feedback ist total am Thema vorbei.

Mal eine Frage: Hast Du denn wirklich mal konkret nach Feedback bezüglich Timingproblemen, Framerate, ruckelige Steuerung, etc. gefragt? Bei Dir weiß ich es jetzt nicht, aber ich kann mich generell nicht erinnern, dass jemand das in einer Newsmeldung so konkret gefragt hat.
Vielleicht würdest Du mehr Hilfe bekommen können, wenn Du mal einen Thread in einem Forum, z.B. auf amiga-news.de, eröffnest und einige bittest, mal genau diese Sachen zu testen? Ich glaube, dann würden sich auch einige finden, die zum Testen bereit sind. Auf so ein Feedback in den Kommentaren oder per E-Mail zu hoffen, halte ich für illusorisch. In den Foren triffst Du immerhin die Leute an, die sich da ja explizit registriert haben, um anderen zu helfen oder Hilfe zu bekommen.

>> Und irgendwie erkennt überhaupt niemand, dass ein
>> Programmierer vielleicht auch mal genau den Effekt
>> beabsichtigen könnte...

Doch, erkennen schon, auf so etwas haben aber nunmal die wenigsten Lust. Mich zugegebenermaßen eingeschlossen. Das sieht auf anderen Systemen aber sicher nicht anders aus. Nur sind da 0,01% aller potenziell Interessierten eben viel mehr als beim Amiga. Wenn man damit nicht rechnet, dann geht das (leider) einfach an der Realität vorbei.

>> Und jetzt rate mal, was ich zu hören bekomme, wenn das
>> beim finalen Release passiert, weil ich einfach nicht
>> das Geld für unterschiedliche Testkonfigurationen habe
>> und den Fehler finden konnte...
>> Richtig: Das Spiel ist schrott!

Das Problem kann ich nachvollziehen, aber es lässt sich wohl nicht vollständig umgehen. Wenn man auf dem Amiga noch programmiert (was ich im übrigen absolut positiv sehe), dann ist das ein weiteres Problem, mit dem man leben muss. Daher finde ich es zumindest beeindruckend, wenn jemand sein Projekt tatsächlich durchzieht, erstmal unabhängig vom Ergebnis.

Ciao,
Andreas.



[ Dieser Beitrag wurde von Andreas_B am 30.06.2006 um 08:21 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.06.2006, 07:59 Uhr

MarkusPohlmann
Posts: 164
Nutzer
Zitat:
Original von Andreas_B:

Mal eine Frage: Hast Du denn wirklich mal konkret nach Feedback bezüglich Timingproblemen, Framerate, ruckelige Steuerung, etc. gefragt? Bei Dir weiß ich es jetzt nicht, aber ich kann mich generell nicht erinnern, dass jemand das in einer Newsmeldung so konkret gefragt hat.

Anbei die Meldung zu BatDefense:
http://www.amiga-news.de/de/news/AN-2005-09-00078-DE.html
Rückmeldung auf Amiga News: siehe Kommentare, ist ja noch ganz ok.
Aber in ein paar ausländischen Foren ist das Spiel regelrecht zerrissen worden. Und die Rückmeldungen per eMail, wenn denn welche kommen haben auch ein ganz eigenes Kaliber.
Aber auf die Konfiguration ist nur eine einzige Meldung (ok, 1 1/2) eingegangen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


1 2 -3- 4 5 6 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Was ist aus dem Amiga Spielen (68k, PPC) geworden? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.