amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Noob hat einige Fragen [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 3 [ - Beitrag schreiben - ]

19.04.2006, 17:18 Uhr

L0p1N
Posts: 13
Nutzer
Hallo,
ich habe vor, mir irgendwann einen A1200 zuzulegen. Im Moment bin ich noch am Testen mit WinUAE, weil ich erst sehen will, wie alles funktioniert, anstatt viel Geld für einen Rechner auszugeben, mit dem ich dann nicht klar komme. Da ich noch Schüler bin und nicht vorhabe, den Amiga als Hauptrechner einzusetzen, kann/will ich nicht großartig viel Geld in PCI/AGP-Bridges, PowerPC-Prozessoren usw. stecken.

Was ich primär mit dem Amiga anfangen will, ist Oldschool-Gaming, LAN/Internet (soweit möglich), evtl. Emulation, evtl. Linux und alle möglichen Spielereien, mit denen man die unwissenden Spacken, die beim Wort "Amiga" an das Jahr 1970 denken und keine Ahnung haben, wovon sie reden (ein Mitschüler neulich: "Was? 8MB RAM in einem Amiga? Wie geht'n das???"), beeindrucken kann.

Beim Herumspielen mit WinUAE haben sich folgende Fragen aufgetan:
1. Workbench
Habe gerade nur die Workbench 3.1 (alle Disketten) als ADF. Da muss man ja wirklich jeden Mist von Hand installieren. Wie sieht es mit dem OS 3.9 aus? Lässt sich das von einem Anfänger problemlos (bzw. halbwegs komfortabel) installieren, also hat man nach der Installation mehr als nur die nackte Workbench-Oberfläche oder werden da alle möglichen Treiber, Toolbars, Programme usw. gleich mitinstalliert?
2. WHDLoad
Ich möchte eine größere Auswahl klassischer Spiele aus der Workbench starten. Mit WHDLoad bin ich aber auf einige Probleme gestoßen. Mit fertig installierten Spielen sieht's im Internet ja schlecht aus, also habe ich die WHDLoad-Installer gezogen und versucht, die Spiele über die Disk-Images zu installieren. Meistens bekomme ich schon bei der Installation Fehlermeldungen, die zum Abbruch führen. Dachte zuerst, es könnte daran liegen dass die WHDLoad-Patches nicht mit jedem Crack (habe hauptsächlich gecrackte ADFs) laufen. Bei Lionheart aber (von der Entwicklerhomepage gezogen, Crack gibt es nicht weil das Spiel keinen Kopierschutz hat) gab's auch Probleme. Ich glaube, ich habe auch Spiele, die zwar fertig installiert wurden, aber sich beim Starten aufhängen. Was kann man da machen?
Einige von Festplatte laufenden Spiele/Demos (His Masters Noise, Zool, Mad News...), egal ob sie WHDLoad verwenden oder nicht, zeigen Ausfälle beim Sound. Es scheint als ob er nach dem Zufallsprinzip entscheidet, welche Soundkanäle er gerade benutzen will. Ist das normal oder liegt das an meinem Emulator?
3. AGA-Chipsatz
Da ich keine GraKa benutzen will, stellt sich die Frage, wie weit ich mit dem Onboard-Chipsatz komme. Laufen alle Programme (abgesehen von 3D-beschleunigten Spielen natürlich) mit AGA? Den Voyager zum Beispiel habe ich bis jetzt nur mit AiaB getestet, der ja eine Grafikkarte verwendet.
Wenn ich den HAM-Treiber (bei den Amiga-News Tipps) verwende, habe ich dann die gleichen Möglichkeiten wie mit einem "echten" Truecolor-Modus? Habe den Treiber am Emulator gestartet, die mitgelieferten HAM-Icons sehen wunderbar aus, dafür sind die Farben der restlichen Workbench geschrottet. BMP-Dateien mit 16,7 Mio. Farben werden trotzdem nur auf einem eigenen Screen in 256 Graustufen angezeigt.
4. IDE/PCMCIA
Wie sieht's mit CD-ROM-Laufwerken und Netzwerkkarten aus. Kann ich da (fast) alle erhältlichen benutzen, oder gibt es nur Treiber für einige wenige Karten/Laufwerke, für die ich dann am Ende bei E*** eine Stange Geld zahle?
5. Prozessor aufrüsten
Habe gestern bei einem Prozessor auf E*** gesehen, dass da ein Oszillator dabei ist. Ich nehme an, den darf ich von Hand auflöten. Gibt es auch Prozessor-Upgrades, die einfach auf einen Slot im Amiga gesteckt werden?

Mehr fällt mir atm nicht ein... Entschuldigung für die vielen Fragen, würde mich freuen, wenn sich jemand die Zeit nimmt, sie zu beantworten.

Grüße, Dominik

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2006, 17:36 Uhr

DJBase
Posts: 3354
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von L0p1N:
5. Prozessor aufrüsten
Habe gestern bei einem Prozessor auf E*** gesehen, dass da ein Oszillator dabei ist. Ich nehme an, den darf ich von Hand auflöten. Gibt es auch Prozessor-Upgrades, die einfach auf einen Slot im Amiga gesteckt werden?


Das ist ein Prozessor für eine entsprechende Turbokarte. Ohne eine solche Karte, wirst Du damit herzlich wenig anfangen können. Als Retro-Maschine würde ich Dir eine Blizzard 1230 IV empfehlen. Diese ist bestückt mit einem 68030 / 50 Mhz.


--
:boing: AMIGAWORLD - Amiga Support Network

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2006, 18:29 Uhr

Stefan
Posts: 936
Nutzer
@Dominik

>2. WHDLoad
>[...], also habe ich die WHDLoad-Installer gezogen und versucht, die
>Spiele über die Disk-Images zu installieren. Meistens bekomme ich
>schon bei der Installation Fehlermeldungen, die zum Abbruch führen.
>Dachte zuerst, es könnte daran liegen dass die WHDLoad-Patches nicht
>mit jedem Crack (habe hauptsächlich gecrackte ADFs) laufen. Bei

Ja daran liegt es, das kannste gleich vergessen. WHDLoad
funktioniert nur mit Originalen oder sagen wir unveränderten
Versionen. Ausnahmen kann es geben.

>[...]
>(von der Entwicklerhomepage gezogen, Crack gibt es nicht weil das
>Spiel keinen Kopierschutz hat) gab's auch Probleme. Ich glaube, ich
>habe auch Spiele, die zwar fertig installiert wurden, aber sich beim
>Starten aufhängen. Was kann man da machen?

Zunächst mal die Anleitung zu WHDLoad lesen, da gibt es
einige Tooltypes die mitunter gesetzt werden müssen.
Ansonsten wie oben schon geschrieben, gecrackte Versionen
funktionieren mit WHDLoad nur mit Glück.

Gruß Stefan

:boing:


[ Dieser Beitrag wurde von Stefan am 19.04.2006 um 18:35 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2006, 18:34 Uhr

MaikG
Posts: 5172
Nutzer
>2. WHDLoad

Geht nur mit Originalen, welche man nicht ohne weiteres
aus WinUAE bekommt. Ausserdem ist WinUAE nicht 100% zum echten
Amiga kompatibel.

>4. IDE/PCMCIA

CD-Romlaufwerke kannst du alle benutzen. Die meisten CD-Brenner
und einige DVD-Brenner.
Netzwerkkarten kannst du die für ein Amiga benutzen, wenn
du eine PCI-Busboardkarte kaufst dann musst du eine kompatible
PCI Karte kaufen.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2006, 18:39 Uhr

AC-Pseudo
Posts: 1256
Nutzer
@L0p1N:

Zu 1: Bei 3.9 ist sicherlich mehr dabei, allerdings ist so eine Workbench nie ganz komplett. Ist also nicht wie bei einer Linux-Distribution, wo gleich ein paar GB Programme installiert werden.

Das wesentliche ist aber alles drauf, Treiber wirst du beim Amiga nur für weitere Hardware gebrauchen, der Rest ist sowieso im OS. Programme sind ein paar dabei, besonders im Contribution-Ordner, aber ansonsten ist das Aminet dein Freund...

Zu 2: Zu WHDLoad hab ich nicht viel Ahnung.

Zu 3: Die älteren Spiele sollten alle gehen mit AGA. HAM ist kein True-Colour. Effektiv wirst du auf einem AGA-Rechner mit 256 Farben auskommen müssen.

Zu 4: CD geht uneingeschränkt, Netzwerkkarten gehen nur begrenzt. Die kompatiblen kann man der Doku zum cnet.device entnehmen (gibts unter http://www.aminet.net)

Zu 5: Irgendwelche Prozzis auflöten kannst du vergessen. Da müssen spezielle Turbokarten her. Gibts für den A1200 in den unterschiedlichen Varianten mit höhergetaktetem 68020 über 68030, 68040, 68060 bis hin zur PPC-Karte mit PPC603e und 68040 bzw. 68060 Coprozessor drauf.

Für deine Zwecke sollte die 68030 mit 16 MB drauf (Blizzard 1230) die ideale sein. 68040 geht wegen der Hitzeentwicklung nur im Towerumbau und 68060 bzw. PPC ist sehr teuer.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.04.2006, 18:55 Uhr

Holger
Posts: 8089
Nutzer
Zitat:
Original von L0p1N:
Beim Herumspielen mit WinUAE haben sich folgende Fragen aufgetan:
1. Workbench
Habe gerade nur die Workbench 3.1 (alle Disketten) als ADF. Da muss man ja wirklich jeden Mist von Hand installieren. Wie sieht es mit dem OS 3.9 aus? Lässt sich das von einem Anfänger problemlos (bzw. halbwegs komfortabel) installieren, also hat man nach der Installation mehr als nur die nackte Workbench-Oberfläche oder werden da alle möglichen Treiber, Toolbars, Programme usw. gleich mitinstalliert?

Treiber brauchst Du zumind. unter UAE keine zusätzlichen. Für das restliche Drumherum gibt es Zusammenstellungen, die mittels frei erhältlicher Software eine vorkonfigurierte Umgebung schaffen sollen. Als da wären:
  • AmigaSys http://www.freeweb.hu/amigasys/bevezeto.html
  • AmiKit http://amikit.amiga.sk/
  • Amiga in a Box http://www.amigainabox.co.uk/

    mfg
    --
    Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

    [ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

  • 19.04.2006, 19:21 Uhr

    o.eschi
    Posts: 991
    Nutzer
    In einem werden Deine "Spacken" aber Recht haben: Beim Amiga gab es doch nur gecrackte Software. Workbench, Spiele ...

    An Deiner Stelle würde ich mal schnell Dein Posting editieren ... :angry:

    [ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

    19.04.2006, 19:21 Uhr

    Londo
    Posts: 43
    Nutzer
    Einen ganz ordentlichen Brocken an fertig installierten WHDLoad-Spielen findest Du auf *** Illegaler Link gelöscht (nba) ***

    Wenn Du OS3.9 installierst, mußt Du bei Deinen Anforderungen noch in etwa mit folgenden zusätzlichen Installationen rechnen:

    -die Boingbags
    -lha, um Archive zu öffnen und zu erzeugen
    -cnet.device für die Netzwerkkarte
    -Mui 3.8, was viele Programme verlangen
    -cfd und fat95, um Speicherkartenleser verwenden zu können. Hattest Du nicht genannt, ist aber seeeeehr praktisch.
    -DirOpus (V4.16 ist kostenlos und auch schon nützlich)
    -AWEB zum surfen
    -evtl. MCP für diverse Patches (Noclick usw.)

    Das alles ist kostenlos im Aminet erhältlich. Bezahlen solltest Du für WHDload, denn das ist echt das beste und genialste, was es noch für den Amiga gibt. Und kostet nicht die Welt.

    Der Installationsaufwand hält sich im Rahmen. Es ist eine Fummelei, aber da mußt Du nur einmal durch. Danach legst Du ein LHA-Archiv der Startpartition an (ca. 15-20MB, je nachdem, was Du alles installiert hast) und mußt es dann nie wieder tun. Mußt ja nur noch das Archiv aufspielen.


    [ Dieser Beitrag wurde von NicoBarbat am 19.04.2006 um 22:02 Uhr geändert. ]

    [ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

    19.04.2006, 19:40 Uhr

    CarstenS
    Posts: 5566
    Nutzer
    @L0p1N:
    > ich habe vor, mir irgendwann einen A1200 zuzulegen. Im Moment bin ich
    > noch am Testen mit WinUAE

    Dir ist aber schon klar, dass zumindest Applikationen (viele Spiele "fixieren" ja die Geschwindigkeit, darum nehme ich die mal aus) auf einem A1200 (egal mit welchem Prozessor) deutlich langsamer sind als auf einem halbwegs aktuellen WinUAE-Rechner? Nicht, dass du hinterher enttäuscht bist und den Kauf bereust.

    Und wenn du andere mit dem Amiga beeindrucken willst, wirst du höchstens Reaktionen wie "Schön, ein Windows-PC konnte das erst 10 Jahre später" o.Ä. erhalten, darum bin ich der Ansicht, dass es heute selbst fürs Beeindrucken schon zu spät ist, zumal Ressourcenschonung für viele kein Argument darstellt (was m.E. bei den heutigen Hardwarepreisen auch nicht wirklich verwundern kann).

    [ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 19.04.2006 um 19:49 Uhr geändert. ]

    [ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

    19.04.2006, 20:27 Uhr

    Borut
    Posts: 674
    Nutzer
    Was die Blizzard Turbokarte angeht kann ich nur zustimmen.
    Ein nackter A1200 wird bei einigen Sachen nicht so Mega sein.
    Fuer den Anfang kann man aber mal notfalls so anfangen.

    Was die Geschwindigkeit bei Spielen angeht kann man den Vorteil von UAE wohl getrost vergessen. Mit 030er Prozessor hat man bei den meisten Spielen die ideale Geschwindigkeit - also gleich wie auch bei UAE - waeren sonst ja oft nicht spielbar. Bei Anwendungen ist das schon anders.

    Zum spielen kommt für mich UAE sowieso nie an das Feeling vom Original aber da scheiden sich die Geister.

    OS 3.9 hat schon etliches vorinstalliert. Aber oft macht es schon auch Spass selbst am System rumzuinstallieren und es zurechtzudesignen - so lernt man es IMHO auch am besten kennen.
    Wer das nicht mag fuer den sind dann die Pakete wie oben erwaehnt praktisch wo viel vorinstalliert wird - aber die sind zumeist auch nur fuer UAE da recht resourcenhungrig.
    --
    mfg Borut

    [ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

    19.04.2006, 21:36 Uhr

    Rindenmolch
    Posts: 176
    Nutzer
    Ich hab ne Blizzard 1220 mit 4MB RAM und damit habe ich schon arge Probleme. WHDLOAD macht zwar alles mit aber an Emulationen ist da nicht groß zu denken. Bei deinen Vorstellungen ist ne Blizzard 1230IV mit CoPro und 32MB-RAM(kann man nie genug haben bei z. B. einer MAC-Emulation)wohl das Unterste. Billig ist das allerdings auch nicht wirklich. Bei Ebay gehen die Teile zu abartigen Preisen raus. Solltest du dir eine andere Turbokarte zulegen, paß bei den 68030 darauf auf, dass die eine MMU haben. Die kann man immer mal gebrauchen. WHDLOAD Spiele gibts fertig installiert im I-Net z. B. bei E d * n * e y. Allerdings mußt du dafür Zeit und ne schnelle DSL Leitung mitbringen.
    AGA kannst du vergessen ab 640x480 im Multiscan, wenn es um bewegte Sachen geht. Selbst mit PPC will das nicht so richtig flüssig werden. Ob du deine "Spacken" damit beeindrucken kannst, wage ich anzuzweifeln.

    [ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

    19.04.2006, 23:21 Uhr

    L0p1N
    Posts: 13
    Nutzer
    @AC-Pseudo:
    Schon klar, dass HAM und Truecolor nicht das gleiche sind. Aber beide Modi haben 16,7 Mio. Farben. Also müsste es doch theoretisch möglich sein, z.B. eine Bilddatei im Multiview in 16,7 Mio. Farben anzuzeigen. Kann ich wenigstens wenn ich die Workbench in HAM fahre ein Hintergrundbild ins HAM-Format umkonvertieren, damit die Workbench etwas besser aussieht?

    @Rindenmolch:
    Die Leute, die ich kenne sind Jahrgang 1984 und jünger. Die kennen Amiga höchstens vom Hörensagen oder haben mal eine Raubkopie auf einem A500 von Diskette gestartet. Um die zu beeindrucken würde wahrscheinlich der "DooM"-Port schon reichen.

    @Londo:
    Kannst du mir den "gelöschten Link" mal per Email zukommen lassen?

    [ Dieser Beitrag wurde von L0p1N am 19.04.2006 um 23:26 Uhr geändert. ]

    [ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

    19.04.2006, 23:28 Uhr

    analogkid
    Posts: 2392
    Nutzer
    Zitat:
    Original von L0p1N:
    @AC-Pseudo:
    Schon klar, dass HAM und Truecolor nicht das gleiche sind. Aber beide Modi haben 16,7 Mio. Farben. Also müsste es doch theoretisch möglich sein, z.B. eine Bilddatei im Multiview in 16,7 Mio. Farben anzuzeigen. Kann ich wenigstens wenn ich die Workbench in HAM fahre ein Hintergrundbild ins HAM-Format umkonvertieren, damit die Workbench etwas besser aussieht?


    die Workbench in HAM anzeigen zu lassen, ist nur mit Hilfe eines 3rd-Party-Hacks(!) möglich, und selbst dann wirst du damit keine Freude haben, oder was glaubst du aus welchem Grund dieser Modus meistens nur für Standbilder eingesetzt wurde?
    --
    Join us @ Sarkasmus-pur
    :amiga: :dance1:

    Talking about music is like dancing about architecture

    [ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

    19.04.2006, 23:33 Uhr

    CarstenS
    Posts: 5566
    Nutzer
    @L0p1N
    > Die Leute, die ich kenne sind Jahrgang 1984 und jünger. Die kennen
    > Amiga höchstens vom Hörensagen oder haben mal eine Raubkopie auf einem
    > A500 von Diskette gestartet. Um die zu beeindrucken würde
    > wahrscheinlich der "DooM"-Port schon reichen.

    Na wenn du meinst. Du kannst ja dann hier mal über die Reaktionen berichten. Meinem Eindruck nach können gerade junge Menschen oftmals nicht das Alter des Geräts berücksichtigen. Die sehen, dass unter Windows alles viel moderner ist und/oder wirkt und wissen nicht, wie die Rechner früher einmal waren. Aber vielleicht irre ich mich ja auch. :)

    [ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 19.04.2006 um 23:34 Uhr geändert. ]

    [ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

    19.04.2006, 23:44 Uhr

    L0p1N
    Posts: 13
    Nutzer
    @CarstenS:
    Da hast du leider Recht. Zum Glück gibt es auch Ausnahmen, z.b. durfte ich erst neulich einem 13(!)jährigen eine CD voll mit SuperNES-ROMS (die Konsole ist ein Jahr älter als er) brennen.

    [ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

    20.04.2006, 07:08 Uhr

    TopGun
    Posts: 37
    Nutzer
    Zitat:
    Original von L0p1N:
    Hallo,
    ich habe vor, mir irgendwann einen A1200 zuzulegen. Im Moment bin ich noch am Testen mit WinUAE, weil ich erst sehen will, wie alles funktioniert, anstatt viel Geld für einen Rechner auszugeben, mit dem ich dann nicht klar komme. Da ich noch Schüler bin und nicht vorhabe, den Amiga als Hauptrechner einzusetzen, kann/will ich nicht großartig viel Geld in PCI/AGP-Bridges, PowerPC-Prozessoren usw. stecken.

    Was ich primär mit dem Amiga anfangen will, ist Oldschool-Gaming, LAN/Internet (soweit möglich), evtl. Emulation, evtl. Linux und alle möglichen Spielereien, mit denen man die unwissenden Spacken, die beim Wort "Amiga" an das Jahr 1970 denken und keine Ahnung haben, wovon sie reden (ein Mitschüler neulich: "Was? 8MB RAM in einem Amiga? Wie geht'n das???"), beeindrucken kann.

    Beim Herumspielen mit WinUAE haben sich folgende Fragen aufgetan:
    1. Workbench
    Habe gerade nur die Workbench 3.1 (alle Disketten) als ADF.

    vermute es ist eine Raubkopie besitzt du ein Rom und die Orginaldisketten ?

    Da muss man ja wirklich jeden Mist von Hand installieren. Wie sieht es mit dem OS 3.9 aus? Lässt sich das von einem Anfänger problemlos (bzw. halbwegs komfortabel) installieren, also hat man nach der Installation mehr als nur die nackte Workbench-Oberfläche oder werden da alle möglichen Treiber, Toolbars, Programme usw. gleich mitinstalliert?
    2. WHDLoad
    Ich möchte eine größere Auswahl klassischer Spiele aus der Workbench starten. Mit WHDLoad bin ich aber auf einige Probleme gestoßen. Mit fertig installierten Spielen sieht's im Internet ja schlecht aus, also habe ich die WHDLoad-Installer gezogen und versucht, die Spiele über die Disk-Images zu installieren. Meistens bekomme ich schon bei der Installation Fehlermeldungen, die zum Abbruch führen. Dachte zuerst, es könnte daran liegen dass die WHDLoad-Patches nicht mit jedem Crack (habe hauptsächlich gecrackte ADFs) laufen. Bei Lionheart aber (von der Entwicklerhomepage gezogen, Crack gibt es nicht weil das Spiel keinen Kopierschutz hat) gab's auch Probleme. Ich glaube, ich habe auch Spiele, die zwar fertig installiert wurden, aber sich beim Starten aufhängen. Was kann man da machen?
    Einige von Festplatte laufenden Spiele/Demos (His Masters Noise, Zool, Mad News...), egal ob sie WHDLoad verwenden oder nicht, zeigen Ausfälle beim Sound. Es scheint als ob er nach dem Zufallsprinzip entscheidet, welche Soundkanäle er gerade benutzen will. Ist das normal oder liegt das an meinem Emulator?
    3. AGA-Chipsatz
    Da ich keine GraKa benutzen will, stellt sich die Frage, wie weit ich mit dem Onboard-Chipsatz komme. Laufen alle Programme (abgesehen von 3D-beschleunigten Spielen natürlich) mit AGA? Den Voyager zum Beispiel habe ich bis jetzt nur mit AiaB getestet, der ja eine Grafikkarte verwendet.
    Wenn ich den HAM-Treiber (bei den Amiga-News Tipps) verwende, habe ich dann die gleichen Möglichkeiten wie mit einem "echten" Truecolor-Modus? Habe den Treiber am Emulator gestartet, die mitgelieferten HAM-Icons sehen wunderbar aus, dafür sind die Farben der restlichen Workbench geschrottet. BMP-Dateien mit 16,7 Mio. Farben werden trotzdem nur auf einem eigenen Screen in 256 Graustufen angezeigt.
    4. IDE/PCMCIA
    Wie sieht's mit CD-ROM-Laufwerken und Netzwerkkarten aus. Kann ich da (fast) alle erhältlichen benutzen, oder gibt es nur Treiber für einige wenige Karten/Laufwerke, für die ich dann am Ende bei E*** eine Stange Geld zahle?
    5. Prozessor aufrüsten
    Habe gestern bei einem Prozessor auf E*** gesehen, dass da ein Oszillator dabei ist. Ich nehme an, den darf ich von Hand auflöten. Gibt es auch Prozessor-Upgrades, die einfach auf einen Slot im Amiga gesteckt werden?

    Mehr fällt mir atm nicht ein... Entschuldigung für die vielen Fragen, würde mich freuen, wenn sich jemand die Zeit nimmt, sie zu beantworten.

    Grüße, Dominik


    8)

    [ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

    20.04.2006, 07:50 Uhr

    Borut
    Posts: 674
    Nutzer
    @Rindenmolch:
    Also was den CoPro angeht ist das locker zu vernachlässigen was Spiele angeht - evtl. für Emulation und wenige Demos?
    --
    mfg Borut

    [ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

    20.04.2006, 08:30 Uhr

    Ralf27
    Posts: 2779
    Nutzer
    Zitat:
    Original von MaikG:
    Netzwerkkarten kannst du die für ein Amiga benutzen, wenn
    du eine PCI-Busboardkarte kaufst dann musst du eine kompatible
    PCI Karte kaufen.


    Das ist wohl die unpassendste/teuerste Lösung für das Problem hier. :D

    Empfehlung:
    10MBit-16Bit-Netzwerkkarte für 5Euro oder 10Euro für den PCMCIA-Port kaufen, wenn es ein A1200 oder A600 werden soll.

    Es sollte aber eine 16Bit-Karte sein und keine 32Bit. -> aminet: cnet.device

    Damit is es sogar möglich einige 10/100Mbit-Karten zu benutzen, die man sogar ins Fullduplex schalten kann. Allerdings kann man solche Karten mit 100MBit nie ausnutzen, aber man hat dann Reserven nach oben. :)
    --
    http://www.alternativercomputerclub.de.vu

    [ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

    20.04.2006, 08:34 Uhr

    Rindenmolch
    Posts: 176
    Nutzer
    @Borut

    Ich meinte auch den CoPro direkt für Emulationen. Ohne sieht man bei größeren Mac-Programmen (z. B. Adobe Photoshop) ziemlich alt aus. Klar bei Spielen zu vernachlässigen aber kann ja sein das der Nachfolger von Doom auch auf nem 68030 probiert werden soll;).

    Zum HAM-Modus: Also soweit ich weiß kann man den nur in PAL- oder NTSC-Auflösungen fahren. Was die Farbenpracht angeht ist man bei HAM6 (OCS/ECS AMIGA) auf 4096 Farben begrenzt und beim HAM8 Modus (AGA) auf irgendwas von 256000 bis 640000 aus einer Palette von 16,7Mio. Farben beschränkt. Die Angaben bei HAM8 waren immer sehr wiedersprüchlich und nachgezählt hab ich nicht. Bei HAM 8 muß ich sagen sehen Bilder auch ziemlich gut aus.
    Allerdings dachte ich immer das nur Standbilder möglich seien und keine Animationen. Ist das so?

    [ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

    20.04.2006, 08:38 Uhr

    Ralf27
    Posts: 2779
    Nutzer
    Zitat:
    Original von CarstenS:
    Na wenn du meinst. Du kannst ja dann hier mal über die Reaktionen berichten. Meinem Eindruck nach können gerade junge Menschen oftmals nicht das Alter des Geräts berücksichtigen.

    Nunja, jüngere Leute sind seltener Retrofans, denn meistens wird man ja wohl Retrofan wenn man sowas in der Jugend mal benutzt hat und es nicht missen möchte und es einfach mag.

    Die Jugend von heute ist ja im "schneller, bunter, >mehr fps<" Strudel aufgewachsen, die meistens nur noch Egoshooter kennen. Und das ist gerade der Bereich bei dem der Amiga ganz hinten steht.

    Games wie Giana Sisters sind da nicht so "hip".

    Aber ich hab da auch schon andere Töne gehört, aber leider auch von etwas älteren Leute (die noch die Amigazeiten jedenfalls am Rande mitgemacht haben): Danach waren die Spiele damals mit etwas mehr Herz und vorallem mir Spielspaß ausgestattet. Sachen, die heute beim <meh fps>-Rausch immer mehr untergehn.
    Der Markt ist wohl auch immer schneller geworden, sodas die Softwareentwickler wohl immer mehr auf das äußere achten, also auf den Spielspaß/dauer etc.
    --
    http://www.alternativercomputerclub.de.vu

    [ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

    20.04.2006, 08:49 Uhr

    Borut
    Posts: 674
    Nutzer
    @Rindenmolch:
    Wohl es gibt HAM Animationen - sehen übrigens super aus. Auf den Amiga Plus CDs gabs immer so schöne Sachen - allerdings noch damals als die AmigaPlus noch die AmigaPlus war und im Kiosk.
    --
    mfg Borut

    [ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

    20.04.2006, 10:09 Uhr

    MaikG
    Posts: 5172
    Nutzer
    >Das ist wohl die unpassendste/teuerste Lösung für das Problem hier. :D

    PCMCIA Überlesen :-)

    Am besten eine Fiberline FL-4680, da braucht man dann dieses
    Reset-fix zeugs erst gar nicht.

    [ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

    20.04.2006, 10:26 Uhr

    Ralf27
    Posts: 2779
    Nutzer
    Zitat:
    Original von Rindenmolch:
    @Borut

    Ich meinte auch den CoPro direkt für Emulationen. Ohne sieht man bei größeren Mac-Programmen (z. B. Adobe Photoshop) ziemlich alt aus. Klar bei Spielen zu vernachlässigen aber kann ja sein das der Nachfolger von Doom auch auf nem 68030 probiert werden soll;).

    Zum HAM-Modus: Also soweit ich weiß kann man den nur in PAL- oder NTSC-Auflösungen fahren. Was die Farbenpracht angeht ist man bei HAM6 (OCS/ECS AMIGA) auf 4096 Farben begrenzt und beim HAM8 Modus (AGA) auf irgendwas von 256000 bis 640000 aus einer Palette von 16,7Mio. Farben beschränkt. Die Angaben bei HAM8 waren immer sehr wiedersprüchlich und nachgezählt hab ich nicht. Bei HAM 8 muß ich sagen sehen Bilder auch ziemlich gut aus.
    Allerdings dachte ich immer das nur Standbilder möglich seien und keine Animationen. Ist das so?


    Also Ham ist beim a1200 in jeder Auflösung möglich. Mir ist jedenfalls noch keine aufgefallen in der es nicht geht. Achja, die Farbtiefe logischerweise mindestens 6bit (HAM6) oder 8bit (HAM8), was bei AGA zu bevorzugen ist.

    Logischerweise ist auch HAM bei Videos möglich, allerdings hat HAM einige negative Eigenschaften, die aus seinem Vorteil resultieren:
    Das verändern der rechten pixel über den vorhergehenden Pixel. Somit ist zwar mehr als 256 Farben möglich, allerdings auch mit dem Nachteil von Falschfarben und, im schlechtsten Fall, ganzen "Falschlinien".
    Außerdem bremst der HAM-Modus. Einfach mal DPAINTV mit HAM8 testen und staunen...


    --
    http://www.alternativercomputerclub.de.vu

    [ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

    20.04.2006, 10:37 Uhr

    Han_Omag
    Posts: 1458
    Nutzer
    @L0p1N:

    > Schon klar, dass HAM und Truecolor nicht das gleiche sind. Aber beide Modi haben 16,7 Mio. Farben. Also müsste es doch theoretisch möglich sein, z.B. eine Bilddatei im Multiview in 16,7 Mio. Farben anzuzeigen. Kann ich wenigstens wenn ich die Workbench in HAM fahre ein Hintergrundbild ins HAM-Format umkonvertieren, damit die Workbench etwas besser aussieht?


    Der Ham-Modus ist von 16,7 Mio Farben weit entfernt. In der Praxis sieht das kaum besser aus, als ein gut auf 256 Farben heruntergerechnetes Bild. Aber schon bei 256 Farben auf der Workbench geht der Amiga ohne Grafikkarte in die Knie. Bei einem 1200er mit 68030 - 50 Turbo kann ich mehr als 64 Farben nicht empfehlen, sonst dauert der Bildaufbau zu lange und der Speicherverbrauch ist zu hoch, um noch vernünftig was zu machen. Ohne Turbo und Fast-Ram dürften auch 64 Farben schon zu viel sein.
    --
    Wir haben Augen, doch wir schauen nicht hin.
    Wir haben Ohren, doch wir hören nicht zu.
    Wir haben einen Mund. Damit reden wir ohne Unterlass
    und doch sagen wir nichts.

    Der Zeitreisende

    [ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

    20.04.2006, 11:40 Uhr

    thomas
    Posts: 7675
    Nutzer

    HAM8 hat nur 262.144 Farben, nicht 16,7 Mio. HAM6 hat 4096 Farben. Ein gut gemachtes HAM-Bild sieht aber trotzdem deutlich besser aus, als ein auf 256 Farben gerastertes Bild. Besondern bei Photos ohne scharfe vertikale Linien kann man kaum einen Unterschied zu Truecolor erkennen.

    Multiview zeigt ein Truecolor-Bild auch als HAM an, wenn es einen eigenen Bildschirm benutzt und der Datatype eine HAM-Bitmap ausgibt (die AK-Datatypes kann man z.B. so konfigurieren).

    Gruß Thomas

    --
    Email: thomas-rapp@web.de
    Home: thomas-rapp.homepage.t-online.de/

    [ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

    20.04.2006, 13:35 Uhr

    Holger
    Posts: 8089
    Nutzer
    Zitat:
    Original von thomas:
    HAM8 hat nur 262.144 Farben, nicht 16,7 Mio. HAM6 hat 4096 Farben. Ein gut gemachtes HAM-Bild sieht aber trotzdem deutlich besser aus, als ein auf 256 Farben gerastertes Bild. Besondern bei Photos ohne scharfe vertikale Linien kann man kaum einen Unterschied zu Truecolor erkennen.

    Aaaalso. Weil das ja immer wieder völlig wiedersprüchlich angegeben wird:

    Der HAM8-Modus ermöglicht es, die Werte eines Farbkanals für ein Pixel zu ändern, allerdings nur die oberen 6 Bits. Daraus errechnet sich der oftmals angegebene Wert von 262.144 Farben. Aber der HAM8-Modus besitzt außerdem eine Palette von 64 frei wählbaren 24Bit-Farben, bei denen also alle 16 Millionen Farben zur Verfügung stehen.

    Da man nun auch eine solche Farbe nehmen und im Nachbarpixel einen Farbkanal ändern kann, kann man also auch alle für die unteren 2 Bits möglichen Kombination benutzen. Es sind nämlich exakt 64 mögliche Kombinationen.

    Inwieweit man nun von dieser Möglichkeit Gebrauch macht, um diese Nuancen darzustellen, oder doch lieber die horizontalen Farbauflösung erhöht, hängt vom jeweiligen darzustellenden Bild ab.

    Ob man nun angesichts dieses komplizierten Sachverhalts von 262.144 aus 16 Millionen Farben oder von 16 Millionen Farben spricht, wo ja eigentlich nicht mal die Darstellung eines 16 Bit-Pseudocolor Bildes ohne Einschränkungen möglich ist, andererseits aber mindestens Hires-Interlace oder Multican-Auslösungen benötigt werden, um überhaupt 262.144 unterschiedlich eingefärbte Pixel darzustellen, nun ja.

    Bleibt noch anzumerken, daß man natürlich die 64 Basisfarben noch per Copper in jeder Bildschirmzeile neu zuweisen könnte...

    mfg
    --
    Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

    [ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

    20.04.2006, 13:57 Uhr

    bubblebobble
    Posts: 707
    Nutzer
    Ausser zum Bilderbetrachten würde ich HAM6/8 nicht nutzen.
    Selbst wenn die WB mit HAM laufen würde, wäres unerträglich langsam,
    und vor allem hässlich, weil die vertikalen Fenster Ränder "Franzen" hätten.
    Mehr als 8 oder 16 Farben würde ich nicht nutzen, weil es einfach zu langsam wird.
    Es hat schon seinen Grund, warum man damals 8 MagicWB Farben und Icons hatte. Nur weil wir 2006 haben ist die alte Hardware nicht schneller geworden, im Gegenteil, wenn man heutige Rechner gewöhnt ist kommt einem alles sehr träge vor.

    Was den Prozzi angeht: Wenn du mit dem Gedanken spielst, Doom drauf laufen zu lassen (DoomAttack rulez!), dann würde ich einen 60er mit 50 MHz nehmen. Alles andere ist zu langsam.

    Man muss unterscheiden zwischen Spielen mit fixer FPS, und mit variabler FPS. Fast alle alten Spiele haben fixe FPS. Deshalb sind sie so Resourcen schonend, dass sie auf einem A500 oder A1200 mit vollen FPS (meistens 25 oder 50Hz) laufen (Turrican, R-Type, Giana Sisters etc.). Eine Turobkarte bringt hier gar nichts, maximal kürzere Ladezeiten.
    Spiele mit variabler FPS (Doom, AlienBreed3D, Final Frontier, praktisch alle 3D Sachen) profitieren immer von einem schnelleren Prozzi, da ist ein 60er angeraten.

    --
    Thilo Köhler, Author von:
    HD-Rec, Samplemanager, ArTKanoid, Monkeyscript, Toadies, AsteroidsTR, TuiTED, PosTED, TKPlayer, TKUnpacker
    Homepage: http://www.hd-rec.de


    [ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

    20.04.2006, 16:51 Uhr

    L0p1N
    Posts: 13
    Nutzer
    Ich habe die Workbench im UAE unter 256 Farben laufen lassen, so langsam kam mir das gar nicht vor. Der UAE müsste doch den 68020 in Originalgeschwindigkeit emulieren, oder? Sonst gäbe es doch sicher Probleme weil einige Programme zu schnell laufen.

    @Top-Gun:
    Nur um mich auf eine eventuelle Raubkopie meiner Workbench hinzuweisen brauchst du nicht gleich den ganzen Post zitieren... du bist aber nicht zufällig derjenige, der mir um 0711 Uhr die zweizeilige Email mit Hinweis auf Strafbarkeit von Raubkopien geschrieben und seinen Namen (oder wenigstens seinen Nick im Forum) vergessen hat? Arbeitest du für Amiga Inc.? Ich hoffe, Cloanto's Amiga Forever ist dir ein Begriff. Nur weil ich (noch) einen Emulator benutze, bin ich kein potenzieller Raubkopierer. Was die Frage nach dem Original-Kickstart-ROM angeht, ich habe sogar noch einen echten A500 rumstehen, soll ich mich damit fotografieren lassen und dir das Bild zum Beweis schicken, bevor mir die Kripo die Tür eintritt?

    [ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

    20.04.2006, 16:55 Uhr

    CarstenS
    Posts: 5566
    Nutzer
    @L0p1N:
    > Ich habe die Workbench im UAE unter 256 Farben laufen lassen, so
    > langsam kam mir das gar nicht vor.

    Ist es ja auch nicht, ganz im Gegenteil.

    > Der UAE müsste doch den 68020 in Originalgeschwindigkeit emulieren

    Ja - auf ca. einem 300-MHz-Rechner... Auf heutigen x86-Rechnern wird ein Vielfaches an 68060-Geschwindigkeit erreicht.

    > Sonst gäbe es doch sicher Probleme weil einige Programme zu schnell
    > laufen.

    Die allermeisten Programme, bei denen es nötig ist, fixieren die eigene Geschwindigkeit automatisch an das benötigte Maß. Bei Anwendungen ist das natürlich in aller Regel nicht nötig.

    [ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 20.04.2006 um 17:00 Uhr geändert. ]

    [ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

    20.04.2006, 17:07 Uhr

    L0p1N
    Posts: 13
    Nutzer
    Nun gut, zum Zocken reicht der '020 ja, für AmIRC wahrscheinlich auch. Aber wie sieht's mit Voyager aus, geht das noch einigermaßen oder kann ich den mit 68020 und AGA völlig vergessen?
    Was Emulation angeht: Neulich den neuen ANES gezogen und unter WinUAE mit '020 Prozessor getestet. Hat sich natürlich zu Tode geruckelt, aber von der Kompatibilität hat das Programm ja weniger drauf als der gute alte DOS-Nesticle von 1997, ich nehme mal an, bei Emulation anderer Systeme (abgesehen von 68k-Rechnern/Konsolen) sieht's ähnlich aus. Das wäre mir dann das Geld für 'nen Prozessorupgrade auch nicht wert.

    [ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


    -1- 2 3 [ - Beitrag schreiben - ]


    amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Noob hat einige Fragen [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


    .
    Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
    Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
    .