amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > AROS und Amiga-Emulatoren > UAE und Linux [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

09.03.2006, 17:21 Uhr

_nexus_
Posts: 164
Nutzer


Hallo,

bisher habe ich noch keine Erfahrungen mit einem Amiga-Emulator
gemacht.

Nun moechte ich einen moeglichst schnellen und einfach zu installierenden Emulator (+ AmigaOS-Umgebung) unter Linux einrichten.

Was ist hier zu empfehlen?

AmigaForever? AmigaSys? Amikit? E-UAE?
Was ist zu empfehlen? Was ist am schnellsten? Was ist ambequemsten? Was ist am schönsten?

Von der AmigaForever homepage, weiss ich, dass es dort eine Live-CD gibt, die das AmigaOS direkt startet. Kann man das ganze dann auch einfach als "paket" zu einer existierenden Linux-Umgebung installieren? Und aus Linux heraus jederzeit starten?

Interessant waere fuer mich auch, eine kleine Installation auf einem USB-Stickzuhaben, so dass ich von ueberall ins AmigaOS kann.

danke

nexus.
--
dye' em black!

http://www.net-eclipse.de ,
http://www.noize-magazine.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

09.03.2006, 18:22 Uhr

ipp0
Posts:
[Ex-Mitglied]
Als Emulator ist hier e-uae zu empfehlen.
Für das Amiga- System nutze ich bevorzugt AmigaSys. Die windows- exe Datei lässt sich mittels
wine auch bequem unter linux installieren.
Mit dem usb- stick bin ich mir nicht sicher. Du könntest versuchen, daß AmigaSys home- Verzeichnis auf den stick zu legen und dann auf Rechnern, welche e-uae oder winuae installiert haben, das Verzeichnis auf dem stick als DH0: im Emulator einzurichten.

[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

10.03.2006, 10:55 Uhr

bubblebobble
Posts: 707
Nutzer
Bei WinUAE kann man einfach alle Pfadangaben relativ zur Executable machen. Dadruch kann man WinUAE+AmigaOS in einem einzigen Verzeichniss installieren, welches man dann auf CD brennen oder auf einen USB Stick kopieren kann.

Mann kann dann also mit der CD zu einem Rechner gehen, der nie zuvor WinUAE gesehen hat, und mit doppelklick direkt in AmigaOS booten.

Ich denke, dass sollte auch mit E-UAE gehen. Direkt booten ohne vorher das Host OS zu starten (Linux oder Windows) wird bedeutend schwieriger, aber das hattest du ja uch nicht gemint, oder?
--
Thilo Köhler, Author von:
HD-Rec, Samplemanager, ArTKanoid, Monkeyscript, Toadies, AsteroidsTR, TuiTED, PosTED, TKPlayer, TKUnpacker
Homepage: http://www.hd-rec.de


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

10.03.2006, 13:10 Uhr

andy1200
Posts: 241
Nutzer
Man kann übrigens auch das selbe Verzeichnis wie unter WinUAE (Windows) unter E-UAE (Linux) als Amiga-Festplatte verwenden. hab ich so und klappt einwandfrei.
Dazu muß die Windows-Partition unter Linux gemountet sein.

gruß Andy

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

10.03.2006, 13:50 Uhr

_nexus_
Posts: 164
Nutzer

Also, ich wuerde ungerne viel von hand konfigurieren. Ein komplett-Paket, dass die installation uebernimmt, waere toll.

Koennen das AmigaSys, Amigakit, Amigaforever und wie die emulator-umgebungen alle heissen?

Booten von USB-Stick waere auch schoen! (das kann amigaforever, glaube ich auf der homepage gelesen zu haben). Aber es muesst auch ohne booten von USB-Stick (d.h. unter einer existierendne Linux-Umgebung) ins AmigaOS starten können, so das mir neben der Installation auf USB-Stick, eine "normale" installation unter einer existierenden Linux-Umgebung wichtig ist. Da ich nicht jedesmal neu booten will, wenn ich amigaos starten moechte.

Bei E-UAE muss man vermutlich alles von hand installieren, richtig?

Was toll wäre ist:

1. Unter Linux CD-Einlegen, Installer starten, AmigaOS intallieren.
2. AmigaOS starten.
3. AmigaOS nach bleiben konfigurieren und zuzsaetliche Programme und Spiele installieren.
4. Auf diese weise erweitertes AmigaOS auf USB-Stick speichern.
5. Zu neuem Rechnergehen und Wahlweise von USB-Stick booten oder
direkt von USB-Stick per doppelklick AmigaOS-Umgebung starten.


gruss

nexus.
--
dye' em black!

http://www.net-eclipse.de ,
http://www.noize-magazine.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

10.03.2006, 21:41 Uhr

ipp0
Posts:
[Ex-Mitglied]
> Bei E-UAE muss man vermutlich alles von hand installieren, richtig?

cd /home
wget http://www.rcdrummond.net/uae/e-uae-0.8.28/e-uae-0.8.28.tar.bz2
tar xvfj e-uae-0.8.28.tar.bz2
cd e-uae-0.8.28 && ./configure && make && make install
cd .. && rm -rf e-uae-0.8.28

Damit wäre e-uae installiert. Aufrufen geht mittels "uae". Das kannst du auch so ins kde, bzw. gnome Menü einbinden.

Wie du auf deinem linux wine installieren möchtest hängt von deinem System ab (package System oder manuell etc.)
-> http://www.winehq.com/site/download

Dann, in z.B. /home:
wget http://is.muni.cz/de/65109/AmigaSYS/AmigaSYS3.exe
wine AmigaSYS3.exe
Installation wie unter windows.. Ich habe es hier in einen Ordner: ".amigasys" installiert
Du benötigst natürlich die entsprechenden roms.

Nach der Installation: rm - AmigaSYS3.exe

Persönlich würde ich dir
crossover empfehlen. Ist praktisch.

Die Installation des Amiga- Systems ist bei AmigaSYS selbsterklärend...

Danach setzt du sicherheitshalber noch die Rechte deiner AOS- Installation:

chmod 777 .amigasys

Diesen Ordner kannst du dann auf den usb-stick kopieren:
cp .amigasys /mnt/memstick
oder wie auch immer. Zum Booten des AOS vom stick brauchst du natürlich Schreibrechte:

Das würd ich auch mal mit chmod 666 /dev/irgendwas testen.

[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.03.2006, 11:28 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
@ _nexus_:

> Bei E-UAE muss man vermutlich alles von hand installieren,
> richtig?

Hängt von dem von Dir verwendeten Linux ab, und davon, ob's für E-UAE ein Package für das von Dir verwendete Package-System gibt. Ich ziehe mir E-UAE z.B. mit "emerge e-uae" auf mein Gentoo Linux und gut...

Zitat:
Original von ipp0:

Danach setzt du sicherheitshalber noch die Rechte deiner AOS- Installation:

chmod 777 .amigasys


8o 8o 8o

Sicherheitshalber machst Du die Installation für jeden beschreibbar?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.03.2006, 14:40 Uhr

gunatm
Posts: 1418
Nutzer
AmigaSys und AmiKit sind vorinstallierte Workbench-Distributionen! E-UAE ist der Linux-Port von WinUAE! Unter Linux brauchst du also E-UAE, wenn du etwas Aktuelles verwenden willst, und ob du AmiKit oder AmigaSys unter E-UAE installieren willst, bleibt dir überlassen.
--
g.a.c. - german amiga community - A500,A600,A1000,CDTV,A2000,A4000,A1200PPC,CD32,WinUAE

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.03.2006, 16:12 Uhr

schluckebier
Posts: 1059
Nutzer
Zitat:
Original von Solar:
Zitat:
Original von ipp0:
chmod 777 .amigasys

8o 8o 8o
Sicherheitshalber machst Du die Installation für jeden beschreibbar?


Ich finde das sehr konsequent, so emuliert er auch in diesem Aspekt das Amiga OS. :o)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.03.2006, 17:19 Uhr

_nexus_
Posts: 164
Nutzer
@all

vielen dank für die Antworten.

@gunatam.

"AmigaSys und AmiKit sind vorinstallierte Workbench-Distributionen! E- UAE ist der Linux-Port von WinUAE! Unter Linux brauchst du also E-UAE"

Genau an einer "distribution" bin ich interessiert, weil ich einfach keine lust auf "installations-schlachten" von AmigaOS (!) unter linux habe. :)

Allerdings habe ich kürzlich irgendwo gelesen, dass AmigaSys E-UAE nicht mehr unterstützt (wegen zu vieler Einschränkugen von E-UAE oder soetwas in der Art. Weiss da jemand was das bedeuten soll?).

Vielleicht sollte ich mal eine E-mail an die Autoren von AmigaSys, AmiKit und AmigaForever senden. Derjenige, der mir die einfachste Installation eines AmigaOSes unter Linux anbieten kann hat gewonnen und genau das Produkt kaufe ich dann :)
Einzige Bedingung: Anschliessend muss das AmigaOS von mir beliebig konfiguriert werden können (Installation von Progammen, Tools, Games usw. ) :)
Ein Bonus für die jeweilige Distribution wäre, wenn sich das ganze (von mir konfigurerte AmigaOS) anschließend "bootbar" auf USB-Stick speichern ließe.

:)

Naja, das ist wohl alles etwas viel verlangt :)

Gruss

nexus.
--
dye' em black!

http://www.net-eclipse.de ,
http://www.noize-magazine.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

28.03.2006, 08:39 Uhr

thomas
Posts: 7675
Nutzer
Zitat:
Vielleicht sollte ich mal eine E-mail an die Autoren von AmigaSys, AmiKit und AmigaForever senden. Derjenige, der mir die einfachste Installation eines AmigaOSes unter Linux anbieten kann hat gewonnen und genau das Produkt kaufe ich dann

AmiKit und AmigaSYS (und AIAB) kannst du nicht kaufen, die sind umsonst. Dafür enthalten sie aber auch nicht die notwendigen Kickstart-Dateien, die mußt du woanders herbekommen. AmigaForever ist in der Hinsicht komplett, dafür enthält es wesentlich weniger Zusatzprogramme.

Inwieweit man diese Programme unter Linux installieren kann, weiß ich nicht. AmiKit besteht glaube ich nur aus einem Windows-Installer, ob man den unter Linux entpacken kann, weiß ich auch nicht. Das AmigaOS des AmigaForever kann man immerhin direkt von CD starten, nachdem man UAE installiert und eine Konfig-Datei angelegt hat. Die Installation von UAE beschränkt sich darauf, das Executable irgendwohin zu kopieren, denn aus mehr als der einen Datei besteht UAE nicht.

Gruß Thomas

--
Email: thomas-rapp@web.de
Home: thomas-rapp.homepage.t-online.de/

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > AROS und Amiga-Emulatoren > UAE und Linux [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.