amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Noob hat einige Fragen [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 -2- 3 [ - Beitrag schreiben - ]

20.04.2006, 17:13 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@L0p1N
> Nun gut, zum Zocken reicht der '020 ja, für AmIRC wahrscheinlich auch.
> Aber wie sieht's mit Voyager aus, geht das noch einigermaßen oder kann
> ich den mit 68020 und AGA völlig vergessen?

Ich fürchte ja. Als ich noch meinen A4000/060 hatte, war ich mit der Voyager-Geschwindigkeit ganz zufrieden. Aber ein 68020 ist natürlich drastisch langsamer.

> Was Emulation angeht: Neulich den neuen ANES gezogen und unter WinUAE
> mit '020 Prozessor getestet. Hat sich natürlich zu Tode geruckelt

Hm, brauchen NES-Spiele denn soviel Leistung? Eventuell ist bei dir irgendeine Einstellung nicht optimal. Benutzt du einen UAEGFX-Bildschirm? Ruf mal screenmode auf.
Und die Einstellung "68020" unter CPU bedeutet nicht, dass mit 68020-Geschwindigkeit ausgeführt wird, sondern dass dessen Befehlssatz benutzt wird!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.04.2006, 17:28 Uhr

L0p1N
Posts: 13
Nutzer
Die Workbench läuft mit UAEgfx, der Emu selbst unterstützt nur AGA. Laut Doku benötigt er mindestens einen 020, empfohlen wird ein 030. Hab' jetzt mal den Frameskip etwas höher gestellt weil ich ziemlich viele Windows-Anwendungen gleichzeitig laufen hab, jetzt geht's besser. Offensichtlich war wirklich mein PC an der Geschwindigkeit schuld. Aber wie gesagt, die Kompatibilität ist nicht so berauschend.
Wie sieht es eigentlich mit 68k-Mac-Emulation aus? Bringt mir das heutzutage noch etwas? Die ersten PPC-Macs kamen ja auch schon 1995 oder '96.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.04.2006, 17:34 Uhr

Han_Omag
Posts: 1458
Nutzer
@thomas:

> Ein gut gemachtes HAM-Bild sieht aber trotzdem deutlich besser aus, als ein auf 256 Farben gerastertes Bild. Besondern bei Photos ohne scharfe vertikale Linien kann man kaum einen Unterschied zu Truecolor erkennen.


Das will ich gar nicht bestreiten. Doch vor dem Hintergrund, das er seine Workbench im Ham-Modus fahren will, denke ich einfach, das nur mit 2 Mb Chip-Ram am Ende des Ram noch zuviel Anwendung unerledigt bleibt. :D
--
Wir haben Augen, doch wir schauen nicht hin.
Wir haben Ohren, doch wir hören nicht zu.
Wir haben einen Mund. Damit reden wir ohne Unterlass
und doch sagen wir nichts.

Der Zeitreisende

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.04.2006, 17:36 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@L0p1N
> Die Workbench läuft mit UAEgfx, der Emu selbst unterstützt nur AGA.

Ach so. Aber hast du auf der CPU-Seite des WinUAE-Voreinstellers auch ein Häkchen bei JIT gemacht und mehrere MByte Cache eingestellt? Das ist ganz wichtig. Und unter "CPU Emulation Speed" muss die erste Möglichkeit ausgewählt werden.
Was für einen x86-Prozessor hast du?

> Aber wie gesagt, die Kompatibilität ist nicht so berauschend.

Ich kenne A/NES nicht und kann daher nichts dazu sagen.

> Wie sieht es eigentlich mit 68k-Mac-Emulation aus? Bringt mir das
> heutzutage noch etwas?

Ich fürchte, kaum. Es wird einige Seiten geben, die mit dem IE 4 genutzt werden können, und mit den Amiga-Browsern nicht, aber auch der IE 4 ist schon stark veraltet. Alte Mac-Spiele sind vielleicht noch ein Argument. Die Mac-Version von SimCity 2000 z.B. soll deutlich besser laufen als die Amiga-Fassung.

[ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 20.04.2006 um 17:39 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.04.2006, 17:43 Uhr

bubblebobble
Posts: 707
Nutzer
Die Speed hängt immer von deinem Host Rechner ab, egal ob 68000, 20,30 oder 40, es sei denn du stellst "Match A500 Speed" ein.

!!! Ich würde aber dringendst empfehlen, eine 40er einzustellen und den JIT anzuschalten !!!.
Nur dann erreichst du maximale Speed alles andere ist mehr als 10mal so langsam (aber evtl. immer noch schneller als ein echter 68020).

Bei der Prozessor Asuwahl stellst du lediglich den emulierten Befehlssatz ein. Da der 40er aber eine Übermenge der anderen ist, verlierst du normalerweise nichts wenn du nen 40er nimmst.

Das AGA chipset wird auch schneller emuliert als das originale, deshalb ist die 256 Farben WB unter AGA erträglich. Beim meinem Classic ist es unerträglich langsam (68060er).

Fürs Websurfern, z.B. mit AWeb (besser!) oder Voyager sollte es mindestens ein echter 40/50MHz sein, besser 60er.
Für Dinge, die man auf heutigen Rechnern tut (wie 3D, Websurfen), braucht man auch eben die entsprechende Power. Stell dir mal vor, du würdest deinen PC auf 14MHz runtertakten. AmigaOS ist zwar Resourcen schonend, aber zaubern kann es nicht. Für 3D Spiele (Doom) auch mindestens 60er.

Windows Programme solltest du auf jeden Fall schliessen. Denn die
unterbrechen den Emulator, der ja nur ein einhzelner Task ist auf dem Rechner. Die Windows Task unterliegen ja nicht dem Task Scheduling von AmigaOS. D.h. wenn Windows hängt, dann hängt auch der emulierte Amiga mit allen seinen Interrupts und zeitkritischen Dingen wie Mauspointer bewegen.


--
Thilo Köhler, Author von:
HD-Rec, Samplemanager, ArTKanoid, Monkeyscript, Toadies, AsteroidsTR, TuiTED, PosTED, TKPlayer, TKUnpacker
Homepage: http://www.hd-rec.de


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.04.2006, 17:46 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von CarstenS:
Ich fürchte, kaum. Es wird einige Seiten geben, die mit dem IE 4 genutzt werden können, und mit den Amiga-Browsern nicht, aber auch der IE 4 ist schon stark veraltet.

Für 68k-Mac gab es imho auch Netscape.
Zitat:
Alte Mac-Spiele sind vielleicht noch ein Argument. Die Mac-Version von SimCity 2000 z.B. soll deutlich besser laufen als die Amiga-Fassung.
SimTower lief auch ganz gut in der Emu.

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.04.2006, 17:49 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Holger:
> Für 68k-Mac gab es imho auch Netscape.

Der ist aber (noch) schlechter.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.04.2006, 18:11 Uhr

Londo
Posts: 43
Nutzer
@L0p1N:

Vergiss surfen mit dem Amiga. Die Browser sind einfach zu veraltet. Dafür würde ic mir keine 040 oder 060 er Karte kaufen, viel zu teuer. Ohne Grafikkarte macht das auch keinen Spaß und spätestens da wird das Budget gesprengt.
Kauf Dir eine Blizzard 030IV mit 16 oder 32 MB, die sind leidlich billig und zum Retro-Zocken mit WHDLoad optimal. Bestes Preis-/Leistungsverhältnis sozusagen. Festplatte rein und schon ist das Ding komplett - wenn Du Glück hast, kannst Du sogar das originale Netzteil weiterbetreiben.
Auch mit dieser Ausstattung kannst Du surfen, aber es geht da mehr um die technische Machbarkeit, als um Komfort und Bequemlichkeit.

Beim nackten A1200 würde ich auch nicht bleiben, da der schon durch das Fehlen von Fastram zu stark gebremst wird.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.04.2006, 18:13 Uhr

L0p1N
Posts: 13
Nutzer
@Han_Omag:
>Das will ich gar nicht bestreiten. Doch vor dem Hintergrund, das er seine Workbench im Ham-Modus fahren will, denke ich einfach, das nur mit 2 Mb Chip-Ram am Ende des Ram noch zuviel Anwendung unerledigt bleibt. :D
Wenn ich die Workbench unbedingt in HAM fahren will, muss auch dementsprechend viel RAM her, das ist schon klar. Was die verschmierten Linien im HAM-Modus angeht: Wenn ich den Amiga am Fernseher laufen lasse, verschmiert das Bild doch sowieso...

@CarstenS:
Hab leider nur 'nen lahmen 1000Mhz Celeron. Der Cache vom UAE steht auf 4MB (war Standardeinstellung vom AmigaInABox)

@BubbleBobble:
>Fürs Websurfern, z.B. mit AWeb (besser!) oder Voyager sollte es mindestens ein echter 40/50MHz sein, besser 60er.
Hab' gelesen, der Voyager wäre der beste Browser für den Amiga, dann werde ich wohl AWeb mal testen.
>Stell dir mal vor, du würdest deinen PC auf 14MHz runtertakten.
Ein 14Mhz x86 ist aber höchstens halb so schnell wie ein 14Mhz 68k. Es gibt auch einen Browser für DOS (hab' den Namen leider vergessen), der benötigt mindestens einen 386, wenn man ihn mit SVGA betreiben will. 386/33Mhz und 68020/14Mhz müsste ja etwa auf's Selbe 'rauskommen.

Wie sieht's eigentlich mit dem 486-Emulator für den Amiga aus? Welchen Prozessor brauche ich, um etwa auf die Geschwindigkeit eines schnellen 386 oder langsamen 486 zu kommen? Zum DOS-Spiele zocken ist das ja genug. Emuliert das Programm auch AdLib/SoundBlaster? Wenn nicht ist die Sache uninteressant...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.04.2006, 18:40 Uhr

MaikG
Posts: 5172
Nutzer
>Was Emulation angeht: Neulich den neuen ANES gezogen und unter
>WinUAE mit '020 Prozessor getestet. Hat sich natürlich zu Tode
>geruckelt, aber von der Kompatibilität hat das Programm ja weniger

ANES arbeitet doch mit AGA-Screen, sofern unter UAE die Customchips
belastet werden geht der PC in die Knie. ANES läuft auf 060 wesentlich
zu schnell, man muss diese eine Option dann aktivieren.


PC-Task gibts als PC-Emu für den Amiga, Win3.1 ist darauf
in etwa wie ein 40 MHZ 486er(060). Win95 unerträglich.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.04.2006, 18:43 Uhr

Han_Omag
Posts: 1458
Nutzer
@L0p1N:

Das Problem beim A1200 ist nur, das er nicht mehr als 2 MB Chip Ram verwalten kann. Ohne Tricksereien, wie z.B. die Grafikausgabe teilweise ins FastRam verlegen läuft da nix. Davon abgesehen bleibt der A1200 trotzdem grottenlahm ohne Grafikkarte. Sorry, ich hab selbst nen A1200 mit Blizzard IV SCSI 68030/50. Aber mehr als 64 Farben-Workbench ist nun mal unerträglich langsam.
--
Wir haben Augen, doch wir schauen nicht hin.
Wir haben Ohren, doch wir hören nicht zu.
Wir haben einen Mund. Damit reden wir ohne Unterlass
und doch sagen wir nichts.

Der Zeitreisende

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.04.2006, 20:31 Uhr

Neodym
Posts: 487
Nutzer
Zitat:
Original von L0p1N:
@BubbleBobble:
>Fürs Websurfern, z.B. mit AWeb (besser!) oder Voyager sollte es mindestens ein echter 40/50MHz sein, besser 60er.
Hab' gelesen, der Voyager wäre der beste Browser für den Amiga, dann werde ich wohl AWeb mal testen.

[...]

Wie sieht's eigentlich mit dem 486-Emulator für den Amiga aus? Welchen Prozessor brauche ich, um etwa auf die Geschwindigkeit eines schnellen 386 oder langsamen 486 zu kommen? Zum DOS-Spiele zocken ist das ja genug. Emuliert das Programm auch AdLib/SoundBlaster? Wenn nicht ist die Sache uninteressant...


Die Browserfrage auf dem Amiga war seit jeher ein Glaubenskrieg :-) Ich persönlich fand iBrowse am besten (Features, Kompaitiblität), dafür war der auch etwas ressourcenfressender. AWeb war immer schon schnell (und hatte mit die beste Javascript-Unterstützung IIRC), für meinen Geschmack aber zu unkomfortabel. Tjaaa - und von Voyager hatte ich irgendwie immer instabile Versionen erwischt ;-) Aber wie gesagt: Da gibt Dir jeder Amiga-User eine andere Wertungsreihenfolge...

486-Emulatoren in Software sind definitiv LAHM. Man kann zwar mit PC-Task (der schnellste und kompatibelste AFAIK) auch Windows 95 installieren, bekommt dann aber selbst auf 'nem 060 eine 2-3 stündige Slow-Motion-Show, bei dem sich die Fensterlinien gemütlich nacheinander aufbauen. Ganz nett, wenn man die Struktur der Graphikverwaltung von Windows studieren möchte... ;-)

Nee, ernsthaft: Vergiß' das gleich wieder. Da könntest Du Dir fast schon besser die Alternative überlegen, einen Amiga 2000 anzuschaffen. Der hat original einen 68000er-Prozessor und OCS, ist also zu den meisten Spielen 100% kompatibel (und außer Galaga Deluxe AGA würde ich auch nix vermissen ;) . Aufrüstmöglichkeiten für Amiga-Verhältnisse schier unbegrenzt und extrem günstig möglich. CPU-Erweiterungen gibt's alles außer PPC, Graphikkarte/Flickerfixer kann bei Bedarf auch später rein (für Workbench) und wenn Du Dir eine x86-Emukarte (original Commodore (8086, 286, 386) oder Vortex (386 und 486)) holst, hast Du nicht nur einen flotten x86 mit 100% Leistung, sondern kannst auch auf Amiga-Seite eine preiswerte ISA-Netzwerkkarte damit nutzen (Treiber im Aminet). Zudem könntest Du dann auch einen Soundblaster in Hardware da reinstecken und wärst wiederum 100% kompatibel und schnell. Einziger "Nachteil": Es sind nur 2 "vollwertige" ISA-Slots bestückt, die beiden anderen muß man ggf. mit entsprechenden Sockeln erweitern (d.h. Lötarbeit!). Ein ISA-Slot geht für die Emukarte drauf, dazu kämen ggf. Netzwerkkarte, Soundblaster und evtl. sogar Graphikkarte (bspw. mit 'nem ollen Tseng ET4000).

Inwieweit so ein "Bigbox"-Amiga entsprechend 1337 und c00l ist, kann ich allerdings nicht beurteilen =)

Gruß
Neodym

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.04.2006, 21:50 Uhr

L0p1N
Posts: 13
Nutzer
Mmhh Tseng ET4000, sowas hatte ich als ich neun war in meinem 386er...
Das mit dem hardwaremäßigen PC-Emulator hab ich mir auch schon überlegt bevor ich wusste, dass es auch softwaremäßige Lösungen für den Amiga gibt. Dachte, es gäbe auch etwas hardwaremäßiges für den A1200. Die x86-Karten für den A2000 würden aber auf jeden Fall im A4000 auch laufen, oder sind das unterschiedliche Zorro-Revisionen?
PC-Emulation muss auch nicht unbedingt sein, wäre mir eben ganz lieb gewesen, alle Oldschool-Spiele auf einem System zu haben.
A2000 fällt aber auch so für mich flach, da ich unbedingt AGA-Chipset brauche.
Von der "1337|\|355" und "(00|_|\|355" her gefällt mir der Tower aus dem "Tower-Umbau endlich fertig"-Thread hier im Forum ganz gut. Mir geht's aber primär darum, dass der Rechner gut läuft, das gute bzw. 1337e Aussehen ist zweitrangig.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.04.2006, 22:30 Uhr

Cego
Posts: 1560
Nutzer
Zitat:
Original von Ralf27:
Nunja, jüngere Leute sind seltener Retrofans, denn meistens wird man ja wohl Retrofan wenn man sowas in der Jugend mal benutzt hat und es nicht missen möchte und es einfach mag.

Die Jugend von heute ist ja im "schneller, bunter, >mehr fps<" Strudel aufgewachsen, die meistens nur noch Egoshooter kennen. Und das ist gerade der Bereich bei dem der Amiga ganz hinten steht.

Games wie Giana Sisters sind da nicht so "hip".

Aber ich hab da auch schon andere Töne gehört, aber leider auch von etwas älteren Leute (die noch die Amigazeiten jedenfalls am Rande mitgemacht haben): Danach waren die Spiele damals mit etwas mehr Herz und vorallem mir Spielspaß ausgestattet. Sachen, die heute beim <meh fps>-Rausch immer mehr untergehn.
Der Markt ist wohl auch immer schneller geworden, sodas die Softwareentwickler wohl immer mehr auf das äußere achten, also auf den Spielspaß/dauer etc.
--
http://www.alternativercomputerclub.de.vu


Ähem :rolleyes:

<---- Ausnahmen gibt es immer :itchy: :D (noch zarte 19jahre jung I-) )

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.04.2006, 01:53 Uhr

Rindenmolch
Posts: 176
Nutzer
Ich hab früher auf meiner 68K Mac-Emulation die Demo von Duke Nukem 3d spielen können. Da hatte ich einen 68040 mit 25Mhz und BVisionPPC GraKa und ne Menge RAM. Lief ganz nett flüssig im auf 8x8cm geschrumpften Schirm :D

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.04.2006, 01:58 Uhr

L0p1N
Posts: 13
Nutzer
@Cego:
Ich bin auch erst 21, kenne aber weitaus jüngere Leute, die auf Oldschool-Gaming abfahren.

@Rindenmolch:
Duke auf Amiga, das wäre schon geil. Hail to the king, baby! Wusste gar nicht, dass es da eine Mac-Version gibt.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.04.2006, 07:54 Uhr

Wolfman
Posts: 3666
Nutzer
Auf meinem 4000er mit nem 060/50 (den MacOS 8.1 als 040/199 erkannte ;) ) und einer Picasso IV ließ sich Duke 68k ganz gut spielen (entweder 320 * 240 Fullscreen oder 640 * 480 im leicht verkleinerten Fenster)

@ L0p1n :

irgendwo gabs auch mal einen Amiga Port davon, aber um den in der 68k Version einigermaßen flüssig zu spielen, braucht man schon WinUAE auf einem halbwegs schnellen PC (die PPC Version konnte ich nie testen)
Und bevors wieder heißt "hä - PC Spiel in Amigaversion mit Emu ?" - unter XP brachte ich Duke 3D nicht zum Laufen
--
Bild: http://home.arcor.de/the_wolf/Bilder/wolfman.jpg

rock down and roll when you're ready
I can't take that DJ thing

There's many who tried
to prove that they're faster,
but they didn't last
and they died as they tried

[ Dieser Beitrag wurde von Wolfman am 21.04.2006 um 07:55 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.04.2006, 13:00 Uhr

L0p1N
Posts: 13
Nutzer
Kumpel von mir hat's angeblich unter DOSBox zum Laufen gebracht. Fragt sich nur bei welcher Geschwindigkeit, auf meinem 1000er Celeron ruckelt selbst das alte Wolfenstein (benötigt 286er).

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.04.2006, 13:14 Uhr

R-TEAM
Posts: 1030
Nutzer
Hi,

Zitat:
Original von Wolfman:
..... mal einen Amiga Port davon, aber um den in der 68k Version einigermaßen flüssig zu spielen, braucht man schon WinUAE auf einem halbwegs schnellen PC (die PPC Version konnte ich nie testen)


na ja ... auf meinen 060/66 mit CV64 läuft es flüssig. ;)
Allerdings funktioniert Saven nicht .. entgegen der OS4 version.

Grüße
R-TEAM
--
My Hardware Config and GFX-Work on my HomePage.

Fax : (+49) 09191 702028
Long Live T H E [|D|A|R|K^><^E|M|P|I|R|E|]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.04.2006, 17:57 Uhr

Wolfman
Posts: 3666
Nutzer
@R-TEAM:

Asche auf mein Haupt.
Meine Aussage beruht auf Hörensagen, da mein 4000er zu der Zeit schon hinüber war und ich es mir auf dem 1200er mit nem 030/50 und AGA dann doch nicht antun wollte und deshalb nur mit WinUAE (seinerzeit auf meinem Laptop mit nem Athlon Mobile 2400) probiert habe 8)

--
Bild: http://home.arcor.de/the_wolf/Bilder/wolfman.jpg

rock down and roll when you're ready
I can't take that DJ thing

There's many who tried
to prove that they're faster,
but they didn't last
and they died as they tried

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.04.2006, 19:09 Uhr

L0p1N
Posts: 13
Nutzer
Hm, ein 68030/50Mhz entspricht doch etwa einem 486 DX4/100Mhz, ich habe Duke damals auf meinem DX4 sogar in SVGA gespielt. Oder hätte in deinem Fall der AGA-Chipsatz das Spiel so stark ausgebremst?

Mal eine allgemeine Frage an alle hier: Wofür verwendet ihr eigentlich euren Amiga? Klar, alte Spiele, Programmieren, IRC, ICQ, Printserver und alle Netzwerkaufgaben, die ein alter 386 auch erledigen könnte, aber ansonsten? Es gibt ja weder anständige Browser noch ein anständiges Office-Paket für die Freundin.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.04.2006, 19:32 Uhr

bubblebobble
Posts: 707
Nutzer
Nein, ich würde sagen ein 486 DX4 100MHz entspricht einem 68060/50MHz, ein 30er dürfte etwa nur 25% der Speed bringen.
Und für die Spiele peformance sind auch Datendruchsatz zum Grafikspeicher enorm wichtig. Der ZorroII Bus ist so langsam, dass z.B. bei Doom2 mehr als 50% der Zeit benötigt wird, um das Bild sichtbar zu machen. Ähnlich bei AGA. Wenn man kein Bild berechnet,sondern nur updated, kommt man schon auf etwa 30FPS. Dann musst du aber noch das ganze Spiel berechnen ...
Alle Chipsatz modi sind ungeeignet für Vollbild-Updates wie man es bei 3D Sachen hat wegen der planaren Anordnung der Bitplanes.

Was ich mit dem Amiga mache ? Programmieren und Musik, ab und zu zeichenen. Mit einer schnellen Emu wie Amitlhob hat man sehr gute Echtzeit eigenschaften z.B. für Software Synthesizer, die selbst nativ unter Windows kaum möglich sind.
--
Thilo Köhler, Author von:
HD-Rec, Samplemanager, ArTKanoid, Monkeyscript, Toadies, AsteroidsTR, TuiTED, PosTED, TKPlayer, TKUnpacker
Homepage: http://www.hd-rec.de


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.04.2006, 21:16 Uhr

Londo
Posts: 43
Nutzer
@L0p1N:
Was hast Du denn erwartet? Der Amiga ist hoffnungslos veraltet. Das einzige, was noch Sinn macht, ist Retro-Zocken. Da ist und bleibt er ungeschlagen, denn ein Emulator wird nie das richtige Feeling bringen. Für alles andere gibt es Hardware, die viel besser geeignet ist.
Die meisten von uns hier sind mit dem Amiga aufgewachsen und haben eine gewisse emotionale Bindung an dieses Gerät. Anders läßt sich das kaum erklären. Es macht uns Spaß, an diesen Kisten herumzubasteln, mittlerweile sind keine 2 Amigas gleich.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.04.2006, 22:05 Uhr

Lemmink
Posts: 2344
Nutzer
Also von der Leistung kann man in etwa sagen:

030 -> 386 mit gleichem Takt
040 -> 486 mit gleichem Takt
060 -> Pentium I mit doppeltem Takt

Tja, was mach ich mit den Kisten. Mittlerweile hauptsächlich sammeln (mach irgendwie Laune das BBoAH als Abhakliste zu verwenden ;-) )

Nichts desto trotz ist mein A4000T immer noch der Hauptrechner zum Mailen und Surfen, obwohl ich eine 1.5 GHz P4 Möhre mit XP sowie einen MACMini hier stehen habe.
Klar einige Seite gehen nicht oder sehen mies aus, aber dafür hab ich 100%ige Viren und Trojanersicherheit (schon lustig, wenn Yam einem Anhang namens Rechnung.pdf. exe anzeigt)

Alte Spiele ist natürlich ein Argument, aber auf den meisten meiner Amiga laufen alte Spiele gar nicht mehr.
Viel interessanter ist der "und es geht doch" Aspekt.
Was war ich stolz auf meine erste am Amiga gebrannte CD (noch aus der Zeit als 4x Brenner in und 8x Brenner der totale dekadente Luxus waren).
Ich bin fast durch Zimmer getanzt, als das erste mal ein MP3 per AmigaAMP abgespielt habe auf meinem Blizzard 1240 bewaffneten A1200 (zu einer Zeit, in der P5 die Teile noch gebaut hat)
Das Quake I (in der ClickBoom Fassung) auf dem Amiga lief hat mich dermaßen begeistert, das ich das Spiel auf einem 40 MHz 040 in AGA mit sagenhaften 5 fps durchgespielt (!!) habe (Seit dem kommt mir alle was 10 fps überschreitet als absolut flüssig vor und zucke mit der Schulter, wenn mein Arbeitskollege meint "Mist meine Grafikkarte ist zu alt, das ruckelt so doll, teilweise habe ich unter 50 fps")
Als dann Quake II für Classic PPC kam, war das natürlich auch ein Grund mit stolzgeschwellter Brust zu verkünden, das das Spiel auf einem prinzipiell über 10 Jahre alten Rechner läuft.

Es ist irgendwo der "Only Amiga makes it possible" Effekt, wenn ich z.B. meinem Arbeitskollegen erzähle, daß ich meinen USB-Stick im endeffekt da anschließe, wo ursprünglich mal eine Uhr dran sollte und das ich eine WLAN-Karte in einem Rechner betreibe, der aus der Zeit stammt, als 486er gerade groß im kommen waren.
--
Das Grauen hat viele Gesichter und mein Spiegel zeigt mir jeden Morgen ein neues.

Jetzt neuer, aber immer noch nicht interessanter: http://www.lemmink.joice.net

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.04.2006, 22:28 Uhr

L0p1N
Posts: 13
Nutzer
@bubblebobble:
>Was ich mit dem Amiga mache ? Programmieren und Musik, ab und zu zeichenen. Mit einer schnellen Emu wie Amitlhob hat man sehr gute Echtzeit eigenschaften z.B. für Software Synthesizer, die selbst nativ unter Windows kaum möglich sind.
Das ist dann aber wieder ein Emulator und kein "echter" Amiga.

@Londo:
>Was hast Du denn erwartet? Der Amiga ist hoffnungslos veraltet. Das einzige, was noch Sinn macht, ist Retro-Zocken.
Ich bin selber in der "goldenen Ära" aufgewachsen, allerdings mit der DOSe, die alten Spiele sind ja der Hauptgrund, warum ich mir einen Amiga anschaffen will. Ich bin auch der Meinung, dass ein Emulator nicht das selbe Feeling rüberbringt. Ich habe es aber für möglich gehalten, dass es außer Zocken noch andere sinnvolle Einsatzmöglichkeiten für den Amiga gibt, deswegen habe ich gefragt. Dass sonst nichts bleibt liegt aber eher an der verfügbaren Software (anständiger Browser, Office-Paket) und nicht an der veralteten Hardware. Gab's nicht mal ein Projekt, den Firefox für den Amiga umzusetzen?

@Lemming:
>Tja, was mach ich mit den Kisten. Mittlerweile hauptsächlich sammeln (mach irgendwie Laune das BBoAH als Abhakliste zu verwenden ;-) )
Amigas nur aus Sammlergründen kaufen kann ich mir leider nicht leisten.

>Alte Spiele ist natürlich ein Argument, aber auf den meisten meiner Amiga laufen alte Spiele gar nicht mehr.
Wieso nicht? 68k und AGA bleiben doch trotz PPC und GraKa drinnen.

>Klar einige Seite gehen nicht oder sehen mies aus, aber dafür hab ich 100%ige Viren und Trojanersicherheit (schon lustig, wenn Yam einem Anhang namens Rechnung.pdf. exe anzeigt)
Das macht mein Micro$oft Outlook aber auch.

>Viel interessanter ist der "und es geht doch" Aspekt.
Darum geht's mir auch, ich finde es einfach lustig, die erstaunten Gesichter der 3D-Kiddies zu sehen, wenn man ihnen sagt (oder besser vorführt) dass ein Uraltrechner mit einem Hundertstel Geschwindigkeit ihrer Windows-Kisten von der Leistung her gar nicht so weit entfernt ist.

>Ich bin fast durch Zimmer getanzt, als das erste mal ein MP3 per AmigaAMP abgespielt habe auf meinem Blizzard 1240 bewaffneten A1200 (zu einer Zeit, in der P5 die Teile noch gebaut hat)
Mit dem Gedanken, mp3s am Amiga abzuspielen, habe ich auch schon gespielt. Was würde mich denn ein entsprechender Prozessor kosten? Der mp3-Decoder für den Parallelport für ca. 100Eur ist mir zu teuer, wenn ich bedenke, dass man einen USB-Stick mit mp3-Player schon für 25Eur nachgeschmissen bekommt.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.04.2006, 22:30 Uhr

Rindenmolch
Posts: 176
Nutzer
Also auf nem 68k AMIGA nen PC zu emulieren find ich wirklich Nonsens. Das ist wirklich nur der Effekt es mal gesehen zu haben, aber mehr auch nicht. Aber es stimmt schon dieses "Yeah ich hab es auf meinem 1993er A1200 zum Laufen gebracht" ist schon ein ziemlich geiles Gefühl. Ich finds vor allem lustig, wenn mein 020 getunter A1200 schneeler Daten auf eine CompactFlash Karte transferiert als ein Athlon 64 3Ghz. Für viele kleine Datein brauch das sche... Teil doch wirklich 45Minuten. ScummVM kann ich noch empfehlen um die ganzen alten LucasArts Klassiker zu zocken, allerdings schluckt mein 020er 28Mhz schon arg bei DOTT, Ich habs auch mit 10fps durchgespielt :lach: .
Das allerdings wirklich professionellste was ich bis jetzt hatte ist, aber die astreine MAC Emultaion mit Shapeshifter bzw. Fusion. Ich mein ich hab Civilization 2 auf meinem AMIGA gespielt und wer kann das schon von sich behaupten :D .
Ich hab meinen schnuckeligen 1200er auf meinem Schreibtisch neben dem PC stehen und allein seine Anwesenheit macht mich sehr glücklich. Manchmal reib ich mich auch an ihm :itchy: .

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.04.2006, 23:00 Uhr

Wolfman
Posts: 3666
Nutzer
yepp, es war schon erstaunlich, dass ausgerechnet die Mac-Emus gezeigt haben, was aus einem Amiga mit nem 040er oder 060er und einer Graka rauszuholen war.
Ich hab mir damals die Playstation nicht zuletzt wegen Rebel Assault 2 und Dark Forces gekauft und später festgestellt, dass ich die Macversionen dieser Games gut auf meinem aufgerüsteten 4000er (den ich allerdings zum Zeitpunkt des PSX-Kaufs noch nicht hatte ;) ) spielen konnte.

--
Bild: http://home.arcor.de/the_wolf/Bilder/wolfman.jpg

rock down and roll when you're ready
I can't take that DJ thing

There's many who tried
to prove that they're faster,
but they didn't last
and they died as they tried

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.04.2006, 23:03 Uhr

Lemmink
Posts: 2344
Nutzer
Zitat:
>Alte Spiele ist natürlich ein Argument, aber auf den meisten meiner Amiga laufen alte Spiele gar nicht mehr.
Wieso nicht? 68k und AGA bleiben doch trotz PPC und GraKa drinnen.

Es gibt da diverse Stolpersteine in Sachen Kompatibilität.
Ausgehend vom A1200 machen Prozessoren über einem 68030 gerne mal Probleme, weil im Code einfach zu viel getrickst wurde und z.B. "Features" verwendet wurden, die es in höheren Prozesoren so nicht mehr gab, oder die dort anders funktionierten.
Ausgehend vom A500 ist die Liste wesentlich länger, das fängt bei Kickstart größer 1.3 an, geht über ChipRAM größer 1 MB oder das bloße vorhandensein von FastRAM. AGA kann man zwar im Bootmenü auf OCS/ECS "runterschalten", aber das reicht meist nicht immer.
WHDLoad ist das praktisch der einzige Ausweg. Hab ich mittlerweile auch schon registriert, bin aber noch nicht dazu gekommen mich damit zu beschäftigen

Zitat:
Was würde mich denn ein entsprechender Prozessor kosten? Der mp3-Decoder für den Parallelport für ca. 100Eur ist mir zu teuer,
Tja, ich würde sagen, Amiga ist dann das falsche Hobby für dich.
Eine Blizzard 1240, die das absolute Minimum dafür darstellt (dann darf man aber nicht die Maus bewegen während der Wiedergabe) kriegt man heute mittlerweile auch für um die 100 EUR. Eine Blizzard 1260, die eher anzuraten ist, ist nicht unter 150 EUR zu bekommen.

Ein Amiga mit dem man auch heute noch "was machen" kann, verlangt auch heute noch eine Investition von 400-600 EUR
Einen A1200 nur mit ner 030er Karte bekommt man für om die 100 EUR, aber mehr als Spiele spielen sollte man davon nicht erwarten.


--
Das Grauen hat viele Gesichter und mein Spiegel zeigt mir jeden Morgen ein neues.

Jetzt neuer, aber immer noch nicht interessanter: http://www.lemmink.joice.net

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.04.2006, 00:30 Uhr

L0p1N
Posts: 13
Nutzer
Geld in den Rechner stecken und Geld zum in den Rechner stecken haben sind zwei paar Stiefel. Als Schüler hab ich's nun mal nicht so dicke um eben mal Upgrades für einen Uraltrechner für 150Eur zu kaufen. Mir reicht es ja fürs Erste, wenn ich auf dem Amiga spielen kann. Aufrüsten kann ich später immer noch, wenn mal etwas Geld zuviel da ist. Mp3 abspielen oder Ports von 3D-Shootern, die es sowieso für jedes System gibt, sind zwar nette Spielereien, aber für den Anfang noch nicht so wichtig, dafür habe ich genug andere Systeme 'rumstehen. Z.B. habe ich mp3-Software, exzellente DooM- und Quake-Ports, ScummVM und ein paar Emulatoren auf meiner Dreamcast. Da wäre es bei meiner finanziellen Lage Schwachsinn, 100Eur in den Parallelport-Player zu investieren, der nichts anderes kann, als noch ein weiteres System um mp3-Fähigkeit zu erweitern. Worin ich auf jeden Fall investieren würde (nach dem A1200 selbst) wäre ein Tower-Umbau, damit ich keine IDE-Kabel aus dem Amiga raushängen habe. Das ist mir zumindest wichtiger als ein Prozessorupgrade, mit dem ich dann mit dem Amiga Dinge machen kann, die mein PC/meine Cast/meine PS2/mein PDA jetzt auch schon kann. Aber wie gesagt, kommt Geld, kommt Hardware. Für den Anfang muss ich mich eben mit absoluter Minimalausrüstung zufrieden geben, daher war es interessant zu wissen, mit welcher Hardware man wie weit kommt.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.04.2006, 11:35 Uhr

Chritoph
Posts: 549
Nutzer
Zitat:
Original von AC-Pseudo:
68040 geht wegen der Hitzeentwicklung nur im Towerumbau...


Blizzard 1240 lief bei mir lange Zeit völlig problemlos im Desktop-Rechner. (Nicht zu verwechseln mit der 1240T, die als Sparmaßnahme statt einem flachen PS/2 Sockel einen aufrechten hatte, so wie PC-Boards.)

Für deine Zwecke ist dennoch eine Blizzard1230 optimal geeignet, evtl. mit SCSI-Kit, an dem sich externe SCSI-CDROMs absolut ideal machen.

Eine Alternative dazu ist ein PCMCIA-IDE-Controller, Alfa Data CD1200 oder Archos OverdriveCD wären da eine gute Wahl. Alternativ kannst du auch den internen IDE nach aussen legen und ... vergiß diese fiese Bastellösung einfach wieder!

Meiner Meinung nach optimal als Retro-Maschine:
- Commodore A1200 (nicht Amiga Technologies!)
- Blizzard 1230IV, 32MB RAM
- intern verbaute Notebook Festplatte, >= 4GB
- PCMCIA-Netzwerkkarte, idealerweise eine, die keinen ResetFix benötigt
- PCMCIA IDE Controller + CD-ROM
- Competition Pro Joysticks, besser mehrere, weil die Schalter schnell verschleißen
- Sega Mega Drive Gamepads, laufen zwar nur als 2 Tasten Pads, aber egal
- 2 Mäuse, spätestens für "Die Siedler" oder "Hired Guns" absolut cool
- Zweitlaufwerk - auch wenn es keiner mehr nutzt, muss das einfach sein! Außerdem kann man das Laufwerk auch Samstag Nacht 0241 noch intern einbauen, wenn das interne das Zeitliche gesegnet hat.
- STARKES Netzteil, am besten umgebautes AT-Netzteil o.ä.
- Kickstart/Workbench 3.1, 3.9 lohnt meiner Meinung nach erst auf "großen" Kisten mit Grafikkarte usw. . Zudem sind meiner Meinung nach auch einige Spiele NICHT zu 3.9 kompatibel. Jedenfalls gelang mir es damals nicht, die ans Laufen zu kriegen.
- wenig Systempatches für Kompatiblität, Speed ist Nebensache, im Zweifelsfall kann man auch nen cooles Bootmenü bauen und 3.1 und 3.9 mit allem Schnickschnack parallel haben
--
A4000T - 128 MB - 233MHz 604e - 50MHz 68060 - SCSI Platten - Voodoo 3 3000 / Mediator / SB4.1 digital / Highway / Norway / RLT8029

A1200 - 32 MB - 50MHz 68030 & 68882 - IDE Platten - Fiberline Netzwerkkarte

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


1 -2- 3 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Noob hat einige Fragen [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.