amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Andere Systeme > Problem mit Internet Explorer [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 [ - Beitrag schreiben - ]

16.04.2006, 09:03 Uhr

julius
Posts: 2255
Nutzer
Seit ein paar Tagen weigert sich der Internet Explorer, verschiedene Webseiten zu speichern. Es kommt die Meldung:
Webseite konnte nicht am gewünschten Ort gespeichert werden.
Woran liegt das?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.04.2006, 22:04 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Welches Windows?

Welche Version vom IE?

Was meinst Du mit "Webseiten speichern"? Zu den Favoriten hinzufügen oder offline verfügbar machen?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.04.2006, 22:22 Uhr

julius
Posts: 2255
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Welches Windows?
Windows XP
Welche Version vom IE?
Version 6
Was meinst Du mit "Webseiten speichern"? Zu den Favoriten hinzufügen oder offline verfügbar machen?
Ein Webseite, wie die auf der gerade schreibe, mit dem Menüpunkt Datei/speichern unter speichern, um sie offline verfügbar zu haben. Wie schon gesagt tritt das nicht bei allen Webseiten auf. Bestimmte Kriterien dafür habe ich bisher nicht erkennen können.



[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.04.2006, 22:45 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@julius:

> Ein Webseite, wie die auf der gerade schreibe, mit dem Menüpunkt
> Datei/speichern unter speichern, um sie offline verfügbar zu haben.

Dafür gibt es eine Option im Rahmen von Favoriten/Zu den Favoriten hinzufügen.

> Wie schon gesagt tritt das nicht bei allen Webseiten auf.
> Bestimmte Kriterien dafür habe ich bisher nicht erkennen können.

Der Autor einer Webseite kann das lokale Speichern verhindern.

Wenn es sich bei Dir dabei ausschließich um verschlüsselte Seiten (https) handelt, überprüfe mal die Einstellungen des Browsers unter Erweitert/Sicherheit, dort 2. Eintrag von unten.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.04.2006, 22:55 Uhr

julius
Posts: 2255
Nutzer
Was ich definitiv sagen kann, dass es sich nicht um https Seiten handelt.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.04.2006, 03:09 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@julius:

Ein paar Fragen:

Vor ein paar Tagen scheints ja noch überall funktioniert zu haben. Wa hast Du also gemacht bzw. was ist passiert, bevor es das erste Mal nicht mehr funktioniert hat? Und sag jetzt nicht "nix".

Hat dein übliches Benutzerprofil Administratorrechte?

Gib mal ein Beispiel für eine Seite, mit der es nicht funktioniert.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2006, 22:53 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@julius:

Und nun? Problem gelöst?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.04.2006, 00:37 Uhr

SCV36
Posts: 266
Nutzer
Geh mal auf http://www.pc-welt.de ,da müßte irgentwas stehen über ein patchproblem von Micisoft was den IE betrifft..

Apropo Browser , mit Firefox ist man sicherer unterwegs als mit dem IE.

mfg.:Scv36
--
A 4000 überholt AMDXP 2 GHZ beim booten :)

Systeme:

Pegasos I G3 600 MHZ 384 MB SD-Ram Radeon 7500 64 MB DD-Ram 40 GB 5400ump 24X CD-Rom 19"

AMDXP 2000 512MB DDR-Ram Radeon 9550 128 MB DD-Ram 2x40GB 7200ump FP DVD-Rom DVD Brenner 19"

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.04.2006, 10:07 Uhr

Schaumstofflumpi
Posts: 1292
Nutzer
Hallo Leute,

ich will ja keinem zu nahe treten...aber dieses Firefox-Geplärre geht mir sooo richtig derbe auf die Senkel.

Mit dem IE surft man keinen deut unsicherer! Es liegt immer an dem Anwender selbst. Ich wickel schon seit Jahren die derbsten Bankgeschäfte per IE ab und das ohnste Probs. Eine korrekte Installation des Betriebsystems, regelmäßige HotFix-Einspielungen, Firewalls (Hardware- u. Software) und einen brachial genialen Virenguard sollte Vorraussetzung für eine möglichst maximale Sicherheit sein! Es gibt keinen Garant für Sicherheit, aber man kann dafür etwas tun. Ich geb euch mein Wort drauf! In 2 Jahren redet kein Mensch mehr vom Firefox. Damals redeten alle von Netscape! Von Netscape will heute NIEMAND mehr etwas wissen! Der IE ist er schnellste Browser überhaupt. Er ist nicht überfrachtet mit unnützen Knöpfchens und verrichtet seinen Dienst 1A.

Bitte, bitte und noch mal bitte! Lasst den Firefox aus dem Spiel!

Gruß,
Schaumstoffelch
--
<<<~~~| Schaumstofflumpi |~~~>>>


[ Dieser Beitrag wurde von Schaumstofflumpi am 20.04.2006 um 10:08 Uhr geändert. ]

[ Dieser Beitrag wurde von Schaumstofflumpi am 20.04.2006 um 10:09 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.04.2006, 10:17 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Schaumstofflumpi:
> In 2 Jahren redet kein Mensch mehr vom Firefox.

Weil dann alle von Orca reden? :) Mir persönlich ist Firefox viel zu spartanisch.
Aber gut möglich, dass der IE mit v7 wieder in die Offensive gelangt. Das hängt davon ab, ob - wie mal kommuniziert - standardmäßig wirklich nur sichere Features aktiviert sind. In dem Fall würde ich aber nicht zum IE wechseln, sondern zurück zu Orcas Zwillingsbruder Avant - eventuell jedenfalls. Denn einen großen Vorteil hat für mich die Gecko-Engine: Wenn ich mich verklickt habe, und die neue Seite ist noch nicht sichtbar, wird der Klick auf den anderen Link noch akzeptiert. Das ist bei der (aktuellen) IE-Engine leider nicht der Fall.

[ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 20.04.2006 um 10:23 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.04.2006, 11:23 Uhr

Falcon
Posts: 3544
Nutzer
Moinsen,

auch wenn das keine direkte Lösung für das Problem ist, aber Opera kann das...
Jedenfalls konnte ich bisher immer alle Webseiten lokal speichern, die ich wollte. Er hat sogar alle Bilder mit gespeichert, sodaß Foto-Links nachher stimmten.

Und BTW: Wer IE benutzt, der kann sein Netzwerk auch gleich 'Welcome trojaner' nennen...

Falcon.

--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.04.2006, 11:37 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Falcon:
> Wer IE benutzt, der kann sein Netzwerk auch gleich 'Welcome trojaner' nennen...

Sorry, aber das ist Quatsch. Es hängt ganz von den Einstellungen ab.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.04.2006, 13:51 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
@julius:
Vielleicht enthalten die Titel dieser Webseiten einfach nur für Dateinamen unerlaubte Zeichen?
Oder die Partition, auf der der Ordner für temporäre Dateien liegt, ist (fast) voll und mal reichts und mal nicht?

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.04.2006, 14:33 Uhr

julius
Posts: 2255
Nutzer
@Holger:
Der IE fängt mit dem Speichern an, aber kurz bevor er damit fertig ist, kommt die Meldung, dass er die Seite am gewünschten Ort nicht speichern kann. Platzmangel ist es auch nicht. Es sind mehrere GB frei.
MfG
julius

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.04.2006, 14:45 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von julius:
@Holger:
Der IE fängt mit dem Speichern an, aber kurz bevor er damit fertig ist, kommt die Meldung, dass er die Seite am gewünschten Ort nicht speichern kann. Platzmangel ist es auch nicht. Es sind mehrere GB frei.

Ich glaube, da sind IExplorer und FireFox gleich: sie speichern die Dateien aus dem Netz erst in ein temporäres Verzeichnis und verschieben die Dateien dann erst von dort zu dem gewählten Zielort.
Wenn also der Download laut Anzeige fast fertig war und dann ein Fehler auftritt, ist höchstwahrscheinlich das Verschieben fehlgeschlagen. Ähnliche Probleme hatte ich mit FF, wenn das Verzeichnis für temporäre Dateien und das Zielverzeichnis auf unterschiedlichen Partitionen lagen, insb. wenn erstere ntfs und letztere fat waren.

Es könnten immer noch Probleme mit den Dateinamen sein. Oder mit den Zugriffsrechten am Zielort, wie gesagt, das merkt der IE oftmals erst hinterher, weil er zuerst in's tmp-Verzeichnis speichert.

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.04.2006, 16:34 Uhr

Falcon
Posts: 3544
Nutzer
@ CarstenS:

Du hast natürlich Recht.
Aber wie haben die allermeisten Leute Ihr System eingestellt ???
Standard, Empfohlen, Normal, 0815,... etc.
So sieht's doch aus.

Wer hat denn schon in seinen XP-Settings ALLE UNNÖTIGEN Dienste abgeschaltet (ich wohl auch nicht) ?
Wir wissen doch einfach oft gar nicht genau, wozu nun was gut ist und ob's wirklich gebraucht wird, damit XP lüppt.

Also lassen wir lieber mal 'empfohlen' abgehakt - wird schon passen.... oder halt auch eben nicht.
Das jedenfalls ist eine Aussage, die ein Freund von mir untermauert und das obwohl er recht viel Ahnung von XP hat, denn er ist XP-Supporter in einer großen Fa.


Fest steht jedoch, daß IE mit Abstand der unsicherste Browser ist und auch der 'mitteilungsfreudigste'.
Warum machen Opera, FF, etc. das nicht ?

Falcon.




--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.04.2006, 18:11 Uhr

Stefan
Posts: 936
Nutzer
Zitat:
Original von Falcon:
@ CarstenS:

Fest steht jedoch, daß IE mit Abstand der unsicherste Browser ist und auch der 'mitteilungsfreudigste'.
Warum machen Opera, FF, etc. das nicht ?

Falcon.


@Falcon

Ich gebe Dir in Puncto Sicherheit absolut recht, was die
folgenden Links gleich noch belegen.

Ich frage mich, wie man überhaupt den IE in einen Vergleich
mit dem Firefox oder anderen Mozilla-Derivaten setzen kann,
aber nun wurde das getan und die Unsicherheit des IE sollte
auch belegt werden. Schaut Euch einfach die Links an.

Firefox - http://secunia.com/product/4227/
IE - http://secunia.com/product/11/

und zur Ergänzung zum IE, ich finde die Seiten einfach super. :)

http://www.avweb.de/Info/IE-Katastrophen.html
http://piology.org/ie/


Gruß Stefan

PS: Bei mir darf der IE nichts mehr, der ist auf Localhost:9 geerdet,
Seiten die nur der IE anzeigen könnte, sind es nicht wert und sind
meist sowieso völlig kaputt. Software welche auf den IE aufsetzt und
sonst nicht läuft ist ebenfalls nicht wert, benutzt zu werden.
Software-Alternativen gibt es meistens genügend.

:boing:

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.04.2006, 18:35 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Falcon:
> Wer hat denn schon in seinen XP-Settings ALLE UNNÖTIGEN Dienste
> abgeschaltet (ich wohl auch nicht) ?

Moment, wir reden doch vom IE, nicht von Windows. M.E. ist die Gefährdung für jene User, die nur "seriöse" Seiten aufrufen, sowieso sehr gering, aber die lässt sich noch weiter verringern, wenn man ActiveX deaktiviert.

Das Hauptmanko des IE ist m.E. auch in puncto Sicherheit der Komfort: Es wäre viel bequemer, wenn man bei Nutzung der Einstellung "Eingabeaufforderung" die eigene Präferenz (z.B. ActiveX für diese Seite erlauben oder nicht erlauben) zum einen für die aktuelle Sitzung und zum anderen für zukünftige Sitzungen speichern könnte. Eben dies erlaubt der IE6 nicht, und das ist m.E. ein Hauptgrund, warum er von vielen als unsicherer empfunden wird als die Konkurrenz. Die Medienberichterstattung kommt natürlich noch hinzu, aber danach zu urteilen, darf man ja auch Firefox nicht mehr verwenden. Und sollte Opera mal 10 oder 20 Prozent Marktanteil bekommen, dürfte man den dann auch nicht mehr nutzen...

> und auch der 'mitteilungsfreudigste'.

Inwiefern?

[ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 21.04.2006 um 18:46 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.04.2006, 19:33 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von Stefan:
Ich frage mich, wie man überhaupt den IE in einen Vergleich
mit dem Firefox oder anderen Mozilla-Derivaten setzen kann,
aber nun wurde das getan und die Unsicherheit des IE sollte
auch belegt werden. Schaut Euch einfach die Links an.

Ja, traue keine Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast...

Siehe http://www.heise.de/newsticker/result.xhtml?url=/newsticker/meldung/65902&words=L%FCcken%20Sicherheitsl%FCcken

"Trotz des Erfolges seit dem Start im vergangenen Jahr haben die Entwickler des Browsers bereits einige Kritik einstecken müssen. Die Annahme, dass Firefox viel sicherer als der Internet Explorer sei, bewahrheitete sich nicht. Im Februar stopfte beispielsweise die Version 1.0.1 in einem großen Schwung einige Sicherheitslecks. Der Antivirensoftware-Hersteller Symantec zählte im ersten Halbjahr 2005 25 Sicherheitslücken, für das gesamte Jahr 59 Lücken, 15 davon nach Einschätzung der Mozilla Foundation kritisch."

Hier nur ein paar kleine Apetithappen. Wer nach FireFox, Lücke bzw. Sicherheitslücke googlet, statt sich darauf zu verlassen, daß alle Browser, die nicht "Explorer" heißen, per se sicherer sind, wird auch genug finden.

"Exploit für Sicherheitslücke in Firefox 1.5 öffnet Shell"
http://www.heise.de/newsticker/result.xhtml?url=/newsticker/meldung/69331&words=Sicherheitsl%FCcke%20Firefox

"Mozilla und Firefox geben Inhalte des Speichers preis"
http://www.heise.de/security/news/meldung/58228

"Die Herausgeber der Firefox-Extension Greasemonkey warnen vor einer schweren Sicherheitslücke, die es Angreifern ermöglicht, beliebige Dateien auf dem System des Opfers auszulesen."
http://www.heise.de/newsticker/result.xhtml?url=/newsticker/meldung/61877&words=Sicherheitsl%FCcke%20Firefox

"Mozilla und Firefox geben sensible Informationen preis"
http://www.heise.de/newsticker/result.xhtml?url=/newsticker/meldung/69159&words=Firefox

----

Immerhin hat's der FireFox auch in die "Top 20 der gravierendsten Sicherheitslücken" geschafft" ;)
http://www.sans.org/top20/

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.04.2006, 20:36 Uhr

Stefan
Posts: 936
Nutzer
@Holger:

>Hier nur ein paar kleine Apetithappen. Wer nach FireFox, Lücke bzw.
>Sicherheitslücke googlet, statt sich darauf zu verlassen, daß alle
>Browser, die nicht "Explorer" heißen, per se sicherer sind, wird
>auch genug finden.

Doch zum jetzigen Zeitpunkt definitiv und eigentlich schon immer.
Schon alleine die Feststellung, dass die Patchzeiten bei Firefox
und Seamonkey deutlich geringer sind, ist für mich schon ein
sehr wichtiger Grund den IE und alles was dessen Rendering-Engine
verwendet zu meiden.

Beim IE existieren Lücken, welche mehr als 2 Jahre alt sind und
nicht gepatcht werden und das obwohl der IE von einem
kommerziellen Hersteller und zudem fester Bestandteil des
Betriebssystems ist. Hinzu kommen hier auch noch die Lücken
von ActiveX, ActiveScript, etc. Schalte ich diese Geschichten
komplett ab, was bleibt dann übrig?

Die Links von Dir sind steinalt, ändert natürlich nichts daran, dass
Firefox auch aktuell Lücken hat. (Nichts ist fehlerfrei). Hier gilt
wie bei jeder Software, aktuell halten, sauber konfigurieren, nach
Bedarf auch im Inneren. (ausserhalb der GUI). Und ein wenig lässt
sich auch ganz einfach so schon tun, z.B. habe ich Javascript/Java
grundsätzlich aus, wenn ich es denn mal auf einer Seite wirklich
brauche, ist es mit einem Klick erledigt. :) Die Seite darf dann
vorübergehend Javascript benutzen oder sie wandert eine Whitelist.


Gruß Stefan

--
Unabhängig von der Sicherheit, würde ich diese Addons für Firefox
im IE vermissen. http://people.freenet.de/smoebius/ff/Addons.html

Bild: http://www.mozilla-europe.org/img/product-firefox.png

[ Dieser Beitrag wurde von Stefan am 21.04.2006 um 20:41 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.04.2006, 22:09 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@julius

Gehe doch bitte auch mal auf meine Fragen oben ein.

Was ist passiert bzw. am System gemacht worden, bevor das Problem das erste mal auftrat.

Hat Dein Benutzerprofil Admin-Rechte?

Du sagst, das Problem betrifft nicht alle Seiten. Gebe bitte mal jeweils ein Beispiel für eine Seite, mit der es nicht funktioniert und für eine Seite, mit der es funktioniert.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.04.2006, 22:16 Uhr

julius
Posts: 2255
Nutzer
@maja:
Es klappt wieder.
Ich hatte einen Crash und danach war alles wieder in Ordnung.
Ich habe Administratorenrechte.
Manchmal war es Ebay, manchmal Seiten über elektronischen Bauelemente, auch mal die goggleSeite, also sehr bunt gemischt.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.04.2006, 22:59 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Stefan:
> Beim IE existieren Lücken

Und eben hier steht Aussage gegen Aussage. Microsoft hält diese eben nicht für ausnutzbare Lücken. Man kann sich ja auch mal fragen, warum solche Lücken(?) nicht ausgenutzt werden, wenn sie schon jahrelang existieren.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.04.2006, 00:27 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@julius:

> Es klappt wieder.

Prima! :)

> Ich hatte einen Crash und danach war alles wieder in Ordnung.

Aus dem hohlen Bauch heraus würde ich jetzt mal Fehler im Dateisystem auf der Festplatte vermuten. Lass mal die Platte auf Fehler überprüfen.

Aber tröste Dich. Vorgestern wollte mein Rechner ohne Vorwarnung nicht mehr booten (blieb im schattierten XP-Bootlogo hängen). Ich konnte noch im "Abgesicherten Modus mit Eingabeaufforderung" mit "chkdsk /f c:" eine Prüfung und Reparatur des Dateisystems starten, die dann beim Reboot vollzogen wurde. Resultat: Freier Speicherplatz war als belegt gekennzeichnet. Das muss irgenwann schief gehen....

Nun läuft alles wieder normal.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.04.2006, 00:29 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@CarstenS:

> Man kann sich ja auch mal fragen, warum solche Lücken(?) nicht
> ausgenutzt werden, wenn sie schon jahrelang existieren.

Man sollte bestimmte Fragen einfach nicht stellen. ;)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.04.2006, 09:04 Uhr

L-ED
Posts: 391
Nutzer
Das ist zu einem gewissen Teil auch von "Politischer" Natur ;)

Als ich seiner Zeit anfing den FireFox zu Nutzen tat ich es zum einen wegen seiner viel Zitierten, dem IE um einiges überlegenden Sicherheit auch mit begründend in dem Konzept dahinter (was mir eher einleuchtet, mehr Vertrauen und Zuversicht gibt als das andere)

Aber sei das nun mal dahin gestellt, selbst wenn es dann an dem so ist (was ich nicht Glaube) das dass alles mit dem IE ja gar nicht so wild etc. ? ^^

Überzeugte mich dann seiner Zeit recht schnell die Handhabung, allem voran das Tapping Browsing wollte ich seit stetigen Tage (sofort), nimmer Missen!

Und ja, es gibt andere *Alternativ* Ansätze zum IE, die auf die IE Engine aufsetzen und ebenso viel schnick schnack oder vergleichbar und darunter eben auch Tapping Browsing bieten.

Aber wie heißt es so schön, wer zu erst kommt der malt zu erst, so oder so ähnlich. ;)

Nimmt man dann aber noch hinzu was sich um den IE rangt (und das dessen diesbezügliche Liste weit länger!), was nun mal leider auch nicht aus der Luft gegriffen.

War in mir bis heute dann kein Plausibler Grund mehr zu finden, warum wieder einen IE oder eben auf dessen Web-Engine aufbauende Alternative, dann nutzen wollte/sollte.

Wozu ? ^^ Die anderen Funktionieren doch gut und auch ein Opera hat sich zwischenzeitlich zu was gemausert.

Nur um es mal von einer anderen Warte noch dargestellt zu haben.

Ich selbst Nutze von daher Seamonkey, FireFox, Opera und Thunderbird ... je nach dem (unter welcher Arbeitsumgebung), und ein bissel auch nach Lust und Laune, hauptsächlich aber Mozilla/Seamonkey!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.04.2006, 09:53 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@L-ED:
> Aber wie heißt es so schön, wer zu erst kommt der malt zu erst, so oder
> so ähnlich.

Interessante Sichtweise. Die könnte ich persönlich aber nur dann teilen, wenn die für mich wichtige Funktionalität bei verschiedenen Browsern absolut identisch wäre. Und das ist z.B. bei Firefox im Vergleich zu Orca /Avant nicht der Fall, und weil ich bei letzteren diverse Dinge mag, die ersterer - auch mit Plugins - nicht bietet, benutze ich letztere - standardmäßig Orca, und wenn eine Seite den IE erfordert (v.a. Musicload) dann den Zwillingsbruder Avant. :)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.04.2006, 10:31 Uhr

L-ED
Posts: 391
Nutzer
Das meint und soll eigentlich Untersteichend umschreiben, man hat sich an FireFox und später dann den großen Bruder & Co (Opera), gewöhnt.

Weil sie halt zu erst da waren und das alleinig boten was seiner Zeit insbesondere gefiel.

So Starten Karieren :-)

Und die ganzen Querelen um die Sicherheits- eines IE bestärkten dem dann natürlich nicht unerheblich und machten aus dem das feste Fundament auf welchen es heute bei 'vielen FireFox & Co Nutzern heute bereits gründet.


Und bei dieser Sache ist oder währen von Seiten des Herstellers gänzlich andere Signale erforderlich!

Das eben nicht bekannte Lücken über 2 Jahre und länger unbehandelt bleiben, nach dem Motto och na ja was soll’s .. vielleicht auch bissel "trotziges Kind", was die .... voll hat weil schon wieder irgend jemand nix besseres zu tun hatte als dessen zu erörtern"? ^^

Und dabei spielt es keine Rolle ob es Sicherheitstechnisch so relevant oder nicht? Es geht dabei Primär um Vertrauen und gerade (und das kommt noch hinzu), Microsoft ist ein Gigant am Markt!

Und da hat das Zeichen auszusehen das Egal was und wie nu? Das mein Browser gepflegt wird, dass muss in der heutigen Zeit schon rüber kommen!

Ansonsten wird Microsoft bei den Leute wo sie bereits schon einmal verloren haben, keine Rückgewinne erwarten können und längerfristig gesehen noch mehr Marktanteile verlieren.

Denn die Geschichte geht ja noch weiter, otto- normal kümmert sich nicht um so was, soweit ist klar und das erklärt auch in der Hauptsache die noch immer relativ große Verbreitung des IE ;)

Aber sobald dann mal Leute wie unsereins vorbei kommen oder Rechner unter ihre Fittiche haben, kommt da ein FireFox mit rauf und otto- normal ist nach normalen (da neue/unbekannte Umgebung), anfänglichen Anlaufsunbehagen, relativ fix begeistert und nicht mehr vom Fuchs zu bekommen. :-> (was doch schon sehr für ihn spricht)

Und ja das mag durchaus sein das dem gewisse Funktionen fehlen, nur wüsste ich jetzt nicht welche oder was mir fehlen sollte? Was gleichsam auch mit meint, dass es für otto- normal (heute IE 4, 5 , 6 ) nutzenden, da auch nix gibt und sie mit dem Fuchs für sich jeweils dann mehr Gewinnen als Verlieren.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.04.2006, 13:55 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@L-ED:

> Und dabei spielt es keine Rolle ob es Sicherheitstechnisch so
> relevant oder nicht? Es geht dabei Primär um Vertrauen

Ohne Ansehen irgendeiner Firma, rein objektiv zum Thema Sicherheit und Vertrauen: Ist eine Firma nur deswegen vertrauenswürdiger, weil sie Dir in einer Region mit extrem geringer Kriminalität eine Panzertür in dein Haus einbaut?

Sorry, aber das ist Mumpitz. Es sollte schon die Frage erlaubt sein, warum es keinerlei Anzeichen dafür gibt, dass die ach so dramatischen Sicherheitslücken in welchem Browser auch immer jemals irgendwo bei irgendwem zu mehr als nur psychologischen Schaden geführt haben. Wo sind sie, die Schwerkriminellen, die die - immerhin seit langem öffentlich bekannten - Lücken tatsächlich nutzen? Warum macht man sich die Mühe, mit hohem Aufwand Pishing-Mails zu verschicken, wo es doch angeblich über diverse Sicherheitslücken so viel einfacher ist, an die begehrten Daten heranzukommen, die Kontrolle über fremde Rechner zu erlangen?

Vielleicht, weil sich die Sicherheit eines Computers nicht allein über die Sicherheit des Browser oder einer anderen Einzelkomponente definiert? Vielleicht, weil die Chance, jemanden zu "erwischen" der sein System nach aussen hin so fahrlässig offen lässt, dass der Weg über eine dieser Lücken in Relation zum notwendigen Aufwand zu deren Nutzung einfach zu gering ist? Mal abgesehen davon, dass dafür zuerst mal genug Leute im riesigen Internet rein zufällig in die mit viel Mühe erstellte Falle tappen müssen, und ein ausreichend hoher Prozentsatz davon die entscheidenden Einstellungen nicht gesetzt hat und obendrein noch vertrauensseelig genug sein muss.

Da ist es wohl erfolgversprechender Pishig-Mails ins Blaue zu verschicken. Die Naivität der Menschheit ist eine verlässlichere Größe für den Erfolg krimineller Energie, als eine Sicherheitslücken ausnutzende Webseite unter Milliarden anderer Webseiten im Internet. Pishing scheint eine sehr einträglichere Methode zu sein. Andernfalls würde sie längst nicht mehr angewandt. So wie offenbar generell die zweifelhaften Methoden im Internet an des Geld anderer zu kommen, bei denen der Nutzer aktiv mitmachen, sprich Klicken muss, die Energien dunkler Subjekte bindet, während die Sicherheitslücken, die, ausser das Ansurfen der entsprechend vorbereiteten Seite, eigentlich keine weitere Aktion des Nutzers erfordert keine Rolle zu spielen scheint. Immer wieder wird nur davor gewarnt, keine E-Mails von Unbekannt zu öffenen, Anhänge mit Vorsicht zu genießen. Und immer wieder haben solche Mails Erfolg....

Wo aber bleiben die Warnungen vor diese Sicherheitslücken nutzenden URLs? Da bleibt es immer nur bei der Beschreibung, was theoretisch möglich ist. Zur Demonstration gibt es dann auch mal eine extra dafür erstellte Beispiel-Seite. Aber nie habe ich irgendwo gelesen, dass vor diese Lücken in krimineller Weise nutzende Adressen namentlich gewarnt wird. Wenn es welche gibt, können das nicht viele sein und offenbar hat sie auch noch niemand gefunden.

Was nicht heißt, dass es gar keine gibt. Nur scheint die Gefahr von daher nicht sehr groß zu sein. Ich will es nicht verharmlosen. Doch ist Aufbauschen min. ebenso daneben und höchstens noch den Verkaufszahlen der vermeindlich sichereren Anbieter zuträglich.

Das rasche Schließen jeder bekannt gewordenen Sicherheitslücke in Software ist allenfalls ein Kundenservice, der die Gemüter beruhigen soll. Wie real die Gefahr durch eine Lücke tatsächlich ist, ist damit nicht belegt. In letzter Konsequenz bindet die Schließung jeder einzelnen Lücke nur Kapazitäten, die andernfalls für die Weiterentwicklung eingesetzt werden könnten, was das Erscheinen von Folgeversionen verzögert, die diese Lücke dann ohnehin nicht mehr enthalten.

Marktstrategie? Wird das Bekanntwerden von Sicherheitslücken in Konkurrenzprodukten dazu genutzt, sich selbst als sicherer darzustellen, in dem man Kapazitäten bindet, um rasch zu schließen, die 98% der Nutzer real überhaupt nicht tangieren? Panikmache?

Und wie rasch werden diese Lücken denn überhaupt geschlossen? Wie lange vor der Veröffentlichung war dem Hersteller diese Lücke schon bekannt? Wieviel Vorlauf gibt jeweils bis zur Veröffentlichung, um die Schließung möglichst Zeitnah erscheinen zu lassen? Ist es wirklich möglich, in Millionen Zeilen Coder binnen Wochen die Ursache einer Lücke zu lokalisieren, diese zu schließen und dabei auch noch diversen Code-internen Zusammenhängen gerecht zu werden, um zu gewährleisten, dass die Schließung keine anderen, gravierenden Programmfehler verusacht oder vieleicht sogar ein andere Lücke zu öffnen? Wieviele Lücken gibt es in welchem Browser noch, von denen noch niemand(?) etwas weiß? Muss wirklich jede Lücke geschlossen werden? Kann der Status der Lückenlosigkeit überhaupt erreicht werden? Gibt es Fehlerfreie Software?

Da scheint mir viel mehr Rauch als Feuer zu sein. Ich sehe eigentlich nur, dass hier der Kampf um Marktanteile auf den Nerven der Nutzer ausgetragen wird. Das Geschäft mit der Verunsicherung, mit dem windige Vertreter Reihenhausbesitzern in 800-Seelendörfern teure Alarmanlagen verkaufen?


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.04.2006, 16:46 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von Stefan:
Die Links von Dir sind steinalt, ändert natürlich nichts daran, dass
Firefox auch aktuell Lücken hat. (Nichts ist fehlerfrei).

Ich halte 08.02.2006 nicht für "steinalt". Aber wenn Du sagst, daß nichts fehlerfrei ist, dann sind wir ja einer Meinung.
Und nachdem es den einen Vorfall gab, wo die FireFox-Entwickler in einem Update nur dafür sorgten, daß der proof-of-concept nicht mehr funktionierte, statt die eigentliche Sicherheitslücke zu stopfen, sehe ich den großen Vorteil dieses Produkts nicht.
Vor allem, wenn der durchschnittliche FireFox-Benutzer mit dem Irrglauben, allein FireFox zu benutzen mache seinen Rechner schon sicherer, noch naiver ist als der durchschnittliche Windows-User an sich.
Zitat:
Hier gilt wie bei jeder Software, aktuell halten, sauber konfigurieren, nach Bedarf auch im Inneren. (ausserhalb der GUI). Und ein wenig lässt sich auch ganz einfach so schon tun, z.B. habe ich Javascript/Java grundsätzlich aus, wenn ich es denn mal auf einer Seite wirklich brauche, ist es mit einem Klick erledigt. :) Die Seite darf dann vorübergehend Javascript benutzen oder sie wandert eine Whitelist.
Mit der Vorgehensweise kann man auch den IExplorer sicher machen...

Ich finde es grundsätzlich erschütternd, wenn man eine Software erst konfigurieren muß, damit sie nichts tut, was man nicht will. Genauso wie die Häufung von Fehlern, die alle letztendlich immer dieselbe Ursache haben: Software übernimmt Daten von außen, ohne sie zu prüfen.

Dabei gehört das mit zu den ersten Dingen, die man als Programmierer lernt: Wenn man sagt "Geben sie eine Zahl zwischen 1 und 10 ein", muß man immer als allererstes mit 0 und 11 rechnen (und natürlich allen anderen Zahlen außerhalb dieses Bereichs wie auch Buchstaben, Sonderzeichen usw.)

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- 2 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Andere Systeme > Problem mit Internet Explorer [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.