amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Naher Osten [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 [ - Beitrag schreiben - ]

17.07.2006, 22:45 Uhr

harryfisch
Posts: 943
Nutzer
:sleep:

the neverending story. und die g8 deppen/innen stehen in st.petersburg rum und fressen stör-eier. nun da der irak befreit ist und sich als demokratisches mustersystem für die arabischen länder erwiesen hat, tschetschenien wieder aufgebaut wurde und glücklich in der russischen staaten gemeinschaft handel treibt, bin ich doch verwundert was gerade geschehen ist?!
brauchen die israelis denn wirklich jeden einzelnen soldaten...und arbeiter. hat die schiitische hisbollah aus dem libanon die aufgabe das massaker unter den moslems im irak weg zu wischen um das hauptaugenmerk auf den eigentlichen feind zu richten und dabei gleichzeitig die palästinensischen sunniten von der hammas zu unterstützen. fragen über fragen.

töten ist soooo geil, sonst wäre es bestimmt nicht so perfektioniert worden. ich glaube ich bringe meinen nachbarn auch gleich mal um. der ist sowieso so merkwürdig........

:smokin:
--
Amiga 500 1 MB Chip; OS 1.3 D

x86, PIV Prescott 3400, Geforce 7800 GS, 2GB DDR 400; openSuse 10.1

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.07.2006, 19:21 Uhr

DrNOP
Posts: 4118
Nutzer
Ich weiß nicht ...
... Israel hat die ersten abgeworfenen Bomben doch damit begründet, daß sie die entführten Soldaten wiederhaben wollen?

Ich an Hisbollahs Stelle hätte spätestens nach dem fünften Einschlag in Israel angerufen und gesagt: "Äh, sorry Jungs, wir wollten euch die Soldaten ja wiedergeben - aber die saßen leider in dem Haus, das ihr gerade zerlegt habt. Falls ihr Wert auf die Überreste legt, klaubt sie euch aus den Trümmern..."
:angry:
--
Signaturen mit mehr als zwei Zeilen gehen mir auf den Wecker

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.07.2006, 21:43 Uhr

Holger
Posts: 8081
Nutzer
Zitat:
Original von DrNOP:
Ich weiß nicht ...
... Israel hat die ersten abgeworfenen Bomben doch damit begründet, daß sie die entführten Soldaten wiederhaben wollen?

Nein, damit, daß Soldaten entführt worden sind, u.a. mit Duldung der Regierung (an der die radikalen Kräfte ja beteiligt sind).

Es geht mit Sicherheit nicht nur um diesen einen Fall. Und es geht auch keinesweg nur darum, die momentan entführten Soldaten zu befreien. Das ist noch nicht mal das Primärziel. Hauptanliegen ist das Verhindern weiterer Vorfälle dieser Art -- ungeachtet der Frage noch den Erfolgsaussichten dieser "bewährten" Vorgehensweise.
Zitat:
Ich an Hisbollahs Stelle hätte spätestens nach dem fünften Einschlag in Israel angerufen und gesagt: "Äh, sorry Jungs, wir wollten euch die Soldaten ja wiedergeben - aber die saßen leider in dem Haus, das ihr gerade zerlegt habt. Falls ihr Wert auf die Überreste legt, klaubt sie euch aus den Trümmern..."
Du kannst Dir sicher sein, daß Isreal der Aufforderung nachkommen würde. Bzw., daß sie so oder so bis zum Aufenthaltsort der entführten Soldaten vorrücken und diese nach Hause bringen werden, egal ob tot oder lebendig.

Die Entführten dahin zu bringen, wo Isreal gerade angreift, sprich sie als menschliche Schutzschilde zu benutzen, wird nicht funktionieren. Denn Isreal geht es bei dem Angriff ja darum, durch Demonstration von Härte klarzustellen, daß genau das als Druckmittel nicht funktioniert.
mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.07.2006, 00:17 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Holger:

> Die Entführten dahin zu bringen, wo Isreal gerade angreift, sprich
> sie als menschliche Schutzschilde zu benutzen, wird nicht
> funktionieren. Denn Isreal geht es bei dem Angriff ja darum, durch
> Demonstration von Härte klarzustellen, daß genau das als
> Druckmittel nicht funktioniert.

Das mag alles richtig sein. Nur wissen wir mittlerweile, dass diese Form Härte zu zeigen, ausser noch mehr Gewalt und Elend langfristig nichts bringt. Andererseits frage ich mich auch, ob Israel genauso handeln würde, wenn sie einen ebenbürtigen Gegner vor sich hätten.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.07.2006, 01:44 Uhr

_PAB_
Posts: 3016
Nutzer
Ich nehme mal an, das auch die Hisbollah an mehr Gewalt interessiert ist, um die rigide Haltung der Hamas in Palästina zu legitimieren...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.07.2006, 09:35 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Die "Sache da unten" ist vielschichtig, mit einer Menge Graustufen.

Auf der einen Seite sind da die militärisch unterlegenen Nachbarn, die sich im Prinzip gefallen lassen müssen, daß ihnen Israel auf der Nase herumtanzt und sich einen Teufel um Verhältnismäßigkeit, Menschenrechte oder gar Deeskalation schert.

Auf der anderen Seite ist da ein Land, das rundherum von erklärten Feinden umgeben ist, Primärziel islamistischen Terrors und in einer strategisch mehr als unbequemen Lage - "im Landesinneren" heißt, bestenfalls 50 Kilometer von einer Grenze entfernt...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.07.2006, 10:35 Uhr

Jinx
Posts: 2077
Nutzer
so vielschichtig find ich das gar nicht.. die haben allesamt ne meise, egal ob israelis, palestinenser, hamas oder hisbollah. wenn die frieden haben wollen würden (was für jeden _normalen_ menschen der größte wunsch sein müsste), dann gäbs auch wege dahin.
--
eMail: TheJinx@web.de
Homepage: http://www.TheJinx.de
Tales of Tamar-Seite: http://www.eonwes-halle.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.07.2006, 11:15 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Genau das gibt es dort eben nicht - einen einfachen, oder auch nur offensichtlichen Weg zum Frieden.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.07.2006, 12:06 Uhr

malte2
Posts: 148
Nutzer
Vielleicht sollte man mal beide Parteien in die Steinzeit bomben damit sie sich wieder die Köpfe mit Ästen und Steinen einschlagen können.



Das war jetzt nicht unbedingt ein ernsthaft gemeinter Vorschlag ;-)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.07.2006, 12:38 Uhr

Holger
Posts: 8081
Nutzer
Zitat:
Original von malte2:
Vielleicht sollte man mal beide Parteien in die Steinzeit bomben damit sie sich wieder die Köpfe mit Ästen und Steinen einschlagen können.

Genau das wird dort regelmäßig gemacht. Und nur wenige Wochen, wenn nicht Tage, später stehen dort neue Waffenfabriken. Das ist auch kein Wunder bei Menschen, die jegliche Entbehrung in diesem Leben in Kauf nehmen, solange sie nur die Chance haben, mit der Waffe in der Hand einen Tod zu finden, der möglichst viele Feinde mitnimmt. Und natürlich auch, weil sie ein paar Ölmilliardäre im Rücken haben, die sie unterstützen.

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.07.2006, 13:05 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
@ Holger:

In die Steinzeit gebombt und von Ölmilliardäre unterstützt wird hier nur eine Seite. Die andere Seite sorgt dafür, das die Entbehrungen eines Kämpfers sich von den Entbehrungen eines Zivilisten kaum unterscheiden...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.07.2006, 21:04 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Solar:

> Genau das gibt es dort eben nicht - einen einfachen, oder auch nur offensichtlichen Weg zum Frieden.

Stimmt leider. So lange es den Beteiligten nicht um Frieden, sondern nur um die Durchsetzung der eigenen Vorstellungen geht, die obendrein vielfach von blindem Fanatismus geprägt sind, wir es gar keinen Weg zum Frieden geben. Zumindest nicht, so lange auch nur eines der involvierten Länder von Extremisten "regiert" wird.

Es war einfacher, den zweiten Weltkrieg zu beenden. Doch auch das war erst möglich, als das Volk des Landes, vom dem dieser Krieg ausging, am Ende seiner Kräfe war. Ich kann mir nur leider nicht vorstellen, dass zum Beispiel fanatische Islamisten irgenwann das Leben über die Relion stellen werden.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.07.2006, 09:52 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Da auch Maja nur eine Seite erwähnt, möchte ich nochmals anmerken, das auch Israel sich nicht durch Zurückhaltung und Entspannung der Lage auszeichnet.

Auch bei den jetzigen Angriffen kommen wieder jede Menge Zivilisten ums Leben, oder verlieren ihre Häuser, ihr Hab und Gut. Die Überlebenden stehen dann vor den Trümmern ihrer Existenz - und da wundert sich Israel, wenn Haßprediger reiche Ernte einfahren für die nächste Generation von Attentätern und Kämpfern?

[ Dieser Beitrag wurde von Solar am 20.07.2006 um 12:20 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.07.2006, 14:56 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Solar:

> Da auch Maja nur eine Seite erwähnt, möchte ich nochmals anmerken,
> das auch Israel sich nicht durch Zurückhaltung und Entspannung der
> Lage auszeichnet.

Ich sprach von religiösem Fanatismus. Da kann ich schlecht Israel erwähen, weil das auch etwas ist, was Israel allgemein nicht auszeichnet. Das Judentum ist es nicht, das gern einen weltumfassenden Gottesstaat errichten würde, wobei alle Mittel recht zu sein scheinen.

> Auch bei den jetzigen Angriffen kommen wieder jede Menge
> Zivilisten ums Leben, oder verlieren ihre Häuser, ihr Hab und Gut.

Ohne irgendetwas rechtfertigen zu wollen. Wer provoziert, tut das in der Regel mit dem Wissen um die möglichen Folgen und will nicht selten genau das erreichen. Es tut mir leid. Ich kann in diesem Konflikt schon lange keinen Schuldigen oder Unschuldigen mehr ausmachen. Man kann sie, salopp gesagt, alle in einen Sack stecken. In Jahrzehnten nichts dazugelernt.

> Die Überlebenden stehen dann vor den Trümmern ihrer Existenz - und
> da wundert sich Israel, wenn Haßprediger reiche Ernte einfahren
> für die nächste Generation von Attentätern und Kämpfern?

Den Hisbollah kommt dieses Elend im Libanon sehr gelegen. Denn nur im Elend fallen solche Hasspredigten auf fruchtbaren Boden. Jetzt kann man die antisemitischen Parolen wieder erfolgreich anbringen, "die Ungäubigen leben in Saus und Braus weil sie uns ausbeuten und unterdrücken..... Was weiß der libanesische Normalbürger schon von den Einzelheiten. Da kann sich niemand wirlich eine eigene Meinung bilden.

Dass Libanons Premier Siniora nun die internationale Gemeinschaft um Hilfe bei der Entwaffung der Hisbollah gebeten hat, sollte uns kräftig darüber zu denken geben, was da wirklich vorgeht und was die wahren Hintergründe sind. Die Grenzen Israles sind es meiner Meinung nach jedenfalls schon lange nicht mehr. Da steckt viel mehr dahinter. Die Treibende Kraft dahinter ist kein Einzelstaat und der Grund ist nicht Israel. Isreal ist nur noch Mittel zum Zweck.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.07.2006, 15:51 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:

Ich sprach von religiösem Fanatismus. Da kann ich schlecht Israel erwähen, weil das auch etwas ist, was Israel allgemein nicht auszeichnet.


Ahem...

Maja?

Das ist schlicht nicht wahr.

Wenn Du Dich wirklich hinstellen willst und Israel des religiös motivierten Terrorismus freisprechen möchtest, biete ich Dir ein paar Suchbegriffe an: Irgun, Lechi, Hagana, Deir Yasin, Yigal Amir, Baruch Goldstein. Der Wikipedia-Eintrag zum Thema "Palästinensisches Flüchtlingsproblem" ist ebenfalls sehr aufschlußreich, da er besonders die Vor- und Frühgeschichte Israels beleuchtet.

Deshalb bin ich nur mit dem Teil Deines Postings einverstanden, in dem Du sagst "Man kann sie, salopp gesagt, alle in einen Sack stecken".

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.07.2006, 16:03 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Solar:

Ich ziehe es vor, mich an aktuellen Vorgängen zu orientieren und nicht an frühgeschichtlichen Vorkommnissen. Wenn das Deine Argumentationsbasis ist, musst Du Dir auch auf ewig gefallen lassen, dass wir Deutsche von grundauf aggressive, antisemitische, fremdenfeindliche Kriegstreiber sind und immer bleiben werden.

Oder halt, dass alle Menschen nur spärlich behaarte Affen sind. ;)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.07.2006, 16:11 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Du möchtest also aus der aktuellen Diskussion zum Thema Naher Osten alles bis einschließlich 1995 ausklammern, insbesondere die gesamte "Gründungsgeschichte" des Staates Israel?

Entschuldigung, aber bislang habe ich Dich für zu intelligent gehalten, um so einen kurzsichtigen Fehler zu begehen.

[ Dieser Beitrag wurde von Solar am 20.07.2006 um 16:14 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.07.2006, 16:20 Uhr

NoImag
Posts: 1048
Nutzer
@Maja:
Israel glaubt bis heute, das Recht auf die palästinensisch bewohnten Gebiete zu haben und dass die Palästinenser sich glücklich schätzen dürfen, wenn sie nicht vertrieben werden. Israel beansprucht auch insbesondere Ostjerusalem. Ursache ist die Religion. Auch das ist eine Form des religiösen Fundamentalismus'.

Tschüß



[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.07.2006, 16:24 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Man beachte, das der UNO-Plan von 1947 ganz Jerusalem als neutrale Zone auswies. Die Annektion von 1967 ist laut mehrfacher UNO-Beschlüsse völkerrechtswidrig, was Israel aber nicht juckt.

Also, beim Packen des Sacks nie Israel vergessen, die gehören da mit rein...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.07.2006, 16:33 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Solar:

> Du möchtest also aus der aktuellen Diskussion zum Thema Naher
> Osten alles bis einschließlich 1995 ausklammern?

Wenn dergleichen in den darauf folgenden 11 Jahren nicht mal mehr ansatzweise vorgefallen ist, ja. Das hat einen einfachen Grund. Vergangenheitsbewältigung ist ein wichtiger Bestandteil von Konfliktlösung. Für alle Beteiligten.

> Entschuldigung, aber bislang habe ich Dich für zu intelligent
> gehalten, um so einen kurzsichtigen Fehler zu begehen.

Was ist kurzsichtiger? Jetzt zu versuchen, auf der Basis von Vernunft und Kompromissbereitschaft eine diplomatische Lösung zu suchen, oder bis in alle Ewigkeit mit dem Finger aufeinander zu zeiten und zu sagen, "Du hast aber damals..., und deshalb musst Du jetzt leiden."?

Ich bitte Dich. Rachegelüste sind kein Indiz für Intelligenz und keine Basis für eine Lösung im Sinne der Zivilbevölkerungen, wie wir nun wieder sehr eindrucksvoll erfahren dürfen. Über Wiedergutmachung kann man reden. Nur ist reden offenbar nicht das Ziel der Israel umgegenden Staaten. Verschiedene Gruppen dort ziehen es vor, , gleitet von religösen Motiven, nicht aus humanitären Gründen, Isreal immer wieder in eine Lage zu bringen, in der sie sich verteidigen müssen. Dass Israel darauf leider immer noch gern mit Raketen antwortet, ist auch nicht intelligent. Darum gehören Beide m.E. "in einen Sack". Aber vielleicht würden wir das ganz anders sehen, wenn wir dort geboren wären und dort leben würden.

Auf die Bitte aus dem Libanon um internatinale Hilfe gegen die Hisbollah gehst Du gar nicht ein. Doch genau das halte ich für das bisher interessanteste Ereignis in dieser Auseiandersetzung. Denn offenbar ist diese Aggression gegen Isreal eben kein politisch motivierter Akt mit Duldung der offiziellen Regierung.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.07.2006, 16:36 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@NoImag:

> Israel glaubt bis heute, das Recht auf die palästinensisch
> bewohnten Gebiete zu haben und dass die Palästinenser sich
> glücklich schätzen dürfen, wenn sie nicht vertrieben werden.
> Israel beansprucht auch insbesondere Ostjerusalem. Ursache ist die
> Religion. Auch das ist eine Form des religiösen Fundamentalismus'.

Das ist alles richtig. Nur wird sich das nicht mit gegenseitigem Beschimpfen und schon gar nicht mit Bombenterror oder Krieg lösen lassen. Diese Gewalt verhärtet die Fronten und mach eine Lösung zunehmend unmöglich. Auf Kosten der Zivilbevölkerung auf allen Seiten.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.07.2006, 18:26 Uhr

Cego
Posts: 1560
Nutzer
So da meld ich mich auch mal zu wort. bin eh nicht mehr so oft online und deswegen sollte ich mal die chance ergreifen :)

nunja, das mit dem krieg ist natürlich sehr depremierend. die tante von meinem kumpel wohnt in israel und ihre stadt wurde gebombt... zum glück ist nix passiert. aber eins versteh ich nicht. der iran hat von ausrottung israels gesprochen, jetzt machen das grad die israelis, wegen 2 soldaten...
jetzt müssen wieder frauen und kinder sterben und die westl. poitiker decken natürlich israels rücken. naja die investitionen in die waffen usw. müssen doch auch verbaucht werden damit man neue investitionen leisten kann und so die amerikanishe wirtschaft in schwung hält. achja und dabei haben die israelis leider keine präzisionsbomben oder wurden die nur fehlgeleitet?

und wenn ich bush sagen hör das man jetzt den bombenhagel aus irgendwelchen schwachsinnigen gründen nicht einstellen kann, dann weiß ich auch nicht wo dem typ die menschlichkeit geblieben ist.
Haben doch alle nen schaden, dazu sag ich nur "shoot in the back" gesetz der amis in texas. vollidioten...


--
Tjo, jetzt gibts nix mehr zum lesen, außer das hier :D

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.07.2006, 19:14 Uhr

DrNOP
Posts: 4118
Nutzer
Zitat:
Original von Cego:
achja und dabei haben die israelis leider keine präzisionsbomben oder wurden die nur fehlgeleitet?

Jaja, die wurden nur fehlgeleitet. Schließlich will Israel die Hisbollah ausrotten und die sitzen ja angeblich im Süden des Libanon. Da war's ja dann sehr clever, eine Kaserne weit im Norden zu bombardieren ... :angry:

Aber die Israeli haben ja Erfahrung damit, sich potentieller Verbündeter zu entledigen. Schließlich haben sie auch oft genug Arafats Polizeistationen in Schutt und Asche gelegt, obwohl das genau die getroffen hat, die ihnen beim Beseitigen palästinensischer Terroristen behilflich sein hätten können. Ich glaub' nicht, daß nur die bösen Nachbarn keinen Frieden wollen...
--
Signaturen mit mehr als zwei Zeilen gehen mir auf den Wecker

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.07.2006, 23:15 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Nö, Maja, so geht's nicht.

Zitat:
Original von Maja:

Wenn dergleichen in den darauf folgenden 11 Jahren nicht mal mehr ansatzweise vorgefallen ist, ja. Das hat einen einfachen Grund. Vergangenheitsbewältigung ist ein wichtiger Bestandteil von Konfliktlösung. Für alle Beteiligten.


Sorry, aber ich kann nicht glauben, was ich hier lese. Wann bitte hat es 11 Jahre gegeben, in denen "nicht mal mehr ansatzweise" etwas vorgefallen ist? Wie, bitte schön, soll man eine Vergangenheit bewältigen, die alltägliche Gegenwart ist? Israel ist aktuell doppelt so groß wie von der UNO vorgeschlagen, und schon dieser Vorschlag traf nicht auf Gegenliebe. Siedlungen, besetzte Gebiete und Grenzzaun nicht einmal mitgezählt.

Zitat:
Was ist kurzsichtiger? Jetzt zu versuchen, auf der Basis von Vernunft und Kompromissbereitschaft eine diplomatische Lösung zu suchen, oder bis in alle Ewigkeit mit dem Finger aufeinander zu zeiten und zu sagen, "Du hast aber damals..., und deshalb musst Du jetzt leiden."?

Will ich ja gar nicht, und ich glaube auch kein anderer hier. Du versuchst aber, Israel auszuklammern, als Opfer der bösen bösen Islamisten oder zumindest als das geringere Übel hinzustellen:

Zitat:
Über Wiedergutmachung kann man reden. Nur ist reden offenbar nicht das Ziel der Israel umgegenden Staaten.

Wiedergutmachung ist auch nicht das Ziel Israels, denn nach jeder Phase der "Entspannung" wird irgendein Vorfall wieder als Anlaß genommen, "mutmaßliche Terroristenführer" im öffentlichen Straßenverkehr per Luft-Boden-Rakete zu liquidieren, ein paar Häuser zu planieren, Strom und Wasser abzustellen, die Wege zur Arbeit zu blockieren...

Zitat:
Verschiedene Gruppen dort ziehen es vor, , gleitet von religösen Motiven, nicht aus humanitären Gründen, Isreal immer wieder in eine Lage zu bringen, in der sie sich verteidigen müssen. Dass Israel darauf leider immer noch gern mit Raketen antwortet, ist auch nicht intelligent.

Wieder stellst Du Dich auf den Standpunkt, das Israel provoziert wurde, und "nur" die Wahl der Reaktion nicht ganz korrekt wäre. Israel ist mitnichten mit weißer Weste in das Thema "Nahostkrise" "reingeschlittert", nicht in die arabische Kriegserklärung 1948, noch in irgendeinen der folgenden Konflikte, innen- wie außenpolitisch.

Zitat:
Auf die Bitte aus dem Libanon um internatinale Hilfe gegen die Hisbollah gehst Du gar nicht ein. Doch genau das halte ich für das bisher interessanteste Ereignis in dieser Auseiandersetzung.

Wenn das das "interessanteste" Ereignis ist, wenn ein Staat seinen Nachbarn überfällt, dessen Hauptstadt und landesweite Infrastruktur zerbombt, dabei den Tod von hunderten von Zivilisten in Kauf nimmt, weil vom Süden des Landes aus die Hisbollah operiert und zwei Soldaten entführt hat...

Laß' uns mal New York bombardieren, vielleicht willigen die Amerikaner dann in's Kyoto-Protokoll ein. Ganz toll.

Zitat:
Denn offenbar ist diese Aggression gegen Isreal eben kein politisch motivierter Akt mit Duldung der offiziellen Regierung.

Heiligt der Zweck die Mittel?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.07.2006, 01:09 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Solar:

Ich werde dieser Diskussion langsam müde, weil sie sich nicht erst seit diesem Thread im Kreis dreht. Ich stelle keinesfalls Israel als unschuldiges Opferlamm dar. Ich kann jedoch, anders als offensichtlich Du, auch aufseiten der anderen Beteiligten keine Unschuld und keine Opferrolle mehr erkennen. Alle hatten in den vergangene Jahrzehnten weiß Gott, weiß Jesus, weiß Allah oder was weiß ich wer das wissen muss, genug Gelgegenheiten, das Thema friedlich zu erledigen. Doch dazu müsste jeder ein Stück weit von seinem Standpunkt abweichen.

Doch dazu ist offenbar keiner der Verantwortlichen wirklich bereit. Also ziehen sie es vor, sich hin und her, her und zurück zu bebomben oder andere dazu zu bringen, bomben zu werfen, damit man wieder einen Grund hat, von vorn anzufangen.

Also nimm sie, alle, stecke sie in einen Sack und hau drauf. Du wirst ganz sicher den Richtigen treffen.

Nur bleibt es für mich trotzdem sehr interessant, wenn eine Regierung andere Staaten darum bittet, zu helfen, einer übermächtig gewordenen Kraft im eigenen Land Herr zu werden, die nichts weiter als Gewalt im Sinn hat. Das darfst Du gern anders sehen. Doch mit Isreal selbst hat das erst mal gar nichts zu tun.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.07.2006, 01:13 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@DrNOP:

> Schließlich haben sie auch oft genug Arafats Polizeistationen in
> Schutt und Asche gelegt, obwohl das genau die getroffen hat, die
> ihnen beim Beseitigen palästinensischer Terroristen behilflich
> sein hätten können.

Wann hat Arafat auch nur ein einziges Mal irgendetwas unternommen, dass wirklich geeignet gewesen wäre, dem Terror aus den eigenen Reihen Einhalt zu gebieten? Von Arafat kamen IIRC nur Worte, Lippenbekenntnissse. Keine nenneswerten Taten.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.07.2006, 08:54 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
@Solar:

Ich werde dieser Diskussion langsam müde, weil sie sich nicht erst seit diesem Thread im Kreis dreht.


Geht mir genauso. Ich kann Dir aber herzitieren, warum sie sich in Deinem Fall im Kreis dreht:


Zitat:
Ich stelle keinesfalls Israel als unschuldiges Opferlamm dar. [...] Also nimm sie, alle, stecke sie in einen Sack und hau drauf. Du wirst ganz sicher den Richtigen treffen.

Einsicht...

Zitat:
Doch mit Isreal selbst hat das erst mal gar nichts zu tun.

...und wieder der Salto rückwärts. Hör auf, Israel aus der Sache irgendwie herausnehmen zu wollen, und wir sind uns einig.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.07.2006, 09:03 Uhr

DrNOP
Posts: 4118
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Wann hat Arafat auch nur ein einziges Mal irgendetwas unternommen, dass wirklich geeignet gewesen wäre, dem Terror aus den eigenen Reihen Einhalt zu gebieten? Von Arafat kamen IIRC nur Worte, Lippenbekenntnissse. Keine nenneswerten Taten.

Nun, falls er sich genauso rücksichtslos gegenüber palästinensischen Terroristen verhalten hätte wie Israel es tut, was meinst du wie lange er noch Macht/Leben gehabt hätte? Seine ganze politische Laufbahn war eine Gratwanderung.
Im übrigen ist das keine Entschuldigung dafür, Polizeistationen zu zerbomben. Selbst wenn sie Israel nicht helfen, sind sie auch nicht im Weg, oder!? Genauso wie jetzt eine libanesische Kaserne im Norden des Landes...
--
Signaturen mit mehr als zwei Zeilen gehen mir auf den Wecker

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.07.2006, 09:11 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
@DrNOP:

> Schließlich haben sie auch oft genug Arafats Polizeistationen in
> Schutt und Asche gelegt, obwohl das genau die getroffen hat, die
> ihnen beim Beseitigen palästinensischer Terroristen behilflich
> sein hätten können.

Wann hat Arafat auch nur ein einziges Mal irgendetwas unternommen, dass wirklich geeignet gewesen wäre, dem Terror aus den eigenen Reihen Einhalt zu gebieten?


Was ist die Ursache, was ist die Wirkung?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.07.2006, 10:24 Uhr

aPEX
Posts: 4692
Nutzer
Wasser ist das Problem! Israel selber hat kaum Grundwasservorräte und zapft deswegen unterirdisch die der Nachbarn an, vor allem von Palästina. Wenn die ihren eigenen Staat bekommen, muss Israel zahlen... kam mal vor Jahren in einer Reportage auf 3Sat.

Da hat man auch gesehen wie die Israelies ihren "englischen Rasen" im Sommer mit viel Wasser pflegen, während hunderte von Palästinenser in Schlange an einem Brunnen anstehen um etwas passer in Kanistern abzufüllen...

Ich kann mich bei diesem Krieg irgendwie auf keine Seite stellen, finde es aber eine Frecheit das wenn jemand was in Deutschland sagt, gleich dieser Judenrat hier die Finger hebt und Deutschland warnt, als ob mich deren Meinung irgendwie interessieren würde... :(


--
cU aPx^a1k :commo:
WIR sind AMIGA!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- 2 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > Naher Osten [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.